Skip to main content

Full text of "Osnabrücker Mitteilungen"

See other formats


Google 



This is a digital copy of a book that was prcscrvod for gcncrations on library shclvcs bcforc it was carcfully scannod by Google as pari of a projcct 

to make the world's books discoverablc online. 

It has survived long enough for the Copyright to expire and the book to enter the public domain. A public domain book is one that was never subject 

to Copyright or whose legal Copyright term has expired. Whether a book is in the public domain may vary country to country. Public domain books 

are our gateways to the past, representing a wealth of history, cultuie and knowledge that's often difficult to discover. 

Marks, notations and other maiginalia present in the original volume will appear in this flle - a reminder of this book's long journcy from the 

publisher to a library and finally to you. 

Usage guidelines 

Google is proud to partner with libraries to digitize public domain materials and make them widely accessible. Public domain books belong to the 
public and we are merely their custodians. Nevertheless, this work is expensive, so in order to keep providing this resource, we have taken Steps to 
prcvcnt abuse by commcrcial parties, including placing technical restrictions on automatcd qucrying. 
We also ask that you: 

+ Make non-commercial use ofthefiles We designed Google Book Search for use by individuals, and we request that you use these files for 
personal, non-commercial purposes. 

+ Refrain from automated querying Do not send aulomated queries of any sort to Google's System: If you are conducting research on machinc 
translation, optical character recognition or other areas where access to a laige amount of text is helpful, please contact us. We encouragc the 
use of public domain materials for these purposes and may be able to help. 

+ Maintain attributionTht GoogX'S "watermark" you see on each flle is essential for informingpcoplcabout this projcct andhclping them lind 
additional materials through Google Book Search. Please do not remove it. 

+ Keep it legal Whatever your use, remember that you are lesponsible for ensuring that what you are doing is legal. Do not assume that just 
because we believe a book is in the public domain for users in the United States, that the work is also in the public domain for users in other 
countries. Whether a book is still in Copyright varies from country to country, and we can'l offer guidance on whether any speciflc use of 
any speciflc book is allowed. Please do not assume that a book's appearance in Google Book Search mcans it can bc used in any manner 
anywhere in the world. Copyright infringement liabili^ can be quite severe. 

Äbout Google Book Search 

Google's mission is to organizc the world's Information and to make it univcrsally accessible and uscful. Google Book Search hclps rcadcrs 
discover the world's books while hclping authors and publishers reach new audiences. You can search through the füll icxi of ihis book on the web 

at |http : //books . google . com/| 



I 




^ittleüimgfii 



iir iffiWt Uli CiüiestaDilK 



■ rir#[r ?tctiii". 



» 

s 




itt^eilungett 



5eS 



Imii für ftlijulitt BnH lunlitsfeuiiiie 



t)on 






<Sed§gunbjraan§tgfter $anb. 

1901. 



®smttt&± 1902. 

SJerlag unb S)tud Don 3. ®. Äläling. 



STANFORD UNIVERSITY 
LIBRARIES 



AUG : 



l"» 






SIUc gfled^tc i)orae]^olten. 



^ctrcin 



für 



^tjüfl^ mti» $ani»tskimiit vm ®siuttrrftib. 



^ntfU^tnhtt : @ t ü b c , Dr., SBirflid^cr ®cl^. Oacr^aftcglerungSratl^, 
afleöierunQgpräpbent a. 3). tn OgnabTürf. 

ettUtttxtxtttvtbtx l^orft^enber : SB i n t e r , Dr., ^td^ibtotl^, ©tootiS« 
atd^tbat in OSnaötüc!. 

©i^riftfiftret: 3a e 9 er, Dr., ^rofeffor tn Oi^naarücf. 

€il^a^]ntiflet : 9fi t fe m ü 1 1 e r , Dr., SSürgcrmctfter tn OSnoftrütf . 



e^rmiiiitiilleber : ^l^tltppt, Dr., ^rofcffor, Slrd^tbbtreftor tn 
aWünfter i. 2B. — © & r , Dr., ^trd^tbratl^ tn S)anätg. 

fi0rref)u»ibireiiliei$ aRitgUeb : ©d^ud^l^arbt, Dr., !Dtre!tor bt» 
ÄcftnersSöflufeumS, 4)annot)cr. 



IV 



2C B c I c n , ^./ SRcfctcnbar. 

8t B c I c n , 2B., Kaufmann. 

S5attcl8, ©u^ctintcnbcnt. 

S5cdEfd^äfcr, ®cncralt)t!atiatsfc!retär. 
5 SB c 1^ n c 8 , S5aumciftcr. 

35 c 1 1 c r f c n , $., ^ont)i!t§präccptor. 

S5crcn^cn, äß., fRcd^tSanitjatt unb 9lotar. 

SB c r 9 c t / 9'lc9icrunggrat]^. 

35 c 1 1 1 a m , Sanbrentmcifter. 
lOSJibliotl^efbctSBürgetfd^urc. 

SBiBIiot^c! bct Äönigl. fRcöictung. 

SBtBIiot^cI bc8 0fficictcotp§bcg78.3nfantcrle^ 
SRcglmcntg. 

35 1 a n ! c / ^anjlciratl^. 

SBIumcnfcIb, 35anfict. 
15 35 ö c r , Dr., Slrat. 

35 ö ! c t , S., ^aftor em. 

35 ö hj c t / ^farrfaplan. 

35 r a n b / ßc^tcr an ber !Domfd^u(c. 

35 1 c u f i n g , 35an!tcr. 
20 35ridEitJcbbc, ^ngcnicut unb Saufmann. 

35rodEmann/$./ fJaBrif ant. 

35TO(ffd5mibt/ 3)omt)if ar. 

35rüdE, ©cnatot. 

35 u d^ 5 1 8 / S)ompf arrer. 
25 35 u c t c n , Öanböcrid^tSratl^. 

35uff, gaBtifant. 

bon bcm 35ugfd^e = 3ppcnButg, gtl^t. 

©atmetet, Sanbtit^tcr. 

(S t a a f c n / ©ifcnBal^nbireÜor. 
30 (S 1 f c n n , OBctlcl^rcr. 

S)a]^rcnftacbt, OBcrftIcutnant unb 35e5tt!§-S5ommanbcur. 

3) c c n , Lic. theol., (Scminarbitcftor unb S)om!a^itular. 

3) c n dC c t / Dr., Oöcrlc^rct. 

3) i c dC m a n n / Dr., OBcrtc^rcr. 
35 3)onncrBct0, |)ugo/ Kaufmann. 



^xoop, Dr., ©anitätSratl^. 

S) ü 1 1 1 n / S^orl/ S^Qufmann. 

@Ift ermann, Sud^brucferciftefifeer. 

@ n g e l e n , ^mtögetid^ti^rat]^. 
40 fjinfenftftbt, J^aufmonn. 

5 i f d^ e r , ®t^. StcgterungiSratl^. 

f5f l c B ö c , ©d^utrat)^, ^ciöfd^ullnfpeftor. 

grcunb, ^farrbcd^ant an (5t. goöcinn. 

5 r i cf c , $)., Kaufmann. 
45 gromm, SRcbattcur. 

t). 5 u m c 1 1 i , 3Rajor a. 3). 

® ft 1 1 n e r , aflcd^tgantoatt. 

® e r i n , Öanbgcrid^tiSratl^. 

® § l i n g , $)ermann, Kaufmann. 
50 @ § I i n 9 , älubolf, Kaufmann. 

©ral^n, @cl^. Stcgicrunggratl^. 

@ t c ttj e , $)auptlc§rer an bcr SBürgerfc^ule. 

©rtfar, Dr., dtzg^inun^^^ unb SWcbiäinalratl^. 

©rocncttiotb, Dr., SflegtcrungSaff eff or. 
55 ® r 6 f p f f , 3fle(f)töanhjalt. 

©rofefopff, Dr., ^r^t. 

® r 1 c , ^ctcr, Äaufntann. 

©rotl^aug, Dr., SCrät. 

®Tüne!lce, ^mtgöcrtd^tgrotl^. 
60 ® ü I ! c r , ©^mnajiaac^rer. 

® u f c , Sltd^iteft. 

$)aarmann, ^onimetäicnrat^, ©cncralbireftor ii. ©enator. 

$) a (! e , SSautnfpef tor a. !D. 

$)acflänbct, 95aurat§. 
65 $) a m m , Dr. med. et phil., Slrgt. 

^ammetfcn, gri^, goBrif ant. 

|) a r I i n , 3)om!apitu(ar. 

|)arrie^aufcn, ßanbgerid^tSrott). 

$) c i I m an n , Slmtiggertd^tgrot^. 
70 |) c i l m a n n , ^U0uft, ^Rentner. 

^eilmann, fj. Kaufmann. 

$)cin§mann, SBcrgratl^. 

|)citmc^cr, |)ubcrt, S^oufmann. 

^ e 1 1 , S3raucteibtreftor. 



VI 



75 $) c tt r i c i , SBitthJC. 

4) c r m c 8 , ^rof ., Dr., SRcalö^tnnartalblrcftot. 

4) c r r , Oßct»=9lc0lcrun0i8ratl^. 

4)cucrmann, Dr., 3)itc!tot bct ftäbt. 3:öd^tcrfd^ule. 

©lücnlamp, Dr., gaBrüant. 
80 6 b.c r , Sauf mann. 

© ö (^ ft ä b t , SertoaltungSgcttd^tSblrcftor. 

$ c r c g , Dr., S^cglcrungS^ unb ©d^ulratl^. 

$)offmc^cr, Olbctlcl^rcr. 

4)onanber, Dr., $rof cffot. 
85 4) 1 ft c i n , g. 95., ©olbarBcttct. 

$) m m c l , S5an!birc!tor. 

4)UC38mann, S^lentnct. 

$)U0cn]6ctg, ^uftlS^citl^. 

b. ^ u , |)auptmann a. ®. 
90 $unboc90ct, Stmtggcrtd^tötatl^. 

S ö c 9 c r , Dr., ^ßrof cffor. 

3 a p t n , ®cor0, Kaufmann. 

ScIIingl^auS, Dr., SRealfd^uIbtrcItor. 

9S n f d^ c r , SBuc^l^änblcr. 
95 3fcrmc^cr, Dr., ©anitätStat^. 

Sunicr, ®c^. SBaurat^. 

ÄcIIcriSmann, Dr., SCr^t. 

tSttilzx&mamXf fjerblnanb, J^aufmonn. 

ÄcnH)cr, 9fientner. 
100 Äcnnepo^I, Olbcrlc^rct. 

Ä l a 1 1 e , ^aftor. 

Ä I u 6 m a n n , Dr., ^uftiätatl^. 

Ä n a ^) ^) c , Dr., ^ßrof cffor. 

Ä n f c , Dr., ^rof cffor, S)ircftor bc§ fRatl^Sg^mnaftumg. 
105 Ätomfd^röbct, grt(j, gaörif ant. 

Ä r m f d§ r ö b c r , ©., Dr. 

Äromfd^töbcr, Otto, gfabrifant. 

Ä r u f c , (Senator. 

Äünf cmüIlcr, SB. O., gaBrüant. 
110 ß a m m c r g , ßatfd^aftSlbud^^altcr. 

ßangcnßcrg, Dr. 

2 a r c n 5 , ®c]^. Qfuftijratl^, ßanb0crid^tSbircftor. 

ß a f t u ö , Dr., Slrat. 

ß c 5 m a n n , gr., (StabtBaumciftcr. 



VII 



115 fi e n ^ e / @^f). Sf^egierungStatl^. 

Öicncnflauß, 9fieItor 

Sinbemonn^ Dr.^ ^anbeliSfd^uIbiteftor. 

Öol^mc^er, SHegcnS bcg ^pticftetfcmtnariS. 

8 u b c hj t ö / (S./ SBanfbtreftor. 
120 Öücr, iRub., J^oufmann. 

S ü r m Q n n , grifj, jun./ ^üttcntngenicut. 

2R a J c m ig ! Ö , ®uft., SCrd^ttcft. 

3R c t n b c r § , ©uc^l^änblet. 

Tlzxic, Dr., SCrt^lbor. 
125 b u iW c ig n 1 1 , Dr., ^pot^tUx. 

$01 c ^ c r / Sluß. Öubtotg, SRcglftrator. 

9)^ e 9 e r / (Satt/ Kapitän. 

SRe^cr, ©rnft, Dr., ^nd^bxudtx^ihtfx^zx. 

Tlt\)tXf gfrlebt., ^pot^clcr. 
130 ajfl t b b c n b 1 f , Dr., ^rofcffor. 

3Rlbbcnbotff, ^olsl^änblcr. 

9Jl ö 11 e r , ®enera(maJor g. 3). 

SR ö n m a n n , ^potf^eUx, 

ajlönf emöUct, Dr., Olbcrorät. 
135 $01 ö n n t d^ , g., Saufmann. 

t)on unb 5ur SRül^tcn, @zf), fRcgtcrungigratl^. 

ajl ü r l e r , 3)omf apitular. 

O ft m a n t). b. Ö c ^ c , grcll^ert, 9flcgierung§rat^. 

Obctnjcttcr, SBud^ölnbcx. 
140 ^agenftcd^cr, ^Ifrcb, ga^rüant. 

^fannfud^c, Dr., ^ßaftor. 

^icpmc^cr, Kaufmann. 

^ ö 1 1 c T t n g , S^ontoiftgpräfcig. 

^ol^lmann, ®enctott)t!ar. 
145 5p r ö ö ft t n g , Oöerre^rer. 

O u i 1 1 1 , ©., 9D^cttoratlon§:=S3auinft)e!tor. 

fR a n i f d^ , Dr., Oöcrte^tcr. 

fR a f d^ , Oöerftleutnant. 

9fl c g u t a , Dr., ^aftor. 
150 iR c l m e t b c g , @tabtf^nbi!u§. 

9fl c 1 6 n e r , ©el^. SBauratl^. 

Sfll^ 1 c T t , 3)omk)if ar. 

fR l d^ a r b , @zf^. Obcriuftiätat]^, ßanbgcrld^tgptärtbcnt. 

fR t d^ t c r , 5ßrof ., Dr., ©^mnarialblrcltor. 



vin 



155 SRiel^cmann, Dr., Oßctlel^cr. 
JRingelmonn, Kaufmann. 
?R 1 6 m ü 1 1 e r , Dr., SBürgcrmctftcr. 
SR b c m a l b , Dr., ^rof cffot. 

160 SR u n 9 c , ^rof cffor. 

(Sd^itmc^er, Dr., SRcbtäinalrat^. 

@ d§ m l b t , SRcgierungSBaumeifter. 

@ d^ m i 1 1 , ©emtnartel^rcr. 

ig d^ n c t b e r , Dr., 3)trc!tor b. 5prob.=|)eil= u. ^ppcgconftott 
165 © d^ ö 1 1 c r , Sfaörüant. 

(S d^ , 3)ombcd5ant. 

® d^ r i e b c r , 3)om!apitutar. 

© d^ ü dE l n , Dr., ©crid^tgaff cff or. 

(S d^ u l (5 c , ^., 2rrd§ite!t. 
170 © d^ u T i , 016etturn(cl^rcr. 

© d^ tu a t § c , Kaufmann. 

©d^tocbtmann, ©cfrctär bc§ 33olfg]6urcau§. 

©d^itjenger, SBonücr. 

© c 1 1 n , SBilbl^auer. 
175 ©^)rin0mann, fJoBrüant. 

© t r u dC , gr., Kaufmann. 

©t ü b e , Dr., 2Bir!I. ©c^. OBer^SReg.=9latl^. 

© t ü b c , Dr., 5prof effot. 

© t ü ö e , Dr., ßanbrld^ter. 
180 St ä c r t , OhzxUf)xtx, 

%apxmt)tx^ 3)om!QpltutQt. 

^ 6 i c l c , SRc0icrun0gf cfrctär. 

X'^itmtt^tx, Staulbftummenlcl^rcr. 

a: 1^ i c g , SBud^Blnbcrmctftcr. 
185 ^ M t e / Dr., ®c§. ©anttätigrat^. 

^ 1^ ö t n c r , Dr., ©l^emif et. 

3: i m t) c , OBetlel^rer. 

5^ t ö m e r , ©cminarblrcüor. 

Xonhcxqtf S)ombt!Qr. 
190 bon UntU0, ©taatöantoalt. 

33 a c 1 e r , SBud^l^änbler. 

$ e a i n , ^mtiS0ettd^törat^. 

33 ö II er, Dr., ^farrfaplan an ©t. ^ol^ann. 



IX 



35 n ]^ ö n e , Dr., Obcrtel^rcr. 
1S5 35 6 , Dr., S5tfd^of t)on Ognaörücf . 

SBad^tmann, f^., S^oufmann. 

SB a I b m a n n , 933t(l^., Kaufmann. 

Sß a r It m n t , ©uc^^änblet. 

SB c g n c r , Obct^SRegtctungStotl^ o. S). 
200 SBcibnct, ^aftot. 

2Bctlcn!am^), guftijrat^. 

SB c 1 1 e n f a m ^ , JTarl SBtl§., iRcntncr. 

SBßcnblanbt, ^rofcffor. 

SB c ftJ^ f f , Dr., ©onitätgrot)^. 
205 SB t c m Q n , ©. ^., Kaufmann. 

SB i 1 1 i c n g , Kaufmann. 

SB l n n c r , Dr., Slrjt. 

SB i n t c r , Dr., Slrd^ibrat^, ©taatgord^ibar. 

SB i 1 1 i n , Ingenieur. 
210 b. SB 1 d^ c m , OBctftlcutnant a. !D. 

SB u r m , Dr., ^nflcnicitr. 

3 c i g I c , ßanböertd^tSfcfrctät. 

3 i U e r , Dr., 5ßrof cffor. 

2. 3m Greife Serfenürüct. 

8t t n i n 9 , ^aftot, gürftenau. 
215 t). SB a r , grl^t., ®tölanbbroft, S3arcnau. 

SB i c t m a n n , $aftot, SBcrgc l. |)ann. 

35 1 n b e t , ^tofeffor, Dua!enBrütf . 

35 1 tf , Slpotl^cf er, SBabBcrgcn. 

SBranbcnöutö/ SlmtSgcrid^tgrat^, 35erf cnlbtürf . 
220 35rinfmc^CT, Seigrer unb Kantor, 35ergc i. |)ann. 

b.'3)tn(f tage, grcil^etr, ©ouS ©d^utcnBurg bei 35ab]6etgcn. 

3) ü r f c I b , ©corg, Sonbiüirtl^, 50lcn8lagc. 

® ü t f c l b , |)crm., SonbttJirtl^, SI. SD^lmmetagc. 

b. 3) ü t i n 9 , SOlajor a. 3)., @ttft 35örftcl Bei 35crgc i. ©ann. 
225 @ B c r i n g , Dr., Slr^t, 33ab]5crgcn. 

6 B c l i ti g , Dr., Slr^t, 35ctge i. $)ann. 

@i(f]^otft = ßinbcmann, ^erm., ©oflDefitjcr, SRcn^togc. 

gaftcntat^, Stcalg^mnafialbircftor, Ciuafenlbrücf. 

8f r t e b t i d^ , ^ßoftmeifter, CiuafenlDrüd. 



230 ® t a c f , 8(bolf, Dr., Obcrtcl^rcr a. ÜD., ^ürftenau. 

b. S)ammctftcln = Ö02rtcn/ gfrcil^crr, ©taati^mintftct/ 
ßojrtcn. 

^axbthtdf @olhaxMtzx, ^nlum. 

4) a r t ! c / ©cnator, gürftcnau. 

3 ü 1 1 c , ST., Äauf mann, SBromfri^c. 
235 St l ü m») c t , ^poftor, iWalgatten. 

Ä n i 1 1 c , ©oföcft^cr, Äallrtcfc. 

S c (^ t c , ^poftor, ^nfum. 

3W e n ! c , ^./ Äaufmann, Sllfl^aufcn. 

240 3n i 1 1 tu c 9 , gräuletn SWatic, $)QUg Sonne M gfürftcnau. 

Sfl i c ö e r , Dr., Slrjt/ 3)Qlt)cr§ Bei SSergc i. ^ann. , 

Oftctl^orn/ Center, SBramfd^e. 

^ a r b l e cf , ßanbmtrt^, »tiefte öet ^If^auf en. 

iR i d^ t e T , ^aftor, ©e^rbe M SBcrfenbrudC* 
245 @ d^ e n I e , ©cmeinbeborftel^cr/ SBerge i. $ann. 

© (^ m u 1 1 e , ©aftiüirtl^, SSerf cnarütf . 

(gtrot^off, Kaufmann/ SBerge i. $)ann. 

gjerctn für ©efc^id^te beS ^afcgaue«, Sln!um. 

33 r n 1^ 1 1 / ^aftor, 9leuen!ird^en Bei SBtamfd^e. 
250 SB ö a !i n 9 , ^ßaftor, SBramfd§e. 

SBömpenet, Öel^tex/ giirftenau. 

3 u r ^ 1 ft , ^oföeftfeer/ @pc Bei SSromf d^e. 

3. 3ra Greife Süurg. 

^ n e n e t e , Dr., Sltät, S)iiTen. 

93 a u e r / 8lmt80erid&tgrQt§, 3^ur0. 
255 95 e t n i n , $aftor, 9^cmfebe. 

93iebenbiedC, Kaplan, $a0en. 

$a0cborn/ Äa^^ton, ®(anborf. 

Hartman n, ©utSBefi^er, $)ilter. 

© c 1 1 m a n n , ^aftor, S'öurg. 
260 Ä a n 5 1 c r , Dr., 95abcarät, 9^ot^enfe(be. 

St e i g I e r / $)oföeiifeer, Slfd^enborf Bei fRotl^cnf etbe. 

aRibbcnborf, ^aftor, ®Iane Bei SBurg. 

9fl ]^ I f c ö , Äantor, S^otl^enfelbe. 

(S d^ m i <j , 2)ed5ant, ©tanborf . 



XI 



265 @ d^ u l fe e n , Lic. theoL, ^aftor, Sburg. 

3; i I e m a n n , ®cl^. ffit^.^matf), Söurg. 
3Sornl^ctfc, Dr., Slrjt/ ßoct. 

4. 3ra Greife mtUt. 

35 ö l f l n , ^paftor, Orbenborf . 
270 S) p i a n g , ^ßaftor, SBcaing^oläl&aufcn. 

©Bcrmc^ct, ^pot^zUXf Tltüe. 

f) c i ( m a n n , Dr., (SanitätSrat^, Ärciöpl^^rtfu«, SDteac. 

4)untcmann, Kontor, Otbcnborf . 

Ä a u n e , ^oftot, ancttc. 
275 ßaucnftcln, @u|)crintcnbcnt, 95uer. 

Dßcrnübcmann, 4)of6ertfeer, Söcüing^oläl^aufcn. 

t, ^ c ft c l , Äammcr^crr, Öanbrotl^, SSrud^c bei 3Rcttc. 

©tarrfe, (S., J^aufmamt, SReHc. 

33 1 n (f c , gfrcil^crr, Öanbratl^ a. 3)., Oftcnioalbe. 

280 85 c e n ! c n , ^ßaftor, SBclm. 

95 u d^ 1 fe , ^farxbilar, (5t)cr§öurg. 

S)ldEcBo]&m, ^ßoftot, ffinüe. 

granti^mann, ^aftor, SBallcnl^orft. 

$)o^)i3e, ^aftor, ©oltc bet SBifjingen. 
285 4)ü00eCmc^cr, guIiuS, ßanbtoirtl^, C^üöS^^'^of . 

3 a f f d , afttttcrgutgbertfecr, @anbf ort. 

Ä a u n c , $aftot, 95clm. 

t). Ä r f f , greiJ^err, ©uttl^aufen. 

ßcbcBur, ®./ ^Hittmciftcr b. Ö., $aug 95ranbcn5urg Bct 
SBlffenborf. 
290 501 c ^ c r , m., $aftot, ^^d^elriebc. 

SJl c ^ c r , ^1^., $aftot, ^aSbetgcit. 

b. @ d^ c I c , fjrcll^crr, ©d^ctenburg. 

© p c t ö c r , ^aftot, ©d^lebcl^auf cn. 

SBcftcrfcIb, Seigrer, |)Qttetn B. 95elm. 
295 2Ö1 m m c r , Dr., (SanttätSrat^, ©corgg^üJlarlcn^üttc. 

SB t m m c t , Dr., ^rst, ©corgS^gJiotienptte. 



XII 



6. 3m «reife ©tttloge. 

51 ö c m n n / Sl^otl^cfcr, Oftcrfap^cln. 

b. 33 or, ^rl^r., ßangcloge. 

©rüggcmann, ^aftor, |)untebur0. 
300 t). b. 95u§fd5e = 5>önncfclb, grcü^ert/ ^ünnefelb. 

t). b. SBuSfd^c^g^penaurö/ gen. b. Seffcl, ®raf, 
ÖPpenburg. 

©acSmann, S)cd5ant/ Ofterfoppctn. 

|) e t n ^ e / ^ßaftor, Ölntorf i. $ann. 

^ 1 ft c / grau, geb. ^arttnann, Sintorf i. ^ann. 
305 ^ r ö n i g , Dr., Slrgt, SBab @ffen. 

.ßinnenfd^mibt, S^aufmann, ^Smm. 

a^l i e l ! e , ^ßaftor, SSennc. 

troffen, ^ßoftor, |)untcburg. 

01 1 f f c § , Sfientner, ^unteButg. 
310 Sfiotermonn, ^ßaftor, Sol^mtc. 

b. (Sd^önaid^ = @arolatl^, ^rinj, Sanbratl^, SBitttoge. 



7. ^m ^erjogtl^itm ^renierg^^äße^^en 

(Greife STfd^cnborf, |)ümmting unb 50icp^cn). 

8tl^ren§, Seigrer, @öge(. 

33 e ]^ n c § , Öanbratl^, aj^ie^pen. 

95 r a n b , ^ßaftor, Werfen bei ©ögel. 
315 @]^rcn§, ^ßfarrbüar, 5papen5urg=Untencnbc. 

5 r ö l ! e , 5ßaftor, Öoru^. 

®ottmann, ^aftor, Slfd^enborf a. @. 

©eilen, ^ßfarrbüar, 5>öfe(ünne. 

^ u ^ e , Dr., Obertel^rer, ^ßa^enßurg. 
320 S a i f e r , ^ßaftor, Satiren. 

^ l e c n e , Kaplan, ßal^n M SBerltc. 

^ u b b e § , Oberlehrer, SJleppen. 

Öeimfül^ler, Kontor, ^Papenburg. 

Oberl^oltl^au^, Dr., iReolg^mnafiatbiref tor, ^a^enöurg. 
325 ^cnncmann, S)ed5ant, SSofelo)^ b. ^tppm. 

^ammtf Dr., ^aftor, Papenburg. 



xm 



(Banbtü^ieXf ^aftor, $)aren a. (S. 
@ d^ u 1 1 e ^ ^ed^ant/ ^$a|)enbur9. 
@ p i U / ffiettox; Satiren a. @. 
330 3B c n f e r , Dr., «ßrof cff or, 2Jic|)pcn. 

SB 1 b e r § / $)./ ße^rcr, ^lcin*93crfen öci @ögel. 
SB ö ft 1^ f f , ^oftor, ©örpcn. 

S. 3m Steife @raff(^aft SBetitlfetm. 

9(lc3:iö gürft ju SScntl^cim unb ©teinfurt. 

35 a r t a g e / Öderer, iRorb^orn. 
335 S) i c cf tn a n n / Dr., Slrgt, ©d^üttorf . 

@ e c l b i n f , ^aftor, SBcntl^eim. 

Ä r a b b c , 33ür9crmciftcr, SBentl^cim. 

Äreig*Öcl^rer = S5ib(tot5 cl bcr 06 ergraff c^aft 
35 e n 1 1^ c i m (ßcl^rcr So c b u to c n in 95entl^cim). 

Ä r i c g c , ßanbrat^, SBcntl^citn. 
340 8 a m m e r ö , Dr., ^aftor, ^oxbf)om, 

ajl c n f e , S)ed^atit, 95ctitl^eim. 

SRcgenbogcn, Dr., S(r5t, Ulfen. 

(S d^ l i ! ! e r , Äommer^ienrot^, ©d^üttorf . 

9. 3[m Sreife ginflen. 

35 & u m c r , Öel^rcr, Öingen. 
345 35 1 1 c r f d^ u 1 1 e , ^aftor, ^lantlünne. 

35 ü f d^ e r , ßel^rer, ©m^büren. 

S)ingmann, ^oftor, ^d)aptn, 

©tnfpannier, $aftor, ^l^uine. 

@ ö e r g , ©ed^ont, greren. 
350 5,r a n f c , Dr., ßanbratl^, Öingcn. 

^offmonn, 35ud^l^änblcr, Öingen. 

$ u n f c l b / ^aftor, 35accum bei ßingen. 

Äird^cnbibliot^e!, reform irte, Singen. 

Ä dC , ^aftor, 35eeften. 
355 Ärutt, ^aftor, Söettrup f>. Öcngerid^ in ^ann. 

ßtctemc^cr, Äa|)lan, greren. 

9Ji c ^ er , 35aurat]^, Singen. 



XIV 



©d^cicrmann, S)ccl^otit, ßingcn. 

©Rotten, ^farrbilar, ßengerid^ i. ©ann. 
360 © t c f f c n ö , ^aftor, ©aljaetßcn. 

^ c to c g, ^aftor, 55ramf(^ bei Singen. 

$: 1^ t e m d n n , Seiltet, 8iftru|) Bei ©möBüren. 

Xl^ien, ^aftor, ©d^cpgborf M Singen. 

b. 2: tu i (f e I , grctl^crr, ©tobem Bei ©aläbergen. 
366 93 ö I f e r , Dr., «ßoftor, »atoinicl. 

3 u 1^ ö n e / ^oftor, ßengcrid^ i. ^ann. 



B. aniiglteber auffeir^alik bed Stegtentugdbejirfd. 

b. SlttenBorfum, Äonftftorlals^räftbent, Äaffel. 

51 n 5 r i a n , 4>ouptmann, ©ammtn, Sommern. 

b. 81 n I u m / SBill^., $)auptmann a. 3)./ ©d^iebelBein in ^ommem. 
370 95 i l , SRegterunggaffeff or, aSerlin, aWinift. für ^onbel 2c. 

95 a r t e l S , Dr., ©cneralfu^erintenbent, Slurid^. 

33 ed mann, 93ouratl^, Sterben o. Sitter. 

93 e (f m a n n , Dr., aj^iünd^en, ßeo|)olbftr. 23. 

93 er I a g e , Dr., 3)ompropft/ Äöln. 
375 93tBliot]^ef, öffentltd^e, Olbenburg. 

93 b e / Hauptmann; SWe^. 

93 ö cf c r / Dr., 2)ammc. 

93 ö 1^ r , ©eminorlcl^rer, 93ebcrfefo. 

93ranbt, &tf). OBer * 9flcgterung«rat]^/ 93erlin/ SRinift. bcr 
©elftl. 2c. ^ngel. 
380 93 r e n f e n , Äaufmonn, SBicbenBrücf . 

93 r ü n i n g , ©eneralbircftor, ©otl^a. 

^xopp, fjorftmetfter, OlbenBurg. 

©rone, Öel^rer, Slltenbörbe i. 9B. 

J) e l B r ü (f , 93an!ter, 93erlin, anouerftr. 61/62. 
Ö85 ©etmcring, Öcl^rer, SKarienbreBBer. 

^itd^avLQ, @)eometer, (SloppenBurg. 

© i e r (f c , SRegterungg' unb ©d^utratJ^, ©d^tegtoig. 

t). J) i n (f I a g e / grcü^err, IReid^ggerid^töratl^, ßci^Jjig. 

b. 3) i n (! I a g e , greH^err, IRcgicrungöref ercnbar, 93erÜn W. 50, 
SlnßBQd^erftr. 28. 



XV 



390 3) r p / ©cnator, ^onnobcr, aBarm6üd^cn!amp 3. 

!D r p , Dr., Söirfl. ©cl^. iRatl^, »crün W., Öanbgrofcnfti. 5. 

3) 1 p , ©uftab, Kaufmann, 5>önnober. 

3)ün!clbcr9, fRcglcrung^affcffor, ©d^leSwig. 

(g t (! ]^ f f , Dr., «Prof cffor, ^amm. 
395 engcll^arb, ^aftor, ©omburg, ^Suacnl^ufcrbamm 36. 

(Sämann, ^oftor, Vlt\i\tabumbtn^. 

b. 5 e 1 1 c r , gclbäcugmciftcr, SBcrlin. 

fj 1 1^ r , Dr., ^rofcff or, »erlin NW., ajltttclftr. 49. 

5 r i 6 f d^ c , ßanbrat^, ^önning. 
400gu]^rmann, Obcr*SRcg.=9flat]^, S^iinbcu. 

b. g u m c 1 1 i , Slmtgxic^ter, ßüneburg. 

® g ( i n g / SRcglerunggoffcffor, Oppcln. 

® r c l g , fRcftor, Sttoiftringcn. 

to. ® t u n e r / QSuftug, SRentner, öcrlin NW. 23, Älopftocfftt. 2. 
405 ® r u n c r , SÖßtll^., «aufmann, S3erUn W., ßü^otoftr. 62 m. 

® ^ m n a f i u m , $ed§ta. 

Hartman n, J^ommcraicnratl^, ©l^arlottcnbuTg. 

^aug= unb 3cntra(*Slrd^ib, Olbcn^urg i. ®rofel^. 

^ e u e r , ^oftor, ©trücflingcn bei iRamSlo^ l. Otbcnburg. 
410 © c ^ c I m a n n , ®uftab, Sölegfiaben, 33iaa gricbrid^grul^. 

^tttcrmann, Swftistotl^, Oftcrobe a. ^orj. 

ö. b. f) r ft , fjr)^., Dr., iRcg.=^ffcffor, öetltn W., J^ömcrfti. 1. 

^ ü l g f a m |) , Dr., ^rälat, a)fiünftcr i. SB. 

t). ^ u g , ßonbgcrtd^t^blteftor, ^cc^ingen. 
415 S ]& c r , Dr., ^rof cf(or, 3Wünftcr i. 2B. 

3 ft e g , Dr., ^rofcffor, fünfter i. 2Ö. 

Ä c m p e r , SRcf tot, Sengctid^ t. SÖß. 

Ä U n g ]^ 1 a , gforftaffeffor, SBonn, öoumfd^ulcn^^aec 29. 

Ä l u fe m a n n , SBürgermctfter, ® ccftcmünbe. 
420 Ä ö 1^ n c , «ßoftor, griebrld^ftabt in ©olftcln. 

« ö ft c r , ^üftor, ßüBccf. 

Ä p , ^cli^f d^uUnfpeftor, ©Igmarlngcn. 

Sporte, dttd)t^antüalt unb iRotar, 3)annenBerg. 

ftranter, Slbolf, ßci^aig, Pagtul^jcrftt. 11. 
425 « T a n 1 b , ^aftor, ^annober. 

Ärc^cnl&org, OberamtSrid^tcr o. 3)., 3Rünftcr i. SB. 

Ä r l c g c , ^aftor, ßabbcrgcn. 

Ä r l e g e , fRubolf, Kaufmann, ßtcnen. 



XII 



6. 3m Äreifc ©tttloflc. 

5( ö c m a n n / 5(pot]^cfcr, Oftcrfappcln. 
ö. 33 or, ^rl^r., Cangclagc. 
©rüflgcmonn, ^aftor, ^untdburß. 
300 t). 5. 93 u 8 f d^ c := ^ ü n 11 c f c l b , grcl^crr, ^fumcfclb. 

t). b. 93uöfd^c*3ppcn5ur0, ßcn. b. Steffel, QJrof, 

(Socömonn/ S)ed5ont/ Ofterfoppclu. 

$ c l n tj c / ^ßaftot/ Ötntorf i. ^ann. 

|> 1 ft c / Sf^ou, ficb. ^artmatm, !^intorf i. ^omi. 
305 ^rönifi, Dr., Slrat, 93ab @ffcn. 

,ß l n n c u f cf) m l b t , S^aufmami, ^3cnnc. 

3Jl l c l f c , 5ßaftor, SScmic. 

Stoffen, ^ßaftot/ ^imtcbutfl. 

SR 1 f f c § / JRentncr, ^mitcbutfl. 
310 JR 1 c r m a n n , ^paftor, SBo^mtc. 

b. (Sd^önoid^-CSarolatl)/ ^^^rlnj, CanbratE), SÖittloöc. 



7. Sm .^erjogtl^itm ^renierg=9)te^^eti 

(Ä r c i f c ST f cf) c n b r f , |) ü ni m l i n fl u n b SD^i c p p c ti). 

8t 1^ r c n § , Seiltet/ (Söflcl. 

53 c 1^ n c § , ßanbratl^/ SRcppcn. 

95 r a n b , ^ßaftor, SBcrfen M ©öacl. 
315 e 1^ r c n ö , ^fatrölfar, 5papcnburfl=Untcncnbc. 

5 r ö t f c , ^aftor, Öorup. 

^ottmanu, ^aftor, Slfd^enborf a. iS. 

4) c 1 1 c n , ^farrbttar, ^afctüttnc. 

^ u p c , Dr./ O^crld^rct/ ^^apcnfmrn. 
320 Ä a i f c r , ^ßaftor, Catt)cn. 

Ä I c c n c / Kaplan, Cal^n bei SCßcrltc. 

Ä u b b c ö , O^cttc^rcr, SRcppcn. 

ßctm!ül)lcr, S^antor, ^apcnburfl. 

Obcr^ottl^auö, Dr., SRcalg^mnortölblrcf tor, Papenburg, 
325 ^enncmann, 3)cd^ant, 93o!cIot; b. 9Wcppcn. 

SR a m m c / Dr., ^aftor, ^opcnburö. 



©taatSQTd^il), Sßflnftet I. SS. 
465 B. ©tol^eiiberg^ßutmetien, Cutmeifeii Ui 9leu^ 

flabt a. W. 
(Slorrf, etfeiiSofiii'aSnu' mb SBetxie&S=3nfpettor, Äottuwie, 

ißüp^elftiage. 
iStiutfmonn, OßertütBernieiltet, ®ilbeöt)eim. 
©ttutfraonii, Dr., &t^. 06er ^ JfteflterunflStatß, »etltn, 

ßQnbflMfenflr. 15. 
@ t r II d m a n 11 , Dr., Slmteiic^tn, SSerlin, QufHäintniftetlinn. 
470 © 1 1 u (tm a n II , goifloffetfox, öägerfiof, Sfo6oio bei «ßolfloft. 
© u b ^ D e 1 t e t , Dr. med., ShriSp^^iifuS, aJerSmolt.. 
© II 1 j € , D. *pnflor, a5teStieii=<n€uftabt, fiüniflfli;. 23. 
$ e I f dl ID , Keflicrunflgiatt), Strlin, |)ebemannfttafee 1. 
3; ^ i E f c, Sniiirntö/ »reSIau. 
475 3: H l / £ftci(ft@fleri(^töiat^, Setpjig. 

Saren^tft, Dr., Stmtetit^tei, Soflebt. 

B. « e U ^ 3 11 II B t c n , gtei^err, ©üfle bei fr. Olberiborf. 

33 e ( t m a n , Dr., 6)eö- Wn^ibrot^, 3BclälQr. 

aSeiein für ©eftl^i^tc beS Sürtt enttmniä 

©(i^oumbHtgiSippetn Südebiirg. 
480 B. SEBanfien6eiin = 3llJnote, gfret^,, eibenburg b, Senieii 

Q. ®16f. 
SBennemei:, ©flitinaüalbireltor, 5}ecf|tQ. 
SEß e l't P t f a m p , Dr., Öeft. Öu(liärnt^, gjtQxBurg. 
aß i e m n n , fflerfneonwolt, ©eröorn, 9faf(ou. 
3B i 1 1 m a ti II , Dr., ©tobtbiireCtor, Segeiorf. 
485 »J U t D ^ , ©trofanftalieaeiftliilier, ffiei^ta. 

BJ t n [ e I m n n n , 3l(ier6Quf(löiil''*«"or n. S)., ßloeq bei 

|)c^eiinnibuig. 
3 u ^ r n , anitäaeric^tgratö, SßatBiitiorf. 
ßurborfl, Sefircr n. 5)., ^mifiringeit. 



3ur UitlerP^unfl titr Sereindjuede (oben ft^ tiur^ 
99etDinignng Don 99eiträgen bereit erflärt: 

SiireEtorium berStgl. ©taatSaii^itie. 
490 ^loblnjialüeTbanb Don ^onnobei. 



r" 



XVI 



Stn^ltnhtd, Dr., Seno. 
430 ßangttjcrtl^ bon@ltnmern, grctJ^crr, Söid^tringl^auf cn 
bei 55orfin9^aufen. 

S e b e b u t / ^mti^gerid^tSrot^/ |)ilbed^etm. 

b. Öebebur, grl^./ Sanbrotl^ unb ©rl&morfd^aU/ ©rottagc/ 
Ar. Öübbccfc. 

S e p e n a u , ^mtSrid^ter, Harburg. 

b. Öicbermann, Oöcrpröftblalratt), 3)an5tg. 
435 Sobtmantt/ (S^./ Staufmann/ Bremen. 

ß ü r b t n g , grobrlf bitcftot/ ^ol^enlimburg. 

äJ'loucrßbctg/ ftonpftotialrot]^, S^infcn. 

SJl e r t c n ö / Dr., ^aftor, Äitd^bord^en bei ^aberborn. 

3R c ^ c r , SBcnno, $olte l&ei S)amme. 
440 SWe^cr, granj, ^rofcRor, S)ö]^ren bei $)Qimober. 

SW e ^ e t , grl. SCbclc, a3üc!cburg. 

SW e ^ e r , Obcrlel^rer, ^tlbcgj^eint. 

ajl ü 1 1 e t , S5augetDer!fd^ulbireftor, (Stettin, griebricb-^arlftr. 8. 

iRiebcrmc^er, iRed^töontoalt unb Sf^otar, Uelzen. 
445 ^agcnfted^et, Oberbauratl^/ S)reSben. 

^aulinifd^e »ibliotl^e!, «önigl., mm]ttx i. 2B. 

t). ^ a ttJ e l i^ 3 , aJlajor, S5e3.=ftomm., ßeße. . 

^ e t e r f c n , 2öir!I. ®eö. ^atf), ©enatgpräfibcnt, Selpäig. 

Pfeffer b. ©alomon, SflegierungSrat^, SWünfter i. 2ö. 
450 ^ I a 1 1^ n c t , SBourat^, SSetltn W., gfrobenftt. 33 n. 

^rinal^orn, ^aftor, ©ireftor ber Sö^mefd^en SReolfd^ule, 
2)teSben. 

O u a b t , gretl^err, Slmtmann, Olbenborf, Sr. ßübbecf e. 

iR i e 1^ l c , ©taatganttJaltfd^Qft^ratl^, ßette. 

Sfl b e r t , ^otelbcfifter, S)amme. 
455 iR 1^ b e , Dr., Oberlehrer, Sfcrlol^n. 

9fl 1 1^ e r t , ^Qftor, (Soeft. 

© d^ tti i b t , ^ajor, SBltfd^. 

t). ©d^tttifing^^erffcnbrocf, ®raf, ^a\x^ ©rin!e bei 
^orgl^oljl^aufen. 

@ d^ u l (5 e , SBauratl^, (S^orlottcnburg, ©d^iücrftr. 105. 
460 @d^u madjer, Dr., Oberlcl^rer, Slurid^. 

@ d^ hj Q n e , ©wpertntenbcnt, SHrd^robe. 

b. ©picfeen, Oberleutnant a. 3)., aWünfter i. SS. 



XVII 



©tooti^otd^ib/ ^annober. 
©taatSard^ib, SWünftcr i. ©. 
465 t). ©tol^enberg^ßutmcrfen, ßutmerf cn bei 5^cu= 

ftabt 0. m. 
©torrf, @ifenbal^n=95au:= unb S3ctTicbg=3nfpcftor, ÄQttotoife, 

9fJü^|)cl[tTafee. 
^trurfmann, Oberbürgetmciftcr, ^ilbeSl^eim. 
©trucfmann, Dr., @e^. Ober = ÜteöierunflSratlö, 33crltn, 

CanbQrafenftr. 15. 
©trucfmann, Dr., SlmtSrld^ter, SBerUn, S"ft^iiitniftetium. 
470 ©ttudmann, gorftoMor, Säger^of, ^ai^otü hti fBolgoft. 
(S u b 1^ c 1 1 c r , Dr. med., Ärciöpl^^flfug, 33crgmolb. 
© u r ä c , D. ^aftor, ^re§ben=9flcuftobt, Söniöftr. 23. 
3: e l f d^ 10 , 9te9icrun0§rat]^/ 33erltn, 4)ebemQnnftra6e 1. 
2: § i e t c , 55aurQt]^, 53reglau. 
475 2: ^ ö t , mctd^iggertc^tgratl^, ßelpaig. 

SSaren^orft, Dr., ^mtiSrtd^tcr, 2:oftebt. 

b. löcl^==3ungfen, fjrcil^err, $üff e bei ^r. Olbenborf . 

95 e 1 1 m a n , Dr., @cl§. SCrd^ibrat^, Sße^tar. 

33erein füt ©efd^id^te beg gürftentl^umS 

(Sd^aumburg^Öippe in 53ürf eburg. 
480 b. 533 angenl&e im = 2Baate, gfrctl^., ©Ibenburg b. ßenjen 

a. @(be. 
SBennemcr, ®^mnafialbireftor, SSed^ta. 
Sßß e ft e r f a m p , Dr., ®e^. Sufttgrat]^, aWarburg. 
3B i c m a n , Sfted^tSantoalt, ^erborn, 9^Qffau. 
SB i 1 1 m a n n , Dr., ©tabtbircftor, SScgefocf. 
485 Sß i 1 1 1^ , ©trafanftaltggeiftlid^er, ^cd^ta. 

Söinfclmonn, ^dCerbaufd^ulblreltor o. ©., (£lbe^ bei 

©ol^cnlimburg. 
3 u 1^ r n , ^mt§gcrtd§t§rat]^, Söarenborf . 
8 u r b r g , Cel^rer o. ^., 3:njiftrlngen. 



3ur Unterftfi^ung ber ^txtmSimdt f^ahtn ft(^ hnxitf 
SeiotOtgung tion Setträgen bereit erflärt: 

2)ircltortum ber Sgl. ©taat^ord^ibe. 
490 ^Toblnaialberbanb bon ^annobcr. 



§.5. 
S)cr SKitglieböbcitrag beträgt t)icr 3Raxt; bcrfclbc wirb 
bei ber Slusl^änbigung je eines 83anbeö ber 3ßWf d^rift erl^oben. 

§. 6. 
S)er Seitritt jum 3Serein wirb fd^riftlid^ erflärt. 

§. 7. 
SBefd^lüffe beö SSereins werben in ben au^erorbentlid&en 
aSerfammiungen burd^ abfolute ©timmenmel^r^eit ber ®r* 
fd&ienenen gefajst; aßal^len finben naö) relatioer ©timmen- 
meljrl^eit ftatt. 

§. 8. 
S)er SSorftanb befielet auö einem ^räfibenten, einem 
aSicepräfibenten, einem ©ecretär unb einem JRed^s 
nungöfü^rer, raeld&e aUjä^rlid^ von Sleuem geradl^lt 
werben. 

§.9. 
3)er SSorfianb beforgt bie Verausgabe ber S5ereinöjeit= 
fd^rift; er fann jur Unterfiüfeung in biefem ©efd^äfte fi(^ 
anbere SRitglieber beö SSereins beiorbnen, 

§. 10. 
S)er austritt au§ bem 58erein mufe 6 aWonate oor bem 
aiblanfe beö Äalenberjal^res erflärt werben, unb vtxlmt ber 
Sluötretenbe feinen 2lnt|eil an bem SBereinöüermögen. 

§. 11. 
Ueber ben SSeftanb beö aSermögenö ber Oefettfd^aft ^at 

ber äSorftanb am ©d^luffe bes Sa^red 9led^nung abzulegen. 



L 
^n iunurr in htn Parken |iu|lu$ ^iftxs. 

S5on Olöcrlcl^rer Dr. Q. 9fi i c 5 c w ö n n. 



^ItimittelBar nad^ bem ^infd^eiben Suftui^ äWöfcti^ fd^riet 
bcr junge Di^naBrücfer ®tc§tcr SSrojtermann bic „@nt:>)fin^ 
butigcn Bei SKöfcri^ Xobe."^) 9ln erfter ©teile t)ret[t er l^ier 
bie SBunberfraft beg (Seiftet, 

„S)er be« granfen Söife, bc§ SBrtten ßaunc 

Qfn bie 3öerfe bcutfd^er 2öci§]^eit trug, 

3)urd^ ©cfül^l bcu gü^lenben entäücfte, 

SlßBcäQubemb {ebeö ©erj crquirfte, 

!5)a§ in feinet ^cr5eng Ml^c fd^Iug." 
9iid§t ininber nac^brücflid^ tük^ Ooetl^e in ber btcl 
Gitterten, unüöertrefflid^en S^arafteriftif ber 5ßerfönlid§feit 
unb ber ©d^riften be^ „l^errlid^en" äWöfer im 13. ©ud^e uon 
„SBa^rl^cit unb S)id§tung" auf feinen „fo grünblid^en al§ 
froren §umor" ^^n. ©eit jener 3^^^ ^i^^ ^^^ S^^fee Di^no' 
BrüdEer ©toot^ntonn unb ©d^riftftetter ben erften oller 
beutfd^en §untoriften Beigc5äl^lt, unb in ben aui^fü^rlid^en 



*) @. S5ro3ctemtonn§ SBerfe, l^erauSgcg. bon Sßebefinb, @. 100, 
imb i^öfcrS Söerfe, l^crouSgeg. bon Sll&efen, X., @. 257. 
^tft. awitt^. XXVI. 1 



XVIII 



^ergogltd^ SCrenbergifd^e SDomönenfammer ju 
9flerfItn9^oufen. 

gürftlid^ SBentl&eimfd^e Vornan enfammcr ju 
©teinfurt. 

^eig SCfd^enborf. 

Ärcig @raffd§aft Sent^eim. 
495 Jhcig S5erfenbrücf. 

$^rei)§ ©ümmtinc^. 

S^reig 3 16 u r 9. 

^retg ß in gen. 

^ei§ 2R e 11 e. 
500 Jheig 9Jl e ^ p e n. 

ßreig O^naarücf (Öanb). 

^rei§ 335 1 1 1 1 a ö c. 

©tabt 33 r a m f d^ e. 

<Stabt Singen. 
505 ©tobt 0§nabrücf. 



Veceitis f&c (Befdiiiiife und twadtskmk oon (DsnaGcudu 

feftgeMt burd^ S3efd^lu6 Dom 26. ^ugitft 1847. 



Qxoed beö SSercinö tft gorf d^ung im ® cbietc bcr D s n a « 
brüd'fd^cn ©cfd^id^tc. 

§. 2. 
Unter Dan ab rüd'f^^er ©cfd^id^te wirb nid^t nur bie 
©efd^id^tc berjenigen ßänbertl^cilc oerftanben, raeld^e jefet jum 
Stegicrungd'Sejirfe gel^ören, fonbcrn aud^ berjenigcn, todd^c 
el^emalö boö gürftentlium unb bcn gcifUid^en ©prcngcl D ö * 
nabräd bilbeten. 

§. 3. 
gur ©cfd&id^te toirb gcrcd^nct: 

1. ©cfd^id^tc bcr ©rcigniffc, ßj^ronif beä Sanbcs, @cnca* 
logic abcliger ®ef (|lcd^ter ; 

2. ber SScrfaffung; 

3. bes S3Ubung§ganged ; 

4. ber äußern unb innern Sefd^affenl^eit bes (Srbbobenö, 
naturl^iftorifd^e gorfdjiungen. 

§.4. 
3ur ©rreid^ung btefeö 3w)edEes bienen: 

1. Drbentlid^e unb aufecrorbentlid&e SSerfamntlungen bet 
3Sereinömitglieber, bereu Drt uubg^it burd^ benSor* 
ftanb beö 35ereinö feftgefe^t unb ben SUlitgliebern jeitig 
befannt gemad^t werben fott. 

2. au äußeres Organ bcäSiSereinß bient eine 3^itf d^rift, 
weld^e burd& ben SSorftanb beö SSereinö l^erauSgegeben 
wirb. 



§. 5. 
S)cr aWitglieböbeitrag beträgt mx SWarf; bcrfclbc wirb 
bei ber Slusl^änbigung je eines 33anbed ber S^itf ^^ft erl^oben. 

§. 6. 
S)er Seitritt jum aSerein wirb fd^riftUd^ erflärt. 

SBefd^lüffe beö SSereins werben in ben aufeerorbentlid&en 
aSerfammiungen burd^ abfolute ©timmenmel^r^eit ber ®r« 
fd^ienenen gefajjt; SBal^len finben naä) relativer ©timmen- 
meljrl^eit ftatt. 

§. 8. 
S)er SSorftanb befielet aus einem ^räfibenten, einem 
SSicepräfibenten, einem ©ecretär unb einem ffie^^ 
nungöfü^rer, raeld&e aUjäl^rUc^ von 9?euem geroöl^lt 
werben. 

§.9. 
3)er SSorjlanb beforgt bie Verausgabe ber S5ereinS}eit= 
fd&rift; er fann jur Unterftüfeung in biefem ©efd^äfte [xä) 
anbere SRitglieber bes SSereins beiorbnen, 

§. 10. 
®er austritt aus bem 58erein mujs 6 aWonate oor bem 
aiblaufe bes Äalenberjal^res erflärt werben, unb vexliext ber 
äustretenbe feinen 2lnt|eil an bem SSereinSoermögen. 

§. 11. 

Ueber ben SSeftanb bes aSermögenS ber Oefettfd^aft ^at 

ber aSorftanb am ©d^luffe bes Saures Sfted&nung abjulegen. 



L 
^^r ium0r in htn Parken ^n^m ^iftxs. 

S5on Obcrlel^rcr Dr. 3- 9^^ t c 1^ e m a n n. 



(^timittel6ar nad^ bem ^infd^ciben Suftui^ Wi\tx^ fd^rieß 
bcr junge Di^noBrücfer ®tc§tcr SBrojtcrmartn bic „@m:>)fin^ 
bungen Bei Sßöferg Xobe."^) 9ln erfter ©teile t)retft er §ter 

bie SBunberfroft be§ (Seiftet, 

,,2)er beö fjranfen Söi^, be§ SBriten ßaunc 

3n bie 3öerfc bcutfd^ct 2Sct§]^elt truß/ 

3)utcl^ ©cfül^I ben gül^lenben ent^ücfte, 

Slttbcgaulbemb jebeg ^zx^ erquicfte, 

S)a§ in feines ©erjcnS M^e fd^Iug." 
9ltd^t ininber nad^brüdEIid^ tniei^ Ooetl^e in ber bicl 
citierten, unüBertrefflid^en S^orofteriftif ber 5ßerfönlid^!eit 
unb ber ©d^riften beig „l^errlid^en" SKöfer im 13. Sud^e uon 
„2Ba§r]^eit unb S)id^tung" auf feinen „fo grünblid^en al§ 
frol^en §umor" ^^n. ©eit jener 3^^^ ^^^^ ^^^ Ö^^fe^ D§nQ== 
ßrüdEer ©taat^ntonn unb ©d^riftftetter ben erften oller 
beutfd^en §umoriften Beigc5öl5lt, unb in ben auSfü^rlid^en 



*) (5. SBrojctcrmannS Sßerfe, l^crauSgcg. bon SOSebeünb, @. 100, 
unb SJlöfcrg 2Ber!e, l^erauggeg. bon 5Cl&cfcn, X., @. 257. 

^ift. aWitt^. XXVI. 1 



I 
I 



2 $^, ^izf)cmann f 

33togra:j)§ten S^icoIoiigO un& Slöefeng^) fotool^l atö aud^ in 
ben ffir5eren ^Beurteilungen unferer 8itteraturgefd^id§ten ftnbet 
jene f^m:>)at^ifd^e Sigenort bei^ öielfeitigen ®ei[te§ il^rc 35e^ 
xüdffic^tigung. Sine einge^enbere 5ßrüfung unb Söürbigung 
berfelßen tft afier bi^^ex niematö öerfud^t n^orben, unb aud^ 
Äre^^ig^) fiefd^ränft [id^ in feiner banfenSn^erten ©tubic 
auf gelegentlid^e ^intoeife. ©erobe ber §untor Bilbet aBer 
im SBefen unb in ben ©d^riften SRöfer^ ein üBeraui^ 
tt)id§tige§ Sngrebieng, SBenn nod^ öor einem ©ecennmm, 
faft 100 ^a^xt nad^ feinem Sobe, feine focialen unb öoIIS- 
tt)irtfd^Qftlid^en 9lnfc§auungen einer forgfältigen (Srörterung 
für tnürbig erod^tet n^urben/) fo barf auc§ jener treuefte 
l^eitere ^Begleiter feiner fd^riftfteUerifd^en Sptigfcit, ber il^n 
felBft auf ben bürren ®e6ieten geleierter gad^ftubien niii^t 
öerlie^, auf eine genaue SBead^tung öegrünbeten Slnfprud^ 
cri^eBen. Qn einem 5Serfuc§e, inie er im folgenben unter* 
nommen Serben foU, biefem Slnf^Jjrud^ toenigftenS einiger* 
mafeen geredet ju tt)erben, mu^te öor allem bie Sl^atfad^e 
antreiben, ha^ SRöfer, toic fd^on ^e^feig l^eröorl^oB, t)on 
^al^r gu 3a§r entfd^iebener ben ©c^riftfteHern Beijured^nen 
ift, bie n)cniger gelefen aU gelobt njerben. greilid^ mögen 
feine 2lnfic§ten unb 3Sorfd§[äge jum großen Xeile 'oevaltet 
fein unb bem allgemeinen Qntereffe immer ferner rüdEen, 
aber ber (Seift, ber fie burd^toel^t, fann nie feine 3>WQenb:= 
frifd^e Verlieren ; bie ©onne be^ §umor§ inSbefonbere, bereu 



^) toiebcr abgcbrucf t in SlBef enS STuSgaBe bon 9Jlöferg SBcrlcn, X. 
*) Einleitung jum I. S5anbe ber SluSgaBe u. S^ad^trögc im 
X. SSanbe. 

») ^. SUlöfer. ©cfd^ilbert bon g. Äreijßig, »erlin 1857. 

*) S)ic ton ber ftaat§tr)trtfd§aftUd^en fjalultät ber fgl. öo^crifd^en 
Uniberfttöt 9Jlünd§en geftcUtc ^preiSaufga^e tourbe in fcl^r oner= 
!ennen§h)erter Sßeife bon S. IRnppxed^t gclöft. ((Stuttgart, ©otta, 1892.) 



3)er ^umor in SKöfcrö SBcrfcn. 3 

J^eHcT ©lan^ bon bielcn [einer SBerfe auSftrömt, i^at bon 
il^rer ertoärmenben ffiraft nid^tS eingefiü^t. 

2)te @ci^h)tertg!ett, eine böKig Befricbigenbe Definition 
bcS SSegtiffcg §umor ju geBcn, i\t htm ßumoriften 3Rö[er 
felBft fd^on jum SBetoufetfein gefommen. ^m 5. S3anbe [einer 
SQBerfe SWr. 19 (toir citieren, tt)ie l§ier, ftctö nad^ Slftcfcni^ 
lOBänbiger Sluggabe) pnben toir eine leiber Fragment ge* 
Bliebene Unterfud^ung ber S^age: „SBag tft Caune?" 9iac§ 
mand§em §in unb SBieber in ber (Erörterung gelangt er 
enblid^ gu folgenbem @d5[u[[e: „9K[o toäre ber §umor ein 
eignes g[üdEIid^*närri[d5e§ 2^ein)jerament, unb ber äßann, ber 
nad^ bte[em ^^nbelte, [d^riebe ober bid^tete unb ber gugleic^ 
genug[amen S33i^ unb SSerftanb babei Be[äj5e, um bon [einer 
SWarr^eit einen grofeen ©ebraud^ ntad^en ju fönnen (benn 
ol^ne bie[en i[t nid§t allein jebe SBif[en[d§aft, [onbern aud^ 
[elb[t/ bie SWarrl^eit ?ßebanterie), "^JÜte biel §umor unb ber* 
biente auf bie[e 9lrt gerühmt gu hjerben. SBie unter[d§eibet 
mon bann aber ha^ ßäd^erlid^e unb ^omi[d5e bon htm 
Caunid^ten? SBaS'mad^t man mit ber traurigen Slrt öon 
9^arr§eit, bie il§r ©terfen^jferb beftänbig jur §öKe reitet? 
Unb toie bereinigt man l^iermit bie SReinung ber ^unft= 
rid^ter, nad^ toeld^en bie Saune ein mäd^tiger S^rieb in ber 
©eele ift bie fte gu einem befonberen ^unft §inlen!t, ben 
ber 3Ken[d§ atö §öd6ft toid^tig anfielet, ob er eig gleid^ nid§t 
tft, unb burd§ ben er fid§, bei ber übertriebenen ©rnftl^aftig* 
feit, toomit er benfelben betrad^tet, auf eine lild^erlid^e 9lrt 
t)on Slnberen unterfd^eibet ? Unb lönnen toir biefer (£r* 
Ilftrung ju gefallen ^lo^jftodES ®elel§rten=^9ie^)ublil unter bie 
launigen ©d^riften red^nen?" (B^ mn^ ung bei biefem SSer* 
fud^e einer ©rflärung bor allem auffallen, ha^ ber §au:|3t* 
nad^brurf auf bie S^ätigfeit beg ^Serftanbeig gelegt ift unb 
ber Slnteil bt^ ©emüteiS, ber SWutter ht^ toa^xtn §umoriS, 
im loefentlid^en unberürffid^tigt bleibt. Unfere Unterfud^ung 

1* 



4 3. [Rlcl^cmatttt, 

tütrb unig bcnn aixä^ bcutUd^ i^iQ^tt, ba§ 3Rö[erig Definition 
auf bcn §umor, h)tc er in [einen eigenen ©d^riften ju S^age 
tritt, [el^r toenig ^jaffen mU. SBir Serben jtnben, ba^ ge* 
xabe bei i§m, nm mit neueren Stft^etifern ju f^jred^en, ber 
§umor „nid^t aU eine ®aBe beg ©eifteg, [onbem beig 
§erjenig" crfd^eint (95örne), ba§ er bie „3Sereinigung be^g 
©rl^aBenen unb ^omifd^en" Bilbet (Sajaruig), bafe er „ba^ 
Somifd^e ber ^Sernunft tt)ie ber S33i| bag ^omifd^c be§ 
SSerftanbeg" Bebeutet (©)jiell§agen). ©effiftberftönblid^ toed^felt 
ber bielgeftaltige 5ßroteug aud§ Bei i^m beig öfteren feine 
äWiene, je na(§ ber 9lrt be^S S^emai^ unb ber geittoeiligen 
(Stimmung, felBfttjerftönblid^ §ören tnir aud^ Bei il^m Balb 
bcutlid^er baig §cKc Sad^en bt^ S33i|eig, Balb ben fd^arfen 
Slang ber ©atire, Balb bie tt)eid§en S^öne ber 9tü§rung, 
Balb ben buttit)fen 95a§ ernfter SWa^nung. 2)er ©runbton 
BleiBt aBer immer ruhige greube unb ßeiterleit. ^n einem 
SBriefe an eine SSertoanbte, ber tjon gro^ftnn unb CeBenigmut 
üBerfd^äumt (95b. X, S. 126), ruft er an^: „3Soäu bewn 
a& bie Slngft, SRifemutl^ unb traurige SSorfteHung, tnomit 
toir unig bie guten ©tunben berberBen unb bie Böfen nod^ 
trauriger mad^en! .... äJian mn^ fid§ immer gefaxt 
l^alten; unb toa^ nid^t unerwartet fommt, baS fd^abet nur 
]§alB." 3)iefer ©runbfafe burd^bringt mie fein 8eBen, fo aud^ 
feine @d§riften unb njai^rt il^m, ber an allen SSerpItniffen 
unb Sreigniffen ben innigften 9lnteil nimmt, eine fefte, Be* 
^errfd^enbe (Stellung; er läjjt il§n mit feinen SÖJitmenfd^en 
fid§ freuen unb Bei ii^rem 8eib flagen, aBer nid^t öerjagen. 
Seine ganje SRaturanlage, feine tneitberjtocigten (Stubicn, 
feine (Stellung unb 2:i^ätigfeit, bie il§n mit ben 33ertretern 
aller (Stäube unb Slnfd^auungen jufammenBringt, bie il^m 
bie genauefte Äenntniig ber §eimat Vermittelt, aBer aud^ ju 
tnieLberi^olten, tDO^l Benu|ten Sfieifen in ba^ 2tuglanb nötigt, 
fidlem ferner jene Siefe unb 9?eife ber CeBenganfd^auung, 



3)ct ^umor In SJ^öferg SBcrfcn. 5 

bic für ben §umor eine unerlftfeUd^c Sebingung an^maäjtxt. 
Unb ttjie iDcitumfaffenb t[t bcr SBirfungSfreig bicfeig §umorg 
gerabc Bei 3Kö[er! ©el^cn ttJtr bon feinen ftreng l^iftorifd^en 
©tubien ah, fo finben ttjir faum eine ©d^tift, in ber ung 
nid^t toenigfteni^ ©^juren bei^felBen Begegnen. 5lm i^ertlid^ften 
fommt er freilid^ in ben „^atriotifd^en §ß§antaften" (S3b. 
I — IV) unb ben „kleineren, ben ^jatriotifd^en ^§antafien 
bernjanbten ©tüdEen" (SSb. V) jur Entfaltung. Sßon i^nen 
l^aben tt)ir Bei unferer SBanberung burd^ feine SSerfe m^^ 
juge^en unb Bei il^nen am längften ju öertoeilen. SBir »er* 
ben baBei oft unfer ©taunen nid^t unterbrüdfen fbnnen, ba 
er eS, nid^t am hjenigften mit §ülfe beg §umor§, berftel^t, 
baig S^tereffe unb 3Serftänbnig eineiS größeren, fel^r öer* 
fd^iebenartig äufammengefe^ten 8efer!reifeiS aud^ für folc^e 
©toffe ju ertoedfen, bie i§rer ganjen 9?atur nac§ eine auiS^ 
fc^Iie^li^ fad^tpiffenfd^aftlid^e SBe^anblung ju er^eifd^en 
fc^ienen. S)er S^eil ber ?ߧantafien, ber auf biefe §ülfe 
öerjid^tet unb barum für unfere 3^[ö^^^"P^tt^"9 ^^^' 
fd^eibet, ift ber^ältnigmäjäig gering. 



I. ^atriotif^e ^^antafiett. kleinere, ben ^latriotif^ett 

Patttafttn tiertoanbte @tfide. 

3n ben ^l^antafien unb ben bertoanbten 
©tüdfen gebrandet äWöfer, toie unig junftd^ft auffallen 
m\x^, bie fd^ärffte unb gefäi^rlid^fte SBaffe beg §umorig, bie 
3^rome mit Befonberer SSorlieBe unb großem ©efd^idE. 9?ie= 
mute aBer öermiffen tt)ir l^ierBei bie nötige SSorfid^t, nie 
entf^jringt fein ironifierenber Jon einer galligen, verärgerten 
©timmung; ftetg BleiBt er ber rul§ig läd^elnbe ?ßl§iIofo^)]§, 
hem bie 9?arr§eit beg SWenfd^engefd^Ied^tg bie 8ieBe gum 
äWenfd^engefd^Ied^t nid^t l§at rauBen fönnen. ffi^er fann man 



6 S'^fUc^cmann, 

i^n eineg anberen gcl^IerS äeii^en. Sei bielen [einer 
?ß5ontaften ift eig fd^toer, ja fa[t unmögltd^, genau feft* 
aufteilen, too bie S^onic aufhört unb ber ©ruft Beginnt; 
fo l§at er abfid^tlid^ [eine 3Keinung betpKt unb unter 
origineffen ^Sergleid^en, [d^erj^aften SBenbungen, Iomi[c^en 
U6ertreiBungcn ju Verbergen gett)u§t. Oft Bepit er bie 
angenommene SRaigfe Biig ^mn ©d^Iuffe [einer Slui^einanber* 
[e^ungen Bei; er[t ha l^eBt er [ie mit ra[d5em ©riffe unb 
geigt [ein unöerpHteig ©eftd^t, aix^ htm beutlid§ bie l^elle 
greube ^erüorleud^tet, bie 8e[er [o lange irregefül^rt gu 
l^aBen. 

^lar unb unberfennBar ift bie Senbenj ber 
Beiben ?ß]§antafien (I, 41 unb 11, 46), in bcnen er ben 
reifenben ©aScogner ju SBorte lommen läj^t. (£ig 
ift bieg ein „Somöbienfd^reiBer", ber in ber Slßftd^t SBcft- 
falen burc^reifte, um „einige Befonbere läd§erlid§e ßi^araftere 
für [eine 35ü§ne auf5u[ud§en." SlBer er i^at [einen ^tütd 
nid^t erreid^en lönnen. „3c^ traf", [o erjäl^It er [elBft, 
„einen bome^men ©beimann an, ber mit feinen SeiBeigenen 
al^ mit tjernünftigen 3JJenfd§en umging, ber ii^re S3ebürfniffe 
fül^Ite, il^nen mit 9?atl§ an bie §anb ging, ii^nen in ber 
SWotl§ SSorfd^ufe t§at unb fid§ um il§r ganjeiS §auginefen mit 
einer t)äterlid§en Sorgfalt Befümmerte. ®ie grau bom 
§aufe berliefe mid§ mitten in einer intereffanten ©rjä^Iung, 
um mit einer armen grau ju f^jred^en. Unb toag id^ Bei* 
nai^e für ettoa^ Driginaleig gel^alten ptte, fo ging ba§ 
gnäbige gräulein auig htm Qimmtx in ben ffieHer, um ben 
SBein aui^julaugen, ol^nerad^tet id§ i^r eBen eine neumobifc^e 
©aricaturi^auBe tjorjeid^nete u. f. to." Unb aud^ in ben 
©tobten toirb fein ©ud^en nid^t Beffer Belol^nt atö auf bem 
Sanbe: „9lud^ §ier fanb ic^, einige tjerunglüdEte So^jien, 
tt)ot)on id^ bie Originale unenblid^ fd^öner gefe^en l^attc, 
auiSgenommen, nid^tg atö gefunbe 8eute, bie emfig unb ju* 



S)er f)umor in SDflöferö SBerfcn. 1 

fricbcn bor ftci§ l§in arBeitelcn unb mir nid^tS ju malen 
gaöen; nid^t eine menfd§Iici§e gigur, hjelc^e toertl^ getocfen 
ttjäre, in einem Sunftfaal auf Behalten gu hjerben." 3" 
feinem ®ntfe^en tt)irb er in einem §aufe gar in bie Äinber* 
ftu6e gefüi^rt, „tt)o ber äßann ftci§ bie 3Wül§e gab, feinen 
£inbern bie ©rünbe be§ S§riftent]§umig BeijuBringen, too 
er bem §ofmeifter Seigren gab unb fid^, nad§bem bie erften 
^öflid^feiten tjorüber tt)aren, in meiner ©egenhjart nid^t 
fc^euete, in feiner SlrBeit fortzufahren. ®ie ®ame fe|te fid§, 
ioie id^ glaube, mir gum ^offen, Bei ii^rer 2^od^ter nieber, 
unb brütfte il^r bie §anb, Ji^enn fie bem SSater tool^l ant* 
toortete, unb ha^ 9D?äbdE|en toar entjüdEter über biefen 93ei* 
fall, aU über mid§, ol^nerad^tet iä) boä) glaube, fein au* 
täglid^er Serl ju fein." @nblid§ gelingt e^S il§m, biefer ber* 
n)ünfd^ten ^nberftuBe 5U entfommen, aBer bie 8uft, in Söeft- 
falen nad§ feltenen Originalen ju fud^en, ift il§m für immer ber* 
gangen, unb fd^neU fud^t er eiS ju üerlaffen. Qn biefem Sone 
flagt er, nod§ untertoegg, in einem S3riefe an ben „§errn 
©c^ulmeifter", ben einzigen, ben er „auf feiner SBunber^ 
reife einiger Slufmerlfamfeit getüürbigt l§at."^) Unb faum 
]§at er bie erfte ©tabt erreid^t, „too bod^ Siner ober ber 
2lnbere bie Seine gefe§en ober im parterre Jjfeifen gehört", 
ba mad^t er nod^mal^ in einem Slageliebe „an feinen 3[Birtl§ 
in SBeft^jl^alen" feinem ^erjen Cuft. §at er in jenem erften 
SBricfe feine tragifomifd^en ©rleBniffe Bei ben §alBBarBaren 



(S§ ift äu öead^tcu/ tüie ber Icidftte unb leid^tfertige 2:on beö 
©a^cognerS öon ber öreiten, fd^itjerfäHigen/ pebantifd^cn S^^ebenjeifc 
bt§ alten Sel^rerS in ber unmittelbar borauf gelten ben ^l^antafie 
abftid^t. — ^luffaUen muß c§ übrigen^, ba^ ber ©aöcogner in einer 
Sflad^fd^rift ba§ einpflanzen bon Obftbäumcn an ben ßanbftraßen 
in fold^er Söeifc empftel^lt, ba^ ber (Bpott 9Jlöfer§ über berartigc 
Slnbaubcrfud^e beutlid^ l^erauiSflingt. 



8 3. SRic^cmann, 

ge[ci^tlbcrt, fo pm\t er ^ter in immer neuen SBenbungen 
ba^ ^crrlid^e 5ßarig. 3Sor allem Betounbert er bic unber* 
gleid^lid^e ?ßari[erin mit „bcr järtlid^en äßattigfeit, ber 
gitternben ©ttit)finb[amfeit, ber unaugf^jred^lid^en SWoröibejäo, 
ttjeld^e bie geringfte 35ürgerfrau in ?ßariig fid^, [o oft fte 
toill, ju geben ttjeijä." SlHe berartigen SSorjüge ftnb in 
SBcftfalen natürlid^ nid^t nur ben ^Bauernfrauen, fonbern 
aud^ ben ®amen bom ©tanbe ööUig fremb. Unb bie 
„3Kannt§iere" erft! ©ie ftnb „in i^rcrSlrt faft nod^ lädier* 
lid^er. diejenigen, fo Bei unig baiS 8anb Regieren, l^aben 
i§re §augcanjleien, toeld^en fie einmal für alle fügen: ju* 
geftanben, toa^ ®clb einbringt, unb allei^ UeBrige aBge* 
f dalagen." ffir Begreift eS barum gar nid§t, „toie e§ ftd^ in 
einem fold^en 8anbe leben Iftfet, too bie 8eute nid^tg tl^uen, 
atö arbeiten, effen, fd^lafen, unb ftd§ tool§l Befinben ; too man 
feinen ^önig ju Bebauern, feinen 3Kinifter ju berflud^en, 
feine ©räfin ju freudigen, feine Sommig ju f^Jiejjen, feine 
9Serorbnung gu f^jotten, feine greunbe ju ftürjen, feine 
®tofeen gu Raffen, feine ?ßarteien ju ergeben unb leine 
^anl^citen ju erjä^len l^at. . . . Stur ©d^abc, ha^ id^ 
nid^t baran gebadet §aBe, ein ©efd^öjjf eurer 9lrt mit nad^ 
?ßarii^ ju nehmen, um ben §crm üon 95üffon Beffer in 
^tanh in fefeen, bie Slaffe ber 2lBtoeid^ung in ber menfd^^ 
lid^cn 9lrt noc§ me^r ju Bereid^ern, unb ein ®m\>pt tjon 
eud^ in ber Äunftfammer bt^ ^önigg mit meiner Sefd^rei* 
Bung aufjufteHen." 3Kit biefen lieBen^tnürbigen ^omjjlimenten 
meint ber ^ßra^ler unb fd^led^te ^df^lti jugleid^ bic Sted^nung 
Beglid^cn ju l^aBen, bic er Bei feinem SBirte fd^ulbig BlieB, 
ober, toie er fid^ bielmei^r auSbrüdft, „njomit er i^n Bei 
feiner STntocfen^eit*) Beehrt §at." 



@o ift njol^l ftatt „Slbnjcfcnl^elt'' ^u lefen. 



S)et ^umor in SDflöfcrS aSerfen. 9 

Äeincm 8efer biefer Beiben üon uni^ juerft unb barum 
Be[onberi8 augfül§rlid§ 6e[^)rod§enen ?ßl§antafien fann il^re 
Scnbenj jVoetfel^aft fein, ^t me^r ber Icid^tfertige granjofe 
SBeftfalen unb beffen altertümlid^c ©ittcn unb Jugenben 
[c^ntfti^t, befto ]§ö§erer Sld^tung ftnb fte hjürbig. S^be^ 
SBort im 3Kunbc bt^ unberufenen Sablerg üerfel^It nid^t 
nur fein S^d, fonbem tnanbelt ftc§ um in eine ungetüoKte 
SoBrebe auf bie SSorjüge SSeftfalenig unb feiner 33en)o§ner. 

SSie ^kx ber ©ai^cogner, fo fc^ütten in 2 anberen 
leicht öerftanblic^en ?ߧantafien (I, 33 unb H, 9) ein 
(£belmann unb ein ffiornl^änbler ii^r ^erj aug. ®ie 
einfeitigfeit unb ©elBftfuc^t beg Sbelmanneig ptte SKöfer 
ni(§t Beffer ^erfiflieren fönnen. 3Kit ber ernft^afteften äJiiene 
t)on ber SBelt gibt er alle feine Betnegüd^en klagen hjieber. 
Unb mit nichtig ift ber ©beimann jufrieben. ffir l^ot gel^offt, 
ber Jirieg tnürbe burd^ feine SSertoüftungen ba^ ^olj teurer 
machen; aber ba^ ©egenteil ift leiber ber gaU, bani ber 
§oIäf|)arfunft, tneld^e bie ©ele^rten, bie Plärren, |)rebigen. 
Unb h)ie fd^äblid^ ber SUeuanBau beg ^oljeig ift, ba^ jeigt, 
fo. meint er, beutlic^ genug ba^ fc^on je^t ju fonftatierenbe 
5Sorfommen tjon SBöIfen unb tnilben ©d§tt)einen. SBenfo ift 
ba^ UrBarmad^en ber 3"f'^'^äge nur für bie Götter öom 
3SorteiI gewefen, bie je^t ni^t mel^r baran beulen, für 
teureig (Selb bon ben ®utgl§erren SBiefen ju feuern. S^id^ti^ 
ift aber mel§r ju Bettagen, toeil nid^t im S^tereffe ber 
Öerren gefegen, afö bie ^ww^^^c ^^^ 33et)ölferung. S)aBei 
geigen ftd^ bie neu in bie SDlarfen Slufgcnommenen fedE 
genug, einen SBiberf^)ruc§ gegen bie ©utS^errcn ju toagen, 
\a eig auf einen ?ßrocefe anfommen ju laffen. ©old§e ?ßroceffe 
finb aber ber njal^re SSerberB bt^ Canbeg. Um fte ju ber* 
§i;ten, gäbe e§ fein Beffereg unb einfacherem SWittel, al8 
burd^ ein ®efe| allgemein ben Oerid^tcn ^n tjerBieten, bie 
aWarfgcnoffcn gegen i^ren ^olggrafen unb bie ßeiBeigenen 



10 3. SRic^cmann, 

gegen il^ren ©utgi^erten ju l^ören. Slud^ ba^ Bare ®elb 
njirb immer feltener unb Verliert an SBert. ÜBer^au^jt, fo 
lautet ber ©d^lufe ber ^lagee^jiftel, ber am bcutlt(§ften an^ 
geigt, h)ie [ie aufgefaßt Serben foH, „toirb 9lHeg fd^Iimmer 
auf ber SBelt. ©ogar bie ©ommer ftnb lange fo l^eijä nid^t 
me§r cd^ in meiner Swflcnb; unb totx ^at [o biele naffe 
5rtil§ial§re erlebt, afö n)ir feit gtoanjig ^a^xm gel^abt 
l^aben ?" 

^0^ ergö^lid^er ift bag Älagelieb beS „^ornjuben". 
@r l§at einen gehjaltigen SBorrat bon ©etreibe nad§ ber 
largen @mte faft ein 3aJ^r lang feftge^alten, um bie ?ßreife 
äu fteigern, unb erlennt nun, ha bie neue ©rnte fe§r rei(^ 
augfäHt, mit ©d^redEen ba^ böHige äRipngen ber getninn* 
füc^tigen ©^jefulation. Unb gum Sd^aben fei^lt ber ©))ott 
beg einfid^t^lofen, unbanfBaren ^uBlifum^ nid^t. StiefgefrSnft 
rafft er fid§ ba jur ©el6ftt)erteibigung auf. ®r "^at ge* 
^anbelt tnie ein tnal^rer ?ßatriot. ^iur um bem „arBeit* 
famen, fleißigen STdEerigmanne" bie greife für fein ©etreibe 
nid^t ju üerlümmern, l^at er üon feinem SSorrate nid^t^ ber- 
fauft. §ätte je|t „ba§ ©Ifirf ober UnglüdE" tnieber eine 
fd^led^te ©rnte geBrad^t, fo tnürbe er ftd| ein neue^ 3Serbienft 
um bag SSaterlanb ernjorBen l^aBen. „©ed^j^taufenb SKalter, 
bie oi^ne mein Sluffd^ütten bieHeic^t gu fd§led§tem SBeine 
öerBrannt ober jum geringften greife aufeer^alB Canbei^ ge* 
gangen fein tnürben, i^ätte id§ bann jur Sr^attung ber 9(r* 
mutl^ borrätl^ig ge^aBt ; ptte id) aud§ üierjigtaufenb Si^aler 
barauf geinonnen, fo h)8re biefe^ ®elb bod^ im Staate ge* 
BlieBen." SlBer niemanb toürbigt fold^e ?Serbienfte; Unbanf 
ift fein Co^n. 

9ln biefe fid§ felBft ^jreifenbe Uneigennü^igfeit be§ 
Äomjuben erinnert bie SBegrtinbung be§ ©d§u|juben 
9^atl§an in feinem „alleruntert^änigften 3Re = 
morial" (in, 26), toorin er Bittet, ba^ btm Pfarrer 



S)er ^umor in SO^öferS SBerlen. 11 

feineig Drteig bic 8otteric!oIIeItton bexBoten tücrben möge. 

®r toeife ftci§ in feiner S)enunciation eBenfaHS bortrefflid^ 

ben Slnfd^ein ju geben, al§ ob er in feI6ftIofe[ter SBei[e nur 

bie Stttereffen ber ^Regierung ju förbcrn Bemüht fei. 2)a6ei 

erhalten h)ir jugleid^ einen erl^eiternben ©inblicf in ba^ 

SeBen eine§ armen ^farrer^ unb ©d^uImeifteriS, bie burd^ 

allerlei Bebenflid^e unb ergb^Ud^e äßittel i^ren ®elbni5ten 

aufjul^elfen fud§en, aBer baBei bem ^uben Äonlurrenj 

mad^en unb fid§ feine grimmige geinbfd^aft jujiel^en. „®er 

Süfter )i)npaä)tct ben @d§aH ber ©lorfen unb läj^t, fo oft 

eine ßeid^e ift, bie SSauern, toenn fie nur gut Bejahten, 

nad§ ©efaHen läuten, fo ba^ mir ber ©lodEengiefeer le^t 

geftanben, e^ toären in biefer Keinen ^robinj feit 30 Sauren, 

bofe er ©lorfengiej^er geloefen, 163 ©lodEen geBorften unb 

t)on i§m umgegoffen toorben. 3)er Curat bert)ad^tet ben 

l^eiligen ©onntag unb läfet biejenigen, fo i§m eine frifd^e 

33utter Bringen, an bemfelBen fo uiel arBeiten, loie fie hjotten. 

®er ©d^ulmeifter l^at auf jebeB Cieb, trya^ er Bei ber Seiche 

fingt, eine Saje gefegt, unb ttjer baS längfte unb fd^önfte 

^aBen toiH, mufe anä) am meiften bafür Bejal^Ien. ©ogar 

^at faft jeber S3auer Bei ber legten SSie^feuc^e für fein 

5Sie5 t)on ben Sanjeln Bitten laffen, unb ber Lüfter, um 

ni^t leer aui^äugel^en, berfauft ein SJlittel njiber bie Blaue 

SOHld^ unb tvia bie Böfen ©eifter bertreiBen lönnen, njenn 

bie SButter nid^t gerat^en loill. @l§e bie 3Siel§feuc^e fam, ging 

Beftänbig ein @erüd§te, biefeg ober jeneS §au^ unb Bi^- 

ttjeilen bag ganje ®orf loäre im geuer gefeiten toorben, ba 

benn ein Qeber fi(^ mit einem anbäd^tigen 3Rittel batoiber 

öerforgte. ^a, toie neulid^ be§ Söieierig ©(^aafftaH aBBrannte, 

fagte man Bffentlid^, unb jtoar in ©egentoart bei^ ©uraten, 

e§ fäme bon nid^t^ atö bon be^ äWeierS ©eije, ber einen 

©ulben für bie gürBitte gef))aret unb nun au^ bafür feine 

geredete Strafe em))fangen l^ätte." 



12 c- gfite^cmann, 

3u tt)elc§en Sonfequcnäcn aKju rigoriftif c§e Sl u iS f u )§ r = 
ü e r 6 1 c filieren f önnen, geigt eine anbete, für je ©atite 
(V, 25). Slug ben cinfältigften äßotiben üöerKetcn ftc§ 
bie Sammerräte, in beren 9Serfammlung toir gefül^rt tt)er* 
ben, mit 3Sor[ci^lägen für immer ftrengere SBerBote: SUid^t 
ber glad^g, aud^ nid^t ba^ ©am, [el6ft nid^t baig Sinnen 
[ollen aufeer ßanbeg gelten. ®er Sammerbireltor, ber atö 
.le|ter ba^ SBort nimmt, [e^t freilid^ mit feiner SBeii^fteit 
allem bie ffirone auf. ffir erllärt, „er erinnere fid^, ba§ ber 
Stitter SWengg einmal burd^ feine SWalerei bier ©den Sinnen 
auf ben SBert^ t)on 10 000 ®ufaten gebrad^t l^aBe. 2)ag 
35efte hjerbe alfo fein, allei^ Sinnen im Sanbe gu fie^alten 
unb ein §unbert äWengfe fommen ju laffen, um eiS ouf 
gleid^e SBeife ju tjerebeln." 

Sn eine ganj anbereUmgeBung öerfe^en un5 
4 in SBriefform gel^altene ?ߧantafien. ®ie erfte 
(I, 26) jiel^t eine §ßarallele gtüifd^en bem Seften 
am ©ofe unb bem 8anble6en. 3Kit innerem ©raufen 
nur lann bie §ofbame an ben S5efuc§ jurücfbenfen, ben fic 
bor furjem auf bem ®ute i§rer greunbin gemad^t l^at: 
„3)ag l^eifet einmal auf bem Sanbe getoefen, unb nun aud^ 
in meinem SeBen nid^t toieber. SBin id§ bod^ Beinai^e erftidft 
t)on bem 3)ufte S^rer groBen ©d^üffeln! SBeld§er äWenfd^ 
fe|t einem benn noc§ ©d^inlen unb ÄalBsBraten bor ? §aiten 
@ie nid^t auc§ nod^ einen SiinberBraten ober SKarEpubbing ? 
@i8 tt)ar ein ©lüdE für mid^, ba^ bie genfter offen hjaren, 
fonft njäre id^ nic^t leBenbig an^ bem ©J^eifejimmer ge* 
fommen, fo Mftig, fo fättigenb ttjar SlUeig Bei S^n^n ß«* 
gerid^tet." &im Befonbere, ben ßanbleuten aHjeit eigene 
2)umm]^eit mufe eig fein, njeld^e fie nie ju ben feinen ??oll* 
fommenl^eiten beiS §ofeg fommen Ift^t. Unb nun folgt eine 
üBerjeugte ßoBrebe auf bag §ofleBen mit feiner ganjen 



!Dcr ©urnor In 2)löfcr)8 SBcrIcn. 13 

ÜBcrtultur unb Unnatur unb enblid^ bie ^eratlnffenbc STuf* 
forbcrung, toenigftenö einen 3Scrju^ jur Umfcl^r ju machen. 

ffitncn äJ^nlid^en ©cift atmen aud^ baig „©d^rciBen 
einer ©ante über ben ©ebraud^ il^rer QeiV* 
unb bie „SlnttDort be^ §errn Äommanbeuri^" 
{I, 46 u. 47). ®6en[o nid^tig toie erl^eiternb finb alle 
©rünbe, mit benen bie S)ame i^r müfeigeg 8eben ju red^t- 
fertigen unb bie auffteigenben ©etoiffenSBebenfen ju ber- 
[d^eud^en [ud^t, unb aud^ allein baig, hjaS fie üon ben bergeblid^en 
SSerfud^en Berid^tet, ii^re SeBeni^toeife ju änbem. ®er §err 
Sommanbeur, toeld^er ber ®ame hjürbig ift, Bemül^t fid^, 
|te auf feine Slrt ju tröften unb ju Berui^igen. ffir l^ält i^r 
einbringlid^ bor, ba^ fie bod^ feine ©eele Befifec toie ge* 
ttjöi^nli^e ©terBUd^e, unb bajj i§re ©alanterie bie ernften 
SlrBeiter im gelbe unb SaBinet tnol^It^ätiger Beeinfluffe unb 
biel tiefere SBirlung §aBe, aU bie emftgftc S^pttgleit eig 
Vermöge. 

^n bie gleid^en Greife fü^rt ung aud^ ber vierte 35rief 
(11,77) mit ber ÜBerfd^rift : „®ag englifc^e ©arteten". 
S)er Vorname ber ©d^reiBerin : Slnglomania geigt fd^on bie 
Senbenj, unb gtoar foH ha^ 91 ad^ äffen ber Snglün* 
ber im ©artenBau bcrf^jottet njerben. 3)iefer tl^örid^ten 
©ud^t ift ber grofee ©arten ber „lieBen ©roj^mama" jum 
D^jfer gefallen, einer 3)ame, bie jtnar ben S^riftram ©d^anb^ 
nid§t gelefen ^at, aBer bai§^ 3Rufter einer §augfrau tnar. 
Sl^re SBIeid^e, ber DBftgqrten, buig Sol^lftüdE, ber ^raut- 
garten, in benen fie cinft mit 8uft unb ©ifer arBeitete, finb 
burd^ il§re (Snfel mit biel 3)iü§e unb noc^ me§r Soften in 
eine englifd^e ©artenanlage umgehjanbelt, unb bie ©nfelin, 
bie ©d^reiBerin be§ SSriefe^, inei§ nid^t genug SBorte be§ 
ßoBeg für bie neugefd^affene „BejauBcrte Qnfel, toorauf man 
2lllei^ finbet, toa^ man nid^t barauf fud^et, unb bon bem, 
toag man barauf fud^et, SRid^t^ finbet. . . . SlBer eS Reifet 



14 ;3. iHlcl^cmonn, 

nun an^, toenn i^ e^ red^t tjcrftanbcn, eine ©d^ruBBer^ 
ober, tüie Slnbere eiS f|)red§en, ein englifd^e^ SBo^quet. StingS- 
l^erunt gel^t ein njeifeeg ^lanftoerf, hjeld^eg fo Bunt geaxBeitet 
ift, tt)te ein S)rellmufter ; unb mein 3Kann ^at eine ®orn* 
§e(Ie muffen barum jiel^en laffen, bamit unfere ©d^toeine 
ftd^ nid^t baran reißen möd^ten." 9?od^ ®rö§erei§ ift für 
bie 3"f""f* ge^jlant, benn im SBinter h)iK ba^ (S^epaax 
nad^ ©d^ebelingen reifen, um ben bort angelegten englifd^en 
©arten ju fe§en, unb „bann biellcid^t nad^ Snglanb unb 
fo hjeiter nad^ K^ina, nm bie grofee eifemc 35rüdfc, ben 
^jorceHainen Si^urm bon neun ©todEhjerlen unb bie Berühmte 
SJiauer in Slugcnfd^ein ju nehmen, na^ beren SWufter mein 
3Kann nod^ ettoag leinten Bei btm ©tidfBeerenBufd^e, too ©ie 
3§re ^aufemünje ftel^en §atten, anzulegen geben!et." 3ft 
t^ fd§on ergö|Iid§ gu BeoBad^ten, toie in ba^ bon ber 
©d^tottrmerin entworfene ^joetifc^e 35ilb ftd^ üBeraK bie 
raul^e SBirHid^feit ftörenb einbrängt (fo ba^ Bunte ^lanf- 
toerf mit ben ftd§ baran reiBenben ©d§h)etnen unb bk 9^ad^* 
Bilbung be§ d^inefifc^cn Surmeg „leinten Bei bem ©tidEBeeren^ 
Bufd§e")/ fo löfet bor allem bie ©d^Iu^ointe bag l^od^mütig 
oerad^tete Utilitätig)jrinci|) ju feinem Siedete gelangen. S)ie 
Snfelin rid^tet nömlid^ „in ungebulbigfter ©rnjartung" an 
bie ©rofemutter folgenbe 95itte: „333enn ©ie aBer fommen, 
fo Bringen ©ie unig bod^ ethjaS toeijäen Sol§I au^ ber ©tabt 
mit; benn toir l^aBen l^ier !einen ^la^ mel^r bafür." 

Sin anbreig 2WaI glauBt äßöfer, in ber ©atire b^ixt^^ 
lieber hjerben ju muffen, ba i§n eine leidste gurd^t Be^ 
fd^Ieid^t, feine ©atire lönne mifeöerftanben toerben. I, 10 
l^at er nämlid^ gtoei ©enreBilber aU ?ßenbantig neBen ein- 
anber gelängt, ba^ eine in büfteren, ba^ anbere in frifd^en, 
Iräftigen garBen, jeneiS eine ©cene auiS ber SBerl*^ 
ftatt eineig armen mit üielen Äinbern gefegneten §anb:= 
toerferi^, in ber bie Blutfaure SlrBeit beg SWorgeng in aller 



3)er Junior in 2Röfcri8 .SBctlcn. 15 

grül^c Beginnt, biefcS aui8 einem ©|)cif c feil er, tDie3Kö[er 
feI6[t i^n in ßonbon aufgefud|t ^atte, tt)o bic Settier ben 
ol^ne Slnftrengung ertoorfienen Sage^berbienft an gut 6e*= 
fester Jafel, mit Sanj unb @|)icl unb Srunf tafd^ 'otx^ 
^raffen. 2)ai^ gacit quS feinem 3SergIeid^e lann nur gu 
gunften beg SSettler^g auffallen, unb ber SSerfaffer [ettft ge* 
fte§t, bajä er [tc§ t)er[ud^t fü^le, lieber ju Betteln aliS gu 
arbeiten. ®iefe SBorte greift aber bie unmittelbar folgenbe 
^l^antafte auf, bie jebe SRifebeutun^ it^ SSorl^ergel^enben 
tjer^inbem \oU, unb mad^t fie jum 5luiSgangigpunIt einei^ 
fd^arfen Slngriffeg auf alle SBettler unb faulen SJiüjäiggänger. 
$ier njirb] ein britteg93ilb entworfen, bag getniffer* 
majäen aU Sluiggleid^ jmifd^en jenen Beiben anberen ©fiägen 
eine 5Serl§errlici^ung ber SlrBeit enthält, bie ben gefunben 
unb fleijäigen äKenfd^en abelt unb Bei aller äuj^eren STrmut 
jenes 9?eicl^tumg Betoufet tt)erben läfet, ber „nid^t im ©elbe, 
fonbern in ©tärfe, ©efd^idElid^feit unb glei§" Befte^t: „^n 
ber legten ®rnbte fa§ iä) bie grau eine;^ ^euermannS, beren 
3Kann ein ^oHanb^gönger ift, toelc^e felBft mä^ete unb Banb 
unb i^r vierteljähriges Sinb neben fid^ in berg-urd^e liegen 
"^attz, Wo eS fo gerul^ig als in ber Beften SBiege fd^lief. 
9lad^ einer SBeile tnarf fie mutl^ig il^re ©enfe nieber, fe^te 
fid^ auf eine ©arbe, legte baS Äinb an bie gefunbe SBruft 
unb ]§ing mit einem jufriebenen unb mütterlid^en SBlirf über 
ben faugenben Knaben. SBie gro§, h)ie reid^, badete id^, ift 
nid^t biefe grau!" 

5Siel e§er unb me§r als Bei ber gule^t Bef^jrod^enen 
^ßl^antafie toöre Bei einigen anberen eine aufflärenbe 
S^ad^fd^rift am Pa|e getoefen, Bei benen ©ruft 
unb ©d^erj ftänbig gemifd^t finb unb eine unleugbare 
SBa^rl^eit burd^ allerlei Übertreibungen berjerrt n^irb. S)a§ 
g. S5. ber übermäßige ^af f eegenuß^) Böfe folgen 



») Sgl. öud^ ni, 46 unb I, 25 am ©d^luffe. 



16 g. SR leidem an n, 

für bic ©efunbl^cit §a6cn tann, — toer tüittg leugnen? 
3l6er bafe gcrabc eine Äammerjungfer, tote in I, 18, biefc 
SBal^r^eit auSf|)Tici§t unb bie ÄaffccaBftinenj ^Jtebigt, ba^ 
tttujä et^eiternb njirfen, unb nod^ mc^r bic Slrt, toic fie jene 
3^oIgen im Bunten S)urd^einanber auszumalen weift. S)a 
giBt eig faum ein ÖBel in ber SBelt, ha^ nic§t ber SJaffee 
t)erfci§ulbet l^aBen [oK. grül^er touftte man nid^tg bonJtaffec, 
aber aud^ nid^tö üon „SSläl^ungen, bon ffiolifen, bon 
§^)jod§onbrie unb ben betjtneifelten SRagenfräm^jfen." 3cfet 
teid§t feiner me§r feinem ©Iterbater an bie ©d^ulter. 3Ser* 
fd^tnunben finb bie „braunrot^en ÄernBadfen ber tjormaligcn 
©rofttanten", bie jungen §erren finb lauter 9Karionetten 
u. f. xü, u. f. tn. 3)ai^ ©d^limmfte aber ift, ba^ feit 
20 S^l^i^en ein abfd^eulid^er SWangel an freiem ^errfd^t. 
SBie fegenSreid^ fönnte ba ba^ ^rojeft bcS jungen Ferren 
ioirfen, ber nad^hjieig, ba^ burd§ ffintl^altung tjon ffiaffee, 
S§ee unb Qnda im oSnabrüdEifd^en ©tifte allein jä^rlidl) 
150 000 Sl^aler ju \\>axm feien, bie eine Dortrefflid^e 9luS^ 
fteuer für 150 9Käbd§en geben hjürben ! SBie leidet n)ärc 
ba ber „§ü6fd^en, fleißigen, guten" Kammer Jungfer 5U 
Reifen, ber nid^ti^ afö eine Slugfteuer fc^lt! 

©inb ]§ier bie läd^erlid§ übertriebenen Stntlagen gegen 
ben Jtaffee an ben oranger geftellt, fo an anbercr 
©teile (II, 70) bie Veralteten ?lnfd^auungen mand^er 5^))er* 
fonfertjatioen SSauern über ben Unterrid^t in ben 
ßanbfd^ulen. 2)er Sld^tjigjäl^rige, ber ftc^ rül^mt, „bk 
SBelt bon leinten unb tjon t)orn gefeiten ju §aben", erblidft 
im 8cfen unb ©d^rciben, ba'i^ feiner feiner Sllteriggenoffcn 
gelernt l§at, faft Seufetetoerf. SBie gut ift man früher ba^ 
ganje ^a'^x ]§inburd§ in ber ffiird^e mit 3 ©efängen auSgc* 
fommen! ®a l^atte man nod§ fein „ju einer ganjen ®idCe 
angefd^toollenei^" ©efangbud^ ni5tig. Unb bie getrunfenen 
©läfer SBrannttoein ober Strüge 33ier laffen fid^ öortreffli^ 



S)cr ^umor in SDflöfcrö SBerlen. 17 

hux^ ©trid^c auf ber Stafel merfen, ber grofecn ®rfttibung 
ht^ ^ctfeftorfS unb beS SBaJ^rgcic^eng ber 3 Ärcujc gar 
nid^t ju gebenfen. „SBoju tiü|t e^S alfo, ba^ man un[eren 
Äinbern ftatt beig glegetö bic gebcr in bie §anb gießt unb 
[ie hx^ in'g [ed^jei^nte ober ad^tje^nte ^a^x mit fold^en 
Sänbeleien, bic fein 93rob geben, ^^rumfüi^rt ? 3l§re ^nod^en 
Befommen feine §ärte unb i§re Sterben feine ©tärfe; unb 
tnie 9Jland§en tierfud^t nic§t eBen [ein 8e[en unb ©d^reifien, 
nac^ Slmfterbam ober nad§ Dftinbien ju gelten unb bort 
eine ©elegenl^eit ju [ud^en, feinen böterlid^en 2ldEer gu 

meiben ? 333a^ bic SJiäbd^en Betrifft — o, id^ möchte 

leinet l^eirat^en, ba^ lefen unb fd^reiBen fann! SSiffen fie 
ba^, fo tniffen fie aud§ ..." ®in fleineg Sörnc^en SBeig^ 
l^eit unb SBa^rl^eit, ba^ man nämlid§ in ben 8anbfd§ulen 
bie Slnforberungen nid^t ju ]§od§ fd^rauBen bürfe, ift immer^^ 
l^in in ber Sjflamation be^ 93auern berBorgen, toenn aud§ 
nid^t auf ben erften SBlirf ju erfennen. gür biefe unb mand§e 
äl§n(id§e ^l^antafien Bietet ben Beften ©d^lüffel jum 33er* 
ftänbnijg unb bie Sftid^tfd^nur für bie Sluffaffung bai^, toa^ 
äRöfer felBft H, 67 fagt: „STufmerffame 8efer unb Äenner 
ioerben eS tjielfältig Bemerft l^aBen, ba^ id^ mid^ fei^r oft 
einer 9lrt ber 9?ebe Bebiene, n^eld^e 3)ecIamation genannt 
toirb. @g gieBt t)erfd§iebene fteine aHtäglid^e unb aud^ 
fonberBare SBa^rl^eiten, bie man nid§t intereffaitt mad§en 
fann, ol§ne fie auf biefe SBeife auf^uftu^en. @o toie aBer 
biefe Slrt be^ ^Sortragg auf ber einen ©eite i^re eignen 
5ßrit)ilegien l^at, fo hjürbe eg auf ©eiten ber 8efer fel^r un* 
Billig gei^anbelt fein, toenn fie ba^jenige, Ujaig ©eclamation 
ift, für eine ftrengere 2trt ber Siebe unb für ric^terlid^e 
®ntfd§eibungiggrünbe i^alten tooKcn. ®ie ®ecIamation ift ein 
guteg SJiittel, gctoiffen fleinen bernad^Iäffigten 333a§r§eiten 
eine fold§e ©röj^e unb ©eftalt ju geBen, baj^ ber Siid^ter 
Bei 9lBfaffung beg Urt^eifö fie nid§t üBerfe^en möge." 
^ifi. 'mm. XXVI. 2 



18 3. 9fiicl^emQnn, 

©ctoiffemtafeen 'otxbopptlt erfc^eint ik Säufc^ung ber 
Sronie in einer ber eigenartigften ^ß^antaften (I, 28) mit 
bem Xittl: „S^roftgrünbe Bei iem june^menben 
SRangel be^ ©elbeig." ®g fd^eint bieig auf ben erften 
SBIid nid§t§ als eine bonnembe ^5ili})^ifa gegen bag ©elb 
gu fein, „bie entfe^lid^e ©rfinbung, ia^ toa^re Ü6el in ber 
SBelt", jene QanWxin, beren Söirfen ja^ttofc Ceiben ü6er 
bo^ SRenfd^engefd^led^t ge6rad§t "^at, bk in Bunter 9lei§c 
aufgejäl^lt Serben: @d^a|ungen unb fte^enbe §eere, ^aB^* 
fud^t unb ®eij, bie fd^roffen ©tanbe^unterfd^iebe unb bie 
Unfreiheit, frembe S:§or§eiten unb Cafter affer Slrt. 3Wit 
greube an bem ioed^fefcoffen @^iel ber ^l^antafie lefen tt)ir 
bie immer neuen Slnflagen, ol^nc aBer ben Srnft im ©^iele 
flar ju erfennen. ^n ben Beiben legten SlBfä|en ber 
5ß5antafte mit il^rer Slufforberung, hk Qdt glürflid^ ju 
greifen, in ber ia^ ©elb tjerfd^toinbe, unb bie nod§ tjer* 
BlieBenen 9leid§tümer möglid§ft rafd§ inig 3Keer gu toerfen,. 
jeigt ftd^ ber Sd^alf fd§on beutlid^er. Um eine Befriebigenbc 
Deutung be^ ©angen aBer toären toir verlegen, toenn äWöfer 
unig nid§t mit ber Unterfc^rift : ^o^ann ^afoB (natürlid^ 
Slouffeau) unb tjor affem burd^ folgenbe Syiad^fd^rift ju $ülfe 
fäme, bie aBer in ben „SBeft^^älifc^en ^Beiträgen" Bei ber 
erften 5Seröffentlic§ung noc^ fehlte: „Sd^ §offe, meine ge^ 
neigten Sfefer werben bem ©o^l^iften gu ©efaffen, toenn fie 
aud§ beffen ©rünbe nid^t Beantworten fönnen, feinen Äreujer 
wegwerfen, ^c^ wünfd^e aBer aud§, bafe fie bk ©eclamationeig 
ber grcigeifter unferer Qdtcn gegen bie ©runbtoal^r^eiten 
ber Sfteligion unb äJioral mit einer gleid^en Söirfung lefen 
mögen." SKöfer ^at alfo einmal an einem S5eif))iel geigen 
hjoffen, hjag t)on Stouffeauö ©o^jl^ii^men gu l^alten fei, unb 
gu beffen Slngriffcn auf bie geoffenBarte Sieligion unb bie 
Bii^^erigc ©rgtc^ungi^mctl^obe, bie aud^ einen Ur* unb Statur* 
guftanb gurürffü^rcn foffen, biefc ?ßaraffelc enttt)orfcn. §aBen 



!DeT C)umoT in iOlöferö 2Bct!cn. 19 

h)ir jene geiftteid^cn SSefd^ulbigungcn bcS ©elbeg mit ^ntcr* 
effe unb [tc§ [tcigembct 9?eugter nac§ bct 5ßointe beS 
©c^ergcS tjerfolflt, [o [inb toir am ©d^luffe bcr 5ߧanta[tc 
Bei bcr unerwarteten Söfung bei^ Siätfete tJÖHig ü6errafc^t, 
unb unter itm neuen ©efid^tg^junfte Ü6erfc§auen toir nod§« 
mate läd^elnb ba^ ©ange. 

3)ie 3Sorurteile gegen baig Swtt'fcn greift 
9R5fer IV, 15 an, inbem er [te in ganj eigener Söeife ber 
Söc^erlic^Ieit pxtx^Qiht Unter ber Ü6er[d§rift unb mit bem 
S^ecfe : „Sllfo foffte man bic ffiinim^fung ber SSIattern gang 
t)er6icten" f^rubelt eine „junge 3Äatrone" in i^rem ©d^reiBen 
atteg au^, toag [ie bagegen tJorjuBringen tneife. SlBcr bicS 
atteg i[t l^erjlid^ tnenig. ®enn tüäl^renb [ie bie fidlere 
SBirfung bei^ SRittelS tjon tjornl^erein jugiBt, Beflagt fie nur 
bie unauSBIeiBlid^e golge — eine brol^enbe ÜBert)öHerung. 
SKit einem getniffen SSe^agen toeife fie beren ©d^rerfen Bi§ 
in alle, oft braftifd^ toirfenben ©ingel^eiten au^jumalen unb 
jugleid^ bie göttlid^c 3Sorfid§t ju greifen, toeld^e Bisher, 
burd§ feinen menfd^Iid^en ÜBcrmut gel^inbcrt, tneife einer 
„ÜBerlabung ber fuBIunarifd^en SBelt tJorgeBeugt l^aBe." 3)ie 
Sronie erreid§t i§ren §öl^e:|)unft in ben ©d^Iufetnorten ber 
Steiftet: rfSd^ ^red^e l^ier aB, um feine S:5or§eit gu fagen." 

SBenn an ben Big^er erörterten ©teilen bie 3»^onie 
augfd^Iiefelid^ tjon Slnfang Big gu ©nbe ba^ ©ce^ter 
fül^rt, fo fd^lägt äKöfer natürlid^ aud§ in ben nod^ irrigen 
^l^antafteit ofteinen ironifierenben £on an, jebod^ 
o^ne ba% eine ganje ^ß^antafie auf biefen £on 
g e ft i m m t i ft. Slud^ in allen biefen ©tüdEen ift, bem SBefen 
bt^ §umorg entf))red§enb, eine t)erle^enbe SBitterfeit faum 
ju finben, aBgefc^en ettoa t)on ben ©tcHen, too er ben 
äRangel einer nationalen ®in§eit in S)eutfd§lanb Beflagt, 
toie j. 95. I 52, unb bie tiefe S^rauer unb ©ntrüftung 

2* 



20 3. fRicl^ematttt, 

feinen klagen eine ungetoo^nte, a6er too^l Begrfinbetc ©d^ärfe 
fliBt. SBie er gelegentlici^ fid^ [elB[t gum 6c[ten §a6en f ann, j. SB. 
[einen 3Sorfd§lafl, eine ^eologi[d§e ^arte beg^od^ftifte^D^naBrücf 
anzulegen, mit ber ÜBerfd^rift k)er[te5t: „Sin ^rojelt, ba^ 
ni^t tüirb ausgeführt toerben", fo toitt er aud^ Bei feinen 
Singriffen auf anbere nid^t tjerle^en. S)ag ift um fo 
tt)ic^tiger, aU ber größte Seil ber nod^ unBef))rod^enen 
5ßl^antaften, ber unig je^t Befc^äftigen foH, im tüefent* 
Itd^en fatirifil^eii ©l^aralter trägt. ®S i^t oBer jene 
9lrt ber ©atire, bk jtoar fd^onungSloS bie @d§tt)äc§en unb 
®eBred§en aufberft, jebod^ fie nid^t in lieBIofer Söeife üer* 
^ö^nt unb bcrlad^t ober, toie SWbfer felBft einmal (11, 47) 
fagt, „bie ^errfd^enbe S^or^eit gleic^f am anBeHt," fonbern 
Beffern unb feilen h)ill. 3)arum tjertoirft SWöfer auc^ au§* 
brürflid^ unb nad^brttdElid^ in einer für unig Bebeutfamen 
5ß5öntafte (III, 29) bie „gegen ganje ^ttinbt** gerid^teten 
©atiren. „@r tt)ill burc^ CieBe gewinnen unb feine SIB- 
neigung gegen feine Seigren ertoedEen. ®r mad^t ei^ toie ber 
®a))itain, ber aud^ mit einem fd^led^ten Unteroffizier nid§t 
anberS afö mit itm ^utt in ber §anb ft>ric§t, um Ceuten, 
toelc^e bie ©eele bt^ SlegimentS finb, Sld^tung gegen i§ren 
©tanb unb burd§ biefe Sld^tung einen ®eift BeijuBringen, 
ber ftd§ unter ber 35efc^im:pfung tjerlieret. ®r f^rid^t mit 
®l^rfurd^t t)on b^m Canbmanne, iDenn er gleich einen 
f d§led§ten Söirtl^ bie ® eifeel füllen ISfet ; er mad^t ben §anb* 
toerfer jum erften ^Patrioten, um il^n tjon ber 3Serfuc^ung 
oB^u^alten, ein fd^äblid^er ^ämer ju toerben, unb jie^t 
ben großen Saufmann allen grojjen unb Keinen 9Kännerd§en 
t)or, bamü berfelBe fic^ nic^t burc^ einen SlbelSBrief er* 
niebrigen ober feine S^od^ter ju unBürgcrlic^en Sl^en Bereben 
möge." Um aBer fein Q,id einer SSefferung befto fidlerer 
ju erreid^en, l^ält SKöfer eig, toie toir feigen toerben, §äufig 
für bienlid^, ben naturgemäß me§r negativen (ä^aralter 



!Der ©umor in Tlb\tx& Sßericn. 21 

feiner ©d^ilberungen aud^ tiad§ bet ^popttoen ©eite ju et* 
gönjen unb auf ben f^ottenben S^abel bei^ 3SetIel^rten ein 
njarmeig 8oB bc8 ©egenteilS folgen ju laffen. S)afe ba6ei 
]§ier toic bort bie garben oft reid§lic^ fräftig aufgetragen 
finb, toerben toir nur crHärlid^ finben. 

SBenn äffe bie[e ?ßl^antafien aud^ bie tjerfd^iebenften 
SScr^ältniffe be^ iJffentlid^en unb :prit)aten CcBenig Beleud^ten, 
fo toerben bod^ am ^äupgften unb einbringlid^ften ba^ 
8eBen unb bie Slnfd^auungen ber bamaligen 
grauentoelt, Befonber^ in ben l^b^eren ©tän* 
ben, Berürffid^tigt. SJlirgenb^ geigt fid^ SRöfer fo fel^r toie 
]§ier aU ein laudator temporis acti, inbem er bie SlBfel^r 
ber grauen tjon ben fd^lid^tcn ©itten ber SSorfa^ren in 
immer neuen Söenbungen Beflagt. Qtomxld erregt baBei 
üorgüglid^ feinen ©^ott: ba^ unt^ätige, eitle S)al^inleBen 
üieler S)amen unb im engften SSunbe bamit il^re greube an 
afferlei 3^^ unb ®elb tjerfd^lingenben 9Wobet§or§eitcn. 
(Sleic^ bie 1. ^ß^antafie beig 1. SBanbeig enthält ba^ 
©d^rciBen eineig jungen ®§emanne^ an feinen. 
©d^h)iegerbatcr, toorin er tjoff greuben bie glüdClid^e 
35efe]^rung feiner grau bon einem fold^en in^alti^lofen CeBen 
Berid^tct. ®tatt il^rem 9Wanne in ber auSgebel^nten SBirts^ 
fd^aft jur ©eite ju ftel^en, ging fte mit btm Äammermäbd§en 
f^agieren ober, toie fie felBft ju i§rer @ntfd§ulbigung fagt, 
l^^itofo^Ji^ieren. ^n gerabeju Knbifd^er SBeife fann fte baBei 
über affe^ unb jebeg ©tunben lang fid^ freuen unb lad^en, 
fei eig auc§ nur, baj5 fte Bei i^rem ^ßl^ilofo^j^engangc mit 
bem 2lBfa| in eine 9Wift))fü^e getreten ift. 2)ie Sammer* 
jofe fefunbiert baBei natürlid^ unb ift entfjört, ate bie 
trodfne, ^rofaifd^e grage bt^ §aug§erren nad§ ber Blölenben 
Äu§ im ©taffe baig 8ad§buett ftört. 3)ie rul^ig emfte Sluig* 
f^rad^e beig ®§emannei§, tooju ba^ fleinc 5Sorfommniig 2lnla§ 
Bietet, BleiBt nid^t ol^ne SBirfung. ®ie grau Befi^t ©in* 



22 3- Sftiel^cmatttt, 

ftd^t unb innere Äraft genug, i^m Sftcc^t gu geBcn unb feiner 
SKal^nung ju folgen. Unb fic felBft ift halb am nteiften l^ier= 
ü6er erfreut, ^»n.bem ^raltifd^en unb bod^ reijenben bleibe, 
baig j|e|t an bie ©teile ber üBeraff ^inbemben, Ioftf))teligen 
Söiletten getreten ift, arBeitct fie, nad^bem man bie nic^t 
ttte^r Befel^runggfä^ige 3*^fc fM ii^tem größten ©taate, in 
ber Beften Äutfd^e" nad§ ber ©tabt jurürfgefd^irft l^at, ben 
ganjen Sag an ber ©eite beig ©atten, ein SSilb frifd^er 
©efunb^ett unb innerer 3"friß^^"5^i^- 

©ttoag berfd^ieben herläuft unb geftaltet fid§ baig 8 e 6 e n 
einer anberen jungen unb reid^en §auigfrau 
aufbemCanbe, ba^ 3Ki)f er 11, 6 mit manchen ©eiten* 
BlidCen unb ©eitenl^ieBen auf bie unglürflic^en unb unter* 
Befferlid^en SWobebamen enttoirft. 9l6er toenn bie anmutige 
©arfteffung biefe^ „rü^renben Cuftf^ietö" aud^ einige ©elt* 
famfeiten enthält, fo jeigt fie bod^ ein tjortrefflid^es äWittel, 
aud^ fern tjon ben raufd^enben 3Sergnügungen ber ©tabt bie 
Sangetoeile ju tjerfd^euc^en ; fie Ie§rt in^Befonbere, auf 
tt)el^e SBeife SBol^ltl^aten am äiuerfmäfeigften auigjuteilen 
finb, um bie ©eßer felBft ju erfreuen, bie SSefc^enften ju 
banIBarer CieBe ju berpftid^ten unb i§nen in natürlid^er ^totd^ 
mäßiger SBeife hjeiter ju Reifen. — ^n einer SJlad^fd^rift bief ei& 
SBriefeig Bef:prid^t bie 3)ame einen neuen ©udCfaften, „toorin 
man burc^ ba^ eine ®Ia§ atteig fo fie§t, tt)ie t^ ift, unb 
burc^ ba^ anbere, toie eig fein fottte", unb Befc^reiBt jiuei 
biefer Silber genauer: baig t)ertoa§rlofte ©c^lofe unb i§r 
Sbeal, ba^ gut bertoaltcte §auig mit ber „leutfeligen ©bei- 

frau t)or i^rer offenen 2^^*^^/ ^^^ P^ ^^^ ®^"^" 9"^^^ 
mat^, bem Slnbern §ülfe gießt." tl^nlic^e ©urflaftenBilber 
t)on bergrau, toie fie ift unb toie fie fein folltc. 
Bietet un8 äWöfer felBft mehrere. 

®lei^ eine ber näc^ften ^^antafien (H, 14) ftettt 
einer jungen 3)ame, bie eig Derfte^t, gut ju tanjen 



!Dcr ©umor tn SD'löfcr« SBcrIen. 23 

unb [id^ t)ortrcfflid§ ju Ilciben, tjon bet aBct 
fonft nid^tö Slül^menigtoerte^ ju ntelben ift, ein ctnfad^cg, 
im ^au^l^alte tüc^tige^ ^äbd^en gegenüber, ba^ 
Ttid^t im SSattfaale glänjt, aBer fegenSreid^ im §aufe toirft 
itnb äuerft einen greier pnbet. ©ie t^örit^te äKutter, mä) 
ber jene S^od^ter artet, ift öerbientermafeen eingcl^enb unb 
jorgfältig ge[c^ilbert. 2Beld^ l^arte SBorte ^at fie für bic 
jd^Iec^te S:8njerin: „Söie boig SKäbd^en tanjt! toie i^r bie 
©d^ultern fte^n! ^immel! unb ber SWarfen! 3Son bem 
UeBrigen toiff id§ nid^tg [eigen, id^ glauBe ber Cu de Paris 
ift tüieber 9Wobc geworben! SlBer ift e§ nid^t eine ©d^anbe, 
ein jungeig SWöbd^en fo erjiel^en ju laffen!" 3Rit toie 
bemütigem ©tolje toeife fie bie ©d^meid^eleien bei^ §errn 
Siittmeifter^ für fid^ unb il^re Sod^ter anjune^men! „SBai^ 
für eine ©rajie ! rief er aug ; id§ glauBe, il^r ganger Äör^er 
ift nid^tig tt)ie Harmonie, jjebe SSetoegung jeigt neue Steige. 
9We §aBe ic§ ein feinerei^ ©ontour gefe^en; fie fd^eint nid^t 
gu gelten, fonbern ju fc^toeBen. 3Äid^ bändet, id^ fe^e i^re 
Butter, tt)ie fte alig SSraut ben SBaH eröffnete unb mit 
einem trium:pl^irenben Schritte bie BejauBerten 3wfd§<^"^^ ä" 
il^ren ^üfeen rife. — ©titte! ©titte! berfe^te bie grau 
CBeramtmännin, biefe 3^^^^" P"^ öorBei, unb toenn mein 
SWäbd^en gut tanjt, fo "^at fie mir bieHeid^t ettoaig ju banlen ; 
aber boc§ Bin id^ mit i§r noc^ nid^t fo rec^t jufriebcn; i^r 
Sluge ift noc^ ettoa^ ju ftarr, unb üBerl^au^t geigt i^re un^ 
fd^ulbige äWiene, ba^ ber Sör^er me§r atö bit ©eele tange." 
Unb roie entfe^t ift fie enblid^ Bei ber SKitteilung, baft 
jene fd^led^te Sängerin tjon bem DBeramtmann umtoorBen 
toirb, für ben fie il^re eigene S^od^ter Beftimmt l^at! 

Söenn ^ier ber ©egenfa^ gwifc^en ©tabt unb 
8anb fd^on Berül^rt ift, fo toirb biefeS S^ema in ber 
folgenben ^ß^antafie nod^ toeiter auSgef^ponnen. ©ie ift ein 
©egenftürf gu ber oBen Bef^rod^enen 5ߧantafie I, 26 unb 



24 3- SRiel^cmann, 

fann atö Slnttoort auf bo^ l^od^mütige ©d^reibcn jenct §of^ 
bame gelten. §ter aBer fagt bajg SKäbd^en boni ßanbe bcr 
ftc^ langtoeilenben, bcrtoöl^nten unb tjerjärtelten ©täbtertn 
bte Söa^rl^ctt unb §ält i^t 6efonber^ bor, tnie unl^öflid^ unir 
unjuftiebcn fte ftd^ Bei intern 35efud§e gejetgt ^aBe. ©o 
mafeboH fte aBer anä) Bei il^rcm Sabcl BleiBt unb felBp: 
nid^t tjergi^t, bofe ftd§ nid^t aUe^ für alle fd^idt, fo Betont 
fte bod§ offen unb nad^brüdltd^, toie tjerberBIid^ baig gegeBene 
35eif^iel toirfen lann unb fd^on getotrft ^at: S)ie gelehrige 
grau ^ßaftorin, bie bamaU t>on ber 3)ame aug ber ^avOpU 
ftabt feinen SlidC ' aBtoanbte, l^at i§rc SBorte fid§ ju ^crjen 
genommen unb fud^t je^t afö red§tfd§affene, für bie @r^ 
giel^ung i^rer Äinbcr Beforgte SRutter eine franjöfifd^e 
8e§rerin. SBenn fte eig ferner nunmehr für nötig ^ält, 
einem 33efud^e ju ©l^ren gleid§ 2 SBad^i^lid^ter anjujünben, 
fo toirb fte in biefer §infid^t freilid^ tjon ber grau Slmt^ 
männtn toeit üBertroffen, Bei ber neulid§ in einem 3tamer 
nid^t Weniger afö 24 Cid^ter an ben Söänben Brannten. 

©iner anberen Böfen golge jener tl^örid^ten CeBenS^ 
toeife mand^er grauen, ia^ fein 9Wann me^r ju 
l^eiraten toagt, ftnb bie Beiben näd^ften ^^antafien 
(11, 16 u. 17) getoibmet, unb jtoar fü^rt l^ier ein §age^ 
ftolj felBft ia^ SBort. ®r ift unb BleiBt §ageftolj, nic^t 
ettoa au3 SlBneigung gegen ba^ toeiBlid^e ©efd^led^t üBer* 
l^au:pt, fonbern auig toopBegrünbeter gurd^t, fein 3Sermögen,. 
burd§ eine §eirat ju ruinieren. §ören toir il^n felBftI 
„SBeg mit btm ©infalle, lieBfter greunb! ®ajg §eirat§en 
ift feine ©ad^e me§r für mid§. Söag mein SBoter unb 
©rofebater getrau, ge^t mid^ nid^ti^ an. Qu il^rer Qdt toav 
eine grau nod^ ber Befte ©cgcn eineS äWannei^; fte fam 
i^m in ber $auig§altung ju ftatten, erleid^terte i^m feine 
©orgen, unb Brad^tc no^ tttoa^ mit, um bie ©^eftanb^laften, 
toic eig in ben alten (£l§e)3aftcn Reifet, ju tragen. 9lBer je^t 



T)cr ^utnor in SD^öfcr« SBcrfen. 25 

— ift t^ 3?aferci, eine grau ju nehmen. SWan fd^eltc ntic^ 
immer einen ^ageftoljen unb [e^e aud^ bicfen 9?amen auf 
mein einfameig ®xah. (£^ ift Bejfer, ba§ gar feine S^räne 
otö bie S^räne eineig Betrogenen ©IftuBigeri^ barauf fatte, 
@e|t bann nun ein treuer g^reunb l^in^u, ha^ id§ ber größte, 
ber järtlid^fte ?Jere§rer ber toeiBli^en Sugenb getnefen, fo 
forfd^t nod^ bietteid^t ein tJorüBergel^enbeig äJiäbc^en ber 
Urfac^e nac§, toarum id§ meine 2^age einfam Befc^loffeU;. 
gel^t in ftd^ unb minbert ben ®taai, hjeld^er je^t einen 
e^rlid^en Serl aB^ält, ftd§ burc^ ha^ l^eilige SBanb ber ffi^e 
on ben 33anIerottier)3ranger fd^Iieften ju laffen." Um feinen 
©ntfc^lufe JU red^tfertigen, erjäl^lt er bann aui^fül^rlic^ bie 
IragiEomifd^en ©rgeBniffe feiner SSrautfd^au. S)ag eine junge 
SWöbd^en ertoartet unb münfc^t bon einem Bräutigam noc§ 
mei^r unb teurere ©efd^enfe atö ba^ anbere, o^ne felBft in 
perfönlid^er S^üc^tigfeit ober i^rer SDiitgift baffir (£rfa^ ju 
Bieten, ^m ©egentcil ift ba^ ganje 3)enfen ber jungen 3)amen 
auf bie bermeintlid^ uncntBel^rlid^en 35ebürfniffe ber SIKobe 
gcrid^tet. „©ie f))rad^en Don nid^tig al^ neuen SKoben unb 
©ejd^marf. S)ie eine tooHte, toenn ic§ eig red^t tjerftanben, 
ä k Tocke, bie anbre ä la Henry quatre fein; biefe 
trug il^r Äleib ä la Poniatowsky, jene ä'la Duchesse; 
bie^ ©türf l^ie§ ein Pet en Tair, jene^ ein Fichu, unb 
bann trugen fie Considerations, Pretensions, Poches de 
Paris, Entre deux, Pelerines unb id§ toeife nidöt toa^ 
attei^. ©ered^ter §immel! badete id§, unb einen fold^en 
Pet en Fair follft bix jur grau nel^men? — 3)od§ bie 
arme ^eje ^at je|t einen l^übfd^en unb frifirten SKann; 
aBer leiker! i§r S)ud^effen*^leib berfe^t, um bie SBel^mutter 
unb ben Pfarrer ju Bejahten." greilid^ bie §au^tfd§ulb 
fällt ben Wxttttn ju. „3)ie SKutter, bk nur ein feibnei^ 
SBanb ober ein Entre deux Bejal^len lann, fc^müdCt gleid^ 
i§r fleineä ®Ben6ilbc^en bamit auS; ei^ mu^ bon unten Bii^ 



26 3. fRtc^cmann, 

o6en gemü|crt unb geflti|ert fein. §aBen bie ®ltern 
tJoHenbg ein paar taufenb X^altx uiitäugeBen, fo hjirb ha^ 
Böp^^zn ber fünftigen SKarKfin fo l^oci^ friftrt unb iai 
Syiäigd^en fo jugef^ji^t, ha^ e^ deiner atö ein eBen fo oIBerneig 
SJiärrc^en toagt, i§r ^erj butd^ feinen ^xep ju rügten unb 
mit i§r ein :präci^tigeg ®lcnb ju Bauen; ober fic toirb grau 
in fd^meid^elnben ffirtoartungen unb Bietet fid§ jule^t fo 
tool^lfeil au^, ba^ fie niemanb Verlangt." 

3)ie ©atire finbet in ber folgenben ^l^antafie nod^ 
eine g^ortfe^ung*. 3)cnn jeneig erfte ©d^reiBen beS ^ageftolgen 
l^at il§m fo t)iele 3Sortoürfe, 3"f^^^f^^^ wnb Slnträge cinge* 
Brad^t, ba^ er eine Sfted^tfertigung für niJtig I^Slt. 9Rit gutem 
§umor giBt er baBei atte jene 3Sortoürfe ber Öffentlid^feit 
unb jugleid§ ber Cäd^erlid^feit pxd^, unb fein ffintfd^luft 
BleiBt unberänbert. ®r erllärt: „^m Beften ift cS, ic§ BleiBe 
auf meinem @ntfd§luf[e, Bi^ fic§ bk Qdttn änbem, unb bai^ 
toirb foBalb noc§ nic^t gefc^el^en, ba meine Sw^öf^^ 9?ac§* 
Barin, eine bbffige ^atagonianerin, nun fogar eine Catemc 
auf bcn ^op\ gefegt l^at, toorin ein Heinei^ 8ic^t, toeld^ei^ 
t)on toopried^enben Söaffern Brennt, ein burd^fd^eincnbeS 
©emälbe erleud^tet, toorauf ein §erj, in toeld^em ein 5ßfeil 
ftcrft, bie 3Serh)unbung anfünbiget. @ie nennt biefe^ au 
petit coeur bless6, unb id^ glauBe toirKic^, baft fie ber 
§ülfe eines SBunbarjteig nötl^ig l^aBc. 333ie tjiel toerben mir 
aBer bie too^Iried^enben SBaffer unb bk Söad^Sferjen foften, 
bie id§ für einen fold§en ®ngel toürbe Brennen müjfcn, tt)enn 
id^ mid§ entfd^löffc, mit biefer ©d^önen meine ^Mt ju 
erleud^ten ?" 

2ln biefe ©rjäl^Iung ber SSrautf d^aucrleBniffe erinnert 
burd^auö eine 5ßartie auig 1/21, einer 5ßl^antafte äBrigeni^, 
bie red^t Breit unb toeitfd^toeipg erfd^eint. §ier l^at aBer ber 
§eiratsluftige ba^ ©lüdC, nad§ manchen öergeBUi^en ?5er* 
fuc^en „bie aUcrlieBfte SSraut" ju getoinnen, bie alle trönfd^enS* 



Der ©umor in aJlöferg SBerlcn. 27 

toertcn ®igcnfc^aftcn in [td§ 'otttini^t, tote aud^ bte er[tc 
grau it^ Söittoetig, bte in ber boraufge^enben ^§anta[tc 
(I, 20) in etmübcnber Slui^fü^rlid^feit gc^jriefen toitb, ein 
Snbegrtff aller graucntuflcnbcn toar. 

3)ic Bb[cn ©cfa^ten jcne^ eitlen, gcnufe« 
füd^tigcn SeBcni^ in mand^en 3)amenltcif en geBen 
oud^ ben ©toff ^u einem t)oIl[tänbigcn Ileinen Sioman 
in SSriefcn, toeld^c bie 7 erften 5ßl^anta[ien beig 3. San* 
bc§ aui^mad^cn. SSon ben Beiben äKobenätrinnen toirb bie 
eine bai^ D^pfer il^rer ©etoiffenlofigfeit, toäl^renb bie anbete 
Dor bem gleid^cn ©d^irffal nur burd§ bag 8o^ i^rer ®e* 
tidfftn unb bie gürforge il^reig Bratjen SRanneS Betoal^rt 
Bleibt, ©rgö^lid^ [inb bie mannigfad^en 3SortoSnbe, mit 
benen bie Beiben g^reunbinnen il^re S^l^or§eiten ju Befd^önigen 
unb einanber im ©etoiffen ju Beruhigen fud^en. ©o meint 
bk eine bon i^nen : „Söaig gelten un^ bie alten SRatronen 
an? S33ollen bie[e i§re SKoben nid§t beränbem, fo mögen 
fie il^ren ©igenfinn mit in'^ ®raB nel^men. @ie, meine 
Si^euerfte! l^aBen bon i^nen lein ffijempel ju nel^men, [o 
toenig, ate toir tjerlangen, i^nen eine^ ju geBen; fie §aBcn 
i§r ®ute^ genoffen, unb bie Steige ift je^t an unig. SlBer 
t)()r allem lein ©etoiffen üBer hk tjielen unb großen 9lu§* 
flaBen. 3)ie[e fliegen ben gaBrifanten unb Sünftlern ju, 
unb toa^ ift ebler, ^patriotifc^er unb c^riftlid^er, atö biefe 
ju unterftii^en ?" Unb hie anbere anttoortet nid§t 
minber Icid^tfinnig : „®er ©tanb, toorin id^ leBe, l^at boc^ 
aud§ fein Siedet unb bie 3Kobe il^re g^orberungen, bie man 
nic^t mit ©ittenf^rüd^en aBtoeifen Eann. 3)iefe§ müfete mein 
SÄann bod^ aud^ Bebenfen; unb bann, mein ©d^a^, finb ja 
mehrere Ceute in ber SBelt, bie mel^r auSgeBen, toie fie 
einnehmen; toer fann aUeS fo genau nad^ bem SKafeftaBc 
einrichten? Unb toer geirrt nic^t too^l ein Bii^d^en Vorauf, 
toenn man nod^ Hoffnung l^at, feine (Sinnal^me bereinft ju 



28 3. «Ric^cmann, 

oergröfecm? Sei^t ift bie 3cit, ba totr ünfet 5Sermöflcn 
genießen lönnen; üBer jtoanjig ^a^re toiVi idj gern Sitten 
ju etf^aren fud^en, wag nur irgenb ju erf^jaren ntbglid^ 
t[t." Slufeer ben Beiben §au))t:|)erfonen finb nod^ mehrere 
SReBenfiguren bon ^»ntereffe, fo bie fd^abenfro^e, ffotfd^- 
[üd^tige Sulalia, bie aBer [elBft t)on [id^ rül^mt, ia^ ftc 
„feine greunbin tjon f^pottenben Slnmerfungen i[t unb bie 
Böfen SWac^reben l^afet", unb iit getoanble, muntere Äamnter^ 
Jungfer, bie aud^ einen Slnteil an ber 35ele§rung il^rer 
§errtit l^at. 

Sie folgenben 6 ^§anta[ten (III, 8—13) Bringen 
einen Briefroman mit einem gang ä^nlid^en 
Sl^ema. 3)ie grau eines reid^en Kaufmanns ^at burd^ 
ben Ceid^tftnn unb bie ®eiuinnfud§t i^reö SWanneS, hjotjon 
fte felBft angeftedCt ift, t'löllic^ i§r großem 3Sermögen ein:» 
geBüftt. 2lBer mit einem ©tarfmute, ber il^r hk S5ett)unbe== 
rung i^rer 33efannten einträgt unb ben ^poti frül^erer 
Syieiber tjerftummen läßt, finb et fie fid^ in i^re neue Sage. 
£)§ne Slage, ruhigen unb fieberen ©c^ritteiS ge^t fie nun 
ben garten SBeg ftrenger SlrBeit unb bemfitiger ©elBft^ 
Verleugnung, toaS fie felBft mit einem i§r früher gang unBe^ 
fannten, ftilljufriebenen ©lüdfe erfüllt. SBenn aud^ per 
einige fomifd§c 9?eBenfiguren nic^t fel^len, tt)ie ber geizige, 
unzarte Dnfel ©d^ö^S unb ber alte fiicentiat mit feinem 
rid^tigen Zzpi, aBer faubertoelfd^en 5Sortrag, fo ift im 
üBrigen hit ©rjä^lw^Ö ^^^ ©d^ilberung böd§ in ernfterem 
Sone gel^alten, aU Bei htm tjoraufge^enben Slomane, unb 
mand^e Partien finb boll jarter 9fiül^rung. 3Sor allem ift 
auc§ l^ier ber unfd§ä|Bare SBert bt^ puSlid^en @IM^ mit 
Syiac^brud Betont. 35ie 9lrme felBft, bie ju biefer ©rienntniig 
gelangt ift, geigt fid^ barum faft geneigt, i§r Unglürf atö 
ein ©lüdE ju greifen, „.^d^ finbe", fo erflärt fte u. a., „ba^ 
ber l^ftui^li^e S^rieB, ettoaiS ju erf^paren unb ju gewinnen 



^er ©utnor in aJlöferS SBcrIen. 29 

unb bon biefcm (Setoinnftc mit Drbnung too^I ju t§un, bie 
Ouctte bcg teinften, ftiffften unb bauerl^afteften ^Jergnügcnig 
fei. ffir erl^ält einen in Be[tänbiger SSefd^öftigung, 'ottbannt 
aud^ bie ficinftc ßangctoeile, fül^ret [eine S5elo§nung fa[t 
immer mit [id^, oerfüfet jebc 2Rü§e, erwedt unb 6efriebigt 
iDa^re SBebürfnijfe, fd^meid^elt einem auf bie unfd^ulbigfte 
Slrt unb mad^et jeben SRorgen nad§ einem [orgenfreien 
©d^Iafe l^eiter. ©in [d^öner Sl^fel unb ein fri[c^ gelegte^ 
tneifeeiS @i ergoßt mid§ länger al^ alle (Schönheiten ber 
SWatur auig bcm Saften ber 3)id^ter; unb eine Siabel, bie 
id^ pnbe, mad^t mir eine ffeine, obgleich unt)ermcrfte g^reube. 
^ebe 9?at§, bie id§ fertig gemad^t I§a6e, ift für mic^ eine 
grül^IingSBlume, unb ber SSeifall, ben id§ barü6er tjon 
meinem SRanne erl^alte, ift bie ffifeefte ©d^meid^elei. 9?ü|* 
lid^e SlrBeiten geBen gugleid^ me^r ©toff ju Unterrebungen 
afö alle Sl^orl^eiten ber ©tabt, unb ia^ unfd^ulbige ©^iel 
^ meiner Sinber näl^rt meine ©eele mel^r ate bie Befte 
D^jerette. §aBe id^ tJoHenb^ ein SSrätd^en mit einem 
greunbe ju t^eilen, fo tjerad^te id§ aße 2^afeln unfrer ffirft* 
lid^en SSerfd^toenber." 

SBie ber Slnfang bt^ 1. u. 3. SSanbeS, fo Be^anbelt 
au^ bai§ 1. ©tüdE ht^ 5. 35anbe$ toieber baigfelBe 
2:§ema, unb jtoar wirb bie^mal Befonber^ bie innere 
Unjuf rieben^eit gefd^ilbert, toeld^e ba^ gefall* 
füd^tige 8eBen jurüdläfet. „©ie hjünfd^en mir ®IüdE", 
fo Beginnt bie ®ame i^r ©d^reiBen, „ba^ ic§ aBermalS 
365 3Äoben luftig mitgemad^t unb üBerleBt §aBe? — 2Id§, 
mein lieBer greunb! biefeg ©Itirf unb biefe Cuft nimmt all^ 
mäl^Iic^ fe§r Bei mir aB; iä) Bin nunmel^ro in btm 8Kter, 
tüo man ba^ ^erj fo red^t nic^t me^r ^at, feinem S^lac^Bar 
Bei S^ifd^e mit ber §anb öorjulegen; unb id§ ^aBe ju biet 
Semunft, um nid^t felBft l^eimlic^ unb bemfit^ig baSjenige 
ju füllen, toag bie glänjenbe SBelt bon mir benft ober bod§ 



30 3- 9^ie5ctnann, 

bcnfen fann." 3Kel^r unb me^r t[t i^r ^r\textf\t an tl^ren 
[:pielettben SScfd^äfttgungen, bte mit bet S^oilctte unb ober 
SRontanleftüre bic ©tunbcn beig S^agcS füHcn muffen, ba^in* 
gefd^tounben, unb immer Harer toirb il^re ffirlenntntö, ba^ 
„man t)on bem 9^^lid^en allein ein bauer^afteg ^Setgnügen 
5at." S)amit toäd^ft gugleid^ bic STd^tung t)or ber 3cit unb 
%ct ber fo t)iel Beladeten ©rofemütter mit il^rer fleißigen, 
nü^ßd^cn S^l^ätigfeit, bie nod^ ben geniefeenben ©nfeln ju 
gute fommt, unb il^ren ^toar einfad^en, bod§ gefälligen 
SÄoben. 3)iefe Sld^tung ieiÜQt cnblid^ ben ©ntfc^lufe, aud^ 
ben ©rofemüttem eg einmal gleid^ gu tl^uen. „3d^ toünfd^te, 
bie SluSfic^t t)or mir ju l^aBen, bermaleinft, toenn mir nid^tig 
atö ein fd^lid^teg ©efid^te unb ein glattejg Unterfinn üBrig 
fein tnirb, aU eine Huge unb t)ortrefflic§e Söirt^in, atö eine 
red^tfc^affene SWutter unb ate eine lieBeni^tofirbige greunbtn 
Betounbcrt unb bere^rt ju toerben. SKeine Soquetterie foff 
fid^ nid^t auf einen S^ag, fonbern auf meine ganje SeBeng* 
jeit erftredCen." 

3JHt il^rer oBerfläd^lid^en 35ilbung, i^ren feid^ten ^nttx^ 
effen unb il^rer Boi^l^aften Älatfd^fud^t fönnen bie in ben 
Sbeen ber mobernen Qeit erlogenen 3)amen aud§ an einer 
ed^ten ©efclligfeit feine greube mel^r finben unb nur 
bie greube anberer loerf^potten unb tjerberBcn. ^a^ foH bic 
4. 5ßl^antafie beg 5. SBanbei^ 8^igcn, bie ben 33 er lauf 
einei^ l^eiteren ©ou^jerig fc^ilbert, an b^m jhjei 
folc^er ©ömd^en teilnahmen. @o t)ortrefflid^ alles angeorbnet 
ift, fo t)iel Anregung bic (Scf^räd^c aui^ ben tjcrfd^icbenften 
©cBieten: ber (St^mologic (Befanntlid^ einer ßicBlingStniffen* 
fc^aft äRöferS), ber Bilbenben Äunft, ber äRufif, ber ^ß^ilo* 
fo^jl^ic Bieten IBnnen, fo l^eiter unb leB^aft (SaftgcBcr unb 
®äfte fid^ t)er]^alten, fo natürlid^ unb ungcäroungen ber S:on 
ber Unterl^altung ift — tjor ben Slugcn ber Beiben finbet 
nid^ti^ ©nabe; für allein, "tva^ fte fe^en unb l^ören, l^aBen 



S)eT 4)UtnoT in SD^öferS 2Ber!cn. 31 

fie alSbalh eine Bctfeenbe frittelnbc Semerlung 6ercit. 3)a 
cr^cBt einer ber Seilncl^nter, bem bie g^reubc an ber ®c* 
fellfd^aft burd^ jene Beiben 3Sertreterinnen beS mobernen 
©efc^marfi^ grünblid^ t)erborBen ift, bie entrttftete Srage: 
„SBenn nad§ htm neucften 2^on ber SBi^ige Bei einem 
<SfO}ipi ni^t BriHiren, ttjenn ber 5ßebant fein ©teden^pferb 
3U §aufe laffen unb bc^ Sllter nic^t tjergnügt rabotiren, 
toenn Seiner eine ©d^toac^l^eit jum SSeften geBen ober fein 
Bigc^en SBiffenfd^aft augframen, fonbern ein Qeber tt)ie 
Beim ^ini, mit eingefd^nürter ©eele fid^ ben SRagen t)ott* 
pro^fen, toenn ein Äufe mit fo tocifer ©))arfamleit unb fo^ 
gar auf mütterlid^en S5efe§l gegeBen, tjon Befonberer S5e* 
beutung fein foH, — id^ frage ©ie, oB ia^ ein ©ou:pe fei, 
tüoBei man fid^ nad§ einem too^fcerBrad^ten Sage tjon ber 
SlrBeit eri^olen fönne?" 

SBenn äJiöfer fd^on an mand^cn ©teilen ber Bef))rod^enen 
^l^antafien (Befonberi^ II, 16 u. 17) eine ftaunenSttjerte 
Senntnig aller ©ingel^eiten ber toeiB liefen S:oiIette 
Betoeift, fo nod^ me§r in ber 3. unb 9. 5ßl§antafie beiS 
1. ©anbeg, toeld^e aui^fd^liefelic^ ben 5ßu| unb bie baburd^ 
öerurfad^ten Slui^gaBen Betreffen. 3)ort erjäl^It eine äWutter 
t)on 8 ^nbem, toie bie Rleiberaui^gaBen für i^re 5 äJiäbd^en 
ein Ileincg SScrmögen tjerfd^lingen. U. a. Kagt pe: „5Sor 
einigen S^agen mufete id§ bie ältefte in eine feierlid^c ®e* 
fettfd^aft f^irfen; fogleid^ mußten 18 ffitten SSlonben, 12 
©Ken SBanb, 6 (£ffen Grosse-beaut6 ju SWanfd^etten u. f. to. 
gel^olt toerben. 3)a fottten fd^ottifd^e Dl^rringe, italiftnifd^e 
35lumen, englifd^e §ilnfc§en, gäd^tel ä la peruvienne unb 
©d^8n:pfläfterd§en ä la Condamine fein. 3)er grifeur rief 
um Eau de Pourceaugnac unb um 5ßuber tjon ©t. SKalo. 
®a3 SWäbd^en fd^im^fte auf bie S^labeln, bie 5ßorteur§ auf 
bai^ lange Qanbttn unb ber Caquai auf ia^ unenblid^e 
Saufen. Surj bie ganje §au^l^altung toar in STufru^r, 



32 S- iHicl^emattn, 

unb tnetne arme S^afd^c tüax bergeftalt ä la grecque friftrt, 
ba^ toir hit gange SBod^e 3Bafferfu^:pen cffen mußten." 9tn 
ber anbeten ©tette teilt ein äReier bte äted^nung ü6er einen 
tinjigen ©onntagig^u^ feiner öerftorBenen grau mit, bie [id^ 
mit i§ren 19 berfc§iebenen, namentlid§ aufgefül^rten 2;eilett 
auf 203 5£§aler 18 2Rgr. Beläuft. S«ac§ langem SSebenlen 
nur ^at er fid§ bei^^affi ju einer neuen §eirat entfd§liefeen 
fönnen. „3)oc§ l^aße ic^ mid§", fo fö^rt er fort, „je^t Beffer 
borgefe^en afö mein SJiac^Bar, ber jttjar einen freien Sotten 
er^eiratl^et, aber 14 Sage nad^ ber ^od^jeit erfahren ^^t, 
ba^ feine ^auge^re für (Salanterietoaaren an Ärämer unb 
5ßa(fenträger 300 S^^aler fd§ulbig ttJäre. ©ie mufe jtoar 
bafür reblid^ Büfeen unb fommt nid&t anber^ atö Braun unb 
Blau ju S3ette, fo Bunt fie aud§ jur Sird^e gel^t; allein 
tt)öS ift einem el^rlid^en äRanne bamit gebient, ba^ er 
feine Befte Qdt, bie er ru§ig im Sruge üertrinfen fbnnte, 
mit 5ßrügeln juBringen mufe? äWeine 3wttlnftige foH, ttjie 
id§ l^offe, mir toenigftenS einige 3Kül^e in biefem ©türfe er»= 
f:paren. 3)enn id^ fel^e, fie fiel^et me^r auf ba^ Söefentlid^e 
unb l^at i^re 93etttüd^er bon feinem 3)reff mad^en laffen. 
SBie glüdttid^ finb gegen ung bie Sird^f^iele auf ber §atbe, 
\vo ber gange (Sftaat einer §au§frau mit breifeig S^l^alern 
Bega^let ift! Slllein id§ pre aud^, ba lieBen bk grauen 
Kaffee unb SBugfatnjein, unb bie SWänner trinfen fleifeig 
mit. 3!)a^ tl^un toir §ier nun nid§t. Söir l^alten ung an 
guteg SSier unb reblic^e Soft. Stilein ber 5ßu^ unfrer 
SBeiBer ift bie 3«'$^:«^^^ ^^^ §immetö, womit toir tüeib^ 
lid^ geftöu^et toerben. 333enn man fie entBel^ren fönnte, 
toeld^ ein fd^öner 3Sie5fta:pel fönnte nid§t baffir angelegt 
njerj^en ! Slllein faum ift* bie eine tobt, fo nimmt man fd^on 
eine anbere ttjieber. (S^ ift ein ttjunberlid^eg 3)ing." 

äJiöferS 93ef))red§ung ber toeiBlid^en STOobet^orl^eiten Be- 
fd^ränft fid^ im toefentlid^en auf ben erften 2^eil feiner 



S)er |)umor in aRöfctg SBcrfen. 33 

^l^antaficn, unb Slmalte, jene S)amc, bcr 3Rö[cr oft 
bai^ SBort erteilt, [ei c^ ju [^crjl^aftett STngrtffcn, [ei 
cig .ju emftet SWal^nung, ^ai ia^ gel^Ien [old^er SWitteilungen 
üBer bic 9leu§eitctt imSleid^e bet äÄobe immer 
fd^merälid^er em^jfunben unb erlunbigt ftd^ ettbltd§ (IV, 8) 
nad§ htm ©ruttbe beS ©tittfd^toeigenS. ®ai^ Bietet bann 
bem Sfngegriffenen Slnlajs, fid^ bon htm JBerbad^te ju 
reinigen, atö §aBe er in [tarrer ?ßebanterie jebem ©d^mude 
beig SeBenS bie 93ered§tigung aBerlennen wollen. „ÜBeraH, 
iDo^in toir un[ere Stugen toenben", [o enttoidfelt er IV, 9 
feine Slnftd^t, „^at bie SRatur nid§t BIo§ für un[re @r* 
Haltung, [onbem oud^ für unfer SSergnügen geforgt. ©oBalb 
fie nur bai^ SBajfer erfd^affen "^atk, liejs fte aud^ ben SBein- 
ftodC Blül^en unb :>)f[an3tc bie Sftofe neBen htm Äomfelbe. 
@ie forgte mit gleid^ mütterlid^er ©orgfalt für alle unfere 
©inne unb aud^ für eblere ©efü^e, inbem fte ba^ l^olbe 
HKöbd^en, toag unS glüdElid^ machen foHte, nid^t toie eine 
Srüffel unter ber (£rbe reifen, fonbern gur allgemeinen 
greube üBer berfelBen auf Blühen liefe." @o mögen ftd§ bie 
Blumen in ber ^taht entfalten unb ha^ ffiorn auf bem 
Sanbe gebei^en. ®ie SSemül^ungen ber 9Wenfd§en in bm 
©täbten, alles in 93Iumen ju öertoanbeln, ftc^ um bk SBette 
fd^öner unb glänjenber ju geigen, finb in ber S^^at gerabeju 
Betounbernjgtoert ; aBer eS BleiBt immerl^in ber äßifeBraud^ 
ju Befürd^ten, bafe bie 93lumen me^r ^la^ einnel^men, aU 
il^nen jufommt, ba^ fte „ben Kartoffeln i^ren ^la^ rauben 
ober rno^I gar ba^ Korn erftidEen", unb, toag bie ©amen 
^u il^rem eigenen 3SorteiIe nie öergeffen mögen, eg ift unter 
ben äWännem „bie ^d^l ber ©lumengedEe nid^t fo grofe aU 
ber SieBl^aBer bei^ reinen KornS." Slmalia ift mit ber Slnt^^ 
toort n^enig jufrieben geftellt unb fe^t IV, 10 ba^ ®e= 
:()län!el in munterer äBeife fort, inbem fte ftd§ üBer getoiffe 
fd^roffe ÜBertreiBungen in berfelBen luftig mad^t unb in 
^ift. mm. XXVI. 3 



34 g. SRid^cmann, 

fd^alll^aftct SBcifc ftd§ bafür bebanft, mit il^rett ©cnojftnncn ber 
©l^rcu bcg 3Wcn|c§cngefd§Ie^te8 jugcgäl^It ju tocrben. 2ltö 
enbgülttge ©ntgegnung äWöfcti^ hierauf unb atö 9l6fd§Iu^ 
be§ luftigen ©ttcitci^ läfet [id§ bic folgcnbc furjc 5ß]^anta[te 
(IV, 11) an[c§en, ein ®cf:>)räd^ ätmfd^en SWutter unb Sod^ter, 
tDorin jtuar nid^t ber gcf äffige ©c^mudC bertoorfen, aber 
t)or bem gefäl^rüd^en unb öerbäd^tigen 3"^^^^ gesamt 
tüirb : 

„^a^ ^inb. äWama! toatum ]§at ber äWaler bort 
mitten über ben [d^önen ©Riegel eine ©uirlanbe gemalt? 

©ie äWutter. ©ie§[t 3)u benn nid^t, ia% er bort ge- 
borften ift, unb ba^ er biefen 95orft "^at Verbergen tooffen? 

S). S. Tlamal warum l^at ber Kaufmann ju hzm 
frönen 3^^/ toeld^en @ie mir gegeben §aben, ein 3^"S 
üoff Codier genommen? 

S). 3Ä. 3)amit maft bei ber ©d^önl^eit ber garben 
bie Codier bergeffen joffte. 

S). S. Suiama ! ftnb benn überaff Sörfte unb ßöd^er^ 
joo überftüffiger ©d^mudE ift? 

©. S». ^a, mein ^nb, überaff. «iel ?ßu^ ift immer 
pin 3^^^^"/ ^öfe irgenbtoo ettoaig fe^t, eS fei nun im ^o^fe 
ober im 3^"9^-" 

Sieben äffen jenen SBertreterinnen ber pl^eren ©tänbe^ 
bie in ^u^* unb ©enuj^fud^t aufgellen, ^at STOöfer aud^ 
einige SJiale ben Xt)pn^ beS überempf inbf amen 
äWöbd^enig gejeid^net, toie e^ beren in ber SBertl^erjcit 
unjäl^Iige geben mod^te. 3)ai8 gräulein in ber 18. ^ßl^antafie 
be^ 3. 95anbc§ ift burd^ bielei^ Cefen ju einem toal^ren 
„SRild^müjsd^en" geworben, bon beffen toeinerli^em, fd^redC^ 
l^aftem Söefen bie ^ammerjungfer ergö^Iic^e SBeifpielc angu* 
führen toeife. „!3§rc ©innen ftnb fo öerfeinert, ha^ fte aui^ 
ber gangen SWatur nid^tg toie ben flüd^tigften 3)uft genießet. 
®e]§e id§ mit il^r beSSlbcnbig in bem äßonbenfd^ein, fo prt 



!£)er C)umor in aWöfcrS aöerfen. 35 

fte tttd^tg atö bag ©äufeln bcr 3e^5^rc, bag ©eltf^cl bcr 
SSIätter unb baig Stiefeln unfctig bon i§t fogcnannten ©tIBer* 
Bad^g. 3)a fingt il^r bic 9^ad§tigaff fo füj^, unb bcr Sl6enb 
erfd^einet il^r fo toonnetjoll, ha^ iäf oft Bcfürd^tc, fie tl^auet 
mir unter ben §änben tucg unb fliegt mit bcm ©ilBerBad^ 
in bie el^fcifd^cn gelber." "Die refolute Qo\t unb bie 
Jräftige, :>)raftifc§e Spante ftnb nod^ öon altem ©d^rot unb 
^orn; aBer aud^ für baig gräulein toeijs STOöfer in feiner 
Slnttoort an bie Beforgte S^\^ ^^^ proBateS Heilmittel: 
„3llfo mad^c ©ie nur, bafe bag gute ^nb in bem nSd^ften 
äßaimonat einem füfeen jungen §errn in bie Slugen falle 
xmb mit bemfelBen im SWonbenfd^ein unter einem Blü^enben 
9l:pfelBaum an ben ©ilBerBad^ fomme. SBirb fie bann in 
fünften ©ntjüdfungcn ba^in fd^melgen, fo tröfte ©ie fid^ ba^ 
mit, ba^ fo toic bic beräärtelten ©eioäd^fc aui^fterBen, 
ftärlcrc an il^rc ®tMe lommcn unb ©ie, meine gute 
^^ungfer, um eine ©tufe pi^er fteigen toerbe. hiermit 
(Sott Bcfol^lcn." 

®ine anberc ©mpfinbfamc, ba^ „l^immelBlauc äWäbd^en" 
(IV, 27), ift fogar fo fein unb jart organifiert, ba§ fie 
gcrabe^u eine ^biof^nfrafie gegen ben fd^rccElid^cn 95ud§ftaBen 
91 empfinbet. „O, nennen ©ie mid^", fo ruft fie auig, „nie 
toieber il^rc järtlid^c greunbin. 3)ie Beiben 91 in biefen 
SBörtem fragen mir burd§ bic ©eclc, unb cig ift fidler ein 
SBarBar getoefen, bcr bie fünften Qbecn öon 3ättlid^Ieit unb 
greunbfd^aft mit einem 93ud§ftaBen jcrftBrt "^at, bcr einjig 
xmb allein für ba^ Siaul^c,. §arfd^e, §arte unb ©raufame 
gemad^t ift. Söic fünft Hingt bagegen baS mio bene, mio 
unico bene ! toie lieBlid^ ift bcr Son unb toie fein gc§t er 
burc§ bie ©eclc! mon doux amij hjcnn id^ ©ie lieBen 
foH, fo muffen ©ie meine lieBc^fied^c @m:>)finbung nie mit 
folc^en raul^en 2^8ncn erfd^redCen." 

@iner em))finbfamen jungen Sl^cfrau gelten 

3* 



36 g. Sflicl^cmatttt, 

bic SWa^nungen IV, 12. ©ie fül^lt ftc^ unglüdEHc^, ttjcil 
i^r äWann cig allmäl^Iici^ ganj an jenen järtlid^cn Sd§n)örmc:= 
teten fel^lcn läfet, bic il^t bie (Erinnerung an bie 35routjeit 
fo teuer mad^en. ®tne alte Sl^efrau Belel^rt ftc aBer ctnci^ 
SSefferen: „^iä)t tod^x, ©ie toünfd^ten nod^ tnol^I, bajj er 
toie tjormatö mit Ql^nen einfam auf ber SlafenBanI bor ber 
©rotte ft^en, ginnen in bai^ Blaue 2leugeld§en feigen unb um 
einen Äufe auf ^^xt fd^öne §anb fnien foHte ? ©ie toünfd^ten 
nod^ tool^l, ba^ er Offnen bag ©lud ber 8ieBe, ttya^ ber 
©elteBte fo fc^Iau unb järtlid^ fd^ilbern lann, immer mit 
Iräftigeren garBen malen unb ©ie bon einer ©ntjüdCung 
Sur anberen führen möd^te?" ©ie ergäl^lt il^r bann a\x^ 
bem eigenen ©^eleBen, ia^ fte früher gang Sil^nlid^eS em* 
))funben unb mit i§rem äWanne gefd^mollt l^aBe, ber fid^ 
nid^t fo oft als el^emate mit il^r „am ©ilBerBad^e ober 
unter CouifenS '35ud§e" unterl^alten tooHte. „216er mein 
SWann erflärte ftd^ barüBer ganj aufrid^tig gegen mi^. Sd^ 
foH mit bir, fagte er, iüie jubor auf ber 9lafenBan! ft^en, 
immer an beiner ©eite pngen unb üon beinem Obem 
leBen ; aBer bieig ift mir unmöglid§. SWit CeBeniggefal^r hjollte 
id^ bi^ nod^ auf einer ©tridfleiter öom ©lodEentl^urm herunter* 
tragen, toenn ic^ bid^ nid^t anberS ju Belommen tnüfete; 
aBer nun, ba id^ bid^ einmal in meinen Slrmen feft l^aBe, 
ba alle ©efal^ren üBertounben unb alle §inbemiffe Befiegt 
finb, nun finbet meine Ceibenfd^aft üon biefer ©eite il^re 
öorige Sefriebigung nid^t." 3Wit ber 3cit ^at fie bie Süd^tig* 
feit biefer SBorte erlannt unb ein öoHei^ ®Iüdf gefunben. 

5yiod§ anf:>)red^enber ift bie Sfiad^fc^rift (IV, 13). §ier 
lel^rt bie alte ber jungen Sl^efrau bie fd^toere Äunft, fo = 
tool^l in ber ©efellfc^aft, aU auä) il^rem 
SKanne ftetS bon neuem ju gefallen unb bie 
mürrifd^e Cangetoeile anberer glüdElid§ ju öerfd^eud^en. 3)ic 
gange ^l^antafie ift ooll fd^alll^after, munterer Siatfd^läge 



!Der ©umor in 9Wöfer8 aöericn. 37 

unb 9liHt)cifungen, bie bte SWatronc auig il^ret langen ®r* 
fa^Tung in wnb aufecr bcnt ^aufc fd^ö^ft. 3^^^ ©teilen 
tüentgften^ öcrbienen eig, toörtlid^ angefül^rt ju toerben. 3«* 
erft fprtd^t fic t)on bcr STnhJcnbung il^rer Äunft tJtcmbcn 
gcgenüfier. „STOctItcn ©ic nid^t, tt)ie balb td§ bic ganje ®e= 
feUfd^aft in SSetoegung Brad^tc? 3)cm alten mürrifc^en 
Sammerrat§ [agte td§, er §ätte bod§ le^tl^in 9led§t gel^aBt, 
ba% man ben SlBfaff ber ©teinlol^Ien ntd§t, ioie e2 im 
Dictionnaire encyclopödique ftänbe, jum ©finget nü^en 
fönnte; td^ l^ätte eig auf allerlei SBetje bamit t)er|u(|en 
laffen; — unb flugig ttjarb er fo l^eiter unb berebt, toie 
ein ©elel^rter, ber Sfted^t Bel^alten ^at 3« ^^^ ^^ M 
felBli öertieften ^egi^ratl^ fprad^ id^, feine ^ßropl^eäeiung, 
ba^ Slinton ®]§arIe^totün eroBem toftrbe, toäre eingetroffen. 
Unb nun lam einmal nad^ itm anbern: baS ptte er fo 
getoife getoufet, ba^ er feinen ^op\ §ätte barauf tjern^etten 
njoHen; inorauf fid^ SlHeg, tva^ Dbem "^attt, gegen il^n 
rührte, ^nizm S^ber l^ieBei feine jjolitifd^en ®infid^ten au)g* 
Jramte, fügte id§ meinem SRad^Bar, bem jungen 9W . . . ., 
einen ^eri^ in'S 0§r, meldten er e^ebem gemad^t l^at: 

Unb il^re glügel mürben groß, 

gingen SBinb unb machten 

©in ©efd^ttJlrre burd^ bog Öonb, 

S)a6 man !aum fein eignet 3öort tierftanb. 

Unb äuglcid^ langte id^ öor il^m öorBei, um bie neue 
Ul^r mit Sriffantcn ju Befel^en, toeld^e feine 5yiad^Barin auf 
ber anbern ©eite jum erftenmal angelegt l^atte. ®ie 
^iege^rätl^in fragte iäf, wo fie il^ren atterlieBften neuen 
SBagen §ätte mad^en laffen; unb um ber ^ammerrät^in 
gugleid^ ein ßom|)liment ju mad^en, lüfete id^. il^ren nieb:= 
lid^en Meinen Swngen. 3)amit fing aud§ ber fiBrige Z^dl 
ber ©efeUfd^aft an, fid^ ettoai^ froher gu füllen, unb unfre 
glügel tourben aud^ groß, fo ha^ toir fd^erjenb unb tanjenb 



38 3. Sflicl^emann/ 

ju Sifd^c unb toiebcr babon gingen." ^I^nlid§ Bcl^anbclt fte 
ju §aufe il^ten Sfiann: „©o tote td§ bei^ 9Wotgcn§ auf- 
fiele, fc^affc id^ mir ein l^eitctcig Sluge, hjcld^e^ id^ mir 
immer öerfd^affen fann, toenn id§ nur frifc^C)^ unb reinei^ 
3eug üBertoerfe, unb ]§a6e allemal einen ©d^erj ober eine 
Heine ©d^meid^elei für meinen HRann in SSereitfd^aft, foHte 
fie a\xi^ nur barin Befleißen, ia^ er geftern SlBenb red^t 
))ro))]§eäei]§et §a6e, tt)ie eS biefen SWorgen regnen iüürbe. (£r mu§ 
e^ immer öorl^er getoufet l^aBen, tüo^ in ber ^au^^altungi^'^ 
Beftellung geratl^en toürbe ober nid§t; er ift e^ immer, ben 
ber ©rfolg red^tfertiget, toenn toir neuei^ ©efinbe Bekommen 
l^aBen, bai^ nad^ feinen p^^fiognomifd^en (£inftd§ten gut ober 
fd^Ied^t einfd^Iagen foHte; toäre id^ il^m gefolgt, fo toären 
wir unfer SJorn ju einem Befferen greife loi^getoorben, unb 
toir mären Beffer mit bem SDIaber atö mit ber Ssparfette 
gefahren; — bai^ toeife id^ il^m atteig fo gut einjuBrödEeln, 
ha^ er bie SJunft nic^t merft, unb toenn er fte aud^ burd^- 
fd^immeni fielet, mir ben 3)anl für meine äKül^e, ein gu^ 
friebeneig SBort, nid^t oerfagt." 

^n gang öl^nlid^er äBeife toirb II, 54 gegeigt, toic 
bie „armen, geplagten §au^frauen mit i^ren grämlid^en 
Scannern Bigtoeilen i§re 3"P"^^ ä"^ ^"^[^ nehmen muffen, 
um bie galten ju üerjie^en, toeld^e fid§ hjiber i§ren SBiffen 
ju aHungeln auf Werfen tooHen." 3^ne Böfe Caune aBer 
toeid^t, unb ha^ Wirb in reijenber SBeife auiggefü^rt, am 
fd^neUften unb fid^erften, wenn man fid§ anberen gegenüBer 
freunblid^ unb Reiter gu geBen fud§t. UnwiHIürli^ Werben 
biefe baburd^ angeftedEt, unb i^re Stimmung Wirft auf bie 
Ur^eBer mit Äraft gurüdE, fo ia^ aug bem ©d^ein SBirl* 
lid^feit Wirb. 

5lud^ eins öon ben gragmenten beS 5. SBanbejg, Sflx. 31, 
Berül^rt fid^ in bielen ?ßunlten mit jener ?ß]§antafte IV, 13. 
§ier ift in einem Qb^ll ber Q^^Ber ber §äuiglid^!eit 



3)cr ©umor in SWöfcrS Söcrfcn. 39 

gefd^ilbcrt, ber ben ©rci^ ban! ber Äunft feiner bortreff* 
Ud^cn grau gefangen l^ält, nad^bem er 30 ^al^re lang in 
eitlen 5Sergnügen fein ®IüdE gefud^t ]§at. SWit bcm frommen, 
aui^ ^erjeni^grunbe !ommenben ©eufjer: „SKan ift bod^ 
nirgenbig Beffer aU ju §oufe, befonber^ toenn man öon 
einem guten SBeiBe entpfangen tnirb!" eröffnet ber glürfli^e 
©otte ben S3erid^t öon feiner Umtnanblung, unb er erjäl^It 
bann aui^ feiner je^igen CeBen^toeife u. a. folgenbei^: „3)eg 
3Rorgenig um ad§t U§r ftel^e id^ ouf, §a6e niemals gut ge*= 
fc^Iafcn, fül^Ie SBattungen unb in jeber eine 33eftätigung 
beffen, rooig mir ber Slrjt gefagt "^at, unb gel^e enblid^ 
fümmerlid^ in ba^ Qmmtx, wo fid§ allein jum Sl^ee öer* 
fammelt l^at. §ier ftel^t meine Heine @n!eUn unb em:>)fängt 
miäf. ©ogIeid§ fängt ber SWe6el in meinem Äopfe an fic§ 
ju ließen. 3)er lomifd^e Swnge folgt i^r nad^, unb id§ mu§ 
mit il^nen plaubern, toenn id§ aud§ fonft !eine)g SSortei^ 
mäd^tig getoefen toäre. äßeine grau ertoartet mid^ in il^rem 
ßel^nftul^Ie am Sl^eetifd^e, aber ol^ne ju fragen, iüie id) ge- 
f^iafen §aBe; fie toeife eig f^on auig ber ^ntnjort, inomit 
id^ bie Sßeugier ber beiben kleinen Befriebigt ^abe; unb 
be§ äRorgeuig fage id§ nic^t gern jtoeimal biefelbe ®a^t. 
©ie grü^t mid^ nur mit einem SSlidEe, unb id^ banle i§r 
mit ber greube, toetd^e mir bk ^inber eingejagt l^aben. 
3lnjug, Qimmtx unb Sl^eegefd^irr ift aUz^ jum Sieijen rein* 
lid^, unb bie ©etool^nl^eit mad^t, bag id§ in btm ^Qen nic^t 
bie geringfte Sfunft ober SWül^e entbedfe." 

©in ätoeiteg ä^nlid^eg Sb^tt (III, 17), ba^ aHerbingS 
md§t ben beglürfenben Sinflufe ber Sl^e, fonbern 
ber Siebe ü6er§au:>)t in jartefter SBeife malt, mag gleich 
l^ier feine ©rtoäl^nung finben. ©er TOjäl^rige ©reiS liebt 
nod^ einmal, aber er ift Vernünftig unb leibenfd^aftloig ge* 
tiug, um nid^t ben ©egenftanb feiner innigen 3w"^^9""8 
burd^ eine §eirat an fid§ feffeln ju tooHen. So biel fi^bne 



40 3. SR i c ]^ c m Q n n , 

Sage aud^ ber 3Ser!e§r mit ü^r [einem SBittter Bringt^ 
„nad^ toeld^em er feinen grül^Iing mel^r ju ertoarten l^at/* 
unb [o gern er fid^ beren 6i^ ju [einem [eligenßnbe [reuen 
möd^te, [o n)ill er bod^ t)on .^crjen aufrieben [ein, ttjenn 
bie greunbin [td§ [einem SRef[en berBinbet unb i§m [ett[t 
nur t)er[tattet, an'il^rer §äuSlid^feit Slnteil ju nel^men unb 
bamit „bie Be[te Sfrjenei [ilr bie 93e[d^toerben beig Sllteri^'V 
bie Sieße, in ber regten unb toei[cn 33c[d^ränlung weiter ju 
genießen. 3" gerabeju [d^n)ärmeri[d^er S33ei[e, bod§ ol^ne 
baBei bem fjlud^e ber ßöd^erlid^feit ju t)er[allen, prei[t ber 
©reiig bie[e SieBe. „(B^ toixb einem [o [an[t, [o toarm ha^ 
bei, ia% man attei^ UeBel barüBer öergifet ; unb wenn meine 
HeBeui^würbige greunbin mid^ Be[uc§t, [o i[t eig, atö toenn 
bie 3)?ittag«^[onne im SBinter burd^')g gen[ter au[ meinen 
gufe [d^eint unb bie ©id^t [an[ter [ted^en mad§t. äßeine 
Singen l^eitem [td^ au[, ber §u[ten toirb too^ltl^ätiger, uni> 
bie Slunjeln bel^nen [id§ in lauter [an[te Söettenlinien au§. 
3d^ toerbe munter unb ge[:>)räd§ig ; unb Wenn [ie mid§ Be*^ 
Ilagt, [o Ijerwanbelt [id^ ber t)er[todCte[te ®ram in ge^ 
bulbigei^ Ceiben." 

SBenn [d^on an einigen ber jule^t Be[))rod§enen ©tetten 
gelegentlid§ Bebeut[ame Siegeln [ür baiS redete Slu[treten 
unb 5Ser§aIten in ber ®e[ell[d^a[t gegeBen [tnb, 
[o i[t nod^ aug[d§liefelid^ bie[em @egen[tanbe eine Sfteil^c 
anberer ?ß]^anta[ien geWibmet. 2lud§ |ier i[t wieber mel^r*= 
[adö ber unS Bereit)^ Belannten Slmalia bie 2lu[gaBe juge* 
[allen, ju lehren, „Wai^ [id^ [d^idEt." ©ie [eIB[t Wei[t ju^ 
näd^[t IV, 17 barau[ l^in, bafe il^r uon unig erwäl^ntei^ 
tre[flid^ei^ „SWittel gegen bie Bi5[c Saune" (11, 54) aud^ 
eine [d^were ®e[a]§r in [td§ [erließe. 3)cnn t^ i[t ju [ttrd^ten, 
bafe rr^alBwi^ige 3KannSl(J))[e" bie ü^nen erwie[enen ^om«^ 
^)limente unb ^u[merl[amleiten in tprid^ter 333ei[e mifeber^ 
[teilen. ®in eigene^ Heineg (SrleBniS ^at i^x bie[e @e[al^r 



S)cr 4)umor in aWöferg SBerfcn. 41 

jum 95ctöufet[cin gcbrad^t: „(Scftern, toie toir uiiig ju einer 
5ßromcnabe fertig mad^ten, jagte id§ ju bem ^errn — 
(feinen 0iamen erratl^en ©ie leidet): ©eben ©ie mir Ql^ren 
8lrm, id^ l^aBc boä) feine beffere ©tü^e. hierauf ntad^te er 
mir ein langeiS unb Breitet Som^jUment ; id§ mufete i^m 
ffil^rcn §aIBer antnjorten, unb toir geriet^en barüBer ju aller 
SBelt SBunber in einen l^öftid^en @olimot§iaS, tooBei td§ fo 
rotl^ toarb tnic ©d^orla^, er aber fic^ bit ftol^e äJKene 
eines triumpl^irenben Sontplimentirerig gaB. 3)ie ganje ®e* 
fettfd^aft l^atte, el^e id) t^ mir berfe^en, Sl^cil an unferer 
Unterrebung genommen; unb njaS nad^ meiner SlBfid^t Bloi^ 
ein öertrauli^eig SBort jur Slufmunterung eineig SWanneS 
t)on getöiffcn SScrbienften fein foHte, erl^ielt burd^ ha^ ®^^ 
))ränge, toomit er fol^eig aufl^oB, eine Slrt öon ©einid^t;. 
tnaS mid^ orbentlid^ fränfte unb in SSejie^ung auf ber* 
fd^iebenc Slnbre öon ber ©efellfd^aft in eine -toal^re 33cr^ 
legen^eit fe^te." hieran an&tü^fenb, enttoirfelt fie il^re taft* 
unb geiftbotten SBemerfungen, bie fie in getoanbter unb 
ioi^iger SBeife boräutragen öerftel^t. 

3n ettoaS emfterem S^one mad^t fie IV, 14 il^rem 
jur „))oIternben §ifee" geneigten greunbe eig beutlid^, toie 
]§äfelid^ fein gcl^Ier fei. ©o gart unb öorfid^tig aBgemeffen 
aud^ il^rc 3Sor§aItungen finb, bie toieber in getoanbter gorm 
Vorgetragen toerben, fo ermangeln fie bod^ nid^t ber ffraft 
unb ©ntfc^iebenl^eit, tneld^e bie Befte SBirlung tjerf))rid^t. 

SBoIlen njir anberen gefallen, fo muffen toir no(^ eine 
jweite gefäl^rlid^e flippe meiben: SBir bürfen nid^t ju 
öoUfommen fein unb fc^einen tooHcn (IT, 48). „SRan 
fd^reiBt öiel öon ber Äunft ju gefallen, unb toenn jemate 
bie Sftegetn ffrildEen geioefen, toeld^e ber Äranfe geBraud^t 
unb ber ©efunbe öertoirft, fo ift t^ in biefer Äunft. 3)aS 
ganje ©el^eimnife Beftel^et in einem großen 5Serbienfte unb 
einem 8o(^e im ©truntpfe. Ober um mid^ bcutlid^er ju er^ 



42 3- S'lic^cmann, 

Hären, man Bemül^c ftd^, ber (£rftc in feiner STrt ju tocr^ 
ben, unb geBe htm gcinbe einen unb bem greunbe jnjet 
geiler prei^." 3Rit 3 ©rfinben — „benn ntel^rere Urfad^en 
barf ein ^enbant nid^t §aBen" — belegt 3Rö[er bann feine 
S^efe, ia^ ein öoMontmener äRenfd^ unerträglid^ tüäre, unb 
für nod^ gefäl^rltd^er txaäittt er eig, loenn jemanb Bemüht 
ift, njirßic^ t)or§anbene geinter ju berbedCen. 

3)iefe affgemeinen ße^ren tnerben in einem ergänjcnben 
©egenftüdCe (II, 50) auf einen Befonberen gaff angetoanbt, 
3)ie gute Spante toarnt „il^re junge Stiege", in il^rem ^tx^ 
öofffommnnnggeifer bei^ ®uten ju biel gu t§un, unb fügt 
eBenfo fein burc^bac^te toie i^rattifd^e 9latfd§Iäge l^inju, um 
fid^ bie ©elBftad^tung ju Bemal^ren unb §erjIofem ©potte 
anberer gu entgegen. 

3tt)ifd§en biefe Beiben legten 5ß]§antaftcn ift eine britte 
eingefd^oBen, bie im engften 3MfttWWtcii§<^tt9C ntit il^nen ftel^t. 
SBie man nad^ bcn oBen ertoäl^nten SRal^nungen ha^ Urteil 
ber SBelt nid^t gering f^ä|en barf, fo mufe man fid^ pten, 
in ber Stn^affung an bie Slnfd^auungen unb ©itten 
grember gu tneit ju gelten. Slud^ fo !ann man fic§ läd^erlid^ 
mad^en, unb jtoar gerabe auig ber gurd^t, lä^erlid^ ju toerben. 
„Unfer eigene^ Urtl^eil foff bie Sntfd^eibung öerric^ten; toir 
töoffen ni^t ftrenge, aBer aud^ feine folc^e ^inber fein, bie 
fid^ bon jebem S^^oren am ©ängelBänbd^en leiten laffen." 
©0 ermahnt ber §ofmeifter feinen lieBen 3««^^^^/ ^^^ i"* 
folge ber ftänbigen ^rebigten feiner Spante unb ber f<)i|igen 
SBemerlungcn feiner Soufinen ©efa^r läuft, aUt^ Drigineffe 
im Sufeern unb SBefen ))reigäugeBen unb eine leere ffio))ie, 
„ein gef^idCter 8lffe" gu toerbcn. 

©in ))r(iftifd§eig SBeif^iel für bie Slid^tiglcit unb btn 
SSert biefer Siegel ift fc^on öor^er in ber 47. ^l^antafie 
biefeg 35anbeg gegeBen, fo bafe bie 4 jufammengeprigen 
©tüdEe in einer eigenartigen d^iaftifd^en ©teffung georbnet 



2)cr Junior in SWöfcrS SBcrfen. 43 

crfd^eincn. §ier fd^ilbcrt ein junger ©eutjd^er feine (£rleb^ 
niffe in ^ßariig, ber ©tabt ber ^o))ien. @r l^at ben 9Jiut 
gefunben, beut §crrn ©d^neiber unb htm .^ertn grifeur 
gum Srol, bie il^n freilid^ burd§ il^r fabalictmäfeige)^ Stuf* 
treten für einen SIugenBIidC in eine fcmifd^e SSerwirrung unb 
Uncntfd^Ioffenl^eit öerfe^t §aBen, in ber feinften ^arifer ©e- 
fettfd^aft ben beutfd^en 33Sren ju fpielen. ®er (Srfolg gibt 
feinem mutigen Sluftreten fo fel^r Siedet, ha^ bie angefel^enfte 
unb fd^önfte ber antoefenbcn 3)amen fclbft Slnlafe nimmt, 
il^ren eigenen Canbi^Ieuten eine ftrenge ©traf^jrebigt ju 
l^alten: „(£^ ift bod^ lein abgefd^madEter 3)ing in ber SBelt 
atö ein junger 5ßarifer. (£r §at bie SSernunft einjufel^en, 
baf; er felbft ha^ läc^erlid^fte Original fei, unb toitt bod^, 
ha^ grembe fid^ nad^ i§m bilben follen. (Sr ift ftolg genug, 
ju glauben, ba^ feine Slarrl^eit unnad^a^mlic^ fei. Stllein, 
um baig boi^l^afte Vergnügen ^u l^aben, ftd^ gegen einige 
Kopien galten ju lönnen, berebet er anbre gur S'iad^al^mung, 
toeld^e, toenn fie feine ^Sorjüge erreid^en lönnten, i^n rafenb 
mad^en toürben. (£r glaubt ju gefallen, toenn toir il^n jur 
'^vcppe erniebrigen unb feinen Slnjug in eben ber 8lbfid§t 
loben, tüomit toir unfern ©d^oojsl^tinb^en bie Dl^ren jerren." 

Sm 4. SSud^e (9lr. 25) finben toir nod^ einmal bie* 
felbe Srage berührt. 33on einem fpegiellen SBeifpiele au^* 
gel^enb, betont äßöfer aud^ l^ier, ba^ t^ jtoar ^äfelic^ fei, 
„mit b^m eigenen ^d^ bt^ jum ®fel J^erborjutreten", ba^ 
aber ba^ ©egenteil nid^t minber öom Übel fei unb atter 
©efeHfc^aft unb ©efeffigfeit i^ren Sleij raube. ®in natür* 
li^c8, abfic^tiglofeig SSetonen ber eigenen äßeinung öerbient 
e§er Cob unb Slnerfennung, unb jener ©eneral §anbelte fe§r 
berlel^rt, ba er feinen §au^tmann barum tabelte. 

©egen ben gefettfc^aftlid^en S^aft unb jugleid^ gegen 
ba^ eigene ^ntereffe fünbigt enblid^ auc^ ber, toeld^er eine 
©efälligleit unb ©unft nid^t in ber redeten Söeife 



44 3. Mte^emann, 

äu er6itten oerfte^t. SfiÖfcr ^at bie ^^ontufie, in ber 
er ben testen Söeg ^ierju aeiflf (IV, 24), ü6etf^tie6en : 
„(Sine ©cene nu8 bem Guftftiiele: ©er ©oHicitant." 3)ic 
Umftänbli^fetten eineä folc^eti StttfieKerä, bte nur fc^Sblie^ 
löirfen, finb in einem inigigen 3»ic9cft"ät^ '"ü ©ef^icf 
ausgemalt; foBalb et offen unb o^ne Utnft^Uietfe feinen 
SJnnfi^ Borttfigt, finbet er Sr^Örung. 

Sßie ^iet über bie reifte Strt beä 93itten8, fo tetßteitet 
fid^ SRöfet ft>ater (IV, 21) aut^ ü6er baS ^apM beä 
3)anEfogen8, inbem er ben tl^öric^ten ©inn ber aWenfd|eii 
Uetfpottet, bie für aüeS unb jebeä ®anl erloorten, feKft 
bort, h)o fte felBft ban(en foHten. „3" 9(6beio, einer je^t 
nic^t unbefflnnten ©tobt," |at ein SRufiluS au8 uneigen= 
nü^iger 8ie6c jut ©a^e eifrig banlBer geiood^t, bofe boä 
@todenf|)ieI beä ffird^tnrraS in feiner reinen Harmonie 
nii^t berftimmt inerbe, unb fo&Qlb ein Zon anfing nad^ju^ 
geben. Beeilten fi^ bie Slbberiten i^n aufmeiEfam ju matten, 
unb er ermangelte nic^t, i^nen feinen toürrnften '^ant n6gu< 
ftotten. Damit ^at er feine SJlÜBürger aber iiermb^nt: 
ffiineä 2:Qgeä ft^lägt ber Slig in ben jurm, äffe ei[en ju 
i^m, melben i^m bie (Befahl für baS @lodenf))ieI, unb al3 
er eS gans unberfe^tt finbet, ba reben fte i^n mit banE= 
begierigen älugen an : „Sinn ^nfien loir'S nid^t red^t gut 
i;cinad^t, bag mir ^^nea glei^ Siac^ric^t gegeben l^aben? 
— StffetbingS, id^ bunte eud^ tnufenbmal. — 3d§ ^ielt 
o^nen meinen ffiimer fd^on Bereit, fe^te bie grau 06er= 
titt^noorfte^erin mit einer järtlic^en SIHene lingu. — 3t§ 
bnnle eud^ untert^änig. — Unb mein Srunnen war ju 
3^ren 3)ienften, Bewifftommnete i^n ber §err OBerBird^en= 
Dorftel^er. — ©Ott lo^n' e8, ®ott lo|n' eä tuufeubmot, rief 
ber orme 3Hufitu8 unb Bife bie ^^ne jufammen üBer bie 
iDUrtberBare SNinffuc^t ber Seute, roeld^e, anftatt i^m für 
ff ine ©ntft^ioffen^eit, womit er ©labt unb Sird^c ju retten ge- 



S)er |)umor in 9HöfcrS Söcrfcn. 45 

fud^t l^atte, ju ban!cn, noc^ ®an! bafür einfammlcn toolltcn, 
ba^ fic i^m t)on il^ter eignen ®cfa§r S^ad^rid^t gegeben 
unb ju il^rer Sftcttung bog SJaffcr angeboten Ratten." 

Sn einigen bet beften Sfiöferfc^en ^§antaftcn ift ber 
SSerlel^T ber §errfd^aften mit ben S)ien|lBoten 
Be^onbclt. S)a§ eine freunblid^e SBel^anblung berfelben fid^ 
lol^nt, tüirb n, 59 („!3o§onn, feib bod§ fo gut!") an einem 
bottrefflid^ burd^gefü§rten SBeifpiel beranfc^aulid^t. ^mz^ 
„©eib bod^ fo gut!" mit htm ber Hauptmann einen 93e* 
fe§I jur redeten ^tit gu Begleiten toeijj (man toirb untoiH* 
lürli^ an bie %)ti^ ^e^feigi^ erinnert, bajs SÄöfer 
felbft „feinem Sebienten ein un^öllid^e)^ äBort fügen fonnte"), 
eriüeift fid^ afö ein n^a^rei^ QauhtxiiDott. (£g t^ertoanbelt 
ben ftörrigften 35urfd§en in einen unt)erbroffenen ®iener, 
n)ä§renb bie Sebienten beg DBerften, ber fol^e „Äajjriolen" 
tjerfd^mäl^t, tro| pl^eren Co^nei^, größerer greil^eit unb 
geringerer 9lrBeit !aum i§re 5ßf[id^t t§un. 3Bie fd^on ber 
(£rfoIg ber SBeife beS §auptmannig Sded^t gibt, fo toeife er 
fie aud§ felBft in üBerjeugenber gorm ju berteibigen : „3)er 
SRenfd^ ift ein tnunberlid^eS S§ier ; fein Körper ftel^t unter 
unfrer Sud^tel, aber feine ©eele nid^t. 2Bir fönnen biefe 
jtoar aud§ nad^ unferm ©efatten regieren, aBer bann toirb 
fie immer enger unb fteiner, unb man fann ©inem nid^t 
Befehlen, SBi| unb 3Serftanb ju l^aBen. ®iefeS ftnb ©igen^ 
fd^aften, toel^e tüir in Slnbern auf man^erlei STrt ertoeden, 
näl^ren unb unterl^alten muffen. SBenn id^ ju meinem ^oc§ 
fage: fd^affe mir dne ?ßaftete, fo fd^affet er mir eine, ber* 
gleid^en idl^ il^m atte l^al^re eine mit allen Ungetoittern in 
bie ^d§e fd^irfe. Sage id^ aber: 9D?ein guter Äod^, mad^t 
mir bo^ einmal eine haftete, fo toie bk grau DBriftin 
gerne ifet, unb fo, bafe toir Beibe (£§re baöon §aBen, fo 
lönnen Sic glauben, ber ^bnig "^at fie nid^t Beffer. äWeiner 
^au gel^t eig mit il^rem ^ammermäbd^en ebenfo. 3ft bk 



46 g. gilc^cmann, 

.^cje üBIcr Saune, fo fi^t tnetner grau ia^ 3^wg orbent:^ 
Iic§ unb ftcif, a6er ntd^t ein btSc^en gefällig; fie fielet aug 
tüie eine ©d^ulbigleit in puris naturalibus. HReine ^xan, 
bie biefeS toeife, öerfäumt e§ ba§er nie, il^r, fo oft fie ein 
toenig glänzen i^itt, fc^on frül^ SWorgenig ein guteS (Seftd^t 
ju nta^en, fie i§re ließe Cifette ju nennen unb x^x Wit^ 
Bittoeife ju Befel^Ien. Unb bann lad^t getoife auS jeber 
©d^Ieife, bie fie il^r anlegt, eine ©rajie. ©tefeig §inbert 
aBer ni^t, ha^ fie nid^t Bi^tneilen, h)enn meine g^tau im 
Slad^tgeuge BleiBen njitt, bag bumme S^i^ier gum §en!er 
fd^idtt unb il^r fogleid^ ba^ §auig ju räumen Bepe^lt, inenn 
fie e§ nid^t Beffer berbient. 9lein, biefeS mufe aud§ fein, 
man mufe ju red^ter 3^^ baig SSöfe mit bem ®uten aß* 
ined^feln laffen, tnenn jebei^ bie gel^örige @m))finbung er= 
regen foH." 

SJiefer ^l^antafie lann eine anbere Ujürbig jur ©eite 
treten, ik mit i^rer ©d^ilberung an^ bem CeBen ber ^err- 
fd^aft unb ®ienerfd^aft gerabeju ein ÄaBinetftüdE feinften 
§umor§ Bilbet, ber in einem Sltem ju lad^en unb ju 
iüeinen öerftel^t. ^c^ %a\xptt^tma ift ba^ ©treBen mand^er 
^au^frauen, il^r ©efinbe öom §eiraten jurüd^ul^alten ; 
bamit finb mel^rere anbere 9^eBent§emata öerhjeBt: bie 
Sl^orl^eit mand^er öiel gehörten ©pric^ujörter unb 9leben§* 
arten, bie Befte 8lrt, toie ber SWann feine grau, ol^ne bajs 
biefe felBft ^um redeten 35etoufetfein babon lommt, gefd^idft 
gu feiner äWeinung unb feinem SBiUen Bringt, bk ^flid^t 
ber §errfd^aft, für bie 3"'^""f^ ^^^ 3)ienftBoten gu forgen, 
ber Äletberlujug ber 3)ienftmäb^en. Unb attc biefe Xl^tmata 
finb in unge^njungener äBeife im engften ß^f^^tmenl^ange 
Bel^anbelt, o§ne ba^ ber Cel^rgtnedE fid^ irgenbtnie ftörenb 
geltenb mad^t. ©ämtlid^e auftretenben 5ßerfonen finb IeBeng:= 
toal^r, fo bie gutl^erjige, aBer attju tem^eramentt^oHe ^aix^^ 



3)et Junior in SWöfcrg Söerlen. 47 

frau, bic berlicBte aufrichtige ßifette, bcr ruhige, Iluge 
§crr. 

Sitte guten äWal^ntoorte, fo lel^tt hk htrje ?ߧantafie 
IV, 26, ntad^en auf bie S)ienftboten nid^t entfernt ben ©in* 
brud, ben ba^ S5eif)5icl ber ^errfd^aft l^eröorruft. 
„S)er SBirt^ mufe öorauf!" ift baig 3^"6ß^«^ittel, um im 
^aujg^alte Drbnung ^u fd^affen unb biele Untugenben bt^ 
©eftnbejg bon ber ©d^tnette fernjul^alten. ©obalb bie junge 
SBäucrin biefc SBal^r^eit au§ ber fedEen äBiberrebe einer 
3Siel^magb erfannt §at, ift Bei i^rer robuften Snergie, too* 
mit fte aufruft: „^i^ tarn toa^ iä) toitt, unb ber genfer 
foHtc mir ben ©ienftbotcn §oIen, ber mir ein einjigeg 3RaI 
üBer bie ©d^nur l^ieBe!" ber bauernbe Srfolg gefid^ert. @ie 
bcrBirgt il^r HRittel ben neugierigen gragern nid^t unb fügt 
i^rer !raftt)otten ©d^ilberung bie attgemeine SWal^nung Bei: 
„Slnbern ju Befehlen unb SBorfd^riften ju geben, ift feine 
Sunft; man mufe borauf gelten, hjenn man gefolgt fein 
Ujiff, auf bie Srefd^e toie auf bk 3)refd^e; unb ber ©olbat 
lad^t über ben Hauptmann, ber il^m l^interm Sid^Baume Be* 
fehlen ioitt, aU ein Braber Äerl bie Sturmleiter ^inauf gu 
Kettern. ©o l^anbeln aber unfre mel^rften ^anS^alttx; fie 
felBft motten fd^Iafen, Äaffee trinfen unb l^interm Ofen 
fi^en; ba^ ®eftnbe aber fott fid^ quälen unb fd^Ied^t be* 
i^elfen. 3)a^*ge§t nid^t unb tnirb in Stoigleit nid^t ge§en; 
ber SBirt^ mufe Vorauf." 

9ln bk äule|t erörterten ^^^ntaften üBer bie 35e§anb« 
lung ber 3)ienftBoten fd^liefeen toir biejenigen an, toeld^e bie 
Srjiel^ung ber-3"Ö^^^ Betreffen. 9lud§ unter i§nen 
finb mel^rere nad^ gorm unb ^n^alt Bebeutenbe ©tüdte. 3"* 
erft fefet STOöfer ftd§ 11, 69 mit feinem alten ©egner 
ätouffeau auMnanber, ber fic^ für bie S'^tdt ber @r* 
jiel^ung am meiften öon einer geeigneten Sintoirlung 
beg linblid^en 5Serftanbeig üerf^rid^t. SBenn SKöfer 



48 g. mit^tmann, 

ü\idf bcn 3Bcrt fold^er ^ScrftanbeSgrünbc nid^t ööllig leugnen 
tüiH, fo erad^tet er bod^ eine geeignete SRal^nung an ba^ 
€§rgefiil§I alg toeit nü^Iid^er. 3)te äRutter, bie er feine 
®runbfä|e gegen ben „:p§ilofo^3l§ifd§en ^nberlel^rer" öer* 
leibigen läfet, entlebigt ftd^ il§rer STufgaBe mit gutem ®e= 
fd^idC, unb i§r :praftifd^eg ^ßribatifftmum, tuomit [te bejfen 
^»ganjeg ®efd§tt)ä|" ertoibert, ift boH §umor. „SBenn mein 
ältefteg Sßäbd^en", fo geigt [te an einem Seif^jiele il^re ®r- 
^iel^ungSgrunbfäle, „toaS je|t 16 Qal^re alt ift, einen järt^^ 
lid^en, obgleid^ nod§ fel^r unfd^ulbigen S3Ii(f auf einen jungen 
f0ienfd^en fd^iefeen läjjt, fo renne id§ i§r, foBalb id^ fie oUein 
faffen lann, mit einigen ©arca^men ju 8eiBe. ®a ift fie 
eine berlieBte Stprin, ber junge SJlenfd^ ein 8affe, ber ^od^ 
laum ber Sflutl^e entronnen ift; ia frage id^ fte, toag 3)iefe 
unb Qene, fo i§ren järtlid^en S3IidC toal^rgenommen, tt)ol§I 
t)on il^r gebadet l^aBe, unb in toeld^en 9iuf fte fid§ fe|en 
toerbe, ttjenn fte fd§on fo frü§ gefd^meibig ttjerbe?" Unb in 
il^rer anfd§aulid§en Slrt ))]^ilofo))§iert fie bann toeiter: „©ie 
grofee 9Kül§e, ben Äinbern bon 9lttem beutlid^e SBegriffe ju 
geben, fann id^ nod^ ttjeniger Billigen, fo ftrenge aud^ unfre 
Steuern in biefer i§rer gorberung finb. ®in beutlid^er 
35egriff fömmt mir gerabe fo bor toie eine §aBerfu^3^3e, 
toorin man SBSaffer unb ®rü^e, 95utter unb ©alj bon ein* 
anber unterfd^eiben lann. 216er ein bunller Segriff ift tnie 
ein 5ßubbing bon SUiife ©amfoe, toorin bie äWaffe bortreffIid§ 
fd^medEt, ol^nerad^tet man nur eine Heine SSermut^ung bon 
allen einzelnen ^^^grebienjen Belömmt. ^tnt toirfet ®tel, 
unb biefer gleitet oft mit fo bieler SBoIluft l^erunter, ba% 
bie SSorfteHungen b^^ CeiBarjteg nid^tig bagegen bermögen. 
®ie ganje ^jl^ilofo^jl^ifd^e 3Roral fd^eint mir eine fold^e §a6er* 
fu^3))e ju fein; unb eig nimmt mid§ gar nid^t SBunber, ba^ 
fDienfd^en, bie Bioig burd^ beutlid^e ^Begriffe gefül^ret Serben, 
Bei jebem 5ßubbing gegen il^re ÜBerjeugung l^anbeln." 



^er |)umor in SD'löferg SBer!cn. 49 

9Kit bcn gorberungcn jtDeicr anberer ^ßl^antaften eilt 
SRöfer bcn Slnfd^auun^en feiner ^tit toeit öoroug. III, 31 
cttipficp er bie (Einrichtung bon Siealfd^ulen, 
bertn SWottoenbigfeit ber ^anjler feinem gürften in einem 
intereffonten 3^ic9C^^äcl^ fietoeift. §öd^ft fiead^tengtoert ift 
bie gorm, in toel^e bie gorberung cingefleibct ift, unb bie 
natürliche 8trt, toie fte fid§ im 8aufe beg ©ef^räd^eS öon 
felbft ergibt. 3)er fd^roffe, ^olternbe Jon be8 SM*^"/ ^^^ 
in ber großen Qa^l ©tubiercnber ein Unglütf für fein 8anb 
fielet unb ein genercttei^ SSeröot jebei^ ©tubiumS ol^ne Be* 
fonbere Srlau6nii^ toünfd^t, tüirb ben mit überlegener Stulpe 
unb ©ac^fenntnig öorgetrogenen ©rünben beS Rangier !& 
gegenüBer üon ©tufe ju ©tufe mafebotter, unb enblid^ toirb 
ber „lieBe Äonjier" entloffen mit t)em Sluftrage, ein ?ßrojeft 
nad^ feiner ^bee aui^äUorBeiten. 

Sn ber ftd^ onfd^liefeenben ^^ß^antofte Begrünbet Sßöfer 
einen 3Sorfc^Iag, ber erft in ben legten Qol^rjel^nten beS 
19. Qa^rl^unbertig njieber in 3)eutf^[anb in ttjenig ber* 
änberter gorm auftaud^te, ha aBer gerabe in Sßöferi^ SSoter- 
ftabt eine eigenartige SBertijirflid^ung fanb. Qn geiftbotter 
SBeife fud^t er junöd^ft bie 9^ottoenbigfeit eineig rid^tig ber* 
ftanbenen jeittneiligen 9?id^tgt]§unS ber ©elel^rten ju Be* 
grfinben, ba^ ein bringenb toünfd^en^toerteS ©egengetnid^t 
gegen il^re einfeitige ^^ebantifd^e Serufi^arBeit Bilben fott. 
3Son biefem ©efid^tg^unfte aui^ge^enb, lommt er fd^Iiefelid^ 
ju einer toarmen (£m^f e^Iung beg — ^anbfertigfeitö- 
unterrid^teg. 

Sm ®egenfa^ ju ben 2lnfd^auungen biefer Beiben 
5(5§antaften würben bie 35etrad§tungen beig unmittelBar folgen* 
ben StüdEeig in ber ©egentoart ftd^erlid^ biel SBiberf^rud^ 
finben, ha fie ju ben nod^ immer l^ier unb ha ertiSnenben 
ÜBerBürbunggllagen fd^led^t ftimmen njoffen. 3Rit ®nt* 
fc^ieben^eit bertritt l^ier nämlid^ 2Röfer feine 9lnfd^auung, 
m- awitt^. XXVI. 4 



50 g. gflie^cmann, 

bafe t^ nid^tS ?Scrbcr6Ucl^crC)g füt bic (Stäiel^ung gibt, 
atö üon t§r bcn Srnft unb bic ©trenge fern ju l^alten. 
Unb fo bringenb, faft fd^neibcnb Hingt feine äJtai^nung, ia^ 
man unfd^toer erlennt, toie fe^r fte il^m, bcm uncrmübltd^en 
2(r6citer, ant ^ergen liegt. Slm fd^ärfften lauten bic ©d^lufe* 
6cmerfungen : „SEBol^er lommt aber eigcntlid§ bicfcig 3Ser» 
berBen? SSon bcm S^on unferer 3?^*^"^ "^^ toeld^em bcr 
Setter ftd^ enttoeber einen gtoBen 5ßcbantcn fd^eltcn ober 
mit bcm ^nbe fäu6erlic^ berfal^rcn mufe. 3)a ift fein großer 
§crr, feine järtlid^e äJtutter, tocld^c nid§t bief cn 2^on führet ; 
unb bcr Seigrer, ber enblid^ auc§ bie Äunft ju fd^mcid^eln 
lernt, fü§rt feinen UntergeBenen f^ielenb ju ber ®efd§i(fUc§* 
leit, öon allen ©ingen ttji^ig ju f^jred^en unb fein einjigei^ 
auig bcm ©runbe ju bcrftel^cn; er läfet il§n auf einem ge*= 
toäd^ften S3oben tanjen unb Befümmert ftd^ nid§t barum, 06 
er bereinft auf einem tiefen ©tcin^jftaftcr ben §afö Bred^en 
toerbe." 

Äann man üBcr ben (ärnft unb bie SBebeutung bicfer 
?ߧantafte feinen SlugenBlidE im S^^if^l^ f^^"/ f^ bietet bic 
folgcnbe Stummer (III, 34), bie ben SlBfd^lufe ber 
4 ^Jäbagogif d^en ®rörterungen unb in^Bcfonbcrc 
einen me§r ^^itcren Sßad^trag ju ben Beiben legten Bilbet^ 
bcm SBerftänbnig allerlei ©d^toicrigfeiten. ^a^ mag jum 
Seil baran liegen, ia^ Sßöfer |icr einem einfad^cn 
SBZanne au^ bem ??olfe, bcm 3Sater eincig iwngcn 
©d^neiberle^rlingg, ba^ SBort erteilt, für ben i^m eine 
lüdenlofe SetoeiSfti^rung unb eine eintoanbfreie 9lugbrudCig* 
lücife nid^t ganj natürlid§ erfc^einen mod^ten, jum 2^eil aud^ 
baran, ha^ l§ier lieber bic üBertreiBcnbe ig^onic l^incinf^jiclt 
unb mit i§rem Bunten ©eranfc einen flaren 2lu3Blid öcr*' 
l^inbcrt. Sßox allem crl^cBt ber §anbttjcrf)^meifter bie g^orbe^ 
rung, ia^, toenn man fo eifrig für bie (Scfunbl^cit bcr 
©tubierenben ju forgen Bemül^t fei, aud^ bic ße^rlingc unb 



3)er ^umot in SWöfcrS aOßerfen. 51 

©efeUcn in biefcr §inftcl^t nic^t ganj betnad^läfftgt toerbcn 

foHten. @r l^ält t^ jtoar für fcl^r Bebcnflid^, ha^ man.bcn 

ßernenben im gelehrten 33erufc alle SlrBcit nad^ 3Wöglid§feit 

erleichtern toiU, ha jte fo für bie ernfte ScBeni^tl^ätigleit 

fd^led^t tjoröereitet Serben; toenn man aber einmal fo öer* 

fä^rt, fo ift er aud^ ber SWeinung, ha^ ben §anbtoerfem 

BiHtg fein muffe, 'toa^ jenen red^t fei. OB biefe allerbingg 

bann nod§ ben 9lnf^3rüd§en be^ ^uBIifumig genügen Serben, 

ift i^m gtoeif eli^aft ; bod^ t§ut er ben ^ivzi^d lurj aB mit 

ben §umort)oIIen ©d^lufettjorten : „3)ie Kleiber Brandeten ja 

nid^t fo funftbott gemad^t ju Serben; unb toaS l^aBen lüir 

nötl^ig, fo mand^en ©d^ufter um feine ®efunb§eit ju Bringen, 

bü njir in ^oläfd^ul^en gelten fönnen?" 

9^od^ einmal (III, 57) toenbet äWöfer ftd§ gegen 

äiouffeau, unb jtoar Befäm^jft er beffen ®m^3fe§lung ber 

Slaturerjiel^ung. Qn einer ^araBelartigen ©rjä^lung, 

bie ben 2^on einer alten (£§ronif gut ju treffen hjeife, jeigt 

er on monnigfad^en 35eif:pielen öom §ofe eine^ ffiönigig, wie 

getnagt eg tnäre, bie bielBetounberten, Blenbenben Qbeen bc§ 

franjöfifd^en 5ß|^ilofo))§en in SBirflic^feit umjufe^cn unb auf 

lör^jerlid^e .^aft unb ®eh)anbt§eit, auf frifd^eS urtoüd^figeig 

SSefen ben §au^3tttjert ju legen. ®o toud^fen freilid^ „Baum* 

ftarle Äertö l^cran, bie mäl^nten, eig mit allen SBauern im 

®orfe aufnehmen ju fönnen. Unb bie ^ofbamen jogen 

®irnen auf, bie mit einem Sßalter Äom lüie mit einem 

gebermuffe baöon liefen." 9lBer berftänbigeig äRafel^alten, 

SScrträglid^feit, Slnmut merben Balb unBefannte 3)inge am 

^ofe. S)cr „junge Äerl", ber ©ol^n ht^ 5ßl^ilofo))§en, ber 

ollen abiigen Jünglingen al§ nad^o^meui^toerteig SSorBilb 

gilt, „l§attc bie ®etoo§nl^eit, ha^ er allen ßügnem ing ©e* 

ftc^t f))ie unb jebem 5Serlftumber auf ber ©teile einen ^a^n 

ougfd^lug, h>oburd^ ber §of in furjer Qext gar erBärmlid§ 

oerunftaltet tourbe." ^od^ unl^eifooHer ift ber Sinflufe 

4* 



52 3. 91 1 c ]^ e m a n n , 

bicfci^ SBeif^ielg auf bie „5)trncn". 2ltö aud^ ber föniglid^e 
©ärtner unb ber gorftmeiftcr öon ber anftedenben SWanie 
Befallen ttjerben unb in ®ärten unb SBSälbern nur mel^r bie 
fraftboffe @id§e bulben Motten, ha niufe ber ^Bnig mit einem 
SJlad^tf^rud^ bajtoifc^en fal^ren. 9l6er bie SBeifen bc§ 8anbe^ 
tl^un affe^, um feinen ®inn umsuftimmen, unb Serben nid^t 
mübe mit i§ren SSerfud^en, i^n burd^ f^ji^ftnbige ^^agen in 
bie ©nge ju treiBen. 3)od^ mit Karem S5lidE unb gefunbem 
§umor toeift er fie gurüdE unb BleiBt feinen alten, guten 
Slnfid^ten treu, ol^ne ik eS mit itm ^rieben unb ber Stulpe 
im Sfteid^e Balb ju ®nbe gelten toürbe. (änblid^ erlennen 
benn aud^ alle bie ©efal^r, tneld^e jene Steuerungen im ©e- 
folge l^aBen mußten, unb „^ebermann fagte am §ofe, baj5, 
toenn bie §unbe, ^a|en unb SJiäufe unb SSögel ^ufammen 
in einem ^orBe ober einer Kammer leBen follten, tüie benn 
hk 333elt nid^t grofe genug toäre, um einem jeben Siliere 
fein Befonbrei^ Stebier gu geBen, fie fo erjogen Serben 
müßten, toie fie ber alte n^eife ^önig ergogen ^ätk.*' 

©ine jtoeite ^jaraBelartige ©rgäl^lung, bie ben 333 er t 
ber Siegeln im ®egenfa|e ju ben inbibibuetten freien 
Steigungen Betont (III, 60), folgt lurj l^ierauf. 3)er e§ren= 
toerte ©d^ulje berteibigt t^ bort bem unftäten (Seiltänzer 
gegenüBer, ba^ man t)or feinem 3)orfe eine l^ol^e ©äule mit 
einer eifernen §anb fte^en l^aBe nnh ftel^en laffe, ttjeld^e 
feit bielen S^t^^^en ben rechten SBeg inö S)orf jeige. „(£§ 
ift tnol^l am Beften", fo Befd^liefet er ba^ ©ef^jräd^, „ba% 
mx ^tbtm einen eBenen, rid^tigen unb fid^ern 333eg geigen 
unb ung um biejenigen, bie auf bem Seile tanjen ober mit 
il^ren ?ßferben üBer §edEen unb ©räBen fe|en, nid^t Be^ 
fümmem." 

Sine jum größeren Steile toieber gang l^erborragenbe 
®wippt Bilben bie ^l^antafien, in benen äBöferig Slnfid^ten 



2)er ^umor in 5ERöfcr§ Sßcrlen. 53 

öfter ^Sexgnügungcn unb SuftBarleiten jum 9lug* 
brud fommen. Sßand^c biefcr Slnfd^auungcn ftnb aUerbingg 
too^l geeignet, Bei Sßoraltften unb Sftationalblononten ein Je* 
l^^nlli^eg ^o))ffcl^ütteIn ju erregen, aber bie Setoeigfül^rung 
*f^ tJtelfod^ fo rcic^ an fd^Iagcnben Slrgumenten, bcr Jon 
^^t SRebe fo frifd^ unb geiftf))rü]§enb unb ha^ (Sanje bon 
fo toarmem Junior ficfcelt, bafe biefe ®ru:t)))e burd^aug eine 
naivere SBertidftc^tigung öerbient. S« ^^^ ^^pen ber bagu 
geprigen ?ߧantafien (II, 51) fd^eint Sßöfer auf ben erften 
SlidE einen ganj anberen ©tanb:punlt atö in ben übrigen ju 
Vertreten. Sitte SuftBarfeiten, ha^ ift in Sürjc bie Senbenä 
^er ^^antafte, finb jtoar, ^^ilofo^jl^ifd^ Betrachtet, eitel unb 
nid^tig unb laffen nad§ beut Oenuffe nur ha^ fd^ale ®efü§l 
ber Snttäufd^ung jurüdEj aber eig toärc boc^ öerfel^rt, bie 
Sreube, in ber ©cfettfd^aft ju glänjen, unb baig SScrgnügen, 
öergnfigt ju erfd^einen, für nid^tig gu ad^ten. @o ^§ilofo:p]§iert 
eine junge, leben-gfrol^e §rau, inbem fie il^rent emften, attcn 
8uftBarfcitcn aB^olben SÄanne, ben fie öon ^erjen lieBt, in 
ber $au:ptfad^e SRed^t giBt unb bod^ jugleid^ il^r eigene^ 
©efatten an ben gefettigen SBergnügen Bei fid^ felBft gu er* 
Hären unb ju rcd^tfertigen fud^t. SBefonbcrg bie erfte §ölftc 
ber 5ߧantafie geigt ben öortrcfflid^en Kl^arafter ber grau 
mit ber aufrid^tigen 8ieBe ju il^rent SRannc, beut offenen, 
frifd^en SBefen, beut fd^alfl^aft * ^eitren ©inne. „^d^ ganle 
mid^ oft mit nteinent äRanne — nun ha^ bcrftel^t fid§, toer* 
ben ©ie fdgen — unb bietteid^t ^at er too§l gar 9fied^t — 
bieig berftel^t fid^ fonft nid^t — toenn eS auf bie grage an=* 
Eömntt: toa^ eigentlid§ CuftBarfeitcn feien? §eute, f^red^e 
ic^ gu i§nt, toitt id^ mid^ red^t bit)ertiren: toir ^öBen 
Somöbie, Satt, unb toenn biefer ju ©nbe, ein Qfogbfrü^ftüdE; 
id^ toerbe mid§ einmal red§t fatt tanjen. äWit ßäd^eln 
njünfd^t er mir ®lüdC ju meinem großen 3Sorfa|; unb bann. 



54 gi. and^emann, 

toann bie 8uft nun t)orü6cr, unb i^ bcn crftcn S^aumel 
auiggcfd^Iafcn i^aBc, fo fielet er ntid^ an, ate tooHte er fragen, 
tük i(^ mid^ bcnn biöerttrt §ätte. ^elmlid^ Befd^ämt, aöer 
grofef^red^erifd^ erjäl^Ie id^ ü^m bann mit ben IcBl^afteftcn 
unb üBertrieBenften ^uSbrütfen, toag id^ allein genoffen, em* 
^jfunben unb auiggefü^rt l^ätte. ®r aBer, ber mid^ lennt unb 
mir in'iS ^erj fielet, läfet fid^ burd^ leine Sienbungen 
täufd^en. §ier Bei btefer §anb, fagt er, inbem er biejenigc 
fafet, toelc^e ic§ il^m e^emalg ^nm erften 3^^^^" meiner 
CieBe reid^te, Befd^toöre id^ ®ie, mir aufrid^tig ju geftel^en, 
oB ©ie ftd^ toirflid^ fo fel^r erluftiget ^^Ben, toie Sie bor= 
geBen. S^un Bin id^ arme ^eje gefangen; id^ fäm^jfe nur 
nod§ auf ber glud^t unb mel^r, um meine eigne ©d^toad^l^eit 
gu öerl^e^len, afe ben @ieg baöon gu tragen. SBenn ©ie eg 
burd^aug tooffen, antworte ic^ il^m gang leife in^g Dl^r, 
fo n)iff id§ ^\fMn too^l gefte^en, ha^ id^ Beftänbig Beibe 
glügel gefd^lagen §aBe, um ju fliegen, aBer nid^t einen 
®aumen Breit t)on ber ®rbe gefommen Bin. SBir jagten 
alle nad^ ber 8uft, unb feiner er^afd^tefte." 

®afe Sßöfer aber feinei^toegig ein ))rincipietter geinb 
aller CuftBarleiten ift, toirb fc^on beutlid^er aug einer anberen 
5ß5<^ntafte beigfelBen SBanbeig (II, 55). 9lur bie fd^ale, ^erj 
unb ®eift unBefriebigt laffenbe 9lrt ber SJergnügen feiner 
3eit mißfällt il^m, unb um bem aBjul^elfen unb bie ®efell* 
fc^aften mit leBengfrifd^em S«§<^0^ 5" füllen, greift er ju* 
rüdE auf eigenartige S3r8ud^e Vergangener ^al^r^unberte. §ür 
bie SeleBung ber §errengefellfd^aften entpfle^lt er bie Sleu* 
einfü^rung ber originellen alten ©edfenorben. „SBie t)iel 
toürbe je^t mand^er grofee »^err barum geben, ftd^ am 9lBenbe 
eineig mit ©orgen unb SlrBeit jugeBrad^ten SageS eine fold^c 
l^erjUd^e greube öerfd^affen unb fein ®emüt§ auf ben anbern 
2^ag erweitern ju fönnen! SBaig toürbe er barum fc^ulbig 
fein, alle feine untert§änigften Wiener, weld^e i^n in tieffter 



^er ^umor in 2Röfer8 SBcrfen. 55 

iärniebrigung jum genfer münfci^cn, nur bann unb h?ann 
<d^ grcunbe, atö luftige unb öergnügte SSrüber ju feigen, 
bie t§m unter bem. Orbcui^jctcl^cn be^ ®edEcn i^r §erj er* 
iJffnen unb bai^ienige fagen bürften, toa^ in einer fteifen 
unb lal^men (Stellung i^m nie fo gefagt werben fann!" ®en 
IDamen aber wäre am Beften für il^re SSergnügen genügt, 
Wenn in irgenb einer gorm ber 6efonnte mittelalterlid^e 
SSrauc^ ju neuem CeBen erwedEt Werben fönnte, „ha^ ein 
jebe^ g^rauenjimmer, feiner ©l^ren unBefd^abet, feinen er* 
Hörten SlnBeter l^aBen bürfte." 

2Bä§renb Sßöfer alfo ^kx bie Cuftfiarfeiten nur in Be* 
bingter SBeife em^jfiel^lt, ge§t er in brei anbcren ?ߧantafien 
einen grofeen ©c^ritt Weiter. 3ii"äcl^ft öerteibigt er IV, 6 
in einem leBl^aften, feffeinben 3w'ic9ßf)'^äd^ t^eoretifd^ bie 
©ittlid^feit ber 3Sergnügen üBer^au^Jt unb weife feinen ©egner, 
ber i^m mit altBelannten (Srünbcn ia^ SBiberf^^iel plt, 
Balb matt ju fe^en. „^öre greunb", fo Beginnt er in fetner 
frifc^en SBeife, „ic§ geB'ig bir gu, t^ ift unnöti^tg, bon ben 
^äd^ern ju fiugen, wie füfe bie SieBe unb wie lieBKd§ ber 
SBein fei; benn bie Statur wirb'g bem Sw^ßC" f^on fofl^n; 
unb e^ ift Beffer, ha^ biefe ei^ tl^ue, atö bafe eine ^u))^lerin 
bie äfiofe bor ber Q^it Bred^e. STBer ia^ id§ nun aud^ auf 
ber anbem <S>eitz im ®enuffe aller Sßenfd^enfreuben fo 
f^arfam unb ))i|)ifd^ fein fott, bamit BleiB mir öom 8eiBe; 
ic^ geniefee, wai^ id^ vertragen unb Begasten fann; ba^ ift 
mein SRafe unb ba^ SWafe eines jeben reblid^en Sßanneö 
unter ber ©onnen." 3)ann geigt er junäd^ft, bafe eS nid^t 
unfittlid^ fein fönne, fid^ einer 8uft l^injugeBen, wenn e§ 
onberS, Wie gugeftanben, feine ©ünbe fei, gürft, ®raf ober 
Sbelmann ju fein, unb Wenn felBft ber 5ßaftor öffentlich 
ge^rebigt §aBe, auc§ ber SÜeid^fte lönne feiig werben, „oB'i^ 
gleich ein Bii^d^en i^art l^erginge". Sicher erBlidCt femer 
ber SJliebriggefteHte unb Slrme in ber äJiad^t unb btm 



56 g. 9^1 iel^ cm an n, 

Sfieid^tum feiner 9Witmenfci^en e§cr eine ungered^te §ärte bed 
©efc^id^ al^ in i^ren Vergnügen, an benen er biet leidster 
teilnehmen tonn. Unb toenn ber ©egner il^m öorl^ält: 
„SSßir muffen arbeiten, tt)ir ]§aBen ^ftid^ten gegen uni^, gegen 
Slnbre, gegen ®ott," fo jeigt er, baj^ in biefer ßinfid^t Bei 
ber ^Beurteilung ber 3Sergnügen atteig nur barauf anfommt, 
oB fte bem Orte, too fie ftattfinben, angemeffen finb, unb 
bie 5ßerfon, toeld^e fie Befud^t, baBei i^re ^flid^ten berieft. 
SBeit eigenartiger finb jtoei anbere ^^'^ntafien, IV, 7 
unb V, 10, in benen ber grofee Kenner ber 3Solföfeele unb 
beig 3SoIföleBeng bon ^raltifc^en ®efid§tg:punften au8 bic 
CuftBarfeiten beg niebren 3SolfeS, in^Befonbere ber Sanbleutc 
unb ^anbtoerfer, Beleuchtet. äWögen feine 2lu)gfü§rungen tind), 
felBft nad^ 3lBjug einiger l^umorbotten ÜBertreiBungen nid^t 
auf attfeitige 3iif^i^ö^""9 tei^nen bürfen, fo Befunbcn fie 
bod^ beutlid^, toie tDarm fein ^erj für bie 2lrmen fd^lägt, bereu 
junger nad^ greube in einem garten, entBe^rung^reid^eit 
2)afein er berftel^t unb toürbigt. „(Bttoa^ gur ^oligei ber 
greuben für bie ßanbleute", fo §at äWöfer bie erftc 5ß5<^ntaftc 
üBerfd^rieBen unb barin anfd^aulid^ auggemalt, toie er atö 
^ßoUäei^ÄommiffariuS feiner Slmti^toürbe toalten toürbe. 
„SBenn id^ 5ßoIijei*Äommiffariu3 toäre, ei? foffte mir anberi^ 
ge§en: bie Seute follten toix toenigfteng ein* ober gtoeimal 
im 3a§r, auf ber ^irmi? ober auf gaftnac^t, böttige greil^eit 
§aBen, einige Sänbe f))ringen ju laffen, ober ic^ l^k^e nid^t. 
§err ÄommiffariuS. Unfre heutige äWäfeigfeit mac^t lauter 
©c^leid^er, bie bei? SJiorgeni? il^r ©lägd^en unb beg SlBenbi? 
il^r ^ännd^en trinfen, anftatt ha^ bic bormaßge Sludge* 
laffenl^eit ju getoiffen Qa^regjeiten einem ©onnermetter mit 
©d^Iofeen glid§, toag jtoar ha, too c3 ]§infättt, ©c^aben t§ut, 
im ©anjen aBer bie grud^tBarfcit bermel^ret. — S)agegen 
aBer toürbe id^ aud^ bie täglid^en ©äufer, toenn fie fid^ aud^ 
nic^t üöttig Beraufc^tcn, o^ne Sarm^erjigfeit in^g 3"^^^^"^ 



S)cr $umor in SDiöfcr« SBcrfcn. 57 

fc^iden." @r finbct aud§, ia^ t^ für btc 5ßoIiäet leidster 
fei, „einmal bcig Sö§^^ S(n[taltcn gegen einen toilben Dd^fen 
ju mad^en, atö täglid^ btc ÄäI6er ju pten." Sin üielen 
gefc§id§tltd^en 33etf))telen fud^t er ju betueifen, ha^-e^ 6ei 
anbren SBöttern unb ju anbren 3citen ebenfo gehalten tt)or* 
ben fei unb nod^ gehalten toerbe. ©eine Slbftd^t ift t^ 
barum, ein förmlid^eig ^ßolijeireglement für bie CuftBarteiten 
ber Sanbleute aufgufteHen, bog bigl^er nur bei^l^att gefehlt 
^at, totH „bie ®efe|ge6er lieber felBer ^^bcn tanjen aU 
anbre tanjen laffen iDoHen." 

3)ie gtoeite ^ß^^ntafte, bie bagfelBe X^tma t)on einem 
etn^Qi^ anbren ©eftd^t^^unlte aui^ Bel^anbelt, geid^net fic^ 
nod§ mel^r burd§ il^ren ttjarmen, frifd^en 2^on an^, fo bafe 
fic, mag man auc^ über bie SSorfd^läge felbft ftreiten fönnen, 
m. ®. ju bem 33eften gehört, toa^ 3K8fer gefd^rieben §at. 
@r gibt feiner 3Serh)unberung barübcr Slui^brudC, baj5 fo 
öiele gleid^ bereit unb geneigt finb, über bie SSolföbelufti* 
gungen, befonberi^ ben Sanj boreilig ben ®tah ju bred^en, 
ol^ne bie 95ebürfniffe be3 5SoKeig ju fennen : „D mein lieber 
Qunge! lobe unb table mir boc^ bie greuben ber äWenfd^en 
nid^t; bu §aft \a nod§ blutttjenig babon genoffen, l^aft noc^ 
nie ein ©tüdE 95rot im ©d^toeifee beinei^ ?lngefic^t§ gefoftet 
unb toeifet traun nod^ nid^t, toie einem el^rlid^en Äerl ju 
äJiut^e ift, ber ein guteig 333eib brandet unb je^t ftnbet. . . . 
S)u f))rid^ft bom X^anjen unb unterfud^ft, ob ei^ ein an^ 
ftönbigci^ unb erlaubtei^ SSergnügen fei; aber ber (Sirlel, 
hjorin bein Sftid^terftul^l ftel^t, ift ein enger Sattraum in ber 
©tabt, toorin einige äJiüfeiggänger ^^rump^jfen unb fid§ 
t)on ber ©itelfeit f))omen laffen, iueil fie fein Sebürfnife, 
ftd§ ju belegen, em))finben. SSarum gel^ft bn bafür nid^t 
in bie ©d^neiberfd^enfe unb fie^ft, toie bie 8eute, bie eine 
SGBoc^e mit untergefd^lagenen SBeinen auf einem 2)ifd§ gefeffen 
j^aben, i§re ©lieber gerabe bel^nen? SBarum folgft bu nid^t 



58 g. iRicl^cmann, 

bem ©d^wftcr, bcr einen 3Ronat lang bom frü^cften äRorgcn 
Big jum f^äteften Sl6enb frumm in einer engen SBerfftatt 
gefeffen unb je^t im freien atl^met? SBarum ge§ft h\x nid^t 
in bie ®otff(^enfe unb lernft bid^ mit äÄännem freuen, bie 
mit bem ©tolje einer n)o]^( unb mä^fam ju ©tanbe ge^ 
Brad^ten SlrBeit fid§ ber ©rl^olung mibmen?" Slnbere l^öl^ere 
SSergnügen BIciBen htm getoöi^nKc^en SJlanne auig bem 3SoHe 
nac§ feinem SSilbungigftanbe berfd^Ioffen. SBitt man barum 
nic^t, ba^ er bie äJtufeeftunben mit Srinfen unb ^pitku 
auigfüttt, fo fott man il^m bie ©elegenl^eit jum Sanjen nid^t 
entjiel^en. iffiöfer fc^ilbert bann einen folc^eit ^Solfötanj in 
fo leud^tenben garBen, baj5 bai^ SBilb on bie ©c^ö:pfungen 
eineg S^enierig gemal^nen mufe: „^kx fd^toingt ber Sauer* 
Burfd§ fein Braunei^ äWäbd^en öffentlid^, unb bie SHten gelten 
aB unb äu unb freuen ftd^ il^rer Äinber, anftatt ftd^ traurig 
an ben §eerb ju fe^en unb auf ben ©tü^Ien ju Betrinfen. 
®ie junge grau reifet il^ren äBann öom @<)ieltifd^e, too er 
nur fein ®elb öerüert, unb ruft bem ©^ielmann auf ber 
J^onne gu, ben redeten Sang ju ftjielen. 3>^re ffiinber Be* 
toegen fid^ brausen unterm g^enfter, um ben ©d^all ber 
5SioIine nid^t umfonft berftiegen ju laffen; Slffei^ freuet ftd^, 
meil eig i^ungrig auf g^reube ift unb freut fic^ einmal fatt, 
ba.t^ ber Cuft nur feiten geniefet unb i^rer Bebarf, um fid^ 
t)on ber langen, fd^tneren 2lrBeit ju erholen." 

333enn SWöfer in bielen feiner 5ß]^antafien, toie oBen 
be)8 längeren bargetl^an, an ben grauen bie ^Serfd^toen* 
bunggfuc^t geißelt, fo finbet er aud^ Bei benäWännern 
®runb ju äl^nlid^en klagen, ^n allen klaffen ber 35e» 
öbßerung Befielet bie Steigung, üBer bie SSerl^ältniffe ju 
leBen; Uujufriebenl^eit mit bem eignen Sefi^e unb 9leib 
auf SBeffergefteHte finb nur Wenigen gang fremb. ®enn bk 
ffiunft, mit bem SBermögen unb ffiinfommen in red^ter SBeife 
l^augjui^alten, bie „Äunft ju leBen", toie 2R8fer t^ furg 



S)cr |)umor in SWöfcr« SBßerlen. 59 

aui^brfidEt, ift ntd^t leidet Qtlttnt. $on ben l^ierl^er gel^örigen 
brci §ß§antajten t[t eine, 1, 29, rrSo^ann formte nid^t leben", 
am befannteften, unb ia^ mit gutem 9ted^te. ®enn hk 
^eitgem&jse emfte SD^al^nung tnirb in eine übetaui^ an« 
f))reci^enbe §orm gefügt, in ein (Sef^räd^ 5n)ifd§en beut ettvad 
Jjoltemben, aber gutmütigen Äriegörat unb feinem 3)iener, 
bem leden, jungenfertigen i^oi^cinn, ber jtoar ©entenjen 
über ©entenjen im äßunbe fül^rt, aber tro| aKer äBeidl^eit 
in ber erfei^nten 2^§orfd^reiBerfteIle fein Sluigfommen finbet 
unb enblic^ inig 3^^^§^wg toanbert. Überaui^ ttjirffam ift 
ber fna:p^e ©c^Iug beiS ©angen: ,,9Ser toax t)ergnügter atö 
3ol^ann? (£r warb Sl^orfd^reiber unb fonnte nid^t leben. 
6r l^eirat^ete bie Jfammerjungfer ber grau ShiegiSrät^in 
unb fonnte nod^ nid^t leben. (£r tl^at alle Sage jnieimal bie 
9[ugen gu unb fonnte bod^ aQe bie ©aIo^))en t)on ©roffe 
^taixti, toeld^e hk junge grau S^^orfd^reiberin gebraud^te, 
nid^t Begai^len. ©ie mad^te il^n jum ^al^nrei, unb bem allen 
ungead^tet, fonnte aud^ fie nid^t leben, ©ie famen beibe 
in'iS S"^^^^^'^- ^" fonnten fie leben." 3Bie originell ift 
ferner, um toenigftem^ nod^ auf bai^ eine ober anbere i^inju* 
n^eifen, bit ©rflärung be^ Ärieg^rateiS öom Öeben: „2lbcr 
toeifet b\x aud^ too^l, S^^ann, wag geben fei? ßeben ift, 
ja Ceben ift, ba^ man lebt. Slber toie ? ^a^ ift bie ©ac^e." 
Übcr]^au))t fte§t ber Ärieg^rat feinem SBebienten an SBort* 
getoanbtl^eit toeit nad^; toäl^renb biefer DoQtbnenbe Sieben 
im äJiunbe fül§rt, feine „^rebigt", üertoeift jener auf pxaU 
tifd^e 35eif))iele; am beften unb tiefften freilid^ toirft ia^ 
a3eif))iel, ba^ Qo^ann felbft gibt. 

®agfelbe Sl^ema mirb nod^ einmal, II, 68, bei^anbelt, 
unb jtoar toenigfteni^ im erften Steile in ganj gleid^er SBeife. 
8lud^ i^ier fann ber X^orfc^reiber tro| feiner ©el^alti^auf* 
befferung nid^t leben: „Seine grau, toeld^e bt^l^cr nur 
Sontufd^en getragen, legte fic^ eine Slbrienne ju, bie Söd^ter 



60 3. 9fi i c 1^ c m a n n , 

würben äKabemotfetteg gcl^eifeeti, uttb bie ©ö§nc mußten ate 
Ätnber ctneS großen fürftUd^en SSebienten jum ©tubircn an* 
gcl^alten tocrben." Slllein ate er eine neue Oel^altgaufbeffe^^ 
rung toünfd^t, toirb er bom gürften „in (Snaben 6efd^teben, 
ha^ wenn er öon bem 3)ienft nid^t leBen lönnte, eig i§m 
fretftel^en foHte, einen 6efferen gu fui^en." ©anj fettftänbig 
aöer ift ber gWeite Steil, Weld^er in intereffanter SBeije bie 
groge erörtert, toie in Keinen Staaten 6ei ©inrid^tung ber 
Stmter berfal^ren werben fott, bamit bie Äoften ben ©in^^ 
nal^men entf^^red^en. 

®inen inneren 3wfö^wtenl5ang fönnen wir enblid§ nod^ 
6ei ber ^l^antafie I, 57 pnben. ©g enthält biefe ha^ 
rü^renbe „©d^reiben einer grau an il^ren äWann im 3"^^- 
^aufe", ber aud^ nic^t überlegte, „Wie bie Stuiggaben bie 
©innal^men nid^t überfteigen burften." §ier ift freilid§ nid^tig 
ntel^r bon bem l^eiteren S^one jener beiben anberen ?ߧantafien 
geblieben; bie Trauer ber §rau, bie fid§ mit il^rem Äinbe 
in UnglüdE unb ^SerjWeiflung gebrad^t fie§t, ift ju tief ha^ 
für. Um fo einbringlid^er Wirlt gerabe an^ i^rem SJlunbe 
bie SRa^nung jur ©infad^l^eit, Sleblic^feit unb ©))arfamlcit. 

3Bie l^ier bie gerügte ??erfd^Wenbung ber äJtänner in 
ßeid^tftnn unb Ü^3^3igfeit i§ren ®runb l^at, fo fann fic 
anbrerfeitg auc^ burd^ eine an fid§ nid^t uneble, i§rer ernften 
folgen wegen aber nic^t minber bebcnHid^e @igenfd§aft, 
eine unbegrenjte traftlof e ©utmütigleit, beranlafet fein. 
Slrift, ha^ 3Rufter eineg folc^en gutJ^er^igen 9larren, ber 
fid^ nie ju beffern bermag (II, 10), bringt fid^ felbft burd^ 
feine ©c^wäd^e um ben größten S^eil feineig 5Sermögen^ unb 
gerät in einen S^f^^nb ber ^Serjweiftung, ber freiließ ber 
^omif nid^t ermangelt, geierlid^ l^at er gefc^Woren: „3)a8 
ift ha^ le^temal, ba^ ic^ jemanben meinen 33eutel öffnen 
Witt. SSerWünfd^t fei bie ©utl^ergigleit. Wenn mon i§r 
ewiger 3Rärt^rer fein muß!" 3m felben 9lugenblide bittet 



3)er ©umor in SWöfer^ Sßcrfcn. 61 

t§n ein g^rembcr um 10 ?ßtftoIcn. 2)a fängt er an* ju 
jvoeifeln, „06 er fein ©elüBbc fd^on bon bcm heutigen XaQt 
an red^ncn foHe", unb ba er mit biefem SSortoanbc fein ©e- 
toiffen Berui^igcn fann, gibt er bai& 3SerIangte, tüieberl^olt 
aber nod^matö feinen ©c^tour. Unb „ber Xaq ging glüdlid^ 
t)orü6er, ol^ne ba^ er in 5Serfud^ung gefegt tourbe, fein ®e* 
Iftbbe nod^ einmal ju bred^en." Qn ber grü^e beg folgen:^ 
ben Xaqt^ aber, ba Slrift nod^ im S5ette ift, fommt ein 
^reunb ju il§m unb erbittet unb erhält öon il^m 50 ?ßiftolen ; 
„bie ®cfa§r ht^ greunbeö toax ju bringenb." (£r felbft 
jammert jtnar: „©uteö ^erg, fc^redüd^eg ©efd^enf ber 
©ottl^cit, toa^ lofteft bu mir ? ®u Begnügft bic§ nid§t allein, 
mid^ unglüdClid^ ju mad^en, bu mad^ft mid^ auc^ meineibig ! " 
8lber nod§ am felBen SWorgen leiftet er für bie SBittoe eineig 
angefel^cnen 3Jlar\m^ Sürgfc^aft; benn „öerlor i^r ©ol^n 
bie ©om^pagnie, fo toären Sßutter unb ®o§n in bie fd^redE* 
li^fte Slrmut geraten, unb foHte er ftd^ biefe einft üorgu* 
Werfen §aben? 3)aig Sollte ber §immel nid^t." Site er 
enblid^ einfielet, „ha% eig öergeblid^ fei, fid^ felbft ©efe^e ju 
geben unb b«m ^erjen baiS ©iiS^enfationSred^t ju laffen," 
gc^t er in feiner ©eelennot einen wiirbigen greunb um 9tat 
an, mit bcm ©rfolge, ha^ biefer felbft i§n um einen SBorfd^ufe 
Don 1000 StJ^alem bittet, toeld^e ber unberbefferlid^e ©ut* 
mutige natürlid^ ju leil^en eilt, um fie bem greunbe, ber 
je^t jagl^afte 33ebenllid^!eiten §eud^elt, aufgubrängen. „@o 
öerlor er immer me^r bon feinem SSermögen, o^nc ben 9tuf 
eines reid^en unb guten äWanneS ju Verlieren. @r §iefe 
immer SÄenfd^enfreunb, toenn er gleid§ biefen Sitel, ber 
il^m fd^on biele Saufenbe foftete, für ben 3iittamen eines 
Starren i^ielt. SSßie toar aber Slriften ju Reifen ? 3)en ^op^ 
auf feinen eignen Sifc^ geftüfet, fc^rieb er lange 3^^ ©at^ren 
unb beging immer neue 2^§or§eiten. Snblid^ aber entfc^lofe 



62 S- 9lic]^cmann, 

er ftd§, btefe ©rjäpung abbrudEcn ju laffcn unb, fo oft je* 
manb (Selb öon t§m fiegel^ren toütbe, folc^eig barein ju toirf ein 
unb e3 mit bicfent Statte J^injufc^irfcn." 

3n einem Sriefe an S^ifotai bom 6. 8r))ril 1792 (X, 
©. 199) fd^reibt SÄöfer: „S^ fann mit 3Ba§r§eit fagen, 
bafe mi^ in ben ffinfgig Sauren (ber 8lmt2t§ätigfeit) SieleS 
erfreuet, äBenig Betrübt unb Sftid^tg gefränft ^a6e, ungead^tet 
id^ in fel^r befonberen 5Ser]^äItniffen ftel^c, inbem id§ Ferren 
unb ©tänben jugleid^ bienc, für biefe bie SSefd^ttjerben unb 
für jene bie barauf ju ertl^eilenben Sfiefolutionen angebe, et 
sie vice versa." "Sie l§öd§ft eigentümlid^e Xopp^l^ttl^ 
lung, bie SRöfer §ier mit 9led§t Betont, unb bie lool^l 
faum fonft irgenbtoo in gleid^er ober äl^nlid^er SBeife fid^ 
pnben mirb, ift auc^ für mand^e ^ß^antaften Uon Sinftufe 
getoefen. 333ie er t^ in jener 2^l^ätigfeit gelernt i^at, für 
jtoei ^Parteien, für ben Kläger unb ben S5eHagten jugleid^, 
geftü^t t)on Beiberfeitigem 5Sertrauen, ein e^rlid^er ©ad^*^ 
toalter ju fein, fo giBt er aud^ in feinen ^ß^antaften mel^r^^ 
fad§ ben 3Sertretern ber berfd^iebenften Sin* 
fid^ten, fei eg in bemfelBen, fei e8 in mel^reren auf ein* 
anber folgenben ©tüdCen ha^ SBort, unb feine eigene ^erfon 
l^ftlt fid^ boBei im §intergrunbe jurüdf. S)og Befte S3eif:piel 
biefer Slrt ftnb iit ?ߧantaften I, 36—38, bk ber Steige 
nad^ eine Älage toiber bie 5ßadCenträger, eine ©d§u|rebe ber 
§ßadCenträger unb enblid^ ein Urteil üBer bie §ßarfenträgcr 
Bringen, tooBei fogar nod^ eine Sl^j^jeHationi^inftonj in 8lu8* 
fid^t gefteHt toirb. ffiBenfo ift II, 65 unb 66 eifrig unb au^fü^r« 
lid^ erörtert, oB t^ ratfamer fei, bie SBege ju flidfen oli^ 
neu ju mod^cn; fo toerben I, 60 juerft bie ®rünbe gegen 
ha^ 5ßrojeft, Äoloniften in SBeftfalen l^erangujiel^en, mit 
SBärme borgetrogen, unb gegen alle biefe ®rünbe toirb in 
bem folgenben Slrtifel I, 61 aug SWinben,' ben SÄöfer in 
gang oBjjeftitier, un^artciifd^er SBeife anfc^liefet, ein gleid^ 



S)cr ^umor in SWöfctö SBcrfcn. 63 

lebhafter, ü6eräcugtcr 2Sibcrf))ruc§ erhoben; fo Bringen 
II, 57 unb 58 eine (Erörterung beS Pro unb Contra ber 
SBoc^enmärftc. 3)iefc 9lrt ber SJarfteHung ift natürltd^ in 
l^ol^em äßa^e geeignet, aud^ ben trodenften ®toff ju be« 
leben; ber 8efer, ber felbft ba^ QEnburteil abgeben mufe, 
<)rüft genauer, unb bie Übertreibungen in ber SSetoei^ffi^rung 
beibcr ?ßarteien laffen aud^ ben §umor jur ©eltung fomntcn. 
Sßoi^ ini^befonbere bai^ le^tere anlangt, fo t)ertneife id^ ju« 
n&d^ft auf bie @d^ilberung ber guten alten Qdt unb bei^ 
burc^ bie ?ßadfenträger angerid^teten Un^eite in I, 36 : „333ie 
mancher ^iel^magb !rod^ ei^ebem i^r braunei^ .^aar unter 
einer mit ©d^raubfd^nur eingefaßten SKti^e i^eröor, bk ber 
^acfenträger erft ju 8ioner«®oIbe, barauf gu Äantcn unb 
julefet tool^I gar ju ®j)i^en berfül^ret l^at ? S^iur ftol^, inenn 
i§re ^e nad^ einem langen unb i^arten SSSinter bxd unb 
glatt tnaren, badete fte nod^ nid§t an fid^ felbft unb tofinfd^te 
6log, burd^ bie Qittb^ i§rer S£ü§e fid§ atö eine gute §auig* 
pltcrin bcm ©rofefncd^te ju emt)fe§len. @ie fd^ämte ftdft 
nic^t, in ^oljfc^u^cn ju ®orfe unb barfuß jur Äird^e, beren 
Sobcn nod^ nid^t ntit Se^j^jic^en belegt tnar, ju fommen. ^f)X 
ßate jeigte feine inoi^lertoorbene braune §^arbe; unb ber 
einjige ®taat toar eine runbe ftlbeme ©d^nalle, ttjomit fte 
il^r felbft gezeugtes §embe befeftigte, unb jtoei SiödEe, too« 
tjon ftd^ nur einer fc§en laffen burfte. 2)er Äned^t l^atte 
bie ©älfte feinei^ ®axti^, toeld^eg er bei geierabenb ge* 
f)3onncn, in einer ®rube mit ©d^enlaub gefärbt unb bie 
^ebemagb i]§m ein buntei^ 8^"^ 3^^ SBamm^ barauf Qt^ 
mad^, jur SSeloi^nung, baß er il^r glad^g in bit Siöti^e unb 
iöieber l^erauSgebrad^t ^atte. ©ie tnußten mit einanber 
nid^tg bon frembem 5ßu|e unb betnunberten ben ©taat ber 
Srau ?ßaftorin alg etvnag gürftlid^eg, o^ne ft^ ben SBunfc§ 
bcifallen ju laffen, fo ettoag nad^a^men ju bürfen. — S33er 
^ot aber biefe guten ©itten berberbt? ®etoiß niemanb 



64 S- 9* t e 5 e m a n u , 

ntel^r alg bcr ^ocfenträgcr, bcr mit feinen ©alonterietDaarcn 
nid^t auf ben ^ccrftraj^en, fonbcrn auf allen Saucrntüegen 
tüanbelt, bie fleinftcn ^iitten Bcfud^t, mit feinem ©efd^tüö^ 
äWutter unb S^od^ter §orc^enb mad^t, i§ncn öotlügt, toaS 
biefe unb jene S^ac^barin bereitig gelauft, il^nen ben ©taat, 
iDeld^en biefe am näc^ftcn ®§riftfcfte bamit mad^en toerbe, 
mit öetfül^rcrifd^en garben malt, ber entjüdCten Jod^ter ein 
©tüdC 3*1 ö"f ^i^ ©d^ulter §ängt, i§r eine fanfte Stbtl^e 
über i^ren fünftigen ©taat ablodEt unb ber gefälligen SKutter 
felbft eine neue ©:pi|e auffd^toa^t, bamit fte ftd^ öor il^rer 
Sod^ter im jigencn Samifole beim nfid^ften Äird^gang nid^t 
fd^ämcn bürfe.*^ 9lid§t minber anf^auüd^ ift bie ©d^ilberung 
ber Böfen golgen ber SBod^enmärfte in II, 57. 

Unb noc^ ettoag anbereig, ^l^nlid^eig ^at SRöfer feine 
9lbt)ofatent§ätigIeit geleiert: @r toeife, ba^, tüenn 
aud^ über einen ©cgenftanb bie allgemeine Slnfid^t feftftel^t 
unb auf guten ©rünben fufet, bod^ nid^t feiten aud§ für bas^ 
©egenteil mand^eig f:pred^en fann, ha^ nur unter bem ^rud 
ber toiberftreitenbcn getnid^tigcren ©rünbe jurüdEgcbrängt 
unb aümä^lid^ ber 9iid§tbead^tung unb 3Sergeffen§eit anl^cim* 
gefallen ift. 3" ^^" ^"^ fold^en ®rttjägungen entftanbenen 
^l^antafien red^nen toir u. a. feine fräftige SScrteibigung 
hz^ alten gauftred^tig I, 54, ba^ im ®egcnfa|e ju bem 
tjielbelobten SSöHerred^te im Kriege tneniger SSertoüftungen 
anrid^te, bie :perfbnlid^e S^a^ferfeit unb Süc^tigfeit beförbere 
unb nid^t bie Qnbiöibualität öcrfümmere. SBenn ferner ju 
äWöferig Qzit fd^on, toie toir eig nod^ 50 gal^re f^jäter in 
gr. SS. S^raig «riefen finben, bie Älage über bie über ^^ 
l^eijten ©tuBen ber Säuern allgemein war, fo mcife 
er aud§ §ier bem angefeinbeten SSraud^e eine gute ©eitc 
aBjugetoinncn (II, 64). 

Sn ettoa mag mit ber jtoeifad^en ©teffung äWöferS 
aud^ feine fd^on oben Berül^rte SJorliebe für ^aralleU 



3)cr ^umot In aDf^öfcrS SBcrfcn. 65 

fd^ilbcrungcn jufammcnl^ängcn, öon bcncn bic eine ha^ 
nad^oJ^mcni^toerte, bic anberc ba^ tabctötocrtc 95cif^)icl bringt. 
3u bcn Bcften 5ßcnbantig bicfer 9lrt gcl^örcn bic ^^antaficn 
II, 81 unb 82, „®cr alte Sftat^" unb „®cr junge 
IRali^". SBcibc forgfältig auiggcfü^ttcn Silber, Sffuf^ationen 
bcig alten ®egcnfa|cg ©ein unb ©d^cin, reben eine über* 
gcugungSöoHc, ju ^erjen gel^enbc ^pxat^t. @ic fteffen 5ßer* 
fönen bar, toie fic SRöfer in feiner bielberjtoeigten anttlid^cn 
S^ötigfeit beS öfteren Begegnet fein tocrben. äJiit innigem 
35e§agen ^at er in bem crften Silbe einen S^og aui^ bem CeBen 
«ineS äWannei^ geäcid^net, bcr i^m alg ^ital borfc^toeben 
mod^te ; t^ ift ein äWann bcr alten ©d^ule, in rauher ©d^alc 
birgt fid^ ein ebler Stern. Sitten SonH)linienten feinb, er- 
ftrebt er nid^t bcn fd^önen ©d^ein, aber fein unemtüblid^eS, 
iincigennü|igeg §anbeln unb feine S^üd^tigfeit erlücrben i§m 
fltter STd^tung unb Siebe ; toie aui^ Swrd^t, bafe fein golbeneg 
§erä ftd^ Verraten fönne, jtoingt er fid^ felbft oft ju einem 
i^arten, barfd^en SBefen, ba^ in 3BirIlid§!eit feinem fein* 
fußligen ©inne ganj fremb ift. 3)ag ©egenftüdf ftel^t biefem 
ÜJiufter ber §ein* unb Jtleinmalerei an §umor jtoar nac^, 
aber auc^ biefeiS öerbient unfer Sntereffe. „3)er junge 9iat§" 
tjerfte§t auiS bem ©runbe jene „getoiffe attgemeine ©^rad^e, 
worin bie feine Söelt fid^ bei jeber ©elegenl^eit etvoai^ 9ln* 
gene^mei^ unb (Sefättigeg fugt". @r §at biefc ©^jrac^e unb 
biefe SDlanier gerabeju bcfonber^ ftubiert unb toeife bamit 
äffe SKängel an SBiffen, ©rfa^rung unb S§ara!ter eine S^iU 
lang mit gutem ©lüdE ju berbedCen. Slber otö er auf einen 
teranttoortlid^en Soften geftefft toirb, ha rid^tet er eine un* 
]§eitt)offe 3Sertoirrung an, unb balb ift er ate „ber 3Rann, 
ber n)cber ffirfal^rung noc^ SSiffenfd^aft l^atte", atö „§of* 
fd^ranje", atö „füfeer §err" erfannt unb öerad^tet. „S)er 
einzige ^ofbilbi^auer erbarmte fid^ feiner unb fe|te i§m ein 

^iii. Wim. XXVI. 5 



66 Q. iRit'^zmann, 

®cnfmal, tooran jeber bic ®ra))crie fielDunbertc unb bic 
gigur, tocld^e lücbcr ®xöfec nod^ Kl^oralter jeigtc, mit 
©leic^gülttglctt anfa§." 

SBemi in bcn julc^t bcf^jrod^cnen ^l^autoftcn ftd§ mcl^r 
bic äujjcre ©eite öon äßöfcti^ S^l^ätigfeit in gcnjiffcn 
äufecrcn gormcn tnicbcrf^jiegelt, fo l^at er aud^ an 
mcl^rcrctt ©teilen feine juriftifd^en 2lnf c^auungen 
niebergclegt, unb jtoar nic^t nur in fad^« unb fad^gemäfeer 
SBeife, in einer affgentein berftänblid^en ^oxm, fonbern eig 
ftnb, toa^ un§ BefonberS intereffiert, mand^e feiner juriftifd^en 
©rörterungen mit trefflid^er ©eftoItungSfroft gu Ileinen 
^oetifd^en äJiuftertoerfen eri^oBen. 9iiemate freilid^ ift ber 
ftarre, ro§e ©toff mit fold^er äJieifteri^onb geformt unb ba^ 
entftel^enbe Äunfttoerf bii^ in alle ©injelnl^eiten fo forgfältig 
aui^gefeilt, atö in ber legten ^^ontafie beg jtoeiten' SBud^e^, 
bie einen toürbigen Slbfd^Iujj biefeg 35anbe^ Bilbet. Sin 
einem S3eif^)iele ift l^ier gejeigt, toie borfid^tig ber Sauer 
fein mufe, bamit nid^t ein freiloillig für ben &\it^^ 
Ferren übernommener S)ienft ju l^arter ^flid^t 
toerbe unb bom §erfommen für immer geforbert 
njerben fönne. @§ ift aber ein eigenartige^^ SBeif^jiel, bai^ 
äKöfer toäl^lt, eine eigenartige 2lBgaBe, um bie e§ fid^ 
l^anbelt: ein JSufe, ben ber junge ©oi^n be§ S5urg§errn ju 
§oIte t)on ber ©^lifa, einem fd^önen 35auernm8bd^en, cr»^ 
Bittet. ®ie ©ef^i^te biefeg ^uffeg ift fc^Iid^t unb einfad^ 
erjäl^It, aber toie mit romantifd^em ©d^immer üBergoffen 
unb mit ja^lreid^en fd^aHl^aften SBemerlungen unterBrod^en ; 
bie rein fad^lüiffenfd^aftli^e Erörterung, bie ben über htm 
®anjen liegenben :poetifd^en S)uft nur ftören toürbe, Bleibt 
in bie 2lnmerfungen bertoiefen. — S)er 3»iinler l^at ttyo^l 
Siecht, ©^lifa ju Belüunbern; benn fie ift ein frifd^eig, 
fd^lanleiS Wl&it^en, bai^ unter ben jur Burg gei^örigen 
Seuten nid^t il^rei^ ©leieren l^at ; toenn fte tankte, l^ätte man 



2)cr $umor in a^öferS SBcrfen. 67 

fc^roörcn foUcn, ei^ fei nicmafö ein ^oljfd^ui^ an i^rc güfee 
gefommen; il^re ©timme Wetteifert mit htm ©ang bcr 
9?Qci^tigaHen, unb bie 3lr6eit gel^t il^r fo leidet t)on ber 
^anb, ba^ bcr SlWutter boig §erj lod^t. 9l6er bie Sentüi^ungen 
beS jungen ^crren, bie ®eIieBte atö Äantmerjungfcr ber 
3D?utter auf hk 33urg aufgenommen jü feigen, fd^citern an 
bem SEBiberftanbe bei^ SSaterig, ber „^toar mand^en SBieber* 
mann ritterlid^ erfd^lagen unb mand^cn 33ürger gebranb* 
fd^o|et, bod§ niematö einem frommen ^dferSmanne bai^ 
minbefte 8eib zugefügt "^atit.^^ Unb „bamate rid^tete fid§ 
ber §auSl^alt nod^ nad§ ben SBefcl^Ien bei^ §errn." „(änblid^ 
aßer U)agte ber 3»unfcr c§ bod§, ben ©egenftanb feiner 
jugenblid^en SBünfd^e, ia er fie auf grüner §eibe attein 
fanb, um einen Sfu§ anguf^jred^en ; unb üiettei^t l^ätte fie 
il^m fold&en in aller Unfd^ulb nic^t ücrtoe^rt; hjenigftenS 
l^at man nid^t gehört, ba^ fie ein faureiS ©efid^t baju ge* 
mad^t, toenn nid^t bie SRutter, toeld^e l^inter ber §edfe ftanb, 
auf'ig eifrigfte ii^rer SCod^tcr jugcrufen l^ätte: ^nb! t§ue t^ 

nic^t, eg möd^te eine ^flid^t barauig toerben ®er 

junge §err erbot fid^ inbeg gegen bie SJhitter, Bei ritter^ 
lid^en ©l^ren, il^rer S:od§ter ben ^ufe fo in^gei^eim ju geben, 
ba^ niematö ein S^n^t barüber gefil^ret toerben fönnte. ©r 
t)erf:prad^ in allem ®rnft, toeber feinem §errn SBater nod^ 
feiner §rau SDlutter baig minbefte babon ju fagen, unb ber* 
fid^erte, ba^ ber Sufe fold^ergeftalt niematö in'i^ Sagerbu^ 
gefc^rieben toerben fottte. 2lttein bie SDlutter Bel^arrete auf 
il^rem ©inn unb meinte enblid^, fie müfete toenigftcnig bor* 
l^cr il^ren 3Wann barüber ju Sftat^e ^ie^en. 3)ai^ SWäbd^cn 
allein fagte nid^ti^, unb man toeife bi§ auf biefe ©tunbe 
ni^t, ob fie nid^t gern gctoünfd^t i^ätte, il^ren §of mit biefer 
^ßfttd^t ju belaben." 3)er SBater ©^lilag begibt fid§ nun, 
unb eg ift ergö^lid^ ju beoBad^tcn, toeld^e SBid^tigfeit all* 
feitig bem Äuffe beigelegt toirb, atöbalb ,äum SWeier^ofe, 

5* 



68 3. 91 i c 1^ c m a n n , 

unb bort berfommclt ber Stcbcmeier bic ^ofgcnoffen, um 
il^ncn in auigfüJ^rlid^cr Siebe feine SWelnung ü6er ben gatt 
batäulegen. §at m^ fd^on öorl^er in ber ©d^tlberung 
niand^cig an ^ni^crmanng „DBer^of" erinnert, j. 35. ber 
9l6erglauBe ber 35auern, bofe berjenige, ber feinen §of mit 
einer neuen ^flid^t belobe, etoig auf bemfelBen f:pufen gelten 
muffe, fo mirb bie ©rinnerung §ier nod^ leBenbiger. 2luci^ 
ber äßeier ben!t toie ber ^offd^ulje in SBel^mut äurüd an 
bie entfc^tounbene ^tit, too bie S^afeln mit bem genauen 
5Serjei(i§nt^ ber 9lBgaben in ber ^rd^e l^ingen. ^a^ tnaren 
gel^eiligte Urfunben, bie leiber f^äter burd^ baig Cagerbud^ 
unb ba^ ©efe^ öom 9tcd^t be§ Sefi^enben berbrängt tourben. 
©eitbem l^at fid§ ha^ UnglüdC üBer bie §ofPrigen inic eine 
glut auiSgeBreitet. 9iid^tg fönnen fie je^t mel^r bem &\it^^ 
l^errn jur ®rfenntlid^feit tl^un, ia^ nic^t fogleid^ atö ^ftid^t 
unb §erfommen geBuc^t twirb. 3)arum gel^t eiS au^ nic§t 
an, bem jungen Ferren mit htm getoünfd^ten Äuffe ju toiffen 
ju fein. „®in 2lnbreig tüäre, Ujenn unfre gnäbige §errfd§aft 
bie ^flic^ten, weld^e an^ icitm ^ofe ge§en, bon neuem 
öffentlid^ Befd^reiBen unb auf fteinemen Stafeln in ber JSird^c 
Ujieber aufpngen laffen toolltc. Slfebann möd^ten fie fo üiel 
Äüffe, fo öiel §ü§ner unb ®ier berlangen, afö fie nur 
toollten. 9Wit greuben follten unfre S^bd^ter fie l^inBringen; 
toir toottten i^nen bienen, fo oft fie eig nöt^ig ptten; unb 
fie njfirben fid^ aud^ il^rer ©eiti^ gegen unig mitleibig Be* 
toeifen, toenn njir einmal nic^t im ©tanbe toären unfre 
^flic^t äu leiften." 9ltö ©^lifa biefe äReinung ht» Soleier^, 
bem bie SJerfammlung Beiftimmt, erfährt. Bringt fie t^ ba^ 
i^in, „i^öfe ^ög §erIommen gang aBgcfd^affet unb bie Safel 
in ber Äird^e toieber aufgel^änget tourbe. ©eitbem ^at mon 
jtoar in biefer ©egenb oft im ginftern einen Äufe gel^iJrt, 
oBer niematö geglauBt, bajj ei^ eine ©J)u!erei ber ©^lifa 



2) et |)umor in S0löfctS SBctfcn. 69 

fei; unb tl^re Stod^fornmeit Ujiffcn c§ tl^r no^ jc^t ®onf, 
ba§ feine SWutter ilBer bic §ccfc rufen fbnne: SSI^ue e^ 
nid^t, eig tüirb eine ^flid^t borauig." 

äWüffen nun fteilid^ gegen eine fold^e 33e§anblung eine§ 
juriftifd^en Zf)tma^ bie onberen berartigen 5ßl^antafien tneit 
gurürftreten, fo itjerben toir intmerl^in ntel^rere öon il^nen 
mit leBl^aftent S^tereffe lefen nnb uni^ ber grifd^e ber 
mannigfad^en argumenta ad hominem freuen. SBeld^e er* 
gö^lic^en 33eif:piele fü^rt 3Wöfer nid^t an, um feinen 3Sor* 
fc^lag ber ©infül^rung ber römifd^en ©ti:pu* 
lationen, jener „3Serf^)red§ungen auf eine getoiffe feier« 
lid^e 9lrt mittelft einer öorgefd^riebenen gormel", ju em== 
^jfel^Ien. 28ären fie eingefül^rt, bann toäre ba^ Älagelieb 
unmöglid^, bai^ im Slnfange ber ^l^antafie (II, 24) ein 
unter bzm gegentüftrtigen ©efe^ei^guftatib unb ber eigenen 
©utmütigfeit Ceibenber anließt: „@g gel^t mir red^t übel in 
ber SBelt ; id^ §abe einem gett)iffen grauenjimmer, mit bem ic^ 
ettoa^ ju vertrauet tourbe, in aller ©efd^toinbigfeit bie @§e 
gugefüiftert, unb nun bin id^ beigl^alB gerid^tlid§ Belangt, 
©inem ©erm, ber mid§ ^u einer äJia^Ijeit Begel^ret unb 
mir fel^r biele ^bftid^feit erliefen, §aBe id§ taufenb S^l^aler 
ju leil^en berf^jrod^en ; unb er bro^t mir mit einer Älage, 
hjenn ic^ nid^t SBort l^alte. 9lod§ l^aBe id^ ^emanben ^uge* 
fagt, ba§ id^ i^m mein §au§ bor einem älnbern bermietl^en 
ttjollte, foBalb z^ lebig tüürbe; unb id^ Bin toirflid^ bom 
SRid^ter berbammt, mein SBort ju l^alten. 3ft ba^ mä)t 
graufam? unb fottten bie ©efe^e biefeS geftatten?" 

SBie leBl^aft unb energifd^ öerfid^t äRbfer ferner an 
einer anberen ©teile (III, 23) bie ^Jorjüge bt^ alten 
Slccufationigberf al^reng öor ber ^nquifition 
gegen ben „©tuBenfi^er, ben 5ß]^ilofo))l§en, bm äWann im 
©c^lafrod", ber i^m fräfHg baig äßiberf^iel pit. gein 
^jotntiert ift aud^ l^ier wieber ber ©d^lufe ber 9lui^einanber== 



70 ^. mitf^tmann, 

fc^ung, ber mit einer guten ®ofiS ©effiftironic getuürgt ift. 
3n [einem @ifer ^at äßiJfcr auf bie ®efc|e^bröuci^e ber 
©nglänber ejem^jüpciert, unb er weift bann auf bieSr&ud^e 
ber beutfd^en 3Sorfa§ren l^in: „@ie belohnten bcn Kläger 
mit bem SSel^rgelbe ber ©rfd^lagenen ; fte erfannten i§m ben 
SSert§ einer geftol^lenen ©ad^e bo^j^jelt unb üierfad^ ju; er 
fonnte für eine entpfangene Ohrfeige einen fetten Dd^fen 
f orbern; unb ein äWäbd^en, ber man toiber i^ren SSiffen 
ha^ ©trum^jfBanb afigeBunben §atte, berbiente fic^, toenn fie 
Hagte, getoijä eine ©d^nur feiner perlen .... SlBer Bei 
uns . ..." ©0 Ujeit ift er in feiner 3)ebuItion ^nm greife 
b^^ 2lccufationig:proceffe3^ glüdHid^ gefommen, ba fällt i§m 
fein ©egner mit treffenbem ©^jottc in bie Siebe: „Bei un§ 
ftel^Ien bie Ceute nic^t, bie öierfad^ Bejahen fonnen; unb 
bie eine ©d^nur 5ßerlen ju gcBen §aBen, Braud^en feine ®c* 
toalt. 9lud§ Ujerben bie ^Sertoanbten beiSjenigen, ber im 
®uell erftod^en, nic^t auf '§ SBe^rgelb Hagen ; unb üBerl^au^jt 
wirb nie ber §eraui^forberer ober ber §eraui^gcforberte ftd^ 
an ben 3iid§ter toenben." JSIeinlaut berwünfd^t er ba ben 
„öcrjweifeltcn .^erl, ha% er ba^ SÄauI nid^t galten fonnte," 
unb fielet fic^ ju bem (Seftänbnig gegwungen, baig Wo§I ba^ 
gacit ber gür* unb SBiberrcbe Bilbet, ber Slccufationg- 
^rocefe :paffe freiließ me^r für bit alten Scittn, bod§ foHc 
man ilpn immerl^in ol^ne bie §öd^fte 9iot nic^t aufgeben. 

Sti^nli^en e^arafter^ ift ba^ gwiegef^räd^ (ÜI, 52) 
über bie grage, oB bie 3^5^ ^^^ Slböofaten eingu« 
fd^ränfen fei. e^ier aber BleiBt SWöfer mit feinen gtoeifeln 
©ieger, unb ber ©egner mufe öor ber güHe feiner mit 
ÜBergcugunggfraft borgetragenen ®rünbc bie gluckt ergreifen. 
„S^el^mcn ©ie t^ nid^t üBel, fügte mein §err ©oHege, 
meine {^au erwartet mid§, unb ging mit 9lngft fort, Weil 
er Beforgte, id^ Würbe i^n nod^ um feine ©u^:pe Bringen, 
wenn id§ meinen S^ejt nad§ äffen feinen Sl^eilen böffig aui^* 



3)er $umor in SJ'iöfcrS SBerfcn. 71 

fül^rte." ©leid^crtnafeen enbct ein 3)iaIog ü6er bic Irtminal* 
xed^tlid^e Scftimmung ber 33 e X n e 1^ m u n g nad^ „Slrttf ein 
unb 5ßun!ten" (IV, 33), bcr mit feinem ftifd^cn Slnfang 
geeignet ift, tro| beS entlegenen ©toffei^ fogleic^ Sn^ereffe 
ju ettoecfcn. Äud^ bic SSoxfd^Iägc gut ?5erbefferung 
ber ßud^t^äufer (IV, 37), bie unig j. X. [el^r feltfam 
crfd^einen muffen, ftnb mit mand^erlei originellen unb l^eiteren 
S^ebenbemerfungen burd^fe^t. 3ln einer anberen ©teile 
(I, 67), tüo SWöfer geigen will, ba§ e§ tneit Vernünftiger 
unb erfolgreid^er fei, auf bie ©))i|Bu6en Bei SEage 
olig Bei SJiac^t ju fa^nben, lä^t er, um befto fidlerer 
gu üBerjeugen, feine ©rünbe üon einem alterfal^renen ®^)i|* 
BuBen im ©efängniffe bortragen, bcr natürlich bcr fom:pc= 
tenteftc SBeurteiler ber ©ad^e ift; unb biefcr legt in einer 
gewiffen Bc^aglid^ =^ gcmütlid^en SBcifc alle SSorteilc bar, 
toeld^e ba^ Btgl^crigc ©^ftem il^m unb feinen ©enoffen ge- 
Brad^t l^aBe. 

ein rcd^tlid^'^moralifd^cig Xl^cma ift V, 30 Be- 
^anbclt; Ci^ toirb l^icr bie S^age, oB bie ^ird^enBufee 
für gefallene SÄäbc^cn aB^ufd^affen fei, in burd^aui^ 
tjcrneinenbcm ©inne entfd^eben, inbem jugleid^ „unfere 
(gm^finbfamfcit, unfere ncumobifd^c äKcnfd^cnlieBc, unfer 
gärtlid^ci^ SDlitleib" fc^arf gerügt toerben. S)ie ©ntfd^eibung 
fotool^l tt)ie bie 33cgrünbung toürbe l^eutjutagc Bei gänjlid^ 
anberen ßcBenganf^auungen jiemlid^ aHgemeinem SBiber^ 
f^jrud^c Begegnen, aBer bem eigentümlichen SRciäe ber bialog- 
artigen ©nttoidClung fönnte fic§ nid^t leidet jemanb entjie^en. 
SSäl^rcnb ber S^on gegen ha^ ©nbe ernfter toirb, ift ber 
erfte S^eil reid^ an l^eiter toirlenben ÜBertreiBungen, )3räg* 
nanten SBcnbungcn unb fd^all§aften ©J)i|ftnbigfeiten. ^ä) 
öertoeife in^Bcfonbcrc auf btn Serid^t üBcr bie „bertraulid^e 
©efcllfc^aft ju moralifd^en Unterfuc^ungen in bem toirflid^en 



I 

menfd^Iid^cn CeBcn" unb bie bon i§r gefamntelten (Srfal^rungcti 
unb ftotiftifd^cn geftftcllungcn. 

®afe baiS iurifttfd^e, nur nad§ feftftel^enbcn äußeren 
X^at\aä)m Bcftintmte Urteil über bie Unbcfc^oltenl^eit einer 
?ßerfon bon bem ottgemeinen ntoralifd^en Urteile ber 
Söelt fd^arf ju fd§[eiben fei, ift I, 65 Betont; aber SWöfer 
ift toeit baöon entfernt, öom juriftifd^en ©tanb^unfte au^ 
jene Steigung ber SDlenfci^en anjufed^ten, el^er bog 93öfe aU 
ba^ ®utc öon anberen anjunel^nten. 2fn einigen Bead^teni^:^ 
Ujerten S3eif))iclen tnitt er tiielmel^r bartl^un, tnie eine fold^e 
SBoIfgmoral jur SSefferung anhalten ober bom 33bfen ab^ 
l^olten fann. „Unfere ©rofentüttcr badeten ganj anberig; al^ 
g. (£. iuenn ein lebigeig grouenjimnier auf bffentlid^en ^lä^en 
affein f^jogierte, fo glaubten fie gleicfi, eiS gefd^ö^e, um tin 
guteig Slbenteucr ju fud^en. ©ing fie mit einer 3Rannig:perfon 
attein, fo l^iefe eig, bie SSögel jögen ju tiefte. ®ing einer 
mit fd^led^ten Ceuten um, fo l^atte ©leid^ unb ®Ieid^ fic^ 
gefettet ; mad^te ein Sebienter ober eine SBcbientin gu großen 
Sluftoanb, fo ging ba^ nid^t öon redeten 3)ingen ju; ber 
äWann mufete ^p^ ^ap^ unb bie f^rau fonft toag gemad^t 
l^aben." 

©aneben geigt SKöfer aber IV, 18, ba^ bei ben mo = 
ralifd^en Urteilen nod§ eine anbere fd^arfe ©d^eibung 
ju beobad^ten fei. ®ie ^^^fiologen unb äßoraliften bon 
gad^ urteilen über Jugenb unb Saftcr, &\xtt^ unb SBöfci^ 
gang anberi^ ate bie Ceute im getoöl^nlid^en Ceben, bie 
:praftifd^en ®rünben unb ©runbfä^en folgenb, „ben lieben 
®ott ba^ §erg rid^ten laffen unb bemjenigen bk ^one 
geben, bon bem fte ba^ me^rfte ®ute em^jfangen." Ob fie 
bamit Siedet ober Unred^t §aben, bleibt unerörtcrt unb un* 
entfd^ieben. ^ttuftriert aber tDirb tl^r @tanb:punft unb bie 
SSolfi^anfc^auung tiberl^au^t burd^ mehrere mit ^umor bor* 
getragene 33eif:piele, befonberi^ burd^ bie d^arafteriftifd^e 



S)cr ^umot in S0löfet8 SSßcrIen. 73 

Srjällung bon bem (£l^e:paare, böig tro| eincig ftttltd^en ??cr* 
gc^cng bcr S^au bom SSoIle bcr ©l^rcnfeonc für tüürbig 
eroc^tct toirb. 

SWatürltc^ §at äRöfcr dg Slbbofot aud^ bcg öfteren er* 
fol^rcn muffen, ba^ bte gej)riefenc ober fid^ felbft ^reifenbe 
Oenjtffcnl^aftigfeit mand^cg SWanneg in SBirfl^lcit 
nichts anbereig atö ^end^clei tft. 3)er SSorBier bt^ EoIumBuS, 
bcffcn ??er]^alten II, 53 mit feinem ^umor gefd^ilbert lüirb, 
tft ein öortrefflid^cS 33eif^)iel fold^er ©etoiffenl^aftigfeit, toie 
fie in allen Klaffen ber menfd^Iid^en ©efeHfd^aft fid^ finben 
läfet. 2(tö bie ^ungeri^not auf bem ©d^iffe il^ren ^b^tpnntt 
errcid^t l^at, mad^t er in gleifenerifd^en SBorten ben 9Sor=^ 
fc^Iag, bag Coi^ möge entfd^eiben, toer gefd^Iac^tet toerben 
unb mit feinem gleifd^c ben anberen jur ©^jeife unb gur 
ätettung bienen foHe. Site ba^ 8oi8 nun gerabe ben Sarbier 
ate 0))fer beftimmt unb bag ©d^iffiSboI! „ben fetten ffiör:per, 
ber fid^ bei S^ro^jfen unb ^ulüern unb ettoa^ l^eimlid^em 
3totc6adE nod^ am Beften geftanben l^at", fd^on mit grimmigen 
Saugen berjel^ren toill, ba rafft er fid§ mit b^m 3D?ute ber 
Jobeigangft auf, unb in einer meifterl^aften 9lnf))rad^e an 
feine ©enoffen fud^t er fid§ bem brol^enben 2^obe ju ent* 
äicl^en, bod^ fo, ba^ ii^n nii^t nur fein Jabel ber SBort* 
Brfic^igfeit treffen !ann, fonbern er el^er aU ba^ SWufter 
einer ^jeinlid^en ©etoiffenl^aftigfeit in ftro^Ienbem ©lange er* 
fd^eincn mufe: „O ber feiigen ©tunbe, ba id§ mein CeBen 
für meine Beften greunbe aufo^jfem fann! SBie fe§nlid§ 
^abe id^ mir jeberjeit biefeg glüdflid^e 8oog getoünfd^t! 
9tac§ft bm Stöbe ftir^g «aterlanb ift nid^tg fanfter, atö für 
feine greunbc gu fterBen! . . . 9lBer meine tl^euerften 
Sreunbc! (Sin§ . . ffiing . . . mu§ id§ eud^ fogen; id^ mufe 
e§ fagen, bamit e§ meine Stulpe jenfeitig beS ©raBeg ni^t 
ftöre, bamit id^ nid^t nod^ nad^ meinem 2:obe bon eud§ öer* 
flud^et toerben möge. ^(^ l^aBe, toie toir gu ©d^iffe gingen, 



74 3. mitf)zmann, 

eine üBIe Äranfl^eit gel^ctBt; ha^ ©ift Brennet nod^ in 
ineinen Slbern, unb mein gangei^ Sleifd^ ift üoH l^etmlid^er 
©eft^Ujüre. ©d^redCIid^e^ unb emiebrigenbei^, ober tod^xc^ 
unb getoiffen^afte^ SBelcnntnife ! ®icfc S^^räne mag cuc§ 
überjcugen, tüie na§e ei^ mir ge§c, fold^ei^ aBguIegen. 9lBcr 
mein ©etoiffen ge^t mir bor SlHem. 3§r fönnet mein gleifd^ 
nid^t genießen, o§ne euc^ in bie elenbcften Umftänbc gu t)er=* 
fe^en; unb UjaS würbe ouig eud^ Werben, toenn il^r, bon 
biefem fd^redlid^en ®ifte ergriffen, o§ne meine §ülfe, ol^nc 
bie §ülfe eurei^ einzigen 3lrjtei8 auf biefem toilben SKeere 
nod^ Weiter herumgetrieben Werben foHtet! 3)er §immel ift 
mein 3^"g^' ^^fe ^^ ^'^^^ @igcnnu| rebe. 3)er UeBergang 
aug biefem 8eBen in baig fünftige ift nur ein ©cftritt, unb 
ber 2Beg unter mir ift mit SBlumen Beftreuet, ha iä^ i^n 
nunmehr mit bem reinften ©cWiffen Betreten, mein Slenb 
enbigen unb euer CeBen Verlängern fann. ©lauBet mir . . . 
Qn bem SlugenBIidCe rief bie ©d^ilbwac^e auf bem 3Raft* 
forBe: Canb, fianb! unb ber SarBier fd^li^ fort in feine 
^angmatte." 

SBenfo Wie bie ®ewiffenl^aftig!eit erweift fid^ aud^ 
in Vielen gälten ik 8ieBe ^iim SSaterlanbe Bei 
naiverer 5ßrüfung alg eitler ©d^ein (IV, 19). Sin lonlretc!^ 
Seif^iel Bilbet Wieber einmal nad^ SRöferfd^er SBeifc ben 
2luiggangg:punft ber Erörterung, unb ber Pfarrer, htm bag 
©ef^id^td^en erjä^It wirb, !nü))ft feine VeraHgemeinemben 
Semerfungen baran. ®en „armen SBeft^pl^älinger" jiel^t e^ 
nur barum mit unWiberftel^üd^er ©eWalt a\x^ §oIlanb in 
bie Reiben ber $eimat jurüdf. Weil er l^ier mit bem in 
fd^werer SlrBeit erworBenen 5ßrunf, bem ftlBerBcfd^lagenen 
^feifen!o))fc, bem feibenen §atetud^e, bem ^aar großer 
filBerner ©c^uJ^fd^naHen, bem ®u^enb ftlBerner JSnö^fe in 
feinem SBamfe glänjen wiH. S)em §oIIanbiggänger gleid^en 
aber viele ober gar alle. „S)er ©ine Wünfd^t feinem alten 



S)er 4)umor in SWöfetS SBetfcn. 75 

äieüor ju jeigen, ipai^ aud bem ©d^iUer ge^oorben, ber 
Slnbre tüiH mit feinem ©lüde einer ©cliebten, bie i§n e§e* 
matö berac^tet l^at, nod^ eine S^l^räne ber 3ieue abjtoingen; 
ber ©ritte ioill feinen @Itern eine unöermutl^ete greube 
mad^en, unb 3lDe l^offen auf ^etounberung ober red^nen auf 
bic Erneuerung einer alten Erinnerung." 3)ie ^effimiftifc^e 
SSclt* unb äJienfc^enöerad^tung, bie bem ©anjen ju ©runbe 
Hegt, fann unj^ aber nid^t beriefen, toeil ber (Srjäi^Iung 
unb Betrachtung alle abftofecnbe SBitterleit unb ©d^ärfe 
ferngehalten ift unb bie @d^n)äd^en ber äßenfc^l^eit, bie fic^ 
in boi^ ©elDanb ber Sugenb pUen möd^ten, nur mit l^eiterem 
Söd^ctn unb bem leidsten Äo:pffd^ütteIn ber 3Sertounberung 
aufgebest tnerben. 

SSenn t^ im allgemeinen aud^ alig tual^r gelten mug, 
ba^ ba^ 93ett)ufetfein eigener ©d^ulblofigfeit 
unb treuer ^flid^terfüllung bai^ ^erj mit füfeer älu^e erfüllt 
unb am beften auf bem SSege bei^ Siedeten erl^alten fann, 
fo toaren SWöfer in feiner SlmtStl^ttti^feit auc^ fidler 35ei* 
\pitk bei^ ©egenteite begegnet, tno eine ^flid^töcr* 
le^ung ein bauernber eintrieb jum ©uten 
tourbe. ^n einem mit bieler Äunft aui^gefül^rtcn ©eelen* 
gemälbe (IV, 16) fd^ilbert er einen fold^en SBorgang. ®aö 
lecfc SBort ber SEammeräofe l^at bie §errin jur redeten (Sx- 
lenntnii^ ber ©c^ulb gebracht, bie fie mit btin leid^tfinnig 
il^rem Siebl^aber gefd^enlten Äuffe auf fid^ lub, unb biefe 
ISrfenntnii^ f^omt bie ©c^ulbbetougte an m einer böQigen 

M 

änberung ber ßebeni^toeife unb jur SSet^ätigung öieler 
Sugcnben, bie i§r felBft toie il^remäRanne biö^er unBelannt 
toaren. ©c^arf nnb J)rägnant, eine feine ^tonifterung bei^ attge« 
meinen äßenfd^enurteife, ift bor allem ber 2lbfc§lufe bt^ 
©clbftbefenntniffeS : „§ier mufe id§ fd^liefeen. ®er $of* 
meifter, toeld^er meinen Jtinbern in einem SWcBenjimmer er* 



76 3. Sflicl^cmann, 

Köret, tt)a^ eg für ein grofeeg @IM fei, fid^ feiner ©d^ulb 
Betoufet gu fein, ftörct mid^ in meiner ©d^tüörmerei." 

SWöf erg juriftifd^e Slnfd^auungen Berül^ren fi^ naturgemäß 
bielfad^ mit feinen focial^JoHtifd^en S^een. Ratten 
tnir fd^on Qn tJielen ©tetten Slnlafe, auf bie le^teren eingu^ 
gelten, fo erübrigt e^ ^m nod§, bcn 9teft ber fii^l^et unBe* 
f^rod^enen ?ßl^antafien biefeS ©l^aratterg, fotueit in iöncn 
bcm §umor freier ©Kielraum gelaffen ift, äufammenjufteffen. 
®ie meiften öon i^nen befd^äftigen fid§ mit ben berf^iebenen 
©täuben ber menfd^lid^en ©efettfd^oft unb il^rem SBerte. 
3SeId^e ©teKung einem jeben ©taube jugutoeifen ift, fo bafe 
feiner ben anbren "^tmmt unb aKe jum SBeften bei^ ©anjen 
gufammentoirfen, bag ift in bem geiftreid^en unb toi^boHen 
3SergIeid§e be^ ©taatci^ mit einer 5ß^ramibe 
(II, 56) barget^an. ^n ^toei anberen, ernft unb rul^ig ge* 
§altenen ^l^antafien (II, 11 u. 12) finb bie ®rünbe borge* 
tragen, bie für eine nad§ ben einjelnen klaffen ber ©efcH* 
fd^aft genau beftimmte ffileiberorbnung f^red^en. ©inen 
l^eiteren 5Rad§f[aug ju biefen (Erörterungen bilbet bie folgenbe 
?ß5^ntafte, ha^ „©d^reiben eineig grauenjimmer^ 
über bie 9lationalf leibung." ©d^on am ®nbe jener 
erften SBef^red^ung toar ber SSortragenbe mitten in feiner 
Darlegung bon ber eigenen grau unterbrod^en toorben, 
toeld^e i^m ju fd^toeigen gebot, toeil fie ben SBorfd^Iag einer 
gemeinfamen Uniform aud^ für bai^ toeiblid^e ©efd^Ied^t 
fürd^tete. ^n b^m „©d^reiben einei^ grauengimmerig" aber 
toirb biefeig ^rojeft, an ba^ in SBirflid^feit natürlid^ nie- 
manb bai^t^ nod^ beuten fonnte, atö bro^enbeg ©d^rcdf* 
gef)3enft befäm^jft unb ber „^rojeftenmad^er" mit me^r 3=euer 
als Überlegung angegriffen. ®ie ®rünbe, mit benen bie 
©d^reiberin i^re bon niemanb bebrol^te 5ßofttion berteibigt, 
toirfen babei überaus fomifd^: ©ie meint, bafe bie Canbe^* 
inbuftrie burd^ nid^tg mel^r aU bnxä) bie 3Koben gel^oben 



©er ^umor in SWöfctö 3Berfcn. 77 

tocrbc; f^öttifd^ fragt fic bie äRänitcr, bte ben armen, Qt^ 
plagten SBeibcrn i§r Ie|teig SSftgnügen nel^men toollen, 
marum fie benn ntd^t i^rcrfeto an eine S^afeluniform, b. I^- 
eine Scfd^ränfung auf ein Stüd Siinbflcifci^ unb ein ©erid^t 
braunen ^ol^IcS unb ein @la^ SBraunBier benfen; fic toeift 
enblid^ barauf^in, ba^ bie g^rauentoelt mit bem $er(ufte ber 
3Roben jugleid^ bie eble unb nü|lid^e Äunft ber Äofetterie 
aufgeben muffe, baig Befte äJiittel, um ben 3Wanng))erücfen 
ben So)3f jured^t ju fe|en. Sllle biefc Singriffe unb öer* 
ftctftcn ober offenen 33oS§eiten toerben in ben 2lnmerfungen 
mit gletd^er SRänje ]§eimgega§(t, fo ba^ fic^ eine broUig 
onjufe^enbe ^länlelei entf^jtnnt. 

®aig Qntereffe bei^ ^anbtoerlerftanbeig öer- 
tritt unb üerfic^t eine anbere ^l^antafie, I, 49, bk einen 
fd^arfen 5ßroteft gegen ben Siei^gaBfc^ieb öon 1731 mit 
feinen SBeftimmungen über bai^ „® 5 tlid^ machen" entl^ält 
unb toegen mancher braftifd^en äSJenbungen unb ]§umort)oIIen 
@injeln§etten t)on uni^ ju ertoäi^nen ift. ®ajg ®leid^e gilt 
bon ber SSerteibigung bei^ SBauernftanbei^ gegen bie 
«ortoürfe ber SHirfftänbigleit, beg 35orurteite unb bej^ ©igen* 
finneig (I, 35), bie je^t fogar ber ^fter ju erl^eben toagt, 
„ein 3Kann, ber faum ben ©onnenjeiger an unferer ^iri^e 
rec§t ju fteHen toeife", toie auc§ bie ,,@d^rtftgelel^rten" 
t^ärid^ter SBeife glauben, burc^ gcfe^lid^ berorbnete SBodE« 
Jjroben ben SBädEern ettoai^ am Qm^e flidfen ju fönnen 
(IV, 38). 3lud^ bie Erörterung beg Sotterietoefeng 
(I, 27), bie aui^ 0^))ortunitätSgrünben ju einer ©nnjfel^lung 
ber Oi^nabrüdCer Cotterie lommt, bietet mand^e anfd^aulid^en 
Silber, bie bon einer genauen Äenntnii^ unb einem gemtit* 
boHen SSerftänbntg bei^ 3Jollgd§ara!teri^ Seugnii^ geben. 

(£j8 ift begannt, mit ioeld^em überjeugungiSboIIen (£tfer 
äKiJfcr lüieberl^oü ba^ Seibeigen tum, tDie eiS im 
Oi^nabrüdRfc^en beftanb, berteibigt; aber gegen bie gärten. 



i 



78 Q. dixz'^zmann; 

bie eg mit fid^ bringen fonnte, ift er nici^t 6Hnb. n, 21 
läfet er einen ®reii^ in fd^Iid^ten, öfter rül^rcnbcn äBortcn 
alle^ Ceib Berid^ten, bog feine ftrenge ©utöl^errfc^aft über 
il^n unb feine gantilie Brad^te. Sltö feine ©Item ftarBcn, 
legte ber SSerttJoIter, toa^ ij^m leiber bon Sfted^tig toegen ju^ 
ftanb, Sefd^lag auf bie l^interlaffene ©rBft^oft; atö er 
heiratete, fiel ber Srautfd^a| ber grau htm ®ute an^cim, 
unb ba enblid^ ein verlorener ^rocefe, fd^Ied^te ©rntcn unb 
bie ttjad^fenbe SWutlofigfeit ben largen SReft be§ SSermögcn^ 
aufgejel^rt l^atten, hjurbe ber Oreiig burd^ bie „9lBmetcrung" 
in graufamer SBeife öon ber Stätte öertrieBen, bie fd^on 
feine SSorfal^ren feit unbenllid^en ß^^ten BeBaut Ratten. „8ld^/ 
§ctnrtd^, bu l^ätteft unfern SlBjug feigen foKen! @r iDÜrbe 
bir gettjtfe mitleibige Sl^ränen aBge))refet §aBen. SRctnc g^rau 
§atte i^r jüngfteg ^nb, ba^ hamal^ je^n ^a^x alt tüar, 
Bei ber §anb, unb jiuei anbere faxten i^ren SRorf an, um ftc 
ju l^alten ober mit fortgejogen ju iuerben; jtoei anbere 
fd^rteen il^r nad^ unb fle^eten, fte möd^te fte bod^ mitnel^men, 
iDol^in fte aud^ ginge. 3<^ eilte mit meinem ^Iteften, um 
nid^t t)on ben ®erid^t§Bebienten au§ bem §aufe geipiefen 
ju toerben, burd^ bie ©eitentpr in ben ©arten unb, oi^ne 
mid^ umjufel^en, fort. Seiner öon ung l^atte einmal baron 
gebadet, ba^ le^te 95rob, toag ung nod^ üBrig geBIieBcn 
tüax, mitjunel^men. ^d) toeife nid^t, oB bu bid^ nod^ unferg 
alten Strütoart^ ertnnerft? ^a^ arme Silier! ^d) toerbe ci^ 
ßeitleBeni^ nid^t öergeffen. 9Sor Sllter Bltnb unb entfräftet, 
fonnte er un§ laum nachfolgen. 3^^^^^^ ^^^ ^^ ^^^ ^^ 
ju bem ©tad^clBeerenBufd^e nad^, ber, tote bu toeifet, Bei ber 
X^üt nad^ ber SBiefe ftanb unb too er fid^ fonft ju fonnen 
:pflegte. §ier legte er ftd^ nieber. 2Bir anberen gingen 
fort; id^ rief il^n, er toebelte mit bem ©d^toanje, ol^ne 
aufjuftel^en ; ic^ lodCte ü^n unb fd^rie S^rütoart, S^rütoart; 
er beulte nod^ einmal unb ftarB. Stud§ id^ l^ätte mein ©roB 



!Dcr ^nmox in SWöfcrö aöcrfcn. 79 

bei t§m finbcn fönnen. 8l6er cig gefiel ®ott, mein Ceben 
für tttetne Äinbcr ju friften." Äaum in einer anbeten 
Pantofie ^at SRbfcr fold^c Söne toeid^cr SRüJ^tung ange* 
fd^Iagen; oBet ha^ SRad^toort ber ffitjä^Iung ntnfe faft ben 
Sinbrurf ertueden, aU ob er fid^ biefer ©timmung fd^äme 
unb mit Iräftigem §Rud fie tnieber aB^ufd^ütteln üerfud^e. 
@Ieid§fam ftd^ felbft öerf:pottenb, fd^Uefet er ha^ ©ange mit 
einem leichten ©d^erjtoort ah: „5Sorerft njoHen wir ^ier qB* 
bted^en, nad^bem ber §elb S^rütoart geftorBen. Qd^ meine, bofe 
bicfei^ ber erfte §unb fei, mit bem fid^ ein Jrauerf))iel ge»^ 
enbigct ^at (J3 ift aBer auc^ ein länblid^eig Strauerf))iel.'' 
SReBen ben jal^Ireid^cn Slu^cinanberfe^ungen SWöferd 
fiBcr juriftifd^e unb fociol^jolttifd^e grogen finbcn h)tr ön 
mel^rcren ©teilen and) eine ®rörterung ber 9lufgaBcn 
bcg ^uBlictften. ©o toirb ung V, 24 ein fraffei^ 
Seif^)iel einer ©rgäl^Iung öoll öon 9R8ngeln 
unb SSerirrungen geBoten, bie in i^rer Häufung unb 
ÜBcrtrciBung lomifd^e Söirfung l^aBen muffen, unb bonn in 
einer 9lad^fd^rift auf alle bicfe gel^ler auigbrtidElid^ i^inge* 
tnicfen, toic bie unjutreffenbe ÜBerfc^rift, bie öcrlel^rte S&d^l 
ber ©tilart, boi^ jieHofe 9lu8f:pinnen einzelner Seile u. f. U). 
S(u8 ben gal^lreid^en äßängeln ber ©rjäl^lung möd^te ber 
^eroui^geBer SlBefen fd^Iicfeen, ia^ fie eine gugenborBeit 
ä»8fcrs felBft fei, „er ^aBe, ba er jur a»eiftcrf(^aft in ©til 
unb ©orftellung gelangt, lieBcr an einem Sluffa^e au^ feiner 
eignen gebcr ate an irgenb einem fremben jeigcn ttjollen, 
töQg erforberlid^ fei, um gut ju fd^reiBen." SWd^tig fd^eint 
mit irriger ate biefe Slnnal^me. Sieben toie bie ber „entjüdfen^ 
ben gteunbin" mit all i^rem unnatürlid^en ©d^toulft §ätte 
oud^ ber jugenblid^fte ©d^riftfteHer nid^t fo öerBred^en fönnen. 
SHc fejä^lung ift öielmel^r offenBar ju bem 3^^<*c ^^^^ 
fttuiett, um einmal ein aBfd^tedenbe^ SKuftet einei^ Sluf* 
fa|e§, toie et nid^t fein foH, ju Bieten unb in corpore vili 



80 Q. ^Rtd^cmonn, 

eine Bunte 3^fömmenföffuiig Quer geiDÖ^nlid^en ©d^riftfteller^ 
inängel ju öereinen. @o l^aben iuir l^ier ein ©egenftüd ju 
einer anbeten ^^antofte (III, 41), in ber freiließ mel^T bie 
äßängel ber münblid^en ®r jä^lung^toeif e ge* 
geifeelt öjerben. ^nd) biefei^ SBeif^piel mit feinen läftigcn 
SBeitlöufigfeiten, bie [id^ öom ^unbertften tng 2:aufenbfte 
berlieren unb mit il^rem tDud^ernben ®eftriH):p bie 5ßointe 
crftiden, Bietet öiel bei^ ©t^eiternben. 

' Sinen giueiten f^e^Ier mond^er ©d^riftfteHer erörtert 
SWöfer in einem munteren Qtt)kQz\pxhö) (III, 59), ha^ für 
feine SBertf d^ä^ung ber :po:|3uIären ©d^reiB* 
toeife pd^ft Bebeutfam ift. „3)ie Beften unter i^nen", 
l^eifet eg bort u. a., „fd^reiBen nic^t me§r für bog gemeine 
Sluge; il^re SBorte finb nad^ i^rer ju fd^arfen ©infic^t ge^ 
ftimmt, i^re Segriffe finb ju tief QUg ber ©ad6e gefc5ö:>)ft; 
fie Be^ie^en fid^ auf SSerpItniffe, bie nur ben 35aumeiftem 
Befannt finb; unb ei& lömmt mir oft fo öor, aU toenn fie 
burd^ ein 3Sergröfeerung§glai& arBeiteten unb bie 3)inge in 
einem ganj anberen Cid^te, in einem fo aufeerorbentlid^en 
SSerl^ältniffe fä^en, njorin fie fonft Sliemanb erBIidft," ®ine 
fold^e SWanier U)äre aBer, unb ba^ ift ha^ SrgeBniS beS 
3n)iegeft)räd^ig, eBenfo t^öric^t unb unöerftänblid^ toie bie 
oBftd^tlid^ mit f^ad^aui^brüdCen gef:|3idCte Sftebe bei^ fd^all^aften 
SÄüHerS, bie ben Slnlafe ju ber Erörterung Bilbete; unb 
ber öerftänbige Pfarrer, ber aud^ in jenen gel^ler gefallen 
'ift, aBer nun fein Unred^t einfielt, unterBric^t am ©d^luffe 
bie leB^afte Slrgumentation feinet greunbeg mit ben gu^ 
ftimmenben SBorten: „O, ber äJiüIIer foll 9fied^t l^aBen; 
ba^ Äre^tau foH für bie Sunftöcrftänbigen BleiBen; toir 
njollen un^ an fein SWel^I l^alten." 

3Son bem ^jraftifc^en ©inne SWöferS, bem 
üBeratt ba^ SBoIfötoo^I atö ba^ ^öd^fte ®efefe gilt, jeugcn 
bie Bel^ergigengtoerten SBorte, in benen er IV, 22 bk 



S)cr |)umor in 9Wöfcr§ 933cr!cit. 81 

löid^tcr mo^nt, \tatt 8te6c unb SBcin, bte fd^on 3?cre§rer 
^cnug ffobtn, [old^e ®ätcr ju greifen, bic leidet unterfd^ft^t 
tocrben, j. 8. bic (Sl^rc ober ha^ &IM htl^ eigenen Sefi^cg. 
€r felbft unterläßt eig baBei nid^t, mit feinem t)oetifd^en 
®cfü§l ein SSitb augjumalen, bcm er am lieBften einen 
IBi^ter toünfd^en möd^te: „3[d^ erinnere mid^ ^ier eineig 
jungen S^eubaueri^, ber ein Wtoov ^abtrodtnete unb eine 
^enge bon alten äBurjeln im ©c^iDeijje feinei^ ^ngefid^tigf 
auSrobete. ©d^on oft toar er in ber ^Jerfuc^ung getoefen, 
bcm §eer feineiS Äönigg ju folgen unb biefe feine Unter* 
ncl^mung gu berlaffen. ®rmübet öon ber Slrbeit, fa§ er 
tnant^en SlBenb auf ber äBurjel eined alten (Sid^enftammeig, 
auf feinen Stäben gelernt, unb badete über fein ©d^idCfal 
nad^. aiber toenn er nun ju ©aufe fam^ fo fanb er fein 
gutes SBeib, toelc^e i§n mit offnen Slrmen unb an einem 
tool^lbereiteten Sifd^ ertoartete. @ie brad^te i§m frifd^eS 
SBaffer ium SBafd^en, fe^te i§m ben @tu§I, reid^te i^m 
feinen S5ec§er unb legte i§m bie beften SBiffen t)or. 3)ann 
läd^eltc il^m fein ®rftgeborener SBonne in bie ©eele, unb 
er fcgnete il^n unb fein SBeib, bie i§n fo glüdflic^ machten. 
3cbe aRü^feligleit beiS Sageg tJerlor fid^ bei biefem ®enufe, 
unb er eilte bei^ anbern SKorgeni^ mit neuem 9Kut§e jur 
3lr6ett, um fid^ toieberum einen folc^cn Slbenb ju tJer- 
fc^affcn." 

Sbenfo bleibt eg htm :praftifd§en 95lidte 3Köferö untrer* 
Borgen, ba^ bie bi^terifc^e unb f d^rif tftellerif d^e 
S^ätigfeit große ®efa]§ren in fid^ fd^liefet, infofern 
bic ruhige, ftetige ffirftitlung ber SerufSaufgaben burd^ fte 
gehemmt tncrben fann; unb er öerftel^t cS auc^, biefe @r* 
Tagungen in ungeätoungener ©riefform oorjutragen, bie 
burc§ mand^e muntere Qtoi\^tnhtmti^inQzn nod^ an Steij 
gctDinnt. (IV, 23.) 

3)ci^ öfteren fommt natürli^ aud§ in ben ^ß^antaften 
m ^m. XXVI. 6 



82 3. SRiel^cmonn, 

ber ^tftortlet äßöfcr ju SBoxtc; aber feine gcfc^id^t^ 
liefen Darlegungen :|3flcgcn ben Slui^gangg^unlt ober btc 
Scgrünbung emfter öolfötoirtfc^aftlid^er (Sjfurfc ju fiilben. 
ffiinmal iebod^ (I, 8) Betrachtet unb Benu^t er in ganj 
eigener 9lrt eine l^iftorifd^e Urlunbe, bie fonft 
bei ben ^iftorilern nid^t bead^tet ju toerbcn pflegt ; eg ift 
eine alte SBeinred^nupg, bie in einer Einlage mitgeteilt unb 
ju tiefgrünbigen ffiombinationen auf bie f^alfl^aftefte Slrt 
öertoenbet njirb. „(B^ geiget bie Urlunbe, toelc^ einen üor* 
trefflid^en 3u^ctc^i^ ik ©taati^gefc^id^te t)on (Bnxo^a baburd^ 
ermatten lönnte, Befonber^ ju unfern gegentoärtigen Qeiten, 
too man fo fe§r auf bie ©rfinbung unb ©d^ilberung i^ifto^ 
rifd^er ®§araltere er:|3id^t ift unb, anftatt in §anblungcn ju 
reben, ha^ ©emälbe mit fd^immembem (Solorit Befd^tt)ert. 
S)aig ganje ©ettjid^t ber nieberfäd^fifd^cn Äriegiggencralitöt, 
meiere im ^a^xc 1626 öor ^ieftger ®tait njar, wirb burd^ 
jene SBeinrec^nung in'g Cid^t gefegt. SKan fielet leidet, ha^ 
ber ^erjog t)on @ad§fen*3!öeimar bai^ me^rfte gegolten ^oBe, 
toeil er 4 D§m SBein Belommen; unb um ben l^iftorifd^cn 
K^arafter beS ^ringen öon 33irfenfelb feft^ufe^cn, barf man 
nur fagen: er toar ein §err, ber mit einem gäfed^en üon 
58V2 3Raft gern iJorlieB na^m. 3)er faiferl. ®eneral @raf 
öon 9ln]§alt aBer mufete üBcr bie ber Äriegi^generalität toiber*^ 
fal^rene ffil^re fe^r erjümet fein, inbem fein 3^^" "^^ 
anberg atö burd^ 6 D§m geftittet toerben lonnte ; ber DBrift 
8imBad^ ift nad^ Slui^toeife ber ?fted^nung bie ©eele be^ 
(S^oxp^ getoefen, unb ber DBrift ©d^e^f ein ©ünftling beS 
§errn ®eneraffieutenantig, inbem er bicfem feinen Ol^m 
iiBerlaffen mufete. @o biele toid^tige ©d^lüffe laffen fie^ 
au8 einer SBeinre^nung mad^en." 

SBie l^ier, fo freuen toir uni^ noc§ an bielcn anberen 
©teilen ber regen f d^iJt)f erif d^en ^l^antafie, bie 
ber au8 allen SBlumen il^ren §onig faugenbcn 95iene gleid§, 



Der ^umox in aJlöfcrg Söcrfen. 83 

Qud^ bort mit Cuft t^re iSl%el ^tht, iDo ber nüd^terne 
@tnn ber SlUtagigmcnfd^cn ftuinpf unb träge BIctBt. SBenigftenS 
ein 95etf))iel l^ierfür muß nod^ angeführt tocrben. Qn einer 
amerifanifc^en S^^^i^fl 5^^ äßöfer ben SSrauc^ gefunben, 
ben 3n§alt ber 3 n f e r a t e burd^ borgebrudf te Keine § o l g * 
fc^ntttbilber anjubeuten. S)ie S^ee gefällt i^m fo fel^r, 
ha^ er fie (I, 31) mit Sel^agen njeiter oui^f^innt unb öer* 
fdftiebene 5Sorfci^Iäge jur toeiteren SSeriuertung mad^t : „Unfre 
mc^rften Slrtilel Befielen a\x^ Cabungen gegen ©laubiger, 
meldte fommen, l^ören unb feigen unb nid^tg empfangen 
follen. S)ie fiJnntcn unig ttjo^l, tuenn [ie nid^ti^ Befonber^ 
enthielten, mit einer großen Stulle, loorin eine ©c^eße auf* 
gepnget toäre, begeidönet tnerben. SBürben bie ©laubiger 
jur ©intoiHigung einei^ ©tiHeftanbeg berufen, fo Knute man 
ha^ 3^^^" ätoeier in'ig ^euj gelegter Slutl^en, ate eine 
für ben ©d^ulbner unb eine für ben ©laubiger babor fe|en, 
inbem ini^gemein beibe baburd^ gejüd^tiget toerben. ©in 
©d^ulbner, ber Boniig cebiert, fünbigte ftd§ am Beften burd^ 
einen SBaum mit SSögeln an, unb ein mutl^iger SBanferottier 
burc^ einen ^fa^l mit bem §ateeifen. S)ie ßotterieartifel 
lönnten burc^ ein borgefe^teig ^erf))ectiö, Seute, fo il^re 
3)ienfte anbieten, burd§ ein gefattelteg ^ferb mit brci Seinen, 
ta^italien, fo gefud^t toerben, burd§ einen aUiSgeleerten 
Seutel, unb ^a))italien, fo gu berlei^en ftnb, burd^ einen 
gefüllten angejeiget toerben. 3"^ Slnjeige neuer 35üd^er 
fd^idEten fid^ allerlei S^l^iere, um ben ^nl^alt anjujeigen; 
unb toenn bie QntelligenäBlätter öollenbg ju ber ^Sofflommen* 
i^eit gelangten, bafe auc^ bie ^erfonen, fo ju ^eiratl^en 
fue^ten ober ju l^eiratl^en Verlangt toerben, fid^ barin an* 
geigen liefeen, fo toürbe man au^ mel^rere artige 3^^^" 
gebraud^en fönnen." 

9Wemal§ aber tjerleitet unferen ©d^riftfteKer ber ©d^toung 
feiner 5ßl^antafte ju SSerftiegen^eiten, bie bem SSerftänbnig 

6* 



84 3. SR i e 1^ c m a n tt , 

unb bcm ®cfül^I feiner Sefer fernliegen; feine „?ߧQntaficn" 
betoo^ren immer in ®eift unb ©^^^rac^e jenen gefunben, 
fräftigcn (Srbgerud^ ber ^eimatfd^otte, ber fein ganje^ ^crj 
gei^ört. ®iefc 8ie6e jum^jolfc erzeugt in i§m aber 
eine rüdCfid^ti^Iofe ?l6neigung gegen bie außer l^a 16 
beg SSolfi^Iebeng fte^enben ©elel^rten, bie i§n 
gerabe ju ungered^t mad^t unb feinei^ oben erioäl^nten ?5ot* 
fa^eig, feine ©atiren gegen ganje ©tänbe ju fd^reificn, t)cr= 
geffen Iä§t. ©eine „abgeriffenen ©ebanlen" (V, 6) 
finb Sl^^origmen öoll ber fd^ärfften, freilid^ ä^Ö^^^^ Ö^f*^ 
reichen Semerfungen gegen biefc unnü^en, unt)ra!ttfc§cn, 
unerfahrenen STOarftf^reier, bie einen Sftuin bei^ ©taatcig 
bitben, bai^ ^roceßtjerfa^ren Verlängert unb bie Une^rlid^fcit 
]§ineingetragen §aben, u. f. tu. 

^n ettoai^ mo^DoHerer SBeifc fommt biefe SlBneigung gu 
Sage bei ber S5ef))red§ung einer ft)ecietten wiffenfc^aftlic^cn 
grage (IV, 2), inbem bie^rätenfionen ber Sun ft* 
tl^eoretiler jurüdgetoiefen toerben unb bem ))raftifc§en 
Sunftfenner nad^brüdlid^ft bie gä^igleit getoa^rt loirb^ tto^ 
feiner Unlenntnid ber toiffenfd^aftlid^en S^l^eorien unb ber 
ted^nifd^en 9lui^brüdfe fi^ ein Qbeal ber Äunft ju bilben unb 
bie allein mafegebenben ©rünbe für fein Urteil ju §a6cn. 
©in SBein^änbler unb SBeinfenner, ben SKbfer biefen ©tanb* 
pmtt in frifd^er unb lebenbiger SBeife Vertreten läßt, treibt 
afö 5ürf:pred^er ber ju öiel berad^teten 9lnfd^auung unb 
Übung bie SWitglieber eineig gelehrten Clubg in bie ®ngc 
unb freut fid^ lad^enb feineig ©iegeig. 

SBenn biefe ©elel^rten bann inSftouff eaufd^crSWanier 
an ben alte§rh)ürbigen SBräuc^en rütteln tooffcn, 
mit bencn hk SSorfal^ren toid^tige SBai^rl^ctten 
bem ®ebäd^tnii^ einprägten, fo tritt STOöfer il^nen aud^ 
§ier ate entfd^iebener Slntoalt berffirfal^rung gegen* 
über (V, 7). „Unfere SSorfa^ren", fo beginnt er, „Ratten 



S)cr |)untor in Tlh\zx& ÜBcrfcn. 85 

bic ®ctt)o§n]^cit, flcinc JEIö^e an i^rc ©d^Iüffel ju Binbcn, 
um fte nid^t fo leidet ju öcrltcxcn ober, njenn fic tjerloren 
marcn, fo öiel gefd^ttjtnber lieber ju pnben; unb cBenfo 
üerful^ren fte aud^ mit bcn nü^Iid^en SBal^t^eiten, njeld^c fte 
her Igitgenb rec^t tief ein^jrägen looIIteTt: fte l^ingen jeber 
guten Ce^re ein ffilö^d^en an, bamit fte il^r halb toieber 
einfallen ober ju rcd^ter Qtit in'i^ ©ebäd^tnt^ treten ntftd^te. 
So fagten fte i^r j. 35.: Äinber, fo niand^eig ©aljfom i§r 
berftreuet, fo ntanrfien Sag toerbet il^r öor ber ^intntett* 
t^firc fte^en muffen; legt hk äWeffer nid^t auf ben Sfttidfen, 
bie l^etligen Sngel möd^ten ftd^ barauf bie güfee jerfd^neiben ; 
fel^t beg 2l6enbg nid^t in ben @:pieget, ber ©d^toarge gudft 
eud^ über bie ©d^ulter — ; unb hk ©rfal^rung Beftätigt ejg, 
bofe btefe Älö^d^en htm ©eböd^tniffe toenigfteni^ eBen fo gut 
ju §ülfe gefommen finb ate bie Sleimc, bie, el^e bic 
@c|rci6elunft red^t gemein toar, in gleicher SlBfic^t geBraud^t 
töurben, ober bic Ohrfeigen, toelc^e man ter Qugenb Bei 
S^ie^ung ber ©rängen ju gcBen pflegt." Qn cBenfo 
grünbUd^cr toie launiger ©rörterung berteibigt er bann bie 
alte ©itte gegen ben mobernen 5BorU)urf, ia^ fte ben SlBcr* 
glauBen Beförbere, unb fommt enblid^ ju bem ©d^luffe: 
„Slnftatt nun üBcrall bie SRcfte be^ SSlBerglauBeng unferer 
?5orfal^ren auf3uf:|3Üren unb i^nen fold^e jur äufeerften ©n^^ 
falt anjured^neq, foHtc man ben ®eift ober ben ©inn biefer 
i^rcr Ce^rmctl^obc auffud^en unb fe^en, oB bie StUcgoric 
tt)ol^l erfunben unb mit ber gehörigen 3Käfeigung gcBraud^t 
fei, unb bann urtl^eilen, oB eS feiner getoefen fei, ben 
3Kenfc^en in einen 3Be§rtoolf aU mit ben römif d^en ©ic^tem 
3ujjiter in einen Dc^fen ju öertoanbeln." 



86 lg, adle ]^c mann, 

n. @(i|rtftett religtofett 3fn^altö. 2)a« @($ret6ett über 
bte bentf^e ^ptaif^t mh Sitterntttr. 

Unferc Unterfud^unfl ber ^§antaficn, bic neben SWöfcri^ 
©efd^id^tc immer fein ^anpttoerl bilben werben, ^at un§ 
gezeigt, bafe loir in i^nen eine h)a§re ' gunbgruBe ed^ten 
§umori^ bcft^en, in ber neben wenigen minbertoertigen ®e= 
fteing))ro6en jal^Ireic^e loftbare ffibelfteine im Bunten färben- 
[^iele erglänzen. 3)oci^ ftnb, wie fd^on oben gefagt, nod^ 
mand^e anbere SBerfe öom §umor Wie bon feinen ®olbabcrn 
burd^jogen, aud^ wenn bie 9^atur i^ (Srbreic^i^ biei^ bon 
öorn^erein burc^aui^ nic^t bermuten lägt, am wcnigften bie 
9l6§anblungen l^iftorifd^en Q^^axalttx^, mel^r fd^on bie 
„Schriften über Sieligion, JEird^e unb ber- 
WQnbte (Segen ftänbe." 3?on biefen berbienen Wenigftcnig 
gwei eine einge^enbcre SSef^red^ung, welche gwar nid^t 3c"fi* 
niffe bon SWöferig froher unb greube Bringenber ©cmütg* 
anlöge finb, aber, tro^bem bie eine bem Beginnenben SKanncig* 
alter, bie anbere bem Beginnenben ©reifcnaltcr entftammt, 
hit gleiche grifc^e in ber SSel^anblung it^ f^riJben ©toffci^, 
bie geiftbotte gfil^rung ber Slrgumentation unb eine gewiffe 
feine Ironie gemeinfam ^aBen. 

Sm 3a§re 1750 atö S)reij5ig jähriger fd^ricB aWöfer 
feine „Lettre ä Mr. de Voltaire ^ur le Ca- 
ractire du Dr. M. Luther et sa Refor- 
mation." (V.) 3n franjbftfd^er ©^ra^e aBgefafet, nimmt 
fi^ ber 95rief aud^ bie gewanbte, fein jugef^i^te ©d^reiB- 
Weife ber granjofen, f^eciell bcg Stbreffaten, gum SJiufter. 
3n einer gelegentlid^en S3emerlung l^at 3?oltairc einmal 
8ut§er mit bem „Ignoranten" äWol^ameb auf eine ©tufe 
geftellt unb bon i§m atö einem ©d^riftfteller gef^rod^en, ben 
man nid^t lefen fiJnne. S)ai^ gibt ben Slnftofe ju SÄSferg 
©d^reiben. 3)en ^Sergleic^ mit SKo^ameb Weift er jurüdE, 



!Dcr ^urnor in 2Wöfcri8 SBerfcn. 87 

in&cm er crftount nad^ &en ®rfinbcn fragt, unb leife äufeert 
er einen gelinbcn 3^^^!^'^^ ^^ SJoltoire toirttid^ bte SBerfe 
Sutl^eriS Icnne, bie freiltd^ eine äRengc goIioBänbe an^^ 
machten, gcbrurft in einem „got^ifd^cn" ©cfd^madEe unb gc* 
ttjö^nlid^ fo eingcbunben, ha^ fte in einem SSfid^erfrtege bie 
Äüroffiere abgeBen lönnten. ©ogleid^ lenft er bann ge^* 
hjQnbt h)ieber ein, inbem er Betont, bajj bie ^rinci^ien, 
benen bie Sieformatton il§r @ebeil^en berbanle, aud^ bk 
^rincipien SBoItaire^ feien. Qnm größten CoBe red^net er 
e§ im folgenben Sutl^er an, bajj er burd^ hit ^ufl^eBung 
t)on Dielen Älöftem bie Qa^l ber STOenfd^l^eit um SÄillionen 
termel^rt l^aBe, tooburd^ er fotoo^I ben Sitel eine^ „Wen 
— aime" atö ein 35enfmal „ob conservatum genus hu- 
manum" berbiene. 3)ie Cutter gemad^ten 5Sortoärfe fud^t 
er im einzelnen ju wiberlegen, unb um ben SBert feiner 
©d^riften tni^ redete Cid^t ju fe^en, filiert er Befonberi^ bie 
anericnnenben Urteile feiner ©egner in berfd^tebenen 3citen 
an, tooBei er fid^ enblid^ mit einer ettoai^ f^öttifd^en 5Ser* 
iteigung an Voltaire n)enbet in ben SSSorten: „n ne lui 
manque donc que Votre Estime, Mr., que je mets au 
dessus de celle des Popes et des Empereurs." 

3n Senbeng unb Stnfd^auungen bon htm Sriefe an 
Voltaire fel^r berfd^ieben, tl^m ganj äl^nlid^ im £one unb in 
ber ruhigen ©id^er^eit, toomit er ben ©toff Bel^errfd^t, ift 
fein genau 30 S^l^re ft)äter entftanbencig „©d^reiBen an 
ben f. ($ater) S- Ä. i« SS. ü6er bie fünftige 
3}ercinigung ber dbangclifd^en unb ffiat^o* 
Hfd^en ffilrd^e." (V.) ®ie bon jenem ?ßater gel^egten 
Hoffnungen pit er ftir au^ft^ti^Ioi^, aBer nid^t tttoa an^ 
t|eoIogifd^en ©rünben. 3la^ biefer Slid^tung glauBt er, toie 
er balb emften, Balb launigen Sone^ im eingetnen au^fül^rt, 
leine unüBertoinblid^en §inberniffe ju finben. ffir felBft er^ 
flärt ftd^ l^ierBei im ftrtfteften ®egenfa|e ju ben Säui^* 



88 3. 9Rtc]^cntQnn, 

fül^Tunflcn jenes 35rtefeig (aud^ fonft jeigt et in tmd^tigen: 
fünften eine böHige äWeinungSönbcrung) aU g^reunb be^ 
CoeliBati^ unb, mit einer Keinen ffiinfd^ränfung, au(§ ber 
^Wfter. ®ie ©d^toietigleiten ber ?Jereinigung liegen t>iel* 
ntel^r auf ^polttifd^em ®e6iete, in bem ©egenfafee gtotfci^en 
ben t)roteftantij'd^en gürften unb bem ^a^fte: „35er gcli^ 
^etri xmxh il^nen (ben gfirften) eben fo tjer^afet loic ein 
Sleid^i^gerid^t fein, ba fid^ Beibe ber minbermäc^tigen geift^ 
Heiden unb toeltlid^en Drben unb ©tänbe gegen bie ©rofecn 
annel^men ; bie glüdCKc^e Sage biefeig gelfen in einem eignen 
unabhängigen Qtaatt wirb il^nen jtnar angenehm, aber bod^ 
immer aud^ BebenfHd^ fd^einen, ba fid^ bie 35onnerh)oIfen 
a\x^ ben junäd^ft gelegenen ©tauten nid^t baran Bred^en. . . 
S)iefei^ ift ber njal^re knoten, ber bie ^Bereinigung unter 
uu)^ l^inbert unb loorin bie ffiird^e i^ren jüngeren Sinbem 
nid^tig nad^geben !ann, o^ne ben älteren eben fo öiel nad^ju*' 
geben unb fomit auf beiben ©eiten ju berlieren. S)aS !ann 
unb toirb aber nad^ bem genjöl^nlid^en Saufe ber ©ad^en- 
in unfrer fublunarifd^en SBelt nie gefd^el^en; unb man toirb 
in ben (£aBinetten unfrer gürften e^er baS l^eilige Del, boi^ 
unentgeltlid^ gegeben njirb, aU bie Saje ber Stömifd^en 
Sanjiei julaffen." 

3u toeit größerer 3Sottenbung atö in ben Bef:|3rod^enen 
Beiben ©d^riften religiöfen Qn^ato jeigt ftd^ bie ftiliftifd^e 
Eigenart äWbferig enttoidelt in feinem „©d^reiBen üBer 
bie beutfc^e ©))rad^e unb Citteratur" (IX). 
©d^on bie S5ebeutung ber ^erfönlid^feit, an bie cS fic§ 
rid^tet — benn nic^t ber „eble liebe greunb**, fonbcm 
griebrid^ ber ©rofee ift ber eigentlid^e 9lbreffat — mufete 
ju einer entfd^iebeneren Entfaltung ber ^Sfte anft)ornen. 
STIIBelannt ift eg, tnie niebrig ber ^reufeenlönig bie Bisherigen 
^robufte ber beutfd^en Citeratur eingefd^ä^t unb toie er bie 
geitgenöffifd^en ©döriftfteller auf eine Slad^al^mung ber 



!Dcr ^untot in SWöfcrS SBerfen. 89 

gxonjofen atö ber unerreichten äßufter öertoiefen l^atte. S)ai^ 
mufete ben Patrioten äßöfcr fohjo^I tote ben grtinblid^en 
Äenner l^etmifc^cr unb frembcr Citcratur ju einer (Sntßegnung 
reiben, unb er ift in feiner Slötoe^r [o gtüdlid^, ia^ jenei^ 
Urleil SWcoIaiig : „S)iefeig ©d^reiBen ift unter aUen ©d^riften, 
tocld^e Bei biefer ©elegenl^eit l^eraugfornen, bie fürjefte unb 
Bei njeitem bie Befte" ( X, ©. 67) aud^ ha^ Urteil ber ganjen 
9^otion Begeid^nete. — ®er SSrief bei^ Äönigig mufete, njie 
SÄöfer Betont, iebem, ber an ber gebei^Iid^en ©nttoidlung 
ber beutfd^en Citeratur emften Slnteil na^m, bie Srage öor* 
legen, „oB h)ir nid^t felBft unfre ffiid^en alfo gießen fönnen, 
ba% fte ben l^ärteften, l^öd^ften unb reinften ©tamm geBen, 
ii^re Ärone l^od^ em^or tragen unb fo toenig in ben tieften 
fol^ren, aU bom äRoofe Befilmmert toerben; ober oB tuir 
folc^e üon einem franjöfifd^en ffiunftgärtner äuftu^en unb 
auffd^ni|cln unb unfre SBälber in einen regulären ®ttm^ 
Bufc^ öertoanbeln laffen foKen? 9Kit anbem SBorten: oB 
toir nid^t Beffer tl^un, unfre ®ö^e bon Serlid^ingen, fo toie 
e§ bie Qtit Bringen toirb, ju ber i^rer 9latur eignen SSoH* 
fommeni^eit aufjujiel^en ate gan^ ju tjertuerfen ober fte mit 
atten ©d^önl^eiten einer fremben Station ju berjieren?" 3n 
biefen bai^ S^ema feftftellenben einleitenben SBorten geBraud^t 
SWöfer fd^on ba^ S5üb bon bem 9lnBau unb ber Pflege ber 
üaterlönbifd^en Citeratur, bai^ ttjir im folgenben in immer 
neuen angiel^enben SBenbungen toieberlel^rcn feigen. 3W5fer 
felBft läfet eig junäd^ft unentfd^ieben, oB bie Bii^l^erigen fd^rift* 
ftefferifc^en (Jrjeugniffe bz^ ^eimifd^en S5obeng ben Sabel 
bcig Königs in ber S^^at tjerbienen. ©inen @runb aBer, ber 
fd^on üon boml^crein eine ÜBerlegen^eit ber fremben Sßa* 
tionen leidet erHärtid^ mad^en njürbe, glauBt er barin finben 
gu lönnen, bafe ei^ in htm jerriffenen S)eutfd^lanb an großen 
95egeBen]§eiten, ber njic^tigften Ouelle großer ffim))finbungen, 
Biig^er leiber gemangelt §aBe. „35er ®iaai gel^t unter ber 



90 g. mtcl^cmann, 

SBac^e fte^cnber §ccrc mafd^inenmäfeig feinen ®ang; toir 
fud^en bi^ (B^xt faft Bloi^ im 35tenfte ober in bcr ®elel^r^ 
fam!eit unb nid^t in ©rreic^ung bei^ p^ften Qmd^ bon 
iSciben." 9lBer wenn bie ©eutfd^en „fo n^enig grofec 35e* 
gebenl^eiten §aben, atö mit ber gehörigen Cebl^aftigleit em* 
))ftnben", fo t§un fie gut, bie grüc^te ju gießen, bie i§r 
^tima geftattet unb bie ju ü^ren Scbürfniffen njie gu ü^rem 
5Sergnügen Beftimmt finb. „35a^ öon bem Äönige fo fel^r 
l^eruntergefefete ©tüd ®ö| t)on SBexIid^ingen i[t immer ein 
ebleig unb fd^bneig ^robult unfrcig SBobeng; ei^ i^at red^t 
öielen gefd^medCt, unb id^ [e^e nid^t aB, warum toir ber* 
gleid^en nid^t ferner jiel^en follen; bie pd^fte 3SoIIfommen== 
pit toirb bieHeid^t burd^ längere Äultur fommen. 5lffeg, 
toa^ ber Äönig baran augjufe^en ^at, Befielt barin, ba^ t^ 
eine grud^t fei, bie i§m ben ©aumen äufammengejogen 
pBe, unb toelc^e er auf feiner Stafel nid§t Verlange. Silber 
ba^ entfd^eibet i^ren SBert nod^ nid^t. ®cr 3w"9^"/ toeld^c 
an Slnanaig getuöpt finb, toirb pffentüd^ in unferm SBater* 
lanbe eine geringe 3^^ f^i«; ^'^^ ^^"n ö<>« tiwtm 5SoIfö* 
ftüdfe bie Sftebe ift, fo mufe man ben ©efc^madE ber §ofIeute 
Bei ©eite fe|en. ®er Befte ®efang für unfre Siation ift 
unftreitig ein S5arbit, ber fie jur ^Sert^eibigung i^reS SSater^* 
lanbeg in bie ©d^Iad^t fingt ; ber Befte Sanj, ber fie auf bie 
Batterie fü^rt, unb bai^ Befte ©d^auf))iel, h)a^ ipen pl^en 
äWut^ giBt; nid^t aBer, \oa^ btvx fd^toad^cn SluSfd^ujfe bt^ 
SWenfd^engefc^Ied^tei^ feine leeren ©tunben bertreiBt ober b(i^ 
^erj einer §ofbame fd^meljen mac^t." ffiine 9lac^a§mung 
bt^ g^remben pt fid^ in ber SScrgangen^eit für bie Sultur 
ber beutfd^en @:|3rad^e unb ber fd^bnen SBiffenfd^aften faft 
nur öcrberBlid^ ertoicfen. „SBir finb immer bon latcinif^ 
geleierten äWännern erlogen, bvt unfre einl^eimifd^en grttc^te 
berad^teten unb lieber italiänifc^e ober franjöfifd^e bx)n 
mittelmäßiger ®üte gießen ate beutfc^e 2Irt unb Äunft jur 



S)cr |)umot in Wl^\zt^ aßctfeii. 91 

SSoBfomntcn^ctt Bringen i^ottten. . . ©ic jogcn 3^^^9'' 

bäume unb ©))alter6äume unb allerlei fd^öne ^üppd, bie 

h)tr mit ©trol^matten toibet ben groft bebed en, mit SKauern 

an bie ©onne anfingen ober mit foftfiarcn Sreib^äufern Beim 

'ScBcn erl^alten mußten. Unb einige unter un^ toaren tp* 

rid^t genug, ju glauBen, ia^ n)ir biefe unfre ^alBreifen 

^rüti^te ben gremben. Bei benen fie urf^rüngli^ ju ^an'it 

finb, Qtö ©eltenl^eiten jufd^iden Knuten; fie njaren ftolj 

genug, ju beulen, bQ§ bie StoKäner mit unig in unfern in 

feud^ter 8uft gcBaueten ©rotten fc^aubern toürben, fie bie 

©efenerS ©d^äferl^üttc allen unfern Äoftbarleiten bon biefer 

5lrt borgie^en." ^lo\>\tod, ®oet§e, SStirger mögen in ber 

SBal^l ber ^t&d^it, toeld^e fie ju Bauen berfud^ten, gefel^lt 

l^aBen. „SlBer il^r Qmed ift hk 3?ereblung einl^eimifd^er 

^robufte; unb biefer berbient ben banIBarften 93eifall ber 

Station, fo toie er il^n aud^ toirllic^ erhielt, el^e biefe in 

il^rem l^et^lid^en ®enuffe bon ben alten bertoö^nten CieB* 

l^oBern ber auswärtigen ©c^önl^eiten geftöret unb burd§ ben 

£on ber §errn unb 3)amen, bie eine 5ßarifer haftete hem 

bcftcn ©türfc Sftinbflcifd^ borjie^en, ftu^ig gemad^t tourben." 

3)er SBeg, ben fie getod^lt l^aBen, ni^t ber SBeg anbrer 

Siationen fül^rt jum S\tk, unb bie ©eutfd^en §aBen red^t 

boran getl^on, h)ie bie il^nen bertoanbten ffinglSnber „bie 

STOannigfaltigleit ber ^c^ften ©d^önl^eit borguäiel^en unb 

licBer ein ^lattei^ ©efid^t mitunter atö lauter §aBid^t8nafen 

malen ju tooKcn." 3)ie ^Serfd^iebenl^eit ber SBege geigt am 

beutlic^ften ein SBergleid^ ©^afef^eareig unb SSoltaireig in 

il^rcr Slrt, ben Stob Cäfarig bargufteHen. Sei ©^afef^eare 

fielet man „ein aufgeBrad^tei^ SSolI, Bei htm alle STOuöfeln 

in Seioegung finb, Bei bem bie Qipptn gittern, bie 95adCen 

fd^toellen, bie Slugen funfein unb bie Cungen fd^äumen; ein 

Bittrei^, BöfeS, toilbei^ unb müt^enbe)^ SSolf unb einen 

§ämifd§en Äerl mitunter, toeld^er bem armen (Sinna, ber 



92 3. SRlel^cmann, 

ü^m juruft^ er fei nid^t ©inna, bex äWörber ©äfatg, fonbcm 
Cinna, ber 35td§ter, feiner elenben 5Serfc Rätter ha^ ^etj 
auÄ bem 8ei6e rcifeen toiH. — Unb biefe fiötocn, Siger unb 
Slffen fü§rt Slntoniuig mit ber äWoc^t feiner SSerebfamleit 
gerabe gegen bie SKörber ©äfarg, ju beren Unterftü^ung fic 
fid^ gefammelt l^attßn. SSai^ t^ut nun SSoltaire? @r tt)ifd^t 
oHe biefe jarten 3%^ ^^S unb gibt ung ein glattci^, 
glänjenbeg, fd^öneÄ 95ilb, tua^ in biefcr ffiunft nid^t fetnci^ 
©leid^en ^at, aber nun gerabe bon allem bem nic^tö ift^ 
tüa^ t^ fein foKte." Unb efienfo öerfd^ieben ftnb ein cng*^ 
lifd^er unb ein franjöfifd^er ©arten, „^n jenem finben ©ie 
S:em:pel, ©rotten, ^laufen, S)i(fid^te, Sftiefenfteine, @rab§ügel, 
9fluinen, gelfenp^len, SSälber, SBiefen, SBeiben, 3)orffd^aften 
unb unenblic^e äWannigfaltigfeiten, toie in ©otteig ©c5ö))fung 
burc^einanber öermifd^t; in bicfem l^tngegen fd^bne gerabe 
©iinge, gefd^orne §eden, l^errlid^e, fd^öne DBftbäume, paax- 
njeife georbnet ober fünftlid^ gebogen, ^Blumenbeete tote 
Slumen geftaltet, Suftl^äufer im feinften ©efd^mad." 3)ie 
Sin^eit, bie griebrid^ an ©]^a!ef^earei8 SBerfen öermijste, 
fel^lt il^nen in SSirflid^feit nid^t. S)a8 ©treten nad^ ben 
SSorjügen anberer Stationen, bie bem beutfc^en SBefen fremb 
finb, toürbe nur bie Untoal^rl^eit in ber Äunft geitigcn unb- 
fc^led^te Sofien fiJrbern. 3Son ben felbftgctoäl^Iten SBegen 
mögen beutfc^e 3)id^ter freilid^ Bigtoeilen in bie ^m ge^ 
raten, auc^ fönnen fie mand^eig frembe ©ut fid^ ju nu^e 
machen, aber äJiöferig Söunfd^ ge^t aud§ nur bal^in, ba^ 
„toir ung t)on htm Könige nid^t fo einjig an bie großen 
9[uiglänber öertoeifen taffen unb unfern ©ö|en t)on 
33erßd§ingen fogleid^ mit 3Serad^tung begegnen f offen." ?Jon 
ber beutfd^en ©^rad^e femer, bie ber ^önig fo toeit ber 
franjöfifd^en nad^gefefet ^at, räumt äWöfer ein, ba^ fie „in 
manchem 35etrad^t nod^ immer arm ift"; aber er fe|t fo^ 
glcid^ ^inju: „S)ag ift ber gel^Ier affer S5ud^f))rad^en unb 



©er ^umot In a^öfcrS SBerfen. 93 

am mc^rftcn bcr franjöftfc^cn, bic toicbctum fo fcl^r gc- 
reiniget, öerfeinert unb öerfc^önert ift, bafe man !aum ein 
müd^tiged, rol^e^ ober fd^nurrigei^ Silb bartn aui^bräcEen 
fann, ol^ne toibcr ii^ren SBol^Iftanb ju fünbtgcn. 3)ie 
englifd^e ®^xaä)t ift bie einzige, bie, toie bic Siation, Sttd^td 
fd^cuet, fonbern Slllcg angreifet unb getoife nid^t auig einer 
gar }u ftrengen ^eufd^l^eit fd^tninbfüd^tig getoorben ift; fte 
ift oBer aud^ bie einzige ^olU^ptacl^t, toeld^e in (Bnxopa gc« 
fd^riefien toirb unb ein auf bcn Sii^ron erl^obener ^robinjiaU 
bialcft, ber auf feinem eignen fetten SBobcn ftcl^t, nid^t aBcr, 
U)ie unfre SBud^f^^rad^en, auf ber Senne börrct." Unb biefe 
beutfd^e ®pxadft ^at fid^ feit ©ottfd^ebi^ 3^^^ immer mel^r 
bert)o&!ommnet. 2)ie ^id^ter« unb ftunftf^rad^e, bie ©^rad^e 
ber älcbner, 5ßl^ilofo:pl§cn, ®cfd^ic§ti^fc§rciBer, alle bicfc l^aBcn 
gcrabc toä^rcnb ber ^Regierung griebrid^i^ unlcugBarc gort* 
fd^ritte gemad^t. 2l6cr ber Ä5nig i^at fic in • feiner 9Sor* 
eingenommenl^eit unb feiner SSorlieBe für SSoItaire unb 
aigarotti überfeinen. ®r, ber fid^ üBerall, „too Äo^)f unb 
^^ ju grofeen QtDtdtn mächtig unb baucrl^aft arbeiten", 
als ^Deutfc^er unb ben Slu^länbem überlegen betoäl^rt, folgt 
in feinen (Schriften, „ioo eig auf SSerjicrungen anfommt, ber 
3Konicr beö frembcn äWcifterjg; unb t^ gei^t mir, aU einem 
©cutfd^en nal^e, ü^n bcr in allem Übrigen il^r äReiftcr ift 
unb aud^ in bcutfc^er 2lrt unb Sunft unfcr 9lllcr äWeifter 
fein fönnte, l^intcr ^oltaircn ju crblidEen." 

So finb in ber fleincn ©d^rift, bie alle Slui^fül^rungcn 
mit §intocifen auf einjclnc i^cimifd^c unb frcmbc ©d^rift* 
ftellcr begleitet unb belegt, eblcr greimut unb fidlerer Saft, 
Äraft unb Slnmut, emfte SBürbc unb feinfinniger ©d^erj, 
ein icbeö an bcr rechten ©teile, auf bajg fc^önfte bereinigt. 
3lll}u bcfd^eibcn unb übcrftrenge mug uniS barum aud^ bad 
eigene Urteil SMöfcri^ über bcn Srief crfd^cinen, toic feine 



94 3. mxt'^tmann, 

Soc^tcr eig ©oet^e mitteilt: „ffir fettft ift nid^t 'oMxq mit 
feiner 5lrBcit gufrieben, hjcil feine ©efunbi^eit ü^m nid^t er* 
laugte, ba^ geuer, toomit- er anfe|te, lange genug ju 
unterl^alten." 



lU. ^arle()mn ober Sertetbigitng htS ®roteiJle-toitttf$eii* 
$arle()mnij ^eirotl^. S^Hpft ^atribgen itntertl^ftmgfte 

SorfteOttng itnb SJttte. 

Sn [einem oBen Bef^^rod^enen 35riefe an ben Äönig 
griebrid^ i^at äWöfer gelegentlid^ aud^ ein toarmei^ SBort für 
ben t)iel gefd^mäl^ten §arlelin eingelegt „^i^t^ tDOt", fo 
fagt er, »t ßtmfeliger aU unfre fomifd^e @<)rad^e ; aufeer bcm 
§angh)urft toar deiner auf ber SSül^ne, ber einen fomifd^cn 
Son i^atte, unb ba^ SSoIf lieBte biefen, hjeil t^ bon il^m 
toal^re 3?olföf<)rad^c l^örte." 3)iefe SBorte ftel^en ganj in 
Sinflang fotool^l mit frül^eren ©d^riften äWöferig atö mit 
feinem SBefen üBerl^au^jt ©einer fräftigen Statur mit i§rer 
au8gef:prod^enen SlBneigung gegen ade unnatürlid^e 9Ser|eine^ 
rung in ßeBen unb ©itte, iüeld^e bie SBertJ^ergeit im ÜBer* 
ma^ im ©efolge l^atte, mit il^rcr oft erlennBaren 3SorIteBe 
für ba^ ©infad^e, ja 3)crBe mufete naturgemäß auc§ ba^ 
beutfd^e ©at^rbrama, bie ^arlefinabe Befonberi^ 8wfcigen. 
Unb tocnn er, toie toir fallen, in feinen ?ß]^antafien mel^r* 
fad^ bie aui^gelaffenen SSergnügungen ber Canbleute unb 
^anbtoerfer mit @ifer öerteibigt, fo toerben toir uni^ aud^ 
nid^t barüBer munbern lönnen, ba^ eine ber erften größeren 
©(^riften feinejg SWannei^alteri^ ber SSerteibigung bt^ §arle!in 
gilt, b^m toenige S^l^rjel^nte t)orl^er ©ottfd^eb ben ^roceß 
gemad^t l^atte. ©ie erfd^ien im ^a^xe 1761 unter bein 
Xitd „^^axU(\}xin ober 3Sert§eibigung beS 



ÜDct ^umot in aWöfet« SQ3cr!en. 95 

©rotcigfc^Äomifd^cn" (IX) unb tourbc in^ ©nglifd^e, 
granjöfifc^c unb ©änifd^e üBcrfc^t. 2luf fie unb ätoci ettüa 
5« glcid^cr 3^^^ cntftanbenc bcrtoanbte ©d^riftcn j^qBcu toir 
}um ©d^luffe unfcrcr Untcrfuc^ung unfcr Slugcnmer! ju 
rtd^tcn. ©ic borf bcn STnf^jtuc^ machen, eine tüol^lgclungcnc, 
[orgfältig Begrünbete SRed^tfcrtigung jenei^ Slfc^enBröbcte unter 
ben (Gattungen ber fomifc^en Sül^nenbid^tung ju Bringen, 
©ottfc^ebig fflame toirb gtoar in ber ganjen ©c^rift nid§t 
genannt, aBer er ift ei^ natürlid^, bem ber Äam^f gilt, ber 
„unerBittlic^e ©elel^rte, ber in feinem geerBten Cel^nftu^I 
ft|t tt)ie ber ffiaifer auf einem alten reit^i^ftäbtifcften ®rofd§en 
unb nac§ ©rünben au^rec^net, oB bie 33orfteIIungen ht^ 
^arlefin gefaßen lönnen ober nid^t." Um feinen Darlegungen 
leBenbige Srifd^e ju fidlem, legt äJiöfer fie bem angefeinbeten 
^arleftn felBft in ben äWunb. So ift aud^ htm l^eiteren 
Elemente in ber ftrengcn Setnei^ftil^rung fein Siecht unb 
feine -©teile getnal^rt unb bem 3?erfaffer bie Befte ©elegen* 
i^eit gegeBen, ridendo dicere verum. Unb toenn aud^ ber 
§arle!in in bem originellen „3?orBerid§t" nad^ feiner Slrt 
ben SBunfd^ äufeert, ha% bie ßefer „nid^t ju biel 3Sernunft 
barin finben mögen", fo ift t^ bod§ leidet, aud ber närrifd^en 
§üllc ben gefunben ©ebanfenfem J^eraugjuf dualen, ^a^ 
Bunte §arleIini^Heib t)erBirgt einen emften 3)enfer unb Be* 
rebten 3[ntoalt, beffen SSerteibigungi^tüeife t^ielfad^ an Ceffing 
erinnert. — 3)ie „§erren ©elel^rten", toie toir toiffen, 
SKöferig alte geinbe, l^aBen bie allgemeine SSelieBtl^eit, ba^ 
Sllter unb bk ©l^ren be^ §arle!in fd^mäl^lid^ mifead^tet. 
J)cmgegenüBer toiH bicfer mit „ber jenigen aufrid^tigen Se* 
fc^eiben^eit, toomit ein ange^enber 3)id^ter feine ®önner, 
bie öffentlid^en ^errn Äunftric^ter in ber SBorrebe ju l^inter^« 
gc^cn fud^t", p)ax allen anbren Slrten ber bramatifd^en 
5)id^tung einen SBorrang einräumen unb gern auf ben Sitel 
Sombbie SSerjid^t leiften. SSarum follten aBer bie §arle* 



96 ö- ^Riel^cmann, 

Knaben ü6crl^au:|)t feine SBered^tigung i^aBen, ia ei^ bod^ fo 
tiele unb t^tclgeftaltige Sitten ber äßalerei, ber Dpex, be§ 
&po^ gibt? ^oU ©tolj erl^eBcn bie anbeten bramatifd^en 
©id^tunggarten ben in biefer SlUgemeinl^cit unBegrünbeten 
3lnf))ruc|, allein gut 33efferung ber ©itten Beizutragen, ge* 
rabe aU ob bieig bie 3«f<^tt"^^ i"^ Sl^eater göge ober man 
l^ier nid^t eBenfo ha^ 3?ergnügen fud^en bürfe, toie mon ben 
Sang unb bie äßufi! beig 5Sergnügeni^ toegen lieBt. „Qfungc 
t)erlieBte, anbäd^tige §eloifen unb anbre ?ßerfonen mögen 
jur ^tit, tt)o il^nen eine fanfte, angenehme SRül^rung tüill* 
lommen i[t, bajg Strauerf^jiel Befud^en; toer fid^ in einer 
ol^nel^in jiemlid^ geneigten ©emüti^öerfaffung pnbet, ber toirb 
am Beften tl^un, fid§ bie SJloIierefd^en ßomöbien ju ertnäl^len, 
unb biejenigen, hjeld^e l^eute ben £on ber guten ©efeHfd^aft 
gu Pren toünfd^en, mögen il^re moralifd^e ©eele an btm 
rül^renben ßuftf:pielc treiben". SlBer alle üBrigen? „(B^ finb 
©tunben, too ba^ fo fel^r gerühmte toeife ßäd^eln unmöglich ift, 
too ein attgemeiner ®rudE öon ©d^mermutl^ ben trägen^ 
Äört)er Belaftet unb bie göttlid^e ^I^^Uig mit il^rcn ent^^ 
güdEenben 35etniIl!ommnungen ben fteifen SKu^leln laum eine 
faltftnnige §öf[id^!cit an^pxt^t 3)er ermübete ©elel^rte 
galant in feiner 9lBenb[tunbe, unb bai^ junge §errd§en füi^lt 
fd^on !ein 3Jergnügen mel^r, bie ©efangenft^aft bei^ ^önigi^ 
in ber ta^^egirten äWaufefaHe ju lefen, ber üBerlaufene 
©taatgminifter feufjt nad§ einer (Srlöfung, unb bie bon einer 
fd^meren äRal^ljeit aufge^oBene greifrau ift unfd^lüfftg, oB 
fte ft)ielen ober in bie ^omöbie ge^en tüiH, toeil bie gel^ler 
il^rejg SRäc^ften bie 'com ^laubern gefd^tnollene 3""9^ ^^^^ 
mel^r Betnegen fönnen. 3)ie ©äure l^at fic^ auS bem fürft* 
lid^en äRagen in bie ©egenben bei^ Äo^)feg gebogen, unb bie 
QtplaQten §ofleute l^aBen il^re [c^lüpfrigen (Sxi&^hinqtn nad^ 
atp^aBetifd^er Drbnung erfd^ö:f)ft; ber Hofnarr ober biel* 
mel^r ber §augl§err, toeld^er beffen SRoUe feit einiger S^it 



S)cr $umot in 3RöfetS 3Bcr!cn. 97 

üBernommen, t&ntt am 3^^nfto(i^6r unb lo6t bie 3Rorgen>^ 
länber, totlä^t il^re ©efeUfd^oft bei Sifd^e mit tiaften ©auf« 
lerinnen unterl^ielten, um bie gute Serbauung nid^t burd^ 
emftl^afte ®eban!en gu unterbre^en. ©olc^e ^enfc^en unb 
fi6cr]^au|)t bie gtofee SWengc bet menfd^lid^en ©efic^tcr, beten 
Srill^ling oft nur ein ©äl^nen ift, ^at bie toeife unb auf 
otteS Bebac^te Statur meiner gürforgc cm^foi^len," Unb 
t^ gehört toal^rlic^ „eine mül^f ame Überlegung", „eine grofee 
3Bif[enfc§aft" bagu, fo ju toirlen unb ffirfolge ju eräiclen, 
bie toeber ein Sonlünftler nod^ ein äJialer ju erreid^en toer* 
mag. ^ber auc^ eine SBefferung ber ©itten fann ber 
^atlefin fid§ rül^men l^erBeiguftti^ren, unb gtoar gelangt er 
ju bicfem S^üt „auf einem eignen SBege", burd^ bie 
ÄQtifatur. 3)iefe ÜBertrciBung allein ift toirffam Bei aKen 
Scnjcnigen, bie „enttoeber aui^ ®umml§eit ober einer öer*^ 
|c§ulbcten Srägl^eit bag feine ©alj ber ©atire nic^t em« 
})finben." ©ne fold^e ffiarifaturenmalerei ift burd^auS Be^ 
red^tigt, benn fie ift bie l^öd^fte 93orfteffung bei^ Säd^erlid^en, 
b. i. ber ©röfee ol^ne ©tär!e. ©ie fann auc§ onber- 
feitig nid^t beriefen unb berBittem, ba ber ^arlefin fid^ ftetig 
ate Siarr gibt unb ben „Slnftanb ber 3)umml§eit unb Gin* 
|alt" in attem getreulid^.toal^rt. 

8lm getoid^tigften bon fämtlid^en SSortoürfen aber, 
tocld^c bie Äunftrid^tcr gegen ben §arlefin rid^ten, ift 
folgcnber: „SBie elenb ift ba^ ©emifd^e ber §arlequinaben! 
O^ne SBal^l, ol^ne Orbnung, ol^ne (Sinl^eit, ol^ne S^on, ol^ne 

äbft^t SWebrig, Iriec^enb, unanftänbig, :poffen* 

^oft . . . Voller 3^^^"/ ßcberüd^er Slnf^^ielungen, aui^ge* 
fto))fter leerer ©nfäHe, etoiger ©:prid^tt)örter ... ift aUeig, 
tt)a8 n)ir nod§ Bi^§er bon biefen fo l^od§ gerfil^mten Garicatur= 
flemälbcn gefeiten l^aben." Qm ®ntfröftung biefe^ 5Sor* 
tourfi^ toeift ^arleßn guerft aui^fül^rlid^ nad§, bag in ben 
©tüdten, bie mit Siedet feinen S^iamen tragen, bie öermi^te 
^ifL mm- XXVI. 7 



98 3. iftie^emann, 

(Sini^eit tool^l Dorl^anben fei, 6efonberd bie ^au))teml^ett, bie 
beiS £one9, ftd^ bei ü^m afö fc^önfte Harmonie geige, ^m 
äfoigen ober verleugnet er aKe $andtt)urftiaben, bie fold^e 
Sfiügen mit äfled^t berbienen. „®ic ^offen, bie Slnfjjielungen;. 
bie QtotibmiiQMttn finb S5e§elfe fold^er Settier, toeld^e 
unter meinem Flamen bk el^rbare SBelt l^intergel^en unb ju^ 
gleid^ einen SBetoeii^ abgeben, h}ie biel id§ mir t)on bem3u^ 
fd^uer öerf^jrcd^en lönne, toenn berfelbe fogor berglcic^en 
Slftergeburten feineiS ©eläc^teri^ tofirbigt. ^^ unb SlOeS, 
toa^ t)on unferer gomilie ift, toirb fid^ ober nie einen folc^en 
Sortourf gu @(^u(ben tommen laffen. (£i^ gelten mitl^in aKe 
obige S[n!Iagen nur toiber biejenigen, toeld^e ald ®ef)?enfter 
in meiner ®eftalt erfd^einen." SBenn bann t)on anbercr 
©eite ein unti)illigei^ (Srftaunen barüBer auiSgeft^rod^en ift, 
bQ% „ei^rlid^e Seute in ©efeUfd^aft ber S3ettler unb ©tragen^ 
räuber ein 3Sergnögen pnben lönnen", fo toirb bem ^arleRn 
bie (Srtoiberung l^ierauf leidet: ,,(£in SSönig fteigt gu feiner 
(SrquidCung gar gern bon feinem 2:i^rone l^erunter, uni> 
3ebermann ftnbet eine 3(rt bed Sergnfigeni^, bii^toeilen aui^ 
feiner Saufbal^n ju fd^tneifen." ^m übrigen aber foHtc man 
ber grotei^!en ©ittenmalerei bod^ an^ bie Stit getoäl^ren, 
jur SSoIIfommenl^eit gu reifen, unb nid^t ftrenger gegen fie 
fein afö gegen eine Söiffenft^aft, bie in il^ren älnfängen 
immer unbolllommen ift. Qnm ©d&lufe tocift ^arleün nod^^«^ 
mate l^in auf bie allgemeine Sieilnal^me, bk man il^m ent^ 
gegenbringt, unb ben fegeni^reid^en S^u^en, ben er toirJen 
!ann. „^it größte unb n)i(^tigfte SSSal^rl^eit ift biefe: ba^ 
jeber ^enfc^ tned^fetötneife !lug unb nihnrifd^ ift. 3)a^ 
äRel^rere unb SBenigere in biefem ®emifd^e ettitfc^eibet fein 
806. . . . S<§ in meiner SBenigJeit forbre nur eine ©tunbe 
aud bem Sage bed äSSeifen. ^(^ laffe ü^m alfo noc^ brei 
unb gtoangig gu feinen übrigen Sefd^äftigungen ; unb ^er^ 



2)er 4>umor In äftöfetS 2öer!en. 99 

jemgc ift toal^tltcl^ tpcifc, her nur eine ©tunbe nid^t öcr« 
liert, fonbetn fie gu feinet nStl^igen (Srmunterung an« 
tocn&et.** 

S)cii^ ift im toefcntlic^en ber ©ebanJengang in ^atlelini^ 
@e(Bftberteibigung, ber fretlid^ bon mand^en ^löfd^toeifungen 
unb SRebenbemcrfungen unterbrod^en toirb. 3)ic SSercc^ttgung 
ber t)orgebrad^ten ©rünbe toerben toir nic^t t)er!ennen !önnen, 
tDeitn auc§ ntand^ei^ nur cum grano salis gu berftel^en ift. 
S(n einem unb gtuar htm toic^igften fünfte tuerben fid^ 
freilid^ Begrünbetc 3^^^?^^ ergeben. 333ie t^iele ^orlelinabcn 
tuetbcn übrig bleiben, toenn alle auiggefd^loffen toerben foßen, 
bie jene bon ben SSunftrid^tem gerügten ^el^ler bt^ äKangetö 
an Orbnung unb (Sinl^eit, ber gotenl^aften $lnft)ielungen u. 
bgl. an fid^ tragen? 3ft alfo auc^ in ber S^eorie ber 
^Qrlelin gerettet, fo fennt boc§ leiber bie SBirHid^Jeit tl^n 
unb feine @tüdCe nid^t gang fo, tuie fte in ber ^orfteKung unb 
ben SBünfd^en SWöfer^ leben, ber für ba^ erJ^olunggbebürftige 
publicum eine gefunbe, ungefiinftelte i^oft erftrebte. 3)ic 
?5ot^üge feiner ©d^rift bleiben aber barum unberffimmert : 
bie ©rünblld^feit, toomit er ben ©toff öon allen ©eilen 
Bel^onbelt, bie gerabeju ©taunen erregenbe S5elefen§eit in 
ber einfd^lügigen Literatur fotool^l ber alten atö auc§ ber 
mobemen ©d^riftfteKcr, ber ©eutfd^en toic ber ffinglftnbcr, 
^Jfonjofen, Italiener, bie geiftooKe Slrt, toie er ben oft 
troincn unb f^röben ©toff btm Sntereffc nal^c gu bringen 
«nb burd^ originelle ©nfftHe, treffenbe SSergleid^e, ^umorboKe 
@d^ilberungen uni^ fteti^ t)on neuem anzuregen unb bie 
Sa^er auf feine ©eite gu giel^en tpeig. 9^ad§ allem toerben 
toir bie guftimmcnbe Slnerlennung begreifen, bie toenige 
3[a§te f))Ster Ceffing in feiner ^amburgifc^en Dramaturgie 
(StfidC 18) bem SBcrfc äÄbferi^ gollte: „^arlefin l^at öor 
einigen Sötten feine ^aä)t bor btm Siic^terjtu^lc ber 
tooi^en £ritif mit ebenfo bieler Saune ali^ ©rttnblid^teit 

7* 



100 3. gfliel^emonn, 

berteibigt. 3^^ em))fel^Ie bie SlBl^anblung bed ^etrn 9R3fer 
üBer bad ©rotedtftomifd^e allen meinen Sefem, bie fie 
nod^ nic^t fennen; bie fte lennen, beten ©timnte i^afie id^ 
fd^n." 

Snit biefer tl^eotetifd^en ^erteibignng bed ^otleün l^at 
9M5fer eS nid^t Betoenben toffen. 3^^^^ S^i^re f^jätet cnt* 
marf er felBft^ gleic^fam eine $robe aufiS (Sj^ent^el, toäl^renb 
einer Steife nod^ ffinglanb ein §arle!inf:piel: „3)ie 
Sugenb auf ber ©c^aubül^ne ober ^arleqnini^ 
^eiratl^. (Bin dlaö^^pitl in einem Slufjuge." 
(IX.) @o finb toir in ber glüdtlid^en Sage, feine ^been 
t)om ®roted!«^omifd^en auf ber 93ü]^ne aud^ in il^rer 
))ra!tifd§en ^ntoenbung ju ptn'\tn. ^ufgeffil^rt ift bai^ i^eitete 
®pitl itoax niemoli^, unb ber ä3erliner @(^auf:()ieler 2)öbbeltn, 
bem e^ 92icoIai ju biefem Qtotdt üBergab, l^ütte ei^ faft 
ebenfo Derloren gelten laffen, toie ein ernftl^afte^g @d^aufptel 
a^öfer^, bai x^m gleic^faUi^ übergeben toar, letber in ber 
Z^at Verloren ging (X, ©. 64). S^icolaiig Urteil, ha^ t^ 
aU tl^eatralif^ei^ ®tM toenig ^erbienft l^at, ift getoig un« 
BeftreitBar, aBer äWäfer felBft l^at auc§ ol^ne 3^^^!^^ ^^^^ 
l^ol^en (Erwartungen baran gelnü^ft. Slafc^ atö Sleifeunter^ 
Haltung entworfen, Bcätoedtt eS nur, aud^ anberen einen 
leidsten, erl^eiternben ©enug gu getoäl^ren. ^efd^eiben nennt 
t» fic^ aui^brttdCUd^ ,,ein ^aä^^pitV*, unb atö fold^ed tonnte 
e9 nad^ h^m ^at^o^ ber Siragöbie ober ben !unftt)oIIen 
$ertoidClungen bed 8uftf:()ietö einen Berul^igenben l^armonifd^en 
3lu9llang geben. SlBfid^tlid^ unb mit 9ied^t ift barum bie 
gaBel fd^Iid^t unb einfad^, frei t)on allen Befonbere Slufmerf* 
famleit erforbemben SSerfd^Iingungen ber ^anblung ober 
geiftreid^er Sü^rung bei^ ©iaiogig. ^arlelin ftel^t im 
SVhtteI))unIte bed ©angen. (£r toxK l^eiraten, unb SoIomBine, 
bie jüngfte bon ben gal^Ireid^en SSc^tem feined Süi^nen^ 
^rinci^afö ä3art]^olb, ift bie (£r!orene; bod^ quälen ü^n aller« 



2)ct ^umor in 3Rßfct0 äöcrfen. 101 

lei 3toeifcl an bcr Sugcnb bct pBfd^cn @c§ouf^)tclettn, bic 
in S$trflt(^!eit gang unbegrünbet ftnb; el^e er fid^ Binbet, 
miijtt er fic barum auf bic ^toBc ftcffcn. 8luf bcn ^at 
eüici^ anbeten ®^an]pkkx^, ©ca^in, tjcrileibet er ftd^ atö 
Dfftjier unb mad^t ber ä^tc^töal^nenben feine SlntrSge. 2)aBei 
^Qt er felBft !einen fel^nlid^eren äBunfd^, afö t)on il^r aBge^ 
toiefen unb mit einer gel^5rigen %xad)t ^rügel nad^ ^ciufe 
gejagt ju toerben. Qn feiner größten greube gel^t ber 
SBunfc^ in ffirfüllung. STBer er ftürgt au8 allen §immeln, 
aU nun (SoIomBine, über aUeS aufgeüärt unb burd^ fein 
äßißtrauen geärgert, il^n t^erfd^ntäl^t. (£rft burc§ feine in* 
jtänbtgen Sitten läßt fie fic§ rül^ren unb getoäl^rt bem Un* 
glüdUic^en Sergeil^ung. 

®em geftcl^en tnir btm ?Jerfaffer U^ vgtüdfeS ju, ba^ 
er, öon einigen 3)erBI§eiten afigefel^en, bie ^[nforberungen 
too§l Bead^tet, bie er felBft in feiner oben Bef^^roc^enen 
©c^rift aufgeftettt l^at. S?or attem ift bie ®n^eit bt^ Xom^ 
üBetaU getnal^rt. 3)er bumm * fd^laue §arlelin, ber anbere 
täufd^cn tt)itt unb ftd^ felBft baburd^ in 9iot Bringt, bie 
muntere, naiöe SoIomBine, ber erfahrene SBartl^olb, ber berB, 
aber el^rlid^ ift, ber t)erfd^mi|te ©ca:pin, ber fd^njerfälligc 
Sßetcr, fie alle BleiBen il^ren ©l^arafteren Bi^ . jum ©d^Iuffe 
getreu. 3" il^rem einfad^en, l^armonifc^en 3"fö"^»^^f^i^''^c 
jttfft bag Sluftreten bei^ gtoeiten 8ieBeig})aarei^ bei^ ©tüdCe«, 
SfaBetta unb SSaler, ber 3(riftofraten unter ben ©d^auf^ielern, 
in einem aBfid^tlit^en ©egenfo^e. ©ie foHen in il^rer SieBei^« 
fcene ben gef^^reigten Jon ber Sftül^rbramen geigen unb bie 
ungelünftelte 9?atürlid^leit ber übrigen ©cenen l^eBen unb 
ini^ rechte Cid^t ftellen. S[nft)rud^gIog unb ungegtoungen 
galten fid^ fiBeraU SBi^ unb ©c^et^ auf einer rul^igen ^öl^e ; 
nur bic ^ßrügelfcene tuirft braftifc^, aber fie ift tnol^I Be* 
grünbet unb Bleibt, ol^ne aui^guarten, im innigften 3ufammen* 
i^onge bt^ ®anjen. SlKei^ in aUem ift unfere §arIcKnabe 



102 g. Wtc^cmüttn, 

tool^l imftanbe^ jene eine ber 24 Sagedftunben bortrefflid^ 
QUigjufüttett, für bie 3R8fer feine Beffere unb natütüdöcre 
älbf:()annung unb (Srl^olung lennt, atö fie ber ^arlelin ju 
Bringen bermag. 

9lod§ eine anbere ^arleßnabe, boi^ le^te SBer!, ba^ eine 
naivere äSef^ed^ung erl^eifd^t, l^otte äJZöfer fc|on ein ^aat ^a^xt 
frfil^er „in tnenig ©tunben", toie S^icolai berichtet, boHenbct. 
©amafö, im Qa^re 1760, Befanb er fic§ ate Sonbegbe^utiertet 
Bei bem gül^rer ber attiierten Slrmee, bem ^erjog fjerbinanb 
bon 93raunfc^tneig. 93ii^ ju einem ungetoöl^nlu^ f^äten 3^it- 
Jjunfte, Biig jum lO-Söiittor, l^atte biefer bie SantJ^agne gc* 
fü^rt. 3^ci ^^i^ barauf follte in ben neu Belogenen 
SBinterquartieren fein ©eBurtötag gefeiert werben. 3" biefer 
Seier liefe äßöfer eine Heine, auf 1 Sogen gebrudtte ©d^rift 
Verteilen mit bem Jitel: „Untert^änigfte SSorftel* 
lung unb SSitte mein, ^o^tp^ ^atribgen, ®e* 
neralentre^^reneuri^ ber SBinterquortieri^* 
luftBarfeiten Bei ber ^ol^en Slllürten ?lrmce.** 
(IX.) Unter biefer „untertpnigften SSorfteKung unb Sitte" 
beig Suftigmad^eri^ unb §arle!ittS, ber fid§ l^ier einen fold^ 
langen unb ftoljen 2;itel Beilegt, Birgt fid^ eine feine §ulbi* 
gung ffir ben ^erjog. ^cS, toa^ aKe an biefem Betounbem 
unb :preifen, ift bon ^atribgei^ Slrt unb SSorteil fo toeit 
entlegen, ba^ t^ ü^m bie Slui^brüdCe ber pd^ften ^ertounbe« 
rung unb tt^ei^mütiger ^lage abnötigt. !£)enn ,,bie Be« 
ftänbigen ©orgen, bai^ etoige äSad^en, ba^ l^arte Sager, bie 
unenblid^en Sefc^tnerlic^teiten, tneld^e ISngft einen ©renabier 
gu ©runbe gerid^tet l^aBen h}ärben", aQei^ biefei^ ]§at ber 
^erjog rul^ig ertragen, ol^ne an bk SuftBarleiten, ^tribgeig 
SeBeni^element, ju beulen ; unb biefer f ann nur Io))ffd^ütteInb 
baju Bemerlen: „Nolo, nolo Caesar esse." 8lBer bie oon 
anberen gc:priefenen gelb^errntugenben bci^ Unermüblid^en 
BebroBen ^atribge audft — unb ba^ ift baS ©d^limmfte —r 



3)cr $umor in SRöfcrS SDBcrfcn. 103 

mit Balbtgem motetieKen 9lutn. %\i^, toa^ er im Vorigen 
äBmter mit feinem fauten SBeine in SDUlnfter t^erbient l^at^ 
ift tn^toifd^en totebet baraufgegangen. Sie @d^auf))ieler mtb 
@d^auf:()ielerinnen, tDeld^e er für teurem @)elb unterl^alten 
inujä, Bringen in einer Qt\t, too ber Shieg aUt^ ßc^errfd^t, 
trid^ti^ ein. 2)ie !oftf^ieligen 0))ernmQf(^nen unb ^i^lreid^n 
£^eaterrequifiten, bon benen einige mit feltfamen Spornen 
unb S3eftimmungen auiSbrädlid^ angefül^rt toerben^ Bleiben 
unbenu^t. 2)ie 3)ominoiS, beren er mel^r atö 100 ^at an« 
fertigen laffen, ftnben feine 3Sertoenbung — ja, toenn ei? 
äBoffenröde toären! £ro^ aEebem aber mn^ er geftel^en, 
bag er überall, bei 3)id^tem unb ®(l^auf:()ielem, bei 93ürgem 
unb ©olbaten, ber toärmften Serel^rung für ben ^ergog 
begegnet ift. 2)er 2)i(^ter, toeld^er il^n mit ben nötigen 
0^)ern, Srauerfjjielen u. bgl. öerforgt, i^at für ben ®e» 
BurtiStag bei? dürften il^m ein befonberei? ^eftluftf^iel mit 
einem §arle!in * 9^a(i^f|)iel geliefert, hjorin fid^ eine bem 
^raftifd^en ^otribge faft überfd^toenglic^ fd^einenbe Siebe ber 
Untertl^anen lunbgibt — unb jtnar, tnie er befonberS be* 
tont, ol^ne irgenb tneld^e Sejal^Iung ^u Verlangen. Unb bie 
©d^auf^)ieler l^aben i^re Sftotten in jenem {^[tft)iele mit 
fold^cm ©fer gelernt unb bringen fie mit fold^er ^ergeni?* 
loärme ^ur Slupl^rung, ha^ man ju 2:i^ränen gerül^rt 
tocrben lann. Sei bem el^rfamen SSürgerömanne ferner 
l^aben bie Sl^oten bei? ^erjogS bie pd^fte ä3en)unberung 
load^gerufen. $at er fd^on frül^er gefragt, ob benn ber 
äll^ein je^t eine SBrüdCe tnäre, meil ber ^ergog trodEnen 
§ugei? I^abe i^erüberfommen fönnen, fo toirb er nun, nad^ 
biefem langen ä93inter!riege, beulen, bag in !3)eutfd^lanb aSe 
Slüffe gefroren feien, toeil jtoifd^en ©ommer unb SBinter 
fein Unterfc^ieb mel^r gemad^t toerbe. S)ic Offtgiere cnblid^, 
ienen ^atribge feine betoeglic^en klagen t)ortrug, l^aben für 
t§n lein Ol^r gel^abt : (Snglänber unb ^reugen, Reffen uub 



104 g. gftlel&cmann, 

Sraunfd^toeiger, §u[arcn unb Säger öerlad^cn tl^n unb 
freuen fid^ bcr SBintcrfamtJagnc unter einem fold^cn gü^rer. 
3)a BleiBt bem armen „®cneralcntre))reneur ber SBinter* 
luftBarleiten" nur ein 9lu8toeg; er tocnbct ftd§ an hm 
gürften fclbft mit folgenber untertl^finiger SSorftellung, bie 
ben originellen ©c^lufe feineiS ©d^reiöenig Btibet: „^a^ 
(£ingige, tnai^ mid^ nod^ aufrid^tet, ift ein ^orfd^Iag, toeld^en 
id^ iem lieben (Sott biefen äWorgen getl^an §aBe, unb n)orüBer 
i4 bie Seftätigung atte SlugenBlidEe erwarte. ®r beftonb 
barin, ba^ er mid^ jum ©rofeal^lmeifter affer 333ün[d^e 
mad^en möd§te, toelc^e l^eute für ®uer §oc^fürftHd^e 3)urd^* 
landet SBol^lfein gefd^el^en. SBenn id^ l^ierunter erl^ört toer=^ 
ben foffte, fo jtoeifle id^ nid^t, ober §öd^ftbiefel6en toerbcn 
mir einen geringen SlBjug t)on 1 ^xo Kent erlauben; ein 
fo Keiner SlBjug toirb Bei ber äJlenge unmerllid^, für mid^ 
aBer fo §inlänglid^ fein, ia^ id^ nid^t nötl^ig l^aBen tocrbe, 
ba^ ®IüdC anbrer 3^^'^^^ift^^ ä" Beneiben unb meinen 
je^igen ©d^aben ju Bebauren." 



SBir ftcl^en am Snbe unferer SBanberung butd§ bie 
SBerfe äÄöferi^. greilid^ Ratten wir leidet ben ^eiig bcr 
Unterfud^ung nod^ erweitern unb mand^e unBef))rod^en ge^ 
BlieBene ©teffe, Befonberi^ aui^ ben ^atriotifd^en. ^ßl^antaficn;. 
mit J^ineingiel^en fönnen. 8lBer ia^ S5ilb bejg SSerfaffcri^r 
bag fid^ an^ unfcren 3"fömmenfteffungen toieberf:piegcltr 
toäre baburc^ in garBe unb 3eici^nung fouin geönbert toor* 
ben* 3)ai^ ©efagte toirb genügen, uni^ ein Beftimmtei^ Urteil 
üBer bie ©genart unfereig großen ^umoriften gu ermöglid^eUe 
SBie SJiicolai bcS Stufeere feinet greunbei^ fd^ilbert: „©ein 
9Wunb ladete feiten, aBer faft Beftänbig fd^toeBtc auf feiner 
l^eiteren ©tirn unb auf feinem gangen ^ntli^e ba^ unauS^ 
löfc^Iid^e Cad^en, ba^ §omer feinen ©öttern gufc^reiBt", fo 



3)cr $umoT in SWöfctS SSßctfcn. 105 

ftcBt ftc^ uiii^ in bcn Bcf^roc^cncn SBcrlcn aud^ bcr ©d^rift* 
jicilcr äßöfcr bar. 3Rit rul^tgcr §eitcr!cit fielet er bcm tocd^fcl* 
DoKen betriebe bei^ 9Kenf(^en(ebeni^ 5U, aQen lauten Slud^ 
Britd^en ber ^omil^) ober poütxnbtx ©attre abgeneigt, ein 
geinb bed äSi^ei^, ber nur ben Serftanb befriebigt unb bad 
§erj falt läfet, ein äWeiftcr ber Ironie, jebod^ ol^ne feine 
jd^arfen Pfeile mit lieblofem ^ol^ne gu Vergiften. ®abei 
i^ot er, ber l^ot^geftetttc, t)ielgefeierte ©taatSmann, fid^ einen 
fidleren S5IidC unb eine toamie Siebe fel6[t für ba^ Äleinfte 
Bctoal^rt: ©ein inniger §cimat8finn unb fein äKitleib mit 
ber Slot ber Slrmen laffen il^m nid^tS fo unBebeutenb er«» 
fd^ctnen, bofe er t^ t^emad^läffigte. ©ein toeid^ei^ ®tmiM 
jeigt ftd^ ober nie bertoeid^li^t ; mit jarter ©mpfinbung ift 
eine frifd^e Energie berbunben, bie il^n aUe fc^toäd^Iit^e 
(£m^)finbfamleit öerac^ten unb nur an i^m ®efunbeti unb 
SHatürlid^en greube em:pfinben läfet. SlHem t)ebantifd^en, 
rcd^tl^aberifc^en SBefen feinb, lä^t er au(§ anbere mit i§ren 
Slnftd^ten gern ju SBorte fommen. Sllte, t)iel6eft)rod^ene 
Sl^emata toeife er in eine fold^e SBeleud^tung ju rüdfen, ba^ 
ftc§ an il^nen gang neue, bii^l^er unbead^tete ©eiten geigen. 
Unb toel^e SKeifterfd^aft erft bet^eift er in ber Äunft, feine 
Slb^anblungen in ein immer toed^felnbei^, gefäHigei^ ©etnanb 
ju Ileiben, tooBei er tro| feiner Stenbeng gu Beffern unb gu 
leieren feinegioegig, toie fd^on ©oetl^e Betounbernb er* 
lannte, lel^rl^aft toirb unb bie mannigfaltigften formen 
finbet, „bie man <)oetifd^ nennen !5nnte unb bie getoife in 
bcm Beften ©inne für rl^etorifd^ gelten muffen." — 

SWeBen SKöferi^ nStofeem, nad^ feinem ^lane fei^r folibe, 
gtocdEmäfeig, toürbig unb tnol^nlid^" gebauten §aufe erl^oB 
ftci§, h)ie SlBelen in feiner (Anleitung Berid^tet, ein ©eiten* 



') S^atüTlid^ tft 5iet bon bem $>axUtin'^^a^\pxtU feiner 9flatur 
«nb Seftlmmung gcmäfe abjufe^en. 



106 g. SRiel^emann. 

gebilube, ha^ nur ^ur Slufnal^me t^on ©äften Beftimmt toar 
unb ül6et bem Eingänge bie SBorte trug: Pusilla domus, 
at quantulaconque amicis dies noctesque patet. fettem 
SSol^nl^Qufe, ber ©tätte emfter Slrbeit, bergleid^en tt)ir feine 
ftrengtoiffenfd^aftlicl^en, BcfonbcrS i^iftorifd^en SBerfc, beten 
Ccftfirc tro| il^rer großen Scbeutung immer auf einen Keinen 
^eid Don Sefem Beft^ränEt Bleiben toirb, htm gaftUd^en 
9ie6en6au aber bie ^l^antafien unb anberen ^bl^anblungen, 
in benen ber §umor fein frol^eiS S})icl treibt. Älein freilid^ 
i[t biefer S5au nur in bem ©innc, atö er in feiner fd^Iid^ten 
(Sinfac^l^eit !ein ^en!mal unb 3^^8^^^ "^o^tt ©eleJ^rfamfeit 
Bilben, fonbern ben SSebürfniffen unb S^itereffen aller biencnb 
aud^ ba^ ©eringe nnb ®eringgefd^ä|te Beachten unb tt^ürbigen 
foll. (Sin ®aftBcfuc§ in biefen Sfiäumen ift eine toa^re @r* 
^olung für ®eift unb $erg, unb gerabe in ber Unrul^e 
unferer Qtit, in ber bem ed^ten $umor fo feiten eine ©tätte 
gegönnt ift, toäre t^ bringenb ju n)ünfd^en, bag immer me^r 
^reunbe, benen nac^ jener ^nfd^rift bai^ $aui^ %aQ unb 
Siad^t offen fte§t, eintreten unb fid§ an ben reid^en ®aft» 
gefd^enlen erfreuen möchten. 



IL 

fßon 
Dr. ©buQtb Sattclg, ObcTlanbcSgcrid^tSratl^ in ^anibm^. 



nam Qnintmom Varum sangaine 

oblitam et paludibus emersom cernere 
et aadire Tisas est. 

Tac. Ann. I, 65. 

^te iSta^t, in hjeld^cr ©cgenb S^iorbbeutfc^Ianbig Duintiliui^ 
SSarui^ mit feinen ßcgionen im Saläre 9 nad^ fS^x. ®cB* 
öon ben ©crmanen unter bem Kl^erugfcrfürftcn ^rminiu^ 
öemid^tet tourbc, i[t eine bicl umftrittene. 3)ie SWcinungen 
gelten n^eit aui^einanbet. 2)ie (Srforfd^ung ber ©efd^id^t^« 
queKen f:piclt babei eine ^erborragcnbe 9ioIIe. SRid^t minbet 
toid^tig ift eine nid^t aui^ harten unb an^ SSefdgreibungen 
3[nbercr entnommene, fonbem burd§ :perfönlid^c 5lnfd§auung 
crö)orBene Sonbcig* unb Ortjgfunbe. 9Kit §ülfe folget foff 
i^ier ber SSerfud^ gemacht toerben, ber Söfung ber großen 
Streitfrage neue ©eiten abäugetoinncn. 

ältand^e l^afien ben obn)aItenben ©d^tvierigleiten gegen« 
über eine Söfung üBcrl^aupt für unmögüd^ erflftrt. 3)amtt 
barf ftc^ bie ^orfd^ung nic^t Berul^igen. ^ann eine t)öEige 
®etoife§eit nid^t erreid^t toerben, e^ mttfetcn bcnn neu auf* 



108 (g. »artclg, 

tand^enbe (Sreigniffe eine alle S^^^^^^ Befeitigenbe SBenbung 
l^erbeifü^ten^ fo Bleibt ei^ bod^ inttnerl^in eine n^id^tige 9(uf« 
gobe, im Sereid^e ber SBoJ^rfd^einlic^feit immer toeiter Bii^ 
ju bem ^öd^fterreid^baren Dorgubringen, um bamit an hcS 
3ie[ oUfeitö Qnguer!ennenber SBol^rl^eit fo nol^e oli^ mögttd^ 
letonjulommen. 

I. ©ermanien. 

S)ie Eroberung ©oUieni^ burc^ ^uliuS (Säfat l^atte bie 
@rengen beie^ tömifd^en Sßeltreic^i^ bii^ jum Sil^eine oui^ge« 
be^nt, mit ben ^ßroöinjen Germania superior unb inferior, 
3m ©üben toutben bie ßonbe t)on ben Sß^jen hi^ tief in 
ha^ SBürttembergifd^e unb SSo^etifc^e i^inein unter ber Se^^ 
nennung 9i§ätien unb Sinbeligien §u römifd^en ^roüinjen 
gemod^t. 3m SWorben i^otten bie ©tiefföl^ne bt^ Äoifeti^ 
Sluguftui^^ S)rufui^ unb Stiberiu^^ ober oud^ onbere römifd^e 
^eerfüi^rer mel^rfod^ ben SRl^ein üBerfd^ritten, ttJoBei t^ htm 
©nen unb Slnberen gelang, bie ®IBe ju erreid^en. Qu einer 
CroBerung unb t5eftfc;^ung im red^tSrl^einifd^cn ©ermonien 
fährte jjeboc^ ia^ WBie^ nid^t, biejjenigen ©eBiete aui^ge« 
nommen, bie f))äter burd^ ben Cimci^ bem römifd^en Sfteid^e 
einöerleiBt tourben. ®ie gettjoltige SKilitärmod^t ber 9?ömcr 
in ben fübbeutfd^en Saubfc^often unb am 9i§eine entlang 
mad^te jebe Sluflel^nung ber l^ier n^o^nenben beutfd^en Stämme 
gegen bie f^rembi^errfd^oft unmöglid^. ®ie feit Urzeiten Be* 
ftanbene g^eil^eit unb UnoBl^ängigfeit ber (Sermonen l^attc 
aQein in ben Sänbem nörblid^ ber ^Tioinlinie unb üom 
rechten SRI^einufer nod^ ber ffilBe ju ben ?ßlQ^ Be^ou^jtet. Sin 
ber 2\ppt l^inouf toax jjebod^ öom SSI^eine l^er eine römifd^e 
SKilitärftrofee mit gelbbefeftigungen unb einem 91 lifo Be* 
nannten ÄofteUe angelegt. ®iefe8 ift nad^ ben gorfd^ungen 
ber 9ieic^d«8imei^«(£ommiffion in ber grogen aufgebed(ten 



!Dle SSQruöfd^Iad^t. 109 

Sagerfeftung an ber unteren 2ippt Bei ber (SifenBal^n« 
ftotion §Qltctn in SBeftfalen toiebeterfannt.^) Steuetbingi^ 
^(d fretltd^ S)eI6rüdC in feiner ©efc^id^te ber Sh:iegi^!unft 
S5erlin 1901 Si^cil 11, inbem er Bei einer frül^er fei^r ber« 
treiteterf Slnfid^t Bel^arrt, Sllifo im SBege ber ©c^Iufe* 
folgerung toieber an bie obere Qxppe nad^ 9leul^Qu9« 
Clfen Bei ?ßabcr6orn äurüdtoerfe^t, toofclBft jebod^, unb eben« 
{o t)on ^altern Bid ju ben Oueden ber üxppt l^inauf, oller 
Semül^ungen unerad^tet Bislang irgenb meiere Spuren einei^ 
tümifc^en .QafteUi^ nid^t oufgefunben ftnb, mäl^renb bie an 
ber unteren 2\ppt Bei ßaltem ju S^age gef örberte Sager« 
fefte, nac^ ber größere ©d^iffSgefäfee t)om Sfti^eine l^er l^eran- 
!ommen fonnten, au^fc^Iießlic^ ein äRagagin« i)ber äßarft- 
plai^ ber SRömer getoefen fein foQ. ^n ben QueUenBeric^ten 
ift nun aBer immer nur t)on einem (bem) ^aftede an ber 
i\ppt bie 9iebe.») Um bie Sage bed Sta\UU Sllifo Bei 
9teul^aui^ « (Slfen gu erflären, fpric^t S)elBrüdC bann ber 
Sip^e Bii^ faft gu il^ren Ouellen ^inauf ,,eine 
mäfeige Sd^iffBarfeit" ju.») 



^) ©d^ud^l^arbt in ben Serid^ten ber 9(!abemte ber SBiff enfd^aften 
Sexlin 1900 I, @. 303--316. S)al^m, ard^aologifd^er Slnjelger jum 
Sal^rB. beS ard^äologifd^cn 3nftltut8 t)on 1900, @. 101. Sfcrner 
„§altcm unb bie SHtert^umSforfd^ung an ber Ötppe'' In ben SRlttl^etl. 
ber S[ltett^.=©ommlfrton für Söeftfalen C)cft n, 3Rünfter 1901, fo- 
tote bafelBft bie ^uffö^e t)on ©d^uc^l^arbt ®. 199 ff. @. 212 unb 
bon S)a^m (g. 225 bid 228. 

«) @o aud^ ©öfer, SJaruöfd^Iad^t, Seipjtg 1888. @. 27. 

') 3n aSerneuefter 3ett l^ot gtegmanu/ ^ur Sage beS ftafteUd 
^lifo !!)etmo(b 1901, mit guten ©rünben nad^getotefen/ bag ^Itfo 
bei ^altern ober adenfaUS 6ei ^amm gelegen l^aBe, bagegen nimmer- 
mel^r an bem t)on ^etbruct angetotefenen $Ia^e an ber oberen 
8i^5pe gefud^t toerben fönne. !Die Scrid^te Tac. Ann. n c. 7 unter 
Seil^att bon c. 6 in ^n(ag ber Vorbereitung beS bon @(ermanicuiS 



110 @. »attcU, 

2>te ertoäl^ttten Sanbfttid^e nSrblid^ Dom 3ßain unb tion 
ben Ufern bei^ 99]^eini^ nod^ ber (SlBe gu bilben rinen X^til 
berjcnigcn toeiten ©ebictc, btc Xaütvi^ in feiner Berül^mtett 
©d^ft bom Saläre 98 nod^ Sl^r. ®e6. otö ©ermania 6e* 
jeic^net, toorwnter er allein t)on bcn ßänbenr germanifd^er 
3wnge bie ben ^Römern nid^t unterworfenen jenfeitig ber ba^^ 
maligen 9ieic^8grenjen üerftel^t. S)ie ©ermonen bei^ %aatv^ 
toaren eine burd^ unb burd^ friegerifd^e Station, auSgejeic^nct 
burd§ unBegöl^mbaren f^rei^eit^finn^ ^erüorragenbe ^örpet^ 
feoft unb geiftige SegaBung (Germ. c. 30 multum ut inter 
öermanos rationis et soUertiae). Äein Sßolt ber ffirbc, 
fo flogt ber römifc^c ©d^riftfteHer, l^aBe öon Qzit ht^ (Sin^ 
Bruces ber (SimBem unb S^eutonen an ben SRbinem ntel^r gu 
fd^affen gemad^t afö biefe ftetg unter SBaffen leBenben, 
toanberluftigen unb tl^atenburftigen IJoHi^ftftntme. 3)er ben 
©ermanen innetxiol^nenben ^aft tarn bie 93efd^affenl§eit bei^ 
Sanbei^ unb feiner fliniatifd^en Serl^Mtniffe ju §ülfe. Tac. 
Ann. II, 15: juvari silvis, paludibus, brevi aestate et 
praematura hieme. 9?ad^ ber 93efc^reiBung bei^ Sacitui^ 
Germ. c. 5 §atte ber SBoben jtoar im ffiingelnen eine ber^ 
fd§iebenartige ©eftaltung, im ^[ttgemeinen aBer, b. i. beut 
^auptäjaxaltn m^, fo toirb gefagt, fei bai^ germanifd^e 
8anb öon finfteren aBfd^rerfenben SiBälbem^) erffiUt unb mit 



im Salute 16 na(i§ (Sl^t. @zf>, t)etanfta(teten gretb^ugeiS (dum adL 
gantnr naves) gemälzten in bet ^l^at ben fräftigften ^n^alt, bag 
^lifo nid^t aCtsutoeit t)om fRl^etne gelegen ^abzn mug. @d mttb 
t)on !Dto (SaffiuiS an ben ß^fammenflug t)on Sippe unb (SUfon ge^ 
fc^t. ^er ^axm ©lifon ift inbefe toerfc^tounben. 3)ie Suflüffe ber 
Sippe, beten einer aud^ in bet S^ä^c t)on ©altetn öot^anben ift, 
^ei^en fett unbenflid^en Seiten anbctiS. — !Die ©d^ipatfeit bet 
Sippe Beginnt, ^cutjutage mcnigftenö, etft t)on Stppftabt an. 

^) Frontinus, Strateg. I, 3, 10: Imperator Caesar Domitianiis 
AugnstnSy enm GermaDi more suo a saltibus et obscnris latebris 
sabinde impagnarent nostros tatnmque regressnm in profunda 
silyarom haberent. 



^ie Santöfd^tad^t. 111 

aBfd^uHd^en ®ünt|)feti BebedCt (terra aut silvis horrida aut 
palndibus foeda). Sin einer anbeten ©teUe ber Germ. c. 30 
^eigt t$ in 93egug auf bai^ Gebiet ber Statten non ita 
effdsis et palustribus locis ut ceterae civitates, in quas 
Germatiia patescit ; dnrant siquidem coUes, paullatim 
rarescnnt. ü)ie Sergleic^ung biefer bai^ ^au^tBilb futj 
unb treffenb geid^nenben ©teilen unb namentlich bie Se^ 
gtfinbung bet gtoeiten ergie6t gunftd^ft foDiel, bag hit paludes, 
üon benen bie 9iebe x% nid^t in ben gebirgigen ober l^fige« 
Itgen, fonbern in ben weiten fCad^en Canbftric^en ©etmanieni^ 
3U fud^en ftnb. 93ei einer fo aQgemein gel^altenen Gl^araEte^ 
xijtrung bt^ Sanbei^ fönnen unter ben paludes unmöglid^ 
filoge ©unt^ffteUen (stagna), toie fold^e tDol^I in ber ganzen 
SBelt borfommen, bcrftanben tnerbcn. S)ie Sejeid^nung toeift 
bei^l§al6 auf bie auiSgebel^nten äJtoore l^in^ bit t)on ber (Slbe 
tneftoärtiS nac^ ben 9{§einmünbungen ju bie Tiefebene bt^ 
norbbeutfc^en 8anbei^ burd^ie^en unb jn^eifeli^ol^ne fd^on 'oox 
Sal^rtaufenben in gleid^er SBeife öorl^anben tnaren. S)ai^ 
barf toof)l um fo getoiffer angenommen werben, afö biefc 
SWoorfläd^en öermöge il^rer getoaltigen Slui^bel^nung btm 
xBmifd^en ^uge aU tixoa^ ben germanifd^en Sanbftric^en fo 
©igenartigei^ erfd^einen mußten, ba^ fie bei einer aUge* 
meinen ©d^ilberung ©ermanieni^ ebenbei^^alb unmöglid^ mit 
©tittfd^toeigen übergangen werben burften. ®ine juöerläffigere 
Sanbei^funbe reichte aber für bie SRömer über bie (£lbe nid^t 
]§inauig. SRur öon ben norbbeutfd^en ©egenben bi^ jur SRorb* 
fee unb nac^ ben l^oKünbifd^en 9?ieberungen l^in i^atten bie 
SRömer öermöge il^rer bisherigen ^ieggjüge (3)rufui^, Do* 
mitiui^ 9l§enobarbu^, Siberiui^) einen l^inreid^enb attgemeinen 
ffiinbrudE gewonnen. Dl^ne Smti^d entwarf öon bicfen ®r« 
fa^rungen unterftü^t Sacitui^ feine 95efd§reibung ®ermanieni^. 
Wlan wirb aber auc^ noc^ einen ©c^ritt weitergel^en bürfen. 
Die paludes f^Jielen bei ben auf ®ermanien ftd^ bejiel^en« 



112 e. ©attclS, 

bcn gelbjUQgberid^tcn bcr SSömcr (??ellcj|ui^, gloruig, Sacitug)^ 
aBgcfcl^cn öon bcn ^cerci^mätfc^cn, bie in btc Bctgiflcn 
ntittelbeutfd^en ©egenben ted^ti^ t)om SRI^eine unb namentltd^ 
in ba^ ffi^attcnlanb l^incinfü^rtcn, eine fel^r Bcbewtfame SRoUc. 
f^ür bie gctoaltigcn ^ccrc^maffen bcr Siömcr fonnten naffc 
3Bicfcn, SBafferlac^en, fc^IüpfrigcS ®clänbc fotoie Bcgtcngtcre 
Blofec ©umpfftcUcn (stagna), bie ü6erbiei§ t^ielfod^ im 
©ommcr jurütljugel^en ^jjlcgen, t)on feiner irgenb entfc^eibcn«* 
ben SSebeutung fein, tt)ol^l aber 9J?oore, bie Vermöge ü^rer 
Slugbei^nung unb Sefd^affen^eit in ber ©tunbe ber ©efal^r 
bie $eerei^o))erQtionen gu Bel^inbern unb nad^tl^eilig gu Be« 
grenzen geeignet toaren. Tac. Ann. I, 63 fogt angnstus 
is trames yastas inter paludes. I, 64 nam medio 
montium et paludum porrigebatur planities, quae 
tenuem aciem pateretur. 3)af. I, 67 profundas 
magis paludes. ^of. 11, 19 profunda palus ambibat. 
2>Qf. n, 20 hostes a tergo palus, Romanos flumen aut 
montes claudebant. S)Qf.I, 64Clieruscis sueta apud paludes 
proelia. Vellejus bist. rom. 11, 119 exercitus . . . inclusus 
paludibus. @o aud^ (Säfar de bello Gallico II, 16, l^ier in 
S3ejug auf ©oHien, quo propter paludes exercitui aditus 
non esset, ferner bof. 11, 9. ®^ ift borum ntei^r aU nur 
tool^rfci^einlid^, nton barf ttjol^l fagen fidler, ha^ unter bcn 
paludes, bon benen jene DuettenfteHen üBeraH unter S3e* 
nu^ung beffelBcn SBortaui^brudCi^ rcben/) bie ^od^* ober Sief* 
ntoore gu üerftel^en finb, n)ie folc^e öbe unb u n g a n g B o r ober 



^) 9lttgcnbiS tüixb erfennBat aud^ nur ongebeutet/ ba^ t& ftd^ 
itgenbtvo um palades innetl^alB t)on SBälbem ober inner« 
]^ Q 115 biefcr ober jener an f\^ betretbaren ^obenfläd^e gel^anbett 
l^aben lann. Silyae et (aat) palades [teilen tttelmel^r meift neben« 
ein an ber. 



S)lc SBaruSfd^lQd^t. 113 

feiger ^offirBar, ju Sorfftic^ unb SlBBau gcrigitet, 
uieit aui^geBrettet ber norbbeutfd^eti SttefeBene angehören. 
<£tn Slnalogon n^ar für hit 9tömer in ben $onttnifd§en 
@üm))fen ^tolieni^ gegeben. @ie toerben burd^ti^eg atö 
paludes Pomptinae bejetd^net (^liniui^ nat. histor. 3^ 
5 unb 17, 4. SKartiali^ 10, 74. Suconu« 3, 85). "^a^ bc* 
[tätigt ben ©d^lug, bag unter ben paludes ©erntanieni^ 
gleic^erroeife überall nur bie großen $oc^« ober 2:iefmoore 
biefei^ Sanbei^ i^aben gemeint fein fönnen. ^ajs füblid^ t)on 
ber norbbeutfc^en Siiefebene, namentlich in ben Sanbftrid^en 
jtoifd^en ber oberen (£m^ unb ber oberen üippt (bie 
fogen. ©enne, ein fanbigeS (Selänbe) in altersgrauer 5Sor* 
jeit ebenfaUi^ mooriger Soben t)orl^anben getoefen fein foU, 
tuitb tooi^l h^^mpttt, aber bon ben QueQenberid^ten nirgenbS 
mit erfennbarer ©ic^eri^eit ertoä^nt. ^tb^n^dfl^ fe|lt in 
SSejug auf ^uiSbei^nung unb 9]t&cl^tig!eit fold^en SRoorbobeniS 
jebe genügenbe ©etoig^eit, unb eiS toürbe auf eine leere 
^^potl^efe l^inauSlaufen, toenn man l^ier ol^ne SBeitereiS ein 
in bamaliger 3^^^ t^orl^anbenei^, fpäter üerfd^niunbened 
ä)2oor in ber d^aralteriftifd^en (Sigenfd^aft ber norbbeutfc^en 
SKoorfLäd^en mit ii^rer militärifc^en Sebeutfamfeit für bie 
Mmzx annehmen tooQte. 

(&^ !önnte auffallen, ba^ £acituS in ber ©ermania bie 
^aiben, bie bod^ aud§ unb gioar ganj oorjugi^meife in ber 
notbbeutfd§en S^iefebene in toeiter Slui^bel^nung nod^ je^t 
totl^anben finb, fieser aud^ fc^on bor ^al^rtaufenben bort 
öor^anben toaren, nic^t neben ben SWooren befonberS er* 
toä^nt. Slffein ber lateinifd^en ©^jrac^e fel^lte |ier ein 
(^axatteriftifd^t äBortoui^brudC. @ie ift auf Umfd^eibungen 
<in8etoiefen. Slun nennt aber Stacitug Genn. c. 2 Ger- 
maniam informem terris, asperam coelo, tristem 
cultu aspectuque (ögl. aud^ §oraj IIb. 4 Carm. 4, 
26 Germania horrida). SBeibewirti^fc^aft toar borl^crrfd^enb, 
m- tmtt^. xxvL 8 



114 (S. »atteU, 

bet SldterBott gering (c. 5. 26 bgl. quc^ ffiftfar de bdlo 
Gallico VI, 22 und 29), unb fc|r ^aroftcriftifd^ l^cigt cg 
Tac. histor. IV, 73 bon bcn ©erntanen, fte gingen borauf 
auiS, ut relictis paludibus et solitudinibns suis 
fecundissimum hoc solum .... possiderent, Ido^ 
mit, ia l^ier gegenfä^Iid^ auf hk unfrud^tBatetr 
® egenben ® ermanicnS §ingetoief en toirb, nid^t nur to i c b e r 
bie äßoore, fonbetn oud^ bie ^aiben ©ermanieni^ l^inreic^eni^ 
beutltd^ geiennjeid^net tnorben finb. ^ugerbem tonnten an 
\xd) Bcttct6are §aiben für bie Sewegungen ber tömifd^err 
$eerc nur eine SieBenroHc f^jielen. 

UeBer ben Scbblferunggjuftonb ©crniantenig getoä^rt 
bie ©emtoniQ fein genaueres 35ilb. ©täbte unb felBft 
größere gufamntenl^ängenbe Ortfd^aften tnie am Sil^eine gaB 
t^ jebenfaUg nid^t. S)ie Sefd^reiBung Genn. c. 16 fd^ilbert 
unjroeifell^aft bie ben 9{ömern t)ont 9i^eine l^er gunäd^ft t)or 
klugen gelegenen unb il^nen bei^l^alB am SBeften Be!annten 
Canbfd§aften bei? toeftfälifd^en glad^IanbeS mit il^rer fo 
eigentpmlid^en (SinjelBefiebelung burd^ $öfe in totit auiS« 
gebel^nten ^auerfc^aften. ^iefe ©eftaltung l^at ftd^ bort 
unb in bem ftammt)ertoanbten 9tad^BargeBiete ht^ \p&texm 
^od^ftiftig DgnaBrüdt Bii? auf ben l^eutigen Sag oufecrl^oIB 
ber erft l^emad^ entftanbenen ®t&btt erl^alten. Sine ber« 
artige (SinjcIBefiebelung mufete ben tjom 9Weberr§eine ^er 
einbringenben SRömer^ceren unb h^m SBeitermarfd^e in ber 
SHd^tung auf bie (SIBe gu ganj erl^eBlid^e ©d^toierigteiten in 
Sejug auf bie 3Ser^)robiantirung grojjer Sru))^)enmaffett 
barBieten. 2>ied i^atte n^oi^I fieser ben Slnlag gegeBen, mit 
bem jCafteKe 9{Iifo Bei ^altern einen grogen SD'iagagin:)''^^^^ 3^ 
berBinben unb eBenfo eine burc^ @(^u|})often geftd§erte 3Jt\lxt&t^ 
[trage bie Qxppt hinauf anzulegen, um bamit auf unter 
Pflege gefteOten S3egen ben beeren aUt^ fflitfjiQt leidster 
nac^fül^ren ju !önnen. Slugerbem toaren toeite, äUenfd^en 



S)ie Sarudfd§lad§t. 115 

unb $ferbe angreifenbe ältätfd§e noti^toenbig, aud^ bie jtoifd^en 
bem it^eftfältf^en f^Iad^lonbe unb ber norbbeut[d§en (£(ene 
tme eine äRouer auffteigenben ©ebttgSjüge ju üBetfd^retten, 
toenn man unter SBenu^ung jener SDhlitärftrage in bai ^tv^ 
®ermanieni^ nod^ ber (£I6e gu borbringen tooQte. ^iefe 
Umft&nbe 6eftimmten ben ©erntanicuiS, oB er ben OBer^ 
befei^l am 9}]§eine eri^olten i^otte^ ben $erfud§ ju unter«» 
nel^men, üon ber ©eefeite oud unb burd^ bie großen ©tröme 
ben SSormorfc^ ju BetoerlfteHigen (Tac. Ann. 11, 5). (St 
toiipe boju toieberl^olt bie (£m2, um n^enigfteni^ bie ^anpU 
maffe ber %xvCppm, §ugt)o[f^ 9{eiterei, ®tpM unb ^roDiont 
mit §ülfe ber §Iotte unberfe^rt längg ber Süfte unb ben 
^lug l^inauf in'i^ Sanb i^ineingufc^affen. 93et ben bamafö 
no(| mangell^Qften geogrQ|)]^if(i^en unb to:f ('9^<^'§if4^ jCennt« 
niffen tnar bie ^ui^fäl^rung ein .SBagnig^ bai^ ofigefel^en ba« 
üon, bag nid^t biel Erleichterung bomit gewonnen toerben 
lomtte^ ftd^ benn oud^ fd^tner an ber ^eerei^Ieitung räd§te. 
3[uf htm SRüdtoege an ber (£m^ l^inunter unb im SBatten« 
meere erlitten ^eer unb SI*^tte Bei fd^led^tem SBetter unb 
Sturm bie furc^tBarften «erlufte (Ann. I, 70 H, 23. 24.).^) 

®o [tauben, toa^ ©ermanien Betrifft, bie auf (SroBe» 
rung aui^gel^enben 9}ömer tro^ il^rer gewaltigen SBaffenmad^t 
ganj erl§eBIid§en, ii^nen in biefer SBeife anberi^tno nod^ nid^t 



^) ^ie ^ort^eKc/ bie bet $(an an ftd§ l^ätte bat^ieten lönnen^ 
würben ntemotö aui^genu^t. ^a& erfte Tlal (15 nad^ (Sl^r. &th.) 
äog ®crmanlcu§ mit fämmtltd^en ^^angeBrad^ten 4)ccreSmaffen 
o^e SK^eitereiS in ha» toeftfälifd^e gftad^lanD l^inetn. Sehn gmetten 
Malt (16 nad^ (S^r. (S^eB.) betful^t er in berfelBen Steife. S>ie 
DueUen Bieten toenigfteniS ntd^t bie geringfte SCnbeutimg/ bag @er« 
manicui^ bieiSmal ton bem ^luiSfd^iffungdpunfte an ber ®m^ an^ 
ofttoätta Qn ber S'l r b f e 1 1 e Jener ©eBlrgg^üge entlang in bie 
notbbeutfd^e (SBene ber SOBefer ju eimnarfd^irt fei. @. unten su VI. 

8* 



116 ®. Sortetd, 

cttoad^fcnen ©d^toietigfettcn gcgenüBer. @ic litten nid^t nur 

unter bcr Ungunft bet flimattfd^cn SSer^ältniffc, fte l^attcn 

nic^t Blo8 ein grei^eit unb 5SatcrIanb licbcnbeö friegerifc^cä 

9laturt)oH oon ungeahnter Straft unb Energie t)or fic^, ba^ 

nid^t gögerte, Bei f etnblid^ent (SinBrud^ feine ^aulid§{eiten unb 

SBorrätl^e ben flammen ^)rci^ugeBen (Tac. Ann. 1, 60Bructeros 

suaurentes), fonbern t^ fteHte öor Slttent aud^ Statur unb Oc* 

ftaltung bei^ Sanbei^ mit feinen aui^gebel^nten SBälbem, äßoocen 

unb §aiben ben (SroBerem ber SBelt gan^ BefonberS fd^tniertgc, 

nid^t auf bie S5er^)f[egung bcr ©eere Befd^ränfte SlufgaBcn. 

®iefen SlufgaBen geigte fic^ bog gewaltige, unter feinen 

Äaifern feftgeeinte SRömerreid§ auf ber ^öl^e ber ^nttotdEIung 

mit aller feiner SWad^t tro| ber ^)olitifd^en g^^^iff^w^^** 

©ermanieni^, ba ben berfd^iebenen Solföftämmen ein gemein«^ 

fd^aftlid^e^ ©taati^oBerl^aupt , f el^Ite, nid^t gettiad^f en. 9la^ 

Semid^tung ber 53arianifd^en Segionen jur Qtit beg Satfetö 

^uguftu9 unb nad^bem ©ermanicuS einige ^al^re barauf 

feine gegen bie Germanen abolendae magis infamiae 

ob amissum cum Qointilio Varo exercitum, quam 

cupidine proferendi imperii ant dignum ob 

praemium (Tac. Ann. I, 3) auSgefül^rten ShiegSjttgc Bc^ 

enbet i^atte, gab man, ber üugen (Sinfid^t bed föaiferd 

SiBeriuS fortan folgenb (Ann. 11, 26), alle toeiteren 9Scr* 

fud^e bauernber ^cf^^fe^^S i" ^c" ©eBieten iz^ freien ®cr=* 

manieni^ auf. (SS t)erBlieB Bei ben alten burc^ äll^ein.unb 

CimeS geBilbeten ®renjen, bie gcgenüBer htm anftürmenben 

©ermanentl^ume gu l^alten ei^ aKein fd^on ber größten SSa^^ 

fam!eit unb ^raftanftrengung Beburfte. S)iefei^ Qnv&dxo^^tn 

ber fonft üBeraH ftegreid^ borgebrungcnen SRömermac^t ber^ 

langte eine 9?ed§tfertigung bor ben S^itQtnofim. Sacitui^ 

legt Ann. n, 5 fold^c bem Oermanicug mit ben SBorten in ben 

STOunb: fundi Germanos acie et justis locis — hjos 

fid^ Bei ber erften ffiriegiSmad^t ber SBelt öon felBft berftanb — , 



S)le 33aru«fd5lac5t. 117 

utn J^injujufügen jnvari silyis, paludibus, brevi 
aestate et praematura hieme. ^er Unbeftegßd^feit 
bcr SRömcr tocrbcn bic Bcfonbercn unb toid^gftcn Ur* 
{a(|en ber fo fd^toierigen Semeijtetung bei^ germanifd^en 
Smtbeig in Slnfül^rung bicfer feiner ©igcnfd^ftcn gegenüber* 
gefteüt. (S^ barf bal^er um bei^ ©egenfa^ei^ mitten Bei ben 
silvae nid^t an 6[oge ©ei^ölge unb ^aine unb bei ben 
palndes nid^t an S^eid^e, naffe äßiefen, SBSafferlad^en unb 
blo^e ©um^ffteSen gebadet toerben. ®o ergiebt fid§ i^ier 
eilte tocitcre 95eftätigung bci8 oben bereiti^ Sluggefül^rten. 



II. ^a8 Sentobnrger Salbgebtrge. 

®rei große germanifd^e ??oIföftftntme [inb ei§ getoefen, 
mit bcnen im freien rec^ti^rl^einifd^en (Scrmanicn bie Slömer 
bie meifte Serül^rung gel^abt §abcn, bie Sructerer, bie 
Kl^erugfer unb bie Chatten. S)ie Sructerer betoo^nten bag 
toeftfftlifd^c S^öd^Ianb bom SRI^eine bi^ gu ben Sergen an 
ben Ouellen ber ®mS unb ber ü\p^^. @in Sl^eil, too^I 
unter bem S^iamen SRarfen, faß an bcr Sftul^r.^) ?)ie (J§e* 
rugfer toerben ate ber mäd^tigfte SSoIföftamm bejcid^net. 
3§r ©ebiet muß ba^er t)on größerer Slu^be^nung gewefen 
fein mit berl^ftltnißmäßig jai^lrcic^er 95et)ölferung. (£i^ toirb 
in Slnfd^luß an Tac. Germ. c. 35, 36 übertDiegenber Stuf* 
faffung nad^ ungefft^^ in bie ©egenben jtoifd^en ber 
SBefer unb b^m Flußgebiete ber ffilbe gefegt, ettoa im ^ox^ 
ben öon ber Sitter, im ©üboften öom §arje begrenjt. S)ai8 
töcift auf bie bon ber Seine burd^floffenen Sl^eile ber l^eutigen 



*) ®o aud^ Shiolc, ftrteggäügc be^ ©crmanicuö, ©etltn 1887, 
©. 23, 24, 192. 



118 @. SattcliS, 

^ßrobütä §annobct ]§tn.*) 8ln bte C^erwgfer fd^loffcn ftd^ 
nac| ©üben ju Bis gum 3Jiain bie atö Bcfonberi^ friegd« 
täd^tig gefd^ilberten @]^atten, bie i^eutigen Reffen. 

95ructeter unb ®^erui^fcr tourben burd^ bie toalbigen 
©egcnben an ber SBefer gefd^icben, Bi^ biefer ©trom |tc§ 
bann in fd^arfer 95icgung nad^ 9iorben burd^ bk 5ßotta 

äBeft:f'^<^'^i<^^ ^^n ^^9 ä^ ^^^ notbbeutfd^en Ebenen Bal^nt. 
Ungefäl^r bon ber ©egenb Bei ^ameln an, im ©üben ettoa 
t)om OueHengeBiete ber Qxpp^ l^er jiel^en in norbtoeftlid^er 
Siid^tung jtoei l^ö^ere toalbBebedtte Sergfetten, bie, Slnfangi^ 
unter fi^ toeiter getrennt, nad^ 3)urd§Brud§ ber SBefer Bei 
SÄinben me^r ober tocnigcr bann pataUtl in einem 916» 
ftanbe t)on brei Bis t)ier 9}ieilen bie angebeutete 9lid^tung 
fortfe^en, nm ^iernäd^ft l^intertoärti^ Di^naBrürf, ber füblic^e 
gtocig etttja in ber ©egenb i>t^ alt^jreufeifd^en ©täbtd^eng 
Si^eine an ber ®mg allmä^Iid^ in ba^ norbbeutfd^e glad^* 
lanb üBerjuge^en. 3^^f^^^ ^^^ Beiben ®eBirgi^jügen i[t 
ha^ 8anb tl^eili^ Bergig, tl^eitö mel^r pgelig unb tneift nod^ 
l^eut^utage erl^eBIid^e ^albBeftünbe auf. 

5Son ber SBefer aB Bei bem 3)orfe Siel^me nad^ Seften 
ju jie^t fid6 in ber Sfiid^tung auf D^naBrüdC eine S^^alniebe* 
rung i^in. 3n ber SWä§e beS glerfeni^ SKeHe entf^jringt eine 
Ouelle, beren ®etoäffer eine ©tredCe meit ein ein^eitlid^Cig 
t^IufeBett Bilben, ateBalb jebod^ fid^ t^eilenb ganj berfc^ie* 
benen §immetörid§tungen unb g^tufefl^ßi^^^^ äuftrömen — 
ein merftoürbigeS, auf ber ganjen ®rbe nur ^öd^ft feiten 



1) a. Wt. ^^mntf neue Sa^rÖ. für ba§ flaffifd^c SCItert^um, 
355. 5 @. 517—534, ber ba^ ©^eruöfcrlanb gang erl^eBIld^ füb* 
Itd^er, in bie ^ 1^ ü r i n g t f d§ e n @(egenben beilegt^ toa^ jebod^ bie 
bon ber mittleren @m3 l^er erfolgte Einleitung bt8 gegen 
bie Sl^eruöfcr ßerid^tetcn gfeibjugeö be§ ©ermanicuS bom Qal^re 
16 nad^ ^^x, &tb. ganj unberftänblid^ erfc^eincn laffen müfete. 



S)le »arugfd^lad^t. 119 

inicbcrfel^rcnbci^ ©^icl bcr Statur, eine fog. Slfurfation. 
9tad^ xed^ti^ fitejst au8 bet gemeinfamen OueUe bie Slfe ab, 
ieren SSaffer nad^ Bereinigung mit ber an^ beut Si))^if(^en 
Sanbe fontmenben SBerre bit Sßefer aufnimmt. 9la(^ linfö 
ift ei^ bie ^afe^ bie an Oi^naBräd bortt6er in grogem n5rb« 
1^4 gesogenen %ogen Bei Tltpptn in bie (£m2 münbet. 

®ie SBcftfalen Begren^enbe füblid^e ®eBirggfette (®gge, 
folgenb ber Sip|)if(i^e 38alb, bann Oi^ning) toirb gu einem 
getoiffen Steile namentlid^ in ber ©egenb bon ©etmolb 
§eutjtttage bcr SeutoBurger SBalb benannt, ©iefe SBegeid^* 
nung toax ben frül^eren S^iitn t)öllig fremb. ©ie l^at fid^ 
erft feit bem anfange bei^ ad^tjel^nten ^a^rl^unberti^ an 
$anb ber befannt txierbenben 9(nnalen ht^ Stacitu^ etnge« 
bürgert. S)ie nörblid^e ©ebirg^lette l^eifet t)on ber ?ßorta 
S3cftj)§alica an gegen Slorbtoeften ju baig SBie^engebirge. 
SBetter^in treten aHerbingg anbere Benennungen auf. ®er 
€infad^§eit wegen barf e^ erlaubt fein, biefe gange, nod^ 
oft ju ertDä^nenbe ^tttt hi^ gu i§ren legten SluSläufem 
mit bem Säumen SBiei^engebirge ju bejeid^nen. ©ie toirb 
unmittelbar t)on ber norbbeutfd^en Stiefebene begrenzt unb 
ei^ gießen berfc^iebentlid^ bon SRorben l^er aui^gebe^nte äRoor* 
pd^en ^ier bem 5SorIanbe ber 93crge ju. SRan toirb an* 
nehmen bürfen unb muffen, bafe im (Sangen unb ©rofeen 
bie gcfommten t)on jenen beiben (Sebirggjügen eingefd^Ioffenen 
Sonbftrid^e t)or alteri^grauer Qdt unb felbft nod^ jur Qdt 
bc8 Sacitug einen einzigen, tno^l nur in ben Stl^alniebc* 
tungen f^ftrlid^ mit ©injelgepften nad^ toeftfälifd^er Slrt 
Beftebclten Urmalb bilbeten.^) 3)enn h)o toären fonft bie 



*) f)&ttcn römifc^c S>eete ober |)ecre«aöt5eirungen 5qS a:icf* 
innere btcfcr Sß&lber in acllcöigcr fRic^tung butd^slc^cn lönncn unb 
burd^jogen, fo wäre gctotfe aud^ irgenbwo, namcntUi^ in ber iRotur^ 



120 e. Bartels, 

auggebcl^ntcn 333älber, mit bcncn nad^ S^acituS bo8 Canb Bc- 

bctit toar, ju finbcn, tücnn nid^t ]§icr, too bic Std^tung bcr 

SBalbmoffen §u SBeibe unb ^derbou ali^ SRegel boc^ mit 

fd^^Dterigcrcn, ungünftigcrcn 5Sct§öItntffen ju fänt^jfcn l^otte^ 

ate Bei bcn SBructcrcrn im tüeftfälifd^cn ^lad^Ianbe ober Bei 

ben ^SBlfcrfd^aftcn ber norbbcutfd^cn SicfcBcne. STud^ toirb 

fein Slomc bon 5Solfi^[tämmen genannt, bie 

inneri^alB jener Urtoälbet il^ren SBol^nfi^ gel^aBt pttcn.^) 

®et SWomc saltus Teutoburgiensis tritt allein Bei 

S^acitug auf. S)amit ift nid^t silva, eine SBalbftäc^e in 

allgemeinerem ©inne gemeint. Saltus l^at §ter mel^r gu 

Bebeuten, einen geBirgigcn SBolbbeftanb t)on umfang* 

reiferer 2lugbe§nung, ein SBalbgeBirge. (Tac. Ann. n, 

14: Silvas et saltus. ®6enfo 0leuBourg, Oertlid^feit ber 

SBarui^fc^tac^t, S)etmotb 1887 ©. 7 folg.) ©ie SRömer 

l^aBen toal^rfd^einlic^, aU ha^ groge SBalbgeBirge t)on un* 

gcmeffener Slu^bel^nung i§nen juerft t)on ber 2\ppt l^cr öor 

9lugen trat, nad^ einer nal^e liegenben Dertlic^feit, einem 

germanifd^en Siingtoalle, bieHeid^t htm an ber je^igen ©roten* 

Burg Bei 3)etmoIb, ber ii^nen bann atö SeutoBurg Bejeid^net 

fein mag, 2) hcS ® a n j e Benannt. 3)afe bie l^icr Befc^rieBencn 

©cgenben ettoa t)on Hameln unb füblid^ t)on ben Oueffen 



gefd^tc^tc bcg fo crftaunlic^ Bclefcncn ^punlu«, Jene feltfame S'^otur- 
erfd^etnung ber S3ifurfation ertoäl^nt. 5Sßiffen boc^ bie 9lltcn t)on 
ben Duetten be§ di^zin^ imb ber ®onau S^iä^ereö ju l&erid^ten. 

^) ^öfer, SSaruSfd^Iad^t, faßt @. 116 «riote 1 fogar fe^r aög^ 
mein „bie ©eölrge unb Sßälber Im alten Germanien hjoren ntd^t 

Bewohnt/' 

») Suftlmmenb ©d^ud^l^arbt, ©annoöerfc^e ©efc^id^igBiattet 
1892 ^eft 1, ber aöer bie für ben Ort ber SSarugfd^lad^t ent^ 
fc^etbenbe gfolgerung jle^en lulüt/ bcr saltus Teutoburgiensis fei 
nur ein 3: ^ e 1 1 beS ©ebtrgeS, ba tpo bie ^eutoöurg lag, toaö mit 
bem tpelten SSegrlffe saltus nld^t t)ertrag(l(^ erfc^elnt. 



J 



!£)lc «arugfd^lad^t. 121 

ber Q\pp^ an 6i8 üBer D^noBrüd ^tttouig unter bctn saltus 
Teutoburgiensis, üBcr bcffcn SluSbe^nung bic Slömcr erft 
öHnift^liei^ eine genauere 3Sorftettung gewonnen l^aßen wer* 
ben, l)erftanben Werben fbnnen unb bfirfen, ift in neuerer 
geit eine mit ffteäft Slnllang finbenbe SReinung, bie auc^ 
fd^on in frül^eren So^t^unberten il^re Vertreter l^otte 
(ftnofe, SriegSäüge be^ ©ermanicuiS, ©. 84 unb ferner 
unten Bei VI), ^nmx^alh bief ei^ tl^eite gebirgigen, t^eitö 
l^ügeligen saltus Teutoburgiensis ift für 9J?oore fein ober 
nur äufeerft fpärlid^er SRaum.^) 

Xdf)m, frül^er Wla\ox ber Slrtifferic, Weift in feiner 



*) SBaS ba« Sip^)lfd5c Öanb Betrifft, fo fommcn bic ajloor* 
läget Bei bem Hetnen Sabe SReinBerg unb ba^ Wloox ]^od§ oBen auf 
bem <S(^ma(enBerge Bei ©d^iebet fd^on ber ^gelegenl^eit wegen 
üBcratt nid^t in grage. ®ie 93efd5reiBungen ber ©etmolber SanbeS* 
hmbtgen ($. ©d^toanorb, ^eimatl^tunbe, S)etmoIb 1900) erwähnen 
f n ft i g c SOloorgelänbe n i d^ t. S)ic8 BcWcift am SSeften, bag erft 
red^t t)on ungangBaren äJ'loorftrid^en im Sippifd^en Sanbe feine 
SRcbe fein !ann. ©Benfo !ennt bie große SRotl^e'fd^e ßanbeStarte 
öon 1887 aufeer bem ©d^malenBerger SRöertl^ nur SGßiefen, 5Sßeiben unb 
falben. ®cm ganzen öon ©clBrücf, X^, II @. 92 unb Befonberi^ 
bon 4)öfer/ SBaruSfd^Iad^t @. 270, l^erauSgcfud^tcn „3RoorgeBiete'^ 
ber 3)etmolber ©egenb ift benn aud^, wa8 |)öfer ©. 272 felBft an* 
erfennt/ bon älteren, in l^o^em Slnfel^en ftel^enben gforfd^em toie 
Sloftermeier Bebeutfamer SBeife irgenb eine SSead^tung nid^t ge« 
fd^enft. ©leid^faßg Befunbet ^ofe Sriegg^üge @. 96, bafe on 
Rümpfen inner^alB bt^ Sippifd^en halbes wie nörblid^ bat)on 
nid^tiS borl^anben fei. SBcbcr im Si^)pifd5en ßanbe nod^ in ben 
SBicfengrünben beS (glfe* unb $)afctl^a(ö im OönaBrüdCifd^en ober 
in fonftigen Sflteberungen bafetBft ift eine Slnbeutimg bcS eigen* 
örtigen Kl^arafterö ber großen ungangbaren ober fd^loer pafftrBaren 
^ief* ober ^od^moore ber norbbeutfd^en @Bene ju flnben. ©d^Wer* 
Ud^ finb bie S3obent)er]^ärtniffe t>or Sö^rtaufenben toefentlid^ anbere 
gewefen al« Jefet. S)ie 5ßit)itg5aibe in ber S^äl^e ber ©örenfd^lud^t 
toar in frül^erer Seit Beioolbet. 



122 (g. »attel«, 

1888 erfd^icnetten ©d^rift „3)ie §ermannfd§lod^t" auf ®ruiib 
eingel^enbfter :^erfönlid^er S)urd^forfd^ung aKet in S3etrad^t 
!ommenben SanbftredCen barauf l^in, ei^ muffe bont militä« 
rifd^en <Btanip\xntte aU t)öllig ait^gefc^Ioffen erachtet totxbtn, 
ha^ ein grofecg rbmifd^ei^ §eer mit öielem Srofe unb mit 
einer äWcnge t)on Stani^^jorttüagen je bai^ Sicfinnere biefet 
tDolbigen, bamofö jebenfaQ^ f))ärlid^ beftebelten ©egenben 
auf unfraglid^ n)op pc^ft mangelhaften SBegen Betreten 
5a6en fottte. 3)ie ^eerei^ber^jflegung toürbe allein fd^on mit 
ben grögten @d§toierigEeiten gu föntpfen gel^oBt l^oBen. ^Dai^m 
Bemerft jugleid^ treffenb, bafe ©ümpfe, bie einer 8lrmce 
l^ätten tjerberBIid^ toerben Knnen, bafelBft nid^t bori^an* 
ben feien. (Setüife liegt nichts nä^cr, ate bafe, toenn ei^ für 
bie äiömer barauf anfam, t)on SBeftfalen l^er burc^ bai^ Seuto« 
Burger SBalbgeBirge in bie norbbeutfd^e SiefeBene l^inein 
borgubringen, bon ben beeren bafür bie ffirjeften, wie ber 
Slugenfd^ein le^rt, t)on ber SWatur felBft gegeBcnen 3)urc^* 
ganggftrafeen Benu^t toorben finb, toeld§e bon Urgeiten an 
bem ^erfe^re bie Shc^tung angetoiefen l^aBen muffen. 3)ieig 
inaren aBer bie SBege, h)eld§e burd^ bie für 2:ru^)^)enmaffen olftne 
©d^toicrigfeit ^jaffirBaren ©c^Iud^ten Bei 33ielefelb unb 3)et» 
molb ' (§ier bie ©örenfd^lud^t) an ber SBerre unb beren 
SleBengetnäffem i^inunter gur SBefer führten unb nenneni^* 
toerti^e Steigungen Bi^ jum SluSgangi^t^ore ber ^orta 
3Beft^3§alica nid^t barBoten. 3)ie Beiben ©trafeenjüge toer* 
ben, al^ ba^ 95equcmfte unb Statürlid^fte, fidler Bii^ gur 
^Bereinigung ber SBerre, einei^ unBebeutenben glüfed^enig, mit 
ber SBefer na^e Bei Sftei^me in ben SWieberungen me§r ober 
toeniger ben jjefeigen Sinien ber ÄöIn*äRinbcner unb ber 
S)etmoIb*^erforbcr (SifenBa^n gefolgt fein. SBeiterl^in mn^ 
bie ©trafee atöbann bie flad^e ©egenb am Hnlen SBeferufer ein* 
gehalten ^aBen, ha bie 5ßorta nur an biefer ©eite einen ^TuStoeg 



S)te Satudfd^ladlt. 123 

in bie Sfiene gemiü^rte.^) (SS tft ol^ne jeben greifbaren 9(n« 
l^olt; toenn !£)el6räd! annimmt; bag bai^ (bod^ red^t Breite!) 
SBerretl^al bon Slel^me h^ ©aljuften t)erfum|)ft getoefen fei^ 
unb toenn er beiS^alB bie Stiimer auf biefer @tred(e feit« 
toüttd flBer bie 93erge marfd^iren lägt, alfo bie ^eerftrage 
}toifd^en (eiben £)rten in bod ^figeSanb t^erlegt. 2)er ge^^ 
to\^ lebhafte Serle^r gtnifd^en SBeftfalen unb 9lorbbeutfd§« 
lanb mugte notl^tnenbig fd^on frül^ namentlid^ an ber 
Sßetre unb SBefer ju einer erl^eBlid^en Sid^tung ber bie 
Stragenjäge Begrenjenben Urtnälber unb jur S(nftebelung 
geführt l^aben. (S^ l^ätte fonft aud^ \pMtx bie ©d^Iad^t Bei 
Sbiftabifo (^bifiaöifo, g^cn* ober SIfcntoiefe) an ben SBefer* 
Betgen ffibtoärtiS SfKnben in jener grauen Sorgeit !einen 
(Snttoid(ungdraum ftnben !önnen. Tac. Ann. II, 11: 
enm Cherusci .... in planitiem saltibus circum- 
jectam traxere. 2)al^er barf unBebenüid^ angenommen 
toetben, bag biefe t)ieIBenu|ten; namentlid^ getoig aud^ fd^on 
früher t)on ben römifd^en beeren jur (£[Be l^in burd^gogenen 
§ccr* unb ^anbeligftrafeen, tt)0 nöt§ig mit SrüdCen bcrfel^cn 
traten unb entf:^red^enbe S3reite gei^aBt l^aBen muffen, ha^ 
aud^ etn^aige $er!e]^riSBeengungen burd^ $äume ober toie 
fonft im Saufe ber Seiten Befcitigt tourben unb bafe römifd^e 
§ecte mit großem Srog biefen, wenn aud^ immerl^in un* 
ge^flafterten 333egcn oi^ne erl^eBlid^e ©efäl^rbung militärifd^er 
©id^etl^eit folgen fonntcn. Sitte anberen gai^rftragen, bie 
l^eute ben OiSning unb bie 8ip))ifd§en ©renjBerge burd^« 
queren, finb meift nid^t frül^er aU in ber crften §älfte bei^ 
t)origen ^al^rl^unbertiS angelegt; biefe l^&tten nid^t ben 



*) Slm redeten SOßcfcrufcr treten bie fjclgmaffen ber Serge btd^t 
on ben gluft l^eran, erft bte neueren Selten l^aöen burdj (Spren* 
gungen bort etnen SBeg gel^al^nt. 



124 e. öattcU, 

ffl^araftcr jener Bcibcn ol^ne SBeitcreS burd^ bie SHötur fclb[t 
gegebenen 2)urci§gangi^fttaj^en gei^abt^ toürben auci§ aU ha^ 
mal& tDO^I fidler i^otprige ä3erg« unb äSalbt^ege emem 
großen §eere äiocifcttog bie er§e6lid§ften ©d^toictig!eiten 
bargeboten l^oben. 

SKand^e ©d^riftfteHer, bie jenen Slui^fü^rungen ^a^rtC^ 
toefentlid§ äuftimmen, bie bie ©J)ftrlid^!eit bz^ Slderbaucg 
bei ben ©ermanen unb be<^]^alb bie ungel^eueren ©d^mierig« 
feiten ber ©etreibebefd^affung für grofee römi[d§e §eere im 
Snnern öon ®ermanien fo tnenig berfennen wie bie geringe 
95e[iebelung ber gebirgigen SBalbgegenben unb hit Unpa^^n^ 
barleit ber Urtnälber für Xtnpptn mit großem Srofe, 
namentlid^ ©efjjannen, üBerfe^en gleid^njoi^l, toie e^ bann 
in feiner SBeife baju ftimmt, wenn fie tro^bem rbmifd^e 
^eerei^maffen quer burd§ ba^ ^x\n^x^ beS S^eutoburgec 
SBalbgebirgeg bon 9flel^me auf Di^nabrüdC ju ober gar auf 
Sburg mit feiner ganj Befonberi^ i^od^bergigen Umgegenb 
marfd^iren laffen. äiHei^ boi^ trifft in gleid^er SBeife Bei 
©enjenigen ju, hit für hk äßöglid^feit eineig ^eereg^ugei^ 
größeren Umfang!^ aujjeri^alB jener bori^in ertoäl^nten 
^eer* unb ©anbeföftra^en mitten burd§ bie Bergigen ober 
l^ügeligen SÖSalbgelänbe bt^ 8i|3^e^S)etmolber Sanbeig Be* 
fonberjg bon ber SBefergegenb an^ ©lauBen Beanfj)rud§en ju 
fönnen bermeinen. 

III. ^axn» mb ^rmiuiui». 

5ltö SWad^foIger be§ ©aturninui^, eine§ berftänbigen 
red§tfd§affenen äßannei^, ber bie ©ermanen mit fluger S5or* 
fid^t Bel^anbelte unb freunbfd^aftlid^e Sejie^ungen gu ben 
freien germanifd^en SSoIfi^ftämmen angefnüpft ]§atte, tourbe 
bom Äaifer 9luguftug im ^Qi)xc 7 nad^ (Ei^r. ®eB. Ouintiliu^ 



!Dle »aruSfd^lad^t. 125 

SBatuS gum commanbtrenben ©eneral bet fünf Segtonen am 
9Heberr^eine ernannt unb jugletd^ mit (EtüUgetoalt auSge« 
rfiftet. $atui^ tnar frül^et Statthalter bon @^rien gemefen 
unb §atte feiner 3^^^ t>i^\^^ 8anb römifd§er Uebltd^fcit cnt* 
fyrec^enb aU reid^er äßann berlaffen^ toaS ju feiner 
(Sl^arafteriftrung bienen mag. äßan barf too^I annel^men, 
ba% ber Saifer 9[uguftud ben redeten äßann an ben ge« 
fäl^rbetften Soften beS 9fieid§$ gefanbt ju ]^a6en glaubte, 
©eine äßal^I fonnte inbeg nid^t unglüdEIid^er aui^faQen. 
Sßam^ toar getnig ein ^ertnaltungi^mann üon reid^er (£r^ 
fal^rung unb beiSl^alb an ftd^ befonberiS befS^igt^ itm SSunfd^e 
be$ ^aiferi^ entf))red^enb eine neue $rot)ing htm SReid^e 
eingufägen. (£t, in fo i^o^er ©tedung, mirb baneben ein 
tat)fcrer Sieger getnefen fein, öielleic^t aud§ ein ©olbat t)on 
ntilitärifd^en Talenten. (£d bemeift nid^ti^, erfd^eint Dielme^r 
fel^r ertlärlic^, bag nad§ eingetretenem UnglüdC feine 8anb^^ 
leute i§m fämmtlid^ militärifc^e Unf5l^ig!cit t)orgett)orfen 
i^oben. 55aru3 toar ein bereiti^ öücrer §err, an ©eift unb 
Äbr^jcr ettoaö fc^toer betnegüd^, ben greuben ber Stafel ju* 
gänglid^, nad^ flbereinftimmenber @d^ilberung ebenfo un« 
gkublid^ l^od^mätl^ig toie l^abfUd^tig. ©orgloi^ unterfd^ä^te 
er bie ^aft bc3 ©crmanentl^um!^. ®ai8 mar fein geiler. 
($r mod^te aU ed^ter 9lömer bie römifd^en äßaffen, xoo 
immer {te fid^ geigten, für unübertoinblid^ l^alten unb jebe 
®efa§r berad^ten. 

^m ©ommer bei^ l^a^rei^ 9 nad^ (Sf)x. ®eB. I^atte 
3Sarui8, ber feinen Untergeneral Suciud 3[§^)rena§ aU 95e* 
fei^li^i^aber über gtoei Segionen gur ^edEung ber Stationen 
am Sftieberrl^eine gurüdHiefe, mit ber 17., 18. unb 19. Segion 
einen äfiarfc^ na^ bem (£]^erud!erlanbe angetreten, ber an 
bic SSefer ftti^rte. SBie t^ fd^eint, folgte 3Saruig einer 8luf* 
forberung ober (Sinlabung germonifd^er dürften. Ob babei 



126 d. »artcl«, 

fd^on ^intetgebanlen feinbfeltger ^xt, toenn aud^ o§ne h^^ 
ftimmtercn ^lön, eine SloHc gef|)iclt §a6cn Ibnnen, tft in 
feiner äBeife fidler. (S^ fel^lt an jebem einleud^tenben 
©tunbe, baft er einen anberen SBeg bortl^in genommen 
l^aben foQte aU ben t)on felbft gegebenen, nSmlid^ bie 
äMitärftrage an ber Q\ppt l^inauf, um bann burd^ bie 
@d^[ud§t bei S3ielefelb ober burd^ bie ^Brenfd^Iud^t bei 
^etmolb auf jenen alten borl^in befd^riebenen ^urd^gangi^« 
toegen bei^ SBalbgebirgei^ bie SSefer gu erreid^en. §ier, 
n)0 haS (S^erui^Ierlanb begann, an ber großen ^eerftrajje 
innerl^alb einer toal^rfd^einlid^ toeiten Sid^tung bei^ Urtx)albei^, 
bie lebhafter SSerle^r, frud^tbarer Soben unb baburd^ ange* 
regte Sefiebelung Befonberig an biefer ©teile J^erbeigefül^rt 
§aben mußten, liej^ er bai^ Sager fd§Iagen unb gtoar, toie 
üon ben Sßeiften, barunter S)eIBrüdE, angenommen toirb, 
cttoa in berjenigen für bie 3wfw§^cw öom Sl^eine unb ber 
Q\ppe ]§er fotoie für 333afferberforgung fo befonberig ge* 
eigneten ©egenb, bie ftd^ öon ber ^orta bii^ Slei^me (De^n=« 
Raufen) unb ^lotl^o l^in erftredEt, aud^ na'd^ 2)al^m jugleid^ 
für bie ©id^erl^eit it^ ^eerei^ unb toegen Slufred^ter^altung 
ber ?Serbinbungen mit ber 2\ppt unb htm Sll^eine bie 
größten militärifd^en ^Sorti^eile barbot. S)iefe njürbe ?Sarui^ 
oi^ne jeben Vernünftigen ®runb toefentlic^ auf^iS ©^iel gc* 
fe|t l^aben, toenn er an ber SBefer auftoärtig ha^ Sager in 
ber ©egenb üon 8?inteln ober §ameln ober gar mitten im 
SBalbgebirge irgenbtoo im Cip^^ifd^en Canbe aufgefd^lagen 
ptte. ^a^ SlKei^ mad^t aud§ bie Slnnal^me untl^unlid^, ha^ 
SSorui^ mit feinem großen §eere über §om bie red^t 6er* 
gigen SBalbgegenben nad^ ber äBefer gu burd^jogen ^aben 
follte. S)a8 ^eer führte einen ungewö^nKd^ großen Srojj 
mit ftd^ — ber befte 93etoeii^, bafe ?Sarui^ gebirgige, bt^^ 
l^alb fd^toierige ©egenben nic^t betreten l^aben lann, t)itU 
mt^x auf ber grofeen ^eerftrafee an ber SBerre einiger* 



!Dic «aruSfd^Iadftt. 127 

marfd^irt unb auf btcfcr ©trafec, Bt§ bic SBcfcr crrcid^t 
toar, berBIieben fein mug. 9?od^ toettiger ®inn ober tofirbe 
eS gel^obt l^aben, ftd^ jenfeitö ber ^orta 9Beft))]^aHca mit 
bem saltus Teutoburgiensis im 9{ü(!en fef^ufe^en. ®a$ 
Sager mug fe§r erl^eblid^en Umfangt gen)efen fein, ba eS 
ftd^ um bie Bequeme Unterbringung üon brei Segionen mit 
3u6epr unb gefammtem Srofe §anbelte. ®er $flug inirb 
bie ganjc Slnlage im Saufe ber 3^^^" lä«8ft eingeebnet 
l^aben, fo ba^ irgenb n)e[ci§e @))uren fd^toerlid^ nod^ ju ent^ 
bedCcn fein toerben.^) 

golgt man ber ©arftettung be« gloruS Epit. 11, 30, 
fo toürbe ia^ Sommerlager ber 9%ömer, bai^ biefer ©d^rift« 
fteKer ^emad^ üon ben ©ermanen mit @turm genommen 
fein läßt, ftatt am 3BeferfIuffe inmitten bon ©ümt)fen unb 
äBalbungen gelegen l^aben. 2)a$ lann t)ernänftiger Sßeife, 
toie aud§ bai^ militärifd^e Urti^eil Betont, eBenfo toenig 
@IauBen Beanf^rud^en aU bie Berid^tete (SrftUrmung be^ 
Sägers am J^ellenSage, mä^renb $arui^ frieblid^ ju 
®erid§t gefeffen l^aBen fott. ©egenüBer ber concentrirten 
§eerei^mad^t öon brei Segionen neBft §ülfi^tru^^)en in Be* 
feftigter ©tettung toäre an ISrfoIg nid^t ju beulen getoefen. 
glorui^ ift Bei feiner S(ngaBe augerorbentIid§ lurg. (£r« 
ftfirmung bei^ Sageri^ unb ^ernid^tung ber Segionen merben 
in toenigen SBorten nur ganj Beiläufig ertoä^nt. deiner 
ber anberen ©d^riftfteHer, infonberl^eit ^Settejui^, Berid^tet 
bai^ ©leid^e. SBoKte man mit 9{anEe in beffen Sßeltgefd^id^te 



^) 3)ie neucften Ü'^ad^forfd^ungen l^aBen ergeben/ ba^ ber, bon 
2)elbrüd ald bie Sagerftfttte bermutl^ete $Q]^nen!am|) bei^lel^me nur 
fRefte einer altgermanifd^en $(nfiebe(ung entl^ielt. <Bd^\x^^axbt, 
@. 214 ber aRttt^eil. ber 8«tcrt]^um«*eom. für SBeftfalen 1901 
^eft n. 



128 (g. »artcU, 

2§. ni ©. 25 folg. unb mit §öfer ben furjcn Slbrife bei^ gloru^ 
ntoggebenb fein laffen, fo toüte bie auiSfül^rlid^e ©d^Uberung 
bc« ®io ffiaffiug histor. rom. 56, 18—22, bem bic 
©enatSacten ju ®e6otc ftanben, bann mol^I eine ben offtcieQen 
S3ericl^ten jur Saft fadenbe lang aui^gef))onnene unb 
fd^on bei^l^al6 nid^t ali^ annel^mbat ju erad^tenbe UntnaJ^r^« 
^eit. ^lorui^ mug fid§ irren unb bem ®io Safftud tneid^en. 
^a^ tt)irb aud^ in gtänblid^fter SBeife t)on (Sbm. äße^er, 
Unterfud^ungen über bie ©d^Iad^t im Sieutoburger äSSalbe, 
Serlin 1893 ©. 56 folg., bargelegt, bem ©ettrüd efien- 
fattö beigetreten ift. 

2ln ber SBefer füblid^ ber 5ßorta SBeft^jl^alica toeilte 
alfo 3Saruö ben ©ommer über im angegebenen Qa^re. Cr 
unterhielt l^ier ein glänjenbed ^oflager. Ungleid^ feinem 
Vorgänger ©atuminud fd^idEte $arui^ fid^ an, eine rBmifd^e 
^rotiinjialbermaltung einjufül^ren. @r moQte aKei^ mdglid^ft 
rafd§ umformen unb fanbte nad§ allen Sfiid^tungen gu ben 
terfc^iebenften S^tdtn &;cpzbitiün^ttvcpptn aui^, jumal ba^ 
$eer im Sager not^toenbig boc^ aud^ einer 93efc^äftigung 
Beburfte. SSor feinem Sribunal fd^lic^tete ??aru^ toie ber 
praetor urbanus in 9lom bie ^änbel ber @ermanen nad^ 
rbmifd^em Siedete, toobei römifc^e ©ac^lnalter in ben ©er* 
manen untierftänblid^er ©))rac^e ha^ äßort filierten. (£r üer« 
hängte ftatt ber ein^eimifc^en 33u§en, bei^ fog. SBergelbei^ 
(^ferbe, SBie§. Germ. c. 11, 21), ©trafen römifd^er ärt, 
bie S^i^^^S^^S ^^^ äluti^en burd^ bie Sictoren unb je nad^^ 
bem Sobei^ftrafe, Sll^nbungen, bie nad^ ber germanifc^en 
^olEi^anfd^auung fc^on an fid§, namentlid^ aber toenn ein 
äßilit&rbefel^ldl^aber frember Station fie berJ^ängte, atö ent« 
el^renb emt)funben tnurben. ^aruiS legte ©teuern auf unb 
trieb mit rfidCfid^ti^lofer §ärte ben Sribut ein. S)a ein« 
i^eimifd^ed ®elb nid^t t)orl^anben tnar, mug bie Lieferung 
t)on SebeniSmitteln, ©c^lad^tt)iel§ unb ^ferben bie SßolU^ 



S)lc SJoruSfd^Iad^t. 129 

ftSmmc, nad§ bcncn bic ©trcifttu^jpcn au^gcfanbt tourbcn, 
<ittf bai^ S^tocrftc flcbtüdtt l^aBen. Satui^, fo toitb Bc* 
ttd^tet, ad^tctc in feinem ^od^mutl^c an ben ©crmonen nid^tS 
äRenfd^Udöeg ate Stimme unb ©Heber. ®aS foCte i^m afö* 
Bolb Bitter bergolten toerben. 

®er e^erugfcrfürft ©egimer unb fein Bei i^m Bepnb^ 
Itd^er ©o^n Slrminiui^ l^atten ba^ Befonbere Vertrauen bt^ 
xömifd^en gelbl^errn gewonnen, ©ie \pti\Un pufig an feiner 
Jafel. SlrminiuS, bamaU 25 ober 26 ^a^xt alt, ftanb in 
ber gilUe jugenblid^er 8eBenS!raft. S)er Sefieger beig S5arug 
toirb feit ber beutfd^tl^Umelnben 9%id^tung S(Io))ftO(IS, ber 
©^rad^forfd^ung nad§ bbHig ju Unred^t, §ermann genannt 
unb biefer Stame ift benn aud^ auf baig Bei 3)etmoIb er^ 
richtete S)en!mal übertragen. (Jr ^attt an mehreren f^Ib* 
jügen ber 9%bmer S^l^eil genommen unb in §oIge beffen bai^ 
tömifdöc Sürgerred^t fotoie bie 3Bürbe eineig römifd^en 
Slitterig erlangt. 

Slrmtniuig toirb aU ein ta^jferer Säugling aui^ bor* 
Ticl^mer gamilie gefd^ilbert, ber rafd^eren (Jntfd^Iuffeig unb 
gctoanbteren ©eifteg ate fonft Bei SBarBaren getobl^nlid^ ge« 
toefen fei. ®ag geuer biefeS ©eifteig l^aBe aui^ ben Slugen 
geleud^tet. ^n ii^m leimte ber ©ebanle einer allgemeinen 
SSoIföerl^eBung, ber ateBalb ju einer t)[anmäBigen ©eftaltung 
l^eranreifen follte. SBaruS l^atte bie Bisherigen greunbe unb 
Sunbeiggenoffen in fd^ärfftem ®egenfa|e gu feinem 5Sor* 
ganger auf'i^ ©d^nöbefte getäufd^t, mifel^anbelt unb in ber 
^lationalel^re berieft, ^a^ mad^te bie ©ermanen aud§ 
il^rerfeitS öon jeber SlüdEfid^t frei unb gab i^nen bai^ 9lec§t, 
mit jebem im ^iege erlaubten SWittel ©etoalt mit ©ewalt 
^tt berfreiBen. 3)ag ^aBen fie geti^an, inbem fie ber UeBer* 
mad§t gegenüBer bit Sriegi^Iift ju §filfe nal^men. S^rminiui^ 
ioar ber Url^eBer beig Slufftanbeig unb ber gü^rer im Gut* 

^ifr aRitt^. XXVI. 9 



130 e. »ortcU, 

f^eibungdEam))fe (Tac. Ann. I, 55: Arminias turbator 
Oermaniae. Ann. 11, 88 liberator haud dubie Germaniae)* 



SlrmimuS toufetc in öoHem UmfangC; tocld^cn gcfäl^r*^ 
lid^cn ©cgner er an ber tbmtfd^en SBaffenmad^t §attc. GSr 
lannte bon feinem S)icnfte §cr btc üorjfigUdöe Sßilüät« 
organifation, bte eine Äricg^crfa^rung fo btcicr S^t^rl^unbette 
auf bte ^öd^fte bamatö erreid^bare @tufe ber ^oQenbung. 
gebrad^t ^atte. 

©egen ein grogei^, tt)o]^Igeorbnetei^ unb MegiStfid^tig be^ 
toaffneteS römifi^eiS ^eer inneri^alb einei^ Sag unb ^la^t 
mit SBad^t|)often befehlen Sageri^, baS nad^ aQen SRegeln 
ber ^iegi^funft ju befeftigen man au^reid^enbe Qtit gel^abt 
^atte, toax nid^tö au^gurid^ten. ®ai^ lag tool^I auf ber 
§anb. Syiod^ tocniger burftc ein (fofolg ertoartet toerben 
gegen bie bei einem äßarfd^e burd^ feinblid^ei^ 8anb nac^ 
rbmifd^em ©ebraud^ formirten ^eerei^folonncn, fobalb nur 
bag ®e[änbe freieren 9iaum barbot, fo ba^ öon htm Se=^ 
fel^töi^aber aQe ben Umftänben nad§ militärifd^ gebotenen 
SKa^rcgeln beobad^tet toerben lonnten. S)ie festeren Äricgg- 
jüge beg ©ermanicug unb fcinc)8 Untcrfclb^erm S^äcina 
(Tac. Ann. I, 51 u. 64, t)gl. aud^ baf. XIII, 40) lehren, 
ba§, too STngriffe ju erwarten toaren, ba^ §ecr mit bcm 
®tpM in ber äRitte eini^ermarfd^irte, nad§ allen ©citcn ge« 
bedft burd§ ?Sortrab, §intertru:>)t)en unb glanfensSlbt^eilungcn» 
35ei nur irgenb gfinftigem ©elänbc fonntc bie ßwgfö^^^o" 
aföbalb in hit ©efed^tsformation übergeleitet tocrben. 3» 
offener gclbfd^Iad^t toaren aber bie ©ermanen, bie, nad^ 
f))äteren ©rcigniffen ju urti^eilen, ungeftüm mit gefammter 
SKad^t in Raufen formirt bem gcinbe cntgegenäuftürjcn 



!Die $QruiSfd^(o(J^t. 131 

Ijflcgten, btc ia^ Siefctbcnf^ftcm bcr SRömer (Tac. Ann. II, 
45) titelt fannten ober bod^ nid^t befolgten, jumal Slngeftd^tö 
ber ^rtmitiben SBetoaffnung einem mit ben toirffamften 
3RittcIn ber bamaligcn Ärieg^funft auggerüftetcn 9lömcr§eere 
in feiner SBeife getnod^fen. ®ie SSeftegung unb SSemid^ng 
ber älömer BlieB nur benIBar m5glic^, toenn man baranf 
aui^fling, beren §eer in tcrrainfd^toierige ©egenbcn ju lodCcn, 
mo jene Sßorfd^* unb ©efed^tigfonnation feinen Slaum jur 
Entfaltung finben fonnte. 

3)ie Castra Vetera bei Xanten untoeit SBefel toaren 
allezeit ber ^au:ptau$gangi^:^unft fär bie ^orftöge ber SlSmer 
getoefen. $on ba ^er ift ftd^erlid^ benn aud^ ^aruiS burd^ 
boi^ n^eftfälifd^e ^lad^Ianb nad^ ber SBefer l^erangejogen. (£i^ 
fem nun barauf an, 3Saru§ ju Beftimmen, ben Slüdfmarfd^ 
jum ?Heberr§ein in anberer Siid^tung anzutreten. Qoq 
^aru^ Don ber SBefer nad^ ©üben ju burd^ einen ber Beiben 
mel^rfad§ fd^on ertoäl^nten $äffe unb bann auf ber SThlitär^ 
ftra^e an ber &p)ft, ton ino er gefommen toar, jurüd, fo 
mußten bie großen SJurd^gonggftrafeen, bie ben Slömem im 
t^Iad^lanbe Befannten SBege unb bai^ bafelBft eBene ®elftnbe 
einen UeBerfall atö auSfid^tgloi^ erfd^einen laffen. ^n ge* 
fd^idEter SBeife tourbe beigi^alB bem SSaruig bie SJiad^rid^t ju* 
gefül^rt, ia% unter entfernt tool^nenben germanifd^cn Stämmen 
eine (£m))örung auiggeBrod^en fei (®io Saffiu^ bist. rom. 
56; 19). (S^ mar bod§ unumgänglid^ notl^toenbig, il^m flBer 
bie Oertlid^feit biefer (£mt)i}rung naivere SlngaBen ju mad^en, 
ha biei^ für feinen (Sntfd^lug bon ber erl^eBlid^ften S3ebeutung 
fein mufete. ^üt einen SWarfd^ nad^ S^orben ju gerobeaui^ 
in hk norbbeutfd^e SiefeBene i^incin jumal Bei fd^on borge* 
rüdCter ^a^xe^tit l^fttte man ben römifd^en gclbi^crm nie=» 
inaig getoinnen fiJnnen, um fo toeniger, ate SSarujg fid^ bann 
t)on ber D^jeration^Bafig am Sft^ein gänjlid^ entfernt ^aBen 
h)ürbe. Daran toar überall nid^t ju beuten. 35ie ©egenben 

9* 



132 e. »attcU, 

an ber SBefer l^tnauf nod^ Hameln ju lagen htm ©ontmer« 
lagcr Bcffcr gut §anb. 3>cr 3"8 ^ä^*^ P^ ^^"^ 6^^ ®cr* 
laffen bed äBefert^aliS bon 9HnteIn ober ^ameln an gtoetfel^ 
loiS butd^ toalbiged ©eBirg^Ianb in ber SRid^tung na^ SBeft^ 
falen ju fietoegen mfiffen. §fir äufftänbtfd^e ^olföftämine 
t)on irgenb kpeU^er S3ebeutung inbejs, ^^^ ^^^ SßSmem ^urd^t 
l^ätten einflößen !9nnen, toar gu bamaltger 3^^ hott im 
SBalbgcBtrge tnegen ber f^järKd^en Seftebclung fein 
9{aum. Slllei^ baiS galt ebenfo für ben ä3ereid§ beS saltus 
Teutoburgiensis toeftlid^ öon ber SBefer in ber SRid^tung 
auf Di^nabrfldE ober ^&urg gu. ®anj a6ge[el§en babon tofirbe 
Älugl^eit unb Umfid^t ber Slömer einen Sßarfd^ unBebingt 
l^aBen aBIel^nen muffen, ber bie Zxuppen mit ungeheuerem 
Srofe an SBagen unb ^ferben mitten in untoegfame, ge* 
Birgige, bie 3Ser^)fIegung it^ §ecreg fo aufecrorbentßd^ er* 
fd^toerenbe SBalbgegenben ^ineingeBrad^t l^ätte. ©oQten aBer 
bie aufrfi§rerifd^en 3Solföftämme jenfeitiS beig SSSalb* 
geBirgei^ im toeftfälifd^en glad^Ianbe ettoa an ber (&m^, 
8t^)^e ober SRu^r tool^nen, fo toaxtn fie ben Stömern aU 
Sructerer, ÜRarfen ober unter fonft toeld^em SRamen, ber 
bann ftd^erlid^ genannt n^orben koäre, kool^IBeEannt, aud^, 
toenn 3Saru§, toie er gefommen, eine ber ©d^Iud^ten Bei 
©ielefelb ober ®etmolb burd^jiei^enb hk SWilitärftra^e an 
ber Qippt getoann, ol^ne Befonbere ©efal^r ^u erreid^en. 
^elBrfidC totQ ben angeBIid^en Slufftanb gleid^kool^I in bie 
©egenb füblid^ ober toeftlic^ üon bem Bei ^aberBorn bon 
ü^m öngefe^ten ÄafteH 2llifo berlegen. ®ann l^ätte bie 
Reibung, ba fie nid^t bon ber b ortigen rSmifd^en S3e» 
fa|ung eingegangen toar, bielmel^r, toie bie dueQen Befagen, auf 
aBfid^tlid^er 3SeranftaItung (®io (Jaffiui^Se, 19: ix itagaaxev^g) 
Berul^te, alfo all ein bon germanifd^er @eite aui^ging, 
unter fo Betoanbten Umftänben notl^toenbig ben S^arui^ im 
l^öd^ften @xaht migtrauifd^ mad^en mfiffen. !S)ad berBot 



S)ie SBarugfd^lad^t. 133 

olfo Me Slugl^eit in jebtm gallc. 3^^* ^^ S^iad^tid^t i 
formte nur fein, bcn römifd^en gclb^erm gerabe öon beut / 
gefal^rUfcn SRfidCtucge nad§ bcr wcftfftlifd^cn ©benc uB* / 
juBringen. ^enn einer 8ift ptte ed ja fiBeraü nid^t' 
beburft, menn ber $Ian baJ^inge^ielt l^tttte, ba^ römifd^e 
^ecr in einer jener Beiben ©d^Iu^ten, bie SSaruig a n b c r e n » 
falU für ben SHidEgug jum SRl^eine ju Benu|en ^atte^ un« 
terfe^cu)^ ju fiBcrfallen. ®ie SKclbung tarn ba^er allen öer^ 
nttnftigen ©rtinben nad^, ba auc^ boi^ (norböftlid^ Belegene) 
IS^eruiSlerlanb toegen ber im röurifd^en Sager ^neilenben 
dürften felBftt)erftftnblid§ l^ier fcinerlei Slotte f^jielen lonnte, 
Me ffim^ijrung ber entfernt tool^nenben SBolteftämme nirgenb* 
m anberi^ benn als in norbtoeftlid^er 9}id§tung (t)om 
Sommerlager an ber SSefer aui^) aui^geBrod^en Bejeid^net 
l^aBen. d^ l^anbelte fi($ al^bann um einen SHidCmarfd^ an 
ber SRorbfeite be§ SBie^engeBirgeg entlang burd§ eBeneig 
Sanb, toofelBft ba^ römifd^e $eer, boi^ 3 ^ ^ ^ ^ ^ ^^^ saltus 
Teutoburgiensis bermeibenb, nur l^ier ober bort mit 
beffen 3lu8läufem in Serül^rung tommen fonnte. 2118 jtoedC* 
bienlid^eig Qxtl ergaB fid^ bie ®egenb an ber mittleren 
^m^,^) ettoa, um einen ?ßunft ju nennen, too je^t ba^ 



^) Son bortl^er führten/ mie bet ^erid^t beiS ^acitui^ Ann. I, 63 
gon^ f(ar ergieBt/ bm di^mzm fd^on botlängft Be!annte äßege^ bie 
Pontes longi, bte Suciui» !!)omitiui^ ^l^enobatbuiS einft angelegt 
i^atte/ nad^ bem ^^iebetrl^eine ^urüdC (notis itineribns). ^it\e 
mittlere @mi^gegenb ft)ielte I5ei ben fpäteren dtömerjügen eine 
toid^tige SRoUe. !Dort an ber Qm^ concentrirten ftd^ bie $)eere be0 
(S^ermanicuiS/ um t)on bal^er in @)ermanien meiter Vorzubringen. 
8al^(reid§e römifc^c ©d^iffe fleineren Sf^aumgel^altiS/ bie ül5er bai^ 
Wattenmeer in bie dmiS l^ineinful^reu/ l^atten bie {^au^tl^eerei^maffen 
an Ort imb stelle ju fd^affen. $on bort aiiQ orbnete @)ermonicui^ 
m^ Seenbigung feiner fSfelbjüge aucQ ben 9lüdtmarfd§ einiger 
^eercgtl^cile nad^ bem S^icberr^einc an, UJöl^rcnb im Uebrigcn ^anpu 



l 



134 @. SBartcI«, 

©täbtc^cn Sil^eine liegt. S)ai^ tocttcrc 3^^^ toätcn bic 
Castra Vetera am Slicbcrr^ein gctoefcn. 2Iu8 beti Urföiä^cn 
bei^ f))äter eingetretenen Unglüdd^ namentttd^ ben ©d^toierig« 
leiten unb ber (Sigenatt bei^ @elänbei^, benen man Begegnen 
foKte, barf tooi^I mit ©id^erl^eit gefd^Ioffen tnerben, bajj bie 
9ii)mer mit jenen norbtoeftlid^en (Segenben am SBie^en* 
geBirge entlang bii^l^er nid^t genauer be!annt tnaren unb ia% 
fte irgenb tneld^e äJlad^t bort Bi^ bal^in nid^t aui^geüBt l^aben 
lönnen. 3)ie Flamen ber in Slufrui^r geratl^enen SSolfö* 
ftämme toerben nid^t genannt. ®aig ©anje Berui^te, n^ic 
Bereitig ertoä^nt, auf aBfid^tlid^er SSeranftaltung, toar alfo 
nur erfunben, um in 3Sarug bie ^urd^t gu erregen, ba% üon 
bort^er ein gefai^rbro^enber Singriff auf bie 9lBmer§errfd^aft 
in ber ©nttnidCIung Begriffen fei. ©elang eö, ben römifd^en 
gelbl^erm i^icrüon ju üBerjeugen, fo lag für ^atn^ bie 
SSerfud^ung red^t na§e, getoiffer SKafeen Bei SEßegelang l^ier 
auf bcm SlüdCmarfd^e jum 9^ieberr§ein eine aufftftnbifd^e 



fäi^ltd^ bic gflottc ben fRü(ftranö|)ort auf ber @nt§ Beforgcn mußte. 
(Sollen bie (S^pebitionen beS ^^ermanicuS einen Vernünftigen (ginn 
öel^abt ^ahtn, f oUten fte infonbetl^eit bie frifd^e unberf e^rte ©eran= 
Bringung ber S)eerc unb fpäter bonn beren iRücftueg erleii^tcm, fo 
f onnte man nur BeftreBt fein, m ö g 1 1 d^ ft hj e i t mit ben flctnen 
©(Riffen in ba^ SSinnenlanb hinauf ju fommen. 3)ic (gmS ift fd§on 
bon ®ret)cn l^er fd^iffbor, loor bieg iebcnfottS in nod^ befferer sißctfe 
t)on Oll^eine ob. ©er jetoeiligc SBaffcrftanb mußte natürlld^ Don 
bebeutfomem ®inftuffe fein. iRod^ blefem l^otten Rd^ bie 8luö= 
f d^iffungen nnb bei bmi fRücfguge bie @tnfd^iffungen ber D e r t li d^= 
fett nad^ gu rid^ten. Sllö gf c 1^ I e r tourbc eiS menigfteng hei ber 
aloeitcn @^|)ebition erfonnt (Tac. Ann. n, 8), boS S)eer frül^er auö^ 
gefegt 5U ^obcn, ettoa fd^on Dor ober bei 9Jlc»)pcn, lool^tn einige 
(SJlommfen, Oertlid^feit ber SBaruSfc^Iod^t, »erlin 1885 @. 5 ^flot. 1) 
bic Pontes longi ju bcrlcgen geneigt pnb. gebenfatts toerben bit 
pontes longi hJcftUd^ ber mittleren ©m« in ber fHid^tung auf SBcfcl 
unb bie Castra Vetera ju gelegen l^abcn muffen. 



S)ie »orui^fd^lad^t. 135 

Sen^egimg ^u unterbrfidEen, bie 6et nunmehr erfolgenbem 
^(juge ber tömifd^en Segtonen fonft leidet biejenigen Qk^ 
Biete, bie man fd^on in ^olge bei^ längeren ^(ufentl^QltS an 
ber äSefer aU 6emetftert unb afö ber römifd^en Sertnaltung 
)ttgängltd§ getoorben anfa§, in il^re Greife l^ineinjtel^en 
fonnte. ^er S^orfd^lag burfte um fo annel^mbarer erfd^einen, 
ali^ auf bem SBege am äSiel^engebirge entlang U^ gu beffen 
Jiugerftem Snbe bai^ $eer jebenfaltö meber ®e6trge ju 
überfd^eiten nod§ ®e6irgi^:pftf[e ju ^affiren l^atte, um bie 
mittlere (Sm^ unb bamit üSQig Belannte ©egenben ju er« 
teid^n. ®ie SScr^jrobiantirung aber [teilte ftd^er größere 
Sd^toierigleiten nid^t in Slui^fic^t, afö toenn man etn)a burd§ 
ben ©ielefelber ^afe in ber 9itd§tung auf bie Cip^je unb 
^altern, alfo gum AafteQ Sllifo l^in, ben 9tfidEmeg genommen 
i^&tte. ^er Quq am SBiel^engebirge entlang nad^ ber (SmS 
fonnte §iemad^, fotoeit ftc§ biei^ für SBaruS üBerfe^en liefe, 
o^ne ben ©ebanfen an einen UeBerfall burd^ bie ®er* 
manen Befonbere ®efa§ren nid^t in ftd^ [daliegen. @o tveift 
Mei^ auf einen mit ganj Befonberer Umfielt t)on Slrminiui^ 
entn)orfenen $lan ^in. 2)em Sarui^ ftanb ein Megi^ratl^ 
ja§lreid^er §ö§erer Officiere jur ©eite. ©ei^l^alB muffen 
tool^l militärifd^e 33eben!en emftlid^er SWatur gegen biefe 
^d^tung bei^ 9lfidmarfd§ed nad^ ben rl^einifd^en SBinter- 
quartieren nid^t aufgetaud^t fein, n)orüBer benn aud§ bie 93e« 
richte nid^t bad ©eringfte melben. (£d toäre t)on ben ©d^rift« 
ftettem fieser ntd^tS unertoä^nt gelaffen, toa^ geeignet ptte 
fein fönnen, bie militärifd^e (S^re ber ?ftömer gegenüber btm 
f))!iteren furd^tBaren Unglüd in ba^ bortl^etll^aftefte Sic^t ju 
fe|en. 

2)ie ^u^fül^rung bei^ Untemel^meni^ toar nun aber an« 
gcfid^tg einei^ fo ftarlen römifd^en §eereg immer nod^ nid^t 
TOöglid^, toenn man nid^t auf germanifc^er Seite aui^reid^enbe, 
rfettei^t überlegene ©treitfräfte äufammenBrad^te. ®ie 



136 (5. »attcU, 

(£§erui^Ier beiS ^rmintui^ lonnten ben Singriff untnöglid^ 
allein aui^fäi^ren. 2)ie 9lQd§6arftämme mußten alfo ge«^ 
toonnen unb l^eronge^ogen toerben. 9lud^ biei^ fitod^te %r^ 
ntiniui^ gu ©tanbe. SÖ3ie? toirb im 9^ä§eren nid^t Betid^tet. 
®ic 3Set6inbungcn muffen aber Bt§ an ben Sft^ein gereid&t 
l^aBen. ®cnn ©egimunbu^^ ein junget (J^erui^fer, ^tieftet 
an ber Ära Ubiorom {(Siln), gSgerte nid^t^ ben tater^ 
länbifd^en SlufgeBoten jugueilen (Tac. Ann. I, 57, 59). 
2)en 9lömem l^ätte bie Slnfammlung großer ©ermanen^ 
maffen an fid§ laum entgelten tonnen. ®iefe muffen bai^er 
in ber gefd^idEteften SBeife bereit gel^alten fein, ^a^ ^tdFid^t 
ber finfteren ben ^Römern unBetennten SBälber mag baBei 
eine kpid^ttge SKoQe gef))ie[t l^aBen. Slrminiui^ Bot bem 
S?arug (®io (Eaffiug 56, 19) §ülfigtrut)^en an jur »etoäl- 
tigung ber (&mpJimx\Q, ein üBeraui^ {luger ©d^ac^gug, ber 
haS ®))iel 5U berbedten geeignet n^ar unb nur bann, tnenn 
ber SRüdEgug nad^ 9^orbn)eften eingefd^lagen n)urbe, in ftd^ 
eine Befriebigenbe (Srllürung finbet, n)ofär man anbemfalfö 
nad^ irgenb annel^mBaren ©rfinben tool^l üergeBenS fuc^t» 
tCenn für einen 3ug burc^ ben SRömem nid^t genauer 6e« 
iannte ©egenben mußten germanifc^e mit Sanb unb Seuten 
öertraute §ülfi^fräfte fel^r toiHIommen erfd^einen. Um fa 
leichter tonnte Sarui^ auf ben erfonnenen ^lan eingel^en. 

Sarui^ §egte gegen Slrminiu^ leinen ^rgn)o§n, oBgletc^ 
eig an SBarnungen nid^t gefehlt §at, toorin ber gelb^etr 
inbeg nur unjeitige Slengftlid^teit ober gar Serleumbung er^ 
Blirfte. 

3fn i^m unerfd^ütterten 5Sertrauen be§ 3Sarui^ ju är^ 
miniuiS unb gu ben anberen germanifd^en ^eerfül^rern fotoie 
in bem ü^m BeigeBrad^ten ©lauBen an jene aufft&nbifc^e 
93en)egung lagen toefentlid^e ©ränbe feined f^äteren 3)?ig« 
gefd^idE^. Qnx 9^ad^t)eit, alfo ]§eimlid§, toal^rfd^einlid^ in 
ber 9?ad^t üor bem SlufBrud^e beiS $aru$ machte ©egefte^,. 



S)ie SaruiSfd^ladlt. 137 

'otdaif^ftt ^aupt btx rdmifd^en faxtet unter ben 
S^eruiSfetn, berrätl^eTifci^ einen legten SÜettungi^üerfud^. (£r 
fotberte ben Sarud auf^ ü^n fel6ft, ben ©egeftei^, fotoie bte 
üBrigen gemtanifd^en $äu))tUnge in Letten ju legen, bai^ 
SoH toerbe ol^ne feine 3[nfü§rer gegen bie SRömer nid^ti^ 
)9agen. ^orui^ glaubte il^m nid^t. Tac. Ann. I, 55. 58. 
9lle ntilitätifd^en ^notbnungen ^um ^ufbrud^ toaxtn fidler 
(eteitiS getroffen. Sarui^ in feinem ^od^mutl^e unb ©elbft^ 
Betougtfein otö S^iSnier h^oKte tnol^I leinen SBanlelmutl^ itxQtn. 



V. 3)le Sttieberlttge» (Dio Cassius bist. rom. 56 c. 18— 22.^) 
Vellejus bist. rom. 11 c. 117—120. Florus Epit. II, 30. 

Tac. Ann. I, 61.) 

1)0^ $eer bei^ ^axn^ beftanb m^ brei Segionen. @ie 
führten bie Sommern 17. 18. 19 in ber tiJmifd^en Slrntee^^ 
liftc. 3ur 3eit beö Äaifcrö Sluguftug (äWatquarbt, rämifd^e 
Staatigöertoaltung, Sei^jig 1884 95b. II, Slbt^. HI) Betrug 
bie ©tärfe einet ßegion 5—6000 SKann gufebolf unb 120 
Scitcr. Sie jerpcl taftifd^ in je^n ßol^orten, bie (Jol^orte 
in brei 3Jlan\pü, ber äRani^)el in jtnei ßenturien. 3)ie 
Segionen beftanben a\x^ r5niifd§en ä3ärgern, gu bamaliger 
3eit ttteift nod^ ^ftctlifern. Syiic^titalilern getoä^rte ber ©in* 
tritt in bie Segion ha^ 93firgerred§t. (Siner jeben Cegion toar 
ber SRegel nad§ atö S^eBenformation eine Slnjal^l §ülf3* 
ttviifpm BeigegeBen, meift in ©tärfe ber Segion felBft. 3)ie 
§ülfgtru)3t>en tourben öon 35unbei3genoffen gefteßt. @g toirb 



») 3)ic 3)arfteaunö bcS 3)lo (£afftu« tft bie cingel^cnbftc. ©ic 
öntb bon ben aaexmeiftcn gorfd^etu mit ^cd^t alS jubcrläfitge 
Duette 5u ©runbe gelegt mb ift bonn burd§ bie anberen »crid^tc 
au ctganjcn, namentltd^ hjo blefc UeberelnftimmenbcS melben. 



138 e. »attclg, 

ertoäl^nt, ba^ $eer bt^ ^axn^ i^abe neBen ben brei Segionen 
fed^i^ fold^er Soi^orten unb brei 9teitergefd^toaber gefül^tt. 
9ln ber ®))i|e ber Segton ftanb ein Qt%at t)on fenatorifd^em 
Sflange, tftoa S)it)iftoni^«(£ommanbeur. ättUitftrtribunen toaten 
DBerofficiere ber Segion. Centurionen Befei^ligten bie Unter«» 
abt§eilungen. 3fcbe Segion §atte einen in ©Über getriebenen 
Slbler, bem aü namen legionis reUgiüfe ^erei^rung ertoiefen 
tourbe. ©ie übrigen größeren Slbtl^eilungen führten vexilla, 
Signa, f^elbjeid^en. ^k ^eerei^ma^t bei^ Sarui^ im ©an^en 
ift nur annäl^erungi^toeife ju beftimmen. äRan greift mol^I 
j nid^t fei^I, jte mit SRommfen jebenfoOi^ ouf ettt^a 20 000 
i Ääm^jfer ju begiffem. ^[nbere fe^en bie 3^^^^ P§er an. 
■ 9(uf bem SRfidCmarfd^e jum SRI^ein mugte aber eine SDlenge 
®e<)ädt mitgcfül^rt werben. SSiele i^unberte t)on ®ef))annen 
toaren allein notl^toenbig, um bie lebernen 3^^^/ ^^^^^ benen 
bie römifc^en 2mt)^)en ber Sftegel nac§ in jebem Sager cani* 
pittm, ju beförbern. STufeerbem l^atten bie l^b^eren Dfficiere 
eine äWenge 2)ienerfd^aft jur ^)erf8nlic§en gürforge bei |tc^. 
(&^ toaren bann nod^, toie berichtet toirb, öiele Stauen unb 
Äinber*) öor^anben, ju beren 3Ritna§me ber ©ommerauf* 
enthalt an ber SBefer tool^l 3(nlag gegeben l^aben mod^te. 

®er §erb[t beg Saläre« 9 nad^ (E§r. ®eb. nü^erte fic^. 
<£g mag im Sluguft ober @e))tember getoefen fein, afö 
SSaruig mit ben Segionen bag Sager on ber SBefer berlieg, 
um ben äRarfc§ in ber fc§on ertoS^nten 9?id^tung am SSiel^en«^ 
gebirge entlang onjutreten. (5r toirb ju bem 3^^^^/ "^ 



^) ^ieiS ertoäl^nt Dio auiSbrfictad^. SBa^rfd^einlid^ ift an SRarfe^ 
tenber unb anbeten ^nl^ang (meretrices ?) ^u beulen, ^en ©olbaten 
unb Offlcteten toar eiS ju bamaliger Qtit ftrenge unterfagt^ in ben 
Sägern unb im ^elbe (Sl^eftauen mit fld^ ju füllten. fD^larquarbt 
a. a. O. $b. n @. 560. Sl'lit boUer @c^arfe tourbe bieiS gleich« 
tool^l nid^t burd^gefül^rt/ toie Tac. Ann. 1/ 40 etfel^en lögt. 



I 



Die »atui^fd^lad^t. 139 

nid^t in bie Urtoälber gu geratl^en, auf ber großen *^eer« 
{trage gtotfd^en Sßeftfalen unb btm (£l^erud!et(anbe am Itnfen 
äßeferufer bie $orta burd^jogen ]§aben. (£^ ifi nid^t ganj 
folgerid^tig, totm ^a^m ^tatt beffen t)on SRel^me aui^ bai^ 
tütnifd^e $eer gunäd^ft auf nid^t unerl^eblid^er ©tredEe burd^ 
bie fonft afö fo untoegfam gefd^ilberten UrtoiUber ffil^rt, toxt 
t^ fd^nt, ber gleid^ 3U ertoKl^nenben Sefd^reibung bei^ 
^ Safftui^ toegen, um bann bie Segionen burd^ eine ber 
tiefen (ginfattlungen beig SBie^engeBirgei^ beffen SÄorbfeite 
getoinnen ju laffen. 9lm 3Biel^enge6irge entlang mug $arui^ 
bie bamaliS fc^on Don SHteri^ ]§et Dori^anbenen, t)om $er« 
feiere gefd^affenen 9laturtt)ege in ber SRid^tung auf (Sngter, 
Sramf^e unb toeiter ber mittleren ISmi^gegenb gu einge« 
fd^Iagen l^aBen.^) !Die germanifd^en $äIfiStru))))en geleiteten 
i§n 9[nfangi^, blieben jeboc^ bann ^urüdC, angeblid^ um nod^ 
iDeitere $filf$!rilfte l^eranjugiel^en. @tatt beffen erfolgte 
unbermut^et ber Singriff ber ©ermanen. ^it fflainx tarn 
i§nen ju ^filfe. f£^ tx^ob ftc§ @turmioinb unb l^eftige 
Slegengfiffe ftrömten an biefem Sage toie an ben folgenben 
Sagen ^emieber. 2)ie ©egenben, bie man burd^jog, tooren 
t)ielfad^ Betoalbet unb Boten unertoartete ©d^toierigfeitcn 
mand^er 9lrt. SBenn 3)io Caffiui^ 56, 20 — unb jtoar er 
allein unter ben römifd^en ©d^riftftettern — erjä^lt, bie 



*) ^a^ ©öfcr, SBatuSfd^Iad^t <5. 116, bem aWommfen, Ocrtlld^Ielt 
ter SSarugfd^lad&t, ©erlin 1885 @. 59 folg. auftimmt, f ül^rtc 1^ t c t 
eine alte ^eerfttafee bon ber SÖefer jur ©mö. ©elBftöerftänbUd^ 
ftnb bie ]^ e u 1 1 6 e n Sanbftragen nid^t ü5eraa $(uiSfc^Iag geBenb. 
Das Söie^engeBlrge fättt bon SDllnben l^er äwnäd^ft auf großen 
@trc(fen toefentUd^ glott aur ebene oB. Die ©clänbeberl^ältniffe, 
namentlld^ biz iWäl^e beraWoore laffen bermutl^en, ba^ ber 2Beg am 
gufee ber 95erge cntlong lief unb fo mit bem ©ergauge immer in 
©erül^rung BlteB. 



140 C. öattcU, 

Serge (b. i. beten Qnht'^ix, ba& l^ügeltge ^otgelünbe^ 
ia^ ]§ter ober ba gu fifierfd^reiten toar), i^ätten (Stnfc^nüte 
unb Une6enl^etten gel^aßt^ fo toiU er bamii nur bie fiefonbere 
ä3efd^toerltc^!eit ber äSege in fog. cou))irtem Terrain axii* 
beuten.^) Slug fold^er nid^t fo o§ne SBeiterei^ Har t)er[tänb* 
lid^en SSefd^reifiung, bte TÜbtxhk^ auf bie SBälber bcS 
QanptQttüi^t legt (^i^ vXaig -^ötj livaexßaToig) unb Berg^ 
artigei^ ©elänbe nur gur (Srflärung it^ dvaexßarotg 
l^erangiel^t, lägt fid^ bod^ unmöglich fofort bie entfd^eibenb 
Bebeutfame f^olgerung stellen, ha^ ber äRarfc^ ber Segionen 
fid^ in einem fc^luc^tenreic^en ©eBirge Betoegt unb pd^ 
bur^ baffelBe unb bie ©c^Iuc^ten l^aBe i^inburd^loinben 
ntflffen. ^er anbouernbe SRegen l^atte ben 93oben burc^^ 
toeid^t. @jS galt l^ier unb ba 93rfidCen üBer bie aui^ ben 
Sergen l^erfCiegenben, burd^ ben oielen Stegen gang ftc^er 
angefd^looKenen ©etoäffer gu fc^Iagen^ aud^ too nötl^ig i^ier 



^) STlan ftnbet gen^öl^nlid^ überfe^t/ bie $erge feien ^/b o ( t e r 
<Sd^lucl^ten^^ getoefen^ tva^ bei 5efonbeter Betonung ^u gan^ 
fd^iefer fSluffaffung herleitet. (SiS liege ftd^ ebenfo gut bom ®e(önbe 
fagcn „boller ©ol^Itoegc, boHcr auögcfal^rcner Söcge." !Dcr %tp: 
lautet : rd re yäQ ÖQtj Kai <paQayy^bvi ital Avcb/uaXa . . . . ^. ^aS 
^ovtq)dQayS, bon bem g^o^p^di^^l^etftammt/ bebeutet eingefd^nütene 
^nl^öl^e/ Stl^al/ Stluft. Stephan! thesanrns Graecae Linguae Übet« 
fe^t terrae cavitas, hiatns, fances terrae« !Den SBorten b^& 3)tO/ 
Me burd^ ben auf öqtj angemanbten 3ufa^ ävcbjmXa gen^ig feine 
größere Älat^eit erlangt l^abcn, lägt fxä) taxim eine bcftimmtere 
S5orfteHung cntnel^mcn ofö. bie angefül^rtc. (Sd^lud^t ttJürbc ethia 
l^eifeen x<^^Q^f '^S- ^n anberer ©teile umfd^reibt S)lo, inbem er 
54, 33 in: ©e^ug auf 3)tufug fagt: ävröv ig örevdv nai KoiXov 
X<oqIov KarauXeloavtes. 33on olle bem ift bei htm 33aru8äuge Ictnc 
9^ebc. 3)ie Sendete aber, aug bencn S)io fd^öpftc, l^ottcn fidler ein 
nid^t geringe« 9lnteref|e, in il^ren ^uSbrücfen bie ®elänbefc§tt)icrig* 
feiten c^er größer aI8 geringer ju fc^ilbem. 



S)tc SSaru^fd^Iad^t. 141 

unb ha butd^ SBefeitigung t)on SßSumen Sßegeengen ju 
ftofonncntocgcn ju ertocitcrn.*) 3)ag SlUcg mufetc natfirlid^ 
üuflaltcn fotoic unlicBfamc ©torfungcn unb SBerfd^icBungcn 
bcr ^crci^ti^cUc l^crBcifäl^rcn. 3!)ic fcftcn ^ccrcSöerBänbc 
bcr 9?ömcr gcrict^cn öuScinanber. 3§^c ^inttxtxvippen tour* 
ben aufgerieben. ®ie 9lömer erlitten Bebeutenbe SSerlufte, 
»aren aber am S(Benb be$ c r [t e n Siage^ ntc^t gel^inbert, 
ein grofeeig bie brei Cegionen neBft 3«^^^^ einfd^IiefeenbeS 
Sager in öoHer Drbnung nac^ ^egSgeBrauc^ l^erjurid^ten. 
©Icid^too^l ntufe bie Sage beg 3lömer§eereg fd^on an biefem 
erftcn SRarfd^tage eine red^t öergtoeifefte getoorben fein. STn 
SBiebergetoinnung ber SBefer toar ben aufbrängenben (Ser* 
ttianenmaffen gegenüBer nid^t me§r ju benfen. 3Kan mufete 
tJortoSrtö.*) 3Sarui^ entfd^Iofe fid^ ba§er, bie SBagen unb allein 



^) ödojtoioüvxas — n^tnh erl^ cBIid^c „©d^lud^ ten'^ l^ättc 
ein auf bzm SDflarfd^e einl^ersiel^enbei^ $eet getoig ntd^t fo bei fBege- 
long audfüQen fönnen. föti biegen ^ol^lmegen ober auiSgefal^reiten 
Söegcn log bie ©ad^c anberS. SSgl- Tac. Ann. I, 50: Caecina . . 
praeire et obstantia silvarum amoliri jnbetnr. 

*) ©afe 33orug junäc^ft, fogar tagelang, ungel^lnbert bon ben 
©crmoneu feinen SDlorfd^ l^obe bcrfotgen !önnen, ift eine burd^ btn 
^erid^t U^ ^io in feiner SS^eife begrünbete/ barum ab^ulel^nenbe 
Sermutl^ung/ bie bon SJ'lommfen/ £)ert(id^!eit ber ^arui^fd^lac^t 
@. 11, äufgefteUt wirb. !Die ^l^otfad^e, bo^ nod^ 3)io bie fJlömer, 
(d^on e§c jtc ongegriffen tourben, mit S5erbef(crung ber Sßege ju t^un 
l^otten, reid^t bod^ getoife nid^t qu8, eine //Slnja^l ingfrieben jurüdf- 
gelegtcr ^ogcSmärfd^e'^ onjunel^men. 2)ie8 fül^rt aJlommfen ju ber 
Weiteren SSermutl^ung, bog ber crfte Singriff ber ©ermanen cttoa 
an ber |)afe bei ^ramfc^e erfolgt fein n^erbe, unb ^tningt il^n $u 
bet ferneren ^nno^me, bog $orui^ nun fofort Stel^rt gemod^t l^obe, 
um bonn ouf bem 91 ü dC tn e g e in ber ©egenb bon ^orenau mit 
feinem ^eere ber ^emid^tung onl^eimsufoUen. ^on einem Stel^rt- 
mod^en tt^iffen ober fämmtüd^e Ouettenberid^te nid^t bo8 ®eringfte. 
Sei SBromfd^e märe SSoru8 bem SWorfd^^iele ber mittleren @m§ 



142 @, SBartelS, 

ent6c§rlic§e ®tpM, baruntcr fidler bic 3^^/ 8" '^^^^ 
örenncn, um feinen gomtationen 6efferen ©c^lufe ju geficiu 
®o 30g man am gtoeiten SRarfc^tage weiter/ toieberum 
unter i^eftigen Eingriffen ber ©ermanen unb mit ßcträd^t^^ 
lid^en 5Serluften. STm 8l6enb tourbe tjon Steuern ein Cager 
aufgcfc^lagen. SlBer bie Äroft toor Bcrciti^ gcBrod^en. 3Batt 
unb @ra6en Blieben, toie gu bermuti^en U>egen unaufl^ör« 
lid^er 9lngriffe bcr (Sermanen, ^alB aui^gefü^rt liegen. 

@o {am ber britte £ag ^eran, ber bie ^iille allein 
Unglürfi^ üBer bie Cegionen ergießen fottte. OB nur jtoei, ober 
brei äWarfc^tage anjune^men ftnb, erfd^eint megcn einer 
fel^Ier^aften Sejtftette bei 3)io (Saffiui^ 56, 20 (rör« yäQ ytuga) 
nic^t ganj fieser. 3^^^* ^^^n aBer bie SBefc^reiBung bc8 
Sacitug Ann. I, 61 bon \^tm f))8ter erfolgten SBefud^e ber 
©c^Iad^tgegenb burc^ ©ermanicu^ unb t)on ben jtoei bafelBft 
ertoäl^nten ßagern l^eran, fo fann nic^t gtoeifell^aft fein, ha^ 
mit äWommfen, ©elBrürf u. ST. für brei SRarfc^tage ju ent^ 
fd^eiben ift. 3)ai^ 9lömer§cer gelangte nun an bicfem 
britte n SKarfd^tage auf ein freiereg gelb. Sßan i^atte an 
ber einen ©eite SBälber, aug benen bie ©ermanen §ert)or* 
Brachen, an ber anberen ©eite SKoräfte, tx^o^ infonber^eit 
^SeHejug augbrüdtlic^ Bezeugt. 3« Slnßetrad^t, ha'ii, Bereit]^ 
jtoei Sagei^mftrfd^e jurüdgelegt toaren, f^)rid5t eine er^eBUd^e 
ÄSal^rfc^einlid^Ieit bafür, bafe bag römifd^e ^eer fid§ je^t im 
.3Beften ber i^eutigen (SifenBa^nlinie Sremen^Di^naßrürf unb 
.'jtoar an benjenigen pgeligen STui^läufern beS SBicI^en* 
; geBirgei^ Befanb, \xm meiere gegentoärtig bie Sanbftrafee öon 



fd^on red^t noi^e gen^efen unb bie ^ergl^öl^en l^ören Don ha an auf. 
IBai^ l^ätte il^n tool^l bemegen foUen^ hzti n^eiten SJlarfd^ am 
SSßiel^engebitge entlang bon 9{euem anzutreten/ um bann bei ber 
^orto quer burd^ baS 3:cutoburget SBalbgcbtrgc Mc fo entfernt 
Itegcnbc SWilttärftrafee an ber Öippc 3U erreichen? 



!Die Satudfd^lac^t. 143 

Senne in bet SRid^tung auf (Sngter in einem nod^ @üben 

ftd^ loenbenben 93ogen l^erumjiel^t, bemnad^ in ber ®egenb 

bet e(en genannten JDtte mit ben bajtoifd^en (iegenben 

Sauetfc^aften 9iietoebbe unb SSallriefe, tooju ha^ im Se« 

ft|e bet altangefeffenen odnabtficfifc^en ^^amilie d. Sar Be- 

ftnblic^e ®ut Satenau gel^ött. !Dafel6ft geigen fic§ in l^et* 

bonagenber SBeife bic 3Rer!male bet £)ettlic§!cit, toie bie 

Setid^tc fie angeben, ^n ben bottigen nod^ je^t toalb« 

Befitonbenen ^öi^engfigen mü ü^ten l^figeligen ^ui^Iäufetn in 

ben Sanbfttid^en jtoifd^en Senne unb (Engtet liegt ein 

©tteifen ftud)tbaten SanbeiS bon im ©angen müßiget ^vS^ 

bel^nung, im 92otben unmittelbar t)on ' ungei^eueten un^ 

gangbaten äßootpc^en begtengt, bie bom dümmer 

@ee l^etangie^en. ®egen SBeftcn unb 9totbtoe[ten bteiten 

fid^ i^emmenb toeite ^aiben, bai^ fog. SBittefelb unb bai^ 

^teni^felb, aui^, in bk bon bottaui^ nut bfitftige ^aibtoege 

hineinführen, ©o i^at bie Statut i^iet füt ^eetei^betoegungcn, 

toenn auc§ nid^t einen (£ng))ag, ben bie ©efc^ic^tiSqueKen 

butd^aui^ nid^t etfotbetn, fo bod^ eine fold^e ©elänbe« 

enge (!S)io: avaTQsq)6iievoi yag iv atspox(OQi(jf) jtoifc^en 

äWooten, Laiben unb SBälbetn gebilbet, bie eine bteitete 

SnttnidEelung bet Segionen gut Unmöglic^Ieit mad^en mugte. 

@i^ tüQx nur ti^unlic^, bie Xxuppen, n)ie aud^ ^io (Saffiui^ 

anbeutet, in Slbtl^eilungen ol^ne Siefe, ba^et in lang aui^* 

gebei^nter äRarfc^Eolonne formitt toeitetguffll^ten, alfo in bet 

SfKd^tung auf (Sngtet ju, SKatfc^irenbe tömifd^e §eetc 

mad^ten unter geioöl^nlid^en Umftänben täglich einen äRarfd^ 

Don jhjanjig SRiHien, gleich öiet SReilen. Um in bie bot* 

§in befd^tiebene @egenb gu gelangen, toaten ettoa ac^t 

geogra^l^ifd^e äReilen bom Sommerlager an ber äBefer aud 

jurüd^ulegen. 95ci bcm fd^werföHigcn ^eeregjuge beig Sarui^ 

auf burd^ ben Siegen ertoeid^ten, tool^l grunbloi^ getoorbenen 

äSSegen unb unter anbauernben ^äm))fen mit ben ©ermanen 



144 @. 95artcr8, 

fonntcn bic gctoö^nlic^en SRarfc^borfd^tiftcn unmöglid^ ein* 
gci^altcn tocrbcn. 3^ct SKarfd^tagc unb ein btittcr an^ 
gefangener ober bcm Cnbe fid^ juneigenber fielen olfo mit 
bem 5icr 8luggefül^rten in boller Ueßcreinftimmung. ®ctoi§ 
l^attc Slrminiui^ bon t)om§erein mit ben auf toeitc ©trcdCeit 
i^m ungel^euere $ortl^eiIe Sietenben örtßd^en Seri^ältttiffen 
gered^net. 

3e^t tourbcn nun bie Slönter bon ben mit SRoorcn unb 
^aiben tool^Iüertrauten ©ermanen umgingclt unb gänjlid^er 
SJemid^tung entgegengefahrt (SSeHejug: exercitus . . . . 
circumventus ....inclusus silvis, paludibus, in- 
sidiis.*) glorug : nihil lila caede per paludes p e r q u e 
Silvas cruentius). Sie Bereite fo gefc^toäd^ten Segionen 
unterlagen aui^ jeber tactifd^en 5SerBinbung geratl^en ben 
©treid^en ber (Sermanen. S)er größte 21^eil bei? jufammcn* 
gefd^moljenen unb Bereiti^ unter ?ßrot)iantmangel leibcnben 
SliJmerl^eereg tourbe niebergemac^t. SBag unter ben Coger^ 
:präfecten SejoniuS üBrig BlieB, ergaB fic^ ober geriet^ in 
®efangenfd§aft. ®raufam!citen nid^t ju bertl^eibigenber 9lrt 
f))telten fic§ aB. $on c^riftlic^en ®ebanfen l^atte bie SBelt 
im ^a^xt 9 nac^ ^^x. ®eB. noc§ !eine Sll^nung. äRit Be« 
fonberer SButl^ fiel man üBer bie römifc^en ©ad^toalter §er^ 



^) (SiS liegt Qugerorbentlid^ naf)t; bag bie@)ermanen bt^ koeft^ 
fälifd^en gflad^IanbeiS nad^ bem gfelb^ugi^ptane birect üBer 
O^na^rüd unb @ngter l^erange^ogen fxnb, bog fte htm $antö ben 
SÖßeg bcrfpcrrten, ba^ babnx^ ber 8ug 8um ©teilen fam, bte 
römlfd^cn ^eereStl^etlc in SCuflöfung immer tt^eltcr ben unjugöngUd^en 
iD'looren unb ben ^aiben ^ugebrängt n^utben unb bag fd^liegUd^ 
baS ShriegSgetümmel ben ganzen Sanbftrid^ ^n^ifd^en $enne unb 
@itgter^ Stoifc^en ben toatbigen ^fS^m, ben äl^ooten unb ^otben 
Bebecft l^aBett mug. ©etabe bie ^efd^reiBung btQ ^io gen^äl^rt für 
jene ^nnal^me n^ertl^boUe ^nl^altiSpunfte verbis c. 21 : jijo6^ d'in 
a^ol re TtoXi) tiXbIovs yeyov6xB£ u. f. to. 



^ie SBatudfd^lad^t. 145 

i)ie unter entfe^Ud^en Wlaxtcm gu £obe geßrad^t h)urben. 
Mcjui^ fagt inbcfe gonj offen, bie Sftömcr feien t)on einem 
^mbc mebergcme^elt, ben fie felBft frttl^cr toic 3Sie§ 
abgefd^Iad^tct i^ätten. $arui^ unb biete ^) feiner angefel^enften 
Dfficiere, aKe Bereitö t^ertounbet, jogen ben nac^ röntif^en 
Segriffen e]^rent)oIIen %ob butc^ ^ineinftürjen in ha^ eigene 
Sc^mert einem anberen fc^mad^t^oQen (Snbe ober gar ber 
@efangenfc^aft t)or. !S)ai^ $eer toar baburd^ jeber ^üi^rung 
ierauBt Sorben (Tac. Ann. ü, 46 tres y a c u a s legiones^ 
üBrigeni^ ein ironice dictum be$ äJiaro6obuui^. ^aju f. 
6bm. äRe^er, Unterfud^ungen a. a. O. ©. 157, 158). 
Unter ben Gefallenen Befanb fic§ ein 3ß. (SäliuiS, bem fein 
Sruber ^ubliui^ in ber ©egenb bon Gastra Vetera einen 
je^t im äRufeum gu Sßonn aufbeloal^rten ®eben!ftein fe^te, 
ber nac§ ber l^nfd^rift einen älteren i^öl^eren Officier ber 
18. Segion, Senturionen, mit allen militärifc^en Secorationen 
unb 9(%id^en feiner äBflrbe barfteUt. (S^ gab üBrigeni^ 
Sftpfere, bie toie ber Sager))räfect Suciui^ Säbiciui^ ftc§ mit 
bem ©d^toette in ber §auft burc^fc^lugen unb auf bem 
SBege jum SRI^ein jufolge $elleju$ unb grontinuiS Strateg. ni, 
15, 4 u. IV, 7, 8. (3)etttü(f o. a. O. X§. 2 ©. 146, 
©bm. 3»e^ex a. a. D. @. 204) nad^ bem taftett Sllifo (an 
ber Z\pp^ Bei ^altern) entlamen, U^o bie S3efa|ung fie auf' 
noi^m.^ dialbu^ d&lvx^, ein junger 9tömet an^ bornel^mem 



*) b i c t e / ba bie Duellen ^^er ftd^ totberfpred^enbe StngaBen 
entl^alten. 

') @te Serben mol^rfc^einltd^ burc^ bie ©d^luc^t, bie toon (Sngter 
in ber 9Hd^tung auf Oi^naBräct fäl^rt^ unb bann quer burd^ bie 
SBälber auf ber gluckt fidler ben füracftcn SBeg nad^ ben SWilltör^ 
ftationen ber 92ieberr^eingegenb eingefd^iagen l^aben. S)ann mugten 
jle not^menbig ^unäd^ft nad^ ber großen Sagerfeftung an ber 
unteren 2\ppt M Rattern gelangen. $at bal^er bie ^emid^tung 

^tH. SWitt^. XXVI. IQ 



146 (g. »QttcU, 

©cfd^lcd^tc, ben bic ®ermancn in Äcttcn gctoorfcu l^attcn^ 
jetfd^lug fid^ §elbenmütl^tg mit biefen ben ©d^äbel. (B^ ga& 
aBcr aud^ Seißlingc. ®cr Ccgat unb (Eommanbcur bcr 
8lcttcxei Stumoniuig 3Sala mad^tc ftd^ mit bicfcr, öicttcid^t 
too^I nur einem Sl^eile berfelBen, bor^eitig eBenfoItö in bcr 
9flid^tung ^nm 9{l^eine a\x^ bem ©tauBe. (£r mugte f))öter 
fein e^rlofci^ ^Ser^alten nac^ ber ©trenge ber römifd^cn 
Äriegi^gefe^e (tjergl. 1. 6 §. 3 Dig. de re militari 49, 16) 
mit btm 2:obe Büßen. S)ag ^avOft bt^ ?Jarui^, bejfen 
Seid^nam burd& SSerBrennen ober SergraBen tjor ben ^änben 
ber (Sermanen ju fc§ü|en treue Äriegi^lameroben tJergeBeng 
Bemüht getoefen waren, liefe STrminiui^ htm gfirftcn ber 
3Jiar!omannen SKaroBobuuig jufenben, ber mit feinem SSolfö* 
ftamme ettna bie ©egenben am oBeren äRain bamald inne 
l^atte, ber norbbeutfd^en SSolföBetoegung jebod^ fem geblicBcn^ 
toax. STOaroBobuug tooHte ei& mit ben ^Römern nid^t öcr^ 
berBen. ®r lieferte bai^ §au:|3t bt^ römifd^en ^db^exvn 
atöBalb an beffen ehemaligen ®eBieter, ben Äaifer Stuguftui^, 
aui^. 

©ine ungeheuere SBeute an SBaffen, Äriegggerät^ affer 
3lrt, ^riöatl^aBe bei^ gelbl^errri unb ber Dfftciere, fieser aud^ 
an römifd^em (Selbe, ba^ bie ©olbaten Bei fic^ führten ober 
ben^ni^alt ber Sriegi^faffen Bilbete, fiel ben ©iegem in bit 
§ftnbe. 3^^^ Cegion^abler unb mel^rere gelbjeid^en tt)ur* 
ben eroBert unb bon Slrminiui^ in feuriger 8lnf<)rac§e ber^ 
l^ö§nt. 3Wit bem britten 2lbler rettete fic§ ber Be^erjte 



bei^ ^arianifd^en ^eereS an ben legten ^uiSI&ufem beiS SBiel^en- 
gcBlrgcS ftattgcfunben, fo fd^Itcfet ftd^ boron bic ©eftätigung : Älifo, 
bog blclumftrittcnc S^aftcU on ber ßt^3^)e, mar unb tft bic j[cfet ouf^ 
gebciftc Sagcrfcfte 5ci ^altern. ^Ufo lag nic^t an bcr oberen 
Qt^pc bei 92eu]^auiS^@(fcn nal^c ^abctbom. @ic^c aud^ )e^t (Son^e,^ 
ard^äolog. ^naclgcr 1902 ©eft 1 @. 4 folg. 



S>lc S3aTu§fd^tad^l. 147 

Wtttx&qtt in bie @&fap^t. 3)ott ift ber gäi^nric^ im Slut» 
gettSnften ©elSnbe t)erfd^tounbeti, bieSeic§t im Siefmoote 
üerfunfen unb mit il^m ber SegioniSabler. Q^em Si^tci^ 
®(§i({[ale toerben mand^e feiner ©enoffen unlunbig ber 
Sobenberpitnijfe Bei bem Slui^einanberflüc^tett tJerfaUen 
fein. 

(£i^ fep nid^t an ^n]^QliiS))unften, toofelbft bie auf btm 
©djlad^tfelbe bertl^eilte 35eute bann in ben §änben ber ©er* 
moncn öerblieöen ift (Tac. Ann. 11, 45 spolia adhuc 
et tela Bomanis derepta in manibus multorum). 93ei 
©degen^eit ber f|)äteren S^lbjüge ber S?ömer, bie t)on 
Sad^ebnrft erfüllt nad^einanber itter ben einen unb anberen 
?5o(föftamm ber (Sermonen Verfielen, ift SRand^eg t)on ber 
SSeute toieber eingebracht toorben. @o fanben römifd^e ©ol- 
baten im ßanbe ber 35ructerer, alfo SBeftfalen, Bei ber 
^Ifinberung ben Slbler ber 19. 5Sarianifd^en Segion toieber 
(Tac. Ann. I, 60). 3)er Cegat ©iliu^ erlangte Bei einem 
Sw fl^Ö^tt i^ic äRarfen ben jtoeiten SSarianifd^en ßegioni^* 
abier burd^ 9?ac§graBen an berratl^ener ©teile jurüdE (Tac. 
Ann. n, 25). 35ei einer f^jftteren (Sj^jebition h^ ®er* 
montcui^, beren Oertlic^feit jebod^ unfid^er ift (Tac. Ann. 1, 57), 
brad^te man t^iele Dorgefunbene Seute aud ber ^arui^fc^Iad^t 
ein. SRoc§ t'ierjig 3al^re nac§ ber Slieberlage Bei einem 
gegen bie (El^atten gerichteten QviQt bt» Suciuig ?ßonH)oniu!^ 
tourben ©efangene bei^ SSarianifd^en ^eereig Befreit (Tac. 
Ann. Xn, 27). Sefannt ift, ha^ im Saläre 1868 in ber m^t. 
ber ©tobt ^ilbei^l^eim, alfo inmitten beg alten (E§erui^ferlanbei^^^ 
Steile einei^ anttfen filbcmcn 2^f elf ert)icei8, Befte^enb aui^ 
öielen (£fe* unb Srinfgefäfeen nebft 5ßrunf^erätl^, Bei einer ju^ 
fälligen SluggraBung an ba^ Sagei^lic^t lamen. ®iefeig toa^r* 
f c^einlid^ fd^on länger in ®e6raud^ getoefene, jur 33enu|ung auf 
Steifen btenenbe ©erbice Befaßt eine SlrBeit Befter 3lrt aui^ 
ber 3eit beS Staiferi^ Sluguftui^ (3)er §ilbei^§eimer ©ilBer* 

10* 



148 @. SSartclö, 

futtb, öott ^crnicc unb SBinter Serlin 1901). ©ic »n* 
noi^me Hegt ted^t nol^e, bog boi^ 8<^"3^ ©ett)tce bereinft 
bie gaftfreie 2:afel beiS $arui^ im ©omtnerlager an ber 
SBefcr gierte unb nad^^er afö SeutcftüdE g et § eilt tourbc. 
Somel^me älömer ))flegten t)on ©ilBet ju f:t)eifen. ^acitui^ 
ertoäl^nt inbeg in ber ©ttmania, bag ftCBeme ©efüge tool^l 
an bie ©efanbten ober dürften ber (Sermanen berfd^enft 
feien. UeBer eine Sermutl^ung ober äRöglid^Iett toirb man 
bal^er laum i^inaui^gel^en bürfen, oBtooi^I bie äßen ge ber 
©efäge jene ^nnai^me immerl^in bod^ erl^eblid^ unterftü^t. 

3[t ci^ aBer crlauBt, in ben gef (Gilberten 5Sorgängcn 
töid^tige älngeid^en für bie S^f^^^^nf^l^^S ^^^ fiegreid^en 
©ermaneni^eerei^ gu erBIidEen, fo finb t^ aBgefei^en bon ben 
$annot)eranem, Bei benen biei^ ol^nel^in nid^t gtoeifell^aft fein 
lann (Tac. Ann. XTTT, 55 rebeUio Cherusca), bie i^eutigcn 
SBeftfalen unb bie i^eutigen Reffen nörblid^ 'oom SRain ge* 
tocfen, benen ber 3flu^m jupel, bai^ 9?önierjod^ im frei ber* 
BlieBenen ©ermanien aBgufi^ütteln. $ür bie SJ^eilnal^me ber 
(S^attm (Reffen), bie t)on äRommfen angejtneifelt mth, 
\pxxö)t toefentlid^ aud^, ba^ ein f))!lter gegen fie mit rfidE« 
fid^tiSlofer ^emid^tung burd^ §euer unb ©d^tnert geffil^rter 
S^bgug (Tac. Ann. I, 56) nur auf älac^e toegen 93et]^ei< 
ligung an ber ^aru^nieberlagc jurädgeffil^rt toerben !ann. 



VI. S)er Ott in SHcierlage- 

@eftü|t auf bie t)on ber ^orfd^ung ganj äBertoiegenb 
geBiQigte Stnnal^mc, bag ia^ (Sommerlager bei^ $arui^, aU 
er jur Sßefer i^erangelommcn toar, in ber ffl^e biefei^ 
^luffeiS unb gtoar in ber ©egenb füblid^ t)on ber $orta 
äBeft))]^aIica aufgefd^Iagen tourbe, toofür aEe t)emfinftigen 
©rünbe in UeBereinftimmung mit ber Seurtl^eilung bon 



SDie SSatugfd^lat^t. 149 

miltiärifti^cr ©citc aug ^pxa^en, filierten toeitcrc (Srtoägungcn 
ju bem SrgcBnife, ba^ SSaruS einer germomfci^cn Äriegglift 
ium 0^)fer fottcnb ben SWid^ug nad^ bem SKcberr^cinc in 
feinet anbeten SRid^tung aU am äSiel^engefiitge entlang Be^ 
merfftcttigt ^oBe, 3)a bit böttige Sliebetlage ^ufolge bet 
Bcfd^teiBung beS ®io Safpug etft nad^ 3"^*l^9^"8 
mcl^retet Sagei^mätfd^e etfolgt ift, fo butfte bet ©c^lad^tott 
nur am notbtoeftlid^en ($nbe biefei^ (Sebitgi^^ugei^ gefud^t 
toerben. ^n ber abgelegenen ©egenb gU^if^en $enne unb 
l£ngter Bot ftd^ nun eine ©elänbeenge {^io Saffmi^) bar 
etnjig in ü^rer ärt, tote feine anbere am gangen SBiel^en* 
gebtrge entlang, t)on ungug&nglic^en Wloottn, t)on ^aiben 
unb toalbBebedCten ^öl^enjügen (SSettejug) Begtenjt, bie ballet 
ben Sendeten bet tömifc^en ©d^tiftftettet öoi^tiglic^ ent* 
f^id^t. @o füi^tten Bi^i^et aQe (SttDägungen, aui^ fic^ unb 
in fic§ DöIIig felBftänbig Begtfinbet, bann aBet aud^ 
iug(eid§ in (KnHang mit bet ftü^et etöttetten (El^atafte* 
rifirung ©ermanieni^ (paludes afö hie norbbeutfd^cn §oc^* 
ober Siefmoore gefennjeid^net/) auf bie SSarenauer ®egenb 
afe Ort ber 5Saruigfd^Iac§t l§in. ®ieig ffirgeBnife [te§t nid§t 
nur mit ben Duellen, fotoeit [ie Bii^l^er für ben SobeMarfd§ 
ber SSarianifc^en ßegionen herangezogen tourben, in feinerlei 
S3iberf))rud^, fonbem ed toirb umgefel^rt noc§ burc^ anbere 
QueEenBeric^te fotoie toeiter ju ertoä^nenbe Umftänbe ganj 



^) SBcr ben Slu^fül^rungcn ©tngongi^ biefcr ©d^rift unter I 
ntd^t gtaul&t ]5ei|)flid^ten p fönnen, n^irb iebenfaUiS el&enfotoenig ^u 
betoeifen t^ermögen, ba^ unter ben paludes a n b e r i^ gu d^ara!te« 
rifircnbc ©üm^jfe gemeint feien, alg jlc fid^ fiei SSorcnau Beflnben. 
3cnc SluSfül^rungen, beten SRtd^tigfeit botauSgefe^t, l^oBen bagegcn 
negatti) bie toid^tigfte Sebeutung, bo flc allein fd^on bo ben ^d^Iod^t* 
ort auSfd^Ucfeen, too 2Woore glcid^ benen ber norbbeutfd^en ^icf* 
eöcne nid^t borl^onben fmb unb toaren. 






150 ®, Sattels 

toefentlid^ unterftü^t. !S)ied gu geigen, foQ im ^olgenbett 
t^erfud^t toerbcn. 

Siig ju ben legten 3^^^" w"^ [o neucrbinflij toieber 
t)Ott 2)eI6rü(f in bem SBcrfe über bie ©efd^id^te ber ÄriegS* 
lunji 2;§. n ©. 71 folg. — ^ier unter ©c^ilberung bon 
(Sinjell^eilen, tooBci ber reconftruirenben Smoginotion ein bei 
SBeitem erl^eblid^erer SHaurn jugefaHen i[t aU ben dueHen* 
berid^ten — tourbe bie ®^l\xj^tata\txop^t ber SJarui^fd^Iad^t 
nteift in bie Umgegenb bon ©etmolb berlegt, wofelbft bann bie 
!S)i)renfd^Iu(i^t eine groge dioUt f))ielt. Sarui^ mürbe, toenn 
in militärifd^er §inftd^t ein irgenb er^eBHd^er Unterfd^ieb 
gtDifd^en ben Beiben bon ^Iteri^ l^er borl^anbenen, bielBe« 
nu^ten §eer* unb ©urd^jug^ftrofeen, bie bon ber ?ßorta Big 
äum Sielcfelber ^ßafe unb junt 3)ören<)afe fül^rten, Beftanbcn 
5aBen [ollte, bann fieser mit feinem großen ^eere^trofe bie 
Bequem fte biefer Beiben ©trafen eingeschlagen l^aben, bon 
ber fid^ ju entfernen er bod^ getnife gar leine Urfad^c 
5atte. %m ertoftl^nt aber 3)io SafftUi?, ba^ bom §eerc 
burd^jogene ©elänbe l^aBe mand^erlei (Sinfd^nitte unb Un« 
eBenl^eiten aufgetoiefen, aud^ ]§aBe man mit fräßen bon 
Säumen unb SBrüdEenfd^lagen biel SlrBeit ge^aBt. S)iefe 
Sefd^reiBung, foBalb man nid^t mit ©elBrüdE o^ne jeben 
l^altBaren ®runb ben SSarui^ unb fein §eer bon ber ©egenb 
Bei aiel^me aug fofort fübtoärtig unter SlBtoeid^ung bon ber 
Sl^alftrafee über bie SSerg^l^en nad^ ©aljuflen unb ©d^öt* 
mar an bie SBerre jiel^en läfet, pa^t toeber auf ben einen 
nod^ ben anberen jener uralten ©urd^jugi^toege. @ie ))afet 
bielmel^r nur auf ben Slömem unBefannte ober boc^ 
nic^t genauer Befannte ®egenben, bie toiber Crtoarten baju 
nötl^igten, Slugläufer ber SSerge ju üBerfc^reiten. UeBerbiei^ 
finb römifc^e gunbe in ber unmittelbaren Umgebung fotool^l 
be« Sielefelber ?ßaffe« atö ber S)örenfc§luc^t fotoie in ber 
©enne äufecrft feiten gemad^t. 5Seltman, gunbe bon SRömer* 



^ie ^atudfd^lad^t. 151 

mütijcn im freien ®ermanien OgnoBrüdf 1886 ©. 82—85. 
ü)ie äRünjfunbe Bei ©tttpelage anbertl^alB ©tunben toeftUd^ 
tjon ber ©örenfd^Iud^t, bie ©cttrüdE q. a. D. ©. 93 an^ 
fü§tt, bcrul^en auf Srrt^um, finb icbenfalfö ööttig unfid^er- 
?5eltmon o. a. £>. ©. 35.*) ©anj aBgefe^en baöon barf 
ber ®d^au^Ia| ber ^arudfd^lad^t and) übtx^avipt nid^t irgenb^ 
too in bem inneren beg SeutoBurger SBalbgeBirgei^ in 
beffen ganger ^ui^bel^nung t)on ettoa ^ameln unb $om an 
Bii^ über !3;Burg unb Oi^naBrücf l^inaui^ fei e^ im S{))t)if(i^en 
fianbc in ber UmgeBung bon ©etmolb (SBinfelb, ©bren* 
jc^Iuc^t) fei t^ Bei SBurg ober t)or OdnaBrfid gefud^t toer^^ 
bcn, toeil in biefem inneren für bie bon ben römifd^en 
©d^riftfteKern ertnäl^nten $od^^ ober S^iefmoore (paludes), 
bte bod^ mit gu ben $aut)tmer{malen be^ ©d^Iac^torted 
jol^len,^) 9laum tneber ift nod^ toar. 



@tne 3uf<tntmenftenunQ ber 9l6merfunbe im Si^pifd^en Sanbe 
pnbet fid^ Qud^ Bei ««cuBourg, Oertlld^fcit ber S3aru8fd5lod^t @. 38 
folg. 2)tc »erid^te älterer öippifc^er ©d^rlftfteUer üBer gunbe oben 
ouf bmi SBinfelbc In bm S5ergcn oberl^alb ber ©ertebetfe entbel^ren 
einer ftd^eren (Sontrole. S3et ben (Sammlungen In !Dctmolb ftel^en 
bie gunbortc nid^t feft. @onft flnb ^iz unb ba berelnselt SÄünjcn, 
meift ber römifd^en Staifer^eit/ babon einige a\x2 ber $(ugufteifc^en 
^fod^e/ gefunben mie an fielen anbcren Orten ^eutfd§lanbiS QUd^. 

*) SSßSre bie !Detmotber ©egenb unb infonberl^elt bie S)ören* 
fd^lud^t Ort ber ©d^lad^t getoefen, fo ^fitte SSeHcJuS gonj fidler ben 
Porten exercitng .... inclusus silvis, palndibus, insidiis ein 
m n t i b n s l^in^ugefe^t^ toöl^renb bei ^arenau nur niebrige bemalbete 
^dl^en^üge borl^anben finb unb maren. SBenn aber ein grogei^ au2 
b t e i Segionen beftel^enbeS $eer inclnsus paladibus getoefen fein 
f oU/ fo mufe eSftt^ mit unabmeißtid^er iRotl^hienbig* 
!eit fotool^l um vastae aliS um profandae palades (im 
@inne oben unter I) gel^anbelt l^aben, bk in ber S)etmolber ©egenb 
fehlen unb gefel^lt l^oben, bei 95orenau bogegcn nod§ l^eute al8 un* 
übcrftciglid^eg |)inbemi6 baliegen. 



154 e. »ottcU, 

ber ^utöi^errfc^aft ofigeliefert n^orben ftnb. ^(^ Sorl^an« 
benfein ber anbeten äJhlnjen gie6t nid^t ol^ne äSeitereiS einen 
cntfd^eibenben ©egengrunb. 3§r §injucrtoer6 fann fel^r 
tool^I auf Sie6l^a6erei unb ^nret^ bie einmal borl^anbene 
©ammlung burd^ Anläufe gu bergrSgern, betul^en, toie 
äÄitt^eilungen öon SSeltman a. a. O. S. 16, 17 biei^ 6e* 
legen. SlBer auc§ bon biefet Sammlung gang ab* 
gefeiten, ftnb in ben Canbftrid^en, bie bai^ 3Sarianifd^e 
^eer t)on ber $orta l^er ju burd^jiel^en ^attt, unb jtoor 
auffaHenber SBeife erft mit ber ©egenb öon ßintorf Bei 
Olbenborf Beginnenb, fobann ber SHc^tung auf (Sngter gu 
folgenb in ber SJiä^e bon Cintorf, SBittlage, SSenne, am 
5Senner SRoore, in bem äWoore unmittelBar Bei Sarenau, 
in ben ^aiben it^ Benac^Barten 993ittefelbei^, enblid^ ganj 
Befonberi^ in ben anftogenben 93auerfc^aften Sallriefe unb 
(gngter (3Seltman a. a. O. ©. 70—82, 108, 109, 115, 
125, 126) ju t)erfd^iebenen Qeitm eBenfaHd jal^lreid^e 
römifd^e SRünjen, barunter, toie feftftel^t, folc^e ber Sie* 
))uBlif unb ber STugufteifd^en Qtit aufgetaud^t, tod^rcnb bie 
meiften ftd^ leibcr bor näherer toiffenfd^aftlid^er g^ftftettung 
t^erjettelt l^aBen unb in unBefannte $änbe gelangt finb. 
(SBenfo Bemerteni^tnertl^ ift, bag bie äRfingfunbe mit @ngter 
fo gut tnie aufhören, ©old^e ftnb nur nod^ t)ereingelt an 
anberen Orten im OSnaBrüdKfd^en gemad^t. 35 ^5mer« 
mfinjen, faft alle ber f))äteren Äaiferjeit ange§5renb, beren 
gunborte jebod^ nid^t feftfte^en, ßilben eine Heine Sammlung 
beg O^naBrüdEer äRufeum (5Seltman @. 7, 77 u. fonft a. a. O.)- 
ijC^ STBer nod^ im Qal^re 1867 tourbe im ©arten be« ©utei^ 
ä3arenau ein aureus aui^ ber 3^^^ ^^^ ^uguftui^ ge« 
funben. !3)iefe ©tänbigleit ber äßünjfunbe, bie ftc§ in jenen 
©egenben meftr wie anber^mo äufammenbröngen — fel^t 
im ©egenfal ju ben red^t f|)ärli(|en gunben Bei SBielefelb 
unb an ber i^örenfd^lud^t fotoie ju ben, fotneit @id§erei^ 



^ie ^atudfd^Iad^t. 155 

vorliegt, nid^t fel^t Bebeutenben gunben im St^^tfd^en Sanbe 
üBer^aiHit*) — baxl ^ic SWommfen getoife trcffenb Bemetft, 
ttid^t als ein ilo^t^ ®pxd he^ S^^aU^ ongefel^en toerben. 
^mibeÖberlcl^T nad^ jenen t)om Sftl^eine fo toeit entfernten, 
burd^ boiS ba^toifd^en (iegenbe S^eutoBurger SSalbgeBirge nod^ 
baju öon ber Sftömertocit aBgef))errten ßanbftrid^en, bie jtd^er 
bomoli^ nur f^ärlid^ BeDöIIert getoefen ftnb, tnirb fd^tnerlid^ 
bie bielen äRtün^en an Ort unb ©teile geBrad^t l^aBen 
Önncn. Siod^ ju ber 3^^^/ ^^ Socitug bie ©erntonia 
fd^eb, Beftanb jtoifd^en Wimtm unb &ttmanm tnefentlid^ 
nur Soufd^j^onbel (Germ. c. 5.). STnbererfcitS l^ot feine 
©cgenb ©eutfd^Ionb^ fo üiele SDWlnjen av^ ben Q^\t^n ber 
r3mifd^en SRe:^'^'^'^^'^ ^^^ ^^^ ftaifer^ Sluguftui^ aufjutoeifen 
ofö bie Umgegenb üon SBarenou,*) toffi^renb SDWlnjen ber 
f))äteren ftaiferjeit im red^tiSrl^einifd^en @)ermanien aÖerorten 
in grDfeer SWenge ju Sage getreten finb. 

SBie bie bielen SWünjen in bie ffirbe gefommcn finb, 
ift frcilid^ ein 5ßroBlem, boS fd^toerlid^ je üoßfommcn Be* 
friebigenb ju IBfen fein toirb.^) ®ie c^emotö fd^toad^e 95c* 
fiebelung ber @egenb, bie nod^ l^eutjutage ben (Sl^arafter 
ber toeftfälif^en »rt on fid^ trägt; läfet bie SSermut^ung 
SeltmanS a. a. D. ®. 87 folg., c8 fei an bergroBene 



*) ®bcnfo urtl^cilt Shtofc ^IcgSaügc ©. 160. 

*) 3n 4>oIIanb bagcgcn iinb ncuctbingS ^a^Ircid^c WJm^tn 
b e T f c I ö e n Qzitzpod^z auf gcfunbcn. ©öfer SSarugfd^Iad^t <B. 125. 

') S)qS treffen bom Qa^xt 15 nad) ®^r. ®c5. siolfd^cn 8tt= 
miniuiS unb ©emtanicuiS in bet iR ä 1^ e ber SJarianifd^en ©d^Iad^t^ 
gefllbc (Tac. Ann. I, 63) loor in feinem gatte eine entfd^etbenbe 
9lieberlage ber IRbmer. @iS !ann ül^erbied ftd^erlid^ oud^ nid^t bie 
Ö ö n ä e toeite öanbftrecf e jtoif d^en SSenne unb ©ngtet eingenommen 
l^oBen. S)enn nur bk QmMtod^xm^ eine« Stngriffö ber ©ermanen 
fonb ftatt. 



156 (g. »ort dg, 

@d^^e nnb S^obtenmitgiften gu benten, nid^t olS eine avi&^ 
tet^enbe (Srllttrutig annel^ntbar erfd^einen. ^n ber t). Sar'fd^n 
^mtlie l^ätte ft^ jebenfaQi^ eine ©d^a^trabition tool^l fid|er 
ermatten. 3Bai8 §öfer, bet mit ftnole Srießgjfigc ©. 181 
BiiS 189 bie Slnna^me SeltmaniS eBenfaaiS aBIel^nt, $arui^^ 
fd^Iad^t ©. 111, 112, 118—120 ougfü^rt («ertoüftungen 
burd^ ^egiSBranb) l^ot aa^ gleid^em @runbe leine übet« 
jeugenbe Äroft. C^cr ift anjunel^men, bofe Bei bem mit 
fo lebl^aften ^^arBen gcfd^ilberten ©iegei^taumel ber ®et* 
manen. Bei ii^rer römifd^erfeitiS fo oft Betonten unBejSl^nt« 
Baren SBeutegier, Bei ber SSertl^eilung ber ungeheueren S3eute 
einfd§Iie§Iid§ ber ShHegSfaffen, Bei bem eiligen 3^8^!^ 
unb Bei htm ^Ifinbem ber jal^Ilofen auf tueiten loalb« 
Begrenzten ©efllben ©efaffenen leidet einige §unberte oon 
SÄünjen — üiel mel^r ftel^en bo^ nid^t in grage — ber* 
loren gegangen unb unter bie ^ü^e getreten fein toerben. 
UeBerBleißfel üon SBaffen unb fonftigem ^eereggerätl^ mögen 
im Saufe ber ß^^en "^k unb ba gefunben fein, finb oBer 
in Beftimmterer SBeife nid^t mel^r nad^ioeislid^. $3d§ft auf« 
faHenb BleiBt trofebem bie gebrängte t^üHc ber äWünjfunbe 
gerabe in ber i^ier gefenngeid^neten ©egenb mit fo fielen 
SRünjen ber 3Sarianifd§en Qdt SB a r aber ??aru8 biefeig SBegei^ 
Igejogen, toie frül^er naiver bargelegt toorben ift, fo läfet 
'fid^, toenn aud§ ftrenge S3etoeife fel^Ien, gleid^too^I ber ®c« 
banfe gamid^t aBtoeifen, bag jene äßttnjen mit bem großen 
$eere öon urf^rünglid^ bod§ ungefäi^r 20 000 SÄann SJantpf« 
ttvCpptn in 3uf<^^^^"^on6 8^ Bringen fein toerben, bai^ mit 
allen §aBfeligfeiten ber SSemid^tung anl^eimfiel. SÄommfen, 
ber in feinem SSortrage in ber SSerliner Slfabemie ber 
SBiffenfd^aften unb in ber an biefen ftd§ anfd^liefeenben 
®^rift über bie Dertlid^feit ber SSarui&fd^lad^t ftd§ eBenfatfö 
für bie SJernid^tung beg SSarianifd^en §eerei^ in ber ©egenb 
üon 93arenau erllärt, fe^t nad^ allgemein gel^altener (£in« 



®tc »atugfd^Iad^t. 157 

grenjung b^^ für bte ©d^Iad^törtlid^Ieit in ^age ^u ^iel^en« 
ien @eBietd mit ben Sßttttgfunben ein unb ftnbet bann gut 
Seftütigung bei^ auiS biefen getoonnenen (£rge6niffei^ bie 
©cgcnb mit bcn Queßenbcrid^tcn in ganj wefcntlid^cr UcBer^ 
einftimmmig. 2)iefe älrt ber 93etoeii^fäl§rung l^at üielfad^en 
^tberf^rud^ erfolgten. Sßal^r ift, bag bie 9ßfinjfunbe tro^ 
il^rer äRenge für fi^ allein nid^t Betnei^fr&ftig genug ftnb. 
Sic lönnen ju einer SBeftfttigung bienen/) nid^t aber 
im entfd^eibenben äluiSgangiS^unft Bilben, inSbefonbere 
bann nid^t, tuenn jugugeben fein foQte, toa^ äRommfen ol^ne 
SBeiterei^ ^ugieBt, ha^ an unb für fid^ aud§ anbere Oert« 
Herleiten im SeutoBurger Sßalbgebirge inol^l aU ebenfogut 
ju hm OueQenBerid^ten über bai^ ©d^lad^elb ^affenb l§er^ 
ütti^juftnben fein möd^ten. OBtool^l bem nid^t Beigu^pflid^ten 
i% liegt bie (2^tfd^eibung üfierl^au^t nid^t, toie äßommfen 
meint. Bei bcn Sßünjen. ©ie liegt toeit el^er Bei ben pa- 
Indes afö f i d^ e r e n äRerfmalen, bie bon ben ©d^riftfteUem 
Bezeugt ftnb. 

Sal^m in feiner fd^on ermähnten ©d^rift über bk 
^ermannfd^lad^t l^at tnol^lbertraut mit ben römifc§en 93e« 
tid^tcn nad^ Screifung unb genauer ©urd^forfd^ung aßer 
uiBglid^er SBeife in SBetrad^t fommenben ©egenben auf 
®runb militärifd^er SBeurtl^eilung *) bie ©ntfd^eibung 



*) cbenfo tote SWünjcn unb SWün^funbe Im Sippifd^cn Sanbc 
bteS an ftd^ !önntcn, toenn fonft bie fräfttgftcn ®rünbc für bie Vim^ 
gegenb Don ^etmolb aliS (Bd){ad)toxt botl^onben toftten. 

') a. 9^. ^eitexolmaior SBolf^ Me £l^ot beiS ^rminiuiS Berlin 
1892 ®. 5/ koeil ^axn& bie @(eldnbeenge bei SBarenau mit größter 
Qei(l§tig!eit fel^r einf ad^ burd^ einen SD^orfd^ über ben ftalfriefer 8erg 
i^abe untgel^en lönnen. ^ann l^fttte ^aruiS hit paludes xz^t& liegen 
laffen in S93iberf)>rud^ mit bem inclusus ailvis, paludibus b^ 
«cUciu«. @r l^ötte im SBcgetofen (in aviis), minbeftenig auf f)oU 



158 (S. Sartclg, 

für btc Sarcnaucr ©cgcnb aU bic allein möglid^^juläfjtge 
crflärt. 3§ttt ift aud^ gangcmctfter (tocftbcutfd^c Scitf^tift 
VI @. 234 folg.) neBft einigen Slnberen Beigetreten. 3!)er 
SSerfaffer gegenwärtiger ©d^rift tourbe im Saufe ber ^dttn 
mit bem 8ip))ifd^en Sanbe fotoie mit ben gefammten t)on ber 
SBefer burd^ftrömten ®egenben burd^ jal^lreid^e t^ufetoanbc* 
rangen unb fonftige Steifen im (Srofeen unb ©anjen faft 
too§l nad^ allen Sftid^tungen Belannt. ®r ^ai femer einft 
lange Qfa^re ^i^burd^ ijermöge feinei^ SBerufeig im ehemaligen 
®eBiete beS alten §od^ftifti^ Di^naBrüdf, alfo im Sereid^e 
beg norbtoeftlid6en Sl^eileig beg saltus Teutoburgiensis, ge- 
leBt, tooBei ©efd^äfte unb anbere Steifen i§n fo jiemlid^ in 
alle SBinfel biefer ßanbftrid^e hineinführten. 9Wit 8anb unb 
Seuten, ganj BefonberS aud^ mit ber Umgegenb t)on Sarenau 
too§l vertraut glaubt ber SSerfaffer Beftätigen unb Be5au))tcn 
ju fönnen, ba§ bie ®egenb, in beren 3Wittel|)un!te bag ®ut 
SBarenau liegt, mit ben weiteren Umgebungen am SßJiel^en* 
geBirge entlang fo üBerjeugenb toie feine anbere ju im 
Serid^ten ber römifd^en ©d^riftfteller pa^t unb in Sei^alt 
biefer Serid^te toie feine anbere fo fd^lagenb auf bie bort 
eingetretene D^erationSunf ä^igfeit be^ jWifd^en 
SBälbern, §aibe unb 3Koor eingeengten römifd^en §eerc)^ 
l^intoeift. 

3lte ©ermanicug im ^ai^re 13 nad§ E^r. ®eB. ba^ 
OBerlommanbo am SRieberr^eine erlangt l^atte, jog er, toie 



prtgcm 9'iaturlocöc fein t)on attcn @cltcn angcgrtffcnci^ ©ecr ü5er 
ein SBcrggcIänbe t)on immerl^in einigen l^unbert 3fu§ ©ö^e gefül^rt. 
@. 9 §ei§t eg, z^ loärc „gcrabeju 2:oH5eit geioefen/ mit 5cm ©ccre 
(in langen Äolonnen) in einem loegclofcn Söalbc borjubringen." 
^aran toütbe ein berattiger ^albtoeg bod^ !amn ettvoS l^oBen 
&nbem fönnen. äRünjfunbe ftnb benn aud^ bort oben ül^eraU nic^t 
3U ^nge getreten. 



2)lc SSotuSfd^lad^t. 159 

Sacitui^ Ann. I, 60 folg. ei^ttl^lt, mit gehiKxItiger ^eeredmad^t, 
Beftel^enb aui^ biet Segionen, bierjig Sol^orten unb Sleiterei, 
im fed^ften ^a^xe nad^ ber SWeberlage be^ ^axv^, alfo 15 
m^ Sl^r. &th., t)on ber mittleren (Sntö l§er Bti^ in bie 
©egenb ber (Bm^^ unb 8i|)))e*ClueIIett im SSructerer Sanbe. 
b. i. SBeftfalen ^inouf, fengenb unb morbenb, um für bie 
bem römifd^en 9iamen angetl^ane @d^mad§ SRad^e ju nel^men. 
^ier, ongeregt burd^ bie bei bicfer Gelegenheit erfolgte 
SBiebererlangung bei^ 3(bIeriS ber 19. Segion, ftieg in ii^m 
ber @ebQn!e auf, bod ©c^lad^tfelb ju befud^en unb ben @e^ 
faHenen in SDKtleib unb £rauer bie le^te (£l^re ju ertoeifen. 
^a^ lag alfo, toie BefonberiS l^erborjul^eben ift, nid^t in 
feinem urf))rfinglid^en ?ßlane, ber bielme^r nur auf 
eine SSeftrafung ber Sructerer atö S^eilne^mer an ber 
^aruiSfd^Iad^t l^inaui^ßef.^) (£r fanbte bon ba auig feinen 
Untergeneral Säcina borauig, um, toit 6erid^tet toirb, bai^ 
SJerBorgene ber SSälber ju burd^forfd^en, ®ämme unb 
SrüdCen über ©üntf^fe unb trügerifd^eig gelbgelänbc ju er* 
rid^ten. @ermanicui^ mu^ ftc^ babei, toie nal^e liegt, burd^ 
bie ©d^ilberungen ber av^ ber ^aruiSfd^lad^t glüdEIid^ (SnU 
ronnenen, bie nac§ Tac. Ann. I, 61 Bei ii^m toaren, ^aBen 
leiten laffen. iDlan ^atte il^n alfo barauf l^ingetoiefen, ba^ 
bie ^ioti^toenbigf eit herantreten I ö n n e , SrüdCen ju fc^Iagen 



*) S)ie (Sinleitungcn bcö gelbäugcg toaren bal^in getroffen, 
icbcn SwjUQ ber ©l^erugfer fem ju f^altm — ne bellum mole 
u n a ingraeret. SD^an tooQte junftd^ft nur mit bem einen fßoVt^- 
ftamme ^l^red^nung Italien. S^nem ®tbanUn aber, baiS (^d^tad^tfetb 
aufjufud^en, lonnte ®ermanicu8 n a d^ SSernid^tung ber SBructerer 
tool^I o^ne gro§e ©ebenicn gotgc geften, ba er ein fo grofteg ©cer 
ungefd^toSd^t jur ©tette l^atte. SSßottte ©crmonlcu« nad^ feinem 
^uSfd^ipngSpunfte an ber mittleren @m8 jurüdC, fo l^anbeltc e« fid| 
um !einen aUjugrogen Umtoeg. 



160 @. »artel«, 

unb !3)ämme ju jtel^en, um ben ^eerei^marfd^ ^u erleid^tem. 
Pontes, aggeres, paludes, fallaces campi — baS Slttci^ 
trifft fo toenig auf bte alten $eer« unb ^anbeföftragen ju, 
bic t)on SBcftfalcn ^^r jur ?ßorta filierten, toie im Slttgc* 
meinen auf bai^ Si^:))ifd^e 8anb überi^au^t, ge^ 
tt)ä]§rt bal^er nid^t uner^eblid^e Slnjeid^en bafür, ba^ bie 
bem ©ermanicug crt^ciltc 95efd^rcibung bic ©cgenben nörb* 
lic^ am 33ie§enge6irge entlang, b)o bafüt bet entf^red^enbe 
Pa^ gegeben tDur, im 3(uge gel^abt l^at. ®ie t)ot bem 
(^ Scutoburger SBalbgeBirge an beffen ©übfcite liegenbc fanbige 
„©enne", bic frfi^et moorigen 95oben gel^abt ^ßbcn foff/) 
lonn aber l^ier gar nid^t in i^rage lommen, ia bai^ ^eer 
bei^ ©crmanicui^ ja bereit!^ Bid an bai^ ©cbirgc ^erangerüdCt 
toar. 3)enn Sacitug ertoäi^nt in ber Sefd^reibung bicfcS 
S^elbgugCiS, bag @ttmanxc\x^, afö er am (Snbe bei^ 93ructerer 
ßanbei^ (ad Ultimos Bructerorum) angelangt gctoefcn fei, 
fid^ nid^t toeit t)om S^cutoburger Sßalbe (haud procul 
Teutoburgiensi saltu, in quo reüquiae Vari legionumque 
insepultae dicebantur) Befunbcn ^abe. !S)agegen erfd^eint 
e^ üöffig unmöglid^, Bei ber anerlannt furjcn ©d^rciBtucife 
biefcig fern in Stalicn toeilenben ©d^riftftcHcrS, htm genoue 
geogra:t)]§ifd^e harten bamali^ nid^t gu ©cBote ftanbcn, jene 
33orte gu Benu^en, um irgenb meldte ©d^lfiffe nad^ ber 
SRid^tung l§in ju jiel^en, ha^ bic 9lieberlagc in ben naiven 
Sergen 2) ober ©d^lud^ten (SBielefclbcr ?ßa§, ©örenfd^lud^t, 
SBinfelb) be$ l^eute fo Benannten S^eutoBurger äBalbci^ 



*) f. oben unter I. 

•) SRcubourö OcrtUd^fctt ber SSaruSfd^lad^t @. 27 glauöt auf 
®t\xnb bz& haud procul bte Entfernung ^toifd^en ben ultimis 
Bructerorum unb htm Orte ber ©d^lugfataftrofil^e auf l^öd^fteni^ 
3—4 ©tunben ftcfttmmen su fönncn ! 



!Die Satudfd^Qd^t. 161 

ftattgefunben ffcAtn muffe. ©leid^tool^I l^aBen bte angefül^rten 
Sporte t)on jel^er eine magifd^e ©etoatt auf bte meiften 
©d^riftfteHer — il^nen Betoufet ober un6ett)u§t — oui?* 
8eü6t. §ätte eS ftd^ um jene Serge ober ©d^ud^ten ge* 
^anbelt, fo lonnte t)teDeid^t bon ju fd^Iagenben Brüden über 
©etoäffer, ober bod^ niemali^ t)on paludes unb bon ber 
Sluftoerfung bon 2)ämmen bte 9tebe fein. S^benfaltö toaren 
bie 2)urd^ug$ftraj}en oli^ bon S(Iter$ l^er fd^on borl^anbene 
S@ege für ^eerei^lolonnen gut paffirBar unb bon ben 
Römern fd^on mel^rfac^ benu|t. Ueberbiei^ toiffen auc^ bie 
GucIIcn bon einer etwaigen g^^f^^rung irgenb toeld^er 
Sltt, bie bon ben ©ermanen an biefen SSegen im Verlaufe 
bcr injtoifd^en berf[offenen QSa^re angerid^tet gctoefen 
toSxt, nid^t bai^ @eringfte ju Berichten. (Sinex fo Befonberen 
Umfielt unb ^orfic^t toie bie ^oraudfenbung bei^ S&cina 
l^ätte t^, toenn t^ nur auf biefe @egenben onlam unb in 
biefen SSaru^ mit htm §eere gu (Srunbe gegangen »ttre, 
in feiner SBeife Beburft.i) 3)ie Sorftd^t be^ ©ermanicug 
ift bielme^r nur bann ju erfilttren, toenn fein §eer a n * 
bcrdtoo gelegene, nid^t fo genügenb befannte, bielmel^r 
nuT(auig furd^tbarer ürinnerung l^eraui^) befd^rieBene 
©egenben ju Betreten l^atte, um ba^ Qid, ba^ SSarianifd^e 
Sd^Iac^tfelb, gu erreichen. ®ie (Sr^äi^Iung bei^ S^acitui^ lägt 
feinen S^^cifel barüBer, ba^ (Sermanicug ben ^ierju er* 
forberlid^en Starfd^ fofort unb unmittelBar bon ber 
Stette aug, too er ben ©ntfd^lufe fafete, antreten liefe. (Säcina 
}og alfo mit ber Sorl^ut boran in baiS SeutoBurger SBalb* 
geBirge l^inein, unb ®ermanicu^ folgte il^m auf btm ^ufee 



') 5flac§ S^öfcr SSaruöfd^lac^t @. 241 l^ätte Säcina bie unglauB== 
üd§ erfd^einenbe Aufgabe gel^abt^ einen neuen SBeg butd^ ba^ 
©eattge in f e i t li d^ e r SRid^tung ouf ben ©c^lad^tort ju l^er^u« 
lid^ten. 

m. vtm- xxvL 1 1 



162 @. SBartcU, 

mit bcm ^au^t^ecrc. ©8 lag too^l auf ber §anb, ba§ man 
auf bcn grojjen ©urd^ganggftrafecn jur ?ßorta ^tn junäc^ft 
bic ©cgcnb an bcr SBcfer, njo bai^ (Sommerlager be^g $aru8 
gelegen ^atte, ju erreid^en fud^en mufete. 5Son ba an tuor 
e8 ba8 ®ege6ene, ben ©^jurcn ber SSariantfci^en Ceglonen 
ju folgen. ®ine Bebeutfame Seftätigung, bafe ©ermanicui^ 
bem äRarfd^ioege be8 ®aru8 fd^led^tl^in (bal^er Vorläufig ein* 
mal, tooi^in immer bie 9Jid§tung gegangen toar) n a d^ gebogen 
i[t, ergiebt ftd^ barau^, ba^ ®ermanicu8, atö er mit bem 
§eere nad§ bem 33erid^te be8 Stacitui^ Ann. I, 61 enblid^ 
bie grau e n erregenben ©tätten fo ijieler Trauer erreid^t l^atte, 
j u n ä d§ [t auf ba^ c r ft e 3Karf d^lager be8 3Saru8 [tiefe, boi^ 
noc^ regelrechte Anlage auftoieiS. Tlan tarn bann ju ber 
jttjeiten. Bereite nur nod§ mangell^aft l^ergerid^teten Säger* 
[tätte unb enblid^ an ben Drt ber ©d^lufelataftro))^^. ®ort 
bleid^ten bie ©eBeine ber 3Sarianifd^en Segionen, ©crmanicu^ 
liefe bie Siefte fammeln unb in einem gcmcinfamen ©roB* 
l^ügel Beifefeen. S)ie Sln^änger bei^ glorug nel^men an, ba^ 
bor^in ertoäl^nte erfte Sager be8 3Saru8 fei beffen ©ommer* 
lager getoefen. 5Som @tanb))un!te be8 S)ionifd^en Scrid^ti^ 
au8 !onnte bie SSefd^reiBung biefe^ SagerS gar feinen 
Söertl^ l^aBen. S)afe bort brei Segionen regelred^t gc* 
lagert ^^tten, öerftanb fid§ öon felBft. @^ gel^örte auc^ 
nid^t ju jenen ©tätten bt^ ®rauen8. 2lufeerorbcntlid^ 
nal^c liegt bal^er ber ®eban!e, ba^ e8 bem Sacituig barauf 
anlam, ju fd^ilbern, ioie am SlBenbe beS erften SWarfd^tagei^, 
nad^ ber Veranlagung be^ Sagerg ju urtl^eilcn, 
tro| naml^after ®erlufte bie §eerei^berBttnbe ber brei Se* 
gionen im äöefentlid^en noc^ intact getoefen fein mufeten. 
3Bärc eg rid^tig, toie Siele mit 3)clBrürf bcr 3Keinung ftnb, 
ba^ ba^ 5Sarianif(^e §eer auf btxn SlüdCtoege öom ©ommer* 
lager in einer bcr ©d^lud^ten ber Sielefelber ober ®et* 
molbcr ®egenb t)cmid^tet tDorben fei, fo l^fittc ©crmonicu^ 



3)le »arugfc^Iad^t. 163 

Bei feinem ©ormarfd^ ä^erft auf ben Ort ber ©d^lufe* 
iQtaftro^j^e, bann auf ha^ jtoeitc äWarfd^Iager, enblid^ auf 
bdg erfte äWarf d^Iagcr ftofecn muffen — im augcnf d^eihtid^ften 
SBiberf^jrud^c ju bem Scrtd^tc bci^ Siacitui^. 3)cl6rüdt a. a. D. 
@. 108 glauBt ber ©d^toicrigfeit bamtt entgelten ju fönnen, 
bafe er junäd^ft ben ®ermamcu8 ba^ © o m m c r l a g c r bc8 ' 
SaruiS an ber SBefer auffud^cn läfet, „um bie SScftottung 
öollftänbig burd^jufü^rcn." §icr tüax tnbefe bann gamid^tö 
ju Beftatten, ba 3)el6rüdt ben 35cric^t bei^ 3)io (Jaffiu^ unb 
nid^t ben bc^ gloruS ju ®runbe legt. 

3)er ©raB^ügel tourbe Balb l^ernad^ t)on ben ©ermanen 
ierftört.i) ^tetät i^ätte bie SBieber^erftettung geforbert. 
3)iefe unterBIieö inbeffen mit SlBftc^t, fe^r crflärlic^cr SBeifc, 
ba öon ben Ufern ber ßip^je aui^, too ein ^a^r f^äter 
16 nad^ 6]§r. ®e6. ®ermanicui^ SS u n b c t)on ber 3ctf*ötung 
erhielt, ba^ ©c^lad^tfelb jenfcitg beg SeutoBurger SBalb* 
geBirgeg, el§e man fid^ gegen bie ©l^erugfer in ®ang fcfetc 



^) ®T war au§ @tbe mit Sf^afenbeberfung aufgefüi^tt. SBenn 
aud^ nur bie ©eöetnc ber Bei ber @ d^ l u fe lataftropl^e ©efoEenen 
Sufammengefammelt würben, fo l^anbclte eö jtd^ immerl^ln um bie 
UeberBIeibfei tjon ^aufenben, bie in bem einen gemcinfd^aftlid^en 
©roBe öeigufefecn waren. S)er |)ügel mug alfo in gröfeercm SWag* 
ftobe angelegt unb t)on nid^t gan^ unerl^eblid^em Umfange getoefen 
fein. SßaS bon ben ©ermanen jerftört Würbe, wirb wal^rfd^etnlid^ 
Me 35e!rönung beg ©ügelg gclöilbet l^oBen, ju ber man irgenb eine 
<)Qffcnbe gorm gewäl^It l^aben mog. @g lann ben ©cnnancn bod^ 
ntd^t eingefallen fein, ben ganzen $üge( wieber auiSeinanber ju 
larten. ^a^ tozdt bm ©ebanfen, ob nid^t tro^ gewaltiger S&nge 
ber ingwifd^cn berf[offenen Seit ^pVLxm babon aufjuflnben fein 
möd^ten. SBietteid^t ift aber, wenn bie iHömer ben ©ügel auf freiem 
Selbe jufamment^ürmten, längft Slttcg eingeebnet. (Stuf bem 
Solonate S^iewebbe bei SBarenau f oU ftc^ ein langgeftrecfter ! ü n ft = 
lid^cr ©ügel beflnben, erwSl^nt in ben aJlünjfunbberid^ten bei 
HRommfcn, OertUd^fcit ber SS.orugfd^lac^t ®. 32). 

11* 



164 (S. ^atteli, 

(vorauf bod^ ba» giel bcS Sclbgugcä gerichtet toat), nur 
burd^ eine grofec äcitrauBenbe, mit er^cBlic^cn ©cfa^rcn öcr* 
Bunbcnc 3Müttärejc|)cbition ju crretd^cn gciocfcn toftrc. 
UeBrigett]^ l^ätte aud^ jebenfalliS baS toteberJ^ergefteOte ®tab^ 
benimal gloetfelloiS boc^ bauemb lüd^t bor ben ^änben ber 
©ermatten gefd^ü^t tnerben fönnen.^) 

SWod^bem bk Sobtenfeicr t§r @nbc erreid^t ^atte, fo 
Berid^tet SacitUig weiter (Ann. I, 63), ftiefe ©ermonicui^ auf 
ein unter Slrmütiug i^m auflaucmbcig ©ermanenl^cer, bo^ 
gunäd^ft gurüdtoic^, bann aber mit ^Ib^lid^er SBenbung auiS 
bem SBalbgebirge über bai^ römifd^e $eer i^erftel. ®ie 
9leiterei be^ (^ermanicui^ unb bie ju beren Unterftil^ung 
borgefanbten (Eol^orten gerietl^en in bie größte Sern^irxung. 
$iele mürben, btm fum))ftgen @elänbe, bod auc^ l^ter 
tt)ieber{el§rt, jugebrängt. 92ur ber getoanbten $eIbl§ermEiutft 
bei^ ©ermanicui^ gelang e^, mit ^filfe feiner ftemtritp^en 
ben t^einb gurüdEjufd^Iagen. äßan {am nad^ bem SBerid^te 



^) Tac. Ann. II, 7 tmnolam iterare haud yisnm. ^IS ©er- 
manicuiS tn jenem ^af^xt 16 bann t)on bet Sip^pe auf6red§enb burd^ 
bie foflsa Drasiana unb ba^ SRecr t)on bet @md l^et ben gfelbjug 
gegen bie d^etv^Ux einleitete/ ttiitb er^ mag bie Sflid^tung im $CIIge^ 
meinen angelet/ an bet @ ü b f e i t e bed ^eutol^utger ^albgebirged 
gur Söefet l^in unb gutütf gebogen fein. S:acitu8, ber üBcr ben 
9lnmatfc^ unb 9lü(fmatfd^ boUEommen fd^ttieigt/ toütbe gang ftd^er 
baiS an bet 92 o t b f e i t e liegenbe ^atianifd^e ©d^tad^tfelb ertnäl^nt 
^übtn, tuenn bet $rn{ld^t $5fet0 SatuSfd^Iad^t ®. 119 beigut)f[tdgten 
toäte/ tQonad^ @(etmanicuiS bamatö (16 nad^ (S^x. ®e6.) l^in unb 
gutfid ben SBeg am SS^iel^engel^itge entlang benu|t l^aBen 
foQ. ®etabe baiS ©d^tueigen bed XatitvS, ba^ bzm haud visnm 
folgt/ fptid^t bafüt/ bag ©etmanicud Beibe TtaU ben ^eg an bet 
(Sfibfeite einfd^lug/ bet bie ^atenauet ©egenb unb alfo bad ©dglad^t» 
felb gatnid^t betfil^tte. ^et (ä^tunb liegt tool^I nid^t gang fem. 
^te tömifd^en $eete l^atten fotool^l 9 toie 15 nad§ (Sfyc, &zh. bie 
fd^led^teften ^tfal^tungen bott gemad^t. 



!Die $atudf(l^(o(i§t. 165 

aequo Marte au^einanber. 2)aiS ttto&^xdt ©utn^fgelilnbe 
gieBt einen beutlid^en ^ingei^eig bafttt, bag ©ermanicuS, 
ohm^ er bem t)or il^m metd^enben S(rmtniui^ folgte, bo(| 
aU boi^ ä^teffen ftattfanb, oi^ne boi^ untoegfaine SMdtd^t ber 
SMbet ju betreten, immer nod^ nid^t gon^ au^ bem S3e« 
retd^e ber ^arianifd^en ©d^Ioc^tgefilbe ^eraui^gelangt fein 
lonnte (verbis : trudebanturqae in paludem gnaram y 1 n - 
centibus, iniquam nesciis). ^m S^acitui^ l^eijst t^ 
bann fofort nad^ ©d^ilberung biefer ^eigniffe: Mox 
redncto ad Amisiam exercitu legiones, ut advexerat, 
reportat. ©ermanicui^ erreid^te alfo toeitei^ie^enb, balb, 
lürjere geit barauf bie (Smd.^) ®ieS toar aber nid^ 
Me ^^ fd^Ied^tl^in, fonbem bie mittlere Smi^ an bem 
$unlte, bii^ mol^in bie römifd^en S^rani^^ortfd^iffe gelangen 
fonnten unb non mo auiS @)ermanicu^ ben ^elbjug Begonnen 
|atte. Sd^loj} fid^ bai^ treffen mit älrminiu^ bem Sefud^e 
bei^ @d^Iad^tfelbei^ an, too bie römifd^en Segionen t)emid^tet 
mxbm, fo l^atte ©ermanicui^ mit ber mittleren (£m^ ba$« 
jenige 3^^^ erreid^t, boi^ SSaru^ erreid^en toollte, aber in 
Solge ber 9Weberlage nic^t erreid^te. S)ie ®egenb Bei 
9ü]^eine mar üon S3arenau aui^ in ber äiid^tung über (Sngter 
unb SSramfc^e etma 7 SWeilen entfernt. SSerlegt man bie 
SaruiSfd^lad^t in bie Umgegenb t)on 2)etmolb, fo l^fttte ®er« 
monicug jtoeifeffo^, um nad^ Castra Vetera bei 3Eanten 
jurüÄjugelangen, ben bircftcn SBeg ber SJHlitärftra^e an 
ber Si|):fe l^inunter getoäi^lt. ^laä) ber (SmiS Bei 



^) mox ttJlrb t)on ^iacttui^, tote bcfannt, nid^t feiten In einem 
anbeten @inne gebrandet. Forcellini Tot. Latinitatis Lexicon ad 
vocem mox. @§ fe^lt inbefe jcbcr Anlag/ bcrforbern lönnte, 
bem mox 1^ i e t eine anbete ^ebeutung beizulegen/ aliS im ^e^e 
gefd^e^en ift. 



166 @. SBartcU, 

9*5 eine ju toürbe er bon ber ©ctmolber ©cgenb i^cr bie 
bo|)^eIte 9)teUen5a]§I jurfid^ulegen gel^aBt l^aben, unb e$ 
l^ätte SocttuS nun crft red^t nid^t t)on einem Balb batauf 
erfolgten (£rretd^en ber (mittleren) @m8 f^red^en lännen. 
^Qg SlUei^ ergiebt im äBege bt^ ätiidEfd^luffed eine erl^eb^ 
lic^e Seftätigung bafür, bajj ®ermanicuig in ber Z^at bcn 
gufetctpf en ber 5Sarianifd^en Segionen unb gtoar am SB i e § c n « 
gefiirge l^inunter gefolgt fein mufe, unb ha% ferner bic 
®egenb id Sorenau ber Drt ber ?HeberIage beg Sarug 
getoefen ift. SBie ober ©ermanicui^ einft bog §eer an ber 
mittleren (Sm^ jufammengejogen l^atte, fo tourbe e3 t)on 
il^m l^ier aud^ toieber jum weiteren äiUdE^uge nad^ bem 
Slieberrl^eine getrennt. Gin S^l^eil be§ §eere8, bo^ im 
Uebrigen ju SSaffer unb ju Canbe bie ©mg l^inuntergog, 
foEte unter (£äcina jum ©d^u^e ber 9il§einftotionen üor ben 
©ermanen, beren ^eereSmaffen man hinter fid^ ä^^^^Kcfe, 
eiligft, ba^er fidler Quf bem gerabeften SBege, unb jttjar 
über bie im ßaufe ber 3^^^^" f^*^" ettoag öerfoHcncn 
pontes longi, bie (S^ücina ebenbe^l^alb , jtoeifeUol^ne auf bem 
§intoege bermieben l^atte, ben SJl^ein ju erreid^en fud^en. 
©oBalb biefe Slnorbnung in ^Sottjug gefegt war, fiel 2lr* 
miniuS an ber ©^ji^e feines §eereig in einem fum^jfigen ®e^ 
länbe (Tac. Ann. I, 64—68) über ben Käcina ^er, bem 
t^ inbejs, nad^bem er fid^ in aperta et so 11 da bnx^^ 
gefd^lagen ^^tte, bann gelang, bem ©ermanen^eere eine 
em^jflnblid^e SRieberlage beijubringen. ®ie 9iömer riefen babei 
ben ®ermanen p^nenb ju, ^ier feien feine SBälber unb 
@üm))fe, bie®btter Ratten ^ier ©leid^^eit beS Ortcö 
befc^ieben. 

Non hie Silvas, nee paludes, sed aequis locis 
aequos deos ! .§ i e r alf o war eingetreten, toaS Xaütn^ in 
ben Ann. II, 5 ben ©ermanicui^ fagen läfet: fundi Grer- 
manos aeie et j u s t i s loeis, toä^renb bie aldbalb l^inju^ 



S)te gjarugfc^Iad^t. 167 

gefügten SBortc juvari silvis, paludibus an bcr SWcber* 
logc ber 5Sartanifd^en Scgioncn ftd^ betoa^r^citct Rotten, ©o 
tteift ber ©d^lufe bcr in bcr ijorlicgcnbcn ©d^rift öcrfud^tcn 
S)ar[teIIun8 auf bic SluSfü^rungcn surüdf, t)on bcncn fic bcn 
$lui^gangi^:))unft genommen l^atte. 

Unmägüd^ toöre cS nic^t, ba% bcr brittc Scgioni^ablcr, 
ber Bei ber SRiebcrlagc beg 3Saru^ üicHeid^t im SKoorc ber* 
loten gegangen ift, nod^ einmal gefunben n^ärbe. S)iei^ 
fünnte ber erbitterten unb nid^t immer mit toürbigen 3Baffen 
geführten toiffenfc^aftüci^en 5^§be tt)egen ber Dertlid^feit ber 
$Qtui^fcl^Iad^t ba^ ertoänfci^te @nbe Bereiten. @in S^ren« 
bogen tourbe ju 9iom in ber SJläi^e bt^ ©atumtcm^jcfö jur 
??er§crrlicl^ung ber miebergenjonnenen unter 3Saru^ berlorcn 
gegangenen gelbgeid^en errid^tet. Slffein barau^ fann mit 
©ic^er^eit nid^t gefolgert toerben, bafe aud^ jener britte Slbler 
fd^liepd^ bod^ nod^ irgenbtoie in bie §änbe bcr 9lömcr ju* 
rüdtgclarigt fein mufj. ®cnn bie CluettcnBerid^te geben bar«= 
über feinerlei flare fidlere Slu^funft. 3Sgl. §öfer SSarui^*^ 
fc^lad^t ©. 222. 



III. 

^tx ^nßanh htx §anhmttk$$tftiitn 

am 13. Mi 1801. 

S5on Dr. O. 9K e r je. 



^tnc8 äWitttood^S, am 24. ^wni 1801, toarcn bic ©efcttcn 
beS ©d^ui^mad^erl^anbtDerli^ gu Öi^naBrüc! auf tl^ret Verberge 
berfantmelt, um gelegentlicl bei^ SBanber^ieli^ ^u !3»o'^o""i 
il^rc Sluflogc in bie 8abc ju entrid^tcn. SBc^c bem, bcr 
babei nid^t altem Sraud^e ber ©d^ul^mad^er gemäg mit gu« 
gcfnö|)ftem SRocfc bor ber 8abe ctfd^ien! (5r Verfiel utiet* 
Blttlic^ in hk ©träfe bon einigen ©d^iffingen. 3l6cr Bereit)^ 
bamatö toax man nid^t mel^r allgemein getoiEt, bie[em 
fonberbaren 35raud^e, beffen ©ntftel^ung unb SSebeutung mon 
nid^t fannte, unb ber Bei anbercn §anbtoerlen nic^t beob* 
ad^tet tüurbe, fid^ fernerhin ju fügen, unb an jenem Sage 
Brad^te ber SWagbeBurger — nad^ alter beutfd^er ©etoo^n* 
§eit nannten fid^ unb ttmrben bie ©efetten nid^t mit i^rem 



^) 2)ie S)arftcKung bcrul^t auf bcn Im Ägl. @taati8ard§ti)e ju 
OiSnobrüd oufbetoal^rten Unterfud^ungdacten ber bormaligen Sonb^^ 
unb guftijIanBlci. 



!Dcr Äufftanb auf bcr ©artlaöc. 169 

3unameti fonbctn nQ(§ i^rcr §cimat]^ Benannt — bic 316« 
fd^affung bef[el6en jur (S^rad^e. 3^ otogen unb ©anjen 
tiNkr man batntt etnberftanben, nur ber SBalbeder lei^nte 
fi^ bagegen auf. Ol^ne jebe (Zeremonie bot bie Sabe ju 
treten, bai^ ging tl^m gegen ben ©trtd^. „^ix tooQen ni^ 
toie ä3auernjungeni^ babor lommen", rief er feinen SoEegen 
ju unb erregte baburd^ aSgemeinen UnmiQen. 2)ag er e8 
toagte, bie ©d^ui^mad^ergefeDlen mit ä3auem]ungen ju t>er« 
gleid^en, ha^ Eonnte man fid^ nid^t gefallen laffen, bai^ 
burfte nic^t ungeal^nbet l^ingel^en; ob biefeiS ^totU foUte 
er einige ©d^illinge jur ©träfe geben. 8ltö er fid^ beffen 
Weigerte, begann man t^ütlid^ ju n)erben, unb er fal^ ftd§ 
infolgebeffen gejtoungen, bie 9luf[ageftube eiligft ju berlaffen. 
ISr begab fid^ l^inunter in bai^ Untergefd^og, too ber @xlht^ 
meifter ^^ilrbrorf unb anbere äWeifter fic^ gerabe aufl^ielten, 
unb erjä^lte il^nen tlagenb, toad oben Vorgefallen mar. ®a« 
mit öerftiefe er aber toieber gegen bie Sftegeln be^ $anb« 
ttjerfg; benn Sw'ifttgleiten ber ©efeHen unter fid^ fottten 
t»on il^nen allein entfc^ieben toerben unb gingen bie 9Reifter 
nid^tS an. Einige, bie ii^m üon ber 9luf{ageftube gefolgt 
maren, verboten il^m bei^i^alb ben 3Runb; ein SBort gab 
ba^ anbere, unb balb enttoid^elte fid§ eine regelred^te Prügelei, 
int nur burd^ ia^ energifd^e ©aä^ifd^entreten einiger ®e* 
fetten unb äßeifter gefd^lic^tet tourbe. (£ine ?ßrügelei in ben 
l^eiligen Släumen ber Verberge — , ha^ toar unerl^ört, ba^ 
burfte unter leinen Umftftnben gebulbet toerben. S)ie ®ilbe* 
meifter fd^ritten tl^rerfeitig ein; jeber, ber an ber Schlägerei 
beti^eiligt toar, tourbe mit einer ©elbftrafe belegt. 9Kan 
toar l^ierbei jebod^ ettoa^ eigenmftd^tig unb fummarifd^ bor* 
gegangen, unb an ^od^muti^ fd^eint ei^ einzelnen älteiftern 
itid^t gerabe gefel^lt ^u i^aben. SSßarf man boc^ bem ©ilbe« 
meifter §eune bor, er ^abt bei ber Unterfud^ung fid^ ju 
ber fd^toer berle^enben 3leufeerung berftiegen, ein SKeifter 



170 Ttexic, 

!önne ntel^r Bezeugen atö fünf (SefeQen! 3^^^^ ^^^^ ^^" 
aud^ gtoet ©efeUen ^ur 93eftrafung l^erangejogen, bie fid^ 
unfd^ulbig fttl^lten, nätnlid^ ben SBiebenBrMer^) unb ben 
SüBbedet. Weiterem toat fogat, ali^ er fid^ l^attnädKg 
hjciflcrte, bic ©elbftrafe gu jal^Icn, bai^ ^anbtocrl in bct 
©tabt gelegt. 'S)a^ führte jum Sonflilte. ®er 8ti66erfer 
Beflagte fic| Bei ber SSrübetfd^aft, toeld^e ftd^ aud^ fofort 
feinet enetgifd^ annal^m. @ie liefe burd^ jtoei S)et)utirte Bei 
ben ©ilbemeiftem anfragen, oB er lieber an feine SlrBeit 
gelten !önne, toeil er bod^ in t)ierge]^ntägiger ^Unbigung 
ftünbe; toenn nid^t, fo hjürbe er auf Unloften ber (Silbe* 
meifter f:|jaäieren ge^en; feine ©ad^en toären Bei feinem 
5lrBeitgeBer mit 2lrreft Belegt, unb biefer würbe ja tool^I 
aud^ gut für bie ®rlegung ber ©träfe fein. 5ltö barauf 
bie (Silbemeifter ^ßrtnäifig erllärten, nein, arBeiten lönne er 
nid^t, aBer toenn er feine ©träfe Bejal^Ite, bann lönne er 
toieber anfangen gu arBeiten, ba traten bie ©efellen ge* 
fc^Ioffen für il^n ein; ba^ einer ber irrigen unfd^ulbig 6c* 
ftraft, feine ©ad^cn in 2lrreft gelegt unb il^m bie 2lrBcit 
t)erBoten tourbe, baburd^ fül^lten fic fid^, hjie fie erKörten, 
aUe Beleibigt. 5lm ©onnaBenb, ben 4. I^uli, legten fie bie 
2lrBeit nieber unb BegaBen fic^ nad^ ber ©d^ul^mad^er* 
l^erBerge ju il^rem ^ugbater Henning, tüo man auf Soften 
bci^ Slmtig ju jed^en Begann. 

@§ BlieB ben ©ilbemeiftem nun nid^tg toeiter üBrig, 
atö bie §ülfe bei^ SWagiftratig anjurufen, unb auf il^re Sitte 



^) ®r l^attc nad^ ber ©arfteHung ber ©efellen bie ^ranfcnitjad^c 
auf ber ^erBerge gel^aBt unb lüar lüSl^renb ber prügelet bon ber 
Äranfenftube ^eruntergeellt/ um feinen S'^eBengefetten, ben $an^ 
noberaner, bon bem SBalbedfer, mit hjeld^em er tnS ^anbgcmcnge 
geratl^en lüar, ju trennen. 



2)et «Tufftanb auf bcr ®axtia^z. 171 

njurbc nod^ an bcmfcIBcn Äbcnbc gegen 10 Ul^t butd^ einen 
©tobtbtenet ben ©efeUen betboten, auf Sted^nung be^ Slmti^ 
tociter ju je^ren; icbcr foffc feine S^^^ f^^ft Bejahten unb 
am aWontage n^ieber gut SltBeit ge§en. ®ent Stugbatet 
Henning toutbe eBenfalfö anBefol^len, auf Sto\Un be^ Slmtö 
ben @efeEen nid^tig gu t)etaBfoIgen. 3[6et bk^ l^alf nid^tö 
mei^t; man It^xie fid^ aud^ nid^t mel^t batan, ba^ bie 
©ilbenteiftet btm 8ü66edfet bie ©ttafe etliejjen unb i^m 
bie Sltbeit hiebet öetftatteten ; eBenfo toenig Bead^tete man 
bie il^nen bon bem ^Itetmann ©d^Iebel^aui^ am folgenben S^age 
(5. Swß) ett^eilte SBeifung, am SKontage triebet an bie 
9(tBett ju gelten unb il^te eoentueUen klagen ge^ötigen Ottö 
totjuBtingen. ©tatt beffen jogen fte am 6. 9wK l^aatn^eife 
butd^ bie ©ttafeen unb ettegten babutd^ Betec^tigteig 2luf* 
je^en; bann jed^ten fie ftö^Iid^ in il^tet §etBctge auf Un^ 
foften bei8 Slmtö toeitet. 

9iunmel^t etfolgte am nftd^ften Sage eine jtneite 33e* 
fd^toetbe bet ®ilbemei[tet Beim SWagifttat, unb biefet otbnete 
batauf §in eine Untetfud^ung, bie t)on bet ©etid^töcommiffion 
mit 3^ä^^5""9 ^^^ Slltetleute gefü^tt njetben foHte, an; 
faffi^ leine gfitlid^e 3SeteinBatung ju ©tanbe ju Bringen fei, 
fo foHten fie bie ©efeffen gu 93eoBad§tung i§tet ^ßflid^ten 
unb ©inftellung be8 Slufftanbeig Bei 3Setmeibung etnftlid^et 
SWafetegeln anhalten. SlBet wie bamal^ üBetatt in bet 9Set« 
Haltung alle äRagtegeln langfam unb Bebäc^tig ini^ SBet! 
gefegt voutben, f o au^ l^iet ; man liefe ftd^ unb ben feietnben 
®efeKen gehörig 3^^*- ®^f^ ^^ ©onneti^tage, ben 9. ^uli, 
lam bie Commiffion mit ben Slltetleuten @c^(ebel^au^ unb 
Sotbemifd^ jut 3Setl^anblung jufammen. Slufeet ben ^lU 
gefeiten unb jtnei anbeten (Sefetten beig ©d^ul^mad^etamtS 
toaten baju bie (Sitbemeiftet gütBtodf, §eune unb SlI^IBrinl 
geloben. ®i^ n^at aBet butd^aui^ feine Ginigung ju etgielen. 
3)ie ©efeHen ftefften bie unetfüHBate gotbetung auf: ba 



172 a^eri, 

had tDtberred^tlid^e SBenei^men ber ®ilbemetfter ben ®xvmb 
entl^alte, toei^i^alB jte au^ ber S(rbeit gegangen, fo mttgten 
fte bctrauf beftel^en, baj} jene angetniefen tnütben, bai^, xoa^ 
fte auf ber ^erBerge r)^^t^xt, gn bejal^len. Slugerbem for«» 
betten fte bte SHlrfgafie ber ©trafgelbcr, bie htm SBtcbcn* 
brüder unfd^ulbig abgenommen toären, unb enblid^ foEten 
in ber ^«^Ifl^ We ©tibemeifter leine Älage toiber einen ®t^ 
feKen el^er angunel^men befugt fein, 6id fold^e üori^er t>on 
ber SSruberfd^aft unterfud^t toorben, toeil im entgegengefe^tcn 
gaUe bie Oered^tfame ber ®efeffen gefränit toiirben. — 
SlEe 93emü]^ungen ber (Sommiffion, bk ©ad^e burd^ eine 
gütlid^e Uebereinlunft gn^ifd^en beiben ftreitenben ^ßortcien 
Beizulegen, tnaren t^ergeblid^. $au:ptfäd^(id^ auf bie erfte 
^prberung ber ©efellen, auf bereu ffirfüffung fte l^artn&dRg 
beftanben, tonnte man nid^t eingeben. S^liefelic^ tourbc 
Beiben Parteien bebeutet, bie ©ac^e foHe ad senatum 6e« 
rid^tet unb beffen ffintfd^eibung eingeholt n^erben. Den ®e«= 
fetten aber tourbe befonberi^ befoi^Ien, „nunmehr fofort ftd^ 
loieber gu il^ren äReiftern jur Slrbeit ju oerfügen, toeil fte 
eg fonft ft^ felbft Beigumeffen l^ötten, toenn bei^fattg 'oon 
ber Obrigteit fold^e äWaferegeln getroffen toerben fottten, bie 
für fie bie nad^t§ei(igften folgen l^aBen Knuten." ©c^einBor 
gaBen Ie|tere auc^ etmai^ nad^, benn SlBenbi^ melbeten bie 
8lltgefetten, toeld^e ber Sruberfd^aft über ben 5Serlauf ber 
SSeri^anblungen Serid^t erftattet l^atten, man l^aBe Befd^Ioffcn^ 
bag fid^ jeber nod§ §eute ju feinem äReifter jurädEBegeBen, 
jebod^ nid^t e^er arbeiten fotte, bi^ ein Sftati^gBefd^eib er* 
folge. Diefer !am benn aud^ am näd^ften ä^age, unb gtoar 
ftel er üBerrafd^enb ju (Sunften ber auffäfftgen ©efetten au8. 
$on ben ©ilbemeiftem mürbe jeber toegen toittfürlid^en 
unb übereilten SSerfal^renS mit fünf Si^alern ©träfe Belegt, 
il^r ^orgel^en gegen ben öüBBedfer unb SBiebenbrüdEer mürbe 
t^erurti^eilt, unb t^ mürbe genel^migt, bag, menn etma 



2)et STufftanb auf bct ®artlage. 173 

©tretttgfeiten gtoifd^en ben ®e[eOen t^orfaKen foEten, fold^e 
3itt)or unter btefen in ber (SMite abjumad^en oerfuc^t tnerben 
foKe, unb erft menn eine (Einigung nid^t erhielt tnetbe, bag 
ali^bann etft bie Klage geprigen Ottö anzubringen toftre. 
^a, man fanb, tt)ie eiS in bem äRagiftratöbefd^lug l^eigt, 
fein Sebenlen bobei, ^fben borgetragenen ®eban!en gu ge« 
nel^migen, ha^ t^ gleichgültig fei, ob ein ©efell ntit juge^ 
fni^iftem ober offenem Mod t>ox ber ®efeEenlabe erfd^tene" ; 
ei& fei fold^ei^ eineö jeben SBiHfiir fiberlaffcn. 3iur in ber 
^ott|jtforberung ber ©efeHen, ber Sega^lung i^rer 3^^^ 
auf ber Verberge, tonnte man notürltd^er SBeife nic^t nac^^ 
geben. S>a il^r S3enel^men, „ha^ fte toegen ber il^rer Ueber« 
jeugung nad^ unfd^ulbigen SBeftrafung i§reiS SD'htgefeOen 
einen ^ufftanb angefangen unb ftd§ fftmmtlid^ ber Slrbeit 
entl^alten ^aben, atö eine an jebem Orte unb in ben 9{eid^i^< 
gefe|en oerbotene ^anblung gemigbiSigt toerben mug, ba 
fte fd^ulbig getoefen toären, be^faE^ bei ben Ferren Sllter- 
(euten ober nbtl^igenfalli^ bei ber Obrigfeit )u Klagen '', fo 
{jinne ii^r Slnfuc^en obrigfeitlic^ nid^t genel^migt toerben. 
„^Sielmel^r wirb toiber bie ©cfettcn", fo l^eifet t^ in htm 
©d^rjftftfidf tociter, „ba fie bereiti^ ben 4. guli Slbenbi^ 
burd^ ben 9flatl^8bicner erinnert njorben, jur Slrbeit ju 
geilen unb, toenn fte ettoaiS ^u fiagen ptten, il^re Klage 
gel^brigei^ £)rt$ anzubringen, hk t)eru)ir{te ©träfe toegen 
ber Slid^tbefblgung bei^ S3efe]^tö t)orbe]^alten unb ü^nen 
Bei l^ärterer Sli^nbung anbefohlen, pd^ nic^t ferner auf* 
rü^rcrifd^ ju bezeigen, fonbcm il^rc Slrbeiten bei ü^ren 
SReiftern fortjufe^en." 

!Durd^ biefei^ (Sntgegenfommen erreid^te man jebod^ gar 
nid^tg. ^m ©egentl^eil! SSereitig gegen Slbcnb fanb pd^ 
eine Slnjal^l ©efeHen mit ü^ren 93ünbeln auf ber Verberge ein, 
um am folgenben 2;age, natürlid^ ol^ne i§re 3^^^ 3^ ^^' 
gleid^en, abjureifen. äBieberum traten bie ©ilbemeifter ba^ 



174 3Rex3r, 

gtoifc^en unb festen beim SÖlagiftratc burd^, ha^ bcm $£rug^ 
üater untcrfagt tüutbe, bcn (Sefellen il^re gelletfen gu ücrab* 
folgen.^) 9lm folgenben S^age, ©onnaftenb bcn 11. SwU, 
berfammciten ftd^ bie ©d^u^mac^crgcfeffcn frü^ äJiotgcnS um 
8 U^t hjteber auf i^rer §cr6ergc unb jogen bann :|jaar' 
toeife nad^ bcr ©artlage §inau)g in Begleitung ber ©efeffcn 
bet S^if(i^ler*®ilbe unb be^ ©c^miebe* unb ©c^neiberamtg, 
mit toeld^en man ftd^ t)or]^er öerftänbigt, unb bie i§re ^rtet 
ergriffen l^atten; bort tüoffte man hjarten, 6ii8 ba8 2lmt fid^ 
il^rem SBiUen fügte. 

Syhtnmel^r tüax bie ©ac§e in ein ernftei^ ©tabium ge* 
treten. ®ie ©efetten l^otten ba^ eigentlid^e ©tabtgeölet 
t)erlaffen, unb ber ©treif ^^tte fid^ öeraffgemeinert. 3)er 
SKagiftrat geriet^ in eine 6öfe ^erlegenl^eit, benn bie gange 
9lngelegenl^eit nal^m einen 6ebrol^lid^en S^^ralter an. 3)ie 
@efellen J^atten ja bamal^ 6ei bem ftrüte burd^gefül^rten 
Sunftjhjange eine ungleid^ bebeutfamere ©teffung atö §eute. 
@ie fannten i^re ©tärfe aud^ felBft red^t gut, unb oft ge* 
nug l^aben fie burd^ il^re Slrbetti^nieberlegungen, il^re ^er« 
ruf^erflärungen ben ©täbten arge 3Serlegen§eiten berettet. 
®ie größten Äleinigfeiten gaben, tüie e^ g. 35. aud^ §ier 
ber Sott ^ö^/ ^ic 3Seranlaffung jum ©treif. SBe§e a6cr 
benjenigen, bie il^re geheiligten (Serec^tfame anjutaften 
toagten! i^a\t immer gingen fie bei htm ©treil ate ©ieger 
l^ert)or, unb bie ©tabt Di^nabrüdf 5^tte noc^ toenige ^a^xt 
t)or§er unter i^rem SSorgel^en ju leiben gehabt. SBaS fofften 



*) SCud§ ber ^Itermann ©d^Iebcl^auö fc^jte bcn Sürgermetfler 
t)on ©ülid^ brteptd^ bon ber Slbjld^t ber ©cfcllen In Äcnntni^; er 
fügte l^inju, baß er bereits andl^ @ruj)j)cn bon @(^mlebe= unb 
<Sd^neibergefeIIen auf ber (Straße laufen fel^e/ unb gab 5U bebenfen^ 
ob z& ntd^t ratl^fam erfd^iene, baß l^eute $[benb ober morgen frül^ 
ber iiyiagiftrat ober enge iRatl^ ftd^ ^ur ^eratl^ung berfammele. 



!Dcr Slufftanb auf ber OJartlagc. 175 

anä) ©tSbtc t)on ber ©rbfec unb SScbcutung bon Di^naBtüdf 
bogcgen für äWafenal^men ergreifen? iQatttn bie (SefeHen 
cincg ^anbnjerfi^ bie Slrbeit eingeftcllt unb bie ©tabt ijer* 
lojfcn, Ratten fte ha^ bortige §anbtoerl in 3Serruf crflört, 
bonn ftnnb bie Slrbcit ftitt. ©n SWi ^<>« arbeiti^toiHigen 
©efetten toar auggefd^loffcn. ^a^ mufete aber bei Heineren 
Territorien, bei Sfleic^i^^ unb anberen ©täbten ju fc^toeren 
Unjuträglic^Ieilcn führen. 3Wan §atte jtoar beigtoegen auc^ 
öon Sftcid^i^toegen gcfe^lid^e SRafenal^ntcn ju treffen gefuc^t, 
ober toie eS bamate immer ber gatt toar, bie Sfteic^i^gefe^e 
»urbcn jtoar :|jublicirt, aber golgc geleiftet tourbe i^ncn 
nirgenbi^. ®o toor ei^ aud^ in Di^nabrüdC. 

S)er ÜÄagiftrat traf nun fofort am äRorgcn bt^ 
11. SuH bie üblid^en SWaferegeln. S)en §erberg8n)irt§en 
bei^ Sifd^Ier*, ©d^neiber^ unb ©d^miebeamtig tourbe untere 
fagt, ben auiSftänbifd^en ©efeEen Crebit unb Slufnal^me ju 
getoäl^ren, unb ben SWeiftern jener §anbtt)erle befolgten, 
ü^nen ü^re ffiunbfd^aften unb @ffeften nid^t }u t)erabfoIgen. 
S)em Söirtl^e ber ©c^neiberl^erberge §olftein, toelc^er ben 
Sefe^I nid^t annel^men tooHte, hjurbe bie Sefolgung beffelBen 
bei 50 J^aler ©träfe eingefd^ärft. Slufeerbem bat ber SRatl^ 
bie lanbeiS^^rrlid^e ^Regierung, äl^nlid^e 3Serfügungen an bie 
SBirtl^e jur (Saxtlage unb ber übrigen in ber S^ttl^e ber 
©tabt belegenen (Saftpufer ju erlaf[en fotüie ben (Sefeffen 
bebeuten ju Iaf[en, fofort bei fd^toercr ©träfe gu il^rer 9lr* 
beit gurüdgulei^ren. 

S)ie Sftegierung fam bem SSerlangen fofort nad^, er* 
reid^te aber ebenfotoenig n^ie t)or§er ber SWagiftrat. ®em 
Unterbogte, ber jur ©artlage l^inau^gefanbt tourbe, er* 
Karten bie (Sefellen runb l^erauig, fte toürben nic^t el^er 
toieber gur ©tabt fommen, afö biiS i^nen ü^r SRed^t toibcr** 
folgen unb t)on ben äWciftern bie Qt^t beja^lt toorben fei. 



176 2Rcr^, 

©er SBtrtl^ auf ber ®artIogc, bcr Eolon ©terfcr^^) 
geriet)^ burd^ ben Sefel^( in arge ^etkgenl^eit. @^ ftonb 
h)o§I faum in feinet SSifffiit, ben in folc^cr SRenge an^ 
bringenben @efellen bie ^ufnal^me ju üertoeigetn ober (Sffen 
unb Srinlen ju t)erfagen; er erllärte aud^ bem Unteröogtc, 
t^ toürbe i^nt liefi fein, tnenn er biefe ©Sfte in @}äte lod 
toerben lönnte, allein e^ tnttren il^rer fiter ein paar ^unbert, 
inbem bie U^rmad^er« unb Setnen)e6er«^®efeIIen auc^ ^iu^u» 
gefommen, unb er ntögte frol^ fein, totrm fte i^m nic^t boi^ 
ganje ^a\xi unt!e]^rten. (£r lieg bei^ti^egen um ofirigfeitlid^en 
©d^u| bitten, bamit er bem 93efe]§le nad^Iommen !önne. 
!Diefen aber ^u getnäi^ren unb p)ax aui^reid^enb gu ge« 
toäl^ren, h%n haaren fotvol^l ber äßagiftrat mie bie 9llegie« 
rung augenfd^einlid^ nid^t im ©tanbe; toenigfteniS gefd^al^ 
abfolut nid^ti^, um htm t^emfinftigen 9tnfud^en biefeiS äßannei^ 
aud^ nur einigermaßen nad^gulommen. 

"Sfla^ Sage ber 3)inge muj^te ber äRagiftrat toie bie 
9legierung barauf gefaßt fein, et)entuell gegen bie ©efeUen 
mit ®etoalt t)or)uge]§en ; bei^toegen l^atte bie le^tere berettiS 
an bemfel6en ä)%orgen t^ für geboten erad^tet, ben (£om« 
manbanten ber ©tabt, ©eneraHeutnant t)on Sffcnborff, üon 
ber ©ad^lage in ^enntniß ju fe|en unb ebentueQ um mili« 
tärifd^e^ (Eingreifen gu erfud^en. 3lud^ ber Sürgermeifter 
©tüt)e na§m feinerfeiti^ mit bem Oberftleutnant ßorbemann, 
(Sommanbeur ht^ in Oi^nabrädE garnifonirenben ä3atailloni$, 
SftüdCf^jradfte. ©erfelbe erllärte fid^ gern jur ^ülfeleiftung 
Bereit; ©eneral öon Qffenborff l^abe bereiti^ bk 3Serfügung 
getroffen, ha^ fotool^l bie S;i^ortoac^en al^ aud§ bie ^anpU 
toad^en üerftärü tofirben, unb toerbe auf ^nfuc^en bt^ 



fo in hm %ttm genannt atö ^ef^^er bed ^ierfer'f(j|en 
(SolonatiS. @r l|ieg eigentüd^ 3o^ann ^einrid^ "Sunbermann. 



2)cr Slufftanb auf bcr ©artlagc. 177 

3Kagifttatö gern geneigt fem, ba^ ganje SatatHon gut 
pife ju Bcotbcrn. 

QSnjtoifd^en toatcn jjebod^, tt)ie bctcitö oBen Bemerft, 
mä) bic 8cinctoeBct«®efeffen bem 9[ugftanbc Beigetreten uöb 
jogctt eBenfaffi^ unter großem Sluffe^en ^jaarhjcife burd^ bie 
©trafen, unb Bei ber Haltung ber nieberen Seübllerung in 
bet ©tabt — §QU^)tfäc§li(i^ bie Sleuftabt tl^at fid^ BefonberS 
i^crtjor — fd^ien eS nid^t mel^r ratl^fain, bie @ad§e nur in 
bem fogcnannten engeren Sftatl^ ju üerl^anbeln, fonbern bor 
bcn gefamniten Sftati^ ber ®taht gu Bringen, ©ort Beriet)^ 
man benn am SWad^mittage bei^ 11. ^[uti üBer bie ju treffen- 
bcn äßaferegeln. 9Kan Befd^Iofe unter Slnberem, bie ©eric^tg* 
Eommijjton foHte bie 31 Itgef eilen ber CeinehjeBer fofort 
öorforbem^) unb fie [otnol^l üBer bie Urfac^e, toarum 
ftc bie SlrBeit berlaffen, Befragen ate aud§ emftlid^ Be* 
beuten, fid^ toieber ju il^ren SWeiftem ju BegeBen. ©egen 
3lbenb foHte femer an baig §errenteid^i^* unb ^afet^or ein 
Siatl^öbiener geftefft tnerben, um ben ettoa l^ereinlommenben 
©efellen — nad^ ber Slnttoort, bie fie bem Unterbogte ge* 
geben l^atten, ftanb aBer il^re WidU^x f aum ju ern^arten — 
onjufiinbigen, bajj fie fid^ Bei fd^hjerer ©träfe ru^ig t)er^ 
J^Qtten unb gu i^ren SReiftern jurüdCfel^ren foHten. 3)en 
i^ier tt)ol§nenben ®ltern unb 93ormtinbern ber ausgetretenen 



^) ^lefelBcn erüörten Bei il^rer 53erne]^munö/ fie l^&tten bei^l^atB 
bie Arbeit niebergelegt, „toeil ein l^ier in Arbeit geftanbener unb 
frcmb geworbener ©efeH begwcgen nid^t in Slrbeit !ommen !önne, 
toeil bie ilReifter berlangten, ba^ ber Jüngfte bon ben 4 öerl^ctratl^eten 
^efcHen bemfelben ^latj madiitn fotte, fie aber barauf ^u beftcl^en 
ftd^ befugt l^ielten, ba^ ber ältefte ber berl^eixatl^eten ©efeHen bem= 
fclben tocid^en müßte ; mit ben ausgetretenen ©d^neiber* unb übrigen 
®efeUcn toSrcn ftc aber in gar feiner SBerbinbung'' ! — @ic bcr^ 
f)3tad^cn/ fid§ foglcid^ h)ieber gur 5lrbcit ju öcrfügcn. 

m- ^m. XXVI. 12 



178 3«crj, 

©cfcHcn^) hjutbe aufgegeben, tl^re ©öl^ne unb ^u^Jtllen 6ei 
5Serluft be8 Sürger* unb 9lmt8rec^t8 gu beranlaffen, jur 
2lr6ett jurüif juf e^ten ; bie §afe* unb ^crrentetd^gtl^or» 
Pförtner foCten SlBenbg um 9 Ul^r ba8 Sl^or fd^ltefeen unb 
feinen ber aui^getretenen ©efellen etn^jafftren laffen; bcn 
^ßäd^tern ht^ §of]§aufeg, ber §a[tet SRü^Ie, bc3 Satenteld^i^ 
unb bet S3Iumenl^affe follte mittelft S)ecreti^ Befol^Ien loer* 
ben, bie @efellen nid^t aufjunel^men ober il^nen ettoai^ an 
®ffen unb 2^rinfen ju crebitiren. ©nblic^ l^ielt man nod^ 
für angemeffen, ber Siegierung bie äWaferegeln in Slnfel^ung 
beg bon ben ©efctten nid^t Befolgten Sefe^l^ gu üBerlajfcn^ 
jeboc^ fie ju crfuc^en, t)on weiteren 9?erffigungen 9^ad^rtd^t 
gu geben, um in UeBereinftimmung mit il^r l^anbeln }it 
fönnen. 

S)iefe Slnorbnungen njurben benn auc^ au^gefü^rt. SSon 
ben (Sefellen feierte SlBenbi^ SRiemanb in bie ©tabt jurüd; 
trofebem entftanb aBer gegen elf U^r unb f^jäter ein ®e* 
fd^rei auf bcn ©tragen, aui^ bem man beutlid^ entnel^men 
fonnte, ba^ man eig nid§t mit ben ^anbnjerfögefeHen aDeiir 
gu tl^un l^atte. 

3(m anberen SWorgen (©onntag ben 12. 3>wH) Verfügte 
[ic^ ber S3ürgermeifter ©tübe ju bem ®anäIei*1)irector 
Sobtmann, um einer am SlBenb t)orl^er erl^altenen ^nlabung 
gemäg fic^ münblic^ üBer bie gu treffenben äJ^agregeln ^u 
Bereben. S)ort fanb er Bereitig ben Sl^ef ber ^Regierung,, 
ben ©el^eimen Slat^ öon bem Sui^fd^e, t)or. „(S^ toatb mir 
eröffnet", fo Berid^tet ©tüöe üBer jene ©i|ung, „ha^ Be^ 
reitig ber §err ®en.«8ieut. bon QSff^n^orff requirirt toorbcn,. 



^) ®2 tozxbzn babon namentlid^ aufgefül^tt: S)ie ©d^ufter^aui 
in ber 2)tcllnöerftra6e, ©cffc auf bem ÄampC/ Tlm^ auf ber 9ieu- 
ftabt/ (Sd^lüter am 3<)^onntdt]^ore unb Jörgen auf bmt istaxüpe. 



3)er «ufftanb auf ber ©attlage. 179 

iie ouiggctoanbcrtcn (Scfcttcn t)on bcr ®artlagc butd^ mili* 
törifd^e §ülfe ju t)ertrci6cn, unb bafe üBereinfttmmenb mit 
bm äWagtftrat baftir gel^altcn tottbe, bafe cmftHd^c ©d^rittc 
ju ti^un unb 9?a(i^gic6igfctt ober ©c^tottd^c nid^t ju t)cr* 
tätigen j|e|t butd^aui^ notl^tDenbtg fei, foOte eig babei aud^ 
unöer^offt nötl^tg werben, bag SJKIität jum ttu^crftcn ^ilfi^* 
mittel fd^reiten gu laffen." 3Wan n^at jebod^ unfc^lüfftg, ob 
man fofort noc^ am Sonntage, wie e^ urft)rünglid^ bie 
3Reinung gctoefen, ober er[t am näd§[ten Jage öorgel^en 
foHte; bcr ©c^eimrotl^ öon bcm Sui^fc^e fc^lug t)or, erft 
morgen bai^ @^ommanbo l^inau^gufd^idEen, unb bem ä3ttrger« 
meifter ©tübe fd^ien ei^ am ratl^famften, i§m Beijuftimmen, 
„bannt bie ®ef eilen l^eute nod§ 9flaum Bel^ielten, über bie 
folgen t^rer SBiberfe^Hc^feit nac^jubcnfen." ®iefer 2luf* 
fd^uB toar ein fd^toerer ^el^Ier; er mufete t)on ben ©efellen 
unbebingt atö ©c^toäd^e aui^gelegt Werben. 3^^^^ !onnte 
man fid^ fagen, bafe il^re SBieberf:|JÖn[tigfeit bereiti^ in 
Weiteren Streifen belannt geworben war — fte bauerte bod^ 
nunmehr fd^on ad^t S^age — , unb bafe pe Wtti^renb beS 
©onntagig aui^ Steugier unb 8uft jum ©lanbaliren t)iel 3«* 
jug aui^ ber ©tabt unb t)on ben Sanbleuten unb oor aKen 
fingen üon ben unruhigen ©lementen erhalten würben, bie 
bcr ®eift ber franjöfifd^en 9let)0lution, Wie faft überall, fo 
aud^ l^ier gezeitigt l^attc. Offenbar würben fte, wie man 
annehmen tonnte, baburc^ nic^t nur nic^t in ü^rer SBiber* 
fe^lid^feit wanlenb gemad^t, fonbern fogar bcftürft; baju 
fam ber ftarfe SSranntWeingenufe, bcr nur ü^re ©cmütl^cr 
er^i^te unb il^rcn äßuti^ anfeuerte. 

3RittterwciIe würbe t)on bem SWagiftrat unb öon ber 
SUegicrung weiter beratl^fd^tagt, wie man am folgcnben Sage 
am Beften oorgc^en fbnne unb wcld^c SWafercgcIn eöentueH 
ju ergreifen wären. Unter 5lnberem traf man folgcnbe Sin* 
orbnungen: 2luf SBunfd^ ber ^Regierung würben t)on ©eiten 

12* 



180 ÜRcrj, 

ber @tabt bem äRUttär^Somntanbo aU SibUcommtffäre bet 
©ertd^töl^err ©tord unb bet SKtermann ©d^lebel^auiS btu 
gegeben.^) @tc fofften im Scrctn mit bcm ^ü^xzx bc8 
{Bommanio^, bem ^au))tmann 8angre]§r, bie ©efellen nod^« 
malS butc^ gütliche ^otfteEung ^ur SRüdKel^r unb Unter« 
toetfung unter bie oBrigleitlid^cn Scrfügungen ju Betoegen 
fu^en, \aS3 bie 93emül^ungen ht^ t)on ber Stegietung am 
SWad^mittage nad^ ber (Sartlage entfanbten Dbertjogtg Dr. 
9l]§obe t)erge6Itd^ fein tnürben; man ga6 il^nen in jjeber 
äSe^iel^ung unbefd^ränfte ^oümad^t ^um ^anbeln; fie foUten 
toegen ber getroffenen äßagregeln aud^ felbft bann nid^ 
üeranttoortlid^ fein, tnenn fie bie fc^ärfften fein toürben unb 
jur S3eenbigung h^ Sfufru^rg ^uer gegeben werben müfete.*) 
©ie 2§orh)ad^en fottten berftärft unb t)or bem auf 10 U^r 
ÜKorgeng feftgefe^ten SluSmarfd^ ber SWilitär^Slbtl^eilung in 
ber ©tärfe t)on gtoei Officiercn, 120 3Kann unb einem ®e^ 
fd^ü^ bie Xl^ore gefd^Ioffcn gel^alten toerben. UcBerbieS 
foQten aud^ tnieberum, mie biei^ bereiti^ am ©onntage ge- 
fd^el^en, einige Sdotten ©c^ä^en üon ber ft&btifd^en äßilij 
aufgeboten werben. ^&t bie eöentuell Verhafteten Slöbete* 



*) Urfjjrünglld^ ^ottc mon bon ©citcn ber @tabt Sebenfcn gc« 
tragen/ einen (Sommiffär ab^uorbneu/ ba e^ if)x nid^t ^uftänbe^ 
//QU^erl^alb ber Sonbtoel^r einen actnm jurisdictionis auiS^uüben/^ 

•) S)a§ cö ^^erju fomnen ttjürbc, gtauBtc man nid^t, nnb nod^ 
am 13. giult JDlorgcng crtl^etltc ber Sürgcrmciftcr Dr. @tübc bcn 
@ibi(commif(&ren ben diatf), //bo^ bie ©efeQen toenn möglid^ burd^ 
(Safiitulation ober fonft ^u btßftontren fein möd^teu/ bie Qabtrt'^ 
(Sd^lüffcl abäugcben. ®ie (bie ©cfcHen) l^abcn fic fämmtUd^ mit^ 
genommen unb foUen bamit baiS äJ^anöber mod^en tooUeU/ toaS bie 
^^ifd^ler-^efeöen el^ebem in 4>annoöer mad^ten: burd§ bie ©d^Iöffet 
kooSen jie fid§ bei einer audtoSrtigen @^ilbe toegen ber fel^Ienben 
Shmbfd^aften legitimiren unb OiSnabrüdE bom nfid^ften Ott oud 
fd^im^fen." 



2)cr ^ufftanb auf bcr ©arttagc. 181 

führet tDUtben an^ Eintrag bed äRagiftratö t)on ber ^Regierung 
einige Qjimmex be^ 3^^^'^^^?^^ BereittDtSigft ^ut Verfügung 
gcjfellt, unb aufecrbetn tonxbtn, ba man bcfürd^tetc, bafe bic 
Sftbetefül^rcr flüd^tig toerbcn toütben/) nod^ In bet Stad^t öom 
12. jum 13. Suli bic «ögtc ju SBittlage, S3ramfc^c unb 
^unteburg oon Seiten ber Sftcgietung beauftragt, bie ®e* 
feEen, toeld^e nttt ober ol^ne Sßünbel unb ol^ne glaubl^afte 
Sunbfd^aft auf bem Sßege t^on O^nabrfid nad^ (Sngter, 
^unteburg, (&apptln, S3ol^mte ober (£ffen betroffen n^ürben, 
fofort ju arretiren unb an Sfirgermeifter unb SRat^ ju 
OSnabrüdE abliefern ju laffen. Sin gleid^ei^ (Sefud^ rid^tete 
bcr SWagiftrat bircct an i^ie SBeamten gu Semförbc. 

Snjtoifd^en l^atte bit Sftcgierung, ioic oben bemerft, am 
©onntage 92ac^mittagS ben £)bert)ogt Dr. äil^obe n^ieberum 
abgefertigt, um junäd^ft bie (Sefetten auf ber (Sartlage nod^* 
matö burc§ ©fite ^ur SRttdEfeJ^r ^u betoegen unb fobann bem 
bortigen SBirt^e fotoie ben ©afttoirtl^en in ber ^&^t ber 
@tabt nod^matö bie Slufhal^me berfelben ju unterfagen. 
9tad^ feinem SSeric^te über feine S5er§anblungen mit ben 
Slltgefetten ber einjelncn Slemter unb (Silben erflärten bie* 
felben, il^re Slbftd^t fei gan^ unb gar nid^t gu reboltiren 
ober S^manben im ©eringften ju beleibigen; t)ielme§r 
toänfd^ten fie felbft toieber na^ ber ^tabt ju fommen; 
allein ber ©d^uftergilbemeifter ^üxbrodC glitte fo bei^))otifd^ 
gegen fie ge^anbelt, ba^ fie mit bem legten ©rfenntnife (be^ 
3Kagiftrati^) nic^t jufrieben fein fönnten; inbeffen njottten 
fie bie @ad^e mit ben Übrigen ©efellen, bie je|t jerftreut 
i^erumgingcn, toeiter überlegen unb bie fernere (Srllttrung 
ü^m morgen fd^riftlic§ einfenben. 3)ie^ fagten fie, toie ber 



*) @inige®efeUen l^otten ftd^ trofe be§ auf if)xe<Ba^en gelegten 
SlneftS buTc^ ßift ll^rex gcllcifen ju bemäd^tigcn gcitjufet. 



182 SRerj, 

OBert^ogt Dr. SRI^obe au^bx&dü^ ttllM, mit ber größten 
S3cfd^cibcn]§cit. Sttö aber am anbeten SWorgen il^rc 8lnt* 
tDort einlief, erfannte man aföbalb, bag fte auf intern alten 
®tanb))mi!te berl^atrten. ©ämmtlid^e ©efeUen be$ ©d^ul^« 
mad^er*, ©d^Ioffer*, S^ifd^Ier* unb ©c^neiber^Slmtig üerlangten 
üot Slffem; ha^ ben ©d^ul^mad^ern il^r 3Sermögen imb il^r 
öerbienter 8o§n auggeliefert tnütbe, bann toollten fte gern 
jur 9lr6eit jurüdffel^ren. ©er 5Sor[d^lag beg DBerüogtig, un* 
gefäl[)r 7 6iig 8 S^age auöjufe^en, um bie gange 5lngelegen* 
§eit ins SReine ju bringen, toirb entjd^ieben bertoorfen. 
®enn, fo argumentiren fte, „tnenn ettt)a foHte ber 3Sorfaff 
lommen, ba^ bie @ac^e in Verlängerung gebogen tnürbe 
unb toir über 8 Sage in ber nämlichen Sage fein fbnnten, 
fo tnürben tnir äffe jufammen böffig unb unmafegeblid^ für 
Sftebcffen unb Störer ber ®taht gehalten." ®ei8§alb Ratten 
fttmmtlid^e (Sefeff* unb Srüberfd^aften befd^toffen, faffig bie 
Sad^e nid^t gefd^hjinb lönnte beigelegt tnerben, mit ben 
®d§ul§mad^ergefeffen fortgugel^en. Von ber S3egal^lung ber 
3cd^e auf ber Verberge n^ar feine Sftebe, biefe fofften fctbft* 
öerftänblid^ bie äWeifter bejal^len. SBer bermod^te aber ben 
©d^ul^mad^ergefeffcn nad^ i^rer Slbreife öon DSnabrüdC ju 
trauen? SBürben fie nid^t ettna öon aufeer^alb ba^ §anb* 
tnerf fd^intjjfen unb Dgnabrüdf in Verruf erllftren? SBer 
lonntc il^rer bann l^abl^aft tnerben? Q\xbtm erflärten bie 
©d^neibergcfeffen nod^ an bemfelben Sage in einem ©d^reibcn 
an il^ren (Bilbemeifter ©äle nod^mald aui^brüdElic^ il^re üsEe 
©olibaritdt mit ben ©d^ul^mad^ern. ©ie feien SBiffenS, mit 
benfelben fortjugel^en, unb erfud^ten bai^er bie SWeiftcr, bei 
benen einige ©efeffen nod^ Strbeit ju t)erfertigen l^ätten, fid^ 
mit tl^nen in (i)üte abgufinben unb aud^ benen, bie nur gegen 
Col^n arbeiteten, ebenfalls nid^t §inberlid6 in i§rem Vor* 
l^aben ju fein. 



2)cr ICufftanb auf bcr ©arttoöc 183 

®ie §anbtoerÖgefettcn fül^Itcn jtd^ untctbcffen auf bcr 
©arttage gang too^I; nur bcm SBirtl^e fd^icnen tocgcn bcr 
ft)ätercn Scglctd^ung feiner gorberungen 93cbenlcn auf* 
gefttegcn gu fein, unb er 6ca6ft^tigtc, ftd^ infolgebcffcn ba* 
burd^ ftc^cr ju ftcUcn, ba^ tt ben ©ol^n ht^ ©d^miebc* 
mei^erS ^artmann^) ju t)erleitett öerfud^te, ü^m bei^toegen 
eine 3Scrfd^rei6ung üBer l^unbert S^aler auSjuftetten. kluger 
SBcife tertneigerte iebod^ berfelbe biei^ Slnfud^en unb lehrte 
Bereite am 12. 3uli abenbi^ nad^ Dignabrfiif jurüif. 

©otnol^l t)on ©eiten ber ©efetlen tnie bei^ 3Kagiftratö 
unb ber 9{egierung glaubte man bamal^ nid^t^ ba^ ei^ ^um 
SIeujjerftcn fommen tnürbe; jjebe Partei erhjartete öon ber 
anberen SWad^giefiigleit. So lagen bie ©inge, atö ber 
3Worgen bt^ öeri^ängnifeboffen 13. 3[wK anBrad§. 



II. 



2)ie ä^orgänge anf ber ©artlage. 

©inem 93efc^luffe be^ Dorl^ergel^enben Xa^t^ gemäfe ber* 
fammelte fid^ ber SRagiftrat tnieber um 10 U^r auf bem 
Satöl^oufe, um §ier ben tüeiteren 5?erlauf bcr ®inge aBäu- 



^) ©crfclbe foHte, h)ic bem SJlagiftrat berld^tct murbc, an bcr 
SBibetfcljlid^felt ber ©efetten botäüglid^ Slntl^eil l^aben. @eln Satcr 
tDurbe bei^toegen ^ur ^etnel^mung befonberiS bor ben iRatl^ gelaben 
unb tourbc crft burd§ ble IDrol^ung, ll^m bic ©tabtarbclt entjlel^en 
ju tijoUen/ bch)O0en, ble SScrfd^rcibung borjulcgen. ®r ftjlelte bei 
ben f^ätcrcn Unrul^cn eine l^erborragcnbe ^oüz, — SCußcr bem 
@d^mtcbemelftcr 4>Q^tmann mürben am 12. SnU noc^ etne Slngal^l 
onbcrcr SWelfter be§ ©d^ul^mad^er^/ ©d^nclbcr*, ^Ifd^ler* unb 
©(^miebcl^anbnjerfg burd§ hm SKaglftrat aufgeforbert/ ll^re auf bcr 
©orttagc toellcnbcn ©öl^ne refj). ^ujjlHen bon bort äurütfsu^olcn. 



184 aRcrj, 

toarten. (Sine ©tunbe toori^er toat 6eteitd bai^ SRilitär^ 
commonbo unter bem ^au))tinann Songrel^r nad^ bem ^afe^ 
t^or oBgerfidt, um bon bort aui^ ftd^ nad^ ber ©artloge gu 
Begeben, ^a^ S^l^or tnor ebenfo tote ha^ ^errenteid^^ti^or 
gefc^loffen gel^aUen unb t)on einer ^tl^eilung äßUitär be« 
fe|t. $ltö ber ^au^tmonn bort anlangte, fonnte er fc§on 
ol^nen, bag bie ©ad^e i^eute nid^t l^amtloiS abgelten toürbe. 
Sor btm X^oxe §atte jtd^ eine große Slnjal^l neugieriger 
äRenfc^en gefammclt, bie jtd^ bereiti^ rec^t unruhig unb 
leibenfd^aftlid^ geberbeten unb verlangten, i^erauiSgelaffen ju 
toerben; fte Ratten bie Slbftd^t, jugleid^ mit bem Kommanbo 
bie ®taii ju öerlaffen. SJhir mit 3Rfi^e Bahnte ftc^ ber 
Hauptmann feinen 2Beg unb berfud^te burc^ gütlid^eig 3^^ 
reben, fie öon il^rem SSor^aben aBjuBringen. 3lBer aUe S5e* 
mül^ungen toaren t)ergeBlic§ ; ber Srauer §eibelmann auf 
bem Äantpe, ber fid^ fiberl^au^jt Bei ber ganjen Slffaire jiem* 
lid^ unnüfe machte, geberbete fid^ 5^er fd^on fel^r ungeprig. 
ffSc^ Bin ein SBürger aug ber ©tabt", fd^rie er ben ^avOfU 
mann an, „id^ ^aBe ba^ Siedet, aui^ bem Sl^ore ju ge^en, 
toann id^ toill, bai^ fann mir toeber ber SWagiftrat nod^ ©ie 
oertoe^ren; id^ l^aBe 5Serric^tung au^ bem Sl^ore." 9ltö 
i^m barauf entgegnet rourbe, er folle toarten, Biig bai^ 
©ommanbo ^inauggejogen toöre, bann folle il^n ber mac^t* 
§aBenbe Unteroffizier ^erauglaffen, fafete er ben ^cmptmam 
in^ ffio^^el unb rief: „^^ n^iH ]§erauig."i) 3)oc^ ging bie 
©ac^e §ier noc§ gut ab; bai^ SWilitär ))affirte ol^ne größere 



^) ''Rad^ ber ©ibei^auSfage beS (SorfiorQU SRe^er. ^eibelmann 
beftritt btc SRld^tiöfelt bctfclben, unb aud^ ber S^QUjJtmann ßangrel^r 
tooUte bei feinem ^erl^ör om 25. g^nuar 1802 bon bem ungebül^r^ 
Ud^en auftreten be^ ^eibelmann fein red^teiS SCßiffen l^oben; bod^ 
J^atte er allen ©runb, fein ^Serl^alten äu befd^önigen. 



S)ct Äufftanb auf bet ©artlagc. 185 

@tftrung ba^ X^ox unb n>anbte [tc^, nac^bem unteti^alb bed 
©ertrubenbergi^ bte üerorbneten SiüUIommtffäre {td^ ange« 
fc^Ioffen l^atten, bet ®att(age ju. (£i^ gelang aud^, bie an« 
btftngenbe STJenge mit ®etnalt jurüd^uttetben unb bai^ Sl^or 
triebet gu fd^liegen. 2)tei^ aber bilbete lein fonberltd^e^ 
^inbetntg für bie äRaffe ber ^Neugierigen, bie burd^aui^ beut 
@d^au[^iel auf ber ©artlage beiraol^nen n)oQten. ®ie toer« 
liefen einfad^ auf 9?e6entoegcn bie ^tabt; fo j. 35. flieg 
eine Sln^al^l über bie Stabtmauer 6ei ber 9{euen SOtül^Ie 
unb ging burdb boi^ äSabetnaffer l^inburd^, ober man fe^te 
mittelft einei? Äa§neg über bie §afeJ) 

35ei ber ?lnfunft auf ber öor bem 2)ierferfc^en (Solonate 
Belegenen fogenannten 9ie^]§eibe fal^ [td^ ber ^au:t)tmann 
fiangre^r ju feinem grofeen (grftaunen tjon einer STOenge 
Di^nabrürfer 93ürger unb ©ntool^ner umgeben, bie tro^ aller 
getroffenen ^orfic^ti^magregeln aui^ ber ©tabt ]§erau@^ 
gelommen toaxm; t^ erfc^ien il^m infolgebeffen angemeffen, 
^alt gu mad^en unb feiner ^nftruction gemä^ bie ®en)e]§re 
unb bie Kanone fc^arf laben ju laffen. ^m Hnfd^Iu^ §ieran 
l^ielt er noc^ eine furje Slnf^rad^c an feine äWannfd^aften unb 
ftettte il^nen öor, er l^abe jtoar gemeffene Drbre, im gotte 
ber SRotl^ ©ewalt ju gebraud^en, er ertoorte aber, bafe fte 
(d^ n)ol^Ibii^ciplinirte Sru^^en fid^ bloi^ an bie SSefel^Ie ber 
3ugcommanbanten l^alten unb nic^t baburc^ irre mad^en 
laffen foQten, n)enn er ben UmftSnben nad^ in bie dlot^^ 
toenbigleit berfe^t n)erben toürbe, junäd^ft einige SOtann gum 
feuern ju commanbiren; fie möd^ten immer baran beulen, 
ba% ba^ (Sommanbo nic^t gegen ben ^^einb, fonbem b(oiS 



^) ^udfage be» ayiauxexgefeaen (Sl^rtftopl^ $eintid§ ©eiiSlet, 
bc§ SO^autctgefcIIcn Qof^. (Sbexf). ©ctnt. S^ctncrömann u. 31. 



186 Tttxic^ 

ha^ixi gerid^tet fei, SRul^e unb Orbnung ju etl^dlten.^) Sonn 
rüdCtc er tocitcr üot. 85ct bcm ©icrfcr'fd^cn ffiolonatc an* 
gelangt toutbe baS SO'KKtär tion ber bort tierfammelten 
äWcngc 6ercttig mit toilbem, loutem ©cfd^tct unb §o§tt= unb 
©^otttoorten 6egrüfet. ®er ganje freie ^la^ öor ber ®art= 
läge tnar bid^t gebrängt tioQ äRenfc^en. @inn)o]^ner ber 
®tabt aus aQen ®c^id§ten ber 93et)ö(Ierung, Sanbleute an^ 
ber Untgegcnb u. f. to. l^atten ftd^ §ier eingefunben; unter 
il^nen n)ar ber $ö6e(, ber eiS auf @canbal abgefel^en l^atte, ftarf 
öertreten. S)er Hauptmann 8angre§r liefe fofort baig S)terferfd^e 
SBol^nl^aui^, tt)orin ftd^ bie ftreilenben ^anbtnerfögefeEen 
aufl^ielten, bergeftalt umjingeln, ba^ fämmtlid^e Slui^gänge 
6efe^t toaren, unb bie Kanone öor htm ©arten, n>o bie 
nac^ bem §aufe fül^renben J^a^r* unb ^^ufetoege jufammen* 
ftofeen, auffal^ren. "Dann 6cga6 er ftd§ mit ben 6eiben 9lat§8* 
be:^utirten in bai^ SBol^n^aui^, um bie ^erl^anblungen ju 6e^ 
ginnen; a6cr bort fal^ man 6alb ein, ba^ ber SHaum ju 
eng tt)ar, unb bei^tt^egen 6efd^ieb man bie SlltgefeHen auf ben 
üor bem §aufe Beftnblid^en freien ^la^. 

9?ac^ ben SBeifungen ber Slegierung foHten bie 3)e* 
:^utirten ben @efellen gunäd^ft bie ©ad^lage Ilar barlegen 
unb il^nen bie S^^f^Ö^ geben, ba% i§re ettoaigen SBefd^merben 
fofort in n^eitere l£rn)Sgung gejogen n)erben foQten ; baburc§ 
bfirfte, n)ie man meinte, n^al^rfc^einlic^ bie ^(ntoenbung t)on 
®etoalt, jumal toenn bie ©efetten fofort freittjittig fic^ jur 
Sftüdfe^r entfd^liefeen toürbcn, unnötl^ig gemacht toerben. 
S)urc^ ben 93erid^t beig DberöogtiS Dr. 9ft§obe öeranlafet, 
fa§ bie 9?cgierung bie Situation öiel ju günftig an; fie er* 
blidCte in ben Sluigftttnbigen nur einen irre gefül^rten Raufen, 



*) Scrid^t bz^ ^auptmannö Öangrcl^r an ben ®cncral=ßeutnant 
bon aiffcnborff. 



^et 9(ufftanb auf bet ^^artlage. 187 

ber „iaS ©onje ge^rig nid^t ertoeget unb nur boiS t)er^ 
meinte Unred^t üor {td^ fielet, ungebulbig h\^ fold^ei^ abge« 
^ttct tocrbc."^) 3)afe bic ©ad^e unter Umftttnbcn eine ge* 
fSi^rlic^e Sßenbung nel^men lönnte, boran glaubte man ni^t. 
®er ©eric^ti^l^err @tordC rebete bie ^Itgefeden junäd^ft 
an. (£r ftellte il^nen in affer 9?ul^e bor, bafe [ie burd^ bie 
9{id^tbefo[gung bei^ Slegierung^befel^tö, bie ©artlage ju loer«^ 
laffen unb toieber ju il^ren äßetftem jurttdCjuIei^ren, fid^ fel^r 
Vergangen ptten. 35ei biefem SBenel^mcn fönne fid^, tnic [te 
tool^I einfel^en tofirben, bie ^Regierung nid^t berul^igen, fon« 
bcm tnerbe genöt^igt, ftrenge 5KaferegeIn ju ergreifen. 3)ai^ 
^icr gegenwärtige äWilitär fei bal^cr aud^ bereit)^ beorbert, 
ben 9}egierunggbefe§I gu t^offjiel^en, tnobon bie ©efellen 
äffe barauig entfte^enben llblen ^^olgen ftd^ felbft lüürben 
beijuttieffen l^aben. ffir l^offe, bafe fte burc^ SBiberfe^Iid^feit 
boi^ äJiilitür nid^t jtningen tnürben, ®etnalt ju gebraud^en, 
unb er l^abe fid^ nebft bem SKterumnn @c^Iebe§aui^ bloi^ in 
ber Slbfic^t l^ier eingefunben, um nod^maliS ben SBeg ber 
©fite ju berfud^en unb fte ju ermahnen, rul^ig n)ieber ju 
i^ren äWeiftem nac^ ber ©tabt jurüd^uge^en. ©ie 35eibe 
ertoarteten auc^ um fo mcl^r, ba^ fte ftc^ ba^ix öerftel^en 
tofirben, ha bie ©treitigfeit ber ©d^ul^mad^ergefeffen mit ben 
$orfte§ern beiS ©c^ul^mac^eramti^ bie übrigen ausgetretenen 
©efeffcn ja im SWinbeften nic^t betreffe, unb fie i^nen 
übrigenig bie getniffe ?5erfic^erung ju geben bermöc^ten, bafe 
toenn bie ©d^ul^mad^er« ober anbere ©efeffen glaubten Se« 
fd^toerbe fül^ren ju lönnen, beiSfaffS nac^ il^rer 9Hirffe§r fo* 



.*) ©einreiben ber SRcgicrung an Sürgermcifter unb SRatl^ bom 
12. 3ult. 



188 2Rcry, 

fort bie Unterfuc^ung borgenommen toerben unb jebem aUe 
möglid^e ©erec^tigfeit toiberfa^ren fotte.^) 

®iefc ^SorfteHungcn tourbcn t)on bem Slltermann 
®cl^(ebe§aui^ unb t)on bem ^au^tmann Sangrel^r auf i^ 
Äräftigfte unterftü|t. Ce^terer erüärte, er toünfc^e nic^tg 
fel^nlid^er, aU bofe bie ©efetteri htm SSerlangen ber SHoti^g* 
be:>)utirten nac^fommcn möd^ten; jugleid^ ober fuc^tc er fie 
ju überzeugen, ba^ er mit bem (Sommanbo nid^t in ber^b^ 
ftd^t gefommen fei, fie nur ju fc^reden unb ju bebrol^cn, 
fonbern bofe er nöt^igenfattig mit Strenge gegen fie toerbc 
tjerfal^ren muffen. ®r geigte ben SHtgefetten aud^ bog i^icr* 
über erlaffene SHegierung^refcri^t bor, toeld^eg i^nen auf 
fein ©rfud^en bon htm ©eric^tigl^errn ©tord auiSbrüdHid^ 
nod^ taut borgelefen njurbe.^) 

©d^tebe^auig betonte feinerfeitig, bafe er fettft ^anb* 
roerfer fei — er loar SBeifegerber — , unb bafe fie pd^ 
barauf berlaffen fönnten, bog er nid^ti^ t)on il^nen Verlangen 
toürbe, toaS ben §anbtoertegebräuc^en jutoiber njäre.^) „93e* 
benft njol^l/' rief er i§nen ju, „toa^ i^r t§utj i§r feib au3 
ber grembe unb §abt Altern; ic^ n^ill an eud^ tl^un, toai^ 
ein 3Sater an feinen ,®inbern tl^un fann, id^ toerbe fud^n, 
©ubfcribenten ju fammeln, bannt bon htm ni^t^ geal^nbet 
toerbe, njaS Vorgefallen."*) 33eibe (Sommiffare Betonten ju* 
htm auf hak Slad^brüdCtid^fte, l^ier auf ber ©artlage fönntcn 



^) ^a^ bem Serid^te bc8 ©cricfitSl^crrn ©tortf unb bc8 ^Ctcr=^ 
manni^ (Bt^Ubzf^an^ üBer bie ^orgönge auf ber ©artlage. 

*) 3)cggl. 

') 5S9I. bcn 53erit^t beS Hauptmanns Öangrel^r üBcr bit ©r- 
eigntf(e auf ber @(artlage. 

*) ^uSfage bei^ ^aufmanni^ ^uguft ^ill^elm &x\xntx^ »ol^l^aft 
auf ©t. St^omaiS, gebürtig auS O^naBrüd, loeld^cr Bei bcn S5cr= 
l^anblungen gugegen toar. 



5)er 5Cufftanb ouf bct ©artlagc. 189 

fte, ha fte augerl^aI6 be^ @tabtgebtete$ läge, feine (Snt« 
fd^cibung treffen unb nur gfitlid^e 3Sorf daläge t§un; bicfe 
m3c§ten fte umfomel^r annel^men, ba eine berattige Sßeige« 
rung an anbeten Orten, tnie 6efannt, bie traurigften ^^olgen 
gel^aat pte. 

STBer atteg Quxtbtn, atte ffirmal^nungen ber 3)e:>)utirten, 
bie ben ©efellen nad^ htm attgcmeinen Urt^eile in freunb* 
lid^er, tool^twoHenber SBeife entgegentraten, i) toaren üer* 
gefieni^ ; toergeblic^ toaren aud^ bie 93emill^ungen tierfd^iebener 
äRetftcr unb Sürger ber <S>tabt.^) 2)ie Stttgefetten ^örten 
jtoar mit größter SBcfc^eibenl^eit bie ?5orfteIIungen an, aber 
fie berl^arrten auf il^rem früheren ©tanb:>)unfte. ®ie er* 
flftrten, fte ftänben nod^ mit btm Obertiogte Dr. SRo^be in 
Unter^anblung, ber il^nen bii^ 9lad^mtttag ju einer beftnitiüen 
ßrflärung ^eit gegeben l^abe; fie l^ätten inbcfe bereitig 
fc^riftlic^ biefe SrHSrung cingefanbt, bie im SBefentlic^en 
boi^in gel^e, baj^, fallig ben ©^u^mad^ergefeKen i§re ©ac^en 
QUd ber ®tabt jurfid(gebrad^t unb il^re auf ber Verberge 
berurfad^ten Soften aug ber ®cfettenlabe bcjul^It toürben, 
bie übrigen ©efellen n)ieber ju il^ren äßeiftern jurüdCjuge^en 
bereit toären; fte ernjartetcn borerft gern Slntttjort auf 
biefeig ©d^reiben. ^ 

^ergeblid^ betonten bie SRatl^igbe:t)utirten baraufl^in, bie 
®efcllenlabe fei nid^t ju bem Qtotdt errichtet, ba^ ©d^ulben 



*) ©cfonberiJ f^tht etn Qm^z, bct Äaufmann gtanj Slnton 
©Icfetfc, l^ctbor, „bag bet ^ctr ©crid^tiSl^ert ©tortf, inbem er tl^nen 
ettoaiS botgelefen, bie @)efeUeu mit (Bit angetebet unb foId^eS eine 
gute ^Scl^anblunggatt fei." 

■) @o 5. 53. fud^ten gu bcrmttteln ber @d§uftctamti^mcifter 
@ottI. ©eintlc^ 3)rcftn9, welcher jur Qtit ©cfeUcnborftcl^ct toar, 
ferner bct ©d^uftcr Sol^. SCnton SBeffeC, ber ©d^ncibetmetftcr ^übe* 
))ol^(, ber Aaufmatm (^eotg SBill^elm CtuitH u. %. m. 



190 SWcrj, 

bcr ®ef eilen haxan^ 6erid^tigt tperbcn fSnnten; fic fei aud^ 
nic^t ®igent§um bcr gegentoärttgen ®cfettcn, fonbem au^ 
bcrfcIBcn toürben franfc ©efetten 9e|)f[egt unb unterhalten, 
mxt^in fönne pc 6e§ufi8 ber aufgegangenen Soften nic^t 6c* 
nu|t toerben; jubem fte§e t^ i^nen (ben S)e:puttrten) aud^ 
ntc^t frei, über fte ju bii^^oniren unb ii^nen baraui^ tttoa^ 
}u ben)illigen. Würben fie aber toieber rul^ig nac^ ber 
©tobt jurfidfel^ren, fo toottten pe il^r Segel^ren geptigen 
Ortig vortragen unb toären erbfttig, pd^ felbp fotiiel atö 
möglich bafür ju tiertoenben, bog il^r Serlangen erfüllt 
toerbe. S)aBei öerf^rac^en bie ©e^utirten noc^, auf alle 
SBeife baju bel^üipic^ ju fein, bafe il^nen bie toegen beiS 
Slufftanbeig unb fonft öertnirfte ©träfe erlaffen toerben foHe, 
unb öerpc^erten, i§nen baju bie gröfete Hoffnung mad^en ju 
fänncn. 

SBeiter öermod^ten pe tt)al^r§aftig ben ®efellen nid^t 
entgegen ju lommen, pe n)aren eigentlid^ fd^on t)iel ju toett 
gegangen unb l^&tten pd^ tnol^I über§au:|)t nic^t mit il^nen in 
längere 5Ser§anblungen einlaPen foHen; baburd^ ermutl^igten 
pe biefelben nur, auf i^rem 3SerIangen ju bel^arren. 

®ie SlltgefeHen entfernten pc^ nun, um ben übrigen 
©efeHen öon ben SorfteHungen ber 3)e:putirten SJHttl^eilung 
ju mad^en. ©ntge Szit nac^^er famen fie, tnie tioraui^äu* 
feigen njar, mit ber (Srflttrung jurürf, man l^abe bie 3Sor* 
fd^Iäge nid^t für anne^mlic^ befunben unb befte^e barauf, 
baj5 ben ©d^u^mac^ergefetten il^re ©ad^en l^erauiSgegeben 
unb il^re gc^^w^S^^föften auiS ber ®efellenlabe beftrüten 
würben. 

SRod^matö unb einbringlid^ toieberl^olten nun bie 3)e* 
|)utirten i§re SSorfteHungen, unb in ber Sl^at fc^ienen biefe 
je^ auf bie SlltgefeHen einigen ©nbrurf ju ma^en. ®e8* 
]§alb gab t§nen aud^ ber $au:|)tmann Sangre^r auf il^r %n* 
fud^en bie 3wp^^^w"8f ^c"" We ®efellen mit Orbnung unb 



S)er Slufftanb auf ber ©artlogc. 191 

9lu§e nad^ ber @tabt gu gelten t^erf^räc^en;. ba^ er bann 
fetneStoegiS gefonnen fei, jte ate (Sefangcne ba^in ju fül^rcn, 
melmc§r tl^nen in bicfem gatte geftattc, o§ne atte militärifd^c 
äSeglettung fic^ bol^in ju Begeben. ©d^Iieglid^ tourbe i§nen 
aber aufgegeben, bie ©efetten fämmttid^ l^erbeijul^olen, ba^ 
mit ntän :^erf5nUd^ mit i§nen Derl^anbeln lönne. 

SBä^renb biefer gütlichen Unterl^anbtungen tourben bie 
Sonnniffare unb ber $au:^tmann Sangre^r bon ber äRenge 
bergeftalt umringt, ba^ fte aKe mögliche äRfil^e l^atten, auf 
bem t)on il^nen eingenommenen ^la^e ftel^en ju bleiben. 
3)er ^aviptmaxm beorberte bei^toegen berfd^iebene Ceute, um 
ben 'äiama einigermaßen frei ju Ratten, aber biefe SSor^ 
fe§rung> tnie fein güttid^ei^ Quxtbtn blieb ol^ne jeglichen ®r* 
folg. Sluig ber äWenge erfc^oHen tiielmel^r bie berle^enbften 
Sleufeerungen. §au^tfäd§lid^ traten fid^ l^ierbei eine Slnja^t 
SKaurergefellen l^erbor, bie ftd^ unter einanber berabrebet 
l^atten, ben Slui^ftänbigen ebentueH ju §ülfe ju tommen;*) 
unb befonberig laut unb unruhig geberbeten fid^ unter il^nen 
ein getoiffer ®rfiner, ber f^äter erfc^offen tourbe, foioie 
©alje, ber ©ol^n einei^ (Sor^joratö, unb ©eitler, ber ®o§n 
eineg äWaurermeifterS in OiSnabrüdE. ©alje, ber jebenfattg 
betrunfen toar, fing fd^on balb nad^ bem Sintreffen bei^ 
äRilitärS §iinbel mit einzelnen ©olbaten an. ®inem ^oppeU 
Soften, ben ber §au:>)tmann bor bie ^auigt^ür gefteHt §atte, 
toarf er, atö berfelbe feiner ^nftruction gemäfe einigen Seuten 
ben (Eintritt in baig §auig öertoeigerte, ein üotteig ®laig 
Srannttoein tior bie ^ü^t, ba^ bie ©d^erben uml^erflogen, 
unb otö er barauf bon bem ©or^oral äWe^er aufgeforbert 
tourbe, ru^ig ju fein, rief er i^m ju, bie läufigen ©olbaten 



*) Slugfage beö SKaurergcfcacn ©atjc unb Slugfagc beg ^tobtforg 
Sfhib. 3ood§. ®]^mbfen. 



192 Tlzx^, 

Ratten il^nen nid^tö ju 6cfcl^Icn, bic STOaurcrgefcttcn bürftcn 
frei a\x2' unb ctngcl^cn.^) ®cm 6ci bcm (Sonimanbo bcffaib* 
lid^en Seutnant ©teigtcber trani er an^ einem ®lafe 
SSrannttocüi mit ben SSorlen ju, tocnn er eine Äannc SBcin 
l^oBcn toolle, fo tooHe er fte i§m aud^ ge6en. „SBir ftnb 
unferer 170," fo |)ral^Ite er, „toir toollen bie Serte (bie ©oI- 
baten) §aucn, man fott ii^reRnod^en im ©ade tnegtragen."*) 
®od^ otö er öcrfud^te, fid^ jtoifc^en bie 9lei§en ber ©ot 
baten ju brängen, l^olte er fid^ eine fold§' fräftige Ohrfeige, 
baj5 er Blutcnb ben ^la| öerlaffen mufete. 

^ud^ ©rüner mad^te fid^ fd^on frfil^jeitig fel^r unnfi|; 
er 6emü§tc fid^ §au^)tfäc^Iid^, bie aui^getretencn ^anbtoerli^* 
gefetten ju ermuntern, feft ju Bleiben; ben im §aufe 6e* 
pnblid^en ®efctten rief er ju, pe möchten ju il^nen ouf ben 
^la^ !ommcn, eig toürbe noc^ ettuag geben.®) ®em 
^^Jerrürfenmac^er ©d^mibt, ber einige SWaurergefeHen jur 
SRul^e mahnte unb i§nen fagte, fie toären n)o^I bei ä|n« 
lid^en ®elegcn§eiten, tno fo leidet UngtüdE entfte^en fönnte, 
noc^ nid^t antoefenb gctoefen, anttoortete ©eitler, er fei be* 
reitS bei einem berartigen ^SorfaHe in SBerlin jugegen ge« 
toefen, unb beutete babei an, bag bie ©olbaten aud^ l^ier 
gu !urj lommen fottten.*) 

Sieben biefen STOaurcrgefellen mad^ten fid^ nod^ eine 
Slnjal^I Oi^nabrüder S3ürger unb (Sintool^ner burd^ tl^re 
offene unb laute Parteinahme für bie Slu^ftänbifd^en be^ 
merllid^, meift ejaltirte Äö:>)fe, benen bie Erregung über 



*) 2)ei3gl. ferner Slugfagc ber ©olbaten 2Äinbcrmann unb (S(qu@ 
fotote bcö ©rcnabtcr-SorporaliS aJlc^er. 

*) ^nf)'6x ©aljcg. — bgl. aud^ blc ^ugfagc bcö SBöttd^er- 
mclftcr« (5onr. gung. 

») ^ui^fagc be8 ^roblfor« (gl^mBfen. 

*) ^u8fage beS ^ßerrütfcnmad^erS ^oa^. Öorenj ©d^mibt. 



!J)CT ^ufftanb auf ber ©artlagc. 193 

io^ ^Jorgc^ctt bct SBc^örbcn unb bie Slntocfcnl^cit be^ 
fJilitärig jcbe SBefinnung unb UeBcrlegung geraubt Ratten. 
35omc§mIid^ jcid^nctcu ftd^ hierbei bct ÄQufmann ^ofmcijter 
t)or bcm §ctrcnteici^8t§orc, ber ©d^neibermeiftcr §übe|)op, 
ber 35rauer §eibelmann, ber Sl^ierarjt Sommer, ber Bei 
bem Äammcr^errn t)on ©d^ete bebienftete Äod^ SSornemann, 
ber $öfer §arfttid^, ber ©d^miebemcifter ^aSbtXQ u. 81. 
m^. Unb toie e§ bei fotc^en ©elegenl^eiten fa[t ftetig ber 
Sraud^ ift, fo fud^te fid^ oud^ l^ier eine 5Inja§t l^albtoüc^pger 
SSengcI red^t unangenehm burd^ i§r Soben unb ©d^reien 
|ert)orjut§un. äWufete boc^ ber ®eric^tS§err ©tordE einem 
ftebgel^njä^rigen jungen Slamenig STOöHer auig ber Ramien* 
ftrafec, ber mit ben ©olbatcn ©treit anfing, fein ^Betragen 
emftlid§ bertoeifen unb mit ©träfe bebro^en!^) 

®ie Slufregung unb bie SBut^ aller bieferCeute tourbe 
burd^ ben maffcnl^aften 93rannttt)eingenufe biig auf'ig Sleuj^erfte 
gefteigert ; gan je ^l^f^^cn ©rannttoein filierten mehrere Um* 
fte^enbe, toie ein 3^"9^ berid^tet, bei fid^,^) unb nid^t nur, 
bafe man ben ®efellen toä^renb ber S?er5anblungen l^i^ige 
@eträn!e jureic^te, man bot felbft ben ©olbaten an, um fie, 
toie ein 3^"9^ öermutl^et,^) betrunfen ju mad^en unb befto 
6effer überwältigen äu fönnen. (£§ erfd^eint unbegreif[id^, 
bafe ber §au^)tmann Cangrel^r nid^t fofort energifd^ bagegen 
einfc^ritt, ba% er nebft ben 9flatl^gbe|)utirten nid§t bem 
SBirtl^e jur ©artlage ben 9lu8fd^anf fogleid^ unterfagte. (S^ 
fehlte i§ncn SlHen offenbar bie in fold^en Sagen erforber* 



^) SSerld^t ber ülatl^Sbcputlrtcn über bie ^Jorgänge auf ber 
^artlage. 

*) Seugnife beg Sol^ann ^(^enblt^ an^ Berlin, ©cfcU bei bem 
(S^tturgen Äerfmann. 

') ^uSfagc bc§ ©olbarbeiterS ©tfarbt. 

m- Ttm. XXVI. 13 



194 m^xic, 

lid^c ©id^crl^cit beS 8luftrctcng, bic nötl^ige ©ntfd^Ioffenl^cit, 
^ein Sßunber ba§er^ h)enn bte aufgeregte äJienge ei^ U)agen 
fonnte, bte aui^ftänbtgen (SefeKen gut 3Btberfe^Uc^Iett anju^ 
feuern, unb i§nen fel6ft mit bto^enbem §o§n unb <Bpott 
entgegen jutteten ! S)te ©olbaten mußten fid^ bie Be^ 
leibigenbften SBorte gefallen laffen, ol^ne ftd^ tne^ren jn 
fönnen. 2)a prte man Sleufeerungen tote: „®ie Sd^elm* 
unb ©^3ipu6en:sSRatton toiH bie§anbtoerfögebräud^eftören."^) 
„®ie ©d^elme unb @^3t|6u6en, toir tooHen fte jufammen«^ 
f (plagen toie olteS (Kfen."^) ©er §ö!er ^arftrid^ rief ben 
Solbaten ju, fte möchten nur rul^ig fein, fie toürben mit 
i^rer Äleie nid^t gut toegfommen.^) „S)ie Slot^röde, \oa^ 
toollen bie, bie fönnen toir leidet jtoingen, toenn toir uni^ 
nur eins toären."*) ®er ©d^miebemeifter §ai86erg lärmte,- 
bie 93ürger foHten ben ^annoöerfd^en ©olbaten, bie gegen 
bie ©d^ufter aufträten unb bod^ Bioig gefd^tooren l^ätten, 
gegen bie geinbe beS 3Saterlanbeig ju bienen, nichtig mel^r 
ju effen geben; unb atö i§m ber Ce^rer ©ergel begreijlid^ 
ju mad^en fud^te, baj^ bie Ceute lebiglid^ il^re^flid^t tl^ätcn, 
entgegnete er §eftig, er möge tool^t ßatein berfte^en, ollcin 
35eutfd§ öerftänbe er nid^t.^) 3)er Äod^ SBornemann enblid^ 
erflärte ^ra^lenb, bie ^aar 9Wann, bie fottten nur ju §aufe 
geblieben fein; toenn fie ben erften ©c^uJ5 tl^äten, toollte 
mon bie®etoe§re angreifen unb fie auf benÄo^jf fd^lagen.*) 



*) SBortc ülubolf ©roncrtg. 

*) Slcufecrung bciS 9)laurergefcIIcn ©rüncr. 

«) Sluöfagc bcg @ol5oten Untctmöl^lcn. — 9Rtt S^Ictc mxm 
bamald bte ^la^patronen ge(aben. 

*) Slcufecrung bt^ 93raucr8 ^eibelmann. 35gl. Slußfage bt^ 
©renabtetg (Sd^mtcbctotnb. 

•) SluSfagc bcg Od^uttcl^rcrg @crge(. 

•) Slugfagc bcg ^amöour« aJlc^fcl. 



!Der Stufftanb auf bct ®artlagc. 195 

Sr fönnc öon ben ©olbaten brei nehmen unb ftofte ftc ju* 
jümmen toic alte Jö^jfe. (Sr rief tl^nen ju: „©d^icfeen bürft 
il^r ntc^t, fonft ti)ürbe e^ eud^ übel gelten; ii^t §abt ja nur 
ÄIeie:patroncn." 3)em ©otporal SÄe^er, toelc^cr il^m barauf 
eine fd^arfe ?ßatronc borjeigte, ertoibcrtc er : „3)ic bürft ü^r 
ni(|t gebraud^en^ fonft mürbet il^r tobtgefc^lagen tote toK^ 
^unbe."^) Sa in üBermütl^iger SBeife fud^te man bereite 
mit ben ©olbaten ^dnbel anzufangen, ©ie tourben ge* 
brängt unb gcftofeen; man öerfucfite, in bie ©lieber einju* 
bringen,^) man erfill^nte ftc^, in bie ?ßatronentafc^ett ju 
greifen*) u. f. to. Sein SBunber bal^er, ba^ fic^ unter il^nen 
nad^gerabe eine gewaltige ©rbitterung entwidEelte. 

Um fic^ nun gegen bai^ heftige ©ebränge bei ben fol«' 
genben ^Jerl^anblungen mit ben fämmtlic^en ©efcttcn einiger* 
maßen ju fd^ü^en, lieg ber ^au:ptmann Sangre^r nunmel^r 
einen ^eiig formiren, in welchen furjc ^tit barauf 
bie ©efeHen eintraten. S3ei i§rem ©rfd^einen tourben fie 
mit lautem ®efc^rei unb mit ben ermutl^igenben 3"^ 
rufen „@eib ftanbl^aft, toir toollen euc^ Reifen"! be* 
grüj^t;^) unb jtpeifettoig ift biefe lärmenbe ^arteinal^me ber 
äßenge, bie unbegreiflid^er SBeife tiorl^er nid^t energifd^ ju* 



^) ^u^fagc bcS (SoTporalS SWetjcr. 

*) SlugTogc bcg 3)red§glerg unb Optnnrabmad^erg fjtiebr. ©ottft. 
mmzx. — S30l. aud5 bie Slugfagc beg ©olbaten S^otfemüaet be^ügl. 
bc8 Stauers J^^^^lmann. (3)er tn ben Elften aud^ ©etbelmann ober 
C)ei(mann genannt wirb.) 

«) Slugfage beg ©olbatcn O^e ; 53ertd^t beö 5)auptmanng 
fiangrel^r. 

*) S)er ritterfd^aftltd^e O^nbicuö bon ßangrel^r fagte au§, ein 
SWenfd^/ ben er für einen SWaurergefellen gehalten, i^abe in ber 
S^ä^e ber S^egelBal^n geftanben unb ben im Sheife bcflnblid^en ®e= 
fjBlIen zugerufen : ©d^ul^mad^ergefeHen bleibt ftanbf eft ober ftanb= 
^oft! SfebeS Tlal toenn er gerufen l^ätte, l^abe er ftd^ gebütft unb 
ben $Iq^ t)crlaf(en. 

13* 



196 WttXlCr 

rüdtgctrieBen tourbc, für bie ^Scrl^anblungen tjon ben unl^cil* 
bottften i^olgcn gctüefcn. ®ie ®cfcllcn liefen ftd^ auf ntc^tö 
ein. Sergeblid^ toatcn bie SBorfd^tägc bcr 9?atl^8bc|)uttrtcn ; 
bie einbtinglid^en (Srmal^nungen bei^ ^Itermanni^ ©d^Iebel^auS, 
ber ftc^ Sefonberi^ SemiU^te, ^rte man nid^t an; unb al^ 
fd^Iie^Iic^ ii^re laute @xll&rung erfolgte, ba% fte ntc^t el^er 
bon ber ©teile gelten toürben, big il^nen i§r Verlangen ge* 
to&^it toäre, ha brac^ unter ber gufc^auenben SDtenge ein 
betäubenbei^ SBeifaKi^gefc^rei auS. äßon rief Sit^at unb 
fd^toenfte bie §fite; unb man fud^te bie ®efetten burd^ er^ 
muntembe 3"^"fc ä"^ SSerlaffen bei^ Streifet ju betoegen;^) 
unb toaig ba^ ©d^limmfte toar, man tourbe immer fred^er gegen 
bai^ äWilitttr. ®a bemühten ftd^ bereit« einzelne, bit aieiJ^en 
ber ©olbaten ju burd^bred^en unb in ben Sheii^ einzubringen, 
l^in unb tt)ieber toarf man fd^on mit ©teinen nac^ ben 
STOanufd^aften unb begann t^ätlid^ ju toerben ; ber a3rauer 
§e^elmann fd^Iug unb ftiefe ben ©olbaten Untermöl^Ien tJon 
leinten bergeftalt, ba^ er toortoärt« fiel, unb ein anberer 
©olbat tourbe mit einem Äegel ju 93oben gefc^lagen;*) ber 



*) ©Inige aWaurcrgefellen/ unter iJ^ncn ©alje unb ®eiS(ct, unb 
anberc 3ufd&aucr riefen: ©d^ul^mad^er* unb Stlfd^Icrgcfcücn ^crauS! 
— S)cr @oIbat Untcrmöl^Icn bcfd^ulblgt unter Ruberen aud^ ben 
Äaufmann ^ofmeiftcr, er l^aBe laut ausgerufen : „®etb nur ftanb* 
l^aft/ totr tüoUtn tnci^ l^elfen/^ @r l^abe aud^ ben $ut gefd^toenft 
unb ^urral^ gerufen. 3)iefei5 fei ju ber geit getoefen, too nod^ 
OTeS rul^ig getoefen unb bie Obrtgleit nod^ mit btn ©efeHen ge« 
fprod^en l^oBe. 

') ^uSfoge bed ©olbaten Untermöl^Ien ; bgl. aud^ bie ^udfage 
bed @ci^u]^mad§ermeifteriS f^euer. ^e^elmann (alias ^eilmann) »iber- 
ftrltt fpäter entfd^ieben, pd^ an ben Unrul^en berartig Betl^elligt ^u 
^aBen. @r erreid^te aud^ baburd^ eine milbere ^eurtl^eilung bor 
©crld^t. ©eine l^erborragenbe ^^l^eilnal^me ift aber !oum ju Be- 
zweifeln, äumat ba bie berfd^iebenen Qm^tn il^re l^ierüBer beponitten 
^uiSfagen eiblid^ Behöftigten. 



S)er Slufftanb auf bcr ©attlaöe. 197 

Seutnant ©tciglcbct mu^tc fic^ tion bctn §öfcr §arftrici§ 
unberfd^Smte SReben gefallen laffen^) unb n>utbe fogat bon 
bcm 3Kaurcrgefetten ®rfincr ti^Stltd^ tnfultttt*) u. f. to. 
Äutj, man [teilte bie ®ebulb beg 3ÄiIitttrig in ber Beben!* 
lid^ftcn SBetfe auf bie ^ro6e. 

9?ac^ 2V2 ^^ Sftünbigen Serl^anblungen fallen bie 
S)ct)utirten fd^liefelid^ bie Stu^Iofigfeit ii^rer 33enttt§ungen 
ein; {te erfud^ten ballet ben ^au^ptmann Sangtel^t^ nunmel^r 
Don feiner Orbte ©efiraud^ ju mad^en; fie §ätten allei^ 
äßöglid^e getl^an^ je^t möge er mit i^nen reben. 2)amitt)er« 
liefen fie ben JheiS. 

9?ocl^mate fud^te ber iQcmptmann bie renitenten ®e« 
fcHen burd^ SBorte ber ®ütc jur frieblic^en Sftürffel^r ju be« 
toegen, aud^ einige SÄeifter öerfc^iebener §anbn>erle, unter 
ii^nen ber ®ilbemeifter (Slfering unb bie ©d^u^mad^er 
Drcfing, STOenj u. 91. lnü:>)ften bon Sleuem Unterl^anblungen 
mit il^nen an, aber SlHeig tpar umfonft. Sine Keine Slngal^l 



*) ^arftrid^ craäl^It fcIBft bei feinem SJer^ör, ber Seutnant 
©tciglebcr l^abe il^n gefragt, wa8 er bo toollte; l^icrauf l^oBe er 
bemfclben gcanttoortet, toa^ er banad^ früge, er tpte S'llemanbem 
too§ unb ber Öeutnant l^abe jo ^pia^, feine Öeute ju fteUen. 3)tefem 
nöd^ft l^abe ber ßeutnont gefragt, toer er toSre, toorauf er ertotbert, 
er (bcr Seutnant) fönne feinen ^amzn in ber Otabt getool^r Wer* 
ben, er liefe nid^t toeg. Unb toie bcr ßeutnont borüber Srgcrlid^ 
ficttorben, ]^o5e er ll^m toeiter gefagt, ba^ wenn er ben ^Bürgern 
cttoog tl^öte unb biefe fid^ toel^rten, fo wel^rte er fid^ mit. 

') S>cr @o(bat ©ugme^cr fagt auö : (S^z mit bem ^Bajonett 
ongcrütft Sorben, l^abe ber Grüner, ber erfd^offen worben, ben 
Seutnant ©teiglebcr bor bie 53ruft gefaßt; ba berfetbe t^n nun ju* 
tücföcftoßcn, fo l^obe @olbat @türmann benfelben ergriffen unb aui^ 
bem Jtrelfe geftogcn ; er fei aber gleid^ toiebcr l^ineingelommen unb 
^obc gefd^rieen unb bie ßeute aufjutoiegeln gefud^t. — S3gl. aud§ 
bie Kugfogen ber ©olbaten 4)aff elbrinf unb §oHmann. 



198 Wttt^f 

unter il^nen toar »0^ jur Sloc^gtcBtgfeit geneigt, Mc grofee 
Sßcnge oBer toor ju SRic^ti^ ju Bctoegen. SWit lauter ©timme 
lünbtgte ber $au:>)tmann infolgebeffen an, bojj er ju ftrengen 
SRitteta greifen muffe, er tootte bal^er jebcm, ber nic^t ju 
ben ©efetten gepre, gcratl^en l^aBen, fid^ ju entfernen, 
toibrigenfoH« ^» fid^ jeber felBft jUjufd^reiBen l^aBe, toenn 
il^m ettt)ag Unangene^mei^ toiberfü^re. Sr BcaBfid^ttgte 
boraufl^in, feiner i§m üon ber ^Regierung ert§etlten 3«* 
firuction gemä§ bie Slltgefetten ober bie baS SBort führten 
jtt arretiren unb liejj be3§aIB feine SRonnfci^aften mit ge* 
fd^ultertem ©etoel^re naiver rüdfen unb ben ^etig verengern ; 
er mad^te aud§ äWiene, alle in bem Greife Bcfinblic^en ®e* 
fetten jur ©tabt jurüdEjuftil^ren unb gaB mel^rmatö baS 
SKarfc^^Commanbo,^) attein fämmtlic^ fingen fte fid^ hne 
ffiletten aneinanber mit ber 3Serfid§erung, ia^ fte e§er ba^ 
CeBen öerlieren aU tion ber ©tette toeid^en toürben; tro^ig 
fd^rieen fte, man möge mit il^nen mad^cn, toa^ man toottc. 
Um fie ju fc^redEen, Befap ber §au:|3tmann einem ^ßelöton, 
ba^ ©ajonett ju fäffen, unb in biefem 2lugenB[idCe fam bie 
2But§ ber Befc^im^ften ©olbaten jum SluigBrud^e ; je^t ttjaren 
fie in ber Sage, bie SBeleibigungcn vergelten ju fönncn. 
O^ne ba^ toeiterc (Sommanbo aßjutoarten, gingen fte auf 
bie l^ateftarrigen ©efetten Io8 ; öergeBlic^ fud^ten ber ^au|>t* 
mann unb ber ßeutnant ©teigteber bie SBajonette mit bem 
®egen in bit ^öl^e ju fd^lagen unb bk SD'iannfc^aften ju« 
rüdEjutreiBen ; ba^ eine ober mel^rere Sertounbungen ftott* 
fanben, bermod^ten fte nid^t me^r ju berl^inbem.^) ©arauf 



*) Slnfd^ctnenb l^at er au^ bie SIBfid^t gel^oBt — bie SluiSfagen 
borüBer bieten feine tjcaftänbigc Älorl^ett —, bie ©cfetten mit ®c^ 
ttjolt gur @tabt aurütfaufü^ren, benn mel^rmalS ertönte, toie einige 
geugen beriid^em, ba^ ©ommanbo : „SWarfd^ !" 

*) ^a^ bzn ^CuSfagen berfc^iebener geugen würbe l^lerbei be* 
reiti^ ein ©efett erftod^en. 



S)cr Slufftattb auf bct ©artlagc. 199 

ein tDÜftei^ ®e6rüU Bei hem untftel^enben Raufen; man 
fc§ric naäi Siac^c! ®ig flogen Knüttel, Steine u. bgl. in 
Un Ärciig bet ©olbatcn, man njarf birect mit einem Segel 
itad^ bem ^aitptmann Sangre^r/) aber noc^ immer glaubte 
er nic^t, bie äufeerften äWaferegeln ergreifen ju bürfen. (Sr 
fai^ jnjar, ha^ bit ©efcHen bid^t ttjie eine äRauer jufammen* 
i^ielten, er l^örte fie rufen, l^ier auf ber ©tette tnoUcn toir 
fterben, aber in feiner unöerftänblid^ gutmüt§igen SBeifc 
fragte er bei il^nen je|t nod^mafö an, ob fie fid^ je|t in 
©Ute fügen sollten, nac^bem fie fid§ überzeugt Ratten, ha^ 
«g (Srnft mit ber ©ad^e fei. (Knftimmig riefen fie aber: 
iRein, unb aui^ bzm umfte§enben Raufen erfd^oK toieberum 
€in ftürmifc^eö S5rat)o unb begeifterte 3"^i^fc- ®ic Situation 
tourbe immer bebrol^Iid^er ; ja man ging atöbalb gum ^n^ 
6^ff 8^9^" ^öig Sßilitär über. „SBir tootten uni^ toe^ren," 
rief man, „baig ift nid^t erlaubt, bafe ^anbtoerföburfd^en er* 
ftod^en werben, "2) unb toä^renb bie ®efeHcn fid^ burd§ eine 
cm linfen glügel ber ©olbaten befinblid^e Cüdte au§ bem 
Greife ^inaui^brängten, tourben immerfort 93retter, Büttel, 
Äegel, ©teine unb 2llIeS, toa^ man erreid^en fonnte, in bie 
Sfleil^en ber äKannfd^aften l^incingef c^lcubert ;^) man brang 
mit ©tödCen auf fie ein, unb ein unbefannter äWenfc^ feuerte 



*) ^ugfagc bc§ ©olbotcn ©ottmann. 

*) Sluöfage bc« gtmmcrmetftcr^ ©cinr. gricbr. SRe^er. 

*) @8 betJ^ciligtcn fid^ l^tcrbci aud^ l^albwüd^jtge gungcn. @o 
öertd^tet u. 31. ber ©renabiet SBittel, et l^abe gefeiten/ ha^ am linlen 
grlügel etn Qnngc tjon ungefäl^r fünf fju§ l^ot^ toäl^renb beg geuerni^ 
unb aucl§ nod^ nad^l^er mit Regeln auf bie ©olbaten getootfen; bie 
umfte^enben @olbaten ptten gefagt, eS toäre SBtanbeiS 3unge 
(18 Sal^r alt), et l^abe il^n nid^t gefannt; et l^abe eine lange 
mand^eftetne ©ofe angel^abt unb fei Mottet SBlut getoefen, al^ toenn 
ex einen tobt gemad^t l^ätte. 



200 mtx^; 

fogar nad^ bcr ü6ereinfttmmenbcn Slu^fagc t)crfd^icbencr 
©olbatcn tnittclft einer furjen ©c^ufetüaffc au^ einem im 
DBergefd^offe be^ ffiolonatö Befinblic^cn genfter ein ober 
mel^rere SWale auf fie l^eraB. Sein SBunber, bafe ateBalb 
ha^ gange ffiommanbo laut verlangte, t)ortt)ärtö auf bic (^e* 
feilen rüden ju bürfen.^) SSefonber^ aBer fd^ien man t^ 
auf ben 6au:|3tmann Sangrel^r unb ben Seutnant ©teigleber 
aBgefel^en ju l^aBen; aud^ fie n^aren t)or ben ©teinnjürfett 
ni(§t fidler; Segel unb Segelf ugel flogen il^nen entgegen ; 
man fd^Iug mit einem ©tocfe nad§ bem ^auptmanne,^) ein 
©tein traf feinen §ut/) unb aU ber SJiaurergefette ®rtiner 
auf il^n einbrang unb in fein So:|3:|3eI faffen toottte, ba mufete 
er enblid^ einfel^en, bafe feine eigene 5ßerfon toie fein (£om* 
manbo in fd^n^erer ©efal^r fd^n^eBte. ®r toar eBen im 8c* 
griffe, ba^ ffiommanbo jum geuern ju geBen, ba tarn man 
i^m Bereitig auf bem linfen tJIügel jutjor. 

©ort l^atte ftc^ in ber Syiäl^e einer SegelBal^n eine 9ln* 
jal^l äWaurergefeHen poftirt, bie mel^r ober n^eniger 6e=* 
trunfen, fid^ burd^ Befonber^ rol^eig unb lauteig ©enel^men 
BemerfBar mad^ten. Unter il^nen Befanb fid§ aud§ ber fd§on 
oBen genannte ©eitler. (£r l^atte ein t)ier Bii^ fünf gufe; 
langeig 33rett t)on ber SegelBal^n aBgeBrod^en unb n^arf ba*= 
mit nad§ bem .^au^tmann Sangrel^r, traf jebod^ einen 
(£or:|3oraI SJJe^er unb mel^rere am linfen S^ögel ftel^enbe 
©olbaten, t)on benen ber ©renabier Cogemann tjern^unbet 
tourbe. Site fein Samerab ©d^eibemann barauf l^in btn 
©eitler, toeld^er batjon laufen tooHte, an ben äfiocffd^öfeen 



*) Sluigfagc bcg Äaufmanng ^ol^. (Sonr. (Solgmann aug ßangen^ 
Berg. 

*) ^ugfagc bcg ©renabterg Äocfcmüttcr. 

') Slugfage bcg ®renablcr*(£ort)oralg SWe^cr. 



3)cr SCufftanb auf bcr ©artlage. 201 

ergriff, eilten ber Pfeiffer 3)annen6erg unb attbcrc ©olboten 
ju feiner Unterftü^ung l^erBei. SBfitJ^enb f^rang bie äRcngc 
|tngu ; 3)annen6erg n)ie ©d^eibemann tourben niebergefd^lagen 
unb töbtlid^ t)ertounbet; e@ Begann ein l^eftiger ^am^f.^) 
3)a fiel |)tö|Ii(i§ ein ®($ug, unb ol^ne baiS Sommanbo be@ 
$au:t)tntQnn@ aBjun^arten, nal^m untoiKfürlid^ ein 2:i^eU bei^ 
SRilitärS ba8 geuer auf. ®arauf ein fur^eig §anbgemenge, 
ein furjei^ i^mtxn unb ber 5ßla^ ttjar tjon ber äWenge ge* 
fäuBert. 

Wlan berfud^te gn)ar nod^matö, bie äRaffe gegen bai^ 
SRilitär äufarnntenjuBringen ; man prte ben 3^uf: ©ie 
fd^iefeen ja nur mit Äleie^atronen ; man rief ben flfid^tenben 
®efeffen nad^, fie möd^ten jurücffommen, ba^ äJKlitär fei 
ilBertüältigt ;*) aBer eS toax t)erge6Iid^, man l^atte ju beut* 
lid§ baS pfeifen ber Äugeln Vernommen unb jog t)or, nun* 
mel^r in ref^ectöoHer ffintfernung ju BleiBen. 

?lBer tro^bem ha^ geuern beS SWilitärg unb ba» §anb* 
gemenge nur tüenige SRinuten getoäl^rt l^atte, fo l^atte ei^ 
boc^ auf Beiben ©eiten BeHageni^toertl^e O^fer mit fid§ ge* 
Brad^t. Sluf htm fd^önen ^lafee bor ber ®artlage mit 
feinen alten fd^attigen Säumen lagen tjerfd^iebene 2:obte unb 
eine ganjc Slnja^ t)on ?Jern)unbeten, unb lautes SBe^lagen 
crfd^oH, too nod^ foeBen eine mel^r ober Weniger Betrunfene 
SKenfd^enmenge getoBt unb il^r toüfteS ©efc^rei erl^oBen 
l^atte. 3Äan glauBe aBer ja nid§t, ba^ biefelBe Bereits tjoff* 
ftänbig Beruhigt toar. 3Siele n)aren \a gepd^tet unb liefen 
ftd^ nid^t n)ieber BlidEcn, oBer äRand^e l^ielten ftd§ in bem 



^) $gl. bie ^uSfagen beS @oIbaten ©d^etbemann unb beS 
Söttc^crmclftcrS Sonrab Sung. 

*) Sgl. btc SluSfagen bcg @^nbicuö bon ßcnöcrfe unb beS 
©olbarbcltcrS fjrlcbr. ßubto. @cforb. 



202 2Rcr^, 

benad^barten ©eplj unb in bem ©arten ber ©attlage iki^ 
Botgen unb t)on bort an^ ertönten nod^ bie letbenfd^aftltd^ften 
SBorte. „(&^ ift ntd§t erlauBt", fd^rie man, „bafe hk DBrtg* 
feit burd§ ©olbaten auf Sfirger feuern läfet, ba^ foff ber 
DBrigfeit j|e|t nic^t fo l^ingel^en; ia^ Slut ber ©etöbteten 
fd^eit um 9?ad§e, ei^ fott nic^t länger Beim Sllten BleiBen, 
fonbern toir tüoffen eig nun tnie in ^ariS mad^en." 

SBunberBarer, unBegreiflid^er SBeife entftanb fofort bie 
allgemeine äJteinung, ber Slltermann ©d^lebeJ^au:^ l^aBe boi^ 
Commanbo jum ^uem gegeBen, n^äl^renb berfelBe aBfeitig 
geftanben unb bamit aBfoIut nid^tS ju fd^affen gel^aBt l^atte.^) 
fflo^ auf bem ^la^e mad^te man il^n für ia^ öergoffene 
93lut oerantn)ortIid§. 3)a l^atte ber 3i«^tt^c^J^^ift^^ ©aBriel 
SWe^er feinen geJ^njäl^rigen ©ol^n mit jur ©artlage ge* 
nommen unb biefer n^ar äufftttiger SBeife erfd^offen tooxbtn. 
®er fd^merjerfüHte SSater l^oB feinen tobten ©ol^n auf unb 
l^ielt i§n htm §errn ©d^lebel^aug mit ben SBorten entgegen : 
„3)a §err Slltermann, feigen ©ie, n)aig ©ie gemad^t l^aBen; 
bai^ gel^t ju hjeit, ba ift unfd^ulbige^ SSlut öergoffen." 5Scr* 
ftftnbiger ffijeife antwortete il^m barauf ©d^Iebel^aui^ : „68 ift 
mir fel^r leib, eg ift ein UnglüdE, woran toir aBer unfd^ulbig 



^) ®r unb ber ©erld^ti^l^crr @tord l^atten fid^ nad^ htm 35cr» 
laffen bed ^retfeS ungefähr 15 Btö 20 (Schritte bon ben @oIbaten 
entfernt In ber Ü^Jäl^e ber Kanone oufgeftettt unb bon bort au8 btc 
SSorgänge öeolöad^tct. S)le gegen jte gerid^teten ©efd^ulbigungen 
beronlofeten fie, ben SWagiftrat um eine fofortige einge^enbe Unter* 
fud^ung ju Bitten. @g tourben eine Sln^al^I 3eugen bemommcn, 
bie t^rem ^Serl^alten in Jeber SBejtel^ung ein unetngefd^ränfteg ßoB 
3U ^l^ell toerben ließen. (Sogar gelnbe bon ©d^lebel^ouS, ftjle ber 
©d^nelbermelfter ©übepo^l, toeld^er am 13. Qult felBft bie SBefd^ulbt* 
gung, baß ©d^lebe^auS bai^ geuern commanblrt l^aBe, auSgefprod^en 
l^attc, mußten sugeBen, ha^ biefelbe boHfommen au8 ber Suft gc* 
griffen toar. 



3)cr Slufftanb auf &ct ©ortloöc 203 

föib; unb Ätnber Ratten ttjcnigftcns ju §aufc gclaffcn toer* 
bcn foUcn." SBag fotttc er a6er fold^' unberftänbtgcn 
äßcnfd^cn toic htm Äaufmaitn §ofmciftCT crtoibcm, ber 
ü^m juricf : „§crt Slltcrmattn, toai^ ift bag für ein Unglüd , 
ia liegt baiS unfd^ulbtge SHnb unb fo mand^er Sürger ift 
tobt? ©inb Sie ein Sßtcrmann, ein 3Kann für bie elf 
Slemter ? 3)ai^ mußten @ie nid^t julaffen" ! (£r unb ber 
@erid^tg§err ©torcf njären nid§t toürbig, il^r 2lmt ju Be* 
fifeen, fo lärmte er todttt, fie toären ©:|3igBuBen, fte toären 
toertl^ mit ^^üfeen getreten ju toerben^) u. f. tv. 

Site Beibe auf bem Siücftoege nad§ DSnaBrüdE toaren, 
mußten fie bie toütl^enben SBorte pren: „galtet bie Äertö, 
toir ttjoffen fie an ben 93aum l^ängen!" Unb al^ fie bei 
ber ©tabt anlangten unb, um bag tjon einer rafenben SKenge 
occupirte ^afet^or ju tjermeiben, ben SBaff entlang nac§ 
bem ^errenteid^i^tl^or jugingen, ba rief man il^nen nad^: 
„®a gelten bie ©^i^buBen, bie bie ßeute l^aben tobt fd^iefeen 
laffen!"«) 

(Sin groge^ UnglüdE tüav gefd^el^en, unb bag e^ bagu 
gefommen, baran ift jum 2^l^eil baS SSenel^men ber "Siat^^^ 
be^)utirten unb bei8 ^auptmann^ Cangrel^r mit ©d^ulb. 2Bie 
fonnte man in ©egentoart einer trunlenen, toBenben äWenge 
einige ©tunben lang mü l^atöftarrigen, untjerftänbigen ßeuten 
pd^ in 5Ser]§anblungen einlaffen? §ätte man glei^ ju 9ln* 
fang bie 9D?enge augeinanber ober nur äurürfgetrieBen unb 
ben 33ranntioein*9lugfd§anf unterfagt, l^ätte man, foBalb man 
bie Qtozdlo^XQhit ber 3Serl^anblungen ein[al^, fc^neibig juge* 
griffen unb hit SlltgefeHen fohjie bie Siäbetöfül^rer arretirt. 



*) Äugfage bcg ©olbaten Untcrmöl^lcn. 

*) Sluöfage bcg ^ifd^lermelftcrg Sac. «nt. Störner. 



204 5Wcr^, • 

toörc, ttjtc ein Qm^t fagt/) Beim 3ÄiIitär nid^t fot)icI ®e* 
bulb unb mel^r (Sntfd^loffenl^eit t)OTl^anben getoefen, bann 
würbe ei^ ttJO§l fd^ttjetlid^ juni 33lutt)ergiefeen gefommen fein 
unb ntand^e Unannel^mlid^Ieiten, mond^e ©orge unb ^ot% 
ttjäre betmieben hjorben. 

III. 

2)te tumnltuarifil^en Auftritte in ber ^ttAU 

3)ie ^unbe t)on beut Unglficfe gelangte fel^r balb nad^ 
ber ©tabt O^naBrüdE unb rief l^ier Begreiftid^er SBeife eine 
gewaltige 2lufregung Iperöor. 3Äan eilte nad^ bem nod§ gc* 
fperrten §afet§ore l^in, um burd^ bie tjon ber ©artlage ju* 
rürffel^renben 3ufd^auer bie nftl^eren Umftttnbe ju "otxm^mm, 
unb Balb toar bie ßafeftrafee ganj t)on äWenf^en angefüllt. 
3)aS uncontrolirBare ©erficht, eg feien 50 SWenfd^en ge*= 
tUbUt ober öertüunbet, bie l^eftigen Sleufeerungen be^ Un* 
n^iHeni^ üBer ia^ äKilitär fotoie ben SKtermann ©d^Iebel^aug 
unb ben ®erid§tg]§errn StordE, njeld^e t)on ben auig ber 
©artlage Äommenben offen unb laut unter bie 3Äenge ge* 
fd^leubert mürben, erregten eine ©rBitterung, bie fi^ t)on 
SÄinute ju äßinute fteigerte. 3)ie ®efetten njoffen nad§ ber 
®tabi lommen unb Siad^e üben, l^iefe eg, man müjfe gegen 
bie SSlutl^unbe oorgel^en. „S^ber 93ürger mufe l^eraui^, bie 



^) SDer ©d^ul^mac^crmeifter Qac. ^cinr. grcucr fagt : S)ag ganjc 
Unölücf ttJürbc nid^t gcfd^cl^cn fein, tomn ntd^t In bcm 3)tcrfer'fd^ett 
$oufc fobtcl SBronntttJcln gefd^enft unb toenn bon @citcn bc8 
SDltlttärg nid^t foblcl ©cbulb unb mcl^r @ntfd^Ioffen]&clt geäclgt toor:= 
ben ttJärc. SWan l^ättc nur Bloß bie 9fläbclgfü§rer bon ben ©cfctten, 
nämlld^ bon bzn Stlfd^lcm hzn ^(tgcfettcn, ben ©ronbcnöurgcr, unb 
bon ben ©d^uftcm htn ^Itgefetten, ben ^ilbeSl^eimer, ergreifen unb 
jur @tabt Bringen fotten, fo toürbe STUeg borbei getoefen fein. 



3)cr Slufftanb auf bcr ©artlage. 205 

©olbaten in ©türfc!"i) ffig ertönten öereinjelte 9iufe „fRe- 
BcHion" !*) 2luf bem äWarfte felbft fd^rie man geuer.') 3Ran 
muffe bit elf Slemter juf amntenruf en,*) man muffe bie SSranb* 
glodCen ^ma ©türm läuten!*) SlHeig lärmte burd^einan* 



*) ^a^ bcm SSertd^tc bcg ©ilbemctfter« eiferinß. 

*) 3)er ^rocurator fSfranj S^^ftian ^itle cr^ä^U: „©leid^ 
nad^ htm Vorgänge ^ut (^axtia^t, tote bie erften iD'lenfd^en bon ba^ 
l^et 5um ©afetl^or l^creinöefornmen, l^alöe er fi(^ nad^ ber ©afeftroßc 
löcgclben unb bort unter mehreren SJlenfd^en brci äufammcn einiger* 
fommcn fe^en, toobon einer 9lleBetlion gerufen l^abz. Unter biefen 
brci SWenfd^en glaulöe er ben ©d^neiber SJlenge unb beffen ©d^toieger^ 
fol^n SDegenl^arbt erlannt ju l^oben unb glaube ferner, ba^ ber 
le^tere jenen SluSruf gemad^t l^abe." — 3)er ritterfd^oftlld^e 
@^nbicug bon Sengerle erjäl^lt ben 35orfall äl^nlid^. (5r rief 
ben SWenge an unb ermal^nte tj^n, ^^ha^ fie ftlOle unb rul^lg fein, aud^ 
jtd^ nld^t unglücfUd^ mad^cn möd^tcn." aJlenge berfprad^, feine §Be== 
glciter gur Sfhtl^e ju bertoelfen. 

') ^a^ einer Slufjeid^nung bei^ SurgermeifteriS @tübe. 

*) aJlan fd^eint in ber ^l^at aud^ ^ierju ben S3erfud5 gemad^t 
gu ^oben. 2Benigften§ l^at ber @:porer ^aiSberg bon bem &iibZ' 
meiftcr beö Od^miebel^anbttJcrlS ^olftein bie Snfammenberufung beg 
Slmtg berlangt. SSgl. bag ^rotofoH über ©aiSbergig SSernel^mung. 

— Slud^ ber ©ilbemeifter ©Ifering erjäl^lt, er l^abe ftd^ bamali^ fo= 
fort gu feinem SlmtöcoHegen, bem ©ilbemeifter ©panut begeben 
unb il^n erfud^t, fd^led^terbingS nid^t jugugeben, ba^ bag Slmt gu= 
fammenläme, um| aud^ auf bie Söeife ben ^ufru^r ju unterbrüdEen. 

— Slud^ bei ber ©d^neibergilbe ift offenbar ber ^erfud^ gemad^t. 
S)er ©d^neibermeifter ^übtpof)l et^^it, bie ©(^neibermelfter @n! 
unb S)cgen5arbt feien ju il^m gefommen unb ptten bon il^m ber- 
langt, baft er mit ju bmt S3orfte]^er beiS ©d^neiberamtiS gelten foUte. 
@ie ptten benfelben gefragt, ob eg nid^t rötl^Iid^ fein möd§te, ba& 
5lmt 5ufammen!ommen gu laffen. @r "^dbt aber il^ren Antrag mit 
ber Sleufeerung abgelel^nt, bie Stit fei Je^t ju lurj baju, er l^offe, 
bie Obrigfeit toerbe f(^on bafür forgen, bafe SlHeS in ^lul^e läme. 
S5gl. bie ^ugfage beg @d§neibermeifterg ^übtpof^l 

^) u. 31. toerben ber ©d^miebemelfter ©artmann unb ber ©porer 
©ai^berg befd^ulbigt, biefe Sflufe auSgeftofecn ju l^aben.. 



206 5mcr?, 

ber.*) ®a tvaxtn nur tücnige 3Äftnncr, bic ftc^ il^re fül^le Uefter* 
legung BctoQl^rtcn, toie g. 35. ber ritterfd^aftltd^e ©^nbicui^ 
öon CcngcTic, ber jur 9iu§c ntal^ntc, ober ber Organift 
?JcItman an ber äWarienfird^e, ber gang fttff für ftc§ in bte 
, ^rd§e ging unb bie ©locfenfeile aufwog, um ein etoaigei^ 
©turmläuten möglid^ft ju öerl^inbern. ^ud^ ber SSud^l^alter ber 
^afelaifd^aft, Kaufmann äRueS, fud^te nad^ feinen Gräften 
ben 3"9ö"9 8" ^^^ ^wf ^^^ §afet§or ^ängenben Sranb* 
glodEe jh erfd^toeren; mel^rmafö liefe er fogar itm auf bmt 
Siatl^^aufe t)erfammelten SÄagiftrat t)on ben tumultuarifd^cn 
5Sorgängen 3Äitt§eiIung mad^en unb erbat fid^ SSerlpaltungi^* 
öorfd^riften^) u. f. tu. 

Unter ber aufgeregten 3Wenge 6efanb fid^ u. Sl. ber ®ilbc* 
meifter ber ©d^miebejunft 3o§. 3)aniel (Slfering, ber eben* 
falls t)on ber ®artlage jurüdEgelel^rt toar. ®r toar ganj 
beftürgt über bai^Ungltirf, baig gefd^el^en war, unb fürd^tete, 
t^ fönne fid^ fd§on fc^Iimmer geftalten, toenn nid^t ha^ 
SÄilitftr nad^ ber ©tabt jurüdEgejogen toürbe.') 9?ad§ feiner 



^) S)cr gtfd^cr ©ilbebranb auf ber Sfieuftabt rief, toie mon cr= 
jäl^It, auf ber ©rogenfttage bor S^aufmann ^cnrlctg ^aufe, er 
ttjolle nad^ ber Qol^anntgflrd^e laufen, bamlt man bort bte S5ronb== 
glocfe läute, ^ug bem ^enrici'fd^en ©aufe foU \^m barauf juge* 
rufen fein : Qungc, tl^uft bn ba^, fo berlaufft bu l^ter leine glfd^e 
mel^r. (SJgl. ^ufjeld^nungcn ©tübe.) 

•) Slugfoge be8 J^aufmanni^ ©erl^arb 9llubolf Söhte«. @r er« 
Hart, burd^ ba^ ^bfenben bon ßeuten an ben (Sd^ütter (fjlur^ 
fd^ü^en) unb an ben ^upirten l^abe er bais ^n^lel^en an ber^lodfe 
5u berl^lnbem gefud^t. äBal^rfd^etnltd^ ttiol^nten belbe auf bem ^Qfe= 
t^ore. — Slufaeld^nungen be8 SBürgermelfterg ©tübc beftötlgcn 
j. %^, blefe eingaben. 

•) ®r l^atte fd^on auf ber ©artlage ben Slltermann ©d^lebc:^ 
§aug gebeten, er möge eS bod^ berl^lnbem, ba^ ntd^t welter gc* 
feuert toerbe,' bamlt nld^t nod^ mel^r unfd^ulbtgeg Slut bergoffen 



!Dcr Stufftanb auf bcr ©artlagc. 207 

Sßcinung toax e^ bog SSeftc, nad^ ben SSütgerineiftern ju 
gelten unb um bie ä^tücfBerufung ju bitten. Unter bcm 
SRufe: 2Ber ein btaöcr ^Bürger ift, ber gel^e mit mir jum 
iRatl^l^aufe ! fammelte er eine 9lnjal^I äKSnner um ftd^, u. 21. 
ben Kaufmann §oIftein, ben ©d^mieb ^a^berg, ben Äno^jf* 
mac§er SöerbedE, ben ©d^Ioffermeifter §artmann, ben 
©d^neibermeifter ^übe^jol^I, ben ßol^gerber 3Kün[ter, ben 
^ammmad^er !Detering u. f. to.^) unb gog mit i§nen nad§ 
bem Stotl^l^aufe i^in. 3)ort liefe er fid^ in atter SBefd^eiben» 
l^eit anmelben unb tnurbe oon ben S3ärgermeiftern, bie a\x^ 
ber äfatl^^ftube l^erau^traten, in ber @erid§ti^ftube em))fangen. 
(St trug fein Slnfuc^en bor; er fon^ol^I tüie mel^rerc Slnbere 
Hagten übereinftimmenb, ci^ toerbe auf OefeHen unb SSürgcr 
o^ne Unterfd^ieb gefd^offen, bie 3w^ö^6erufung fei bringenb. 
SBelc^^ ein Unglücf, toelc^' ein Unglürf ! ^iefe eS, toer ^at 
ha^ geprt, bafe SBürger, unfd^ulbige ffiinber tobt gefc^offen 
Sorben; bem l^ätte Vorgebeugt »erben muffen. 2) 3)er 
SÄogiftrat, ber tool^I cinfol^, bofe bie ©oc^e eine gefäl§rlid§e 
SBenbung nehmen fönnte, glaubte bem 3Serlangen ffilferingj^ 
unb feiner Begleiter um fo mel^r nachgeben ju muffen, alg 
er fid§ erinnerte, ba^ baS nad§ bem SluSmarfd^e bei^ 8ang* 
rel^rf^en SommonboS in ber ©tobt jurürfgebliebene SDlilitttr 
nid^t ftarf genug fei, um bei einem ettooigen S^umult bie 



merbe. ©d^lebel^aug l^otte il^m barauf geanttDortet^ er !önne ntd^ti^ 
babor, bie @ad^c fei \e^t in bm ^änben beS 3RilitärS. — SSgl. 
©Iferingg Slugfage. 

^) 3)ie Qaf^l biefer aWänner ftjirb in ben Slftcu berfd^ieben an* 
gegcdcn; fte fd^ttjanCt ^roi^m 10 imb 50. 

») ^ufaeid^nungen bc« SBürgcrmcifter« ©tübe. — Sfiod^ (glfcringi^ 
Sludfage l^at il^m bcr SSürgermciftcr ©ülid^ auf feine Slnrebc ge* 
auttoortct, toorum bießeutc l^erouggegangen toärcn, fte l^ätten fetten 
au $oufe bleiben ! 



208 a^cr^, 

Siul^c toieber l^ctäuftettcn, unb JQnbte ben ©ecrctär ©trudt* 
mann mit ber 93ittc jum ®eneral t)on Sff^^i^orff, baS 
9JliIitär jurüdguBeorbcrn. ße^terer ftimmte fogleid^ ju. 9ltö 
o6er ©trudmann mit biefer ©rllärung jum Sftatl^^aufc ju* 
rticffQm, l^Qtte fid§ bie 8age l^ier fc^on fel^t öeränbcrt. ®te 
Begleiter ©Iferingi^ ttjaren mittlertoeile immer unruhiger 
gettjorben; man Begann burd^einanbet ju reben; auS bcr 
SBiberlegung ber Sleufecrungcn, auig ben ©rünben, toomit 
man bie ßeute befänftigcn n^oHte, ertoud^fen immer neue 
^ortüürfe; beg Siebend unb 3)urd^einanberrufeng toar fein 
@nbe. 2l6er Sitte 6el^au:|3teten einftimmig, bafe ber Sllter^ 
mann ©d^lebel^aug geuer commanbirt ptte. 3)er ©d^mieb 
§aS6erg rief: „Sft ^^g auc§ ein Slltermann, ber 2^eufel 
mag er fein; er foH ber SBürger ^^reunb fein unb ift ber 
SBürger geinb!"^) SWan fing an, gegen bie 93ürgcrmeifter 
Beleibigcnb ju toerben; bcr ©d^neiber .^übe^jol^l äußerte 
gegenüber bem 93ürgermeifter ©ttit)e, ber 3Äagiftrat l^abe 
eig nid^t bal^in fommen laffen muffen, er l^ättc Slnftalt 
treffen foHen, b^m 3Serlangcn ber ®cfeKen ein ®enüge ju 
tl^un. @r (§übe^o]§l) muffe 93ürgerlaftcn unb 33efd^tocrben 
tragen, tooöon er bie aber entrid^ten fotte, toenn feine ®e* 
feilen t)on l^ier Vertrieben unb tobtgefd^offeu n^ürben. @r 
l^abc t)ier ©efeKen gel^abt unb fönnc nun nid^tg anfangen; 
bcr 33ürger Icibe unb l^abc ©runb, fid^ ju befd^tücrcn !') 



^) SBürgctmeifter ©tübe er^äl^It, nod^ fetner ©rinncrung l^aöe 
er ll^m barauf mtt ben Söortcn crtolbcrt, hjenn er fo mit i^m 
rcben tooUe, fo muffe er fld^ bon ll^m toenben, er fönne unb bürfe 
fold^e Sleufterungen i^m ntd^t jugeftel^en. — S3on einer äl^nltd^cn 
^eufterung @tübe8 öertd^tet aud§ ©Ifertng in feinem SSer^ör. 

') Sörgermelftcr @tübe Bemer!t l^lerju in feinen ^ufseid^- 
nungen : „Qd^ fud^te l^m bie irrigen ®e5an!en gu berid^tigeu/ eS 
ftjor ober bergebeniS, er tooHte bon reid^Sgefe^Iid^en SSerfügungen 



3)er Slufftanb auf bcr ©ortloge. 209 

^Ig ber ©ecrctör ©trurfmann crHärte, cg mangele an 
^fcrben jum Widtxan^poxt ber Sfanone unb ben ©übe* 
meifter ®lfertng erfud^te, foIc§e ju Befd^offen, rief bcr 
©c^Ioffer ^artntann bagtüifd^en : „^ä^ toa^, xott bie Kanone 
§erauggefd^afft l^at, ber fann fte aud§ lieber J^ereinftringen!" 
5Wod^ ging aBer Slffeg auf bem Siatpaufe einigermaßen gut 
aß; e§ gelang aud§ fd^licfelic^, bie fieute jum SJerlaffen be^ 
<Se6ftubeg ju Ben)egen. 

®leid^hJol§l l^ielt e^ ber SWagiftrat für angemeffen, 
einige SSorlel^rungen für feine ©id^erl^eit ju treffen. Cr 
liefe bie Ferren ber dltu^tahi ju 3latl^ forbern unb bort 
Don jeber SBürgerfal^ne 10 SJiann unb öon ber @d§ü§en* 
com^jagnie 20 SRann aufbieten;^) aud^ in ber Slltftabt Be* 
fal^I er bem ©enior Slmelbung unb bem Sürger^Sa^jitön 
iftati^g^errn ffilobt, bie ©ürger* unb ©d^ü^encom^agnie gu 
feinem ©d^u^e ju Beftetten. 3)od^ ertoiefen fid^ biefe 9(n«^ 
orbnungen in ber golge Beinal^e atö öoHIommen unnü^; 
öiel Sxotd §aBen fie jebenfaffig nic^t gel^aBt. 

aWittlertpeile n^aren bie erften Söagen mit ^ermunbeten 
in ber ©tabt angekommen unb bieg gaB ha^ ©ignal ju 
müften mibernjärtigen 2luftritten. 2Iuf htm erften berfelBen 
lag neBen einem öerhjunbeten ©c^neibergefeffen 9^ameng 
9l§Ierid§ ber burd^ einen ©d^ufe in ben UnterleiB fd^mer 
Derle^te Sol^gerBer JerBorg, toeld^er Bereite bem ©terBen 
nal^e tüur. ®r l^atte felBft gemünfd^t, in itm in ber SWäl^e 
beg §afetl^org Belegenen §aufe beg Äaufmanng §oIftein 



imb baroug folgcnbcn ^fltd^tcn nid^tö toiffcn." ©tübe fottjol^l tote 
bcr SRat^gi&cn: ^zmüßtt Boten fd^licftllt^ ben S^nopfmad^er SBerbcd, 
ll^n au0 bem Olatl^^aufc §u fd^affen, ttiog aud^ gcfd^a)^. — SSgt. blc 
siugfagc Söcrbecfg unb be^ Äammmod^crg S)ctcrin0/ ju bem @tübe 
ben glcld^en Söunfd^ äußerte. 

^) SSgl. bie Slugfagcn bcr Olatl^gbicncr Stiemann unb Zetert. 

^i% ^m. XXVI. 14 



210 9«er^, 

mebergelegt ju toerben/) aBer ba bort feine :|Daffenbe ^ttU 
fteffe öorl^anben n^ar, erflätte ftc§ beffen 9^ac^6arin; btc 
SBttttoe ©Ube6ranb, jur Slufnal^me Bereit. 3)ie SBagen 
hjurben Bei il^rer (Sinfal^rt in ia^ ^afetl^or tjon einer SWenge 
lärmenber 9Äen[c^en empfangen; bie ®inen fc^rieen bem 
gul^rmann ju, er foffe l^alten, onbere riefen, er foHe ^ier* 
^itt ober bortl^in fol^ren, aBer fdöliefelid^ ßclang eg boc^ bem 
Sol^gerBer 5^99^ ^^^ ^^^^ Kaufmann §olftein, ben SBagen 
naäi bem 3Sitil^ofe l^ingubre^en, um ben ^ranfen burd§ eine 
©eitentl^ür ing §aug ju Bringen, ^olftein BegaB ftc§ bar- 
auf in feine 3Bol§nung, um einen Bequemen Cel^nftul^I ju 
Idolen, toorauf er in ba^ §aug getragen toerben foffte. 211^ 
er jeboc^ toieber auf bie ©trafee trat, toar ber Söagen bon 
ber äWenge Bereite toieber l^erumgebrel^t unb ein ©tüd ber 
§afeftrafee entlang gefal^ren. 3Wan §atte anbere SlBfid^ten 
mit ben 3Sertüunbeten unb ber 8ärm unb baig ©etöfe tourbcn 
fd§IiefeUc§ fo arg, ba^ ber 33eft^er beig 3Bageng, ber gul^r- 
mann SottenBrinf, t^ öorjog, il^n unb feine ^ferbe im ®tic^ 
§u laffen unb fic^ nad§ §aufe ju BegeBen.^) 3)a ertönte 
:|Dlb^üc^ ba^ ©efd^rei: „3[n bie Col^ftrafee, gum §aufe be^ 
Slltermanng ©d^Iebel^au)^!" unb nun toar fein galten mel^r. 
3n ber SRäl^e ber äKüJ^Ienftrafee toar ber SBagen hjieber 
jum ©teilen geBrac^t, unb ber unglüdflid^e S^erBorg h)urbc 
nun l^erunterge^oBen^) unb in ben mittlerweile öon bem 



») SSgl. bie Slugfagcn bc§ ^aufmanng 3ol^. ©ottfr. ^olftcin 
unb be§ S5ruber§ beö bcrunglüdtcn Stcrborg, ber ^olftein burd§ 
ben Sel^rBurfd^en beg ©l^lrurgen ©tijjjj um bie Slufnal^mc fiotte er- 
fud^en laffen. 

*) StUiSfage be« gul^nnanng Äottenörlnl. 

®) hierbei »aren neben ©olftcin unb bem SBrubcr Sterborgö^ 
u. 31. ber fd^on oben ertodl^nte ejaltlrte Kaufmann ^offmclftet öor 
bem ^errenteld^gtl^ore tl^ätlg. (5r fd^elnt aud^ l^ler ftd^ befonbcrS 



S)cr ^ufftanb auf ber ©artloöe. 211 

Kaufmann §oIftein ^erftcigcBrac^ten ©effel §metnflcfe|t. 
5Setn)anbte uitb grcunbc l^oben ben ©tui^l auf unb trugen 
i|n bcr §af eftrafee entlang ; man tooHte il^n feinem SBunf d^e 
gemäfe, faHi^ man ben Sleufeerungen eineg S^H^^ trauen 
borf/) nad^ feiner öor bem So^^nni^tl^ote belegenen SBol^* 
nung Bringen, fam jebod^ nur big jur ßo^ftrafee. 3)a ftellte 



unrul^tö benommen ju l^aben. 3)er 3Jlaurer Olettöerg, tocld^er ftd^ 
beg gul^rnjerfg feinet ©d^ttjagerS Äottenbrinf angenommen l^atte, 
erjäl^lt/ bafe er tl^n mit ben SSerhiunbeten in ber ©afeftrofee ntd^t l^albe 
tneltcr fal^ren laffen ttiollen. — 35gl. oud^ bie Slugfagen be§ gu]^r= 
mannig S^ottenbrin! unb be§ ©d^ul^mad^ermeifterg ^nton ^eltrup. 
2)te ei^efrou be8 $ö!er§ fiammer^ befd^ulbigt ^offmetfter, er l^obe 
ft(i§ burd^ (auteg Sflufen bor aUen Slnberen auggejetd^net unb ge:= 
tuife ber gangen Sf^ad^lbarft^aft bemerfltd^ gemad^t. (Sie erinnere fid^ 
t)on il^m ge^rt ju l^aben, mle er ben Umftel^enben gefagt : S^inber, 
tott njoUcn il^n nad^ bz^ Slltermanng 'Sd^lebel^aug ^aufe tragen ! 
. . . . „©el^ört l^obe fic bemnäd^ft bon anbeten, baß ^offmeifter 
ben Seuten auf ber ©trage gefagt l^aöen folle, tiiie er eiS felBft ge= 
l^ört/ baß @d§lebe]^au§ ba§ ©d^ießen jur ©artlage befol^lcn unb 
ha^ er babei bon SSlutl^unben gefprod^en l^albcn fode." — ^offmeifter 
beftritt freilid^ biefe SBefd^ulbigungen f:päter entfd^teben, bod^ bürften 
fte faum qu§ ber Suft gegriffen fein. ®r ergäl^lt felbft, „ttiie er qz=^ 
^öTt, ba^ Verborg in ^ilbebranbS §au8 gebrad^t werben fodte, fei 
ex on il^n l^erangcgangen, unb ba er il^n faft fterbenb gefunben, 
^abc er il^n nod^ befragt, ob er aud^ in ^ilbebranbg ^aufe bleiben 
too^e; berfelbe l^abe aber geantwortet/ bal^ er nad^ ^aufe motte. 
Unb mie er (^offmeifter) il^n toeiter gefragt, ob er ba§ gafiren 
aixd) nod^ augl^alten !önne, ^aht biefer nod^ geantwortet: nein. ®r 
fei bemn&d^ft nad^ beig ^ifd^lerS greunb ^aufe gegangen unb l^abe 
bort eine ßeiter ober ^ragbal^re gel^olt, um ben S^ranfen barauf 
SU legen. Söie inbeffen biefer bei feiner ßurücffunft fd^on toeiter 
gcfal^ren getoefen, l^abc er ble ßeiter in '^ilbebranbg $aug meber= 
gelegt unb fei bemnäd^ft bie ^afeftraße j^inaufgcgongen" .... 

*) S3gl. bie SCuSfagen bcg SJ^liitterg (Sonrab ßel^be. — S3gl. aud^ 
bie ^uSfage ^ol^. ^einr. SWanntng'g, meld^er beim fragen bel^ülf* 
lid^ n:)ar. 

14* 



212 m^x^, 

fid§ bie n^ütl^enbe 9D?enge entgegen unb jtoang bie Sräget, 
bort einjuBiegen. Sine ^dfid^t, ein äWitleib mit bem armen 
mit b^m Xobe ringenben SDianne tennte man nid^t. 9iur 
ber :|3lb|Iic5 em^orgeloberte un6egrünbete »^afe gegen ben 
Slltermann ©d^lebel^auig Befeelte bie lärmenbe SKaffe; nad^ 
bef[en SBol^nung fottte unb mufete ber 5Sertt)unbete gebrad^t 
n^erben. Site man bort anlangte unb bie X^üx t)erfd^Iojfen 
fanb, brol^tc man, fte einjufc^Iagen unb in ^olge beffen ent^ 
fd^Iofe fid^ bie junge S^od^ter beiS Slltermanni^, bie fic^ affem 
mit einer 3)ienftmagb in bem §aufe Befanb, ju öffnen, ©o-- 
gleid§ würbe ber auf bem Cel§nftu§le fi^enbe unglürftid^e 
S^erBorg in ba^ ^a\x^ §ineingef(^le:p^t unb auf ber $aug* 
flur niebcrgefe^t ; bie toBenbe SJienge brängte nad§. Wim 
fann fic^ beulen, öon toeld§' entfe|lid§em ©c^redEen bai^ junge 
IQjäl^rige äKäbd^en, bai^ fd^toerlid^ öon ber eigentlid^en Ur^ 
fa^e be^ tumultuarifd^en SSorgange^ Äenntnife l^atte, in biefem 
SlugenBUdEe Befallen fein toirb. Sie mufete bie ^örteften 
SBorte üBer il^ren 3Sater anl^ören; man rief il^r ju: „S)a 
§aBen ©ie il^n, ba^ D^fer, n)ag ^l^r SSater l^at l^aBen 
njotten."!) „®a ift ba^ unfd^ulbige 93lut, too ift nun ber 
SSlutl^unb?"*) u. f. tu. SSergeBeng rebete ber Äammmad^er 
©etering btm t)or ©d^mer^ unb Slufregung l^eftig tnetnen^ 
ben äKäbd^en Berul^igenb ju, fie folle boc^ nur nic^t Bange 
fein, eig tnerbe il^r 9?iemanb ettoaiS t^un; in il^rer Seftürjung 
ttjufete fte feinen anberen 9luStt)eg, aU ju pd^ten. @ie er== 
fuc^te ©etering Biig ju i§rer MdU^t im ^aufe gu BleiBen, 
fie toolle il^ren 3Sater oon btm Vorgänge Benad^rid^tigen 
unb auf bem 9*atl§l^aufe ®d§u^ unb §ilfe erBitten. aber 
l^ier tDQx man mittlertoeilc felBft fd^on red^t fd§u|* unb 



^) ©ö'^- blc Slugfagc &cr ^od^ter &cg 5lltcrmanng ©d^Iebe^au«. 
•) SluSfagc $)etnrtd5 SWc^cr«. 



S)eT aufftanb auf ber ©artlagc. 213 

j^ilfgfiebürftig Qttooxbm; man lonnte nid^tS SScfentlid^eg für 
jte tl^un unb mufete ftc^ batauf Befc^ränfen, il^r bcn SSrubcr 
bcg Sürgetmctfteri^ ©tfiöe uttb bcn SRatl^gl^erm ^afcnjügct^) 
BetäugcBen, tüeld^c bic toBenben Raufen jur SRul^e ermal^ncn 
fofften. 9lfö ftc nod^ il^rer SBol^nung jutüdEIam, toat m 
jttJtfd^en für ben 9Serhjunbeten, bem ber Sl^irurg ffiercfmann 
^ilfc unb ßinbcrung ju Bringen fud^te, in il^rer SBo^nftuBc 
ein ©tro^Iager Bereitet worben. 3)ie öor^er tjerfammelte 
äRenge l^otte fic^ uBer, tnie fte ergäl^It, nid§t Verringert, ei^ 
toären nod^ tocit mel^r äWenfc^en ^inäugelommen , unb man 
rief il^r bk brol^enben SBorte ju, ia^ t)erbtene 9iac§e unb 
toer an ber ©ac^e ©c^ulb wäre, ber öerbiene gel^enft imb 
erfc^offen ju ttjerben. @ie toat eBenfo l^ilfloig unb öerlaffen 
tüie öorl^er, unb ber vorgenannte 3)etering hjar toicberum 
ber eingige SWenfc^, ber ftd^ Bemül^te, fte in il^rer traurigen 
Sage ju trbften, unb aud^ biejenigen, toeld^e immer nod^ in 
bag §au§ bringen toofften, äurüdEäul^alten ; er t)ermod^te ^^ 
inbefe boc§ nid§t ju öerl^inbern, ba^ ber Sluflauf t)or unb 
in bem §aufe immer größer würbe.*) U. 31. erfd^ienen 
auc^ tnieber ber Kaufmann .^offmeifter unb ber ©^oren* 



*) ^ad) ^ufäcid^nungcn be§ SBürgcrmeifterg @tüt)e finb bicfc 
6clbcn 9lat]^§:perfonen in baS ©d^tebcl^aug'fci^e $au8 gcfonbt. 

2) ^eögl. — 3$öl- Q«d^ bie ^ugfage ^eterinöi^. 3)er Slltermann 
©dftlebel^QUjg felbft faßt bon ifjm in einem ©d^rtftftücfe t)om 
10. Suli 1802, njortn er für i^n bei ber Sanb== mb Suftiäfanslet 
gürlbitte einlegt : „tiefer SWann, bcn i^ oud§ f onft fd^on al§ einen 
gefitteten unb guten SSürger lenne, ift Bei bem Sluflaufe bor unb 
in meinem f>aufe meiner 2:od^ter tl^ätigfter SSeiftanb genjefen; er 
fud^tc biefcIBc, fo gut er lonnte, ^u berul^igen unb ^u fd^ü^cn ; er 
öerfprad^ berfelben, oB fte nad^ bem iRat^l^aufe lief, um 4>ölfe nnb 
^Rettung ^u fuc^en, ba^^an^ ^u betoal^ren unb l^ielt reblid^ SS^ort; 
furj er tl^at ^öeß, tuaS ein red^tfd^affener SWonn unb mal^rer 
Ofreunb tl^un fonntc/' 



214 3Jler^, 

maäjtx §a^6erg, aufgeregte SWenfc^cn, beneu bie Ceibenfd^aft, 
bic ^^reube am Sumult jebe Sefinnung unb Uebericgung 
genommen l^atte. 93eibe mad^ten ftc^ butc§ il^r lofeg ©6=» 
fd^tüä^ lieber rec§t bemerflid^. S)a fagte ^offmeifter in 
ber ©d^lebel^auftfd^en SBol^nung unb in ©egentüaxt beg 
jungen SDläbd^eng: „3)aö üerbient Stacke unb foH aucl§ ge^ 
räd^t werben"! Unb aU i^m baffeI6e barauf ertoiberte, er 
fei §ier jum Stäc^er nic^t Beftefft, fie I^a6e ha^ SBort „Städte" 
l^eute fd^on fo oft gel^brt, fie fei boc^ unfd^ulbig baran, ant* 
njortete er, ia^ wäre fie aud^ unb um il^rettüiffen tnoffe er 
aud§ ftittfd^weigen.^) §aig6erg bagegen lärmte : „3)afür 
Knnen toir bem 9lltermann ©c^Iebel^aug banlen, ba^ l^eute 
foüiel unfd^ulbig 35Iut öergoffen ift. 3)a liegt er ! — bk 
Sluttjergiefeer ! fd^änblic§ ift e<g!" Unb auf bie fc^üc^terne 
grage beg SKäbd^enig: ,r28iffen Sie benn, bafe mein 3Sater 
baran ©d^ulb ift?" entgegnete er tnütl^enb: „^atool^l ift er 



*) 350l. bk Sluöfagc ber ^oc^ter beö ^aufmannö ©d^lcbd^auö. 
— S)er M bem SJaufmonn ©attinger auf ber SBierftra^e bebienftete 
SRub. SBufd^ crjäl^lt: „SBie ber 2:erbor9 bereits eine Söcile im 
(Sc^tebcl^auiS'fd^cn ^aufe gelegen, fei ber ©c^mieb |)agberö unb ber 
Sloufmonn ^offmeifter aud) l^ereingefommen unb al§ er (S3ufcl^) 
biefen bie Söunbe beS Verborg gegeigt, l^abe le^tcrer gefagt: baran 
ift unfer ^Itermann ©d^Iebe^auö (Sd^ulb, id^ ^abe il^n um ©ottcö 
SQßiClen gebeten, ba^ boä) eingcl^alten werben möd^te, aüein ba l^ieft 
eö, eiS foü geuer gegeben toerben! — Ü^Jad^l^cr foKe ftd^ berfelbe 
auf öl^nlic^e Strt gegen bie ©d^lebel^auö'fd^e i^od^ter geäußert ^aben, 
tüeld^eS er aud^ barauS bcrmutl^c, baß biefe il^m toeinenb entgegen^ 
gclommen fei unb gefagt l^abc, fie fönne nid^tö babor''. . . — 3)ie 
SDienftmagb im ©d^lcbel^auS'fd^cn ^aufe ©atl^arine ©arringl^auS 
befd^ulbigt ebenfalls ^offmeifter, ba^ er ju ber Stod^ter beS Sllter* 
mannS gefagt l^abc: Jungfer ©d^lebel^auS, Qj^r SSatcr ift bod^ 
©d^ulb baran! — 35gl. aud^ bie SluSfage beS bei ©c^lebel^auS 
btcnenben ©efeUcn (Sl^riftlatt ßetfer. 



$)cr Slufftanb auf ber ©artloge. 215 

i)o§! SBoHen ©ie nod^ mag fagcn?" — ^) SlUmä^Uci^ tourbe 
ۤ jebod^ ftillcr unb nac^ unb nad) berlief fic^ bic tjcr* 
fommcltc äRengc totcber, j^au^tfäc^lid^ aber crft, qU fid^ 
ber ärjt Dr. 3)roo^ tntt bem utiglüd Itd^cn SScrtounbcten ju 
Befd^öfttgcn Begann. 8e|tcrer ftarB Balb barauf unb 
iDurbe noc^ 8l6enb^ in aller Siul^e toieber auig bem ^aufe 
fottgefc^afft. 

^njtotfc^en toar t^ and) 6ereto anbertoärts ju un» 
talgigen 9luftrttten gefommen. Sa tüar ber SBagen bei^ 
gu^rmannS ffiottcnbrinf, nac^bem ber 8ol§ger6er S^erBorg 
abgelaben war, bte ^afeftrafee entlang gefol^ren ; ber äWaurcr 
Siettberg iiattt ftc^ aU ©c^mager l^ottenbrinfö feiner ange* 
nommen unb mollte ben nod^ barauf liegenben ©c^neiber 
St^leric^ auf beffen bringenbe Sitten nac^ feiner in ber 
i)leuftabt belegenen SBo^nung bringen ; i§m folgte ein jtoeiter 
SBogen, ber Den ©ruber beS 3i^^^^^^ift^^^ blinde unb 
ben ©c^ul^mac^ermeifter S)obt, ttjelc^e beibe fd^ttjer öerle^t 
toaren, öon ber ©ortloge jur ©tabt gefd^offt §atte. 95eibe 
g^u^rnjerfe tnurben ebenfalls öon einer tärmenben unb toben* 
ben äWenge begleitet; man forberte energifc^, bafe bie SBer* 
njunbetcn nad^ bem SRat^aufe gefal^ren njürben unb jttjong 
bie gu^rteute am 3)om§ofe, nac^ bem äWarfte abzubiegen ; 
t)on bem Ie|teren SBagen mod^te man fogor bie ©c^toengel 
log, um il^n fo an ber SBeiterfal^rt ju l^inbern.*) 3luf htm 



^) 2Bic aug 5luf5cid^nungcn be§ 35ürgcrmeiftcr§ ^Stübe ^u fd^liefecn 
ift/ ging aud) ba^ ©erüd^t, ba^ ber öerwunbete Verborg In ba^ 35ett 
bc^ ^lltermonnS getragen unb SSter unb bergleld^en öon benen ge^^ 
forbert wotben fei, bie i^n l^ergetrogen l^atten. — S)ie8 ift jebocl^ 
unrid^tig, menigftenS enthalten bte Elften feincriet aWittl^eilungen 
l^ietüBer. 

«) 33gl. bie Slugfagen ber Beiben Söagenfül^rer, nämlid^ be^ 
iKoureri^ Qof). $)iebr. Söill^. mettberg, fomie beö Simmerlel^rlingi^ 
^exm. ^einr. Uffetmonn u. 31. 



216 m^x^, 

9Kar!te angelangt, bcrfud^ten Bereite einige Ceutc in über* 
mütl^ig brol^enbem §ol^n ben berichten ©d^nciber auf ba^ 
neue 3Rotl§l§au]g, too ber äWagiftrat öerfammelt toar, ju 
Bringen ;^) fte liefen fid^ aber boc^ noc^ Betoegen, bon il^reni 
$or§aBen aBjuftel^en unb il§n auf baig alte 9iatl§l§au$ ju 
tragen, tno auf Slnorbnung bei^ SRat^g eBenfo toie auf bem 
SBaifenl^ofe fofort 2lnftalten jur 9lufna§me ber 3Sertounbeten 
getroffen ttjurben.^) ©c^liefelit^ gaB man fogar beni bringen* 
ben 3Serlangen ht^ fc^toer berle^ten blinde fotüie ben in* 
ftänbigen Sitten feinei^ SSruberi^ unb einiger feiner g^reunbe 
nad^ unb liefe ben 3Bagen rul^ig burc^ bie Ära^nftrafee nac§ 
ber Älindefc^en SBol^nung ttjeiter fa^ren.^) 3)er ^Sermunbete 
würbe baburc^ bor SSerBlutung gerettet. 

9luf bem alten 9flatl§^aufe Vourben fobann im Saufe 
be^ SWad^mittagg unter bem lärmenben SBeifaH ber aufgc* 
regten SKenge noc^ eine ^njal^l bon SBertounbeten nieber* 
gelegt unb t^ ereignete fic^ baBei eBenfaHig eine 9fleil§e bon 
fonberBaren 3Sorfätten. 3)ie 9luf§eBung unb ben Jranig^ort 
ber 3Serle|ten unb Jobten nac^ ber ©tabt felBft in bie 
§anb ju nel^men unb ebentuell baburc^ unrul^igen Sluftritten 
tJorjuBeugen, baran l^atten toeber ba^ noc^ auf ber ®art* 
läge Befinblid^e aWilitär nod^ bie im neuen Sflat^aufe üer- 
fammelten ©tabtoäter in il^rer S5eftürjung gebac^t; man 
toar tjollfommen plflog unb fa§ fid^ gejttjungen, junäd^ft bie 
S)inge gelten ju taffen, toie fie ttjottten. S)ie 3Sertt)unbeten 
felBft mußten biei^ am fd^toerften empfinben ; t^ fonnte jeber 
bon il^nen jufrieben fein, menn ^erttjanbte ober greunbe 



^) SSgl. bte Sluöfage gflettberg« mh bci^ Sflotl^gblenerg ©artfcn, 
*) ^0l. bie Slugfagen beg 9flQtl^0blcner§ ßanblücl^r unb beö- 

^at^^^zxm ßlobt, fotole beS ©tabtßoten ^Icmann. 

®) SluiSfoge be« Uffelmonn unb beg SintmergefcUen gerb, ^i^^ 

mann. 



S)er 5Cufftanb auf ber ©artlagc. 217 

für il^n forgten imb luenn er ^ixt guten Pflege naä) feiner 
eigenen 33el^Qufung geführt tourbe. SBel^e aber benen, bk 
tok ber unglüdlic^e SerBorg ber Saune unb SBiHfür bei^ 
erregten ^öbete ^retggegeBen njaren, bem fte Voomöglid^ nod^ 
toenige ©tunben öorl^er jugejuBelt l^atten! 5)a gab e^ nur 
toenig ©c^onung ! S)ie fiebauern^tnertl^en 3Sertt)unbeten Boten 
ja ia^ befte aWittel, mit bem man gegen ben berl^afeten 
SÄagiftrat, tnelc^er ber tneit oerbreiteten 3Reinung nad^ an bem 
Unglürfe bie gange ©d^ulb trug, ju bemonftriren öermoc^te. 
3)ie 8=ul§rleute, bie fie auf il^ren SBagen nac^ ber ©tabt 
ju trani^^ortiren l^atten, lonnten fid§ babei htm SBiffen unb 
©rängen ber 3Rcnge burc^aui^ nid^t entgiel^en. ©o §. 33. 
erjäl^lt ber Änec^t ht^ Colonen ©ierder auf ber ©artlage 
SRameng ©c^iemöHer, er fei öon einer g^al^rt nac^ ber 
©artlage jurürfgefel^rt unb bereit]^ nal^e beim §aufe ge* 
tt)efen, ba fei il^m eine grofee SKenge äRenfd^en bon bort 
entgegengelommen, unb man ^tte t)on il^m tierlangt, er foffe 
ben bertounbeten §offeIIermeifter granfe jur ©tabt bringen ; 
man l§abe il§m nid^t bk 3^^ gelaffen, feine ©üdEe abju* 
laben, fonbern ber Äranfe fei auf biefelben gefegt unb big 
inig ^afetl^or gefal^ren, ttjo er bor ©c^toietering^ §aufe ab* 
geftiegen fei. (£r fei bann fofort jur ©artlage jurtidgele^rt 

unb l^abe ju §a)ife nur feine ©äde abgel^oben unb bann 

• 

jtoei anbere ^Sertounbete, ben gul^rmann Qföfting bon ber 
SReuftabt unb einen ©c^neibergefetten, toelc^en man ben 
^aberborner genannt l^abe, toieber auf ben SBagen ge* 
nommen. 3)er SBagen fei untertoegig bon einigen ©cbneiber* 
gefetten, bie ftc^ i§reig bertounbeten ^ameraben angenommen 
unb berlangt l^ätten, er fotte nac^ bem Siatl^l^aufe trang* 
^jorttrt toerben, begleitet toorben. SSie er in bk ©tabt ge* 
!ommen, l^abe er auf ber §afeftrafee eine grofee 3Renge 
SRenfd^en berfammelt gefunben, bie ii^m bon atten ©eiten 
jugerufen, ba^ er bie Äranfen nac^ bem SRatl^^aufe 



218 gjier^, 

falzten [oKte. (Sintge l^ätten aud^ gerufen, fie foKten nac^ 
ber Verberge gebrad^t ttjerben, btc tneiften afier maren 
anbetet äWetnung getoefen; unb unter biefen ptten einige 
bk ?ßferbe angegriffen unb fie auf ben Sßarft gefül^rt. So 
fei er Bii^ öor bag alte 9lat§l^aug - gelommen, too man bm 
©d^neibergefellen bom 3Bagen genommen unb hinaufgetragen 
l^aöe.^) S)arauf l^aBe beg 3öfting3 ©l^efrau, bie il§m unter*= 
tüeg^ aufeerl^alb bei^ S^oreg begegnet unb mit bem SSJagen 
tt)ieber umge!el§rt fei, tion il^m tierlangt, ba^ er il^ren Der* 
tnunbcten Seemann nac^ feinem ^aufe fal^ren möd^te, tüa^ 
er benn auc^ getl^an l^abe. 

Unb tüie bem ^nec^t ©d^iemötter, fo erging eg aud^ 
anberen SBagenf ül^rern ; fie mürben gleic^faKig gejtnungen, 
nac^ bem alten 9iat§§aufe l^injufal^ren unb bort meifteni^ 
bie 3Sertt)unbeten abjulaben. . ^au^jtfäc^lid^ bie öerle^ten 
^anbtoertegefetten, toelc^e feine Slngel^örigen l^atten, fud^tc 
bie SÄenge bortl^in ju fe^lep^jen; unb toollte man fie tnir!* 
lic^ nad§ i§rer Verberge bringen, um fie bort ber^jflegen ju 
laffen, fo l^iefe eig njol^l: „.^ier bleiben f ollen fie nid^t, fie 
follen aufg 9tatl^§auig, fie foUen bei biejenigen, meiere auf 
fie §aben fc^iefeen laffen, biefieunglüdflie^ gemad^t l^aben!"*) 
9iur einige ©d^miebegefeHen fanben Slufnal^me in i^rer 
eigenen Verberge; toenn auc^ erft mit ^inberniffen. ??or 



^) 2)er ©d^netberöefede l&iefe @mil Sol^fe; er ftarb in bcr 
folgenben S^ad^t, unb e§ l^ieg fpäter, boburc^, ba§ er burd^ mel^rere 
©trogen fttnburc^ gefahren fei, fei feine Verblutung öcranla^t. 
(Vgl. ©tübeö Sluficid^nunflen.) 

*) Vgl. (Stiibeig Slufjeid^nungen. S)cr .Kaufmann ^offmeifter foU 
bieg geäußert l^oben. — Tlan l^at l^in unb toieber ben Vcrfud^ gc^ 
mod^t, einzelne ©efeUcn nad^ il^ren Verbergen ju fd^offen ; fo fudfttc 
man einen berwunbeten ©efeHen bc§ ©d^u^mod^ermeifterS ^ren^ler 
Quf ber Od^ul^mad^er^erberge unterjubringen. 5)er SJrugiolrt^ 



3)er ^ufftanb auf ber ©artlagc. ' 219 

il^rcr Slnfunft toax man bort nämlic^ in S^^^^f^ flemefen, 
06 man mit SRücfftc^t auf ha^ bor einigen Sagen ergangene 
SSerbot, ben ©d^miebegefeHen einigen 5?orfc^u6 ju leiften, 
bic 3Sertt)unbeten unterBringen bürfe, unb ber Söttc^ermeifter 
(Sggemann üerfügte ftc^ bei^tnegen im S^tereffe ht^ SBirt§!^ 
nac^ bem Sßat^^aufe, um bort ffirfunbigungen l^ierüber ein- 
juäiel^cn. 3)er Sftatl^ ga6 il^m i^ier fofort ben Statl^^biener 
Warner mit unb lie^ auf ber Verberge anzeigen, man fottte 
bie 5SerU)unbeten aufnehmen unb aufg SBefte beforgen; für 
ben @rfa§ ber Soften folle geforgt njerben. ^fnä^^ifc^en 
roar aber bereite ber S33agen mit ben !ranfen ®efeKen öor 
ber Jpr angelangt unb man tnar im begriffe, fie l^erunter* 
junel^men. S)a tüiberfe^te fic^ ba^ berfammelte aufgeregte 
3Solf; ber Kaufmann ^offmeifter rief: „S)ie ©c^miebegefellen 
i^oben l^ier feine Verberge me§r, fie muffen nad^ bem "äiaiff^ 
i^aufe gefal^ren werben" ; bie äWeiige ftimmte ein, man griff 
ben ^ferben in bie 3"9^l wnb unter bem beftönbigen Slufen: 
nac^ bem ÜKarfte, nac^ bem 9ltat§§aufe! jtnang man ben 
gül^rer beg SBageui^, bie Stid^tung bort§in einjuf dalagen. 
5Jor bem Siatl^l^aufe angelangt, öermoc^te eg ber ^erbergg* 
wrt§ unb Sörfermeifter ^""9 jeboc^ noc^ burdbjufelen, bafe 
ber SBagen mieber umbrei^te unb nac^ ber Verberge jurüdC- 
gebracht tt)urbe, tt)o bie öertnunbeten ©efeffen enblic^ il^r 
Unterfommen unb i^re Siul^e fanben.^) 



Henning öermciöerte jebod^ bie Slufnol^me unter bem SBorwonbe, 
bag in feinem $)aufe gebaut tüürbe. $)a ber äReifter ^rengler fid^ 
be^ gleid^en 33ortt)anbe§ bebiente, um eine Unterbringung in fetner 
SDßol^nung ab^ulel^nen, fo brad^tc man b^n ©efellen fd^Iie^lid^ aud^ 
ins alte ffiatf)l)avi2. — S3gl. bie Slu^fage beg ©d^ul^mac^ergefeaen 
^tinxid) a)lenge. 

^) $)er üerttjunbete ÜJlaurer SWad^olbt, meld^er neben brel 
©d^miebegefeUen fid^ auf bem äßagen befanb, ttnirbc nad^ ber elter- 



220 mtxY, 

S5igl^er aficr toax bie§ Slttci^ für ben äRagifttat ber^ 
l^ältntfetnäfetg l^armlo^ berlaufen; Bcbcnflid^cr tourbc feine 
Soge crft gegen 5 U§r S^ac^mittagi^. S)en 9lnlafe ba^u Bot 
folgenber Vorfall: Unter ben auf ber ©artlage ©rfd^offenen 
Befanb ftd^ audj ber ©d^miebeamt^Botc 3Burg. S^ti 
©d^tüäger beffelBen, nämlid^ ber SSürger Cubtnig ffioc^ unb 
ber Sc^mtebemeifter g^rtebr. äße^er l^atten Bef^loffen, bie 
Cetebe nac6 ber Stabt Bringen ju laffen, unb in ©rmange^^ 
lung einci^ SSageng öeranlafeten fie einige junge Ceute, fie 
auf einer Ceiter bortl^in ju tran^^ortiren. Äurj Dor bem 
§afetl§or liefen fie biefelBen §alt machen unb erfud^ten fie, 
bort Bis ju näherem 93efc^eibe ju Unarten; fie tüollten fid^ 
unterbeffen erfunbigen, tool^in fie ben Sobten Bringen !önnten. 
(Sie BegaBen ftc^ nac^ bem in ber §afeftrafee Belegenen 
3Bo§n^aufe be§ §öfer]§ SBill^. Cammerig, ber eBenfattS mit 
SBurg tierfc^tüägert tnar, unb l^offten, in beffen geräumiger 
SBSoi^nung bie Ceie^e nieberlegen ju tonnen ; allein Cammeri^ 
tnie bk Sl^efrau ht^ öerftorBenen SBurg, toelc^e mit i§ren 
ffiinbern eBenfaH^ jug^gcn toax, öertoeigerten entfc^ieben bie 
Slufnal^me. CammerS ging t)ielme§r, tt)ie Sod§ Berid^tet, 
mit ber Sleufeerung au§ bem .§aufe, er moHe i^ren 2llter* 
mann, tüorunter er ben ©c^loffer §artmann auf bem SBiti* 
i^ofe öerftanben i^atte, be^i^alB Befragen; er fei Balb barauf 
h)ieberge!ommen unb §aBe erflärt: §artmann §aBe gefugt, 
ber S^obte muffe nac^ bem 9tat^l^aufe geBrac^t toerben.*) 



Uelzen Söo^nung In ber S^ieuftabt gefatjren. @r ftarb bafclBft am 
22. guli. — 33öl. bie ^ugfage bc§ Söagenfül^rcrS ©d^otüc fotote 
beg 33öttcl5ermetfter§ ©ggcmonn, bcg 9tat^öbicnerg Shomer u. Ä. 
— ^g(. Qud^ @tüt>eg ^lufsctd^nungcn. 

») S30l. blc Slugfogen Subtolg ^od^§ unb griebrid^ ayie^er, fo* 
wie bcg einen Prägers ber ßeld^e 33eml^Qrb RoIIme^cr. — ßammer« 
Beftritt fpätcr entfc^ieben bie Oüd^tigfeit ber bon ^od^ gegebenen 



2)cr «ufftanb auf bcr ©artlagc. 221 

3njtt)ifc§cn toax aber hm t)or bcm Sl^ore wartcnbcn Jrägcrn 
bic 3^tt ju lang getoorben, unb fte Ratten ol^nc bcn treueren 
SScfd^cib aBjutoartcn, bic Ccttcr toiebcr aufgenommen unb 
jogen ber <S>taht gu. ©ogleid^ beim öafet^ore tourben fie 
t)on einer großen 9Wenge SÄenfd^en umringt, bie fte unter 
bem forttoäl^renben ©efd^rei: Srtac^ htm 9tatpaufe, nod§ 
hem Sflatl^l^aufe ! bortnärtg fd^oB unb jtDang, bie ^afeftrafee 
entlang nad^ bem äWarlte ju jiel^en. @o lam man big jur 
Jre^^e he^ neuen Sftotl^l^aufeg. 3)ort ftanben bie SBürger* 
meifter ®tilic^ unb ©tübe fotoie ber ©ecretSr ©trudmann, 
bic htm Unfugc möglic^ft ju fteuern fuc^ten.^) äWan ber* 
langte bon il^nen bit 2lufna§me ber ßeic^c in bcm neuen Statl^* 
§aufe unb atö biefe entfc^ieben oertoeigert tnurbc, erllärte 
man ebenfo entf (Rieben: „Unb fie fommt boc^ l^erein!" 5)ie 
SButl^ ber äWenge fteigerte ftd^ jufel^enbig unb fc^nell mußten 
ftc^ bie Sürgermeifter äurüdjiel^en. 5)ie 9flatl^l^augtl^ür 
tourbe l^inter il^nen öerf d^Ioffen ; fie l^atten bottftänbig bie 
©etoalt an^ ben ^önben öerloren. ®ag ©d^ltefeen ber 



S)arfteaun0. ®r bel^au^tetc, überl^oupt ju jener (Stunbe nid^t in 
feiner SBol^nung gewcfen ju fein. S)ic8 lourbe il^m jebod^ burd^ 
3eugen nad^getoiefen. Uebrigeni^ begab er ftd^ an jenem ^a^^ 
mtttage auf bai^ ©rfud^en fcinei^ 95ürgcr=@apitäng in feiner ©igen- 
fd^aft al§ Offlcier mit @todC unb 2)C0en bewaffnet nad^ bem 3Rar!t= 
pk^e, um bort bei ^Cufred^terl^altung ber Orbnung bel^ülflid^ ^u 
fein. 

*) (Sin Sträger ber ßeid^e, ber 53ürger ßoUme^er cntfc^ulbigte 
fld§ fofort bei ben ©ürgermeiftem unb bat, man möge il^n nid^t a(ö 
einen ^ufrül^rer anfel^en^ inbem er bem großen Raufen nid^t l^abe 
toibcrftel^en fönnen; ein anberer 2:räger/ ber Simmex^t^züz 2ubto. 
SS^arnedEe, fagte ^u bem @tabtrid^ter ©tfibe, man möge bie SRatl^« 
l^auiStpr fd^üe^eu/ tueil z^ fonft nid^t gel^inbert werben fönnte, bag 
ber $aufe bie 8eid§e iniS fHat^^an» l^ineinbringe. — Sgl. bie ^u^^ 
fagen be& ShiUme^er unb ^amedEe. 



222 SWcry, 

Sl^ür t)er[c|te jebod^ bcn ^öbcl, ber jum groftcn %^nk 
an^ j^albtoüd^ftgen ©urfd^en beftanb, im l^o^en äWafee; cg 
crl^ob ftd^ ein tüix^te^ ©cfd^rei unb mit ungeftümen SBortcn 
unb ®e6erbcn gab man feiner Unjufriebenl^cit braftifd^en 
Stui^brurf.^) 9Jian fd^Ie^^te bic Ccid^c Qburgig jur Siat^* 
]^QUigtre:p^)e l^inauf unb legte fie cor ber Jl^üre nieber. 
©türmifd^ nmrbe ber ffiinlafe bedangt, ha mifd^te fic^ pVii^^ 
liä) ber ©ecretär Dr. ©trurfmann, toeld^er nid^t mit in baS 
9flatl§§aui^ §ineingegongen tüat, in bie ©ad^e. „^n htm 
SlugenblidCe, fo berid^tet er in anfc^ouUc^er SBeife, aU ber 
entfeelte ^ör^jer be^ S^urg, t)on einer äWenge äWenfc^en Be* 
gleitet, bk Xitp)j>e be^ 9?atl^§aufcg §inangetragen mürbe, 
Befanb id) mic^ üon ol^ngefäl^r auf bem äJiarft^pla^e nid^t 
fern t)on ber Slmelbung^d^en Sl^jotl^ele. ^a^ ®€tüix^l unb 
ber Cärm beig ^öbefö l^ielt mid^ Slnfongg ab, mic^ tnieber 
auf^ 9fiatl§§aui^ ju begeben; aU ic^ aber fal^, bag, um ftd^ 
t)or ber 3Sutl§ ber anbringenben SÄenge fieser ju fteKen, 
Don ben auf btm Statl^l^aufe fic^ befinbenben Sßatl^gmit* 
gliebern bie äujjere S§ür öerfd^loffen tnurbe, unb ic^ on 
bem n)ilben ©efd^rei unb ungeftümen ©eberben bemerlte, 
ha^ biefeig ben auf ber Xttppt ftel^enben ?ßöbel nod^ me§r 
erl^i^te, fo glaubte ic^ nic^t länger müfeiger 3iif^ö"c^ ^M^^ 
Unfugs fein ju bürfen unb gur Slbtoenbung ber ©efa^r für 
bie ©ic^erl^eit ber auf bem 9iat§]^aufe je^t eingefd^loffenen 
Stat^i^mitglieber nad^ meinen Gräften mittoirfen ju muffen. 
3c§ bröngte mic^ bemnad^ burd^ bie SKenge ^inburc^, ging 
auf ben ^obeft, too bie ßeic^e lag, unb jog, atö mir ha^^ 
felbft hk ©l^efrau beS erfc^offenen S^urg g^erft inig Sluge 



*) ^ad) ber ^ugfagc beiS ©tabtbotcn ©cinr. ^Icmann »ärc 
allgemein gefd^rlecn ttjorben, lücr il^n {ben Sburg) l^otte erfd^lcfeen 
loffen, foHc aud^ bafür forgcn, bag er begraben würbe. 



!Dcr Stufftanb auf bcr ©attlagc. 223 

fiel, bicfe mit bcn SBortcn an btc Seite: ob [ie eig gugeben 
fönne, bafe ein folc^er ©lanbal mit bem Körper il^reg 
EJionnei^ getrieben werbe, fte foHe bod^ ben Seuten anbe* 
fei^len, i^n lueg in i^r r^aug ju tragen! S)iefe lel^nte 
fold^eig mit ber Slnttoort ab, il^r §aug fei ju Hein, fte 
toäre nun unglücflic^ unb arm, fie fönne il^n nic^t begraben 
laffen. ^äj berbo^j^elte meine 5SorftelIungen unb gab il^r, 
um [ie bal^in ju vermögen, iit ^Serfid^erung, bafe id^ ii^r 
bie ©egräbnifeloften öerfd^affen njolle, unb toenn fie burc^ 
biefen unglüdEIid^en 5SorfaH arm geworben wäre, t^ i^x an 
obrigteitlid^er Unterftü|ung nic^t feilten würbe ; allein fie 
prte — ob aui^ Wal^rer 35etrübnif; ober Wo^er fonft weife 
ic^ nic^t — auf meine weiteren 3SorfteIIungen nic^t.^) ^^ 
wanbte mic^ bal^er je|t ju ben um bie ßeic^e ^erumfte^en* 
ben, t)on benen id^ jebod§ weiter leinen naml^aft machen 
fann al8 ben ®aftwirt§ ÜRe^er, ber atö @d^ü|enfd§äffer 
feinen Soften bor bem Siatl^l^aufe l^atte, unb ben Slccife^ 
biener ßubwig Äod^ unb berfud^te in ®üte, fie jur S33eg* 
fd^affung ber Ceid^e nad^ bem SBaifenl^aufe ju bereben; 
aHein ic^ würbe mit ben t)on mel^reren mir unbefannten 
äWenfc^en au^geftofeenen unb oft wieberl^often SBorten: 
SRein, aufi^ SBaifenl^aug nic^t, aufig 9flatpau8 fott er!«) be* 



^) S)ie fJtQU war öon ßammerS ©aufe au§ ber ßeid^e il^reg 
9}lanncg mit D^rcn Zubern in ^Begleitung il^reö ©d^loagcrg SJlc^cr 
Bt§ gum 9flat]^^aufe gefolgt ; fie l^otte biefelbe bereitiS auf ber ®ort^ 
läge gefeiten unb tl^r bort bie ©d^naUen ou0 ben ©d^ul^en gelöft. 

*) ®er SSürger unb Slccifebiener ^nbto, ßod^ erjä^lt, @tru(f= 
mann l^abe il^n gebeten, bag er bod^ beförbern möchte, ba^ bie 
ßeid^e feinet ©d^wagerS toeggebrad^t toürbe. 3)icg l^abe er ber- 
fprod^en, ^ugleid^ aber gefragt, wol^in er Pe bringen foUe. ©trudC- 
mann l^abe erwibcrt, nad^ bem SBaifenl^ofe, bie berfammelte 2)flenge 
l^abe aber baraufl^in gerufen : S)ort]^in bringt man SBaucm, aber 
feine 33ürger! 



224 mzx^, 

antwortet. Stufig Siatl^l^aug fomml bte 8cicl§e irid^t, ertt)ibcrtc 

tdp gaitj ficftimmt, unb toar je^t im ©egriff tütcber jurüdE- 

jugel^cn, atö intd§ ber SlnBIid he^ t)orl^ingebQc|tcn (Saft* 

tüirt^g äRe^er auf bie S^^c Brad^te, bajs eg mir öicllcid^t 

gelingen bürfte, bic Qzii^e nad^ beffen §aufc ju fd^affen. 

Sc^ fuc^te biefen bal^in ju üermögen unb er toilligte ein. 

Sc^ Voanbte mid§ bol^cr bon Steuern an bie Umftel^cnben, 

fteKtc il^nen üor, bafe ber l^ier gegenwärtige äWe^er bie 

Ceid^e in fein §aui8 nel^men ttJoKte unb fügte, toeil id^ ba* 

burd^ meinem Sxotdt naiver ju fommen glauBte, bie frei- 

tt)illige Srllärung l^inju/ ha^ id^ felBft l^elfen tnotte, toenn 

man il§n bal^in fd^affen tnürbe; oud^ berfel^lte fie bie ge* 

l^offte SBirtung nid^t unb ga6 il^rem 3BiIIen eine anbere 

SRid^tung; Sllle gaBen nun bie SBegfc^affung ju. 3^ fofete, 

jleboc^ ungeätnungcn unb ol^ne ba^ meineig SBif[eng ein un- 

gebül^rlid^eig SBort gegen mic^ auggeftoj^en tüurbe, bie Seiter 

mit an unb ging mit naä) bem Sße^erfc^en §aufe, um bort 

fernerem Unfug öorjubeugen unb bie Seute im §aufe ju 

Benad^rid^tigen, bofe SÄe^er bie ©rIauBnife ju ber S^ieber* 

legung bofelBft ertl^eilt l^aBe.^) Slttein aU bie öeid^e nod^ 

einige Schritte bon bem SÄe^erfd^en ßaufe entfernt toar, 

tarn eine mir unBelannte 3Ronnig:perfon, bie, tnie id^ nad^* 

l^er gel^ört, ber ©ol^n be§ äBe^er genjefen fein fott, in 

boffem Sifer aug b^m §oufe, fträuBte fid^ auig allen Sröftcn 

gegen bk 2lufna§me unb gaB - feiner meiner toietnol^I nur 

largen 3Sorftettungen ©e^r, benn bie Sröger ber Ceid^e — 

ic^ felBft l^atte nur lofe bie Seiter angefaßt — fe^rten fi 



*) S)lcfer ging felBft mit 5cr ßeid^c nad^ feinem $oufe a« unb 
Bol^nte afö 85ür9erca^)itän burd^ ^orl^alten feinet @^)onton§ jmtfd^en 
ber SD^engc bcn Sßeg. 



3)er ^ufftanb auf bcr ©ortlaßc. 225 

tiun fofort totcbcr um."*) ©trucfmann fal^ fofort ein, ba^ 
burd^ bic SBibcrfe^lic^teit bc^ SKc^cr feine SlBfid^t burd^* 
freujt njQt, unb ha er nic^t ^offen fonnte, bie Sräger baju 
ju Bringen, ha% fic bie Seid^e noc^ bem SSJaifenl^ofe ober 
nac^ S^urgg Öciufe Brachten, fo entfernte er [id^ nun, jum 
fic^ feinen S^fwl^c« auigjufe^en. 

S)ie Ceid^e tnurbe fofort an^ ber Sra^nftrafee nad^ bem 
neuen äiatl^^aufe jurüdEgeBrac^t unb n^ieber t)or ber X^nx auf 
ber S^re))^e niebergelegt, tro^bem t^ t)on einigen Siotpbienern 
unb anberen ^erfonen ju öerl^inbem gefud^t njurbe.*) Qnimer 
i^eftiger unb brol^enber tDurbe ia^ S5ege§ren nac^ ®inlafe; 
bie SButl^ ber äWenge fteigerte ftd^ fortgefe^t, man 
fc§int>)fte unb toBte immer ärger. §Quptfäd^lic^ tl^at fi^ 
njieber unter bem lärmenben ?ßöBeI^) eine 3(njQl^l l^alB* 
iDÜc^ftger jungen Befonberi^ ^eroor, hit fid^ jum Sl^eil Be* 



^) S)er SBürgermeifter @tübe fagt toegen beg ©aftttilttl^g 9Wei^er 
unb feineg (Sol^neg, ber trotj ber Suftimmung beg 33atcr8 bie ßeid^e 
nid^t ins $)auS ncl^men wottte : /,53crbient ber (Sol^n ©träfe, f o öer== 
bient fie aBer and) ber SSoter, ber a(g ©d^ütjenofftcier ^ur ©r^oltung 
ber Orbnung commanbirt ttiar, aber ben gonjen ^ag in ber 
^runfenl^eit/ toorin er fid^ befonb, nur Unorbnung ftiftete. 3)eö 
folgenben ^benb^, ttiie er mteberum aufgeboten roar, ift er eben= 
falls fo trimfen auf§ iHatl^l^aug gefommen, bafe er l^at nad^ $)auS 
gefd^idCt loerben muffen." 

*) SCuSfage beS 9ftat^8bienerS ^artfen, beS SimmermannS 
Svana g|of. S)rofte u. St. 

^) 3)ie 3^wgß" erllären faft 2lüe, bie tobenbe SRenge l^abe faft 
^an^ aus unbefannten äRenfd^en beftanben ; §. 33. ber ©eilermeifter 
^nton Körner fagt auSbrücflid^ bor ©erid^t auS, er ^abe ben ßärm 
mit angefel^en, fei aber nic^t im @tanbe, irgenb einen bon ben 
^umultuanten ju benennen, inbem eS lauter il^m unbelannte 
iOlaurer/ Dad^berfer unb bcrgleid^en Öeutc bon ber S^ieuftabt ge= 
toefen toären. — ^ud^ ber SBanquier @rid^ ©d^toartje fagt, cS 
toären faft lauter ßeute aus ber unterften 55olfSflaffe getoefen. 
^ifi. ajiitt^. XXVI. 15 



226 SRcr^, 

rcitig tt)ä§renb beö ganzen SagcS unnü| gcmad^t Ratten, 
fo ä- 8. ein Sol^n bcg gifd^cr^ öilbcbranb auf bcr 9?eu* 
ftabt, ein 9D?üttcr Conrab Ccebc, jtoei ©eBrübcr SWüHcr aui^ 
ber .^amfetiftrafee, ein gcroiffcr ©^jritf, ber Beim Satter* 
meifter 3>wnö Bebienftet war, ein @o§n beg ©c^Ioc^terS 
Äroog auf bem ^fingi^Berge u. 91. m. 3Wan fd^rie nac^ 
einer "Hit, um bie Sflat^l^augt^ür einfd^lagen ju Wnnen;^) 
man brol^tc mit ber ©ranbglocfe; man lel^nte fid^ mit bem 
Müden gegen bie 3tatl^5^uiStpr unb trommelte mit ben 
güfeen bagegen^) u. f. tt). 35ie ®ro§ung tourbe laut, e§ 
foHe bem äRagiftrat ebenfo tniberfal^ren, tüie er felbft ge== 
^anbelt l^aBe;^) furj, bu ©ad^e liefe ftd^ immer Böfer an. 
Sluig Surc^t, ba% bie S^ttr mit ©etoalt erbrochen toerben 
mürbe, öffnete fie f^liefelic^ ber Statl^^biener Canbtüel^r eigen* 
mäd^tig.*) ®arauf ein freubigeiS ^auc^jen, ein SSiöat* 
Siufen unb §ütefd^tt)enfen ; unb ber ^ör:per tourbe in ba^ 
SRatl^^auig l^ineingetragen unb in ber fogenannten Siatl^iStüd^e 
niebergelegt. ®cr ^ö6el §atte geftegt unb bie§ befriebigte 



^) Slugfage ber Söitttüe beg @tabttüagcnmei|ter§ SRorrtan geb. 
9fieiner§mann, Don ber man bk Sljrt forberte, bie aber bie $erau§= 
gäbe bertneigerte. 

*) SluSfage beg 9ftat]^§biener§ $)art!en u. 51. 

») Slugfage beg ^rebigerg ©runer, ber ben WlWzx ©onrab 
Ceebe öefd^utbtgt, ba^ er [xäj burd^ eine Sßutl^/ bie ftd^ in feinem 
gongen Sleugeren gezeigt, unb. burd^ fein beftänbigeS ^in= unb $cr^ 
laufen fotole burd^ jene laute 3)ro]^ung BefonberS auSgejeid^net 
f)aBc. @r l^aBe aud^ boBei geäußert : „®at iö nid^t anberö, fo a§ 
euer fultne^ bal^n l^eft, fo mot el^m mieber gefd^el^en!" 

*) Sewgßnaugfage beg 3^at]^Sbienerg Sanbtüel^r; er erflärte, er 
5a6c bieg getl^on, nad^bem il^n öorl^er 3)rofte ouf ber S^ieuftabt ber^ 
fid^ert l^abe, er tüoße ba§ Slufbringen be§ ^öbe(§ §u berl^inbcru 
fud^en. 



S)er Slufftonb auf bcr ©artlage. 227 

xfjxi fic^tltc^; attmä§Iic^ tourbc e§ roicber ettüaiS [tiller unb 
ba^ Xobtn unb Carmen Begann etttJQi^ nac^julaffcn. 

3)cr 8tat^ war DoUftänbtg o^ninöd^ttg unb bermoc^te 
gar md)t^ gegen bie Unrul^cfttfter ju unternehmen. @r l^atte 
ja, tüte oben Bemcrft, einen J^eil ber Sürger* unb ©d§ü|en* 
com:pagme aufbieten laffen, mit Ober^ unb Untergetoel^r bor 
bem Siatl^l^aufe ju erfd^etnen ; aber nur J^erglid^ tocnig Ceutc 
toaren gefolgt. ®ie meiften toaren aug gurc^t aui^geblieben, 
anbere i^atten ftc^ ®efc^äfte ttjegcn entfc^ulbigt/) ja einjcine 
öertneigerten htm 5Rat§8§errn SJlobt unb anbercn S3efel^lig* 
^abern, toelc^e ha^ Aufgebot Ratten beforgen laffen, birect 
ben ©el^orfam. ©o j. 93. fagte ber t)or bem ^errenteid^g* 
t§ore mol^nenbe SBeinl^änbfer Sluffel auf itm 3Warft^la|e 
bem 9*at§g§errn Slobt in^ ®efic^t: „ßerr Sflat^S^err, @ie 
l^aben mic^ mit Dber= unb Untergetoe^r ju erfd^einen for* 



^) (S^arafteriftifd^ unb intereffont ift bie bejüglid^e SluiSfage be§ 
©d^ul^mad^ermeifterS S^cob ^einrtcl^ geuer. @r er^äl^tt, ber ffiat^^^ 
fenior Stmetbung l^abe ju i^m gefd^icft unb il^m fogen laffen, er 
möge 12 SSürger jur Sßad^e beftctten, bie er nur au^fud^en fönne. 
SÖöeil i^m aber ber SBürger ^l^on, tneld^er aud^ ßor|)orot fei, gc^ 
öußert l^abe, ba^ eine berartige S3efteUung bergeblid^ fein bürfte, 
fo tjätte er fid^ bon bem SSürger^gäl^nrid^ 93termann bie S^^omen 
berienigcn auffd^reiben laffen, an toeld^e bie 9ftcil^e jur SÖßad^e gc= 
fionbcn f^abz. !Diefc tüären gctoefen ber S3ud^binber Srebener, ber 
©d^u^mad^er 35öttger, ber ^ßeljer a^teinfer, ."Kaufmann ©icberj^, ber 
Kaufmann ©d^toietering, S3ädEer S^iiel^aug unb Slnbcrc, bereu er 
ftd^ nid^t gleid^ mel^r erinnere. 33on btefen tüären einige ntd^t äu 
^aufe getoefen, anbere l^ätten au^ gurd^t bor SRtftl^anblungen nic^t 
erfd^einen toollen, unb anbere l^ätten gefagt, ttienn bie übrigen 
!ftmen, fo moUten fie aud^ lommen ; e^ fei aber am @nbe feiner 
erfd^lenen. ©r l^abe ben ©entor ^melbung babon benad§rid§tlgt 
unb fei bar auf nad^ feinem ^aufe in ber So^ftrafee gegangen 2C. 

15* 



228 2)flcTj, 

bern laffen, id^ mufe S^ncn aber fagcn, id^ fomme ni^t!"^) 
Unb ber Ul^mtac^er SnncriS, ber baBci ftönb unb bicfe 
SSortc prte, tief i§m barauf ju, fein Ko^jitön l^älte i§n 
aud^ forbern laffen, er crfc^eine aud^ nid^t, er gäbe alle 
SBod^en öier ®rofc^en für bie SSad^e; ben SJerl, ber bie 
3Bac^e baftir tl^üte, ben tenne er nic^t, ben möd^te ber 
Ka:pitän fetter rufen laffen! 2) ®er Sauf mann §offmeifter 
entblöbete fid^ fogar nid^t, ben Sürger^Dfficier Cammeri^, 
ber izm 9lufge6ote golge geleiftet l^atte, auf bie gemcinfte 
SSeife be^toegen ju befc^im^jfen. @r rief beffen ©l^efrau ju, 
i^r Wlam möd^te tDol^l eine rechte Sta"*S • • • ober alteie; 
SSeiB fein, er fei aud^ Beftellt getnefen, aber fo tocnig atö 
einer öon feinen S^ad^baren erfd^ienen.^) 

5)od^ bon anberer Seite follte bem SJiagiftratc eine, 



*) 5)et 9latp]^ert Stlobt entgegnete il^m barauf, er ^ätte il^n 
auf 53efe]^I ber fetten 93ürgermeifter unb be0 ^tatl^^ forbern laffen; 
tücnn er aber nid^t erfd^einen tüoUe, fo muffe er fold^eS loiffcn, fo 
tüäre eg feine ©d^ulb. 9fluffe( erllärte barouf nod^maliS, er er- 
fd^eine nid^t. — 3Sgl. ÄIobt'§ 5lugfQge. — $)em 9ftat^§biener ©artlen 
gegenüBer fogte fRuffel, er toäre aud^ öon feinem ©Qpttän jur Patrouille 
aufgeboten, aber nid^t erfd^ienen; berjenigen, bie §um ^obtfd^iegen 
ber Seute gebrandet wären, möd^te man fid^ be§ S^iad^tö in ber 

©tabt aud^ bebienen, unb er woUe il^nen lieber maö fd^ 1 

2)a8 möge er bem fRot^ nur mieber fagen. — 5Ruffel fd^eint über* 
]^au<3t auf bem SRarft^Ia^e eine fonberbare fRoüe gefpielt ju l^aben. 
@r fagte bort, e§ fei ganj red^t, ba§ ber Seid^nam 3burg§ aufig 
neue 9tatpau§ gebrad^t tüorben. 9118 il^m $)artfen barauf er= 
wiberte, er möge bergleid^en kleben nid^t fül^reu/ erllärte er tociter- 
f)in, baS fei eine@ad^e, looöon man too^l reben fönne, er(^artfen) 
fei felbft mit ber ©ad^e nid^t aufrieben. — SSgl. bie Slu^fage be§ 
a^tatl^gbienerS ^artfen. 

*) SBgl. bk Slugfage beg SRatl^gl^erm mobt. 

*) Slud^ bem $öler ÖammeriS felbft mad^te er einige ^age 
fpäter nod^ barübcr SSorioürfe. @r rief il^m ^u : „3ft er aud^ ein 



S)er Äufftanb auf bcr ©artlagc. 229 

tt)cnn auc^ burd^auig nid^t J^inrcid^enbc §ülfc ju Sl^ctl tocr* 
ben. Sluf bie Äunbe t)on bcn tuntultuarifd^cn 2luftrittcn 
l^atte bie SlcgicTung ben ®cneral öon Sffc^^orf erfuc^cn 
laffen, ben äicft bcr ©amifon — bag nod^ ber ©artloge 
gcfanbtc Sommanbo toax nod^ ntc^t wiebcr in bie (S>tabt ju* 
rürfgcfe^rt — ju alamtircn. (S^ ttjurbc eine SlBtl^cilung 
baöon nQC§ bem äWarftc abgeorbnct, toäi^renb ber Sfteft jum 
©c^u^e be8 ©d^Ioffeiä unb bcr SRcgicrung jurücfBel^altcn 
tourbc. Sluiggerici^tet J^oBcn bicfe äWannfd^aften jtoar nid^t 
biel; auf bem ÜRarlte toarcn ftc nic^t im ©tanbe, ettt)08 
©mftlid^eig gegen hu tumultuirenbe äWenge tjorjune^nten ; ha- 
ju toaren fie mef ju fd^toad^. ©ie finb eigentlich, toie unten 
6erid^tet toerben toirb, nur einmal in 2lction getreten unb 
l^ier toar i§r SBeiftanb aUerbingg fel^r ttjiHfommen unb t)on 
Sebeutung. 

Slud^ eine Slnjal^l mo^lgeftnnter unb angefel^ener 35ürger 
fanben fi^ auf bem 3War!te ein, um bem 9Ragi[trate mög== 
lic^ft baju Bel^ülflid^ ju fein, ben toütl^enben Raufen ju Be* 
fftnftigen unbSßul^e unbDrbnung tnieber l^eräufteHen ; l^au^t* 
fäd^lid^ Bemül^ten fid^ i^ierum bie §errcn ©d^röber, bie 
^ofBanquieri^ ©c^toar^e, ber Kaufmann Äem^er, ber 
^^jotl^efer SWe^er, ber ?ßrebiger ju ©t. ^atl^arinen ©runer, 
Dr. ©d^ilgen, ber Saufmann §a6ic^ jun., ber junge Äauf* 
mann §enrici^) u. ?l. ©ie machten ftd^ ein ©efc^äft barauig. 



SWonn für feine gfrou unb $Hnber, bofe er bor einigen ^agen jur 
Söod^e an boS 9tatl^]^au§ gegangen?" u. bgl. m. — SSgl. bie 5lug- 
fage ber @l^efrau ßammerS. 

*) S)er ©d^neibermeifter ^übe^)o]^l ersöl^lt, ber junge J^aufmann 
f)enrici l^abe tl^n angerebet, ba^ man bod^ jufammentreten unb bem 
ä^agiftrate ju ^ülfe fommcn möd^te, ber berlaffen unb trofttog ba= 
fä^c; ein oBrigfeitlid^eS ^erfel^en toftre borgegangen, allein bog 
müfle man nun nic^t rächen unb noc^ mel^r unglücflic^e SÖJittttjen 
unb SSßaifen mad^en. 



230 gjl c r j: , 

jtoifd^cn btc SKcngc ju treten unb bie Qufgeregteften 8eute 
jur Sfiul^e ju mol^nen. Rotten fte Qud^ bamit bei mand^en 
&IM, fo mußten fte [td^ iDteberum t)on anbeten grobe unb 
ungejogene SReben gefallen laffen.^) S)te Unjufrtebenl^ett mit 
bent SKagiftrat toax \a attgemein, unb t^ war fein SBunber/ 
toenn [te auf il^re befänftigenben SBorte unb ©rma^nungen 
jur 9fiul^e bie entfd^iebene Stnttoort befamen: „Slein, ba^ 
ift ein geuer, ha^ fann nid^t gelöfd^t toerben!"^) 

S)er §ö5e))un!t ber Slufregung trat ein, ate gegen 
8 Ul^r Slbenbig ein SBagen mit fünf Sobten begleitet bon . 
einer grofeen Söienge lärmenber SWenfd^en, bk ben auf bcm 



^) ^empcr bcriüieö bem (Stu^Imad^er Tlixüex; ber auf bcr 
SRotl^l^auStreppc ben |)ut f(f|iüenfte unb 33it)at rief, fein S^ctrogcn 
unb crmol^ntc il^n, rul^ig §u fein unb nod^ ^aufe ^u gelten, ^er 
^rcbigct ©runcr fud^te ebcnfo ttjie ber ^ßrocurator ^nitte hm auf^ 
geregten Krämer ^ufeminfel bon bcr 9^euftQbt bergeatid^ ju Be^ 
rul^lgen, tüä^renb eg t^m bei bem (SdEiu^mad^er ©erwarbt Qtlan^} 
er mußte ftd^ onbererfeitS bon einem onberen SWanne bie gröbfteii 
nnb beleibigcnbften SCuSbrürfe gefatten (äffen (bgt. bie SCugfoge be§ 
Kaufmanns |)abici5) u. f. Ju. — ^ie in bcr 35iogrQt)]^ie ^ctnric^ 
Dabib ©tütoeg gegebene 3)arftellung über ©tübeS Eingreifen ent= 
fprid^t nid^t ben Xf)atiad)en. 3)ie ^ften, ttJcldEie in |eber 95c5tcl^uno 
betQißtrte eingaben cntl^atten, fagen hienigftenS borüber nid^tö. 3Cu(^ 
in eigenen, jicmtid^ eingcl^cnben ^luf^eid^nungen ©tübeg finbet fn^ 
fein SBort barüber. gubem ift ber ©^rgong, lüic er in ber S3iograpl§ie 
erjäl^lt hiirb, nad^ ber bamatigen ©ad^Iagc birect untüal^rfd^etnlid^. 
— S)ie bon ©. gorft unter bem ^itel : O^nobrüdC in ben Qal&ren 
1800—1801, l^erauggegebenen Slufjeid^nungen be8 ©enotorö SBagner 
entl^otten, um biz^ beiläufig ju ertoä^nen, biele Ungenauigfciten 
nnb fatfd^e Angaben bcäüglid^ biefer Unruhen unb woren für unferc 
^arftellung nid^t ^u berttjcrt^en. 

*) »gl. ©tübe'fd^e SCufaeid^nungen. — 3>cr ©d^mieb ©aöbcrg 
jagte, um biefe Sleußerung nod^ ju crtoäl^ncn, bejüglid^ beS ttr* 
fprungg bcr Unrul^en : baS fdme bom ©lubl^aufe ! 



!Der 5lufftanb auf bcr ®artlage. 231 

Sßarltc bcrfornmcltcn unrul^igen Raufen nod^ üerftärfte, bei 
bzm SRatl^l^aufc anlangte. 2)cr gül^rcr b^^ SBogeni^, bcr 
Äned^t beS Eoloncn S)ier!er, toax ßcreits tütebcr untemegig 
t)on ^anbtoerföburfd^en naä} bem Sftat^i^Qufe getüiefen tüor- 
ben;^) um bic STufregung ber SKenge möglid^ft ju fteigern, 
i^atte man bie SBunben bcr 2^obten aufgebcdCt.*) Sfflan fd^rie, 
nton fotte fte bcn SBlutl^unben, bie ftc l^ättcn tobt fd^iefecn 
laffcn, Qufg 9?atl^^auig bringen^) unb erreichte bamit bic 
bcobpd^tigte SBirfung nur ju gut; in ber %^at freien e^ 
eine 3^^^ ^t^ng, al8 ob attci^ berloren tüäre. S)er SBagen 
iDurbe gegen bie Xxtppt beg neuen SRatl^l^aufcg gefal^ren; 
ein Jl^eil bcr Begleiter f:>)rang l^inauf, unb obfd^on 12 
9Jio«n unb 1 Unterofficicr Don ber am SKorfte ftcl^enbcn 
aJZilitärtüQd^e fofort cinfd^ritten, um ju berl^inbern, bafe bie 
»Sör^cr bort abgelaben tüürbcn, njarf man bod^ in ber @e* 
fc^toinbigfeit eine Seid^c l^crunter unb fd^Ie))))tc [ie einige 
©tufen ber Sre:p:pe l^inauf.*) ®ort traten i^nen aber bie 



^) Slugfogc bcö ^ned^tg (Sdfticmöttcr. — ©r erjäl^lt aufecrbem, 
Quf bcT ^afeftraftc fcl er bon bem ©d^neibcrmeifter 4>übepo]^t Be^ 
fragt toorbcn, tool^tn er fal^rcn njotte; alg er bann ertolbcrt, man 
l^abc ll^m gcfogt, er follc na^ bem Sfiatl^l^oufe fo^ren, l^abe i^m 
biefer entgegnet, ba^ wäre gut, bal^tn möd^te er nur fal^ren. 

*) 33gl. ©tüDe'fd^e Slufäcit^nungen. 

*) IBgl. bie Slugfage beg Dr. jur. grtebr. Slug. gricfe. 

*) 3)er ©d^ufter fjriebr. ©erl^arbt fogt auS, ber 9Jiaurer ^appt 
au§ ber ©üfterftrafee l^abe mit mel^reren Slnberen einen Stobten auf 
bem fRMtn gel^abt unb fei bamit fd^on bi§ auf bie SWitte ber 
%xtppt getaugt, al§ er wieber bamit l^oBe umfel^ren muffen. — 
^appz felbft erjäl^lt, er l^aBe auf einbringen ber S3olfi^menge ben 
Stobten angefaßt, unb jtoar er felbft bei ben Seinen, ein anberer 
il^m unbcfannter SDlenfd^ aber bei bem Äopfc, unb ^abe il^n fo in 
©emeinfd^aft mit bem ße^^teren auf ba§ neue Sfiatl^l^auS bringen 
toollen ; fie feien inbe§ baran berl^inbert tüorben unb l^ätten barauf 
]^in ben lobten ouf ba^ ölte fHatl^l^aug gebrod^t. 



232 SKerf, 

« 

o6en genannten angcfel^enen SSürgcr unb anä) ber SBürger* 
mcifter ©tübe^) entgegen unb mit t§rer $ülfe itnb bcm 
SBeiftanbe einer jtoeiten 9l6t]^eilung ber STOilitärttjac^e gelang 
ei^ fd^liefelid^, bie afigetüorfene Seid^e unb bk anberen auf 
bem SBagen liegenben ^ör^jer toeiter bor bag alte 9fiatl§* 
^auig ä" tranig:portiren unb bort l^inauf fd^affen ju laffen.^) 
SBol^lmeinenbe iSrntal^nungen hjaren in biefen SlugenBIiden 
faft bergeBIi^, man ^rte nid^t auf fie. „2ln biefer 5Ser* 
§inberung — nämlid^ bt^ Xxan^pott^ ber ßeid^en auf ba^ 
neue SRatl^l^auig — , fd^reiBt ber ^aftor ®runer, nal^m id^ auc§ 
S^^cil unb tourbe fo iDieber in ben je|t augerorbentlid^ öer* 
gröfeerten Raufen l^ineingejogen. SBaren inbefe t)orl^er 
meine ©emül^ungen, bie tnilben ©emütl^er ju Befänftigen, 
frud^tloig getoefen, fo toaren fie eS je^t nod^ t)iel mel^r. ®er 
Srei^, in bem id^ mic^ Befanb, Beftanb aui^ mir burd^au^ 
unBefannten SKenfc^en, bie jur unterften klaffe beg "»pöBete 
gehörten; unb hjenn id§ ja einige tj^eifö burd§ ®üte t^eili^ 
felBft ernftlic^ ^um ©d^t^eigen geBrad^t l^atte, fo famen 



Sflad^ bcn SCuf^eid^nungen (Stübe^. ®t crgäl^lt u. ST., er 
f^abt feinen bon ben Stumuttulrcnben ou^er bcn (Sd^ul^mad^er ®er= 
l^arbt (mit bem ftd^ anä), tok oBcn erjäl^It ift, ber ^reblger ©runer 
öefd^äftigt l^atte) gefannt. ,/3)lcfer ttiar ncBcn bcm SBagcn unb 
tüuxhe bon bcn benfclBcn umjingclnbcn @o(baten gefto^en. @r toar 
untoiUig barüfier, fiefänftigtc fid^ aBcr auf mein Qaxebzn) äußerte, 
er l^ättc gemeint, bo^ ber SJlagiftrat bie ßcid^en aufg neue SRotl^* 
l^auig l^aBcn tüoße, weil fc^on eine barauf tüäre, gin^ ober wiöig 
l^in, um jte ouf§ alte ffiat^^an^ bringen ju l^elfcn, wie id^ il^m be== 
beutete, ba^ jte bol^in unb nid^t oufg neue Sflatl^l^aug gebrad^t wer= 
ben follten." 

*) ^a^ ber ^ugfage bz^ S^aufmannö 3o§. Söill^. ^em^er l^abe 
fld^ ber Söagentreiber an^ ber ßobtmann'fd^en 2Jlül^Ie l^ierbci ba^ 
burd^ berbient gemad^t, bo^ er Pd^ enblid^ entfd^toRen, bie ^ferbe 
anzugreifen unb fo ben SBagen fort^ufül^ren. 



2)cr ^ufftanb auf bcr ©artlaöe. 233 

gletd^ toiebct neue ^inju, bie miä) burd^ milbeig ©efd^rci 
unter6rad§en, toorin ber gange Äretjg mit einftimmtc. Stile 
biefe äßenfc^en toaren in einer fold^en Sjaltation, il^r ®e* 
ftd^t tvax eben burd^ biefe (Srl^i^ung, bie mä) burc^ 93tannt« 
tDeintrinfen t)crmel^rt tnax, fo aufgebunfen, bofe id^ fie, tnenn 
fie mix .... iDieber borgefüJ^xt toürben, bod^ fd^tnerlid^ 
tDieber erfennen tnürbe." 

Wlan BetQtl^fd^Iagte nun auf htm äiat^l^aufe, toie man 
e^ anfangen follte, um bie Stu^e einigermaßen tnieber l^er« 
juftellen, unb man fal^ hjol^l ein, ba% man gunäd^ft auf 
irgenb eine SBeife bie ärgften ©d^reicr^) entfernen muffe. 
Diei^ gelang aud^ tool^l bei einigen, aber aKmäl^lid^ h)urbe 



*) @incr bcr größten ©d^rcler tt)Qr ein getoiffer (Bpxid, bcr beim 
©ätfcrmeiftet Snng im 3)ienft ftanb. !Dcr ^rocurator Äntncfud^tcbcffcn 
6ei bcm SBtrtl^e ©nbrcö im ©aftl^ofe „S)cr ^aifcr" biencnbcn SBrubcr 
ju bcranlaffcn, il^n au§ bcmöärmc ju entfernen. 3)iefcr onttüortctc 
il^m iebod^/ fein 93ruber fei Bctrunfcn, unb fo follc eg lüol^l fel^r 
fd^toer l^altcn. — 3)er OBcrbogt Dr. ffi^obz crjäl^tt au^erbem, 
<Bpxid fei ^Bcnbg gegen 9 Ul^r Betrunfen ju il^m in bie SBol^nung 
gcfommen unb ^abt 100 ^l^oler ßaBcn tüoUcn, um Ite ben ©d^loffcr- 
gefeUen jur ^Bcjal^Iung il^rer Qed^t auf ber ©ortlagc borjufd^ic^cn. 
(Sr l^at fle aber nid^t crl^alten. — 53emer!cn8wert]§ ift ba^ ^er- 
l^alten ber ©d^micbcgefellcn an jenem ^age. @ic tüaren, tt)ie ber 
SBürgcr unb ßaufmonn griebr. ©d^ulje crgäl^lt, 5lbenb§ auf i^rer 
|)crberge beim 53öcfcr 9[nng berfammelt. 93eim SBcggcl^cn Bat fie 
©d^ut^C/ ba^ fie rul^ig nad^ ^aufe gelten möd^ten, ttiaS fie tl^m aud^ 
ade burd^ einen |)anbfd^lag ^uftd^crtcn. — Slud^ anbere 5lcmtcr 
Ratten mit 9flüdffidf|t ouf ben ßörm S3orltd^tgma§regeln getroffen. 
©0 5. SB. l^atte ba§ ßol^JerBeramt, ba^ megen eines ©treits 
jhjifd^en ben 2Jlciftern unb ©efedcn eine (Sitzung auf ben Sflad^- 
mittag anberaumt l^atte, biefe fofort abbefteden laffen. (S3gl. bie 
2lui8fage be« ®erbcrmeifter§ ©tagge.) — 3)ag 53ärferamt l^atte ben 
2)^eiftern anbefol^ten, il^re ©ouggenoffen §u ^au§ ju l^atten u. f. tv, 
(35gL bie SluSfage beS g^SB. ©pridf.) 



234 mtx^, 

eg auc^ öon fclBft fd^on [tittcr; man tourbe tt)o§l bci^ 
Cätmeni^ unb %obtn^ enblid^ üBerbrtiffig unb h)ar aud^ 
tt)o§I burd^ bie Slufrcgung unb ba^ §in* unb ^crloufcn 
fotoie burd^ ben fturfen SBrannttoctngenufe mtibc getoorbcn, 
lurj gegen 9D?ittetnad^t l^atte ftd§ ber gange Raufen ber* 
laufen. Unb aU bann fpäter bie au^gefanbten Patrouillen 
ntelbeten, bafe fid^ in ber ®iabt bk Slufregung gelegt unb 
bie 9?u§e eingetreten toäre, ba t^erliefeen aud^ gegen p>ti 
U^r bie 3Kagiftrati^))erfoncn^) unb bie tool^lgeftnntcn SBürger, 
tDeld^e fid§ um fte ge[^aart l^atten, ba^ 9?atl^§aui^ unb Be« 
gaBen ftd^ nad^ il^ren äBo^nungen, eine^^t^eili^ tool^l erfreut, 
ba^ bie @a^e l^eute fo glüdClid^ für fie aBgegangcn mar, 
anbernt^eilS aBer auc^ in Banger ©orge, toag bie näd^ften 
Sage mit fic^ Bringen hjürben. 

IV. 

2)ie Seenbigottg unb bie tifolgen bt» "SumnltS* 

S)er SKagiftrat berfammelte ftd^ um 10 Ul^r üßorgeuig 
tüieber auf bem Siati^i^aufe, um bie für bie 3"^""ft niitl^igen 
äWaferegeln in bie äBege ju leiten. ®8 toaren mand^erlei 



^) @i^ toar, abgefe^cn bon ben borgen unb 9Jlül^cn/ blc bie 
Unrul^en mit fid^ brad^teU/ aud^ fonft ein fel^r onftrcngenbcr ^ag 
für fic getüefcn. @eit 10 Ul^r SWorgenö maren fic auf bcm SRat^- 
I^Qufe bcrfammcU nnb äeitwetfe fcl^lten tl^nen fogar bk S^ial^rungg^^ 
mittel. Slud^ l^ier fiemül^tc ftd^ ber SBonquicr (Sd^toar^c, um ilftnen 
gu l^elfen unb berfd^affte il^nen burd^ ^inc ©cttentl^ür bon ber 53ier' 
ftra^e ouig bk nötl^igen (Speifcn unb ©rfrifd^ungen. (S3gl. bk 
S3iograpl^te ^einr. !DQb. (Stübcg, @. 51.) — einige fHatl^iSmit- 
glieber l^atten megen Unpäglid^feit; einige aud^ il^rer gromilien 
toegen Bereiti^ bor jtoei Ul^r baS iRatl^l^auö berlaffen unb ben 
©c^lu^ ber 35erfQmmlung nid^t mel^r abgekartet. S3gl. ba^ ^Ratl^S- 
protofott bom 14. Qult. 



3)er ^ufftanb auf bcr ©attloge. 235 

Slnorbnungen ju treffen; öor allen fingen l^atte man für 
bie SSerttJunbeten ju forgen unb 6efonberg um bte Pflege 
ber Don bet äßenge auf bem alten älatl^l^aufc niebcrgelegten 
SSerIe|ten mufete man ftd^ lümmem. STOan l§atte fteteitg 
am 5Wad§mittage beS geftrtgen 2^agei^ bem §ofmebicuig 
Äßnfe unb bzrti ©tabtd^irurg SBanftrat unb anbeten (Sl^trurgen 
bte ätjtlid^e Sel^anblung, bem ©tabtbiener Canbhjel^r aber 
bie fonftige Seforgung ber hänfen mit allen (Srforber^ 
niffen fotoie htm 938(ier äWe^er am ©oml^ofe bie ©J^eifung 
berfetten aufgetragen; auf bie 3)auer burften fie aber nid^t 
auf htm alten Sftatl^l^aufe belaffen tnerben; brei baöon tour* 
ben bal^er nad^ i^rcn SSBo^nungen gefc^afft unb bie übrigen 
foHtcn fobalb al^ möglid^, toenn ei^ nad^ ber Slnfid^t ber 
Sler^te angängig erfd^iene, nad^ il^ren Verbergen tranS* 
^portirt werben. Slber aud^ um bie Pflege ber übrigen SSer- 
tounbeten trug ber SKagiftrat Sorge. "äU i^m am 15. ^wK 
t)on htm ^ofd^irurgen ©ergel gemelbet tourbe, ba% bie in ber 
©tabt berftreut liegenben Patienten, bie t)on ben ber* 
fd^iebenften (Sl^irurgen bel^anbelt würben, ftd^ nid^t atte in 
gleid^ guter ^Pege befänben, ba füi^lte er ftd6 fofort ber* 
anlaßt, ©r^ebungen anjufteHen^) unb eine begtiglic^e SSer* 
orbnung ju erlaffen. 



^) 2)en ^ofd^irurg ©ergel fiattc offenbar bcr ©efd^äftöneib in 
erftcr ßlnlc ju btcfcr Slnseige getrieben. @r trug bem iRotl^e bor : 
,/3ioat bemül^c fid^ ber $ofmebtcu§ ^ün!e fobicl mie möglid^ mit 
bei tl^eoretifd^en S^ted^tweifung ; e0 toärcn aber Bei aUen, bk fid^ 
ber 93e]^anbtun0 unterjögcn, nid^t eine gleid^e j^roftifd^c S^cnntnig, 
unb l^ätte er in gcmeinfd^aftUd^er SSerbinbung mit bem @tabt= 
d^irurgu^ Söanftrat böiger bafür gcJ^olten, anzeigen ju muffen, bo^ 
einem ober jweien ber crfal^renften ©l^irurgen bie ^auptbeforgung 
3U übertragen fein ttjürbe. ^eber (S^irurg fönne feine Patienten 
bel^alten, fie müßten aber feinen SSerbanb abnel^men al§ in beg 
beftimmten ©egenmart/' ^er SD^lagiftrat beauftragte barauf^in ben 



236 aRerj, 

(£5enfo toaxen toegen ber 2:obten unb beten Seerbigung 
bcfonbere SSorfeJ^xungen ju treffen; mujste man bod^ Bei 
ber CrBilterung, bie in ber ©tabt l^etrfc^te, Befürd^ten, 
bajs bie Seid^enBegängniffe möglicher SBeife toieber ben Sn^ 
Iaj5 gu neuen Unruhen geBcn ipürben. S)ie ßeici^en bei^ 
©d^miebi^ ^S^Burg unb ht^ Sol^gerBeri^ S^erBorg moren fd^on 
tnäl^renb ber 9laä)i in unauffälliger SBeife ju il^ren 9Ser^ 
tüanbten gefc^afft unb i§nen jur SBeerbigung üBerlaffen toor* 
ben. 3Me S3eftattung ber auf bem alten 9?at§l^aufe Befinb* 
lid^en Sobten aBer mufete man jtd^ freilid^ felBft angelegen 
fein laffen. Um atteig Sluffel^cn unb aud^ ben Slnbrang einer 
neugierigen äWenge gu bermeiben, Befd^lofe man, fte toftl^rcnb 
ber 9iad^t BegraBen gu laffen; gegen 3 Ul^r äRorgeng tour* 
ben bal^er brei Sobte unter Scgleitung ber Sürgertnad^e 
nad^ bem $(at^arinen{irc^§ofe geBrad^t unb bort in aQer 
^VL^t Beigefe^t. S^ irgenb toeld^en S)emonftrationen ober 
Unrul^en mar e^ baBei nid^t gekommen. 3Ke§rere Sürger 
l^atten aud^ Bei bem äViagiftrat um bie (SrlauBnijs nac^« 
gefud^t, bie Seichen einiger il^nen bertoanbter ober Be* 
freunbeter S^obten oom 9?at^l§aufe aB^olen unb beren ©e* 



^ofmebicug Dr. ^linfc, einen SBerid^t über ben 3wf*o"b ber auf 
öffentüd^e Soften in Verpflegung genommenen Patienten unb ein 
©mochten boniber ab^ufoffen, ob eö jum ©eften ber ßeibenben gc- 
reld^en unb jur (Jrfporung überflüfjtger Soften gefc^el^en fömte, 
bofe je^jt einem ober einigen ber erfo^renften Sl^irurgen bie ^aupt* 
be^anblung übertragen würbe. S'lad^ (Singang ber ©d^rtftftücfe 
würbe bcftimmt, bofe bie bier nod^ auf bem 9flatl^^aufe beflnbUd^en 
!Verh)unbeten jur ©rfporung unnöt^iger Äoften bon bem 4)ofc5irurg 
©ergel, bem ©tobtc^irurg SSßanftrat nnb bem S^irurg Äod^ femer 
gemeinfc^aftlic^ beforgt werben follten unb bafe ben übrigen bigl^er 
zugezogenen (S^^irurgen befannt 5U machen fei/ bog man jene ^ü(fe 
für l^tnreid^enb ^alte. !J)en übrigen 33erwunbetcn foßte eö überlaffen 
bleiben, ftd^ bon ben bigl^er gebrauchten ©birurgen weiter bel^anbeln 
3U laffen. 



3>er Slufftanb auf bcr ©orttagc. 237 

ftattung fcCbft Bcforgen ju bürfen. ®cm tourbc il§ncn bag 
@cfud^ Bctoitttgt, ja man gcftattcte il^ncn, j. Stl^. fogar auf 
btc Scrfte^crung, bafe Slttcg ru§tg abgelten tütirbe, bie ^üxpex 
am Sage bcr (5rbc ju üBctgcbcn.^) STBgcfcl^cn Don beut 
©ol^nc iz^ Qmrmtmn\Ux^ äße^cr utib bem ßo^gexbcr 
Sctboxg, bie am 14. ^nli Slbcnbig 8 Ul^r, Bcätt). am 
15. Suli früi^ äRorgcnig um 3 U§r begraben tourben, fan* 
ben alle übrigen 33eerbigungen am gellen Jage [tatt. ©otüurbe 
ber ©c^mieb ^buxQ am 15. ^\ili Slad^mittag!^, ber @c^neiber= 
gefeU ßol^fe unb ein ©d^ul^mac^ergefeU am 16. S"W frül^ 
SWorgeni^ 9 Ul^r u. f. to. Begraben; öorfid^tiger SBeife liefe 
ber Sat§ Bei jebem Ceid^enbegängnife eine ftarle ^atrouittc 
gugegen fein; aber bieg n)äre too§l faum nöt^ig getnefen. 
9ßod§te aud^ Bei einzelnen Seerbigungen bai^ Seid^engefolge 
nod^ fo grofe fein, öon irgenb ttjeld^en SRul^eftörungen tnar, 
tnenn man üon einzelnen erbitterten äeufeerungen, bie babei 
laut tt)urben,*) abfielt, nid^tg ju Bemerfen. 

©ine Slnjal^l gamilien üermod^te bie Soften für bie 
SBegräBniffe, ^uren u. f. tt). nic§t ju tragen unb toanbte 
ftd^ be^tüegen an ben 9?atl§ um eine 35eifteuer. ®iefe fonnte 



*) <Bo boten am 14. Qult bie @(f|ncibcrmclfter ^l^on unb 
Äul^nc um bk Auslieferung ber ßetd^e be§ in ber öerwtd^enen 
S'lad^t gcftorbenen (Sd^neibergcf eilen ßol^fe; äuglcid^ lie§ burd^ fie 
aud§ ber @d^uftcr SBobewleS um bie |)erauggaBc ber ßeld^e eine§ 
erfd^offenen ©döuftergcfeßen bitten, ©benfo f>at ber ^Dred^gler 
©d^ulje, feinen auf bem alten SRat^l^aufe Befinbltd^en tobten öel^r^ 
burfc^en, ^lamenS ©d^ul^e, ber il^m bertoanbt toar, bon bem 'tRat^' 
^aufe abl^olen nnb beerbigen ju bürfen. ^ie nad^gefud^te §Be= 
ftattung toäl^renb beS StageS tourbe letzterem aber nid^t bewilligt. 

*) @o s. 35. fd^inU^fte bei ber 5Becrbigung beS ©d^miebö Sburg 
bk grau beS 95ürgcrtambourg ßinup l^eftig auf biz (Solbaten, fie 
toären aufö SD'lorben ausgegangen, pe ptten eS wol^l gelinber 
mad^en fönnen. 



238 g^cr^, 

tl^nen naäf Soge bcr 3Scrpitmffc faurn abgcfe^Iagen tocrbcn, 
unb ha man befürchten mugte, ia% noc^ manche berartige 
@efud§e ju erwarten feien, fo fiefd^lofe man, ju btefem 
3tt)e(ie eine eigene Äaffe ju errid^ten, aui^ ber auf Slfftgnation 
bcS "Siat^^ bie nötl^igen 3<^l"^9^" geleiftet tüerben fottten. 
®er Senator ^rü^mann übernal^m bie 3Scrtt)aItung biefer 
Äaffe unb ^ugleid^ auc§ bie DBcraufftd^t über bie in ber 
Slltftabt in öffentlid^er 3Ser^)f[egung befinblid^en ^crtounbetcn ; 
für bie SReuftabt tourbe biefe^g Slmt bem So^ni^errn S^l^orbede 
übertragen. S)er Unterl^alt unb Pflege ber unglüdCKc^en 
3?erhjunbeten, bk jum S^l^eil für immer arbeiti^unfä^ig 
tnaren, loftete ber ®taht eine grofee äRenge ®elb, unb be^ 
reitg gegen @nbe beig ^a^xe^ 1802 war ju biefem S^tdt 
bie ©umme bon 2500 Jl^alern auggegeben njorben. 

?flo^ am 14. ^vli liefe ber SRatl^ fobann im (£inöcr= 
ftänbnife mit ber ^Regierung eine gebrucite ^roflamation in 
ber ©tabt öert^eilen,^) in toeld^er er mit fd^tnülftigem 
^at^oig bie 35ürgerfd^aft gur Siui^e mal^nt unb eine ftrenge 
Unterfud^ung t)erf:>)ric§t. ®§ l^eifet barin: „®ie geftern üor* 
gcfattenen, bem obrigJeitlid^en Slmte jur fd^merjüc^ften 
Häufung gereid^enben, bem SBol^l ber ®tabt unb ber 
95ürgerf(^aft jum äufeerften entgegenfte^enben Unruhen finb 
befannt, aber nid^t fo fel^r ift eig bie 3SeranIaffung. SBiber- 
fe|ung gegen bie obrigfeitlid^en Serfügungen ju bämpfcn, 
einem in ben 5Reid^i^' unb Sanbei^gefe^en für pd^ft ftraf* 
toürbig erHärten Slufftanbe ))flic§tmäfeig abjul^elfen, Siecht 
unb ©ered^tigteit ju l^anb^aben, (Srnft ju geigen aber bod^ 



*) @ie njurbe In jebem ^aufc bertl^cilt, unb auc^ bem S^om- 
bt^antm toie aud^ bem 3)ec^anten ju (St. ^ol^ann nmrben eine 
Slnjal^C @jem|)Iarc ^ur ^Scrtl^eilung auf bcr !Domg= Ibeäh). ^ol^annü^ 
frei^eit äugcfteßt. 



3)cr Slufftonb auf ber QJartlaße. 239 

bie Sßatex^anh noä} borjuretd^cn, war ber S^ed ber gc* 
troffencn Verfügungen. Sie fottten 9lu§e unb ^^riebe l^cr* 
ftcBcn. S)ic äHittel maren auf bie öcförberung be8 &IM^ 
ütcler 3i^enben bered^net, aber fie njirften ba^ ®egent§eil, 
unb leiber! baj5 toir eig l^injufelen muffen, ntd^t burc^ 
bie ©d^ulb berjenigen, hk auf ben redeten 3GBcg ju- 
rüdfgefül^rt tDcrben fottten, fonbern burd^ Sd^ulb anbcrer 
unberufen angebrungener, erl^i|ter, ol^ne Ueberlegung l^anbeln* 
ber 8luftoiegler. S)ie DBrigleit betrauert ba^ UnglüdC unb 
mufe ftd^ baburc^ jur emfteften Unterfud^ung heranlaßt fin* 
ben. ©ie mufe bie Urheber auff^jüren unb nac^brüdClid^ft bie 
ftrafen, bie il^re bäterlic^e Slbfid^t mißlingen machten. Sie 
mirb unb mug bie gröblid^e 3Rig^anblung a^nben, bie iE)r 
felbft an bem gel^eiligten Drte ber ©anb^abung ber 9ted^te 
miberfal^ren ift, eine SWifel^anblung, bie i^reägleid^en in ber 
®efc^ic^te unferer geliebten SBaterftabt nid^t ^at, fie mrb 
babei aber ftd^ nid^t entl^oben galten, atteS ju t^un, t^a^ 
jur Slufflärung ber SBal^rl^eit gereid^t." (S^ foHe bai^er eine 
Unterfud^ung angeftettt merben, unb man möge bii^ ^ur Se» 
enbigung berfelben bem SWagiftrate Vertrauen; folle biefer 
feine 5ßpid^t aber erfütten, fo fei eg burd^aug nötl^ig, bafe 
üon nun an Stulpe unb Drbnung tüieber eintrete. „Sffiir er= 
mal^nen bemnad^ jebmeben 93ärger unb (Sintnol^ner, fo fd^Uejjt 
bie 93efanntmac^ung, fid^ ber gefettfd^aftlic^en Drbnung unb 
bem geleifteten Sürgereibe gemäfe ru^ig ju uer^alten, bie 
?ßatrouitten unb anbere jur Slufred^ter^altung ber Drbnung 
getroffene SJerfügungen gehörig ju ref:pectiren, aller 9luf« 
laufe unb atte^ ©efc^reiei^ in ben ©trafen ftc§ ju entl^alten, 
öorerft unb big ju gänjlid§ toieber eingetretenem SRul^eftanbe 
Slbcnbig nad^ 9 Ul^r ol^ne 9^otl^ fid^ nid^t auf ber Strafe 
betreten ju laffen, njibrigenfattg aber e^ fic^ felbft beiju* 
meffen, toenn unaui^bleibUd^e unangenel^me folgen barau^ 
für il^n entftel^en. S)abei t)erfid§ern wir einem jeben, ber 



240 9Jl e r j , 

9 

^cmanbcn glauBl^aft jur Slnjetge Bringen !ann, bafe er auf 
irgcnb eine SBeife öon je^t an ferner Unrul^en ober 3«* 
fammenläufe öeranlafet l^aBe, eine 93eIo^nung öon 50 9iei^i^* 
t^alem unb SSerfd^tocigung feineig SRamenig — " eine titoa^ 
Bebenflid^e aber in SlnBetrad^t ber Umftänbe ötetteid^t gang 
ätoedCbicnlid^c äJiaferegel. 

2tud§ bic ^Regierung fettft l^ielt t^ für angemeffcn, im 
Spanien bcjg 8anbe8l^errn eine öffentliche SBefanntmad^ung ju 
erlaffen, bie ^ur Slufred^ter^aüung ber Stulpe Beitragen folltc 
unb am 17. ^wK im 3)ru(i erfd^ien. @ie toenbet fid§ ^au:pt* 
fdc^lid^ gegen bie ftreüenben ^anbtüerfögefetten. ^\)t auf* 
rü^rerifd^ejg Setragen unb gefe^lofeig 9Ser§alten, fotüie bie 
offene Unterftü^ung berfelBcn burd^ eine Slnja^l D<gna6rürfer 
S3ürger unb ©innjo^ner, bie fd§on jum 93lutt)crgiefecn gc* 
filiert l^aBe, fei geeignet, alle 93anbe ber gefettfd^aftlid^cn 
33ereinigung aufjulöfen. 2)ieig errege fein (be^ SSifd^of^ 
griebrid^) pc^fteig SBifefaHen unb rufe in il^m bie traurigen 
©ntpfinbungen l^eröor, „bie Bei Qebem entftel^en muffen, ber 
Stulpe unb Drbnung lieBt unb fid^ bei^ UnglüdCig erinnert, 
hjeld^eig ber ©ntpörungi^geift me^rmatö über ganje fiänbcr 
unb ^iaaitn Verbreitet §at." ®r werbe Slttejg antoenben, 
um bergleic^en UeBel üon feinen Untcrtl^anen ju entfernen, 
fohjol^l burd^ g^fc^mäfeige 33eftrafung berjenigen, toeld^c ju 
jenen traueröoHen SegeBen^eiten 3Seranlaffung gegeBen unb 
ftc^ baBei Befonberig toerftl^ätig Bejeigt l^aBen afö auc^ burd^ 
ernftlid^e SÖJaferegcln für bie 3"^""f^- ®^^ ©ürger unb 
(£inh)o§ner foHen fid^ infolgebeffen Bei ber Bet^orftel^enben 
Unterfud^ung ru^ig t)erl^alten unb na^ il^ren Säften bagu 
Beitragen, um üerberBlic^e Slnfd^läge Von 9(uftt)ieglcrn ' 
unb Unrul^eftiftern an ha^ 8id^t unb biefe felBft jur ge* 
Bül^renben ©träfe ju Bringen. „Unb ba, fo fül^rt bie 
^rollamation in einem langatl^migen ©a^e bro§enb fort, 
fobiel ben äufftanb ber §anbtoerfögefellen ate bie erftc Ur* 



2)er Slufftanb auf ber ©artloöe. 241 

foc^c aller btefcr unfcltgen ©rctgniffc fietrifft, fold^cr nid^t 
nur burd^ gemeine 9ieici^§gefe|c ßei fd^toerer ©träfe ber« 
Boten, fonbem aud§ burd^ Befonbere, erneuerte unb ju- 
Ie|t im 3[af|rc 1765 in Unferm $oc§[tifte burd^ ben ®rud 
fcctannt gemachte luiferlid^e ^Jerorbnung QU^brüdCUd^ t)or= 
gcfc^rieöen tDorben, bafe bie ^anbtüerfi^gefetten, toeld^e unter 
irgenb einem SBortoanbe [id^ gelüften laffen tnürben, einen 
5lufftanb gu erregen, fid^ jufammen gu rottiren unb entnjeber 
bie Slrfieit fo lange, Bi^ il^ren g^orberungen (Senügc ge* 
jc^e^en, gu bertoeigern ober gar l^aufentoeife auöjutreten, 
olg üermegene greuler unb äRiffetl^äter burd^ militärifd^e 
ßülfe jum ©e^orfam gebrod^t unb mit ©efängnife, 3"^^^ 
laug, geftung^Bau unb ä^nlid^en ©trafen, au^ nad§ S3e= 
fc^affenl^eir ber Umftänbe unb be§ burd^ fie öeranlafeten 
llebelig mit CeBeni^ftrafen Belegt tuerben fotten, fo ift Unfer 
ernftlid^er SBide, bafe auf biefe 33erorbnung ftrenge gehalten, 
unb ioenn einige ^anbmertegefetten fidö toieberum erbreiften 
möchten, einen 3lufftanb ju erregen, biefelBen ol^ne alle ^ad)-- 
fic^t fofort gefänglich eingebogen, toiber fie nad^ SBorfd^rift 
jener faiferlid^en 5Serorbnung öerfa^ren unb baburc^ Slnberen 
ein aBfd^redCenbeg 35eif))iel ber gefe^möfeigen folgen fold^er 
jügeHofen §anblungen gegeBen werbe". 

®iefe fc^arfe ^roflamation iDurbe auf Slnorbnung ber 
^Regierung öon allen hangeln beriefen unb in jßmmtlid^en 
$erBergen ber §anbtoerfer gu D^nabrüdE öffentlid^ ange^ 
fc^logen, auc^ in aKen Sanbftäbten, gledEen unb ©brfern im 
'^oc^ftifte, too 3ii"ft^ iJ"^ ©ilben bor^anben toaren, Befannt 
gemacht, ©ie l^at eBenfo wie bie SBefanntmad^ung bt^ 
äRagiftratg i^re Söirfung in ber ©tabt äweifettoig nid^t üer^ 
fe^lt. S)ie angefünbigte Unterfud^ung, bie bro^enben ©trafen 
tieranla^ten gewife äJland^en, ber Bi^^er offen gegen bie SBe^ 
^örben unb für bie ftreifenben ^anbtoerfggefeHen aufgetreten 
tDar. jur reiflid^eren UeBerlegung unb mand^er unruhige 
m- "sjim. XXVI. 16 



242 SWcrj, 

&ci\t, btt an bcm Slufru^r btö^cr feinen ©efaUcn gefunben 
ffaitt, tnurbe im §inBIidE auf bie eöcntueHen fc^toeren folgen 
on bet ttjeitercn ©et^eiligung abgel^alten. g^eiltd^ toar bie 
in ber ©tabt borwaltenbe ©timmung nod^ !einegtüegg Be* 
rul^igt; bie Slufregung mar bielmel^r nod^ ungel^euer groß/ 
unb ei& i^errfd^te eine allgemeine SrBitterung, bie ftd^ t)or* 
neljmlid^ gegen ben SKtermann Sd^lebel^aug, ben ®ilht' 
meiftet ber ©d^uJ^mad^erjunft gürBrotf unb gegen bag l^an* 
noberfc^e äRüitär xid^tete. ©d^Iebe^aui^ burfte fid^ am 14. 
3iUli nod^ nid^t an^ feinem §aufe tt)agen unb bermod^tc 
megen ber forttoä^renben Unftd^erl^eit feiner ?|Serfon/) ber 
an jenem Sage ftattfinbenben äWagiftratgft^ung nid^t Bciju* 
tno^nen. Slm SlBenb he^ 13. SwH ging ba^ ®erüd§t, in ber 
9tad^t fottte feine unb bz^ ©ilbemeifterig gürbrodC Söol^nung 
foinie ba^ ^at^an^ geftürmt unb niebergerif[en toerben; 
bieSlemter Ratten fic^ beigtoegen öerfammelt;^) unb nod^ am 
15. SwH Brad^ten fünf SÖJänner ber Sod^ter beS Slltermann 
bie il^nen gelieferten ^leibung^ftürfe mit ber (Srflärung ju* 
rüdt, ba^ fie unter i^rcm ^^ater nid^t Bei ben 8aifd^üft§* 
f^ri^en bienen tuoHten.^) ^ol^n* unb ®rol^tt)orte ertönten 
t)or feinem §aufe ; l^crau^forbernb riefen ber SBruber beiS er- 
fd^offenen SKaurergefellen ©rüner unb einige anbere bort 
am äJHttage bei^ 14. ^uli : „®eBt geuer auf bie ^unbe, fte 
finb'^ nid§t Beffer tncrtl^ !"^) — SBorte, burd^ bie ber SHtcr-- 
mann angeBIic^ auf ber ©artlagc ba^ Kommanbo jum 
feuern gegeben l^atte. ^a, man prte fogar bie ^äfeK^^ 



*) SBgf. baö ^rotofoa üöer bie aRagiftrat^ft^ung bom 14, guli 
1801. 

') SlufjeidEinungcn bz^ 53ürgcrmeifter§ (Stübc. 

*) 2)e89l. — Unter il^nen befanb fid^ ein <Bof)n be§ berftorbeiieii 
Untermann« ©illeBranbig. 

*) Slugfagc ber Stod^tcr be§ Slttermann^ ^d^lebel^auö. 



3)cr Slufftonb auf ber ©artlage. 243 

SRebe^ ©c^Icbel^auig wäre Ujcrtl^, bafe man il^n 6et ben 
Seinen aufl^inge unb folange ^Jeitfd^c, big er juS^obe fäme.^) 
2)ag ^an^ be^ ©ilbenteifterS gürbrorf in ber ©fifter* 
ftrafec mujjtc am 13. unb 14. ^uü befonberi^ burd^ Sd§üb* 
^oac^en gefc^tt^t n^erben ; auc^ gegen i§n ergingen bie l^eftigften 
Srol^ungen.^) ^ome^mlid^ aber richtete ftd^ ber ^ajj gegen 
bie ©olbaten; fte mujjten bie ärgften ©d^im^jfreben über 
ftd^ ergel^en laffen ; mon fagte il§nen ing ®efid^t, fte toören 
auf'i^ äT^orben aui^gegangen, fte ptten e^ xt)of)l gelinber 
mad^en lönneri. „S^r feib ^unbigbötter, toenn einer un* 
jd^ulbig ® äffen (äuft, fo f dalagt il^r aud§ ttioi^I ba^inter 
l^er!"^) 3Kan fragte fie pl^nifd^, ob fte a\xi^ ©olbaten 
tuären, bai^ fönne tool^l ein ©d^tüeinejunge, eitten tobt 



1) Sluigfagc bc§ ®efrcitcn grlebrid^ ©d^rnibt. 

*) S30l. bie Sluöfagen ber ©l^efrau fjürbrorfs unb ber ©olbaten 
@^)ielmc^cr unb 35ötti(^cr. @o 5. 35. gingen am 5lbenb bcg 14. Quli 
elntgc unreife 53urfd6en, u. 91. ber bereite o6en erroäl^nte @tul§(= 
mad^er ^. SB. 2Jlütter au§ ber ^amfenftrafec unb ber S)recl^i^ler 
ß^rift. ^einr. ©d^ullje bor,bem Slöol^nl^aufe borüöer unb riefen auf 
bie ©d^ilbmad^en ^etgenb: 3)a [teilen fie bor bem 4>öufe imb öe= 
ttjod^en e8/ aber ein ©onnermettcr foU brein f dalagen! . . . @g 
foll l^eute 9'lad^t nod^ l^erunter ! — Unb nod^ am 15. ^nlx, al^ bk 
$o{ten Bereite eingebogen maren, äußerten fie bor bem ^aufe: e^ 
fei gut, ba^ bie Soften ireg njären, ba^ ^au§ foße aud^ brau ! — 
Sßegen biefer albernen unb pral^lerifd^en Oteben ber l^albnjüd^figen 
33urfd^en ttjurbe bon ber ^anb- unb 9[nftis!anälei eine Unterfud^ung 
beranftaltet ; eS ttjäre jebod^ bielleid^t beffer gettjefen, irenn man il^nen 
burd^ fofortige ^Serabreid^ung einer gcl^örigen ^rad^t ^rügel bie 
ßuft an berartlgen unnützen 9fieben benommen l^ätte. — 3)a^ ein 
35olf§]^aufcn bie SBol^nung gürbrocfg l^abe ftürmen motten, bobon 
geben bie ^ften fcinerlei ^iad^rtd^t. (SSgl.' @tübc a. a. O. @. 52/53.) 

**) ^ugfage be8 ©olbaten 3)abib ©ptelme^er. — ^er ^rmen= 
bogt SBra^er l^atte biefe ^leufeerung getl^an. 

16* 



244 üRcr^, 

fc^tcfecn; man müfetc fic glcid^ quo bcm ^ufc werfen."^) 
©tc \)&ttm nid^t rcd^t get^an, c^ follc bcn ^onnöbcrfd^ii 
Solbaten nod^ toel^e tl^un ; fönte ei^ nid^t über fed^S SBod^eii, 
fo liime cg über'g ^cl^v; fte l^ätten ben Dfficicren bic @e* 
tncl^re bor bie güfee werfen foHen, bann l^ättcn fie red^t 
getl^an!"*) ^a, aU ber gu^rmann (äörSmann am 17. S^K 
im Sluftrage bcg SRagiftrat^ mit feinen 5ßferben bie fd^arf 
gelabcnc ffianone, bie man unglauBlid^er SBeife botte öier 
2^oge auf ber ©artlage l^atte ftel^en laffen, nad^ ber ©labt 
jurürffül^ren moUte, ba trat il^m S^iegengerb auf ber §afe* 
ftrafee entgegen unb inoHte i^n nid^t ^jaffiren laffen; er 
fc^lug bem ^^ul^rmann birect in*§ Sluge mit ber SIeufeerung, 
ob er ben .^unben, bie baBei gel^olfen l^ätten, bie Bürger 
tobt ju fd^iefeen, ferner Reifen tooHe; er folle wieber ju^ 
rüd, er tootte bie ©turmglodCe (öuten, unb t^ fottten ade 
©olbaten, toenn fie ^ereinfömen, tobt gefd^lagen tDerben.^) 
Unb nid^t nur bie niebere urtl^eilSlofe 95et)ölferung mar 
oon biefer erbitterten Stimmung ergriffen, aud^ Ceute, beneii 
man too^t ettoa^ Ueberlegung unb rul^igereS Urt^eil ju- 
trauen burfte, liefen fid^ ju unbegreiftid^en ©d^ritten §in^ 
reiben. SBrad^te e§ bod§ ber Pfarrer, toeld^er bie ßeid^e 
beg ©d^miebg QBurg Beerbigte, fertig, al§ ©raBgefang ein 
Sieb fingen ju laffen, beffen erfter SBerig lautete: D Blinbe 
2ßut§, Surft nad^ Slut, afö nie er^ret toorben!*) 3Ran 
fann fic^ barnad^ ausmalen, toie bie SBorte feiner ©rabrebe 



1) gflad^ ber Stuöfage bc§ ©olbotcn Qo^. iOlot^. ©d^ul^e ^at 
Qo)^. 4). ^oggcmann bor bem gol^onniötl^ore biefc3Borte geöraud^t 

») ^er (Solbat mU). mzd)zxt^ Befd^ulbigt feinen ©augwirtf) 
SSoml^ol^ in ber ßol^ftro^e biefer Sleufeerung. 

*) SSgl. bog ^roto!oa ber 9fiatpberfammlung bom 17. 3uli 
1801. 

*) eg tft ba^ iiieb ^x. 106 be§ alten O^nabrütfcr ©efangbud^g. 



$)er ^ufftnnb auf bcr ©artlage. 245 

gelautet l^aBen toerben, unb ei^ erfd^eint in ber Jl^at ttjun* 
btxbax, ba^ t^ babet nid^t ju Slu^fc^reitungen gefommcn t[t. 
3)er SDiagiftrat tüic bie Stegierung fannten bic erbittette 
Stimmung, bic in ber @tabt §CTTfd§tc, rcd^t ttjol^l. ©ie 
lauteten fid^ jebod^ junäd^ft, ju irgenb n^eld^en fd^arfen äRa^« 
regeln ju greifen. SKod^ten aud^ il^re SBorte unb SBefcl^le 
noc^ fo ftreng unb brol^enb flingcn, man ttju^te nid^t, ob 
man fid^ auf bie SDiel^rjal^l ber ©intooi^ner öerlaffen burfte, 
unb jur UnterbrüdEung crnfterer Unrul^en ttjar bag in ber ©tobt 
garnifonirenbe äBilitär offenfior ju fd^mod^. Unb bod^ ttjor 
noc^ eine gefä^rlid^c Slngelegenl^eit ju erlebigen, toobci ba^ 
ganje Slnfel^n ber Sel^örben ouf bem ®^)iele ftanb unb tooburd^ 
cigentlid^ bic gefammten Unrul^en i^ertjorgcrufen toaren. @8 
golt, bie aufrül^rerifd^en ©cfellen toicber nad^ ber ©tabt jurUdE* 
jubringen! Stoax l^atte ber §au^3tmann Cangrel^r jugleid^ 
mit bem SBefel^le, fid^ mit feinem Sommonbo tnieber nad^ Di^na* 
brüdC ju begeben, bie SBeifung befommen, bie jtd^ eüentuell 
auf ber ©artlage aufl^oltenben ^anbtnerfögefellen mit l^eim* 
jufül^ren. @r i^atte jebod^ aui^ irgenb tneld^en ©rünben 
ben ©efel^l nid^t aui^gefül^rt, \a er fd^eint nid^t einmal ben 
??erfud^ gemad^t ju l^oben, bie ©efellen, bie in S^lflc ^^^ 
JJeuerni^ aujgeinanber geftoben toaren unb fid^ in ber Um* 
gebung jerftreut l^atten, feftjunel^men. 3Jiit einiger Snergie 
tüürbe eg jtneifellog gelungen fein, toenigfteni^ einer Slnjal^l 
oon i^nen l^abl^aft ju iuerben.^) So fonnte benn bog Un* 



*) ®erabcju fomifd^ fUngt infolgebeffeu tin geugniß beS 
3Ragiftrati§ über ba^ ^erl^alten beS |)QUptmanni^ Sangrel^r unb 
fetneg Sommanboö, meld^eö er auf ^nfud^en beS Oberftleutnant^ 
Sorbemann bem ©eneratteutnant bon Sffenborff jur SBeiterbeförbe* 
rung an ben gelbmarfd^all bon SßaHmoben am 20. 3|uU überfanbte. 
^^ l^eigt bartn u. 51. : /,@g ^at ba^ (Sommanbo gemiß ^lüeg ge- 
tl^an, ttja§ nad^ ben Umftänben nur immer mit SBiÖigfeit gcforbert 



246 mtx^, 

glauBIid^c gcfd^e^cn, bafe ftc fid^ naä) betn Slbjugc bci^ 
3WiUtär8 toicbcr gemütl^Kd^ auf ber ©artlagc fammclten, 
9iun l^ättc cigcntlid^ ha^ ©d^auf^jicl Dom 5Rcucn Beginnen 
fönnen. Sftcgierung unb SKagiftrat traten aud^ fc^on toteber 
tüegen ber äWa^rcgeln in Unter^anblung, bie man gegen bie 
augftänbigen ©efetten ergreifen toollte, unb ebenfo pilgerte ber 
Obertoogt Dr. Sftl^obe toieber nad^ ber ®artlage, um jte im 
Sluftrage ber ^Regierung öom SWeuen ju erinnern, nad^ il^rer 
SBcrfftatt jurüdEjuf eieren unb „bcn SJiad^ti^eil unb ba^ UnglüdE 
ju ertüägen, fo burd^ il^re fortgefe|te 2Biberfe|lid^feit, in* 
bem fie bie SiüdEfei^r tüeigern unb baj^jenige ertro|en tüoHten, 
tocS fie in ber Drbnung tjon ber OBrigfeit gu fud^en unb 
ju erwarten Ratten, üeranlaffct tüürbe unb äWand^em auf 
feine gange CeBeni^äeit brüdEenb Bleiben muffe." STOan toerbe 
toieberl^olt ju anberttjeiten gefd^ärften SWaferegeln tniber ftc 
fd^reiten, im gall biefer enblic^e SSerfud^ ber ®üte bie cr== 
njartete SBirfung öerfel^Ien mbd^te. 3)od^ tüäre bici^ SllleS 
Jnol^l faum nöt^ig getoefen. 35ie ©efellen maren öiel ju ein* 
gefd^üd^tert unb badeten gar nid^t baran, irgenb tneld^en SBiber- 



rtjcrben mag; unb ttjenn bte greunbe unb gelnbe ber genommenen 
unb mit |)älfe beö 50iilltär§ auSgefül^rten iOlagrcgeln ctnftimmlg 
barin jinb, ba^ ^crr ^oujjtmann b. ßangrcl^r überaß meftr gelctftct 
l^Qbe, mel^r GJebulb xmb ^orfid^t, mcl^r gaffung unb Uncrfd^rotfcn^ 
l^eit bei eigenen ©efa^ren an ben ^ag gelegt §abe, olg bit Umftänbe 
guäutaffen fd^ienen, fo werben ®h). ©jceUcnj eö l^offentUd^ nnQ gcnt 
jugeftel^en, ba^ ttJir unö aud^ ber ^pfiid^t enttebigen bürfen, ge^ 
bac^tem ^errn ^au^tmann unb übrigen |)erren Offtcierö, aud^ bem 
ßommanbo über]^au)3t baS Seugniß unferer befonberen Sufricben* 
l^eit 5U ertl^etlen." — ©ottte bieg 3^wgni6 nid^t ettoa 5. %^. bon 
ber SBeforgnife bor einer ^ermel^rung ber GJamifon, bie man nlc^t 
ttjünfd^te, beeinflußt fein? — Übrigens brüdCte aud^ bie ^Regierung 
bem ©enerolteutnont b. Qlffenborff il^re Swfriebenl^eit mit bem ®cr* 
l^atten beS ^ommanboS auS. 



!Dcr Stufftonb auf bcr ©artlogc. 247 

ftanb gu leiften ; mit bcn Sajonctten unb ben blauen Sol^nen 
no^mal^ in na§e SBerttl^rung ju {gmmen, bai^ lag g^Deifelloi^ 
tiic^t mc§r in i^rer SlBfid^t. Ratten fie frül^cr bie SftüdCfel^r 
$ax ®tabt auig 2Kut§toitten ^artnädCig bcrtoeigctt, fo ttjaren 
fie je^t frol^, toenn jte ol^nc SBeitetungen bort njiebcr auf^ 
genommen tourben. (B^ tarn il^nen ballet fel^r gelegen unb 
entf))raci^ aud^ t)oSfommen ben äSSiinfd^en ber Siegierung toie 
hz^ äRagifttati^, ba^ fid^ eine Slnjal^l §anbn)etfgmei[ter gur 
3Sermtttclung anbot. ÖereitS am SSDrmittage l^atte ber 
ÜKagiftrat baöon Äenntnife erhalten unb ben auf bem fHati)^ 
j^aufe antoefenben SSorftel^ern ber Slemter, beren ©efellen 
aui^getreten waren, bebeuten laffen, toenn fie il^re Slbfid^t, 
bie ®efetten jur Unterwerfung ju Bewegen, bewerfftettigen 
wollten, möd^ten fie nid^t fäumen unb fid^ l^eute um fo 
bringenber bafür tjerwenben, weil ei^ nid^'t nad^gefel^en unb 
aud§ öon ber Siegierung nid^t genel^migt werben fönne, ba^ 
bie ®efellen im 9lufftanbe bel^arrten unb oon ber ©artlage 
gur ©tabt nid^t jurüdtfel^rten. S§re 95emü§ungen l^atten 
^fo^S; f^^^ 9^ac§mittag^ fam ber Sd^ul^mac^ermeifter 
3)refing, ber ate Sabemeifter bamate bie ©efd^äfte ber SSor- 
ftel^er beg Slmtg filierte, unb ber ©ilbemeifter beig ©lafer^ 
amtö Straufe, weld^er atö greunb jur SSermittelung mit^ 
wirfen wottte, jum Sürgermeifter Dr. ©tüöe unb fragten 
an, ob ben ©efellen, fällig bieSlbfid^t ber Slmti^öorfte^er, fie 
jur Stüdffel^r ju bewegen, glüdCte, erlaubt fein würbe, nod^ 
biefen 3lbenb jur ®tabt jurüdEjufommen. Dr. ©tütje, ber 
fic^ gerabe bei bem ©ei^eimratl^ t). b. SBufd^e gur Slubienj 
befanb, wieig fie nad^ bem SRati^i^aufe, wo aud^ ber SBürger- 
meifter ö. ©ülid^ anwefenb fei. ®ort fanben fid§ neben 
t§nen nod^ bie S^ifdperöorftel^er Mjier unb ^edEel, t)om 
©dömiebeamte ber ©ilbemeifter Slfering unb öerfd^iebene 
©d^neibermeifter, unter il^nen SWeifter @nd ein, unb e^ 
iTJurbe i^nen eröffnet, „ba^, wenn bie ©efellen an ben jur 



248 SDflerj, 

©artlage je^t gegentoärtigcn ^errn Ofterbogt Dr. SRI^obe 
eine Srflärung^ abgeben Jüfirben, bie berfelbe nac§ feinen 
SluftrSgen ber Slbfi^t §od§fütftlic§er Siegierung genügenb 
hielte, alSbann bie §erren 93ürgcrmcifter unb äiat^ fein 
Sebenfen trügen, unter SSorbe^alt ber ferneren Unterfuc^ung 
ben ©efellen bie 3^^ö<Ifc^i^ ^^ ^^^ ©tobt ju erlauben ; bod^ 
fottten fie in ber ©tille ^^reinfommen, folgltd^ oud^ ol^ne 
SJWufif, unb müfeten bie ^Sorftel^er unb Slmtigmeifter bafür 
lauften, bofe feine Unorbnungen entftünben unb bie ©efetten 
rul^ig ju i§ren SDZeiftern gingen, folglich bie 5Röc§t über 
nid^t auf ber Verberge ober fonftnjo bei einanbet blieben." 
®ie antoefenben Sßeifter tjerfid^erten, bafür einftel^en ju 
tnollen, ha^ biefen 3Sorfd^riften beS SWagiftratg nod^gefomnicn 
tnürbe, unb Slbenbg gegen 9 U^r jogen bk ©efetten tnieber 
in bie ©tobt ein," oi^ne ha^ irgenb toeld^e Ungeprigfeiten 
))affirten, an benen bk Seprben l^ätten 3lnftof; nel^nten 
fönnen. 2luf bem SWarfte, öor bem $aufe be§ Dbertjogt^ 
Dr. Sil^obe mad^ten fie §alt ; ein 2lltgefell ber S^ifd^lerjunft 
ergriff bai^ SBort, banfte ber ^Regierung ttjie bem SKagiftrot 
für il^rc 5Serfügungen unb hxaä^k auf ben Obertjogt ein 
§oc§ aug; bann jogen fie rul^ig nad^ i§ren Verbergen unb 
begaben fid^ t)on bort ju i§ren äJietftern.^) 



^) OB Mc bon ©tübe a. a. O. @. 52 gegebene S)arftcUunft 
über bie SRürffunft ber ©efeUen rid^tig ift, laffc id^ bo^ingcfteat. 
Die Sitten entl^otten über bie bort gefd^ilberte übemtütl^ige @tim* 
mung ber ©efeUen nid^tg. S)er diatf^^^tn Älobt berid^tet über ben ©n- 
jug in ber 9fiQt]^gberfammtung am 15. 3uli nur, „bie ©efeUen, bie 
geftcrn Stbenb 9 Ul^r fämmtUd^ mieber in bie @tabt gebogen, l^Stten 
fid^ ol^ne aUcg ©eräufc^ bom ^arfte (h)o jte bor beß ^erm Ober- 
bogtö Dr. SRl^obeg ^oufe eine 5lnrebe gel^alten, für bie Verfügungen 
ber 9ftegierung unb be§ 9Jlagiftrat§ gebanft unb gebadeten ^erm 
Dr. afll^obe ein 33ibat gerufen), auf il^re Verbergen unb bon ba 
nad^ il^ren 50ieiftern begeben." 



!Der Stufftonb auf bcr ©artlage. 249 

©eI6)töcr|tänblid^ l^attcn Sfiegicrung unb SWagiftrat im 
^inblidC auf bic aufgeregte ©Kimmung in bet ©tabt um* 
faffenbe äßagregeln getroffen, um et^entueSe älul^eftörungen 
im Äeime ju erftitfen. ®ie Sfiegicrung Ue§ baS äRilitär* 
Commonbo in ber ©tärfe t)on 1 Officier unb 50 EWann, 
toelc^e^ fie am S^ad^mittage bei^ 13. ^uli nac^ bem äJ2arIte 
abgefanbt l^atte, aud^ to&^renb bt^ ganjen folgenben 2:age3 
bort ftci^en unb jog ei^ erft am 15. 3«'^ äurürf. !Ber 
äKagiftrat bagegen ge6ot fofort am äßorgen bei^ 14. ^uli 
bcn Äa^itdnen ber Sürgerfal^nen ber 9llt* unb SWeuftabt, 
bafe ein jeber tjon il^nen 8 SRann t)on ben ^J^eien auf bie 
S^ad^t jur SBad^e an'g mu unb 9^euftäbter äfiat^l^aui^ 
commanbiren unb burc§ bie baraujg ju formirenben ?ßatrouitten 
für bie fernere ©rl^altung ber Drbnung unb 3iul^e forgen 
laffen foHte;^) jeber foHe „auf feinen SBürgereib geforbert 
unb ben S)ienft ju t^un Beorbert werben." 3n ber Xifat 
magte auc§ Stiemanb me§r, ben ®e§orfam ju öertoeigem unb 
fo fonnte ber SKagiftrat jjeben 9l6enb ü6er eine anfel^nlic^e 
Sürgertoad^e t)on ungefäl^r 100 äWann üerfügen. äKilitär* 
unb Sürger))atrouiSen burc^jogen toäl^renb ber näd^ften 
3eit in jeber SRac^t bie ganje ©tabt unb unterftü|ten 
ftd^ gegenseitig Bei Slui^üBung i^rei^ ©ienfteig,*) ol^ne ba§ 



^) S)cm Öol^nl^crm ^og unb bem (Senator ^lobt ttjurbe alö 
S5ürgcr=(5apltäncn ber Bcfonberc Sluftrag ertl^ctlt, ba^ Pe (In bcr 
9^ad§t öom 14. ^um 15. Qull) eintgc 9fJonben felbft mitmad^tcn. 
ÜBrtgenS fotttc bm ©ommanblrtcn blc SÖBal^I ll^rcö ^nfill^rcrS felBft 
üBerlaffcn fein. 

«) Slm 14. gult Sfiac^mittogg Heß ber SOflaglftrat bcn General 
b. Sffcnborff burd^ bzn gfäl^nrld§ ^il^e bon fetncr ^BfidSt in Äennt= 
nig fc^cu/ in ber ^a^t 93ürger*5ßotrouincn gelten 5U taffcn; man 
ttjürbe benfctbcn empfel^Un, mit ben iIRi(itär»^atrouinen nur ju 
einem gtoecfc ju toixlm unb ertoarte mieberum bon ©citen be8 
aWilitärg, ba^ eg bm 35ürger=^atrouiaen mit atter Sld^tung ent= 



250 SB e r j , 

eä ju irgenb Welchen 9?ei6ereten ätoifc^en i^nen gelommen 

^ie 9tegierung glauBte jeboc^ nt^t, bog 6ei eoentueUen 
neuen emften Unru|en &et SWagiftrct im ®tanbe fein würbe, 
fofott mit aUer ^ergte bagegen etnjuf^reiten, unb ^ielt aud\ 
bie in bet ©tobt liegenbe ©atnifon, bie nur bie ©törle Don 
etroa 200 äßann ^Qtte, ^ietju nic^t für au8rei(^enb. SDer 
©e^etntrat^ Von bem 93uf(^c fragte beStnegen bereite am 
14. 3uli bei bem SKagifttate on, d6 er e8 nidit für nttt^ig 
erachtete, noc^ einigeä äJliEitör, öieffeicl§t ein 3)eta^einent 
(SanaKetie, na^ OSnabrüd gu erbitten. !3)tefer ert^eilte 
{ebod^, fei eg m& ^urci^t, bog burdä eine 8erme(|mng ber 



geQcnlommcn roexbt. Ü3ci General bon ^ffenborff Ite^ barauf^tn 
megen bet für bie Sütfletroat^e getroffenen Stlaßregeln feine 3"= 
fttebett^eit Beäcigen unb mitt^eiten, „bafe megen be» ttieii^elFeitigen 
Stnrufene unb ^cäfentirene begSerae^iS belm^afriren beiSäcQer^ 
^□iiben bemSßUitai bieOibieS ert^ellt »aien," ^nfolgebeffen fanb 
ftc^ bn Sötgeimelftei Dr. BtütK betantagt, aud^ ben Sätger^ 
ßopitaiiS bex avt= unb SJcuftabt einige aUet^altunßSOorfc^riftcn ju 
Be6en, nie((^e, nai^bem fle bon bem Sütgenneifter b. &üüät gt-- 
ne^migt itiotben worcn, fofott bem SürgetmEiftei: aKoII unb bem 
91at^6^eim Stlobt gut SSelanntmai^ung ^ugefertigt mutbcn. 

') Itax jroei S3iirgex'*IJattouillEii Ratten, raie bet OBerftleutnant 
ISoibemaiin bem Stagiftrat melben lieg, in ber 9£Qi$t bom 16. gum 
17. 3uli, in bet @egenb bon beä ^&dttS ^eilmannS &aufe Unfug 
ongerlt^tet, ptten fi^ gefrfitmpft unh fi^taflen moEen. 3)et Sauf' 
mann ^ilmann/ ©t^neibet ©r^toebet unb Sttlämann mäten ^inju» 
gefommen unb Ratten unter ben SBfli^tern fßt Orbnung unb ®t(^et= 
ficii Siutie gcftiftct. — 2)er 33 firgerm elfter Tiaü mürbe Born aKogiftiot 
mit bi'v Untetfiw^ung ö6er bicfe Stngelegen^eit Seouftrngt. — Sluc^ 
ein Ekmer UngindSfiiU ereignete ^\d) baburifi, bag bei liatrouillirenbe 
Sürflev ©olbtamp am 18, 3uli Slad^tS auf her 33ielingcr ©trafee, 
roelcftt getabe gepftaftert mürbe, ftütjte unb fii^ eine firmere ftopf= 
muiibt jujog. 



3)cr ^ufftanb auf bcr ©artlagc. 251 

®armfon eine Seetnträd^tigung ber ftäbtifd^en ®erec^tfame 
l^erbeigeffil^rt toerben lönnte, fei e$ aud^ in itm ©lauben, 
bag er ju ben bei^toegen erload^fenben nid^ geringen Soften 
l^erangejogen toürbe, eine ablel^nenbe ^ntoort. ©(eid^n^ol^I 
lieg fic§ bie 9legierung, §au:()tfäci^nc^ noc^bem ha^ Oi^na- 
brücfer SBatoiKon burd^ ein nad^ 93entl^eim al&gefanbteiS 
(Sommonbo noc^ mel^r gefd^n)äc^t toax, nic^t irre mad^en 
unb gaB mit StüdEftc^t barauf, bog ed 5ei ber beborftel^en« 
ben ernftlid^en Unterfud^ung unb Seftrafung ber Sjcebenten 
üieKeic^t nöt^ig n)erben bürfte^ größere militärifc^e ^ülfe 
jur $anb ju l^aBen unb um „bie bem ^ernel^men nad^ fid^ 
noc^ i^in unb toieber regenben Unrul^eftifter in Orbnung ju 
l^olten/' tro| groger iD^fil^e unb bielen @d^rei6ereien nid^t 
el^er nad^, Ü^ bie ©arnifon burd§ (Sinjiel^ung bon 93eur^ 
loubten auf bie Stärle t)on 300 äRonn erl^öl^t tt)orben 
toar.i) 

9(6er aud^ nac^ einer anberen 9lid^tung l^tn fal^ man 
fid^ gejtoungen^ ein fd^arfe^ ^(ugenmerl ju rid^ten. Sereiti^ 
am 17. 3uli tioax bem Sftat^e l^interbrad^t ttjorben, ba^ man 



*) Sei bem bomaligen fcl^r langfamcn ©cfd^äftgöongc unter 
ben einzelnen SBel^örben mar bie 33erftärfun0 ber ©arnifou burc^ 
©inäiel^unö bon 33curlQUbten crft um bie SJllttc be8 ©eptember burd5= 
gefül^rt. (Sin Detac^ement SabaQerie nad^ O^nobrücf ^u erbitten^ 
toie ber gfelbmarfd^aU toonSBaUmoben au^ 3^^(^^^ig^^itS«@^rünben 
borjd^lug, tel^nte bie fRegierung mit fRücffid^t auf bie Soften ab. 
Übrigens ergiebt ftd^ auS ber ©orrefponbena über bie Sermel^runö 
ber ©amifon, ba^ eS bie ^Regierung nid^t für nötl^ig eracfitet ^atte, 
ben ^erjog bon 2)orI al8 öanbeöl^errn bon ben in ber ©tabt auS- 
gebrod^enen Unruhen in Äenntniß ju fe(jen. S)ieg gcfd^al^ erft am 
12. ©ejjtember, als bie grage aufgetoorfen tourbe, tper bie burd^ 
bie (Sinäiel^ung ber ^Beurlaubten entfte^enben Soften au tragen ptte 
— ein öetpeiS, mie aufeerorbentlid^ gering fein @influ§ auf bie 
ßanbeSsSRegierung einjufd^ä^en ift. 



252 mtx^; 

tjon gegncrifd^er ©eite bie Slbfid^t ^ege, ü6cr bte untul^igen 
SBotfäae am 13. ^uH Strttfel in ben SRünfterfc^cn unb 
äRittbenfd^cn 3^i^""8^" ä" bcröffentlid^cn. Unb wenn anäf 
bie 3Scx6reitung bcr 3ßi^w»9^" bamatö nid^t Bcbcutenb unb 
t§r @inf[ufe nod^ öcrpitnifemä^ig gering toat, fo et* 
fc^ien ei^ bod^ unbequem unb nid^t toünfd^eni^toert^, ha^ 
irgenb tDelc^e falfc^c unb tenbenjiöfe Stad^ric^ten in ttjcitcrcn 
Reifen auSgeftreut tnürben. ®er 9iotl^ tnanbte fid^ infolge« 
beffen an bie SBifc^öflid^ äWünfterfc^e unb ^öniglid^ ?ßrcufeifd^e 
Stegierung ju SDWinfter bejto. SOiinben unb bat, ol^ne tjor* 
§erige 2l^)^)ro6ation eine SBeröffentlid^ung öon 9luffä|en über 
bie tumultuarifc^en SBettjegungen in ben in il^ren ®e6ieten 
erfc^einenben QtitnnQm nidft ju bulben. ©ie überfanbten 
gleid^jeitig ein (Sjctmplax ber ^roclamation öom 14. ^uli, 
„bamit eg ber Senfur nid^t gu befd^iuerlid^ fade, ju ^jrüfen, 
ob bie Söal^r^eit bie Siegel getoefen fei, iDonad^ bie etoa 
eingc^enben Sluffä^e berfafet toorben."^) ©leid^tool^l gelang 
e^ bod^, 5tt)ei Slrtifel in bem „2öeftt)plifd§en ^njeigct" 
unterjubringen, oon benen einer eine äufeerft tenbenjiög ge* 
i^altene ©d^ilberung bt^ SlufftanbeS entl^alten ju l^aben 
fd^eint.2) 



^) 3)ie ^reuglfd^e Sftcglcrung berfprad^ am 24. QuU bie @t* 
füUung ber SBittc. 33on ber älflünfterfcl^en SRcgterung (legt fein 
5lnttt)ortfd5reiöen öor. 

*) 3)er 5ttjeite ^rtüel mar mal^rfd^clnlicl^ bon einem 5ßa|tor 9fJotcrt 
QUO grtebrid^gborf beröffcntUd^t Sorben. @r bcnu(jtc l^ierju, toic e8 hm 
Slnfd^ein f)at, einen Slufja^ bc^ ölteftcn ®o^nc§ bc8 ^offüd^enfd^reiberi^ 
©reufinö, toeld^en bicfer angcBUd^ „ju feinem Vergnügen unb um 
fid^ s^ßi^*'^ ^" fd^riftlid^cn SSorträgen ju üben", niebergefd^rleben 
l^atte. — 9lud5 bte Sßitttoe ^crborgg (alias Xl^orBorg) berfud^tc in 
bie 0§nabrü(fcr ^(njeigen eine in fd^mülftigen ^l^rofen abgefaßte 
^obegan^eige, beren ^enbcnj gu offenhinbig mar, einrücfen ju 



S)cr Slufftonb auf ber ©ortlogc. 253 

• 
3)ie boii ber ^Regierung tote öon bem SKagiftxatc fo 

feierlich öerft)rod^ene Unterfuc^ung fam nur rcd^t langfam 

in ®ang, unb baran trugen bie öerjtüidEten alten SBer^öIt* 

niffe birect bie ©c^ulb. ®a l^atte [id^ ein S^eil bcig 3:u= 

multig auf ber (Sartlage a6geft)ielt, unb biefe log aufeerl^alb 

ber Canbtoei^r, alfo nid^t mel^r im SuriSbictionögcbiete beig 

SKagiftrotg ; bann i^atten fid^ bie Unrul^en nac^ ber ©tabt 

fortge^jflanät, unb l^ier 6efa§ bie Siegierung feine rid^terlid^e 

33efugni§. SBer foHte t)on Beiben aber nun hit Unterfud^ung 

in bie ^anb nel^men? ©onjeit bie (£omt)etenä*5ragen nid^t 

berül^rt tourben, nal^m biefe jnjar fofort il^ren Slnfang. @o 

tourben j. 95. ouf Slntrog bt^ Slltermonrng ©d^lebel^aug unb 

bei^ ©eric^tg^errn ©tordE, bie über il^r ?5er]§alten eine 

ftrenge Unterfud^ung njünfc^ten, fogleic^ einge^enbe ^erpre 

tjeronftaltet, unb bie bem 9D?agiftrat unterfteHten Unter=^ 

Beamten tourben eBenfattig aUBalb üBer bie Unrul^en auf 

ber ©orttage unb in ber ©tobt genau bernommen. Sluc^ Bei 

bem äWilitör fonben fofort umfongreid^e 5Serpre ftott, unb 

Bereitig am 18. gwü fonnten bon bort ouj^ bk Betreff enben 

3eugenauigfagen an bie 9?egierung oBgefonbt toerben. ©oBolb 

jebod^ bie Sontpetenj irgenb njie in groge lom, traten fofort 

©todEungen ein. äWufete bod^ bie Conb* unb Qfuftijfanjlei, al§ fie 

ben in DSnoBrüdE tüo^nl^often ^oc^ beig ^reil^errn bon ©d^ele, 

Slamenjg Somemonn, ber^often loffen motlte, tüeld^er fidö 

Bei ben Unrui^en auf ber ©ortlage rec^t unnü| gemocht 

l^atte unb fluc^tberbäd^tig tüor, erft ben SWogiftrot um fein 

©inöerftänbnife fragen unb um bie äWitmrfung ber ftäbtifd^en 



laffcn. Ql^re SScröffenttid^ung tvnxbz Jcbod^ bon bem Suteßigeng- 
(Somtoir beanftanbet. 911^ SSerfaffcr ergab fid^ Bei ber naci^fo(gen= 
ben Unterfud^ung ber Kaufmann gol^. (Sl^riftian ^oenemann. 



254 SR e r ^ , 

Wiener erfuc^en.^) ®icfc niifeUc^en 3?er]^ältniffc famcn ba* 
mate ßefonberg ben ftreifcnbcn ^anbtoetfögefetten ju gut, 
on bic man fid^ ol^ne bici^ nid^t gern ^eranttjagte. äßan toar 
anfdöcincnb fico§, toenn man ftc in ®ütc Io§ njcrben fonnte, 
unb liefe fte cntoifd^cn, o§ne il^nen itgcnb ttjeld^e ©c^toierig* 
feiten in ben 2Beg ju legen. §ielt t^ bie ^Regierung nic^t 
für tatl^fam, fogleid^ mit Slrretirungen öorjugei^en, fo er* 
fd^ien t^ htm äRagijhate toänfd^enigttjertl^, n)enn „man mit 
bet §au^3tunterfud§ung nod§ ettoai^ tem^)orijtren vooUt, ha* 
mit bk ©emütl^er erft nad^ unb nad§ befänftigt tt)tirben." 
3Wan fürchtete offenbar, burd^ ftrengeS SSorgel^en gegen bie 
©efellen erneute SBetoegungen ^erborjurufen, ja man fd^eint 
i^nen gerabeju bie SBege jur glud^t geebnet ju §aBen. 
SBerfügte ber äWagiftrat bodö bereitig am 16. SuH auf Sln:^ 
trag eines Slltgefellen ber ©d^u^mad^er bie Slufl^ebung ht^ 
Slrrefteig, toeld^er auf i§re ©ad^en gelegt ttjar, unb atö am 
19. 3uli SBanbergiel eintrat, fo befd^ränfte man ftd^ tool^I 
barauf, bie S^anjmufif in ben ju OSnabrüdE unb in ber 
Syiäl^e ber ©tabt belegenen SBirtl^ig^äufern unb auf ben be* 
nad^barten Dörfern gu verbieten, l^inreid^enbe ^ßatrouiHen in 
ber ©tabt uml^er ju fc^idEen, bie ^ßoften bor bem alten 
Statl^l^aufe, tno bie SSerhjunbeten lagen, ju berbo^3t)eIn fotoic 
baffelbe für Sleugierige ju öerfd^liefeen, jjebod^ öon einer 
geftnal^me t)on ©efellen, njeld^e bie ©tabt öerlaffen tnottten, 
voar feine ^tbt.^) (£g ift jcbenfaHg red^t bejeid^nenb, bafe 



*) SSornemonn erhängte fld^ am 20. Sutt im GJcfängniffc. @r 
l^Qttc öorl^er bcm ©efongcnmärtcr erltärt, „er fct bei ctnem ®ta§ 
93rQnnttoein toon ben l^tcfigcn 93ürgem animirt tDorben", blc böfen 
Söorte, bie er gefül^rt, aui^äufto^en. Übrigen^ hJor et ber einjlge 
^l^eitnel^met on ben Unruhen, ber fofort berl^oftet tourbc. 

*) ©inige fortgetoanberte ^ifd^lergefetten, unter Ruberen ber 
,/33ranben5utger'^'/ ber fic^ bei bem SCufftanbe mcl^rfod^ bemerftid^ 



!Der STufftonb auf ber ©arttogc. 255 

Tocbcr bic 9iäbeteffi§rer nod§ anbete ®efeffen, weld^c btc 
SRüdfel^r gur ®tabt ^ottnädKg tjertoeigcrt unb bie Unruhen 
bircct §er6eigcfül§rt Ratten, in bie Unterfud^ung ^ineinge* 
jogen unb beftraft ttjorbcn ftnb ! 

©ie iJtQge, öon toeld^et SBe^örbe bie Unterfuc^ung ge* 
fül^tt toerben folltc, fam berctti^ am 14. ^wH toä^tenb einer 
35ef))red§ung bcS 5Bfirgcrmetfter§ Dr. ©tüöe mit ben S5e* 
amten ber 8anb* unb ^uftijfanjlei jut @t)rad^c. 8e|tere 
meinten, ba ber §au^tt)organg öon geftern auf ber ®art= 
läge, folgüd^ auftetl^alb ber Sanbttjel^r fid^ ereignet §aBe, fo 
tüürbe Ci^ pd^ bon felbji öerftel^en, ba^ bie be^faffig niJt^ige 
Unterfuc^ung ber Swftijfanjlei aufteile. ®iefc fei aud^ gern 
geneigt, fid§ berfel6en ju unterbieten „unb mtifete ftd§ um 
fo mel^r mit affer Strenge barin tjorjufc^reiten jur ?ßflid^t 
red^nen, je mel^r fte fid^ gebrungen ^ül^le, ferneren tumultu* 
arifd^en SBetnegungen ein Qkl ju fc|en unb bie gefränfte 
Slutorität beig SDJagiftratg ju unterftti|en. Sig fei afier bod^ 
nid^t i§re SWeinung, ftd^ mit berfelBen ju 6efaffen, toenn ber 



gcmad^t l&otte, unb angeblicl^ aud^ ein gcmtffcr O^neforgen, ber auig 
Oönabrücf ftommte, ftiftcten fpätcr aug ber gerne nod) eintgen 
Unfug. ®le fingen (Streit mit bem ^ifd^Ierl^anbmerfe in 0§na6rürf 
an unb Veranlagten bie ^ifd^lergefeffcn ju ßaffel, rool^tn fte fid^ 
begeben l^atten, bie Cönabrüdter ©efellen gu jmingen, bog fte fxd), 
um nic^t gefd^impft (b. ^. um nid^t alg Unjünftige au§ ber ®e= 
fenen*33erBinbung auggeftofeen unb in il^rem gortfommen gel^inbert 
5U toerben)/ entfd^ließen mußten, eine Strafe bon öler ^ßiftolen ein= 
gufenben. — ©el^r d^arofteriftifd^ für bie bamaligen SSerpUniffe ift 
e§, ba^ nod^ im October 1802 ber SJlagiftrat in einem ©d^reiben 
on bie ^Regierung erüärt, man l^abe geglaubt, ba^ „umfomel^r mol^l 
bon einer . . anäufteöenben Unterfud^ung unb Qnl^aftirung (beS 
Ol^neforgen) abftral^irt werben fönne, toeil mir (ber iWagiftrat) über= 
l^aupt fobiet immer möglid^ Sitten äu bermeiben münfd^en, tva^> 
unter ben ©efellen eine @enfation erregen lann" ! . . . 



256 aWcry, 

äWagiftrat ^rmcincn möd^te, ba^ e§ ber Sürgerfc^aft an^ 
gencl^tner [ein bürftc, toenn nur bcr 3Jiagi[trot btc ©ad^e 
iinterfud^tc. ®od^ bürfte t^ ötcffeid^t gerati^cn fein, gu 
ber Untcrfud^ung eine Sommiffion mcberjufclen, Bei ber 
einer ber §crren SJanjlcirät^e mit gegentnärtig tü&xt, inbem 
bann bie etoa ju ne^menben [trengcn äWa^regeln unb 
©trafen nid^t b^m SWagiftrat attein jur Qa\t follen bürftcn ; 
boä) fei ei^ nid^t bie äWeinung, ba^ ©ine ober Slnbere Be= 
ftimmen ju toollen, fonbern mon fei erBBtig, bie 95eftimmung 
bem äWagiftrate ju üBerlaffen, unb toolle man nur ertoarten, 
wie fid^ berfelBe barüßer erflären möd^te." 

äWit biefen Eröffnungen tnar man aBer, tvk man am 
17. Suli Bei einer erneuten 33ef^)red^ung bcm SBürgermeifter 
Dr. ©tüüe mitt^eilte, bem SWagiftrate me§r, aU man burfte, 
entgcgengefommen. 9JJan muffe erft an ben ©el^eimen 9latl^ 
Berid^ten, unb ba^ 9(5ufeerfte, xva^ öon bort jugegeBen 
toürbe, bürfte lool^l fein, bafe bie gül^rung ber Unterfuc^ung 
auf bem SRatpaufe bem äWagiftrate nur in ©egentoart eine^ 
SRatl^eiJ ber Canb* unb Suftigfanglei überlaffen ttjürbe. 3)er 
SJJagiftrat ' toerbe fid^ bie§ gefallen laffen muffen, ba bie 
Unterfud^ung üBer ben Sumult auf ber ©artlage unb bie 
infolge ber babon ftattgel^aBten SSorfäffe in ber ©tabt im 
3ufammenl^ange geführt Serben muffe. Dr. ©tüoe möge 
bal^er Bei SBürgermeifter unb Statß anfragen, oB fie e§ nic^t 
angemeffen finben toürben, ba^ fie i^rerfeitiS felBft Bei bem 
®e§eimcn Statine ben Slntrag fteflten, ba^ auf biefe SBeife 
öerfa^ren merben möchte, ba^ fie folglid^ felBft bie S^oxb^ 
nung cinejg ^anjleirat^g ftd^ erBSten. 

®urd§ biefe ^^mutl^ung füllte ftd§ ber äJtagiftrat ge^ 
frönft. äWan fanb baffelBe „in mehrerer SiüdEftd^t unpaffenb" 
unb Befd^lofe, iuenn man fid^ aud^ gefatten laffen muffe, bie 
aufeerl^alB ber ©tabt^Canbtoel^r oorgefaffenen 35egeBen§eiten 
ber 8anb* unb Suftigfanglei jur Unterfud^ung ju üBerlaffen, 



2)cr 5(ufftanb auf bcr ©ortlagc. 257 

mitl^tn anä) berfel&en l^terju bte erforberlid^en 3^^^^" 3^ 
ftetten, fo toollc man bod^ bic Unterfud^ung über bie 9Sor* 
gänge in ber Stabt fid^ fclbft öorBcl^alten unb bie barübcr 
Begonnenen 5Scr§öre attein fortfc|en. 

®ie Canb* nnb Sufttjfanjlei feierte fid^ jcbod^ nic^t an 
tiefen Sefd^lufe. 9Im 18. SuK cm^)fa]^l fte in einem ^t^ 
richte an ben ©el^eimen SRatl^ atö bie fd^idtlid^fte SWafetegel, 
bie Unterfud^ung bntc^ fie allein ober burd^ eine Kommiffion 
öon aWitgliebem ber Äanjlei unb ht^ SKagifträtö filieren ju 
laffen, unb am 23. 3uli tourbe il^r ber Sefd^eib, bie Unter- 
fud^ung über bie 3Sorfftffe auf ber ©artlage fei il^r allein 
ju übertrogen ; t^ toerbe fid^ bei htm SSerlaufe berfelben er* 
geben, in toie toeit biefelben mit ben folgenben ffireigniffen 
in 3Serbinbung ftänben. „®a SSürgermeifter unb Siatl^ ]^ie= 
felbft um il^rer felbft unb um beg gemeinen 93eften toiHen 
fic^ in jeber SRüdffid^t bemühen hjcrben, eud^ hierunter bie 
t^tigfte §ülfe unb Unterftü|ung ju ertoeifen, fo toirb t^ 
vxi^ (bem ®e§eimen Siati^e) nic^t entgegen, bielmel^r ange- 
nel^m fein, ba§ ii^r im 5SerfoIge ber 3cit felbige ober il^re 
®et)utirte mit jujiel^et, njenn biefeig tjon il^rer ©eite ge* 
ioünfc^t toerben fottte ober i§r e8 ben öorfommenben üm^ 
ftänben nac§ angemeffen erod^ten mbd^tet." 3)iefer Sefd^eib 
tourbe bzm äWagiftrat abfc^riftlid§ mit ber Semerfung mit* 
fletl^eilt, man fei überzeugt, \>a^ er feinerfeiti^ 2lttei^ jur 
93eförberung ber Unterfu^ung unb Unterftüfeung ber Sanjlei 
ll^un, unb „aud§ baSjenige, tt>a^ bei il^m bereite öorgefommen, 
jur nftt^igen ®infic§t bal^in öottftänbig mittl^eilen tocrbe." 

S)amit toar bie ©aö^e entfd^ieben ; bcr SWagiftrat mufetc 
ftd^ fügen unb gute SOiiene jum böfen '^pkk mad^en. (Er 
l^ielt eig jebod^ für angemef[en, am 19. Qi^K jugleid^ mit 
ber 3w[^i^^""9^ * ©rflärung bem ®el^eimen SRat^e eine 
^ertoal^rung ju übcrfenben, ba% i^ierburd^ ik Sfted^te ber 

^ifi. SWitt^. XXVI. 17 



258 SJlcr^, 

©tabt unb bic SSefugniffc beg ÜÄagiftratig auf itgcnb eine 
SBeife gefeänft tocrben möd^ten. 

9lm 10. Slugujt fonnte man mit ber 5Sernel^mung bcr 
3eugen Beginnen unb gegen ©nbe beg äWonatö erfolgten bie 
erften 3Ser§aftungen. 3)ie äWaurergefeffen ©eiglet unb ©alje 
tourben auf Slnorbnung ber Canb* unb Suftigfanglei burd^ 
ben äWagiftrat feftgenommen unb atö Unterfud&ungi^gcfangene 
an ha^ 3"^^* ^^^ ©efangenl^aug aBgeliefert.^) ffii^ geigte 
[id^ jebo^, toie man 6alb Bemerfen fonnte, eine getuiffe 
3urtidEl^altung ber 3^"9^" ^" ^^^^^ Slugfagen, unb über 
mond^e 5Sorgänge, tjon toelc^en bie SSernommenen — fo^ 
njol^I 35etl^eiligte toie 3wf^^"^i^ — ^^^I ^enntnife l^aBen 
fonnten, tt)ar eiS fd^wierig, fid^ botte ,^lar§cit ju öerfd^affen. 
3ubem, fo flagt Dr. ©tübe, Bereitig gegen ©nbe ©e))teniber 
fd^ien t^ Beinal^e, „bie 3^^*/ ^^^ ^Kejg Unangenei^mc ber 
^ergeffen^eit überträgt, eile, il^re Steckte ju ht^aupttn." 

3m 2lnfang S^iobember toaren bie ^Jernel^mungen be- 
enbet unb bie Unterfud^ung obgef d^loff en ; bod§ erft am 
6. Suli 1802 fonnte bie ^ublifation be^ Urtl^eite er* 
folgen. 2) S)ie SSeröffentlid^ung beffelben §atte lange auf 
fid^ tDarten laffen, aber tro^bem rief eig, afö eig je^t be« 
fannt n)urbe, unter ben bet^eiligten Reifen grofee SSeftürjung, 
Srauer unb Kummer l^eroor. SOian öerfud^te atte SDiittel, 



^) (Ste würben jebod^ aBBalb lieber gegen ß^aution entlaffen. 

*) ^affelBc ift unten ©eiten 270 ff. abgcbrurft. SSorl^er toaren 
bie ^auptfd^ulblgen iDicber tu ^aft genommen toorben. 3)em ättcftcn 
ber ©eörüber Wlüütx glürfte e«, atö er in ber ^atl^t bom 1. ^m 
2. Suli arretirt »erben fottte, mit ^ülfe feiner ©Item ju ent= 
fommen; ber jüngere l^atte Oönabrüdt bereite früher öcrlaffen. 
35eibe fteöten fid^ Jebod^ f^äter freimiaig bem ©eri^tc. — STud^ 
ein gemiffer SBronb, tuetd^er berl^oftct werben foHtc, war toor^cr bon 
Oi^nabrüc! meggegongcn; fein ^(ufentl^attgort mar fpftter nid^t ju 
ermitteln. 



3)cr Slufftanb auf ber ©ortlagc. 259 

um eine äWtlberung ber ©träfe ju erreid^en, unb für bie 
Slbtjocaten traten gute Qdtm ein. Die Sel^örben hjurben 
mit langati^migen ^Scrtl^eibigunggfd^riften, Segnabigungi^*' 
gefuc^en u. f. tx)., in benen fte mit fd^ipülftigen, ^ol^fen 
^l^rafen unb oft läd^erlic^en Slrgumenten für il^re dienten 
eintraten, üBerfd^üttet unb in ber 2:i^ot erreid^te oud^ ber 
größte Sl^eil ber SSerurtl^eilten eine ©trof * ©rmäfeigung. 
Sciber erlitt bie ?5olIftrerfung beS Urti^eitö erJ^eblid^c JBer* 
jögerungen, toeniger aui^ Cftffigfeit ber Seprben ate in* 
folge ber bamoligen fc^loeren ^jolitifd^en Umtoäljungen. ^m 
Saläre 1806 tnar ci^ ju feinem größten Jl^eile nod^ nid^t 
jur Durd^fül^rung gelangt. 3)iei^ brad^te aber in mand^er 
§infid^t fd^toere UnjutrSglid^feiten mit fid^. ©o toar j. 33. 
bereits im ^a^xt 1802 Beftimmt toorben, bafe bie ©elb* 
ftrafen, tneld^e gegen bie Sl^eilnel^mer an ben Unrul^en tier* 
^ängt toorben tnaren, jur Unterftü^ung ber S^iotl^feibenben, 
bie babei il^re ©efunbi^eit ober il^ren SBerforger ober 33rob* 
erttierBer berloren Ratten, bertoenbet toerben follten. SSon 
©eiten ht^ 3J?iIitär«'®ommanboig tnurbe barauf^in fofort be* 
antragt, eine 33eifteuer für ben Unterhalt öon brei ©ot* 
baten, bie burc§ il^re 5Sertounbungen bienftunfäl^ig getoorben 
tDaren, aui^ biefen äWitteln ju getoäi^ren. äWan fteffte i§nen 
mel^rfad^ biefelbe in Slui^ftd^t, aber big jum ^a^xt 1807 
^aben fte nad^toeiSlid^ feinen ^Pfennig erl^alten; fte toerben 
too^l aud^ f^jäter immer öergeblid^ barauf gehofft l^aben. 

3)er Slltermann ©d^Iebel^auS i^at öerfd^iebenfad^ ben 
SBunfc^ auggef^jrod^en, bafe eig möglid^ fein möd^te, bie ®e* 
fd^ic^te beg 13. 3uli 1801 aui^ bem ®ebä(^tniffe atter 
OgnabrüdEer ©ntool^ner auf immer ju entfernen,*) unb 



^) 3. 95. in feinem »crid^tc über ben ^lufftonb bom 16. @cp^ 
tembcr 1801. 

17* 



260 Tttxx, 

mand^cr rcd^tltd^c unb frieblicfienbc Sürgcr toirb i^m 
bartn bom ^crjcn jugcftimmt l^aBcn. ffig toar ein Uttfllüdg^ 
tag im bottftcn ©innc bciS SBortcg. S)cnn aftgefc^en bon 
ber Slngft unb ©orge, bic ber Suntult mit ficl§ Brad^tc, fo 
foftcte er auc§ jel^n @intt)o§nern baiS 8c6cn, mc§r atö gtoanjig 
^crfoncn trugen 3Sertüunbungcn babon unb BlieBen j. Xffl 
3eit i^reg CeBcng Ärü:|j:|jel. *) Slnbcrcn tourbe auf fütäcre 
ober längere Qtii bie greil^eit genommen, öielen burd^ ®elb* 
[trafen ber Seutcl me§r ober Weniger erleid^tert, unb in 
gar mand^er gamilic i[t an biefcm Sage Böfer Kummer, 
©orge unb SSerbru^ eingebogen. Unb biei^ Wit^ toat bie 
birecte ^olge bat)on, ba^ bie ^erren ©d^ul^mac^ergefetten 
üBer bie 5^^9^ ^^^^ ^^"^9 Serben tonnten, oB fie mit 
offenem ober jugefnö:|jftem SiodEe t)or il^rer ®efellenlabc er* 
fd^einen burften. 



*) 3luf ber ©artlagc erfd^offcn ober toöl^renb ber näd^ftcn Xa^t 
t^ren S33unben erlegen finb : bie SKaureröefcHen iRub. ®rüner unb 
ajlad^olbt bon Oönaörüc! unb Qof). griebr. <Bd)a^ auö ^ol^minben, 
ferner ber getoefene @oIbat 55ecfmann, ber ©d^mieb Qburg, ber 
ßol^gerBer SterBorg t)on O^naörütf, ein ßel^rburfd^e be§ ^red^Slerö 
©c^ulge 9^amen§ (Sd^ulge, ber ©d^netbergefell @mtl ßol^fc au§ 
^aberBom, ein ©efeH öeim (Bd^ul^mad^er 55obetoie§ mib tin <Sol^ii 
be§ 3^utmermeifter§ ©aörtel SRc^er. — 53erttjunbet tourben: ber 
©d^neiber Sll^lcrid^ (Sll^lrigS), ber ©d^ul^mad^er S)obt/ ber ^ö^fergcfell 
SSud^l^oIg, bie (Sd^ul^mad^ergefeHen ©d^roeber unb ÜJlütter, ber iWaurer 
®d§io, ein 95ruber beö 3tmmermeiftcr§,^ltnrfe, ber ^offeHermcifter 
granle, ber gu^rmann göfting, ber ©d^neibcr Otto, ber Saufmann 
©l^riftian SRoU, ber ^ned^t SfJetfträter bon @d§tn!el, ber Za^M^ntx 
S5run§, ber ©d^ntteb ©pfeifen ; ferner bon ben (Solbaten ber Pfeiffer 
$)annenBerg/ ber ©renabier Sogemann unb bie ©olbaten ©d^etbe- 
mann, ©teinmann (?), ©penbeler unb @umann. 



^rdü^tn. 



I. 

Sil^lebel^anS über bie Sorgänge auf ber ®artlage. 

ÜJlontaö« b. 13. Qul. 1801.*) 

^ad^bzm bon l^od^fürftl. Sflcgierung nöt^lg crod^tct toorben, bic 
ttilbcr ble ausgetretenen auf ber ©artloge ftd§ aufl^altenben ©efeüen 
erlaffenen SBefel^le burd§ mllttairifd^e |)ü(fe ^ur SÖBirfltd^felt au 
Bringen, unb unS Unterfd^rieBenen geftern bom 9)laglftrat ber 
Auftrag gefd^el^en, bog wir ba§ beöfaHS beorberte l^onnoberifcl^e 
©ommanbo nad^ ber ©artlage begleiten unb fobiel möglid^ bie 
©efellen burd^ gütttd^e 33orfteC[ungcn nod^ jur SRüdCfel^r belegen 
möd^ten : fo bcrfügten toir ung l^eute 3Rorgen 8 Ul^r nad^ htm ®er= 
trubenberge, um bofelbft auf bem gortlager Sßßcge ba§ SRilitoir ju 
ertoarten. 

Ol^ngeföl^r 9 U^r lomen ^. |)au}3tOTann Öongrel^r mit bem il^m 
beigegebenen Sommonbo bei un§ an, tpomit tpir bonn fofort uni^ 
nad^ ber S)ier!erfd^en ©artloge begaben. 

Saum toar ein ^l^eil be§ ÜJlilitairS bor bem S)ierferfdöen ^aufc 
erfd^ienen, alg toir fi^on ein toilbeö lauteiS ©efd^rei bemal^men, 
mobon tuir jebod^ tticgen ber ©ntfemung, morin toir un§ nod^ be= 
fanben, nid^t angeben fönnen, ob bie ©efcßen ober l^icfige SBürger 
unb ©inmol^ner, tueld^e in jal^treid^er 3J^enge fid^ bafelbft bereite 
eingefunbcn l^atten, eS bcrurfad^ten. 

91I§ mir gleid^ nad^ unferer ^nfunft in ba§ S)ierferfd^e |)0u8 
gegangen maren, eröffneten mir einigen ^ItgefeUcn, bafe mir bzn 
fämmtlid^en ©efeßen etmaS borjutragen ptten, unb münfd^ten, bafe 
biefe fid§ bor un§ berfammeln möd^ten. Söegen 3Jlangel beö iRaumiS 
im §aufe fanben mir aber nöt^ig, un§ gteid^ barauf auf hm 
jmifd^en bem 3)ier!erfd^en |)aufe unb ©arten befinblid^en ^la^ ^\x 
Begeben, mo bann bit fämmtlid^en Slltgefellen mit einigen ber 



*) 3)er SBeric^t ift offenbar erft fj^äter abgefaßt; er ift erft am 
28. 3ult in ber ÜJlagiftratS'SSerfammlimg ^röfentirt unb beriefen 
morben. 



262 Wltr^f 

übrigen ©cfcttcn crfd^tcncn unb mit aUcr SBcfd^cibcnl^cit erflärtcn, 
bag ftc unfern 33ortrag anjul^ören unb fold^en il^rcn SJhtgcfcHen 
Betannt ju mad^en geneigt toären. 

3)enfelBen tuurbe l^ierauf bon un§ borgefteHt, ha^ fte burt^ 
bte iRld^tbefolgung beiS l^od^fürfttid^en SRcgierungSbefel^tö, bie 
(S^artlage ^u bertaffen unb toieber ^u il^ren äJleiftem ^urücf« 
jutcl^ren/ ftd^ fel^r Vergangen l^ätten. (Sie mürben ol^nc unfcr 
©rinnem eS fd^on elnfel^en, baß bie ^od^fürftl. [Regierung fid^ 
Bei blefcm SBenel^men nid^t berul^igen Wmxt, fonbern ju ftrcngen 
SRaaSregeln ju fd^reiten genötl^igt toerbe. S)aö l^icr gegentoörtigc 
aWilitair fei bal^er aud§ bereite beorbert, bcn SlcglerungSBefel^l 
5U bon^ie^eu/ toobon bte ^(efeden ade barauig entftel^enben ü5e(en 
gfolgen ftd^ felBft mürben beijumeffen l^aben. 30Bir l^offten, ba^ 
fte burd^ Söiberfe^Iid^feit ba^ SRilitair nid^t jmlngen mürben, ®c^ 
malt ju gcbraud^en, unb l^ätten unö bloö in ber Slbfid^t öier 
etngefunben, um nod^ ben SBeg ber @üte ju berfud^en unb ftc 
ju ermal^iten, rul^ig mieber gu il^ren STielftern nad^ ber (Stabt 
jurüd^ugel^en. S83lr ermarteten aud§ um fo mel^r, bafe fte ftt!^ 
baju berftel^en mürben, ha bie @treitlg!elt ber ©d^ul^mad^er^ 
gefeUcn mit ben 23orfte§cm beö ©d^ul^mad^eramtg bie übrigen 
ausgetretenen OefeHen ja im mtnbeften nid^t betreffe, unb mir 
il^nen übrigens bie gemiffe ^crftd^erung geben fönnten, ba^, mcnn 
bie ©d^u^mad^er- ober anbere ©efeUcn [glaubten, 93efd^merben 
fül^ren gu lönnen, beöfaHS nad^ i^rcr QmMlun^t fofort bie 
Unterfud^ung borgenommen merben unb jebem aUc möglid^e ®e* 
red^tigfeit miberfal^ren foUc. 

3)lefe unb molarere anbere 33orfteIIungen mxirbcn bon §. ^avpu 
mann ßangrel^r bei fetner Unterrebung mit ben anmefenben ©e- 
feilen aufS befte unterftü^t, meld^er äußerte, ba^ er nid^tS fc^n^ 
lld^er münfd^e, als ba^ bte ©efeHen unferm SJerlangen nad^fommen 
möd^ten, jugleid^ aber aud^ felbige ^u überzeugen fud^te, bag er 
mit bem Sommanbo nid^t in ber Slbftd^t gefommen fei, ftc nur ju 
fd^redten unb ju bebrol^en, fonbern nötl^igenfaHS mit (Strenge gegen 
fie merbe berf al^rcn muffen ; p meld^em ®nbc er bzn ©cfctlcn ba^ 
l^ierüber crlaffene [RegicrungSrefcri^t borjeigte unb biefeS bon mir, 
bem ©erid^tSl^erm ©tord, borlefen liefe. 

3)te SlltgefeHen ermiberten: $. Dr. Olol^be l^abe il^ncn jmar 
bei feinem geftrigen eintrage megen i^rer 3"^üdC!unft biS l^eutc 
SWad^mittag ^ur ©rflärung 3^^* berftattet; fte l^&tten inbeffen biefe 
@rf l&rung bereits ^eute fd^riftlid^ eingefanbt, meldte im Söefentlid^en 



S)cr llufftanb auf bcr ©artlage. 263 

baljin gel^e^ bag im gfaQ ben <Sd^u]^mad^ergefe(len tl^re @ad^en aud 
ber @tabt äurücfgcBrod^t unb t^tc auf bct ©crBcrge bcturfad^tcn 
Soften aui^ ber @)efellentabe ^e^al^tt »ürbeu/ bie üBrlgen Q^efeQeu 
»iebcr 5U il^tcn SRelftcrn sutütfsugcl^cn Ibcreit to&ren. 

2ölr antworteten l^tcrauf, bie ©efeöenlabe fei nld^t ju bem 
StoecCe errid^tet/ bag <3d^u(ben ber Q^efeden baraud Bertd^ttget toer^ 
ben fönnten. $(uci^ [tel^e ei^ und nid^t frei/ ülber bte @^efeQen(abe 
5U bift^ontren unb in tCnfel^ung biefer il^nen tttoa^ p bemiUtgen. 
SS^ürben aber bte (ä^efeüen rul^ig toieber nad^ ber @tabt jurüd^ 
feieren/ fo toottten toir il^r ^egel^ren gel^örigen Ortd bortragen 
unb wären erbötig, und fclbft fobiel a(ö möglid^ bofür ju ber* 
»enben, bafe il^r S3erlangen erfüllt toerbe. S)abei berfprad^en toir 
nod^/ auf ade SS^etfe ba$u bel^ülf[td^ ^u fein^ ba^ il^nen bie wegen 
bed Slufftanbc« unb fonft berwirfte ©träfe erlaffen werben fotte, 
unb berftd^erten ftc, il^nen baju bie größte |)offnung ntad^en ju 
fönnen. 

3)ie ©efeüen entfernten ftd^ fobann, um il^re SBrüberfd^aften 
bon unferm eintrage ju benad^rid^ttgeu/ nad^bem wir fic bor^er 
nod^ erfud^t Ratten, oßeS ba^u beizutragen, ba^ bie ©efeüen ru^ig 
wieber jur Slrbeit gingen. 

©intge geit nad^l^er !amen fclbige aber mit ber @r(Iärung 5U= 
xM; man l^abe unfern ^orfd^lag nid^t annel^mlid^ gefunben unb 
beftel^e barauf, bag ben ©d^ul^mad^ergefellen ll^re ©ad^en über= 
liefert unb il^re SJoften auil ber ©efellenlabc beftrttten werben 
foUten. 

Söir fud^ten bie Slttgefetlen l^ierauf nod^maliS gu überzeugen, 
öoB eig nid^t bon unig abl^änge, ben @)efellen biefe gforberungen 
jujugefte^en, unbj wieber^olten unfere l^ierüber bereits gemad^tcn 
33orfteaungen ; wobei bann $). Hauptmann Sangrel^r nod^ erllärte, 
ba^, wenn bie ©efetten bcrf^^r&d^en, mit Orbnung unb Sflul^e nad^ 
ber (Btabt ^u gelten, er !einei^wegiS gefonnen fei, fte als Q^efangene 
ba^in 5U fül^ren, bielmel^r il^nen in biefem groQe geftatte, ol^ne alle 
militairifd^e ^Begleitung ftd^ bal^tn ju begeben. 

3)en SlltgefeHen würbe l^ierauf aufgegeben, bie übrigen (SJefeßen 
l^ierbon ju benad^rid^tigen, aud^ felbige fömmtlid^ nunmel^r bor^u^^ 
forbern, weil wir eS nü^ltd^ l^ielten, pc perfönlid^ ju bernel^men. 

®a wir bis baljin wegen ber immer noc^ gunel^menben SRengc 
bon 3ufd^auem unS in einem ©ebränge befunben Ratten, fo liefe 
^. $au))tmann Öangrel^r, um biefeS ju ber^inbern, ie(jt bon bem 
SRilitair einen SreiS fd^liefeen. 93ei biefer ©elegenl^eit berrtetl^en 



264 2Äcrj, 

Cibzt mcl^rcrc bcr in her ©egenb bcr ÄcgcIBal^ BcflnbUd^e 3"^ 
fd^ucr, bic borl&cr fd^on eittigcn ßärm bcrurfad^t unb jcfet immer 
lauter tourben, baß jte nur auS ^ieigung, Unrul^en ju erregen, l^tcrl^er 
gefommen toaren. 3luc5 tourbe mir, bcm ©erid^tSl^errn ©torcf, bie 
S'Jad^rid^t l^interBrad^t, ba^ jemanb bon ben QujtH^amxn mit einem 
©olbateu/ ber il^n abgel^alten/ in ben SheiiS bor^ubrängeu/ ^änbel 
anfange, unb idi bemül^ete mid^ bal^cr, biefer <Streitigfeit nod^ ha-- 
burd^ borsuBeugen, ba^ id^ (grfterem, ber tuie id^ nöd^l^er bom fftatl^S* 
biener ^artfen erful^r, ber 2tc Ttüültx^ ©ol^n in bcr $)amfenftra6e 
fein foH, fein ^Betragen emftlid^ bertoieg unb il^n mit ©träfe 6ebrol^te. 

Sößie bie fämmtüd^en ©efeHen nun in ben Äreig gefommen 
njaren, loieber^oltcn toir aud^ gegen biefe unfere Biöl^erigen S3or= 
ftettungen unb maren lange 3^tt bomtt Hßrefd^äfttgt^ fte jur Sin* 
nci^mung unferer 35orfd5lägc ju Belegen; felbige erftärten aber 
mbliä), bai fte nur unter ben borgemelbeten SBebingungen ftd^ jur 
3Rü(fte^r nad^ ber ©tabt entfd^tiefeen fönnten. S)iefe Sleugerung 
würbe bon 35ielen ber uml^erftel^enben 3"f<^öwer mit größtem SBei» 
faß aufgenommen, toetd^e il^re gfreube barüber burd§ @d^h>enfen 
ber ©Ute unb ein lauteiS ©efd^rei ^u erfennen gaben. 

®o Wenig Hoffnung aud^ bei biefen Umftänben für un§ nod^ 
übrig blieb, unfern Söunfd^ erfaßt gu feigen, fo ließen toir boc^ 
immer nod^ ntd^t ah, fotool^I bei ber ganjcn S3erfammlung bcr @c* 
fetten alg bei einzelnen berfelben bic ®üte ju berfud^cn ; aßein 
oße unfere SBemül^ungen Waren frud^tloS, unb wir ^tcltcn cö bal^er 
je^t um fo nötl^igcr, bic Unterl^anblungen mit ben ©efeßen ju be^ 
enbigen, atö wir benad^rid^tigt würben, baß biele unrul^igc 3"* 
fd^aucr ftd^ immer mel^r mit SBranntwein beraufd^ten mxb fogar ben 
®cfcßen bie 95ranntweinögläfcr barreid^ten. 

SBir crflärten bal^er, baß, ba bie ®efeßen unfere 33orfd^läge 
nid^t ptten annel^men Woßen, wir c8 nunmel^r ^. Hauptmann 
ßangrel^r überlaffen müßten, feiner Orbrc gemäß ju berfal^rcn, unb 
berlicßen fobann ben Ärcig. 

gn einiger (Sntfernimg babon bemerften wir l^icrauf, ba^ f). 
|)auptmann ßangrc^r nad§ einer Unterrebung mit ben ©cfeßen, 
weld^e ftd^ auf eine @tcße sufammengebrängt l^attcn, einen engeren 
Jhelö fd^licßen unb feine ilRannfd^aft mit gefaßtem SSajonnet auf bxt 
®efeßen loSgel^en ließ. SSon ben 3wfd^ciuem würbe Jc^t wiebcr 
ein lautet @^efd^rei erl^oben, unb wie gleid^ barauf ftc^ bie 9la(^' 
rid^t berbrcitete, baß einer ber Oefeßcn berwunbet jur (grbe ge* 
faBen fei, fo fallen Wir mcl^rere ^erfonen in bcr ®egenb ber 



!5)eT ^ufftonb auf 5cr ©artlage. 265 

ShgelBol^n mit ©tötfen unb Brettern mtber bad äRtlitair bewaffnet. 
9iu^ S^igte nad^l^er bet Statl^dbienet ^artfen on^ ba^ et bon einem 
^teinkoutf getroffen fei/ jebod^ ol^ne ©droben ^u be!omnien. ^ei 
bmi entftanbenen Tumulte Rotten tDit enblid^ einen (Sd§u^ foden 
unb fallen gleid^ batauf^ bai mel^tete ©olbaten il^re ©etoel^te ab» 
feuerten/ tDoburd^ bann einige @efeEen fomie einige l^ieftge Bürger 
unb @inmo^ner enttoeber getöbtet ober bertounbet toorben. 

2)iefer unglücflid^e ^orfaQ/ toobon $. Hauptmann Sangrel^r 
und nad^l^er anzeigte/ ba^ er ol^ne feine Orbre ftd^ sugetrageU/ 
l^otte nun ^toar betoirft/ bog bie Q^efeQen unb bie übrigen ^erfonen 
bon bem $Ia^e entflol^en toaren. dagegen tourben aber je^t bon 
mel^reren im ©e^ötje unb ©arten nod^ beflnblid^en ^erfonen ouf:= 
rül^rerifd^e Sieben borgebrad^t/ inbem fte laut riefen: ei^ fei nid^t er^^ 
laubt/ ba^ bie Obrigleit burd^ ©olbaten. auf S3ürger feuern taffe; 
biefed foKe ber £ibrig!eit ie^t ntd^t fo l^ingel^eu/ ba^ Slut ber @)e« 
töbteten fd^reie um 8flad^e; cg foüe Je^t nid^t länger beim Sllten 
bleiben/ fonbern man toolle eiS nun wie in $ariS mad^en! 

Sei biefen Umftänben l^ielten mir ed am ratl^famfteu/ rni^ fo« 
fort nad^ ber ©tabt jurüÄsuberfugeU/ um nid^t ben SSortoürfen 
biefer aufgebrad^ten fieute länger aui^gefe^^t ^u fein. Unterm egi^ 
l^örten toir inbeffen nod^/ ba^ einige mit lauter (Stimme beleibigenb 
bon und fprad^en; mie bann aud^ nod^ gleid^ bei unferer $(n!unft 
in bit ©tabt/ ali^ mir auf ben ^a\ttüaVi !amen/ unS nad^gerufen 
mürbe: !S)a gelten bie ©pi^buben f^tt, bie bie fieute l^aben tobt 
fd^iefeen laffen! 

3. S. ©torct. 3. ^. ©d^lebel^auö. 



II. 

^txUl^t iti ^arüftmami Saiigrel|r über ben Xnmrdt 

attf ber ®artlage. 

Oönabrftcf ben 13ten Suli 1801. 

S)em Sefe^l @ucr ©jccenenj zufolge marfd^lrte id^ mit bem 
mir ^gegebenen (Sommanbo unb Slanone ben 13ten biefei^/ Tlox^m^ 
9 Ul^r/ nad^ bem S)ier!erfd^en (Solonate ab. 



266 SWcrj, 

35or bcn ©af c^SCI^or traf id^ eine ftarfe Slnjal^l l^lcfiger ©ürgcr 
unb @intool^ner in ber ^l^fld^t t)erfammelt/ mit meinem ^ommanbo 
bie @tabt äu Dcriaffen. ©ütlid^e« Sureben, btefe ^öjtd^t auf* 
^ugel^en/ betftng l^ier nid^ts^ fonbem ba man iD^iene mad^tC/ 
meinem (Eommanbo aui^ bmi eröffneten ^l^ore nad^^ubringen/ 
mugte Id^ l^ier fd^on @mft unb ^etoalt gel&raud^en unb fold^ei^ 
burd^ ^erfd^llegung bei^ Stl^oreiS Derl^inbern. 

Unter bem ©erbrutenBerge erwarteten mld^ bie belben bon l^lejtgem 
SWaglftrot aBgefanbten S^cputlrtcn, ber ^err fRatl^S^err ©tordF mib 
ber $Cltermann ©d^lebel^auiS/ in beren ^Begleitung id§ meinen äJlarfd^ 
fortfeftte. 

9luf ber bor bem S^lerterfd^en ©olonate gelegenen fogenannten 
Sf^e^l^eibe fal^ id^ ju meiner nld^t geringen SSertounberung ber 
Beim ^afer Xf)ox gebraud^ten S3orfid^t o^ngead^tet mit einer iOlenge 
OSnaBrütffd^er SSürger unb ©intuol^ner mld^ umgeben, bie ftd^ auf 
fonftigen siiebennjegen auö ber ©tabt gemad^t Rotten. Igd^ l^ielt 
eS l^ler am angemeffcften, $alt ju mad^en, unb meiner Ignftruction 
gemäg bad ^ommanbo (sie!)/ fotoie bie bei mir l^abenbe Slanone 
fd^arf ju laben unb meiner SRannfd^aft borjuftellen/ ba^ id^ 
gtoar gemeffene Orbre l^ätte, im gall ber "tflotf) ©etoalt gu ge= 
braud^eu/ ba^ id^ aber erwarte, ba^ fle alg wol^l btgcipllnirte 
Gruppen fid^ bloö an baS ©ommanbo ber Qmq = ©ommanbanten 
l^alten unb ftd^ nid^t baburd^ irre mad^en laffen foHen, toenn id^ 
bm Umftänben nat!^ In bte S^iotl^wenbigfeit gefegt werben würbe, 
einige ÜJlann borerft jum gfeuren ju commanbiren; Wobei Id^ ben 
ßeuten em^^fal^l, be^ UmftanbeS immer eingeben! ju bleiben, ba^ 
mein ©ommanbo nid^t gegen ben gfetnb fonbem bloiJ bal^ln ge« 
rid^tet fei, fRul^e unb Orbnung ju erl^alten; Worauf td^ meinen 
9Rarfd^ auf ba^ JDlerferfd^e Sößo^nl^aug, in weld^en bie com^^lotirtcn 
©efetlen fld^ befanben, fortfefete. 

SBei meiner Slnfunft fonb id^ ben ganzen freien ^lafe bor ber 
©artlage bon ©inwol^nem" ber ©tobt aller klaffen befe^t, bon 
weld^en id^ mit einem ungezogenen lauten aufrü^rertfd^en ®efd§ret 
emf)fangen würbe. 

Qfd^ liefe o^ngefäumt ba^ S^ierfcrfd^e SBol^nl^auS, worin flc§ 
bie comt)lotlrten ^anbwer!«gefellen aufl^lelten bergeftalt, ba^ fSmt= 
ü^t (Slngftnge befe^t waren, umzingeln, unb bte Kanone bor bem 
©arten, wo gfal^r* unb gfufewege nad^ bem ^aufe jufammentreffen, 
auffal^ren. 



3)cr «ufftonb auf bct ©artlagc. 267 

92Qd^bem ic^ aUtö geJ^örig rangitt ^otte^ übertrug id^ etnft^ 
»eilen bem Lieutenant ©teigleber bad Sommanbo^ unb begab mtc^^ 
meiner Snftruction gemSg, mit gütlichen SSorftcßungen ben Anfang 
^u machen/ mit ben SRatl^i^^Detiutirten ind ^auiS; toie aber bafelbft 
ber ^laft ^u enge befunben mürbe, l^teltcn wir eö für bejfer, bie 
^ItgefeHen unb ^orftel^er ber 93rüberfc^aften, wie f\t {td^ nannten, 
auf ben bor bem ^aufe beflnbUd^en freien $Ia^ ^u beorbem. 

2)er iRatl^dl^err (Störet l^ielt l^ier eine ))affenbe unb toie td§ mit 
@runbe ber äSal^rl^ett gefte^en mu^, k)on triftigen unb beutlid^en 
@rünben begleitete ^nrebe. ^er ^Itermann ©d^lebel^aui^ untere 
ftü^te biefe ^orfteOung mit bem aUermögüd^ften ^^ac^bructe unb 
bem S^\^^^/ ^^i ^^ f^t'^fi ^anbtterfer fei imb fte ftd§ alfo barauf 
berlaffen !önnten, ba^ er nid^tiS k)on il^nen bertangen mürbe, mad 
ben ^anbmerfi^gebräud^en ^utoiber toäre. 

Q^ erad^tete eS nunmel^ro für meine $flid^t, biefen Seuten 
meine mir aufgetragene Orbre beutlid^ unb bemel^müd^ bor- 
fteUcnb ju mad^en. 3)iefem nad^ erfud^te id^ ben fRat^i^l^erm (Stordt, 
ben Öeuten bie Sfiegierungö = Sicquifttion borjutefen, unb berfel^lte 
barauf nid^t, felbft bie (Srinnerung l^tnsu^ufügen, ba^ fo leib e8 
mir fei, ©etoalt gebraud^en ju muffen, btefc^ bod^ ber gfall fein 
toürbe, menn fie ben gütlld^en ^orfteHungen il^rcr Obrtgfeit fein 
(Sel^ör geben unb l^artnädPig auf il^re ^omplottrungen befleißen 
foHten. 

StUe biefe ^orfteßungen tourben mit fel^r bictcr 95efd§eibenl^elt 
bon btn ^Itgefeßen angel^ört unb barauf ertuiebert, ba^ fte ftd^ 
mit ben übrigen ©efeUcn barüber berebcn mürben. 

30ßäl^renb biefen güttid^en Unterl^anblungen tourbcn mir bon 
l^ieftgen ©inmol^nem bergeftalt umringt, bafe mir attc möglid^e 
SRül^e l^attcn, auf bem ^la^e, ben mir genommen l^atten, ol^nge^ 
bränget ftel^en ju bleiben, gd^ lieg jwar einige ßeute, um ben 
?Raum einigermaßen frei ju l^alten, bortreten, attein biefe 35or= 
fcl^rung fomol^l aB mein gütlid^eiS Surcbcn blieb ol^ne ©rfolg; 
bielmel^r erfd^ollen bie beleibigenbftcn SCuöbrüdfe auö ber ilRenge. 

S3iete meiner ßeute mürben gcftofecn unb einer ber 08na= 
brürffd^en (Sinmol^ner erfül^nte ftd^ fogar, einem meiner Seutc in bie 
^atronentafd^e ^u greifen, fo ba^ xä) fd^on jc^t in beröage geriet)^, 
bon ber ®emalt ©ebraud^ gu mad^en. Qebod) bemtriten t^eilg 
meine emftlid^en 3)ro]^ungen tl^eilS bie gurudPfunft ber Sllt» 
©efeüen bor bai^ Wta^l nod^ eine einftmeilige fRul^e. S)iefe er= 
ft^ienen nämlid^ mit ber Slntmort, ba^ tl^re SBrüberfd^aften fld^ 



268 aWcr^, 

burd^QUß c^er nid^t fügen tooHtcn, lbi§ il^ncn bic SSerftd^crung gc* 
fd^ä^e, ba^ bcn ©d^uftctgcfcllen il^rc ©ad^en frei tolcbergc:^ 
geben unb tl^re gemad^ten Soften an^ bet Sobe bejal^lt toerben 
foHtcn. 

S)ie beiben 8flatpbe)3Utirten erflärten unter SBtebcr^olung 
tl^ret bereite gemad^ten SSorfteHungen barauf, ba^ fle blefeS 35ets 
langen ju erfüllen nid^t im @tanbe feten, Jebod^ berf^jräd^en jte, 
bog il^nen i^r 9fled§t nad^ gefd^el^ener fernerer Unterfud^ung k)oII= 
!ommen toerbcn foUte, hienn pe bon ollem ©rtro^en SlBftonb 
näl^men, in weld^em golle fie benn oud^ Pd^ i)ertt)enben mürben, 
il^nen etne SRlIberung ber ttjol^lberbienten @trofe ^u betoirlen. 

Sluf bie ^ItgefeHen fd^ienen bicfe SSorftettungen ©InbrudC ^u 
ntod^en, tnbem fte nur nod^ borouf antrugen, bog foHS i^re 
Äomeroben einftimmten, in ®üte ^urücfgugel^en/ biefeS ol^nc mlli* 
totrifd^e 95egleltung gefd^e^en möd^te. 

3d^ fanb fein 53ebenfen, il^nen biefe§ ouf bcn fJoH, wenn fte 
fid^ ben S^efel^len il^rer Obrlgfeit auf ber @teße fügten unb gut= 
ttjiHlg in bie @tobt gingen, ju benjiüigen. 

3)ie ^lltgefeUen gingen nun in§ ^an^ unb riefen bie fämnit* 
lid^en ©efeHen auf ben freien ^lalg. 

51I§ id^ jefet für bienlid^ erad^tete, aUeg Slufbringen gu ber* 
l^nbcrn unb bieferl^alb bie fömtlid^en ©efeüen entouriren unb fo 
öon ber übrigen SWenge trennen lieg, entftanb unter ben bürgern 
unb ©intool^nern abermal^l eine ftarfe 55eh)egung unb 2:umult, 
unb nad^bem enblid^ bon ben gefamten ©efeßen bie toute @r!lä* 
rung erfolgte, bog fie nid^t el^er bon ber ©teile gelten toürben, 
bii^ il^ncn il^r 33erlangen geh^äl^rt tuärc, erfd^oH unter ben bürgern 
unb @intt)o]^nern ein lautes em^örenbeS SSeifottörufen, bon ttjeld^em 
9lugenblic!e an alle SSemül^ungen ber fRatf)&^^t)p\itixttn fotool^l 
ol§ einiger onberer gut gcftnnten SReifter, bie fRul^e toteber l^crju* 
ftellen, bergebenS tooren. 

S)ic 9flatl^!8=S)e)3Utirten traten nunmel^ro ju mir mit bem @r* 
fud^en, bog, bo olleg gütlid^e gureben umfonft fei, id^ bon meiner 
Orbre nun ©ebroud^ mod^en möd^te. 9Kit louter ©timme fünbfgte 
id^ nunmel^ro on, bog id§ ju ftrengen ilRitteln greifen muffe unb 
bol^er jebem, ber nid^t ju ben ©efellen gehöre, ^kmit gcrotl^cn l^oBen 
tt)oHe, ftd^ ju entfernen, ttiibrigenfaflS t^ fld^ Jeber fclbft juju^ 
fd^reibcn l^oben toürbe, toenn il^m etttjog Unangenehmes toiber* 
fül^re. 



3)cr Slufftanb auf bcr ©artlagc. 269 

SO^emer ^[nftruction gemüg/ tooQte id^ nunmel^ro Me $(Uge^ 
f eSen obet biejenigeiv bie bod äöort fül^tten^ artetiren ; aEein f&mmt= 
lid^e ©efellen l^ingen ftd^ mie S^letten in einanber mit bet fßttfi^t' 
tung/ bo^ fie el^et ba^ ^eben betlieteit/ aliS don ber (SteSe toeid^en 
toütben; tro^tg fd^rieen \\t, man möd^te mit il^nen ntod^en^ toa^ 
man tooQe. 

Um fic 5U fd^tctfcn, tiefe id^ borcrft ein ^pdoton auf fle mit 
gefälltem ^ajonnet loiSgel^en^ ba id^ aber einedtl^eili^ bemerlte^ 
bafe ftc fid^ wie eine SRauer bid^t jufammen l^ielten unb fie rufen 
l^örte, l^ler auf ber (SteHc tooHen mir fterbcn nnb anbemtl^eili^ 
aud^ feine tl^ötUd^e ®egenmel^r bor Slugen fal^, l^ielt id^ jur ^er:= 
l^ütung unglücflid^er gf^^^S^n ratl^fam^ l^alt ju mad^en^ unb nod^^ 
malg anzufragen, ob fle fid^ in ®üte fügen moKtcn, nad^bem fie 
ftd^ jefet überzeugen lönnten, bafe eg @mft mit ber @ad^e fei. 

Slttein einftimmig rief ber ®efellen*$aufen : S^ietn! unb aui§ 
bem jufd^auenben $öbell^aufen erfd^oH ein lauteö Sraborufen, 
mit bem 3"fo6^ • l^altet eud§ tapfer, mir ftel^en eud^ bei ! 

S)ie empfinblid^ften niebrigften SluilbrüdCe gegen meine 3Rann= 
fd^aft mürben au^geftofecn unb biefe baburd^ fo fel^r gereift, bafe 
c§ mir SRül^e loftete, ü^rer ^ifee ©inl^alt gu tl^un; mie aber ber 
®renabier ßogcmann mit einem (Steine am Slo^jfe blefftrt, ber 
<Sotbat 3)annenberg mit einen ©tüd ^olj zur ®rbe gefd^Iagcn unb 
fd^mer bermunbet, mir felber unb bem Öieutenant @teigleber 
aud^ mel^rere anbere Steine nad^ ben ^o))fe gemorfen mürben, ba 
ein junger SBurfd^e S^iamenS ©rüner ftd^ mir nal^ete unb mir in 
ben ^pptl faffen tooHte, unb id^ fonad^ bie ©id^erl^eit meincig 
(Sommanboi^ in ©cfal^r fal^, fo mar id^ eben im begriff, ein ^eloton 
^nm fjeuren ju commanbiren, ai^ unglücflid^er SÖBeife ein ©d^ufe, 
mir unbemufet, bon iwem fiel, unb biefem mel^rere folgten, moburd^ 
nid^t nur einige ber ©efelten fonbern aud^ berfd^iebene ber SBürger 
unb ©inmol^ner tl^eilS getöbtet tl^eitg blefftrt morben finb. 

ÜJlit ber öufeerften Slnftrengung bemühte id^ mid^, meine ßeute 
ZU berul^igen unb bor bcr gront mit SÖßorten unb ^anblungen 
bem gfeuer ©inl^alt ^u geben, meld^ed mir z^oar gelang, jebod^ baiS 
Unglürf mar gefd^el^en, an meld^em nid^t fotool^l bie §anbmerfi^= 
gefeüen als bie 3uf(^auer ^au))tfäd§lid^ @d^ulb ftnb. 

3)a fämtlid^e ©efellen, 53ürger unb (ginmol^ncr l^ierauf bie 
gtud^t genommen l^attcn, l^ielt id^S bebcnllid^, felbige zu bcrfolgen. 



270 5netf, 

006 Dielme^i: meinem ßomman&o eine onbete ©teflung unb Be= 
otberte ben Steutenont ©tetglebet tn We ©tobt, um mft fernere 
^et^altungS^Sefe^te ju etöltten, meieren ii^ benn audi laut mün6= 
1)<^ obQeftatteten SRappoite boaFDmmett nat^geCommen fitn. 

Sin S. aj. Cangte^t. 

genii @eneraDeutitiint (Siipltaln Im 2len ^nfant.=!Regiment 

üoii Sffenborff. ^. giiebtl^. 



k 



Urt^cil ber Santi^ unb Suftijlaniftt gtant bic £^etlnc|ntr 
an iint Unnt^tn onf bei ®ottlasc unb in bcr Stobt. 

JJn Untetfu^ung§=©ac^en raibet bie 3;^eilne^mer on bem am 
13ten 3uli Oorlgen ^a^teS gegen boS jur Setlegung eineiS auf= 
ftanbeä Don ^iefigen ^anbmeiFegefeLlen abgefanbte 3ßititaii'&om^ 
infliitio auf Hiettete ^ofe tn bet Sauetfi^aft ©t^tiilel entftonbenen 
unb bautet fortgefefeten Tumulte roitb Oon Uns f)o4förfttii^= 
Ofna6törfifrf|en jur Sanb unb 3ufti^=eanjlei öetotbiieten 2>frector 
unb Mt^en ^iemtt für ^e^t ertannt, bog 

I.) iuBBrbetft bet SotonuS Sofionn ^letntic^ ^kxtcx 
tm ^dfinUlf wetl er bie oufgeflanbenen ^anbroerfSgef eilen &et ftc^ 
aufgenommen unb ber an i^n ergangenen obtlgtelttli^en Set= 
6ote ungcad^tet Otct S^age ^tnbur(^ mft baju Bon i^m ^erüei' 
gefd^afftcn aia^rungSmittefn Bewltt^et, aut^ ber am 13ten Quli 
Borigen Sa^reS in unb neben feinem §aufe tumuttiiiteiiben 
äRenge 6erau(c^enbe etetrünle im gröfeeften Uebermoge auß^ 
geff^entt unb baburc^ ju beii not^^er üerübten Sfceffen mit ffln^ 
taß gegeben ^at, in eine ®e(bftrafe Bon fftnfjig 3;^aletn ju Ber- 
urt^cilen unb ber Bon bcn aufgeftonbenen täetellen gemachten 
Sei^e Berlufllg, beibeS ober, jebot^ ber ber $)fl^ften SonbeS^ 
gierrftfiaft beüorbtetbenben SKoberation unb näheren 3)lfpofition 
liDröcfialtlidi, jiim Unterhalte betientgen/ roelt^e bei bem SCumuIte 
fel6)t Bcrioniibct finb unb t^re ®efunb^eit berloren l^aten, unb 
bit grauen iinb ftinber, bie bobuK^ i^teS SerforgerS beraubt 
""*■ "'""läictien unb jn Dettuettben (ei. 



!£)cr Slufftanb auf bcr ©ortloge. 271 

gttjcitcng bcr Tlauxtx Sl^rlftopl^ ^etntid^ ©clfelet/ bcr 
burd^ oft tuicberl^oltciS gerufen bic aufgcftanbcncn ©efcQcn auf- 
gcforbcrt, In il^rcr l^od^fträfltd^cn SBtbcrfc^lid^fctt gegen bie Oörig^ 
feit 5U bel^arrcn, aud^ ba3 pr ^crftcHung ber Orbnung ab* 
gcfanbte äRilitair - (Sommanbo ^uerft tl^ätUd^ angegriffen unb 
mittelft eincd auf baffelbe gcfd^leuberten SBrettci^ mel^rerc ba^u 
gcl^örigc ^erfonen bcrtounbet l^at/ mitl^in ber ^nfönger bt^ ®z- 
tümmcB gcttiefen ift, tuortn ütete SKenfci^cn getöbtet, unb t)cr= 
tuunbet flub 

auf fünf gal^re; 
2) r 1 1 1 e n ö bcr SÄaurer gol^ann ©etnrtci^ ©aljc, ber ftd^ 
mit niel^reren Änbem öerbunben, ben gebadeten ®ef eilen gegen 
bic Obrigfeit unb bai^ t)on il^r abgefanbtc äJHUtoir bciftel^en ju 
tooüm, il^rcr SBiberfe|}lld§feit lauten SSeifall gegeben, i^nen. feinen 
unb ber ©einigen SBciftanb öerfDrod^cn, bie ^nm iWilitair=@om= 
manbo gc^örenben ^crfonen aber auf mel^rfad^c ^rt mörtlid^ 
unb tl^ätUd^ infultiret f)at, aud^ Unorbnungen unb |)änbcl anju^ 
fangen gefliffen getoefen ift 

auf bier Qaf^xz) 
33 i c r t c n iS ber SWaurer 9ftubolpl^ ©ronert, »eil er gletd^* 
faßg auf gebadete« ©ommanbo laut gcfd^impft unb fid^ mit ben 
übrigen jum Singriffe beffelben bch^affnct l^at 

ouf ein Qal^r 
jur Slrbcit im öiejtgcn gud^t* unb ®efangcn=^aufe; 

g ü n f t e n ö ^^iliW ©erwarb »ranb, ße^rling bcö @tabt= 
©l^irurgi SBanftratl^ wegen gleicher 5:i^cilna]^mc an bcm Angriffe 
auf baiS ^ommanbo 
§u einer ätoeimaligcn fd^arfen förpcrlid^en güd^tigung unb 
bierttJöd^igem ©cfängniffe; 
@ e d^ ft c n i^ ber gchjcfenc ^l^l^irt ©crl^. Sl^riftian ©ommer, 
njcil aud^ er mit Carmen unb @d§tm}3fen an bicfem Tumulte 
^l^eil genommen 
5U einer bierjcl^ntäglgen ©cfängnifeftrafe ; 
(Siebentel ber ^ö!er ^einrid^ ©onrab $)arftrid^/ »eil 
er öffentlid^ gebrol^et l^at, bafe, mcnn man ftd^ gegen bai^ bon 
ber Öbrigfeit abgefanbte ©ommanbo toel^re, er mit angreifen 
tDoUe 
p einem fed^Smöd^igen Slrreftc im ©efängniffe, »obei er bie 
le^tcren bierjel^n 2:age abtticd^felnb mit blofeem SBaffer unb 
©robe ju fpeifen ift; 
§u berurt^eilcn feien. — 



272 3Jler^, 

©ittgcgcn l^at 

9(d^teng bet SBterBrauer Qil^ttftop^ ^einrid^ ^eibelmann 
ftd^ noc^ borgängtgcr SBamung bor bcn fd^tvcren (Strafen 5cg 
SRciticibc^ bal^in ciblid^ ju rcintgcn: 
bag er am 13ten 3^11 borigen ^df^x^^ bon bem ^ur ©tidung 
bei? ^ufftanbei^ nod^ bem ^ier!erfd§en (Solonate aBgefd^iift ge= 
wefenen SUlllttoir = (£ommanbo bafelöft öeräd^tltd^ nid^t gc= 
^pxoä^zn, mitl^in nid^t gefagt ^af>z : ^ie ©olbaten foUten fo 
nodft nid^t toegfornmen, man fönne fie leidet ätoingcn, tomn 
man nur etntg fei, ba^ er aud^ feinen einzelnen bon btefen 
©olbaten geflogen nod^ gefd^im))ft l^abe ; 
unb tft bann jwar btcfer^alb gegen \f)n »etter nid^t ju berfa^ren, 
eS ift Jebod^ berfelbe, toeil er fld^ fetnem ©eftänbnlffc nad^ 
Stolfd^en bte aUetl^e ber ©olbaten gebränget l^at, mtt ad^ttägtgem 
©efängniffe ju beftrafen. Slud^ ift 

9'icuntenig ber ßaufl^änbler So'^önn f)einrid§ 4>offmcifter, 

menn er nad^ gleid^er SÖBarnung fd^toört, 

ba^ er am 13. Qutt bortgen Öfal^re^ bie bei S)ier!erg ^aufc 

berfammelten ^anbhjerfSgefeUcn jur ferneren 2öiberfe§lt(!^!cit 

gegen bte Obrigfett ntd^t aufgemuntert unb benfclben nid§t 

jugerufen l^abe, ba^ fie ftanbl^aft bleiben foUten ober ba^ 

man il^nen l^elfen »erbe/ 

bieferl^alb beö ^nfprud^g ju entlaffen, Jebod^ nid^tS befto toeniger, 

toeil er burd^ feine fotool^l bei S)ierler§ $aufe aufeerm Stl^ore 

alg bemnöd^ft Iftier in ber @tabt gefül^rten l^eftigen unb be= 

letbtgenben [Reben bie @(emütl^er gegen bie Obrig!eit aufgebrad^t 

unb äu ber tumultuarifd^en Einbringung beS fterbenben Verborg 

nad^ beS ^(termanniS @d6(ebel^aud ^aufe unb ^ur Vergrößerung 

beiS %nmult^ auf btm 3Jlar!te mitgetxiirft l^at, -- mit einem 

breimonatlid^en Slrrefte im bürgerlid^en ®efängniffe ju beftrafen. 

Qu einer gleid^cn ©träfe bjerbcn 

Sel^ntenS ber ©d^neibcrmeifter a:^eobDr fRuboIpl^ ^übc= 

pol^l/ toeil er in einem ^al^lreid^en |>aufen bon jum ^l^eil burc^ 

il^n felbft ba^u aufgeforberten äRenfd^en auf ba^ SRatl^l^auiS ge^ 

brungen unb nebft feinen ^Begleitern bie bafelbft berfammelten 

^tglteber bed ©tobt^äRagtftratiS megen ber bon il^nen erfüllten 

Slmtöpptd^ten mit beleibigenben 33orh>tirfen angefallen ift, fid^ 

l^tebet bor ^llen aui^gejeic^net unb burd^ feine auf bem SRarfte 

unb ©trogen gefül^rtcn unrul^igen Stieben ben Tumult bet- 

grögert l^at; 



5)et Stufftanb auf bcr ©artlage. 273 

@(fteni^ ber <Sd^lo{fer Sem^arb ^etnrid^ ^attmann 
liegen gletd^er Ungebül^t unb babei feiner Obrigfett betoiefenen 
Ungel^orfam unb 9ßlbcrfc^ltd§Iclt, aud^ toeil er bem tumultutrcn^ 
bzn Raufen, ber bie Sftutung ber S3ranbglodc forberte, beige* 
fttmmt f^at, unb 

8 tu ö l f t e niS bcr ©porcnmad^er ^ermann ©clnrid^ ^afe* 

berg fotool^l megen ber öon il^m bei bem 3:umulte aufeerm 

^l^ore gemad^ten SCeu^erungen atö toeil aud^ er ^l^eil an ber 

Hngebül^r bed auf bad fRat^f^au^ gebrungenen großen ^aufeni^ 

genommen unb bafelbft fotuic borl^er gegen ben bon feiner 

Obrigfeit abgeorbneten ^(termann Sd^tebel^auiS^ ungead^tet ber* 

felbe ertoiefener Wlaa^m ftd^ bei biefer @ad^e nid^td ju (^d^ulben 

lommen laffen, bielmel^r babei feiner ^flid^t gemäfe gel^anbclt 

i^atte/ laute ©d^möl^ungen audgeftogen ^at — 

öerurtl^ilt. 

gfemer finb 

^reijel^nteS ber äJlüQer @onrab Sel^be fotool^t megen 
jeiner borjüglid^en SC^cilnal^me an ber tumultuarift^en ©in* 
^ringung bei^ gleid^ barauf berftorbenen Verborg nad^ bem 
©d^lebel^aürtfci^en ©aufe aU meil er ftd^ bei bem Tumulte auf 
bem 2Rarfte unb bor bem Slatl^l^aufe befonber« auggeaeid^net 
unb babei l^od^ftftrafbare ^rol^ungen auSgeftogen l^at 

auf fed^g SRonate; 

SSierjel^nte« ber ©tul^lmad^er ©einrid^ S3emarb TlMn, 
tüeil er ftd^ gleid^fattß burd^ borjüglid^e gfred^l^eit unb Stl^ätigfeit 
bei bem 5tumuUe auggejeld^net unb aud^ nod§ am nad^folgenben 
^age laute 3)ro]^ungen auf öffentlidöer ©tca^e au^gefto^en l^at, 
flleid^faU« 

auf fed^S ajlonate; 

fünfjel^ntenö ber S^red^feler griebrtd^ ©ottfricb 

mmzx 

fed^jel^nteng ber gifd^er gran^ ©ilbebranb 

f i e b 3 e ]^ n t e n i^ ber bei htm SBäcfer Sung bienenbe färrana 

mi^elm <Bpx\d 

ad^tjel^nten^ ber ©d^läd^ter ^oi^ann ©ietertd^ ^oo^ unb 
neunje^nteg ber Slflauerer S^^önn $eter Äap)3 h^egen 

il^rer geftftnbigen 3:^eitna^me am 2:umutte attefammt 

auf brei SKonate 

5um Slrrefte unb aur ttrbeit im gud^t* unb ©efangen^aufe an* 

^ul^alten. 

i^ifi. mim. XXVI. 18 



274 3Wcry, 

^Dagegen aber toixb 

3»anäigften3 bct ©ilbcmclftcr 3o^ann 5)amcl (ilfc^ 
ring, ber jucrft bcn 35orfd^lag getl^an ^ot, in jol^Ireid^cr Tltn^t 
5ur (^tabto6rtg!eit ^u gelten/ unb fobonn ben großen Raufen un- 
Tul^iget Seute auf ba2 '3iatfji^au& gefül^rt unb babutd^ ^n hm 
nad^l^crigcn ©jcceffcn Stnlafe gegeben l^at, ju einer ®elbftrafc 

bon einbunbert Ü^alem; 

etnunb^man^igfteni^ ber S^auf^dnbler guftu^ iRuffet 
»cgcn ber öffentUd^ erftfirten SBeigerung, ber Obrigfeit ben 
fd^ulbigen ©el^orfam ju (eiften, unb tocgen ber fonft geftönbiger 
SOiaagen auf bem SRarfte öor ber tumultircnben äl'lenge gc^ 
fül^rten aufrül^rerifd^en [Reben ju einer ©träfe 

k)on einl^unbert unb fünfzig ^l^aler; 

3ttjei unb jtoansigftenS ber Ul^rmad^er griebri(§ 
@mft @nnerS/ ber an btn eben gebadeten ^tben, fo meit fotd^e 
gegen ben iftatl^iSbertoanbten ^lobt gef ül^rt ftnb, ^et( genommen, 
unb fte gebilliget l^at ju 

ßtoanjig 3:]^alern; 

^Dreiunbjmanjigftenö ber ÄaufPnbler ^(erl^arb 
Slnton Srufettitnlel unb 

^ierunbatoanaigftengber ßol^gärber aWantor gfriberid^ 
fSfigge, tueld^e hüb^ in bem Stumutte t^re Ungufriebenlöeit ge= 
äußert unb baburd^ Slnlaß jur 33erme]^rung ber Unrul^en ge= 
geben l^abeu/ gleid^fattS ieber ju 

Stoanjig 3:]^alem; 

günf unb jttjangtgftenö ßubwig Äod^ aber, toeld^er 

fld^ ber ©ereinbringung be§ ßeid^namg feineö ©d^wagerS Q'^urg 

angenommen l^atte, barauf aber geftattet unb beranlafet l^ot, 

bafe fold^er gur ^Sergröfeerung be§ 3:umultg nad^ bem Sflat^l^aufe 

getragen tourbe 

ju fünfzig Stl^oler ©träfe 

belauf Unterl^altS unb SSerforgung ber burd^ ben Tumult ücr^ 

ftümmelten unb ber baburd^ il^rer 9Ränner unb ^äter beraubten 

Sf^ot^leibenben, jebod^ mit ^orbel^alt ©öd^fter SRoberation unb 

!Difpofttion berurtl^eilt 

Unb l^aben fämmtlid^e borgenannte fünf unb jtoangig ^ncul^ 
}3aten, nebft 

fed^gunbjttjanjigfteng bem ©d^mieb Qfol^ann gfriebrid^ 
a^e^cr, 

fieben unb attjanaigfteng bem gol^ann SBernl^arb 
(Soßme^er, unb 



!DcT ^lufftonb auf bet ©attlagc. 275 

Qd^tunb jtuanjigfteniS htm Qimmtt%t^z\lm Submig 

Söamcfc, bie 5el bcm S)intra9en beö fieid^namß öon S^^urg nac^ 

bcm iRat^l^Qufe Xl^cit genommen, unb aßen benjenigcn, ttctd^e 

bit borgebod^ten ©Ifcring, ^übepof^i vmb (Sonforten jum SRatl^' 

i^QUfe begleitet l^aben ober nod^^et bort erfd^ieneit ftnb unb btn 

lärmenben unb bie Obrtgfeit tnfultlrenbcn Raufen burc^ il^re 

@(egentuatt t)ergrögert l^aben, 

(als t)on meldten a, ber Jlaufl^änbler gol^ann ©ottfrieb ^otftein 

b, ber fiol^gärber 3. Sofjjar SWünfter, c, ber ©d^ufter (Saf^jar, 

Sllejcanber ©amm, d, ber ©c^omftctnfeger SRaf d^, e, ber ©c^ufter 

ge^er f, ber Jlammad^er 3)etcrtng, g, ber Shio^^fmad^er äßerbedE/ 

h, ber ätntmermann 3- Sribcrid^ ©d^ul^e, burc^ bie gcfüi^rte 

Unterfuc^ung befonnt flnb) 

oUe bcm ©tobtaerario burc^ ben Tumult Veranlagten 8luögaben 

fo tote bie fonft ettoa baburd^ berurfad^ten ^d^aben unb Soften, 

aud^ fämmtlid^e in biefer ©ad^e ergangenen Unterfud^ungi^- unb 

©erid^tg = Soften, fofcm fold^e anberen nid^t bcfonber^^ jur 

!^aft fallen, unb alfo auSbrüdElid^ aufgenommen ftnb/ unb jtoar 

jeber in Solidum, jebod^ mit 33orbc]^alte beS SRegreffei^ untere 

einanber unb gegen aße anberen noc^ unbefannten ^l^eilnel^mer 

— 5U erftatten unb ju beja^len. 

2)er S)ö!er Qol^ann Sßil^clm Sammerg aber l^at fid^ eiblid^ 

äu reinigen, ba§ er um bie S^^^/ ^^^ ^^^ entfeelte ßör^jer feinet 

(gc^magerg S^urg jur <BtQbt gebrad^t tourbe, mit Submig Sto(S) 

nid^t nad^ bem ®t. S3iti S)ofc nod^ in bie SBol^nung be§ ©c^loffer^^ 

$)artmann gegangen fei, mttl^in erfterem, nid^t gefagt ^abe, 

^artmann l^abe gefagt, ber fieid^nam beö 3burg muffe nad^ bem 

aiatl^l^aufe gebracht merben. Unb ift nad^ ^uSfd^toörung biefeS 

@ibeg ä^ar fobann gegen il^n toeiter nid^t ju berfal^ren, cg l^at 

Jebod^ berfelbe, bie burd^ ba§ freöell^afte ^bläugnen eineS gegen 

il^n böUig ertoiefenen SRebenumftanbei^ beranlafttcn befonberen 

Soften ganj allein ju bejal^len unb ju ben übrigen Unterfud^ungg- 

unb ©eric^tgfoften gleid^ allen übrigen borbenannten Stl^eil= 

nel^mem beizutragen. 

gemer toirb 11.) megen ber tumultuarifc^en Einbringung 

be§ bermunbetcn unb balb barauf berftorbenen ßol^gärberS Ztx= 

borg nac^ beS ^ItermannS ©d^lebel^auS S>aufe beig Serftorbenen 

SBruber QJer^arb S)ieterid^ Verborg, meil er bieg ärgerliche Unter* 

nel^men ntd^t f 0, toie eg feine ^ßflic^t mar, ge^inbert l^at, ^ur @r= 

legung einer ©elbftrafe 

t)on fünf unb ätoanjig 3:^alern 

lo* 



276 allerg, 

t)erurtl^ei[t ; unb f^at betfelBe neBft ben biiS je^t 6e!annten fönf 
Stftgent; anüaet (Sonrab !Bel|be/ So]^ger6er ^^l^attn 3)ieterid^ 
©öttlemc^er, %ahal2faMtantm Stang ©^tifttan SBcntrup, bcm 
Shted^te im Sßaifenl^aufe SHönntng unb bem SinnentoeBet SßöHet 
— aud^ ben t)orl^in genannten Staufl^Snbler ^offmeifter unb 
©porenmad^et ^aSbet^ — blc btefeö ^un!t8 l^alöcr BcfonbetS 
ergangenen Unterfud^ungS^ unb ^erid^tö!often mit ^otBel^alt 
bt& fRegtejfed unter einanber unb gegen bie üBrigen ^l^eitnel^mer 
ju tragen. 

(Bd^lieglid^ m.) toerben a) ber 2)red^f(er ^^riftof)]^ gftlebrid^ 
^d^ulge/ megen ber am ^age nad^ jenem ^umuUe in ©efedfd^aft 
be« ©. SB. SDWitter auf öffentlid^er ©trage auögeftofeenen S)ro= 
l^imgen 

gu fünf Stl^ater ©träfe unb gur S^ega^lung ber boburd^ ber= 

anlasten Befonberen StofteU/ 
b) ber getoefene ©olbat gfriebrid^ iDle^er toegen ber gegen 
ben Bürger 9)(l5n!l^of t)orgeBrad^ten/ nad^l^er bon il^m felBft atö 
umoal^r gurücfgenommenen Sefd^ulbigungen 
gu gel^n ^ater ©träfe, vaib gur Segal^lung ber berurfad^ten 
ftofteu/ 

unb c) ade biejenigen bon ben ^rger^(S:omf)agnien toetd^e 
am 13. iguli borigen Igal^rd gum ©d^u^e ber OBrig!eit unb 
gur @r]^attung ber SRul^e aufgeBoteu/ aBer auf bie gefd^el^ene 
©efteHung nid^t erfd^ienen flnb, für ©ouptö gu einer gleid^ 
ollen borl^ergel^enben Belauf ber burd^ ben Tumult notl^(eibenb 
(S)etoorbenen gu berteenbenben ©etbftrafe 

bon fünf Stl^alem 
berurtl^eitt. Unb mirb bem SJlagiftrate ber l^ieftgcn SCItftobt bie 
Unterfud^ung gur ^uiSmittetung berjenigeu/ meldte ftd^ in biefem 
lefeteren gfatte Beflnben, üBerlaffen. — ^on 9led|ti^ioegen. 

Öobtmann. !D^(fl^off. 

(Pablicatum in Consilio. 

OSnoBr. b. 6. 3ul. 1802.) 



IV. 

Pmoriol 1661-1666. 

^erauggegeBcn bon Dr. |). gotft. 



^or mehreren Sauren tttoaxh id^ burc§ lÄauf ein in 
©d^toetni^Icbcr gcBunbenei^, cca^ bem 17. Sö^rl^unbcrt 
ftamntenbeö ^ctpicrl^cft. Daffctte enthält auf ben erften 
13 ©lättern bie nac^ftel^cnb abgcbrudten Siotijen aui^ ben 
Sagten 1661 — 1666 mit ber Ucberfd^rift „Memoriale". 
SBiH man fie nac§ i^tem Snl^alte gru^^iren, fo ftnb junäd^ft 
biejenigen ^^röorju^eben, bie ftd^ auf ia^ §oc§ftift unb 
feine gütften ftejiel^en: 3)er Xob be^ Sifc^ofi^ S^^cmj 
SBill^elm (9h:. 2), ber SRegierungi^antritt feineS Sj^ad^folgcri^ 
Crnft 2luguft I. (9lr. 3), bie ©ntfenbung bt^ 3)ombeci^anten 
an ben faiferlic§en §of (Sit. 4), bie SRüdEfel^r @rnft 2luguftö 
auig Stauen (9^r. 49), bie Sru:p^enjüge unb (Sinlagerungen, 
toclc^e burc^ ben Sürfenfrieg im ^a^xt 1664 unb ben 
SWeg beig ©ifd^ofg t)on 3Dlünfter gegen bie ^ottänber im 
ga^re 1665 beranlafet tt)urben (S«r. 28, 39, 60, 62, 65, 
67, 71), bk SSertaufd^ung ber S)omänc ©ej^molb gegen 
bie ®titet ©c^eöentorf unb ©d^Ie|)^en6urg (9h:. 13, 18, 19, 
20, 21), bie SlBtretung ber raüeni^ftergif^en Untertl^anen an 
bag ^oc^ftift (Sir. 33). gerner finben fic§ jai^lreid^e 
SRotijcn ü6er ben Job öon ©eiftlid^en, Slbeligen unb S5e* 
amten, über Unglürfi^fätte unb 3Serbrec§en; auc§ S)uette 



278 d. i!for|t/ 

n)crbcn forgfältig bcrjctc^net (31X. 31, 36, 51, 69, 70). 
Semcrfcnigtocrtl^ ftnb ferner bte Siotijen über bic S5c!c]^ruttg 
eineig äßennonitcn (9^r. 15), über bcn erften ^ofttoagcn 
Oftt. 17), über bcüi Stürfcngeläute (SRr. 37), über ba^ ffir^ 
fd^einen eines ffiometen (Sftr. 38 unb 47), über einen unge* 
hjöl^nlic^ gtofeen äJlailäferfd^toarm (9lr. 50). ©o bietet 
baS SRentorial eine nid^t untoid^tige (Srgünjung ju ben bis« 
l^er belannten Slufjeic^nungen über bie ®efc§id^te beS Döna* 
brüder SanbeS in jener S^xt, bor allem ben Qfburger 9ln* 
nalen beS SlbteS SRauruS. ffiigent^ümlic^er SBeife fd^liefet 
ba^ äßemorial gerabe mit ber ©rtpä^lung biefeS SlbteS, bie 
aber l^ier irrt^ümlid^ auf ben 17. ^pxü 1666 angefefet 
tJDVtb (9^r. 75), toäl^renb fie in SBirllid^Ieit fd^on am 10. 
[tattgefunben ^öttc. 3)iefer Sel^ler, fomie ber Umftanb, bafe 
bei einigen Stotigcn über S^obeSfätte ba^ SageSbatum auS^ 
gelaffen ift (9fe. 4, 24, 41), nötl^igen ju ber Slnnai^me, 
ba^ ber SSerfaffer feine Stotigen nid§t unmittelbar nad^ ben 
©reigniffen niebcrgefd^rieben, fonbern erft in \p&texet Qeit 
jufammengefteHt l^at. 

SBer aber ift ber SSerf affer ? S)ic Stotijen felbft geben 
leinen 2luf[c§Iufe barüber. 5ßun enthält ba^ $eft aber auf 
ben folgenben SSlättern bis jum ©d^Iuffe Eintragungen öon 
berfd^iebenen jüngeren .^änben; biefc Eintragungen begießen 
ftd§ auf ©eburten, ^eiratl^en unb S^obeSfäHe in ber g^amilie 
©d^mitman auS ben Qal^ren 1702 — 1805 unb rül^ren oon 
btm jetoeiligen Dber5au:>)te ber gamilie §er. ©ine biefer 
Eintragungen lautet: 

„1704. 8ten Janu. abends V^^el postNonam 
hatt es dem Allerhöchsten gefallen, mein h(och) 
geliebten vattern Ferdinandten Sehmitman, nach- 
deme in hiesige rentmeisterey-bedienung in die 
48 jähr und zwam bei dreyer landesfiirsten re- 
gierung gestanden, aus . dieser zeitligkeit sanft 



SWemortat (Sd^mitmon. 279 

und selig abzufordern. Requiescat in bona pace, 

und wolle der Allerhöchste in seiner Zeit ihm 

ein fröhliche auferstehung widerfahren lassen." 

S)tefcr SRentmeiftcr gerbinanb ©c§mitman toat alfo 

im ^al^te 1656 in bcn ©taati^bienft getreten; feine brei 

Sanbei^fürften ftnb ^ranj SBU^elm, ©rnft STuguft I. unb 

Äarl. S)a er fonac^ in ben Saluten 1661—1666 Bereite 

35eainter toar, ba ferner ba^ §eft mit bem äJlemoriale ftd^ 

f^jäter im 93eft|e feinet ©o^nei^ Befinbet unb bon biefem 

als götttüienftammBuc^ Benu|t n)irb, fo btirfen mx ben 

alten 9?entmeifter tüo^l für ben 5Serfaffer beig äßemortale 

anfeilen. 

^ä) laffe nun ben Sejt be^ äJlemoriale tuörtlic^ 
folgen. ^\xx Srleid^terung ber UeBerftd^t ^aht ii) bie 
einzelnen Slotijen nummerirt. 

Memoriale. 

No. 
Joannes Mauritius Ledebur mortuus est in BrochmöUen anno i 

1661 die 80 Noyembris. Sepultus iu Rimesloh ao. 1662 die 2. Ja- 

nuarii. 

Eminentissimus princeps Franciscus WiUielmus, S. R. £. cardi- 2 
nalis, episcopus Osnabrugensis mortuus est Ratisbonnae ao. 1661 
die 1. Decenibris. 

Serenissimus princeps Emestus Augustus episcopus Osnabru- 3 
gensis, dux Brunswicensis et Luneburgensis Osnabrugi inauguratus 
est ao. 1662 die 30. Septembris. 

Dominus Wilbelmus a WinckeUiausen decanus Osnaburgepsis 4 
a Serenissimo principe Emesto Augusto ad Romanum imperatorem 
Leopoldum pro obtmendis regalibus missus est legatus. Abivit 
Osnabrugo primo Ratisbonnam 1662 die 22. Novembris, deinde 
Ratisbonna Viennam ao. 1663 die . .^) 

1663. 

Mortuus est Ratisbonnae Emestus Georgius aCappel, nobiüs 5 
domesticus domini legati a Winckelbausen anno 1668 die 14. Fe- 
bruarii. 



StageSbatum fe^lt! 



280 $). Sforft, 

No. 

6 Mortuus est Osnabrngi magister equitum Johan Rabbert von 
Meckenheimb ao. 1663 die 10. Martii. 

7 Mortuus dominus Eberhardus a Gahlen cathedralis ecclesiae 
Osnabrugensis canonicus ao. 1663 die 15. Aprilis. 

8 Huius memorati Gahlen praebendae possessionem accepit 
dominus Jodocus Amoldus a Gappel ao. 1663 die 26. Aprilis. 

9 Dominus Decanus Winckelhausen ex legatione rediit Osna- 
burgum ao. 1663 die 25. Maii. 

10 Praenobilis Qamer Eberhardt von dem Busch zu Hünnefeidt 
hatt ritmeister Johan Stein durch achte seiner diener mit Jäger- 
kuhsen^) umb 6 uhr des morgens in Bombte auf freyer Strassen 
prügelen lassen ao. 1663 die 28. Septembris. 

11 HerrJobst Arnold Cappell ist zu Osnabrück emancipiret wor- 
den ao. 1663 die 11. Octobns. 

12 Abel Sybert auss Essen ist in der Hunte Tersoffen ao. 1663 
die 12. Novembris. 

1664. 

13 Ao. 1664 den 11. Januarii hatt man angefangen, die häuser 
und guter Gessmoldt, Scheventorff und Schleppenburg gegen ein- 
ander zu examiniren und zu vertauschen. Den 18. Januarii ist der 
tausch mit Gessmoldt und ScheventoifT geschlossen.') 

14 Ao. 1664 den 31. Januarii ist die Gessmoldische mühle ab- 
gebrandt. 

15 In der thumbkirchen zu Osnabrück ist ein Menniste,*) 
50 jähr alt, von Embden hurtig, getaufft und Petrus genennet 
worden; ^sitrinus fuit vicarius Nicolaus Schaberg, ao. 1664 die 

4. Februarii. 

16 Herman Adrian von Beesten mortuus est anno praecedente 
vigesimo septimo Novembris und ist begraben ao. 1664 den 

5. Febiniarii. 

17 Der erste postwage ist abgefahren ao. 1664 den 5. Februarii. 

18 Die recessus und designationes bonorum der guter Gessmoldt, 
Scheventorff und Schleppenburg seyn a statibus versiegeldt ao. 1664 
den 15. Februarii. 

19 Ao. 1664 den 19. Februarii ist behueff Jhro Durchlaucht und 
des stifits Osnabrück possessio der guter Scheventorff und Schleppen- 
burg genommen. 

20 l)en 20. Februarii sein die Scheventorff- und Schleppen- 
burgische brieffschafften von herm marschall von Hammerstein 
extradiret worden. 



kuse ift noc^ ©onberg, gOßörtetöuc^ I, @. 1063 eine Strt 
^otttfane, jägerkuse alfo ein 3aöbf))lc^. !Diefe SBaffc trurbe öe* 
fonbeti^ Q^%m ^ä^toax^roiib gebraud^t. 

») SJßt. Ognobrücfcr ©cfd^lc^tSqueacn m, ©. 136. 

») aJlennonlt. 



3)>lemoria( ©d^tnitntan. 281 

No. 

Herr Georg Ghristoff von Hammerstein hatt die possession 21 
des hauses und gutes Gessmoldt appraehendiren lassen ao. 1664 
die 21. Februarii. 

Monsieur Depenbroick hatt einen Osnabruckischen burger, 22 
Henrich Luerman genandt, erschossen ao. 1664 den 21. Februar. 

Der leutenambt, welcher bey wehrendem arrest des herm 23 
obristen Grellen zu Minden eingezogen, >) ist daselbsten auf dem 
marckt decapitirt, und in grosser verzweyfelung gestorben ao. 1664 
den 29. Februar. 

Herr Bernhardt von Mallingroth decanus Monasteriensis obiit 24 
in Domino ao. 1664 die . . .*) 

Mortuus est dominus Bemardus Moerhauss, pastor in Damme 25 
ao. 1664 die 20. Martü. 

Das Wetter hat in den kirchthurm zu Damme geschlagen 26 
ohne brandt ao. 1664 den 5. Aorilis. 

Johan Godtfried Mdnnich amptman zu Gessmoldt ist ge- 27 
sterben ao. 1664 den 10. Aprilis. 

Die grafflich Oldenbui^che auxiliärvöll^er contra Turcam 28 
haben zu Oistercappelen eine nacht logiret ao. 1664 den 22. 
Aprilis.') 

Simon Hemart Gappel ist zum drosten im ampt Limberg, 29 
graffschafft Ravensberg, mstallirt worden ao. 1664 den 24. Aprilis. 

Jobst Wilhelm Gappel, drost zum Limberg, ist gestorben 30 
mane hora 7. ao. 1664 den 25. Aprilis. 

Henrich Mönnich von Benckhusen, landtdroste im stifft Min- 31 
den, und Ernst Cordt Gelle von Hollwinckell, capitain, haben bey 
der Leuer windtmühlen duelliret und ist Mönnich verwundet wor- 
den ao. 1664 den 26. Aprilis. 

Graff Johan Adoln zu Tecklenborg hat mit einem fräulein $2 
von der Bückeburg beylager gehalten ao. 1664 den 25. Maii. 

Jhro churfurstliche durchlaucht zu Brandenburg haben dem 33 
stifft Osnabrück die Ravensbergische freyen sampt allen juribus, 
so sie in ^emeldten stifite gehabt, abgetretten und verkaufet 
vor 71492 reichsthaler 29 groschen ao. 1664 den 27. Maii.^) 

Zu Haaren undt Nordthusen ist ein wolckenbruch gewesen 34 
und hat das wasser unterschiedliche floitwercke wegkgerissen ao. 
1664 den 29. Maü. 

Jn templo S. Annae sunt exequiae habitae pro domino 35 
Jodoco Wühelmo Rappel satrapa in Limberg ao. 1664 den 10. Junii. 



*) ©ine nid^t näl^ct Bcfannte Slnöclegenl^eit. 

«) ^agegbotum fel^lt! 

*) 3« ^^w 9^0^^^ ^i^ Stürlen aufgebotenen iReid^Sl^eerc fteHte 
Olbenlburg eine ©ompognie bon 100 [Rettern. !Dic ©c^ltffatc biefe« 
©onttngcntS Bat ®. (SeUo In ben „5^od^rid^ten für @tabt unb 
ßanb", Olbenburg 1896, «Rr. 146-150 bargeftettt. 

*) S3gt. Dgnabr. ®efd^.=Du. HI, @. 128 unb 240. 



282 «). Sforft, 

No. 

36 AdoUf Grothuss hat mit Grothuss zor Nette zwischen Lübbecke 
iindt 01den4orff duelliret, und ist Adolff Grothuss in ein arm ver- 
wundet ao. 1664 den 18. AugustL 

37 Das angeordtnet tOrkenleuten, so ao. 1668 angefangen, hat 
man aushebt ao. 1664 den 26. Novembris.') 

38 Man hftt zu Osnabrück einen cometen erst wargenommen 
und gesehen ao. 1664 den 2. oder 3. December. 

89 Kurz ygr St. Thomas') sein die Osnabruckische auxiliar 

vdlcker contra Turcam') wieder kommen ao. 1664 in Decembri. 



1665. 

40 1665 den 6. J^nuarii ist zu Osnabrück auf dem thumbhofe 
unter einem leichsteine ein kindt von ungefehr 6 monat in einem 
kleinen buchen kistch^n gefunden, der gemeine Mann will es für 
ein getödte gehurt halten, andere aber vermeinen, es sey ein ho- 
nestus abortus. Ex posi facto ist befunden, dass ein solcher 
abortus gewesen. 

41 Freytag den 2. Januarii ist ein hotte von Ohsen bey herm 
hoffmarschalln von Hammerstein zu Jburg angelanget. Dieser hotte 
hat am Sontage den 4. Januarii zu Jburg seine einpedition be- 
kommen und ist selbigen Tages im Hüter berge am Buyenbroicke 
bey der iseren handweise ermordet und zu Hilter begraben worden 
ao. 1665 . . .*) 

42 Zu Jburg in des herm m arschall von Hammersteins kuchen 
ist der Schornstein angegan^^n und hat woll anderthalb stunde ge- 
brandt 1665 den 8. Januarii. 

43 Jn der baurschafiEl Nane ist ein pferdt doli worden, hat zwe 
leute gebissen, und davon gelauffen ; unwissendt, wo es hinkommen; 
den 16. Januarii 1665. 

44 Zu Bombte und dar herumb hat ein doller hundt an 
menschen und vieh grossen schaden getahn, ist nicht ertappet,, 
sondern ins stifft Minden entkommen den 19. Januar 1665. 

45 Juncker Henrich Steding ist im landt zu Braunsdiweig ver- 
storben den 7. Martii 1665 stylo novo.^^) 



*) 2)icfeg ©cläute foüte ba^ SBolI jum ©eöet um Slötuc^r ber 
3:ütfcnaefQ]^r ermal^nen. @§ tuurbc na^ SBeenbigung bc8 wclege^ 
cinöeftcut. 

*) @t. ^l^omog ^ag, ber 21. S)eäember. 

*) 9^ad^ einem bon ben ©efonbten ber tucftfälifd^cn SReid^g* 
ftänbc äu SRegen^burg am 27. SKärj 1664 gefaßten SSef^tuffe l^atte 
oag SSiötl^um O^nabrürf 81 iReiter au bem ©eere gegen bie dürfen 
5U fteHen. 

*) ^age^botum fe^lt. 

*) 3). ^. noc^ bem ©regoriautfd^cn Äalenbcr. 



SDlemotial ©d^mitman. 283 

No. 

Hertzog Christian Ludwich regierender herr zu Zelle ist ge- 46 
sterben ao. 1665 den 25./15. Martii auf Mitwochen.^) 

Im Aprili ist abermahl ein comet erschienen 1665. 47 

Baldewin Busch pastor in Osede ist gestorben den 14. Aprilis 48 
1665. 

Jhro hochfürstiche durchlaucht^) sein nach abgelachter 49 
Jtalianischen reise von Hannover in dero stifft Osnabrück auf dem 
ampthause Wittlage angelanget den 17. Aprilis 1665. 

Über die Bombter heide sein in unterschiedlichen turmis 50 
etzlich tausent meykefer auss dem westen in das oisten geflogen, 
haben aber den eichen bäumen keinen schaden getahn den 13. May 
1665. 

Juncker Philip Grotthauss zum Critenstein hat mit dem 51 
jungen Hassfort in Oldendorff unter dem Limberg in der graff- 
schafft Ravensperg duellirt den 20. May 1665. 

Herr obrist-iieutenandt Westerholt ist zuSandtfordt gestorben 52 
den 8. Junii 1665. 

Einer mit nahmen Frantz Herman Busch hat einen Chorälen 53 
auss St. Johannis kirchen, nahmens Benedictus Fiddeler, für St. 
Johannis pfortten erschossen den 3. Junii 1665. 

Hermannus Staell stiffts pfennigmeister ist gestorben den 54 
4. Augusti 1665. 

Albertus Gappel vogt zu Buhr ist gestorben den 6. Augusti 55 
1665. 

Ritmeister Nagel auf der Tappenburg ist von seinem Knechte 56 
geschlagen den 14. Augusti 1665. 

Abendts zwischen 9 und 10 uhr ist in Osnabrück ein haus 57 
beym Nortrupper cloister gebrand den 20. Septembris 1665. 

Joachim Heinrich, des obristen Körbers söhn, ist in der 58 
Witlagischen graffte verdruncken den 7. Octobris 1665. 

Hertzog Christian Ludwich zu Zell ist daselbst in der hoff- 59 
kirchen begraben den 11. Novembris 1665. 

Es ist in Osnabrück ein Lüneburgo-HoUandicum praesidium 60 
gebracht den 11. Novembris 1665 unterm commando des herrn 
obristen Üffeln.') 

Magister Goess ist in Essen ampts Wittlage gestorben den 61 
20. Novembris 1665. 

1665 im December hat ein Holländischer commissarius das 62 
Osnabruckische guamisaun vor der Hasepforten gemustert die 
10. nominati mensis. 

Epsen sohnß ist ungefehr am Harderberge von einem mörder 63 
halb dodt geschlagen und also zugerichtet des andern dages in 
Osnabrück gebracht worden den 26. Decembris 1665. 



1) 3Ser6cffert ; utfpxünölid^ l^atte 5. 33f. gefd^rieöcn „dominica 
tJudica^ 

ä)"gütftbifd^of ©ruft Sluguft. Ueöer biefc «Reife bgl. 50litt^el= 
lunaen XIV, ©. 355—357. 

«) Ueöer ben Slnlafe ba^u bgl. aRitt^eilungen XIV, @. 360 
unb CiSnaör. ©ef^.^^Du. HI, ©. 131. 



286 Söüc^erfd^au. 

borl^onbcncn Urfunben nun, meldte 33erfaffer nad) ben neueren Ur= 
funbenöüd^ern anfül^rt, ftnb bon ber dlteften 3eit m ca. 1250 für 
bag SBigt^um 3)^ünfter 5, für ^ßaberöom mb Wlinbzn Je 3, für 
Oönabrütf 8 2)töccfQnf ^noben — letztere innerl^alb ber ^a^xz 
1153—1224 — ernjäßnt/ toö^renb $err Dr. ^iHtng tn ber „sacra 
synodus", toeld^e in ber Befannten Querimonia Egilmari genannt 
tüixb, im ©egenfa^e ju %ihvi^ tool^I mit 9fted^t eine ^robin^ial^ 
f^nobe ftel^t. 2)ie einzelnen Urfunben, meldte J^erangejogen jtnb, 
Pnben fid^ im Oönaörürfer Urfunbenöud^e unter ^x, 288, 309 unb 
325 beg 1. unb unter ^x. 153, 154, 174, 177 unb 328 beö 2. öanbeö 
abgebrurft. gfnl^attlid^ bejiel^en Pd^ blefe Urfunben auf berfd^iebene 
Sled^tögefd^öfte, ß^^ntenülbertragungen u. ^., meldte auf biefen 
(S^noben ber^anbett ftnb, als beren Ort gmei iWal (1223 unb 1224) 
bie 3)omürd^c ju OSnabrüdf angegeben ift. @bcn nur burd^ bie 
fd§riftlid§e gfijlrung biefcr öerfd^iebenen 9f^ed§tSgefd^äfte in gorm 
bon Urfunben erfahren tt)ir bon biefen (S^nobcn, bie mit toed^fetnben 
^Ui^brüdEen, atS synodus nostra (sc, episcopi), plena, magna com- 
munis, generalis ober aud^ Capitulum bejeid^net merben, ba fonft 
fidö feine fd^riftlid^e ^fJad^rid^t über biefelben erhalten l^at. S)afe 
aber aud^ geifttid^e unb eigentlid^ fird^lid^e Slngelegenl^eiten auf 
biefen @^noben berl^anbelt feien, mill 33erfaffer erfd^liefeen an^ aU^ 
gemeinen fird^enred^tUd^en Sfiormen, fomie auö einer gelegenttid^en 
Steufeerung SSifd^of SBenno'S 11. bon O^nabrücf unb an^ anbem 
©rünben, meldte eben bie ^Berufung biefer @^noben — 2 ober 
bod^ 1 3Jlal Im 3a§re — nal^e legten. Sößenn nid^tS ©d^riftlid^eig in 
biefer ^inftd^t auf uni^ gefommen ift, fo liegt für OSnabrüd bk 
Urfad^e mol^l faum an einer S3ernid^tung bon Urfunben burd^ 
geuerSbrünfte, „meldte bie Söifd^ofi^ftäbte unb beren 2)omfird^en 
l^eimgefud^t unb unter benfelben ftarf aufgeräumt l^aben" (@. 17), 
ba bon einer fold^en na^ 1100 nid^tS befannt ift. @ig märe biel= 
meßr nur angunel^men, ba§ bit eigentlid^ paftoreHen Serl^anblungcn 
„nur Viva voce b. i. münblid^ — ol^ne nad^l^erige Slufgeid^nung ber- 
felben — gefül^rt feien." i)ie übrigen fünfte ber fleißigen unb 
fd^arfpnnigen Strbeit übcrgel^en mir, mie g, 33. „bie Qzn^en unb 
^Datierung ber ©^nobalurfunben'^ ; bie „Dlet^te il^rer Stl^eilnel^mer" ; 
ba§ „33er]^ältni6 ber S)iöcefanf^nobe ^u ben Slrd^ibiaconalfcnbcn" 
u. 9(.; nur fei nod^ al§ ein ©^^tafteriftifum ber älteren S)iöcefan= 
f^noben bie Stl^eilnal^me ber ßaien (clerici et laici) crtoSi^nt/ 
meldte gegen ©nbe be§ 13. ^al^rl^unbertS aUmäl^lid^ fortfällt aui? 



SSüd^crfd^QU. 287 

(äJrünbcn, tocld^e mit SScgugnal^mc auf ^infd^iug näljer erörtert 
tocrben. Sluö biefer fpäteren ^eriobc bcr @^noben fcnnt man eine 
Sfiei^e bon aUgemcinen SBerorbnungen, fog. ©^nobalftatuten 
für bzn (Slerug, ttjetd^e im 4. öanbe t)on S)ar5]^elm8 (SonciUen= 
fammtung aBgebrurft ftnb. — 9(u§ ben ber S)iffertatton angefügten 
5ßromotiong=5:öefen lieben toxi bte auf @^noben bejäöttd^^" ^l^efen 
l^erbor : 9fir. in. : „S)ie S)löcefanf^noben l^aben aud^ In ber erften 
^eriobe (biS 1250) eine größere fcetforgtid^e Sßirifamfctt ausgeübt." 
Ü^r. V. : „^ie Suge^rigfett ber Slbligen au ben SBigt^umgf^noben 
läßt fxc^ für Sßeftfalen mit großer Söa^rfc^elnlid^feit fett ber 3Kitte 
beS 12. 3a]^r§. nad^meifen.'' Stl^efe ^. IV., »eld^e bte fc^toierige 
grage ber ©ntftel^ung ber ^rc^ibiaconate berül^rt : „!J)le ^rd^ibiacone 
berOSnabr. S)iöcefe ^aben ftd^ au^ ben ^rc^it)rcgb^teraten ber ^apm^ 
malürd^en entloirfelt,^ l^ot $err Dr. ^itting flötet fetbft fatten 
laffen, inbem er nämlic^ im 51 r d^ i ö für Jatl^ot. fttrd^enred^t in 
öerfd^iebcnen Sluffä^en betr.: „3)le bifd^öflid^c S3fttingetoa(t, 
ben 9trd^i))regb^terat unb ben ^rd^ib f aconat in 
hzn fäd^fif d^en S5iigt^ ümern" (1900) im ©egenfa^ 5U 
obiger X^efe unb ju ©d^röber, ©ntmitfclung beg ^2lr(^ibiaconat§ bie 
5lrd^ibiaconate oug ber bifd^öflid^en Söonngetoalt herleitet. S)iefe 
queßett*!ritifd^en Sluffä^je miß SSerfaffer in ©eparatbrudE f))äter et<= 
fd^einen taffen. 

5:^efe S«r. II. betrifft bk für O^nabrüd! berü^ntfe (Streitfrage : 
f,m\t Unred^t ift SSifd^of 33enno II. bon O^nabrüt! als gfälfd^er 
ber Oönabr. Äaiferurfunben l^ingefteöt morben", ^l^efe VI. ba§ 
ganjc aßeftfalentanb: „3)ie ©ac^fen l^aben bor bcr Slnnal^me beS 
i£§riftent]^um§ fd^toerlid^ il^re 4)äufer au§ (Steinen gebaut.'' 

OSnabrüdf. 0t]^otert/ S)omt)icar. 

Critelleit itttb S^otfd^ttttdett sttt ©efd^id^te bet betttfcl^en 
mnftif bon Dr. öangenberg. 8^ (S. 204. 53erlaö bon ^annftein 
in ©onn. (^r. 4 ^.) 

DiefeS zbzn erfd^ienene Sßerf möge l^ier crhjft^^t njerben, nid^t 
gerabe tocgen beffcn 5lbfaffung burd§ einen Oönabrüdfer, fonbern 
toeit eig ©d^äfee l^ebt au§ ber (niebcrbeutfd^en) ©prad^e unfereß 
3Solfe§ im auSgel^enben fWlttelalter, bie im fogenannten platt= 
beutfd^en ^ialecte nod^ je^t ttiol^I anftingt/ unb »eil anbere Partien 
aus bm neu ebirten |)anbfd^riften einen 95eitrog tiefem ^ur beffem 
Äenntniß beS fpätmittelalterlid^en Kulturlebens in unferen ®egen= 



288 SBüd^erfd^QU. 

bctt. Uclörigeng f)at SSerfoffct eg nic^t mit einem einfad^cn 9l5brudfc 
aus bcn t)on il^m oufgcfunbcnen ober bod^ ^um erftcn Wtalz ht^ 
nu^ten S)anbfd^tlften ibehjcnbcn laffen; eine eingcl^enbc SBefprcd^ung 
fotool^t bet |)Qnbfcl^riften at§ ouc^ bc§ Qnl^olteS bct betr. nicbcr» 
beutfd^en ^ractate begleitet überall bcrcn forgfältigen Slbbrudf, fo 
ba^ aud^ ber Sfiid^tgcrmanift an ber §anb ber 3öiebergabc bc§ SSer= 
fafferg f>zi nur öorl^anbener SBel^crrfd^ung beS je^igen ))lattbeutfd^en 
3)talecte8 ftd^ unfd^toer l^ineinlefen fann. !3)ie äfleil^e ber Slb^anb^ 
lungen eröffnet 1. ein biiSl^er berlorener ^ractat beg befonnten 
(Stifters ber „33rüber bom gemeinfamen geben", ®. ® r o o t e (t 1384) 
über bie @imonie — auf ünt Slnfrage bon SBegl^inenfrauen 
^nm %^üi fird^enrcd^tlid^er SRatur. ®S folgen 2. religiöfe ©e^ 
b i d^ t e , bie htibtn erften nad§ einer ^^ö^^f^ii^ft beS OSnabrücfer 
iRatl^Sg^mnafiumS, tin anbereS einer ©ammlung öon ^J3rebigten beS 
Dönabrürfer SluguftinerS unb ^rebigerö S)ietrid§ 35r^e (15. gal^rl^.) 
entnommen, noc^ 2 anbere, betr. ben Stanj unb bie <Sttte bcg ©in- 
l^olcnS beS iWaibaumö in ber fjrrül^lingSjeit. 3. ßaienrcgel 
beS ©efd^id^tSfd^reiberS unb S)ilbeSl^eimer @:anonicuS ©ngell^uS 
(15, Sal^rl^.) unb ber S)ecalog nac^ einer ®r oote*$anbfd^rtft 
auf ber ^ßaulinifd^en ©ibliot^ef in aWünfter beibeS fogen. 
S5eid^tfj3iegcl, bod^ erftere — »aS in faft allen anbern mittelolter* 
lid^en 93eid^tf))icgeln bermigt toirb — mit felbftänbigen Slbl^anb^ 
lungen über baS religiöfe unb pttlid^e ßeben, über ©ffen, Strinfen, 
@t)icl, @l^e ac. 4. g[n'S 9'iieberbeutfd^e übertragene ^rebigten ouS 
ber (Sd^ule 3Keifter (SrfartS. S)cr ®eift, toeld|er biefe Sitteratur 
bel^errfd^t, gel^t borjüglid^ jurüc! auf bk im @inne ber bon 
QJ. ©roote geftifteten trüber bom gemeinfamen ^zbzn toirfenbe 
äßinbeSl^eimer Stuguftiner^iSongregation in ^oßanb, meldte 
in ben beiben legten Sa^rl^unberten beS SJHttelalterg baS S^lofter^ 
toie $ol!Sleben religiös unb fittlid^ 5U ^zf>m trad^tete unb für 
unfere ©egenben im Sluguftinerd^orl^errenftift grenSioegen bei 
^oxb^om gleid^fam il^ren Slbleger l^atte, beffen ©rünbung, 93üd^erci 2C. 
SSerfaffer öfters gebül^renb l^erborl^ebt. (@. 129.) 

ÖSnabrüdf. SRl^otert, 2)ombicar. 

ttttb t&olf^fttttbe, ^pta^t, ftnnft nnh Sittetatitt Stiebet^ 
fad^fettd* 6. ^al^rgang. 1900/1901. SSerlag bon Äarl ©d^ünemann, 
95remen. 



©üd^erfc^au. 289 

(@. 123.) ^nna gßc nbUnb, STurfürftln SDflutter 
II nb Äönißin ^od^tcr. S)cx 9(uffa^, ber bi^ ^urfürftin 
©ojj^tc bon ^Qitnober unb tl^rc 3:ocl^tct <Bopf)k (S^artotte, bic erftc 
Königin bon ^rcu^en, bd^anbclt, bcrbicnt be^^olb l^iet ©rwäl^nunö, 
ttcit bartn ber ^ufentl^alt ber ^rinjcfftn im ©d^toffe gu Sburß/ 
too jtc 1668 geboren tourbe, unb einige fleinc ©pifoben an^ ll^rer 
bort berlcbten glücttid^en 3"Ö^w^ ergä^It hjerben. 

(@. 138 f.) gr. SBill^. ^ouffaint, guftuö 3Köfer. 
!J)cr 3Sctfaffer l^at e§ ftd^ jur Aufgabe gemad^t, „ben ^otrioti^muß 
„unb bzn gangen d^orolteriftifd^en @eift guftuS SWöferg" gu 
fc^itbern, „beffen Satertanbi^ttebe über jeben 3^^if^^ ergaben 
„unb nod^ l^eute ntuftergüttig für blele unfcrcr S^^tgenoffcn 
„ift/ toeld^e in i^rer 33erblettbung internationalen ^l^antomen 
„nad^jagen unb eS noc^ nid^t Begriffen gu l^aben fd^etncn, 
„bafe bie poUtifc^e ^Bereinigung ber beutfd^en ©tämme gu einer 
„Station, in aüererfter ßinie aud^ in l^anbelSpoIitifd^er SBegiel^ung, 
„eine auf bie faiferlid^e SWac^t geftü^te energifd^e S^l^ötigfelt ber= 
„langt, um nid^t M ber ©pielbaH ber unfcr ^atcrtanb umgeben^ 
„bcn SRotionen betrad^tet unb bel^onbett gu loerben, »ie biefei^ nad^ 
„bem S3erfall be^ ^anfobunbeig unb ber Sluflöfung bcg beutfd^en 
„3fleid^eg (1805) tl^atfäd^lid^ gefc^el^en ift." Söefentlid^ 5^eue§ über 
^öfcr erfal^ren toir aug bem 5luffafee ntc^t. 

(@. 261 ff.) (Sl^r. bon S)indEtage, ©[emen^ttjcrt^. 
!Die be!önnte ©d^rlftfteüerin fü^rt ben Sefer in ba§ 2tbzn bc§ 
35ifc^of8 ©lemenS 5luguft bon OgnabrüdE unb feine ©d^öpfung 
(Slemcni^toert]^ bei (Sögel im ^ümmüng ein. S)cr fjürft, ein ©ol^n 
be^ Äurfürften 3Waj ©manuel bon 33aiern unb ber ^oc^ter beiS 
Königs 3ol^ann III. @obie§!^ bon ^olen, bereinigte fd&on eine 
fReil^e bon SBiStümern unter feinem ©gepter (^öln, 3Künfter, ^ßaber* 
Born, S)ilbe8]^eim)/ ati^ er 1728 aud^ in Ognabrüdf gettjö^lt hjurbe. 
©in eifriger <S))orti8mann unb befonberS ber ^agf> gugetl^an, Ite^ 
er 1737 auf gang unfrud^tbarem ©oben ba^ ©c^lö^d^en SlemenS- 
lüertl^ bauen. !J)urd^ gleig unb äugerfte Sorgfalt brod^te man e§ 
bal^in, baß ba, too biSl^er nur Söad^l^olbergeftrüpp getoefeu/ eine 
üppige Öonbfc^aft entftanb, in beren iWitte baS ©d^log fic^ erl^ob, 
mit ben bagu gel^örigen ^eböuben ein abfonbertid^eS SBelfpiet be^ 
©efd^matfeg Jener 3^^*- ^^ f^^^te nämlid^ ein Äegelfpiet bar, beffen 
Äönig baö in Äreugform erbaute ©d^lofe fclbft toar, toäl^renb bon 
bcn 8 baffelBe umgebenben ©ebäuben, loetd^e bie übrigen Siegel 

$tn. awitt^, XXVI. 19 



290 SBüd^crfd^ait. 

Tcpröfentierten/ 7 ben Spornen je etneg bcr tiom gfütftcn regierten 
S3i§tämcr trugen, ba§ ad§te bie ^apeUe Bilbete. 3)le Sluffal^rt gum 
©d^toffe Bilbetc bie 53a]§n, an beren ^lu^gang bie SKarftätte als ^geln 
lagen. @ine Sln^ol^t öon ^obiUoni^ biente ju SBol^nungen ber 
^aöatiere unb S)lener, fottJie ju SBirtl^fd^aftSamerfen. S)ag fröl^lic^e 
geben, ba§ fid^ in biefem bon bem großen Sßetttjerlel^r ab* 
gefd^nittenen Söinfel enttoirfelte, l^örte mit bem ^obc (Sternen^ 
2tuguft§ auf; aber nod^ einmal' fal^ ha^ ©d^loß eine 3^*t ^^^ 
©langes, alS e§ 1803 nad^ ber ©ähilarif ation be§ ^od^ftiftg ajlünfter 
an bie ^erjoge bon 9trenberg=50le^j3en fam ; mäl^renb ber frangöftfd^en 
Offupation fiel z^ natürlid^ aud^ unter bie frembe ^errfd^aft, um 
bann 1815 bem ^erjog als ©tanbei^l^crrfd^aft unter l^annoberfd^er 
©ouberänität jurürfgegeben §u hjerben. §eute liegt eg §iemlid§ 
berlaff en ba ; für S3efud^er ift e§ bon ber ©tation Satiren auig leidet 
^u erreid^en. 

(©.301 f.) griebrid^ Äamjjmann^fRedElingl^aufen 
fül^rt nn^ an baS in ber SfJäl^e bon i)op\tm gelegene „1) e i l i g e 
9^1 e e r'', urfjjrünglid^ hjol^t eine „Xorflul^le^', j[e(jt zin 2öaffcr6erfen, 
beffen burc^fd^nittlid^e Xiefe 40 guß betrögt unb ba^ feinen Sf^ameu 
bon einer @age tragen foü. 

(@. 194 f.) 2\ibtD\Q<B(!!^x'6bzx^Q'\zxlo^n/^zxmann. 
^artmann, @in®eben!blattäu feinem 75. ®eburt§' 
tage. @. »ürbigt baS fd^riftfteüerifd^e ©d^affen be§ feitbem |)eim^ 
gegangenen, beffen an anberer (Stelle in biefem SBanbe gebadet ift. 

(©. 233). ßulu bon ©traufe unb Storne^, San 
ban Oft errief. 3)ie 3Serf äff erin bel^anbelt in einer SSaHabc ba^ 
(&nbz Qo^ann ^ßaricibag, ber nad^ einer <Sage l^icr in bcr ©egenb 
gekauft l^aben unb in einer gelobe s^^fd^en bem ^erm bon ^olte 
unb bem bon ©d^lebe^aufen gefallen fein foü. 

Qm (Sammler finben mir eine iReil^e bon fleinen S'ioti^en, 
bon benen mand^e ein gemiffeS Qntereffe l^aben. 

31. ©.-(Solling^orft teilt ((S. 15) einen SJlilitärjjafe 
mit, ber 1716 in ©rabitl^ auf [Rügen bem „goad^im S)undCer au§ 
33ramfd§e im O^nabrüggefd^en gebürtig" aui^gefteHt ift. — ©, 
S3o^nenfamp = 5ürft enau fixiert ben ßefer (@. 81 f.) an 
baS„fd^önfte unb am beften erl^altene Hünengrab 
beS Oönabrüdfer 8anbe§" in ben Xannenforft Äunlenbenne 
bei ^l^uine im ^eife Singen. 33ei einer Öänge bon 31 m unb einer 
33reite bon 9 m befielet ba§ eigentlid^e ®rab auS 17 Kammern, 
bon benen 16 nod^ bie 3)edffteine l^aben. — Slug. 3)ie(fmann = 



©üd^ctfc^au. 291 

{Eoiiin^f)ox]t teilt eine auf baS jmifd^en ^Qerl^eiligen unb 
Sid^tme^ in manchen ©egcnben be§ Oi^nabrücfcr 2anbt^ ftattftnbcnbe 
$ i e t) i 1 1 ä u t e n be^ügUd^e (Sage mit/ über bie $)attmQnn fd^on im 
7. SBonbe unfrer „iWittl^cilunöen" (@. 328) berid^tet l^at. — ^ex^ 
fetbe berid^tct (©. 273) über eine ©age, nac^ ber im ® e r t r u b e n = 
berger Öüd^e bie gerne il^re ©i^ungen gel^alten l^aben foH. — 
©. 341 ermähnt er eine ongeblid^e <Sage "oon bem bclonnten 
,,S ö 10 c n p u b e l" am 2)om]^of e. ßarl b. ®r. l^obe einft au^ Qoi^n 
über bie @tabt O^nabrüdf, bk ju Söitteünb gel^alten, gefd^hjoren, 
bog erfte ®efc§öpf, baö il^m begegne, njcnn er bk ©tobt einnel^me/ 
ju töten. (Später l^abe i^n ber ©c^ttjur gereut; ba j^abe ®ott tl^m 
ein iWittel gefanbt, fid^ äu löfen : ber ^unb feiner ©d^toefter fei 
i^m juerft begegnet unb m\ feinem 9ftoffe emporgefprungen. 3)cn 
^abe ber Äönig getötet, jur Erinnerung aber ba^ SBilb bc8 ^iereS 
in (Steih ^auen unb auf bem 3)oml^ofe auffteUen laffen. 3)ie 
e^iftenä biefer ©oge beftreitet 6. 51. aJlüUer^^SBerlin (©. 376) : 2)ag 
!5)en!mal fteüt einen ööwen bar unb ift bon ^einrid^ bem ßötüen 
al§ SRarft' unb ®erid^t§5eid^en errid^tet an einer ©tette, bie bon 
9lltcr§ t)er Stl^ing- ober ®erid^t§ftätte ttjar. „(So nennt man nod^ 
„ein bon bem ßegge^Slmte ju Oönabrüdf abgenommene^ unb ge- 
„ftempelteg ©tüdE Seinen ein „Cötoentcinen" (ßotüiüanb fagen bie 
,/SBauern), meil fotd^eg frül^cr an biefer ßötüen^^SteUe gerid^t^feitig 
„wäl^renb be§ aJlarftc^ abgenommen tourbe/' — gür bk ©oge tritt 
S. (g t. - 2 ü b e cf ein {<B. 413), inbem er fi^ auf M^ malerifd^c 
unb romantifd^e SBeftfalen" (4. Slufl. 1898, @. 184), unb auf einen 
„gül^rcr burd^ C^nabrücf unb Umgegenb" beruft. — 50lüUer l^at 
infofem 9fied^t, al§ bon einer ^olBfage fd^toerlid^ bk Olebe fein 
fann; er irrt aber, menn er meint, bort fei ba§ Seinen gerid^t§= 
fettig abgenommen : btt§> gefd^al^ fic^er nid^t unter freiem ©immel 
an ber ®erid^t§ftätte, jumal eg ja geftempelt merben mußte, unb 
bie 33eäeic^nung „ßömiüanb'' f)at mit bem fiötuen abfolut nid^tS §u 
tßun, benn e§ ftel^t fprad^lid^ bem l^ot^beutfd^en „ßeintoanb" böUig 
gleic^. (5Bgl. Öübben := 2Baltt)er, aJlittelnieberbeutfd^eg ^anbtöörter^^ 
bud^, (5. 214 unter „tewant''.) Über ba^ !^entmal beS ßötoen bgt. 
®ef(^idöte ber (Stabt O^nabrücf , I, ©. 88. — 2Ö. $ a r b e b e cf ^^ 
91 n tum beröffentlid^t auf ®. 132 f. einen üeinen Sluffa(j über 
^lattenöfen, ©. 241 über O ft e r g e b r ä u d^ e , ©.299 eine 5Ber« 
orbnung ber Cönabrüdfer Olegierung über ben ©enuß beg 
Kaffees bom 3. äRärj 1766, ®. 341 bermutet er, bafe bie «einen 

19* 



292 öüd^crfd^au. 

glofd^cn, bic am Äopfcnbc bon Stoten in bcn @ärgcn al§ 35eigabe 
gcfunben feien, auf l^eibnlfd^en ©raud^ jurücf^ufül^Ten feien. — ^uf 
@. 291 itJirb bü§ SB i tt ef d^ e ^auö in Duafenbrüd ge^ 
fd^tlbett (mit Slbbilbung). — ^ermann Slbel^^^aberöorn 
ertoäl^nt @. 326 biz ft ä r ! ft e ß i n b e 2) e u t f d^ l a n b § , bie 
fid^ in ^eebe a. b. @m§ befinbet. — ©nblid^ mirb @. 360 „S) a ^ 
Ärdnjebier in o§nabtüdtifd^en3)örfern" gefd^ilbert. 

fSf. SRunge. 

fij^aftett ^ütia ttttb ^ie|i^o(s ntit bett SCitfiiJ^tett bet fäntiitt- 
UiJ^ett ^itij^ett ttttb ^a^iettett beibet t^taffij^aftett* 91aij^ bett 
Cttettett beatbeitet bott ^^ t^abe* 2 iBattbe. ^ottttttiffiott^^ 
betlag b0tt 9ft* u« ^* ^^aptt, ^attttobet. 1901« 8* 

S)a§ borUegenbe Söer! öerül^tt nur jum aUerfleinften ^eil bic 
gntcteffenfpl^äre unfrer „3Jlitt]§eiIungen" : nur ber ©übitieften beS 
öel^anbelten ©eBieteg fann für un§ in f^xa^t Bommen; bennod^ 
aber möge e§ geftattet fein, mit ttjenigcn Söorten barauf l^inäunjeifen, 
ba eö tro^ mand^er — jum teil nid^t unerl^eölid^er — SWängcl 
bieleö bietet, ftjaö unleugbar aud^ bem gad^ geleierten njitlfommen 
fein lüirb, obgleid^ ber ^erfaffer felbft im SSorftJort fagt, fein SBerf 
fei toeniger für bzn ©ele^rten Beftimmt. 

Der 95erfaffer ^at eine SOlenge bon SJlaterial herangezogen; 
aber jum größten ^eil ftnb eS ältere unb fd^on Veraltete 
^ublüationen, bk benu^t finb. (!5)a§ O^nabrüdfer UrBunbenbud^ 
j. 39., bai^ aud^ in SSetrad^t !ommt, fc^eint er nid^t gelaunt ju 
^aben.) fieiber! l^at er offenbar nid^t alle§; nja§ er gelefen l^at, 
rid^tig berftanben: fonft roäre ein ßatein unmöglich, njie eS fid) 
5. 39. I, 299 ftnbet: „Iterum Damnus Kex Karolus commoto exercite 
„sus venit in Saxoniam. Tune cum magna Providentia et de- 
„certatione vastavit Saxoniam et praeda magna, obsides in Tracia 
„fecerunt que Franci portem saper unere Wiserae in loco cujus 
„ Vocabulum est Alioni Exinde perexit Wigmodinga" ; unb @. 442 f. : 
„Castrum quoque dictum Hoya invaserunt (Stedinge), abi plurimi 
„eorum capti quidam occisi, quidam vero vugitevis pledebus 
„recursum ad Stedinge am turpiter receperunt." „Anno 1235 
„(rectius 1211) sabbata ante festum accensionis Domini facta est 
„destructis Stedingerum haereterorum per Nobilem Henricum de 
„Hoya, qui omnes istos gladio interfecit juxta villam Hilgermissen 



33ü(^erfd^QU. 293 

• 

„parochia Wechelde." Und) in ber ©t^mologie berfud^t ber ^cr= 
faffer fid^/ leibcr mit fel^r öctingem (Stfolgc. 33on „Sarnftotf" 
:^ei6t eg (II ©. 544) : „^ct SfJamc bebeutet Söörenborf, unb ift an- 
„gunel^mcn, ba§ in bei* ©egenb, wo ber Ott angelegt ift, fxd) in 
„alter Qzit S3ären aufgehalten l^aben." !5)ie ältere gorm 95cren= 
ftorpe fu^rt aber auf „^orf bc§ 95ercnb, SBern^arb". SÖ5a§ II, 
@. 553 äu „33rocfum" gefagt ift, ift ganj unerfinblid^ : „S)er Sfiame 
„ift gleid^bebeutcnb mit Sruc^ftcin, itjie aud^ bic alte ©d^reibiueife 
„33rodfen" fd^on §etgt, rtJirb alfo aud^ ba§ |)etm im SBruc^e be= 
„beuten." 

%xoi^ biefer unb mand^er anberer aJlöngel toirb ba§ Sßerf in* 
be§ bem 93enu^er gute S)ienfte tl^un, ba e§ eine güHc t)on Sf^ad^^ 
rid^ten enthält, bte au§ einttjanbSfreten Dueüen gefd^öpft ftnb. 93e^ 
fonberS bie Slbbilbungen finb eine pbfd^e Beigabe, jumal 
mand^e ber alten ^ird^en feit bem ©rfc^einen be§ S9ud^e§ in ab= 
fel^barer Seit erneuert werben. g. fRunge. 

mittffcilun^tn be^ »eveiu^ für ^e^^i^ie unb mtexif^um^' 
fttttbe be^ $afegaue^. 3m ©elbftberlage beg 3Serein§. 1— 10. 
^eft. Slnfum t^tv. Singen 1887—1901. 

3m gal^re 1887 l)at fic^ im §)afegau in ftatutenmäßig au§- 
gefprod^enem „engem ^nfd^luffe an bie ^eftrebungen beg SRufeum^^ 
unb ^iftorifd^en 33erein§ ju O^nabrüdf" ein befonberer ®efd^id^t§= 
ijerein gebilbet, ber aud^ in regelmäßiger ^olge nJiitt^eilungen er= 
fd^einen läßt, bie ftd^ in mannigfad^er SBe^iel^ung mit btn unfrigen 
berül^ren. 3)ie gefd^td^tlid^ toertl^boUeren Sluffä^e Ratten ebenfo 
gut ober beffer in ber g^^^fd^rift be§ O^nabrücfer SSerein^ er- 
fd^einen fönnen, toie e§ benn in t>ieler |)inftd§t alg fel^r fraglich 
begeidönet werben muß, ob eine berartige weitere gerfplitterung unb 
!J)ecentraliftrung ber gefd^id^tSforfd^enben S3eftrebungen in unferem 
5$ercin§gebiet wirflic^ wünfc^en§wertl§ erfd^eint. ©o weit eine 
lofale Crganifation fleinerer ©ebiete gewünfd^t Wirb, würbe fie 
meinet ©rad^tenS §wccfmäßiger in ber gorm ber SSilbung bon 
Ortsgruppen be§ Oönabrüdter 3Serein§ erfolgen, ^ie SSeröffent* 
Itd^ungen würben, foweit fie wiffenfd^aftlid^ bon 3Bert^ ftnb, in 
unferen SJlittl^eilungen Slufna^me finben fönnen. 93ei bzm t)on 
btm ©efd^id^tSderein beS |)afegau§ gewäl^lten Sößege einer befonberen 
5Berein§=Organifation nnb gefonberter 33erein§=^35eröffentlid5ungen 
liegt neben ber ©efal^r ber 3^T^fpIitterung ber ^röfte nod^ bie anbere 



294 S5üd6erfd^au. 

bor/ ba^ btc gorfd^ungen, fo ttieit fic bicfcn Sfiamcn betbiencn, ftd^ 
gar ju fcl^r in biz ^ird^tl^urm^^gntcrcffen unb ^(etnigfeitcn ht^w. 
Äleinlic^fciten berliercn, eine ©cfal^r, itjcld^cr aud^ bicfcr 53crcin be^ 
|)afegau8/ fo fe^r feine SRül^rigfctt unb fein @ifcr für bic $)eimatp' 
gefd^tt^te onjuerfennen ftnb, nid^t ganj entgangen ift. ®§ fel^lt 
eöcn fold^cn fleinen 33ereinigungen ju fel^r an toiffenfd^aftUd^ ge^ 
fd^ultcn Scannern, meldte ber gorfd^ung 3^^^ ""^ SRid^tung geben 
fönnten, unbfo entfielet oft ein ctttjaS f^ftemlofeö 3)urd^cinonber. 
©leid^hjol^l foll in fetner Söeife in Slbrebc geftettt, bielmel^r 
gern anerfonnt tuerben, baß ber 3Serein in feinen biäl^erigen S5cr^ 
öffentlic^ungen mand^eö 9flü^Ud§e geleiftet unb geioife burd^ feine 
^l^ätigleit nid^t uner^eblid^ §ur ^Belebung gefd^id^tlid^en ©inneS in 
ben Sheifen, an biz er fid^ loenbet, beigetragen l^at. (S§ ift il^m 
bieg um fo me^r gelungen, al§ bk nteiften SWitarbeiter fic^ in 
banfenötoertl^er 3Beife innerl^alb ber ©renken il^reS Äönnenö ge^ 
l^alten unb nid^t an 2lufgaben l^erangeioagt l^aben, meldte il^rc 
Gräfte überftiegen ptten. 3)ie 9}litarbeiter/ offenbar ^umeift 9}länner 
ol^ne l^ö^cre njiffenfd^aftlid^e SBilbung, nield^e ^uftjeilen fogar mit 
Ort^ogra^^ie unb ©rammatif auf fel^r gefpanntem gfufee fte^en, 
l^aben infolge blefer weifen @elbftbefd^rän!ung oft red^t ^üd^tigeö 
geleiftet. ©ie fd^ilbern fd^lid^t, ftjaö fte mit aufmerBfamem Sluge 
gefe^en ober im SSolfe gel^ört l^aben, alte (Sitten unb ©ebrdud^e, 
Xrad^ten :c./ fie fammeln, ttiaS fid^ im ^ol!e al§ Ueberreftc löngft 
cntfc^ltjunbener Qcitzn in ©innfprüc^en, fRötl^feln, 33ol!§liebern unb 
@agen erhalten l^at, fie befc^reiben unb erläutent, fo gut fte eg 
bcrfte^en, alte SBauttjerfe, Sanbtoel^rcn, SRingiüäHe u. bgl. unb geben 
fo bem toirflic^en ©efd^ic^tiforfc^er mand^en njert^boHen t^inQtt^ziQf 
ttjo er mit felbftänbiger njiffenfd^aftlid^er Untcrfud^ung einfe^en 
fann. |)ier unb ba entl^alten biefc ^efte auc^ eine aftenmö^igc 
3)arftellung, ber SD^aterialien au§ bem ©taatöarc^ibe ju Oönabrücf 
ober auj^ bem ßanbratl^öamte SBerfenbrüdf ju ©runbe liegen, "^vk^ 
I)ier finbet fid^, ftjenngleid^ fel^r pufig bie mangelnbe ^iftorif d^c ©d^ulung 
^u ^age tritt, mand^e red^t braud^bare öeiftung au8 engerem, 
leidet 5U überfel^enbem ©ebiete. Sllg eine folc^e ^ebc id§ nameittlic^ 
bie ©efd^id^te ber einzelnen (Schulen beö ^eifeö 33erfcnbrüdt l^erbor, 
ftjcld^e ber rüt)rigfte ber SJlitarbeiter ber SBereinS^eitfd^rift, 2Ö. 
^arbebctf, im herein mit einer Sln^al^l bon ße^rern auiS bem in 
ben einzelnen ©c^ulgemeinben nod^ borpnbenen SJlateriol in ge* 
fd^idEter unb banfenömert^er SBeife jufammengefteat l§at (^eft 9 



SBud^crfd^au. 295 

mb 10) ; ebcnfo finb alig ti?»)ifd^e SBiCbcr für bie SBebrängniffe bcg 
brcigigiä^rlgcn unb bcg ftcbcnjäl^rigen ^icgcg unb bcr granjofcn^ 
geit nid^t ol^ne Qntcrcffc bic SlB^onblungcn bon ^orbeöcc! „5lu§ 
ber gransofcn^cit" unb bon Sfiefcmann über blc ^Räubereien ber 
(Spanier unb Sfiicberlänber im ^afegau unb ben benoc^barten ®e= 
bieten bor bem Slugbrud^ beg SOjä^rigen S^riegeS (im 6. unb 7. 
^eft). 

Stttein nid^t in biefen actenmäfeigcn 2)arftellungcn/ fonbem in 
ben bcfd^eibcnen unb jum^l^eil fel^r gcft^tcft gefammeltcn Beiträgen 
5ur 55oIf8» unb |)cimat]^glunbc fd^eint mir bcr |)ai4)ttoert]^ biefcr 
SBereinjgberöffentlid^ungen ^u liegen. 3ll§ ein licbe= unb berftänbniS^ 
boQer SBeobad^ter ber l^iftorifd^ überlieferten (Sitten nnb ©ebräud^e 
^eigt ftd^ aud^ l^ier toieber bor Sfllcm 2ß. ^arbebedf. SBir lieben 
bon feinen Slb^anblungen auf biefem (Gebiete l^erbor: 33ol!§aber= 
glaube, ^ejem unb Steufeljgnjefen, Äinbtaufe, SBraut^ug, $od^5eit= 
unb Oftergebröud^e (im 5. ^eft), bie Sird^toeil^fefte unb 2Jlärfte im 
Greife Söerfenbrücf (im 8. ^eft), |)au§ unb ^erb in alter geit, 
©rafclb/ feine 93etool^ner unb bereu (Sitten unb ©ebräud^e u. a. m. 
Syieben il^m tritt SB. (Srone mit einer ©ammlung bon S3olfgrät§feln, 
(Sinnfprüd^en ac. l^erbor. 

3[m ©anjen barf bemnad^ anerfannt rtjerbeu/ ba§ ber 53erein 
eine rührige Stl^ätigleit entfaltet unb in feinen S3eröffentlic^ungen 
mand^en ©auftein l^erbeifd^afft, ber bon ber funbigen ^anb eine^ 
gefd^irften 9Jlcifter§ fel^r ttjol^l für pi^ere 5lufgaben bertoertl^et toer^ 
ben fann. Slber mir toieberl^olen : fottte ba§, tva^ an toirllid^ 
tüd^tigen ßeiftungen in biefen 10 fleinen, augerl^alb beö JJreifeg 
laum befannten ^eftd^en entl^alten ift; ber gorfd^ung nid^t biel 
toirffamer ^u @ute Bommen, itJenn eg au8 feiner ^foI^T^t^^it l^erauS^ 
gehoben unb mit ben Slrbeiten beg größeren O^nabrüdter SBerein^ 
in unmittelbare S3erbinbung gebrad^t ttjürbe? Sin (Sntgegenfommen 
bon (Seiten beg le^teren, beffen Slufgaben burd^ eine fold^e 3^* 
fplitterung ber Gräfte el^er S^iad^tl^eil alögörberung erlpäd^ft, toürbe 
e§ gettjiß nid^t fel^len. 

©eorg SBinter. 

f&edmann,9* $etittatf ttnbe be^ Slegtetuttd^besitf d Odtta= 
btiicf. 9iiv bie $aub bet ^^ültt. 9»tt t>ieUn mihttn uttb 
einer ftarte ber ^mnitts ^attnolier. O^nabrüdE. ^ptame^er. 
1901. 34 (S. 



296 SSüd^erfd^öu. 

^a§ im SBefentlid^cn rein päbogogifd^en 3^^*^" bicnenbe 

33üd^lein ift lel&enbig unb anfd^aulid^ gcfd^rieBen unb htm jugenb- 

lid^ctt gaffungi^bcrmööen gut angejjagt. @§ tft unter ben ^af)U 

reid^en ^cimatfunben, bte je^t erfreultd^er Söcife aßentl^alBert cr= 

fd^eincn, unjttieifell^aft eine ber öeften unb ipirb aud^ bon @r* 

toad^fenen mit greube unb S^iu^cn gelefen itjerben. ^ie ©efd^id^te 

ift wenig l&el^anbeft/ bagegen tuerbcn eine Slnjal^l bon (Sagen in 

lelbenbiger gorm erjäl^lt. ©el^r unterftü^t toirb ba^ SScrftänbni^ 

burd^ einige l^üöfc^e unb unterrid^tenbe SöilbersSSeigaBen unb bte 

befannte ^arte ber ^^robin^, bk je^t ipol^l allgemein in bzn ©d^ulen 

gefiraud^t tuirb. 

®eorg Sßintcr. 

^t^c^Ut'-fBQX^üvftf ^aul, Norberts Tita Ben- 
nonis Osnabrngensis episcopi eine J^^Ifi^ttttg? 

©i^ung^berid^t ber ^g(. ^reufeifd^en Slfabemie ber Sößiffenfd^aften 
äu ^Berlin. 1901. VII. 

Tla^ S5är ]^at im borigeu SBanbe unferer 3Jlitt^eilungen (5. 312 
fiiS 314 in fel^r eingel^enber unb gutreffenber 3Beife bie SSebeutung 
ber ©rgebniffe bargelegt, toeld^c ^^ilippi in feiner 1900 beröffent^ 
üd^ten 5lbl^anb(ung über bie ältefte O^nabrücfer SBifd^ofSbiograpl^ie 
geltjonnen ]^at. ^^ilippi l^at nid^t toeniger unb nid^t mel^r ju be^ 
ttjeifen unternommen, alß ba^ biz Vita Bennonis in il^rer biöl^er 
un§ borliegenben gaffung eine gälfc^ung, §um tuenigften aber fe^r 
ftarf interpolirt fei. @eine fdöarffinntge Unterfuc^ung erfd^eint mir, 
ebenfo tuie meinem Slmt^borgönger, in ber §)auptfac^e fo gut toie 
untoiberlegbar, tro^bem fein Geringerer al§ @d^cffer=33oid^orft in 
ber oben angeführten Slbl^anblung ben ©nbergebniffen tbic ber 
gangen SBcltjei^fül^rung ^l^ilippi'g in fel^r fd^arfer SBeife entgegen^ 
getreten ift. ^m ©injeCnen auf btefe, für bie Oönabrüdfer Sanbeg- 
gefd^id^te fo aufeerorbentüd^ hJid^tige ©ontroberfe eingugel^en, mn^ 
inbeffen auf bm näd^ften 3<J^ic^90tt9 tiefer Qeitfc^rift berfd^oben 
toerben, ba bie gange grage burd^ eine bor gang furger Seit ge- 
mad^te ©ntbecfung in ein böHig neue^ ©tablum getreten ift. ^err 
^rofcffor SBre^lau in (Strasburg, 2JlitgIicb ber (Sentralbtrection ber 
Monumenta Gennaniae, l^at nämltd^ in einem ©ammelbanbe bci^ 
Kölner ©tabtard^tbg eine neue, bon ber hei ©ccarb unb in ben 
Monumenta Germaniae gebrucftcn fel^r ftarf abttjeid^enbe goffung 
ber Vita Bennonis gefunben, hJeld^e er, mte er mir mittl^eilt, aB 



SBüd^erfd^au. 297 

bie cd^te Vita bon "üfloxhnt crfannt ju l^aöcn glauöt, toeld^e ^l^tli^pi 
tn feiner fc^arfftnnigen Ärttlf bcr btSl^er befannten gfaffung ol^ 
bcrlorcn bejetd^net l^atte. SP bie Slnna^me SBreglauS rid^ttg, fo 
würbe baburd^ $l^tlt)3pi'i8 ganje 95ettjei§fü^run9 eine gerabep 
glängcnbc öcftöttgung erfal^ren. S)enn e§ toürbe fid^ bann in ber 
^^at ^erauSftellen, baß bte Bigl^er im S)rucf borllegenbc gaffung 
nid^t bloß ftarf interpoürt, fonbem aud^ genau in ber ^ftid^tung 
unb Slbfid^t interpolirt beaitj. gcfälfd^t ift, ttjcld^c ^ß^ttippi au§ 
©rünben innerer ^itif ol^ne Äenntnife bcr ed^ten Vita genau an= 
gegeben l^at. ^m ©n^elnen fann biefe Prüfung aber natürlid^ erft 
ijorgenommen, ber ^l^atbeftanb böüig flar geftellt iperben, itjenn 
SBreßlau'g ^uiSgabe ber neu aufgefunbenen Raffung mit ber Irltifd^cn 
Slb^anblung, trelc^e er i^r beizugeben beabfid^tigt, erfc^ienen ift. 
Ui^bann wirb au^fül^rlid^ auf biz ©ad^e jurücf^ufommen fein. 

®eorg Söinter. 

^0pp, Matt, ^ie ^ttttoicf elung bet Sattbe^^evtUiJ^f eit 
im ^tfttntnm O^nahvüd hx9 sunt ^[tt^gattge be^ 13« Qaht- 
^itttbert^. Tübinger !5)iffertotton. Qbftein 1902. 72 ©. 

3)er 33erfaffer ift ein «Sd^üler bon S5e(ow§ unb bon biefem ju ber 
borliegenben Slrbcit angeregt. Qn feiner ^uffaffung über bie ©runb- 
lagen, bon benen au^ ftd^ bU 2anbe§^o^eit ber Sterritorien ent^ 
micfeite, fc^ließt er ftd^ boüftänbig an feinen ßel^rer an, ber a(§ 
ba^ ©ntfc^eibenbe bte boQe öffentlid^e ©erid^t^gewalt betrad^tet. 
!Diefe Slnftd^t bon S5elow§ in SSejug auf OSnabrüdf al0 rii^tig 
5U erweifen ift bie Slufgabe, bie (Sopp fid^ geftellt l^at. @r ^at fie, 
freilid^ §iem(ic^ äußerlich, inbent er im SBcfentlid^en eine regeften^ 
artige S^fQ^^^^^^ft^üw^Ö ber im OiSnabrücfer Urfunbenbud^ ge= 
brucftcn Urfunben gibt, aber forgfältig unb bcrftönbig gelöft. 35er 
^auptnad^brucf ber Unterfud^ung ift, if)rer ®runbanfd^auung ent= 
fpred^enb, auf ben 9^ad^wei§ be§ allmäl)lid^cn ©rwerbg ber 33ogteien 
burd^ ben 33ifd^of unb bcr bann burd^ bicfen getroffenen 9^euor= 
ganlfation ber 3$ogteicn gelegt. |)ter ift bem ^Serfaffer, fo biel id^ 
fcl^e, feine irgenbwic erl^eblid^c Urtunbe entgangen, fo baß feine 
Slrbcit für geben, ber ftd^ weiter mit bicfen unb ft^nüd^en Untere 
fud^imgcn befc^äfttgt, eine fe^r braud^bare g^fammenftcllung be§ 
3Ratcrial§ entplt. ©et)r biel bürftigcr ftnb bie ^bfd^nitte über bie 
Erwerbung ber SRcgalien, in erfter Sinic freilidö aug bem ©runbe, 
weil bie fpe^tetl Oönabrüdter Urfunben hierüber fel^r fpärlid^ finb« 



298 ȟd^crfd^au. 

gür bcn allgemeinen ©ang ber (Sntttitcfclung aber nimmt er bou 
bornl^erein bie ^nftd^t feinet 2e§reri8 al§ erttjiefen an, ttjäl^renb ftc 
bon anberer @eite (2axnpxtd)t u. 9(.) energtfd^ beftritten mtrb. gür 
bie 3)aTlegung bicfer allgemeinen @eite ber ©ad^c njürbe ber 35er= 
faffer namentUd^ gut getl^an l^aben, auf bk t)on il^m toieberöolt/ 
aber ftetö nur fel^r ftüd^tig erlpäl^nte Confoederatio cum principibus 
ecclesiasticis Slaifer fjriebrid^g II. ein Kein toentg naiver einjugel^en, 
ba fte in ber ^l^at für bit retd^gred^tlid^e <Bzitz ber (Snttoidfclung 
ber ßanbeS^ol^ett bon gerabe^u entfdfteibenbcr SScbeutung ift, 
toäl^renb fte in bm 3)ortegungen @op^j^ nur immer gelcgentlid^, 
alg menn jte ben einzelnen übrigen Urfunben etlpa gleid^ipcrtl^ig 
toäre, angefül^rt unb niemals in i^rer eigcntlid^er\ S5cbeutung 
c^arafterifirt hJirb. 5)er ^oupttocrtl^ ber fleißigen Arbeit, bie al§ 
(SrftlingSfd^rift entfc^teben 9(ner!ennung berbient, liegt in ber t)er= 
ftänbtgen SufammenfteUung be§ im Oönabrücfer Urfunbcnbud^c 
öeröffcntlid^tcn 9Jlateriali^. 

®eorg SBinter. 

^indla^t'iS^ampc, Sticht* ^vf^. t>on, ^cnctal- 
Untnant s« ^« : $Itt^ alten ttttb iuttgett ^a^cn^ Wlit ^af^U 
reid^en gauftrattonen Don fR. Snötel. Dönabrücf. ajleinbcrg u. eiftcr= 
mann 1901. 125 @. 

5)er 35erfaffer, bereinft in feiner Qwgenb Dfpcier im l^an- 
noberfd^en Äronprin^bragoner^Sflcgiment, nad^ ber Sataftropl^e bon 
1866 5um preugifd^en |)ecre übergetreten, gibt in biefcn befd^eiben 
unb anfprud^i^lo§ auftretenben ©ftäjen eine Oleil^c anmutiger unb 
lebenbiger SSilbcr an^ bem ©efeUfc^aft^lcben bor 40 S^l^ren, bk 
jeber Oönabrüdfer mit Sel^agen unb ^ntereffe lefen itJirb. 3Siele 
ber ^crborragenbercn ^erfönüd^Ieitcn hJerben in ernfteren ober 
]§umortftifd^en 3ögen d^aralteriftrt. 33efonberen SBert^ legt ber 
SBcrfaffer fid^tlid^ auf bie ©dftilbcrung ber naiven gefeUfd^aftlid^eii 
SSe^iel^ungen, hjeld^e §njifd^en bem 3Jlilitär unb ben berjd^icDcnen 
Greifen ber bürgerlid^en ©efeUfd^aft beftanben. ®igentlid^ l^iftorifd^e 
ober gar polttifdftc Erinnerungen unb S)arftcUungett lüill er gar 
nid^t geben. @r felbft fafet in lieben^itiürbiger SBefd^cibcnl^eit 
feine „Erinnerungen'' eben in erftcr ßinie als Klaubereien über 
ba^ alte OSnabrütf, bk <Btabt unb bie 93etool^ner/ auf; bod§ ent^ 
l^alten btefelbcn mittelbar bod^ aud^ mand^en gug jur ®efd^id§te 



SBüc^ctfd^au. 299 

bcr @tabt/ bct/ wie bem gcöcnitjärtigcn, f o namentUd^ aud^ !ommcn= 
ben ©cfd^lcd^tcrn luiffenSitjertl^ unb roittfommcn c«f<:^etncu roirb. 

Oeorg Söintct. 

1* Sieben, ^tf^alttn in ben 'ö^cntlit^tn Ci^nngen, nnb fBc= 
fd^Iiiffe bev 48« ©eneval = iSl^etfantnilnng bev ^at^oHf en 
^entff^lanb^ sn O^nabtücf Hont M. hx^ 29. ^mnft 1901« 

OSnobrütf. ©d^öning^ 1901. 228 @. 

2« Uttfete ^teHnngnalfnte ^um ftat^oUfentage« iBetii^t 
übe« bie ^tuteftbetfantntlnng bev bvei ebangelifci^ett @e= 
nteittben C^uahtüd^. OSnobrüd. 92acf^orft 1901. 25 (B. 

S)cr im borigen ^a^re in Oönabrücf abgehaltene SJotl^oltfentog 
i^at nid^t nur attgemein*fird^Ud^e unb )3olitifd^e, fonbem für biz 
@tabt Oönabrütf anä) eine un^toeifetl^afte lofalgefc^id^tlid^e SBe= 
beutung burd^ bk (eö^afte SSehJegung ber ©eifter, biz er l^erbor- 
gerufen l^at. ^De^ttjegen muffen bk bon öeiben SReligiongparteiett 
l^erauögegebenen offijieQen (Sd^riften l§ter hJenigften^ furg erttjftl^nt 
ttjerben, 33on ben ^RebeU/ meldte auf bem Satl^olifentage gel^alten 
flnb/ l^at eine jubem aud^ eine unmittelbare SSe^ie^ung jur Oöna== 
brüdfer ©efd^ii^te. S)er Ouafenbrücfer Pfarrer ©rauert l^attc ft^ 
ein birect lolalgefd^id^tüd^eg ^l^ema getoä^lt/ inbem er ben (Saplan 
Sol^ann SWatl^iag ©eling bel^anbelte, ber im 33erein mit bem SSürger- 
meifter Dr. ©tübe fo ungemein f egen^reid^ für bie Crganifirung ber 
SJiäßigfeitSbeftrebungen gehJirft l^at. 

X)a5 bon ben übrigen, meift minbeftenö ebenfo fel^r politifd^en ttiie 
lird^üd^en Oleben einige bei ber proteftantifd^en nJiel^rl^eit ber 93e^ 
bölf erung gro^e ©ntrüftung erregt unb lebl^aften SÖßiberfprud^ gefunben 
l^aben, unb ba^ baburd^ zim fe^r ^al^lreid^ befud^te ^rotcftberfamm^ 
lung ber ebangelifd^en ©emeinben berurfad^t ttjurbe, ift nod^ in 
Siaer ©eboc^tniß. 3)ie dizbzn biefer ^roteftberfammlung ftnb in 
bcr jhjeiten ber oben angefül^rten (Sd^riften beröffentlid^t. 

©eorg Sßinter. 

ai^ntnt, ^lox9, O^nahtüd. @eine t^efd^ii^te, feine 
man- nnb ftnn^benfntäler« @in «täbtebilb. mit 88 $Ib= 
bilbnnden nnb einent ^iahiplan. OSnabrüd. ^iümet^er. 1901. 
Vm unb 143 ©. 

3)iefeg fd^ön auögcftattete 33üd^lein toar in erfter Sinie barauf 
berechnet, ben ^l^eilne^mern am OiSnabrüdfer ^atl^olilentage, in 
weiterem (Sinne aber natürlich aud^ onberen grcmben, al§ orien=^ 



300 S5üdöerfd^ou. 

tirenber gül^rer gu bienen. $icr§u ift eg bor SlUcm burd^ bic grofec 
^ngal^I/ 5um ^l^ell borjüglid^ augg^fül^tter SlBbilbungen fcl^r hjol^l 
geeignet. 2)cr 5:eyt crl^eBt auf itJtffenfd^aftlid^e ©elöftänbtgfeit 
feinen Slnfprud^, fonbern tviii nur eine üfierjtd^tlid^e gufammen* 
fteUung beö ©tanbeS ber itjiffenfd^aftltd^en gorfd^ung unb bor Slllem 
eine eingel^enbe ©d^ilberung ber S)enfmäler geben. Qn biefer 35e^ 
grenjung ift er im SlQgemeinen gan§ öroud^bar, toenngleid^ e§ an 
Srrtpmern unb SBerfel^en im einzelnen nid^t fel^lt. ^ag man c§ 
mit einem l^iftorifd^en gad^manne ntd^t gu tl^un l^at, ergibt ftd^ 
fd^on au§ ber bcjeid^nenben 5:]^atfad^e, bix^ er unter ben S5el§örben 
imb ^nftituten ber ©egentüart, bic er faft botlää^lig auffül^rt, bie 
einzige ©teile/ an ber man ftd^ autl^entifdöc SBelel^rung in l^iftorifd^en 
fjragen erttjerben fann, ba§ ^gl. (Staotgard^ib, nid^t einmal er- 
mä^nt. Um fo anerfennenStoertl^er ift e§/ ba^ gel^ler in eigentlid^ 
einfd^neibenben l^iftorifd^en fragen nur fel^r feiten mit unterlaufen, 
©el^r bebauerlic^ aber ift gerabe bti einer auf hJeite ^eife be= 
red^neten ^arfteQung bie gro^e 9^ad^läfftg!eit im @til, bie fel^r 
pufig gerabe5u gu bebenflid^en grammatift^en (Sd^ni^ern fül^rt. Q^ 
genüge, einige 33eifpiele angufül^ren: 

(B. 2: ,/53ron§ebetga6en, Itjeld^e ^u fielen |>unbcrtcn au§ge= 
graben finb unb in groger Slnjal^l ber ©rbboben |eute nod^ birgt.'' 
(^affelbe 9f^elatit) al§ ©ubject unb Object.) 

(S. 4 : „unb bamit itJor, toenn aud^ nod^ nid^t befeitigt, ben @m= 
pörungen ber (Sad^fen Jebod^ bit <Bpii^t gebrod^en." 

<B. 11 : //^a§ ©ogerid^t, bem au§ bem S^^ten ber ©augraf- 
fd^aften ftammenb nic^t nur bie 33ett)ol)ner ber <Stabt, fonbern aud^ 
bie ber umliegenben ^ird^fpiele unterftonben.'' 

<B. 18 : munienda civitatis (!) ; gelobe „gegen ben ©rafen 
©ngelbert bon ber 3Rarf unb einer großen Slngal^l anberer tteft^ 
fälifd^er ©rogen.'' 

vS. 56 : „®urd^ bie je^ige in i^rer gorm unfc^öncn . . SSebad^ung." 

(B. 69: „bon gwei um ba^ ganjc SBecfen l^erumlaufenbe 3n= 
fd^riften." 

@. 82: ,,ba§> portal, über tueld^eg ein präc^tigeö Olabfenfter 
bie 9}lauerfläd^e unterbrid^t." 

§83enn in einer etttja notl)tt)enbig tuerbenben jmeiten Sluflage 
bag 33ud5 auf folc^e unb ä^nlid^e glüd^tigfeiten unb S^ad^läffigfeiten 
beg (^tilg unb ber ©prad^e — bal^in gel^ört bie oft hJiebcrfel^renbe 
Slntoenbung bon „l^ören", ftatt „gel^ören", ferner eine glüd^tiglcit 



S3üd^crfd§au. 301 

ttjic bk 33ertticd^felung ber ^a^xz^a^ 1576 mit 1756 u. a. an — 

einer forgfältigcn 3)urcl^ftcl^t unterzogen toixb, fo njirb c§ feinen 

3ttJe(f nod^ beffer erreid^en aU in ber borliegenben ©cftalt. 3)oc^ 

bürfte eg fld^ bann aud^ empfcl^Ien, bei ber gefd^id^tlid^en Ueberftd^t 

ben ^atf) cincg gad^monneig ein^ul^olen. 

©eorg Söinter. 

1« S&eihntt, fB., SCtt^ fünf ttttb sttiattsig ^itnftMttn* 
^elegett^eitdtebett ^ut ^itttterttttg an gemetuf ante ^theiitn 
uuh S^tettbett, ^attt^ife uttb Seibett ttiie al9 fBtxtta^ sut 
09nühtüdtt Sofalgefd^tf^te flit 9tettttbe uttb t^ettteittbe 
Sttfattttttettgefteat. OSnabrücE. Äiöling. 1902. IV. 284 @. S"^. 

ft.ttlüiit, ^. (»thä^tuiftptehi^i itt SBevattlafTnug be^ 
^ia^tigett SCtttt^ittbilättttt^ an ^U ^at^arittett (9. mai) 
am ttfttn ^fiugfltage 1902 gefiaUett. OSnabrücf . S^i^ling 1902. 
11 @. 8<>^ 

3)ic (Stabt Oönobrücf l^at in biefem Qal^re eine fd^öne unb er=? 
l^ebenbe S)o>)peIertnnerung§feier begel^en fönnen : jioei an berfelben 
©emeinbe ipirfenbe, ^od^öerbiente ©eiftüd^e fonnten faft ju gleid^er 
Seit ba§ gcft i^reS 25jä^rigen Slmtgiubiläumg feiern. SBon biefen 
beiben SJflönnern, benen bei biefer Gelegenheit bon aßen (Seiten bk 
ja^lreic^ften 3^*<$ß" tüärrnfter 33ere]^rung entgegengebrad^t mürben, 
l^at ber eine ftc^/ in tool^l faft aHju großer SSefd^eibcnl^eit, begnügt, 
gu einem ftjol^lt^ätigen gtoedfe bie ^rcbigt l^crauSjugeben, meiere er 
bei biefem fjeftc gel^alten l^at. ^Dagegen l^aben mir bem onberen 
ber Ferren eine geftfd^rift ^u berbanfen, bie, bem brtngenbeu 
3ßunfd^c jal^lreid^er grcunbe i^ren Urfprung berbanfenb, nid^t nur 
eine bleibenbe ©rinnerung an bit geter barftellt, fonbern äugleic^ — 
unb be^roegen fommt fie für un§ an biefer ©teile in SBetrad^t — 
eine gan^c SReil^e intereffanter unb mid^tiger S5eiträge jur ©efd^id^tc 
ber ©tabt Oönabrücf in ben legten 25 Sauren enthält. 2Ber, wie - 
^err ^paftor SBeibner, ntd^t nur in ber fttUen ^irffamfeit bz& ©cel= 
forgerö unb ©eiftlid^cn, fonbern aud^ alö eifriger SOlitarbeiter an 
ben berfd^iebcnften mol^ltl^ätigen, patriotifd^en unb gefcllfd^aftlid^en 
©tnrtd^tungcn be§ öffentlichen ßebcnS 25 Qal^re in einer unb ber= 
felbcn @tübt eifrig unb erfolgreid^ tptig getoefcn ift, ber bcrmäd^ft 
not^menbig mit bem ßeben biefer (Stabt fo innig, bog feine ßebeng= 
gefd^id^te gleid^fam ein ©picgelbtlb ber ©efd^ic^tc ber ©tobt tüixb. 
%xx äol^lreid^en feftltd^en unb trourigen 53orgängen ift er unmitteU 



302 ȟd^crfc^ou. 

hax ober mittelbar bctl^eilißt gcttJcfcH/ mit biclcn gamiltcn in bic 
näd^ftc SBcrbinbung flctrctcn: fo tocrbcn feine ßeben^etinnerungcn 
juglctd^ ©rtnnerungen bcr ©cfd^id^tc bet ©tobt unb il^rer gfamilien. 
3u biefcn ©teigniffcn bet ©efd^id^te OönobrücfS/ .ipeld^e in ben @t= 
innetungen Sößeibnetg eine l^erborragenbe ^oüz f>)ielen, gehört u. 9t. 
ber öranb beg JJatl^orinenfird^tl^urmS om 8. Quni 1868 unb bie 
Sßiebererrid^tung feiner @>)i§e/ um bit fid^ Söeibner mit feinen 
Stmtiggenoffen unb betfd^iebenen angefeftenen 33ürgetn in o^fer=^ 
ttjUIigfter SBeifc bemül^t l^at. ®t gibt einen furjen l^iftorifd^en 35e== 
rit^t über bie Slufbringung be§ ®elbe8, t^eilt im SBortlaut ben 
t)om SJirc^enborftanb erlaffenen Slufruf mit, ebenfo bie fjeft^rebigt, 
bie er am 10. Sluguft 1880 gel^atten 6at, nad^bem ber obere 3^1§eil 
ber ©>)i5e gel^oben hjar. 2öir erl^olten eine (Sd^ilberung beö bon 
^reling auSgefül^rten Stltarg, ber genfter zc. Oel^r intereffant im 
^inUid auf bk Vorgänge in neuerer Q^it finb anä) bie 8l!tcnftücfe 
über feine eigene 93erufung nad^ Oönabrütf im ^a^re 1877, bie 
Slufforberung beö (SonflftorlumS ^u einer @d^ilberung feiner tl^eolo* 
gifd^en ©ntmitfelung unb fein fel^r d^arofteriftifd^er barauf erftatteter 
SBerid^t bom 9. Qanuar, meldte beibe hJörtlid^ mitgetl^eilt hjerben. 
Slufeerbem entl^alten bie ja^lreid^en ®e(egen^eitg= unb ©ebäd^tni^^ 
reben, bie ßiften aller t)on il^m (Sonfirmirten 2C. jol^lreid^e ^Beiträge 
jur ©efd^id^te ber @tabt unb il^rer einzelnen gamilien, bie jeber 
Oönabrücfer mit greube unb Qnterffe lefen hJirb unb bie aud^ 
fpäteren ®efd^led^tern in ^ol^em ®rabe ttJillfommen fein toerben. 

©eorg SBinter. 

Getutet, ^eittrid^* ^ctmann Hott ^tt^tnhto^^ 2thttt 
ttttb ^d^riftett. SOlünfter 1900. V. 462 <B. 

2)er berbiente Herausgeber ber befannten Äerffenbrodö'fd^en 
Söiebertäufer=(S§ronif (99b. 5 unb 6 ber „©efd^ic^tSqueCen beS 95i8- 
tl^umS SWünfter'O l^at biefer Sluggabe je^t ein umfaffenbeS, auf 
einbringenber unb fd^arffinniger ©rforfd^ung beS gefammten cr= 
^altenen CtueUenmaterlalS berul^enbeS barftettenbeS Söerf folgen 
laffen, loeld^eg aufeer einer erfd^öpfenben fritifd^en Slnal^fe ber 
©d^riften Äerffenbrod^ö aud§ eine auöfül^rlic^e SebenSbefd^rcibung 
beffelben entl)ält. Söenngleid^ biefeS §83erf noturgemäfe in crfter 
ßinie für bie ©efc^id^te ber ajlünfterfd^en SBiebertäuferbeitJcgung 
bon grunblegcnber fritifc^er 93ebeutung ift, fo berbient eö bod^ aud^ 
an biefer ©teile eine, toenigftenig bie ^au^itpunfte l^erborl^ebenbe 



S5üc^crfd§au. 303 

33cfpre(f|un0 : einmal ttjell bic ajlünftcr'fd^e SBcitJcgung mtttelöar 
unb unmittelbar btclfad^ nad^ Oönabrütf f)ir{ üöergcgriffen l^ot, bann 
abtx, tocil Äerffenbrod^ aud^ meistere Qal^re (1582—1585) an bcr 
©pltje ber Oönaörücfer S)omfd^ule geftanben ^at. @o ift ein 3:]^ell 
ber S)arftellun0 ber ßebeni^gefd^ld^te Äerffenbrod^g lugleid^ ßlne @e= 
fd^ld^te beö OSnaörücfcr ^öl^eren ©d^ultoefenS geftjorbcn (@. 251 
big 64), In ftield^er ftd§ ber 33erfaffer natürlld^ In feinen ©rgebnlffen 
öietfad^ mit benen feiner ^Sorgänger, Otungcg (geftfd^rlft beg 9flat]^§= 
g^mnaftumg 1895), ^artmannS (Programm bon 1864 unb 1865), 
36erg (Programm beö ©^mnaftum (Sarollnum 1889) betoäl^rt. ^ber 
aud^ blc ÄritlE ber $aut)tfd^rlft ^erffcnbrod^ö, ber ©efd^lc^te bcr 
SQßlebcrtäufer, Ift In toelten ^l^eilen ll§rer fc^arfftnnlgen ©rgeöntffe 
aud^ für Ößnabrüdf bon erl^eblld^em 3Ö5ertl^e. @d^on 9tunge l^atte 
In feiner Sluggabc ber nleberbeutfd^en SBlfc^ofgd^ronlf (O^nabrücfcr 
©efd^lc^tSquetlen SBb. 2) auf @runb elnbringenber gorfd^ung auf 
bie manntgfad^en, oft mörtlld^en Ueberelnftlmmungen jtolfd^en ber 
Dorftettung Öllleö unb ber Äerffenbroc^g l^lngeniiefen, weld^e biel 
p erl^eblid^ feien, um auf einem S^fall p berul^en, bielmcl^r nur 
burd^ eine unmittelbare SBenu^ung ber einen burd§ ble anbere ober 
burd^ gemelnfamc SBenu^ung brltter Ouellen erftärt toerben fönnen. 
5(l§ eine fold^e belben gemelnfame DueHe l^atte fRunge (nament^ 
lld^ Einleitung @. LH) ble t)on bem SBlebertäufer ^elnrld^ ©raeö 
im ©efängniffe gemad^ten Slufjeld^nungen nod^geiulefen, liefen t>on 
9flunge auf ©runb feiner ^Itl! ßllleg gemonnenen fRefuttaten ift 
bann !Detmer an ber |)anb feiner SluSgabe ^erffenbrod^§ toeiter 
nad^gegangen unb l^at pe nad^ ben berfd^lebenften fRld^tungen er= 
gänjt unb erltjeltert, ble bon 9tunge geftjonnene ©runblage aber 
atg bottfommen rld^tlg erttjlefen. 

(Bo Ift ba^ Söerf 3)etmerg aud^ für ble ©efd^ld^tfd^relbung unb 
©efd^ld^te O^nabrücfö öon großem Qnterejfe, aber e§ barf aufeer^ 
bem einen über ble ©renken bcr Öolalgefc^ld^te überhaupt ]^lnau§= 
gel^enben SOßcrtl^ burd^ ble bortrefftld^en Unterfud^ungen über bie 
©efd^ld^te bc^ pi^eren ©d^ulmefenö In Slnfprud^ nel^mcn, ble ftd^ 
bem SBcrfaffer baburd^ ergaben, ba§ ^erffenbrod^ ber iReil^e nad§ in 
Sl^ünfter, ^aberborn, Sßerl unb Oönabrücf alg Otector ^ö^erer 
©d^ulen geltjlrlt unb jttjar In offenbar fel^r erfolgreld^er SBelfe ge= 
hJlrft ^at. S)le ©d^llberung blefer Sßlrifamleit, toetd^e 5)etmer auf 
©runb umfaffenbcr Ctueöenforfd^ung cntlporfen l^at, ift aud^ bom 
fulturgefd^ld^tlld^en ©tanb)3un!te In l^ol^cm ©rabe bead^tenötocrtr). 

®eorg Sölnter. 



304 Süd^crfd^au, 

^ie ©raff d^aft tBettt^eittt. @itte f^iftoti^t^ -- to|i0dta|i^if ij^e 
^tttbie. ^eraudgegei^ett itt t^ettteittfiJ^aft mit bett Servern 
%. aftillbet'tBettt^eiitt ttttb S. Silebttttiett^tBetttl^eiitt bott Sil. 
^tofmatttt, ^aflov %Vi iBettt^eint* 3tt bet i^ettt^eimet 
3eitttttg* J^ottfe^ttttg 77—175. 

5)ic Sftöctt bcr ^ctfaffer, beten gleiß iinb ©otgfolt S5är im 
24. 93anbc unferer SRitt^citungen @. 258 ff. mit SRcd^t rül^mcnb 
onerfannt l^ot, nimmt rüftigen gortgang. @te bringt in bcn gfort« 
fetjungcn 77 6i§ 130 bie ©cfd^id^te ber älteften ©rofen bon 95ent- 
l^eim jum Siafd^lug, ber einfttoctlen in ber SRitte beö 14. Qal^r^ 
l^unbertg genommen ipirb. j)ann tritt eine Unteröred^ung in ber 
d^ronologifd^en fjolge ber 5)arfteC[ung ein, tnbem nunmel^r retn 
lofolgcfd^lc^tlid^ bte einzelnen Ortfd^aften, ^arod^ten zc. einer gc= 
fonberten Unterfud^ung unterzogen toerben. 3)tefe 3:rennung in 
einen d^ronologifd^ fortfc^rettenben unb einen räumlid^ Begrenzten 
3:i^eil l^at nun naturgemäß neben mand^en ^Sorjügen aud^ ben 
großen unb empfinblid^en 9lad^t]§eil aur gfolge gel^abt, baß baburd^ 
Zal^treid^e SBieberJ^olungeU/ an benen h\z Slrbeit ol^nel^in fel^r retd^ 
x\i, gerabeju notl^ipenbig ftjurben. Urhmben imb anbere Duellen^ 
fteUen, ttjeld^e fd^on d^ronologifd^ bei hzw, einzelnen ©rafen erlpäl^nt 
finb, taud^en nun \xk annäl^ernb gleid^er Stugfül^rtid^feit nod^ einmal 
unter ben einzelnen Orten, auf \Az fie ftd^ begiel^en, auf. Daburd^ 
aber ftjirb bie Sßeitfd^meifigfeit yxxCb UmftänbUc^Ieit ber ^Darfteßung 
unb ber Umfang ber Slrbeit, hxz fd^on m ben erften 75 gort* 
fe^ungen faft jebeS 9Raaß überfd^ritt, fo groß, baß notl^toenbig baß 
^ntercffe beß ßeferö erlol^mt. S^ !ann mid§ in biefer S>tnftd^t 
rote überl^aupt wxxh im Sittgemeinen nur bem Urtl^etle öär'ß an* 
fc^Ueßen, \i^^ bicfe S)arftettung/ toenn fic^ in SBud^form mieber^olt 
toirb, ftjie eg \xi ber ^bftd^t ber 53erfaffer liegt, auf l^öd^ftenS ein 
3)rittel il^reg bißl^erigen Umfanget §ufammengeftrid^en merben muß, 
ipenn fie Sefer finben unb feffeln fott. (Sine gefd^id^tlid^e 2)arftellung 
fott unb barf nid^t jebe, aud^ bie fletnfte @pecial==Unterfud^ung in 
atten ©injell^eiten, wie fte ber gorfd^er fetbft ongcftettt ^Qt, 3Bort 
für SBort miebergeben, nod^ t)iel weniger jebe einzelne Urfunbe, 
ipeld^e ber Unterfud^ung ^u ©runbe liegt, im SBortlaut ober gar, 
n)ie eS l^ier tpieberl^olt gefd^iel^t, im Original-SBortlaut unb nod^ in 
Ueberfc^ung roiebergeben, fonft fommen mir fd^ließlid^ bal^in, übet 
bie ©efd^id^te eineö S)orfe§ ein breibänbigeö 93ud§ erfd^einen %\x 



55äd^crfd&au. 305 

fe^cn. Slufgabe bet gcfd^id^tUd^cn 3)arfteßunö mufe cö ölclmcl^r 
fein/ bie ©rgcbntffe bcr gorfd^ung unb adenfatlg btc für bicfelben 
cntfd^cibenbctt DuettcnfteUcn in beraröcttcter gorm bcm Scfcr öor- 
^ufül^ren, nid^t a^er btc Untcrfud^ung fclöft aber ab ovo immer toie= 
ber 5u n^ieberl^olen. ^bgefel^en bon ben ^tad^t^eilen/ tueld^e au^ 
htm bon ben Serfaffem getoäl^Uen SJerfal^ren für ben Umfang unb 
bte ßeSbarfeit bcS SBerfe^ entftel^en, liegt Bei bemfelbcn and^ bU 
©cfa^r einer UeBerfd^ft^ung ber einzelnen, mit folc^er 2lui&fü^rltd^= 
!ctt bel^anbclten Ciuelle fel^r nal^e, unb biefer ©efal^r finb btc 33er= 
faffer. nur ju oft erlegen. SBcnn j. 33. in ber ©efc^id^tc bcr älteren 
^rofcn- öon SBcntl^etm toieber^olt Urfunben, btc fid^ gar ntd^t auf 
btc ©efd^id^te beö 2anbe§ beate^en, in atter Slugfü^rltd^Ieit öe= 
fprod^cn, ja fogor im Sßortlaut abgebrudEt toerben, nur well ein 
@raf t)on SScntl^tm al§ 3cugc bartn borfommt (n t d^ t , ttite bie 
SSerfaffer immer ttjleber fagen, btc Urfunbe al§ geuge untcrfd^retbt)/ 
fo liegt bartn unb nod^ me^r tu ben bon ben S^crfaffern barauiS 
gezogenen/ oft fel^r wettge^enben fjolgcrungen eben eine gro^e Ue5er= 
fd^ö^ung bcr ©ebcutung be§ 33eurfunbung§i)orgongeig, ber in ben 
bei ttjcttent mctften gfätten nid^t^ anbereg bebeutet al§ bte zufällige 
Slnwefenl^ctt ber al§ 3ßWöc« aufgefül^rtcn ^erfonen. S9Sa§ foll 
man aber gar bo^u fagen, ipcnn trgenb ein einfad^er 9flentenfaufbrief, 
wie ftc ju taufenbcn aug tebem ^al^rl^unbcrt be§ ajltttclaltcrö öor= 
liegen, für njid^tlg genug gel^altcn toirb, um t^n in öotlcm Söort= 
laute unb Uebcrfe^ung mieberjugeben, toäl^rcnb fonft jeber ®e= 
fd^id^t^fd^reiber, fofern er einen fold^cn ©rief über]^au|)t a(g (Sinjel^ 
quelle unb ntd^t btelmc^r nur in 9Jlaffen alö ftattftifd^eg ültatertal 
bcrtoertl^et, ben gnl^alt bcffelben mit einem SRcgcft don jtoei 3^^^^^" 
erlebigt. 9(uc^ in fonfttgen fingen jetgt Ttd^ ^i^ Ucberfd^ätjung, 
Äcld^e bie 33erfaffer bcr einzelnen Urfunbe unb t^ren toefcntlid^ 
formell^aften 3flebetocnbungen angcbeil^cn laffen; ftc überfeinen babct 
zbzn biefen formell^aften/ in benfelben Sößorten in taufenbcn öon 
UrEunbcn toiebcrfcl^renben (S^araBter unb galten bie ©rääl^lung ber 
cinfad^en S^arrationöformcl wirf Itd^ für btc 3)arlegung einer einzelnen 
!onfretcn ^J^atfad^C/ fo locnn ftc bte in otten ©d^enfungöurfunbcn 
be^ SD^tttelalteriS gan^ fd^ablonenl^aft tDiebcrfe^rcnbcn (SinleitungiS^ 
Worte als 3^*^^^ befonberer grömmigfett beS 5(uöftellerg anfe^eu/ 
mäl^rcnb ftc untcrfd^tebSlog öon allen ^u^fteücrn folc^cr Urfunben 
bc5W. bon beren Äanäletbeamtcn rein fc^ematifd^ gebrandet werben, 
©affclbc gilt für biclc anbere gfäHc, in benen bie 35crfaffer eheti 

^ift. mim. XXVI. 20 



306 S3üd^erfd^au. 

btc etnjelne Urfunbe btcl ju fel^r als ein Befonbcrcg g^^tbituunt 
onfcl^en/ offcnöor eöcn bcgitjegcit/ itjeil fic nld^t ipiffcn, in ipctd^cn 
Stoffen bcrortigC/ tn allen fSformeliPcnbungen oft njörtlid^ übtx^ 
cinftimmcnbe Ur!unbcn auö bem SJltttelalter borl^onben ftnb. 9(u& 
biefem Orunbe toirb bann oud^ bct Qnl^alt einer folc^en Urfunbe 
oft in l^ol^em @rabe üfierfd^ä^t ober oud^ nid^t !lar berftanben. @o 
wirb in gortfe^jung 89 im ^nfd^lug an eine im boUen latcinifd^en 
3öortlout mitgetl^eilte Urfunbe beö ©rafen Otto V. bon SBentl^etm 
biz ©ntberfung gemad^t, baß biefelBe ein S^^Ö^^^ ^on einem eigene 
tpmlid^en, im äJltttelalter, ipie eg fd^eine, unter ben ©roften 
mel^rfac^ ftd^ finbenben SBroud^ fei, ftc^ gegenfettig 2)ienftmannen 
ober beren fSfrauen bejlp. ^öd^ter ju fd^enfen ober biefelben unter 
einanber auS^iitaufd^en. Offenbar l^telten bie SBerfaffer biefc (Sinjel^ 
urfunbe für ein itjid^tigeg S^wönii^ f "^ bief en, mie e8 fc^eine^ 
tjerbrettcten 93raud^. Stl^atfäd^ltd^ jäl^len biz Urtunben, in ttjcld^en 
i0linifterialen auggetaufc^t iperben, im SJlittelalter, alterbingö inner* 
l^alB ganj beftimmter ^eitlid^er ©renken, nod^ taufenben ; benn eg- 
l^anbelt fid^ nic^t um einen, itJie cö fd^eint, Verbreiteten 33raud^, 
fonbern um eine ganj fljrirtc fRed^tSgeftJol^nl^eit, bit au§ ber ur= 
fprünglid^en Unfreil^eit ber SOlinifterialttät red^tlid^ gefolgert uxxb 
nad) langen bergeblid^en fRcd^tS^ unb auc^ tl^atfäd^üd^cn JJömpfen 
erft abgefd^afft tourbe, als ber unfreie (S^orafter ber SKinifterialität 
Völlig abgeftreift, bie SOlintfterialität fid^ ju einem nieberen 3lbcl 
burd^gebilbet unb mit ben freien ©d^id^tcn bejfelben ju einer @im 
r)eit bcrfd^moljen l^atte. 9Jlan fielet, toie l^ier burd§ eine fd^iefe 
5luffaffung einer ©injelurfunbe eine gan^ unflare SJorfteHung t)on 
ttJid^tigen berfaffungSred^tlid^en Swftänben beö SRittelalterS ertoetft 
ttJirb. ©anj befonberS ftarf l^errfd^t biefc Unflarl^eit in ber S^ar- 
fteHung in SSe^ug auf bie freilid^ fc^r comjjltcirtcn @tonbeSt)cr=- 
pitniffe, mie bieig namentlid^ bei ber ©cl^anblung ber nid^t gur 
©rafenfamilie gel^örenben minifteriolifd^en ^Sentl^eimsg ju SCagc 
tritt 

gür bie ©efd^id^te ber einzelnen Ortfd^aften nnb ^arod^ieen 
ift bann ebenfo toie für bie ©efd^id^te ber @rafen mit unenbltd^cm 
gleiß unb anerfcnnenjglpert^er (Sorgfalt attcß erreid^barc SOloterlal 
in erfd^öpfenber, nur eben lieber biel ^\x umfangreid^er Sößeife ju^ 
fammengetragen. @o berbienftboü unb für bie ©rinedCung l^iftortfd^en 
(Sinnes in ber 95cnt]^eimcr SBebölferung banfenSioertl^ bie auSfü^^^^ 
lid^en ^Darlegungen ber SScrfoffcr aud^ ftnb, boS @ine muß immer 



SBüd^erfd^au. 307 

toleberl^olt hjerbcn, ba^ erft in ber SBcfd^ränfung fid^ ber SDflcifter 
geigt. Söeld^en 3^^* ^^^ ®i"n foö ^^ 8- ^- ^ö^en, toenh in ber 
fonft anregenben unb gefd^itften eingel^enben SSefd^reil^ung beS 
©d^loffeS unb ber @tabt SSentl^eim, ber nid^t weniger toie 15 fjort^ 
fe^ungen getuibmet toerben, fämmtlid^e in SBentl^eim crl^altene Ur= 
fnnben, aud^ bie gleid^gülttgften über SRcntenfäufe, ^au§t)er!äufe zc, 
im SÖßortlaut eingerüdft toerben? @in hjenig ffeptifd^ ftel^en toir 
aud^ bcn et^mologifd^en 33ermutl^ungen ber 33erfaffer gegenüber. 

!Da6 übrtgeng bie aUz^ Tlaa^ überfd^reitenbe ^tui^fü^rlid^feit 
ber ^auptfel^Ier ber 3)arfteaung i\t, fd^einen bk SSerfaffer l^ie unb 
ba felbft empfunben ju l^aben. 3)0, tuo bk d^ronologifd^ fort= 
fd^rettenbe !Darfteöung beim (&nbz be^ 13. gal^rl^unbert^S angelangt 
ift/ mad^en fte einen 9flüdfblidf auf ba^ SBiiSl^erige unb fagen babei 
fetbft/ ba^ „bislang t)on einer eigentltd^en ©efd^id^te ber ©raffd^aft 
nod^ nur mit großer Sfleferbe gefprod^en toerben fann." „©^ maren 
öielmel^r meift nur bereingelte SSegebenl^eiten'' ac. Unb ba^n l^aben 
bie Ferren ^Serfafjer 105 gortfe^ungen gebrandet! 

!Diefe ^luöfteUungen/ toeld^e i^ gegen bk rnüi^eboHe unb ber- 
bienftboüe Arbeit ber Ferren SSerfaffer gu erl^eben mid^ ber^flid^tet 
erad^tete, foHen in feiner Söeife biefeg 33erbienft fd^mälern ober btn 
©rfolg berfelben fd^mälem. ^^ielmel^r ftel^e id^ feinen Stugenblidf 
an, biefe gorfd^ungen in it}rer ©efammtl^eit al§ eine burd^auS er^^ 
freulid^e unb anerfennengmertl^e Seiftung gu begeid^nen unb gu be= 
grüben, ©erabe be^l^alb hJünfd^e id§ il^r aber aud^ einen burd^* 
greifenben ©rfolg bei ben Sefern, unb biefen mirb jte meinet (gr= 
ad^tenig nur erreid^en, toenn bie bon mir erl^obenen ©inmänbe f>ti 
ber Sfieubearbeitung in SBud^form Sead^tung pnben. 9^ur auS biefem 
©runbe unb ju biefem Qtozd finb Rc erl^oben hjorben, mäl^renb id^ 
fonft nur nod^maU ber aufrid^tigften fjreube über ba^ ©ebrad^te 
unb über bie tuarme ^eimatl^Sliebe, meldte aüein eine fold^e S3er= 
fenfung in bie ©ingell^eiten ber l^eimatl^Iid^en ®efd^id^te ermöglid^te, 
5lugbru(f geben fann. 

©eorg SGßinter. 

^ermann, ^ontab* ^ie ^rtnettottd ber ^taht nnh 
^taffd^aft ^in^tn hntt^ bie fttonc ^tcnficn im Sal^ire 
1702* Q^eilafie sunt ^rodtamin bed ©^mnaftitm ^t^t^iannm 
sn Sittfien* 16 ®. 4«. 

3)er SSerfaffer biefer geftfd^rift l^at ftd^ nid^t mit einer S3er= 

20* 



308 «Büd^erfd^au. 

tticrt^ung ber fel^r bürftiöcn öi^^eriöen Qebrutftett ßtttcratur 6e== 
gnügt/ fonbcm pd^ öcmül^t, neue ard^löalifd^e Duetten ju erfd^Iicfeen. 
3)a biefe im O^ttaBtütfer ©taatgard^ibe auffattcnb fpätltd^ fltcften, 
ttjetl ein gtofeer Z^^ii ber in ßingen unb ÜRtnben entftanbcnen 
Slcten bisher nid^t l^ot oufgcfunben tuerben fönncn, fo l^at fit^ 
|)etmQnn nid^t ol^ne Erfolg an boS ©el^eime (Staat§ard^tb gctoenbet 
unb bon bort einige toid^tigen Sluffd^lu^ gebcnbe 9Ccten ber 
^teu^ifd^en Sentralbel^örbe über bie ©rtoerbung ßingcnS crl^alten, 
auf ©runb beren er bie politifd^en (Sd^ritte, weld^e ju bicfcr @r* 
h)crl5ung fül^rten, fd^ilbert unb bamtt eine eingel^enbe S)arlegung 
ber afted^tSanf^rüd^e, auf tueld^en ^reu^en fufetc, ber allgemeinen 
Sejiel^ungen ju ber oranifd^en ©rbfd^aft überl^aupt 2C./ berbinbet. 

®eorg Söinter. 

^et f jinfsel^ttte S(ifixc9hctx^t bed ^tftotif d^ett i^eireittd für 
bie ®taffd^aft 9latiettdbet0 sn Q^ielefelb entl^ält neben anberen 
Sluffä^jen aud^ ben bon $>• ©idfl^off beforgten %f>bvnd eineS "Ste^ 
gifterg ber ©üterölol^er ß^fd^^öö^ öom ^af)xt 1532, beffen Original 
im J^gl. ©toot^ard^ibe ju OönabrüdC aufbetral^rt tuirb. 3)er 816= 
bruct ift jebod^ bon bielen Sefefel^lern unb glüd^tigfeiten entfteHt 
unb für hJiffenfd^oftlid^e Qtücdt laum ju benu^en. S5ei bem ®e= 
braud^e ift iebenfallö grofee 35orfid^t anpempfel^len. 

^ie 3eitf d^rift bed ^iftotif d^en f&cttin9 für nithtt^a^Un, 
^afix^an^ 1901^ bringt neben einer Sfteil^e bon fleineren 9luf= 
fä^jen unb ^ubüfationen urfunblid^en 9Jiaterial§ eine längere intern 
effante Slbl^anbUmg bon ^. ^ül^nel über bie flabifd^en Ortg* unb 
glurnamen im ßüneburgifd^en ((Srfter ^l^eil) @eitc 66—235. SCufeer^ 
bem bietet fie nod^ eine Slbl^anblung bon 2Ö. SBeife über 3o^Q"ii 
©arl 93ertram @tübe im Sichte neueftcr ^DorfteHung, auf bie an 
biefer ©teile nid^t »eitcr eingegangen toerben foH. 9^eu unb banfcnö^ 
mertl^ ift bie ^Beifügung bon eingel^enben S^üd^eronjeigcn ; bod^ 
fd^etnen an einzelnen ©teilen bie ßobei^erl^ebungen/ ttjeld^e ben 
Tutoren gefpenbet toerben, etwag übertrieben ^u fein. S5efonber§ 
l^erborjul^eben unb ju empfel^len ift unter biefen Slnjeigen bie bon 
fjriebrid^ 2:i^imme gelieferte Sefprcd^ung ber Sitteratur j^ur ^an= 
nobcrfd^en Sanbeögefd^id^te (1813—1866). aWerjc. 



|t ( k r 1 g. 



^'cit bcm ©xfd^einen be^ letjtcn Sanbeg feiner SRittl^ellungen ^at 
ber l^iftortfd^e S3erein fd^mexjlid^e ^erlufte gu Beitagen gel^aBt. 

^m 19. Tlai 1901 etlog ganj uneriuartet in ©mg, wol^in et 
fid§ jur ßur Begeben l^ottC/ unfer S3orftanbi^mitglieb unb SSercinS- 
fd^a^meifter ^erx OBerBürgermeifter (Sari SGßej'terfam:p einet 
tafd^ betlaufenben ^anfl^eit. 5ßie bet ©ntfd^Iafene bet SSettoaltung 
feinet SSatetftabt, in meldtet et im Qial^te 1871 einttat, üBet 
30 gal^te lang, guetfl a(§ SBütgetbotftel^et, bon 1876 aB aU 
©enatot, bemnäd^ft aB @^nbl!u§ unb feit 1898 al§ SBütgetmeiftet 
feine unetmüblid^e unb fegenStcid^e ^ptigfeit gemibmet l^at, fo ift 
il^m aud^ bet l^iftotifd^e 3Setein füt baS t)on jel^et Betätigte leBcnbige 
unb fötbetlid^c 3"teteffe an bzn Angelegenheiten be^felBen unb 
iUiSBefonbete fut bie tteue SJiul^ttJaltung ju matmem !Danfe öet^ 
pflid^tet/ mit tueld^et et eine 9fieil^e bon 36 S^^^i^^i^ l^inbutd^ bai^ 
5{mt be§ 9fie(^nungi^fü]^tetS bettualtet l^at. ©eine SSetbienfte um 
ben ^etein toetben Bei beffen SJlitgliebetn unbetgeffen BleiBen. 

Söenige Stage fpätet, am 5. ^uni 1901 folgte i^m bai§ Ie|te 
betjenigen SDflitgliebet, tueld^e am 26. Auguft 1847 ben 3Setein Be- 
gtünbet l^atten, ^ett !Domfapitulat Dr. phil. ^eintid^ 3Jleutet. 
@t ftatB im 3tltet bon nal^egu 87 Saluten, nad^bem et Beteitg 1898 
fein öOjöl^tigeS ^tieftetjuBiläum gefeiett l^atte. gn O^naBtücf ge= 
Boten, l^ot et mit fut§et UntetBted^ung mäl^tenb bet gangen geit 
avL^ in biefet @tabt gcmitft, bon 1842 Biig 1883 al§ 3)omfuccentot/ 
eine SReil^e bon J^al^ten aud^ aB Seiltet am ©^mnafium (Satolinum, 
bemnäd^ft aB 3JlitgIieb be§ !DomfapiteB unb gugleid^ aB ®eel= 
fotgct bet fatl^olifd^en 3Jli(itätgcmeinbe. Sieben mannigfad^ct gc- 
meinnü^iget Setpttgung in S3eteinen 2C. ttianbte et ftd^ aud^ litte* 
tatifd^en SltBeiten gU/ beten bag ©^mnafialptogtamm beg ©atoli= 
num§ bom ^al^te 1891 bie gal^l bon 18 auffü^ten fonnte. @g ift 
babon l^iet Befonbeti§J einet gtö^eten SttBeit üBet btn SBifd^of gtan^ 



310 gflefrolog. 

SBUl^cIm ju gcbenfcn, bcffcu ©cfd^id^tc bct ^erctotgtc fein 
©tubium mit öefonberer Sotitcbc ttitbmctc. S)ie erften Reiben X^cile 
beS ^uffa^jcö cxfd^tenen in ben ^Bcrctnömtttl^eilungen 1875 nnb 
1878/ hjSi^rcnb bic gortf e^jung tl^n nod^ im letzten SJejennium feinet 
ßcBcn§ öcfd^äftigte unb in bcn iOlittl^cilungen 1896 jum ^bbruc! 
gelangte. @g toar bem ^Heimgegangenen befd^ieben, ftd^ Big ^um 
Pd^ften Slltcr eine feltene förperlid^e unb gciftige gf^ft^^ ä« e^= 
l^alten/ unb toie er an ben SCrbeitcn beS l^iftorifd^en SSeretnS ftetS 
ein tegeiS Qntereffe nal^m, fo l^atten aud^ hk S3ereinömttgliebct bie 
gfteube, bm megen ber grcunblic^Ieit feineö SöefcnS attbcrcl^rten 
SSeteranen in il^ten ^SereiniSberfammlungen nod^ Bio §um @nbe 
beö SÖßtntetjg 1901 begrüben gu fönnen. S^ad^bem nid^t longe nad^* 
l^cr ein fanftet 2:ob feine ^ugen gefd^loffen, »erben toir il^m ein 
treues Slnbenfen bctoal^ren. 

©ottlieb griebrid^ ^ermann ^artmann f. 

Sui berf[offenen ^^ercinSjal^re l^at ber 5^ob bm älteftcn ber 
ÜRitarbeiter an unfern „SJiittl^eitungcn" abberufen: !Dcr ©anitätörat 
Dr. med. ©ottlieb griebrid^ ^exmann ^artmann ift 
am 26. iDegember 1901 fanft entfd^lafen. (Seit bem gal^re 1864, 
in bem er ^mx\t mel^rere fleincre 5luffä^e in ben „iOlittl^cilungen" 
öeröffentlid^te (Sefd^reibungen einiger feftlid^er ^ufjüge unb ®e= 
bräud^e unb @age bom Öifd^of „«ßtetott'' ; „S)ie S5abtjlonie'' ; „S)cr 
^olfSaberglaube im ^annobcrfd^en Söeftfalen'O/ ^at er foft 40 gal^re 
^inburd^ eine füzi^c toertboöer ^Beiträge p il^nen geliefert unb U^ 
in bie letjte 3eit feinet Öebeng i^ncn unb btm ©iftorifd^en 3Serein 
fein boßeg Sntereffe gugemonbt. 

§artmann mar am 22. SRörj 1826 in Slnfum geboren. @tner 
fjfamilie entftammenb, beren SJlitglieber feit langem eine gead^tete 
(Stellung eingenommen l^atten unb geiftig nid^t unbebeutcnb ge= 
trefen maren, empfing er fd^on im ©Iternl^aufe bie erfte SCnrcgung 
5U ben ©tubien, bie fpäter feine ßieblingöbefd^äftlgung fein fottten: 
bie l^übfd^e ©ammlung bon Altertümern, bie fein S5ater unb ®ro§== 
bater ^um größten Steil in ber Umgebung il^rcg SBol^nortö ge= 
fammelt l^atten, regten ben Knaben an, jtd^ ntd^t blo^ mit bicfen 
(Sd^ä^en, fonbern aud^ mit ben Örtlid^feiten, an benen fte gcfunben 
hjaren, ju befd^äftigen. SGßeitere Anregung erhielt er ouf bem 
Dgnabrüdfer SRatSg^mnaftum, ba^ er bon 1840—1845 befud^te unb 
auf bem feit langem fd^on nid^t blo^ bie allgemeine ©efd^id^te, fon= 
bnn aud^ bie beig engern 35aterlanbe§ mit Siebe geleiert tuurbe. (So 



^Refxolog. 311 

ift cg natürUd^/ tocnn er auf bcr Unibcrfität neöen feinem ^au^Jt^ 
ftubiunt/ bem ber ^eilfunbe/ aud^ bai^ ber ©efd^id^te trtel5 unb ba= 
malg fd^on auf ^uöflügen mit SSorltefte blejentöcn ©tetten auf= 
unb unterfud^te, ble t)on alters l^er l^lftortfd^ Bebeutfam luaren. 

2)iefer feiner ü'Jcigung p folgen ift tl^m bann mel^r ali^ 50 
3a§re l^tnburd^ Vergönnt getoefcn. ^ttcrbtngS mar fein SBeruf al§ 
^rjt in bem bamali? nod^ toeltbergeffenen ßintorf ntd^t leidet/ tote 
benn ber ßanbar^t eS biet faurer l^at, als fein ßoüege in ber @tabt 
— ^artmann l^at ba^ felbft in mel^rcren ^uffä^en (/,S)er 3)orfs 
arjt" in ben „SBilbcrn au§ Söeftfalen" unb in einigen »eiteren in 
ben ^,9'ieuen SSilbern") gefd^ilbert; after gerabe fein SBeruf 15ringt 
il^n in biet engere SBerül^rung mit ben 2Jlenfd^en/ bte auf feine 
^ülfe angetüiefen finb : er f)at beSl^al6, tote !aum ein anbrer, bie 
^öglid^feit/ Sanb unb Seute ju Beoftad^ten. 3)aS toar Bei ^art= 
mann, ber felBft auf bem Sanbe gehören unb bon ^nbl^eit an mit 
il^m bertraut toar, in erl^öl^tem SHafee ber fjatt. (Sr felbft fteöt 
einmal (S3ilber auS Sßeftfalen (S. 181 f.) bie gorberung auf: . . . 
/,S)er rid^tige ßanbarjt mufe auf bem ßanbe geboren unb erlogen 
„fein, er mufe baS SBauernl^aug, feine Setool^ner unb beren ©prad^e 
y,!ennen. !Dag ßanbbolf berlel^rt am Itebften mit einem ^rjte, 
„toeld^er feine @:prad^e unb fid^ barin auS^ubrüdfen berftel^t, ber 
„in feinem ^o:pfe/ ^erjen unb SD^lagen Sefd^eib toetfe, b. 1^. mit 
„feiner SeBenS:p]^llofop]^ie/ ©emütStoelt unb ßeBenStoeife bertraut 

„ift '' ^artmann l^atte nun nid^t nur bie ®abe, fonbern er 

fanb aud^ 33ergnügen baran, mit bem ^olfe ^u berfel^ren unb feinen 
bitten unb ßebenSgetool^nl^eiten nac^jugel^en unb fte anberen getreu 
borgufül^ren. 

@r ift bal^er in erfter Sinic ^ulturl^iftorif er ; er fül^rt feine 
ßefer mit befonbrer S3orliebe unb großem ©efd^tcf in ba^ ^olf unb 
geigt ll^m, tote eS lebt, tote eS benft, toie eS tool^nt unb ifet unb 
trtnft, toie eS fid^ freut unb trauert: man lefe nur bie oben ge= 
nannten „Silber" unb bie „Svenen S5ilber auS Söeftfalen", unb 
man ftnbet in ben @d§ilberungen einzelner ^ßerfonen unb 3wftänbe 
ein pbfd^eS ©tuet Äulturgefd^id^te beS «olfeS. Tlit befonberer 
SSorliebe ergäl^lt er aud^ bte ©efd^td^ten unb ©agen, bie nod^ l^eute 
im 3Wunbe beS S3olfeS leben unb bie fo ungemein d^araftertftifd^ 
ftnb für feine S)enftoeife; er ergäl^lt aber, toie er felbft fagt, „nid^t 
„um ein nobeHiftifd^eS S3erbienft ju beanfprud^en", fonbern „um 
„ben trodtnen ®toff in ein gefälliges &manb ju Ileiben unb ba= 
„burd^ bor allem hd ber gugenb bte ^l^eilnal^mc für bte bater^^ 



312 9^cfxob0. 

//I&nbifd^c ©efd^id^tc ansutcgen." 3(18 gfrüd^te btefer feiner litte^ 
tarifd^cn ^ptigfeit flnb öefonbctö l^ctbor^ul^el&en : ,,2) a 8 35 u c^ 
bom ©ad^fenl^eraog SBitteftnb'' (1883 mit D. SBebbigen 
gufommen l^erauSgegeöen), „593 e ft f ä l i f d^ c r @ a g e n f d^ a §'' 
(1884, glcid^faßg mit Sßßcbbtgen ^ufammen), „S(m römifd^cn 
©renatoalP (1893) unb „2luf bet Söittef inbiSbur a 
(1896). S)a6 er ftd^ befonberg gern mit bem ©ad^fenl^elben SBittc^ 
flnb befd^äftigt, ipirb bem nld^t munberbar erfd^einen, ber mcife,^ 
meldte SRoHe btefer bt^ auf ben l^eutigen ^ag im ©ogenfd^a^e 
unfern S3olfe§ fptelt unb trte jal^lreid^e Oertltd^feiten an il^n er= 
inncm. 

Söer fid^ mit bem ßeben unb ben ©itten be§ ^oiU befd^äftigt, 
fann unb barf aber nid^t bet biefen ftel^n bleiben, er toirb not* 
hjenbig bal^in gebrad^t, aud^ fetner ®efd^td^te unb ber feinet ßanbe^ 
nad^gugel^en : tuer ba^ eine auffud^t, fann unb barf an bem anbem 
nid^t ad^tloiS borüberiuanbern. ^iid) 5>QT^tmann l^at bal^er bie ®e* 
fd^id^te beg OSnabrücfer ßanbeg unb SSoIfeS mit Qntereffe berfolgt 
unb mand^en »ertbotten S3eitrag gu ll^rer !5)arfteöung geliefert. @o 
l^at er in ben „SRittl^eirungen'' Deröffentlld^t : „!D l e 2Ö 1 1 1 e f i n b S ^ 
bürgen im ^od^ftift O^nabrüdf" (Im XL S3anbe, 
@. 214 ff.); „S)te atten SBaUbefeftlgungen beg mt^ 
gterunggbesirfS Ognabtüdf (XIV, @. 1 ff.); „S)ie 
©ierl^aufer ©drangen unb berrömlfd^e SSol^Iweg. 
im S)iet)enmoor'' (XVIII, ©. 298 ff.); „5(nfum" (IX, 
(S. 280 ff.); „!Die ^ngelbedfer SJlarf' (XVI, @. 49 ff.); 
„S)a§ fürftlid^e Slmtl^au^ 5ßittlage" (XX, ®. 143 ff.); 
„^Beiträge gur ©efd^td^te Don Söleb enbrüdE" (XXIV;. 
@. 80 ff.), ^ierl^er hJürben aud^ feine „^Banberungen burd^ bü& 
Söltteftnbg^ ober SBlel^engebtrge (Söeftfüntel), OSnabrüdE 1876" gc== 
l^ören. In benen er ben ßefer ntd§t blo^ burd^ ba^ ©ebiet bon 
S5ramfd^e U& an bie fporta, fonbern aud^ in feine ©efd^id^te unb 
feine (Sagen fü^rt. S)ag ftnb inb^^ nur bie größeren ^uffä^e au§ 
feiner geber; ao^^teid^e anbere ftni in 3eitfd^riften unb ^ogeS* 
blättern aerftreut; benn bie tuelteften Greife trollte er filr feine 
4)etmat tntereffteren. ^äuftg teilt er mit, maS er felbft gelegentlld^ 
ober aud^ na^ eifrigem (Suchen gefunben l^at, unb mand^eg SBld^ttge 
f^at er ju ^age geförbert. ©at er aud^ in ben ©d^lüffen, bie er 
au8 feinen gunben aiel^cn au bürfen glaubte, mand^mal geirrt — 
toeld^en gorfd^er toäre baS nid^t aud^ fd^on gefd^el^en ? — , fo mu§ 
il^m bod^ ber 9fieib ba^ 33erblenft laffen, ba^ er aud^ mand^eS auf=^ 



9fic!rolog. 313 

gefd^loffen l^at, trog ein bauernbcg ^ntcteffc ßcanf^rud^t unb feinem 
boKen SBertc nad^ bteüeid^t erft fpätet öetoütbiöt toerben toitb. 
SSor allem aBer ^at er e§ berftanben, in anbeten, aud^ in fern= 
ftel^enben ßeuten ^eilna^me für feine 3)arlegun9en ^u trecfen, unb 
fidler rül^rt bal^er nid^t jum toenigften bte grofee ^eilnal^me, bie 
il^m an feinem 70. ©eburtStage beriefen tourbe. 

SJiit ^artmann ift einer ber beften Kenner unferg S3oIfe8 ba== 
l^ingefd^ieben. 2)ie jüngere Generation gel^t bielfad^ adfttloS an 
bem borüber, toa^ il^m beS gorfd^enS unb SöiffeniS toert erfd^ien; 
aber z^ toäre ju mänfd^en, ba^ er S^ad^folger fänbe, bte mit feinem 
@ifer unb feinem ©efd^trf, aber aud^ mit feiner (Selbftberleugnung 
fein Söer! fortfe^jen. S)a8 toäre tool^I aud^ ein fdftöneg S)en!mal 
für ,,ben alten !Rat", ein !Den!mal aere peremiius. 



für bie Senn^nng ber ^tmnS=^Mwtfttt 



1. !3)ie ^uSgaöc t)on Sudlern ftnbet ©onnaöcnbg bon 12—1 U^r im 
©t^uuggStmmer beg SRufeumg ftatt. 

2. 3)lcfel6c etfolgt nur gegen ©d^ein. gum Stoect fd^xiftlid^et SSefteKung 
merben fjormularc auf ^oftfarten ben 5|Jlitgltebern im ©cfd^äft^äintmer 
ober beim ^afteQan beS äRufeumi^ auf ^Infud^en auggel^änbigt. 3)ie 
SSefteßung 15tttet man U^ fpäteften^ am Stage bor ber SluSgal5e an 
ben @(^riftfü§rer beS ^erein^, $rof. Dr. Sieger, gelangen gu 
laffen. S)ie Slbl^olung ber SBüd^er fann mäl^renb ber ©efd^äftöftunbe 
in bem bezeichneten ßo!ale ober nad^l^er Mm ÄafteHan beö ÜRufeum^ 
gefd^el^en. 

3. 3)ie ©enufeungj^frift foH Im allgemeinen 2 SRonate nid^t überfd^reiten. 
^a^ ^ölauf biefer grift mufe ber ©ntleil^er gewärtigen, bag bie 
SSüd^er eingeforbert werben. 

4. 3)ie 9ftü(tgabe ber S5üd^er erfolgt in ber oben begeid^neten ©efd^äftg- 
ftunbe ober auf ©efal^r beS Gcntleil^erg an ben ÄafteHan beg 3Wufeum§. 

O § n a 6 r ü cf , ben 28. ^uguft 1902. 

Set prUanH He» leretns Tür ierttdjte unH {atiMunDe. 



^eQxftev. 



«acfcn'8 ^uggabe Don ajlöfct'ö 

Sößcrfen. 1^ 2\ 2«, 3, 105. 
m^lbxintf ©ilbcmctfter beg ©d^ul^* 

ma^zx^anbtüttU^VL OgnaörücC.171. 
^^ll^lertd^ Wltigg), ©c^neibergefeac 

m 0^naf>xM. 209, 215, 260^ 
Slfircn^fclb. 143. 
Sllgarotti. 143. 
mrtfo. 108 f., 109', 114, 132, 135, 

145, 145«, 146. 
Siaer, glufe. 117. 
mpen 108. 
^melbung, ©cnior ju D^nabtütf. 

209, 227^ 
Slmftcrbam. 17. 
Slfprcnag, ßuciuS. 125. 
Slrmintug. 107, 124 ff., 129-167. 
5Cuguftug, .Qaifcr. 108, 116, 124 f., 

137, 146, 153 ff. 

«anbei, ©rnft b. 152. 
b. S5ar, gamilie. 143, 156. 
^arenau. 141*, 143, 149«, 151«, 

152 f., Sötttcfelb b. 95. 153 ff., 

156 ff., 164V 165 f. 
95arentcld^, Söirtl^g^oug bei £>^na^ 

brüc!. 178. 
Secfmann, el^emaüget ©olbot gu 

£)§nabrücf. 260^ 
Seeften, ^txm. Slbrian bon. 280. 
95en(f]^aufen, ®ut im ©tift Sl^linben. 

281. 
SBent^eim 251. 
»crlebecfe. 151^ 



Berlin. 192. 

95ielefelb. 122, 126, 132, 135, 150, 

154, 160, 162. 
Sletmann, 93ürgerfäl^nri(fi m OiSna- 

brücf. 227^ 
Siffenborf. 284. 
SBIumen^aae, ^ixtf)^au^ bei Oöna* 

brüc!. 178. 
Sobetoieg, (Sd^ufter ju OSnabrürf. 

237^ 260V 
93önfeme^et, ßo^gerber 3o^. 2)ietr., 

5U OSnabrüd. 276. 
SSörgen, ©döul^mod^et auf bem Äampe 

SU Oönabrürf. 178^ 
95öme. 4. 
93öttger, ©d^ul^mad^er ju Oönabrüc!. 

227*. 
95öttid^'er, @olbat ber 08nabrücfer 

©arnifon. 243«. 
95o5mte. 181, 280, 282. 
SBo^mtet ^eibe, !Dtc. 283. 
93onn, Slflufeum ju. 145. 
SBorbetoifd^, 5lltermann gu O^nabrüct. 

171. 
95ornemann, Äod^ bei bem SJammer^ 

l^errn bon @c|cle ju DSnabrücE. 

193, 194, 253, 254V 
SBramfd^e. 139, 141«, 152, 165. 
— SSogt au. 181. 
95ranb, W^- ®er^-/ Se^rüng a« O^- 

nabrüc!. 199», 258«, 271. 
95tanbenburg, Äurfürft bon. 281. 
Öranbenburger, !5)er, 3tltgefelle beö 

Stifd^tergett)erbe§. 204V 254«. 



316 



?Rc0tfter. 



S3Taunf(fih)cl9 unb ßüneßurg/ ^crsog 
bon. 102, 279. 

— ©erjogt^um. 282. 

SBraijet, ^rmenbogt ^u OSnaörütf. 

243». 
Steufing, öoffüd^enfd^retöer ^ii 08- 

naftrücf. 252^ 
33roytcrmQnn/ Oönabrücf er 3)ld^tcr. 1*. 
S3rud^mü]^lcn, ®ut. 279. 
öructerer. 116 ff., 120, 132, 147, 

159 f., 160^ 
95run§, Stagclöl^ner ju O^nabrücf. 

260^ 
33ud^6olj, ^öpfergcfeü ju OSnabrüc!. 

260^ 
93ü(fcburg, ^rinäeffin (Qlol^anna 2)o= 

rotl^co) bon. 281. 
SBüffon. 8. 
miotV; (b.). 284. 
S5ucr, 33ogt ju. 283. 
SBütact. 91. 
SBufc^, 93Qlbutn, 'ipaftor ju Oefebe. 

283. 
S9ufd^, fjftanä öermanii. 283. 

— fRiib., S^Qufmann ju Ognabrüct. 
214». 

S5uffcl^c, (Jlamor (Sber^arbt bon bcm, 

5U öünnefelb. 280. 
Söui^fdQe, ©e^etmratl^ bon bem, (Sl^cf 

bcr aftcglerung ju OSnabrüdf. 178, 

179, 247, 250. 



«äclna. 130, 159, 161 V 166. 
(Jäbicing, ß., Sagetpräfect. 145. 
(Säliu^, (Salbug. 145. 

— Wl. u. ^ub(. 145. 
(Jäfar, SullUi^. 108, 153. 

— de hello Gallico. 112, 114. 
üappti; Gilbert, 35ogt au SBuer. 283. 

— @rnft ©eorg bon. 279. 

— Ö»of^ Stmolo bon, !5)oml^err bon 
Ognabrücf. 280. 

— 3obft Sötll)., S)roft tm 5(mt Stm^ 
berg. 281. 

— @tmon |)emart (b.), 3)roft im 5(mt 
ßtmbcrg. 281. 

(Siot>pdn, 181. 

(Soffcl, Sttfdfjlergefencn ju. 254^ 

(£eae. 283. 

Ccjonluö, ßagetpräfect. 144. 

Hatten. 111 f., 117 f., 147 f. 
jerußfer. 112, 117 f., 123, 125 f., 
183, 136 ff., 147, 159>, 163, 164i. 



(J^riftian ßubtotg, ^etjog ju öraun- 

f(filijel0==ßünebutg. 283. 
(Slmbetn. 110. 
(Slauö, @o(bot ber O^nobrücfer @at* 

nifon. 192^ 
(Sloftcrmcter. 121^ 
©bin. 136. 

©oIImet)er ftel^c Äoümc^cr. 
(Solgmann, g|o^- Sonr., Kaufmann 

ou§ ßangenberg. 200^ 
ßorbcmann, Oberftteutnant, ßom- 

manbeur beg in O^nobrücf gami= 

fonircnben SBataittong. 176. 245». 

249^ 

®af|m, S)ic ^crmonnfd^Iod^t. 109*, 

121 f., 124, 126, 139, 157. 
2)amme. 281. 
!Donncnberg, Pfeiffer bei bcr Oöna- 

brttder ©arnifon. 201, 260V 269. 
2)egenl^arbt, ©d^nciber 5U O^nabrüdf. 

205* u. ■*. 
2)elbrürf,* ^ang. 109, 121», 123, 126, 

127», 128, 132, 142, 145, 150 f., 

162 f. 
2)etcring, .^ommerberr ju Oi^nobrücf . 

207, 208«, 212, 213, 275. 
Zetert, $Hatt)i^bicncr ju Oönabrücf. 

209». 
^etmo'tb. 119 ff., 122, 129, 132," 150, 

151», 151^ 152, 157», 162, 165 f. 
!5)cbricnt, Tl. 118». 
2)iepcnbrocf (b.). 281. 
2)icrfer, (Solon, Söirtt) jur (äJartlage. 

176, 217, 231, 261, 265, 270, 272. 
!Dio (Snffiuö. 109», 128, 131, 132, 

136, 137 ff., 149 f., 162 f. 
^obt, (Sd^uü)mQd^crmciftcr ju O^ixa^ 

brücf. 215, 260». 
2)örcnfd^lurf)t im Stcutoburger 3öa(bc. 

121», 122, 126, 150 f., 154, 160. 
2)omitiQn. 110». 

2)omitiuö 5l^enobarbuö. 111, 133». 
3)onou. 120. 
2)refing, ®ottt. ^einric^, (S(^ufter= 

omtSmeifter ju Ognobrüd. 189», 

197, 247. 
Droo^, Dr., ^rjt ju O^nabrütf. 215. 
S)rofte, granj Qol^., ß^wimermann ju 

Ognabrücf. 225«, 226*. 
3)rufug. 108, 111, 140». 
dümmer @ec. 143. 
S)u6mel)cr, ©olbot ber OSnabrücfer 

©arnifon. 197*. 



fRcgiftcr. 



317^ 



276. 

®(!^arbt, ®olbatöeiter äuO^naörütf. 

193». 
@09C, ®c6irae. 119. 
(Sggemann/ Söttd^ermeiftct ju £)§na= 

brücE. 219. 
(Sl^möfcn, 9fiub. goad^./ ^ßtobifor ju 

OSitabrüct. 191 V 192*. 
(S(bc. 108, 110 f., 114 f., 117, 123. 
©Ifertnö, 3o^. 3)amer, ©tlbcmeiftct 

ber ©d^miebcjunft ju Ognabrütf. 

197, 205^ u. *, 206, 207, 209, 247, 

274 275. 
eiifoit, Sflebcnflufe ber Sippe. 109». 
(glfe, giufe. 119, 12P. 
@mben. 280. 
emö. 113, 115^ 117 f., 119, 132 ff., 

135, 139, 141, 159V 164^, 165 f. 
önbreg, SÖßlrtl^ im ©oftl^of „3um 

^aifet" in Ognaörücf. 233>. 
Engtet. 139, 142 f., 144^ 145», 149, 

152, 154, 155», 165, 181. 
@n!, ©d^neibermeifter gu Oönabrücf. 

205*, 247. 
(Snnerg, griebr. ©rnft, m^rmad^er 511 

O^uabtücf. 228, 274. 
epfe, (Sol^n bc§. 283, 284. 
©rnft Slufluft I., SBtfd^of bon O^na^: 

brürf. 277, 279, 283*. 
ööfelfen, ©d^mieb 5U Oönabrüc!. 

260^ 
effen. 181, 280, 283. 

Sferbinanb, 4)er§og bon SSraunfri^lueig. 

102 ff. 
geuer (fje^er), Ql^c. ^einr., ©d^u)^* 

mad^ermeiftcr ju D^nabrüct. 196*, 

204V 227V 275. 
Nibbelet, Scnebict, (Sl&orift an ber 

gol^onntiSürd^e gu Oönabrüdf. 283. 
fjiagc, Slflantor fjriebr., Sol^gcrbet ju 

O^nobrücf. 210, 274. 
Slotug. 112, 127 f., 137 ff., 162 f. 
Fossa Drusiana. 164*. 
5ran!c, ^off eHermeifter ^u OgnabrüdE. 

217, 260^ 
grona SBill^elm, Sifd^of bon O^na^ 

btüdf 277 279 
Steunb, Sttfd^Ier '5U OSnabrüdC. 210». 
Sridfe, Dr. jur., griebr. 9lug. m O«^ 

nabrüct. 231». 
Stiebrid^ ber ©ro^e. 88 ff., 92 ff. 



griebrtd^, Sifd^of bon Oignabrücf unb 
$er§og bon g)or! 2c. 240. 

gricbrid^Sborf. 252*. 

Frontinas, Strategematicon. IIOV 145. 

fjürbrodf, ©ilbcmeifter bcg @d^ul^- 
mad^erl^anbtoerf^ gu OSnabrüdC. 
169, 171, 181, 242, 243. 



@äfe, ©ilbemetfter beS @d^neiber= 

omtig. 182. 
®alen, (Sberöarb bon, 2)oml^crr ju 

Oönabrücf. 280. 
©aüien. 108, 112. 
©artlage, Slufftanb auf ber, 

168 ff. 
®e§le, Oberft. 284. 
©eigler, ©^rlftopl^ $einr., Slflaurer^ 

gefeU ju Oignabrürf. 185V 191/ 

196 V 200, 258, 271. 
®eüe, @mft ßurt, bon ^oUtoinlel, 

(Japitän. 281. 
©eUc, Oberft. 281. 
©eüe, e^orift gu ®t. Qo^ann in Og- 

nabrücf. 284. 
©erl^arbt, griebr., ©d^ul^mad^er ^u 

OSnabrüdE. 230V 231*. 
Germania superior u. inferior, römifd^e 

^robingen. 108. 
Germanicus. 109», 115 f., 118, 130, 

133 V 134, 142, 147, 155», 158, 

159V 160 ff., 163 ff., 166. 
©ertrubenberg bei Ö^nobrüdE. 185, 

261, 266. 
©egrnolb, Domäne. 277, 280, 281. 
©efener. 91. 
©icfecfe, gronj ^nton, ^oufmaun gu 

Oönabrücf. 189V 
©olbfamp, S3ärgcr ju Ognobrürf. 

250^ 
©örSmann, gul^rmann ju O^nabrüdE. 

244. 
®oe6,'ajla0ifter, gu ©jfen. 283. 
®oet^e. 1, 91, 94, 105. 

— ®ö(j bon SBcrlid^ingen. 89 f., 92. 
©ottfd^eb. 93 ff. 

®reben a. b. ©mö. 133V 

©ronert, 9ftub., SWaurer gu OSno^ 

brüdE. 194*. 271. 
©rotenburg bei S)etmolb. 120, 152. 
©rot^aug, Slbolf. 282. 

— gunf er (Slamor, ju Söimmer. 284. 

— gunfer^l^ilipp, äuSh:itenftein.283. 

— ©rotl^oug 5ur 9'iette. 282. 



318 



9flcgiftCY. 



©rüner, Süflaurergefeü ju OiSnal^rüd. 

191, 192, 194*, 197, 200, 242, 

260V 269. 
©runer, ^ug. Söill^elm, au« O^na^ 

f>xM, töol^nl^aft auf @t. Z'^oma^. 

188^ 

— ^rebigcr ^u @t. Satl^arincn ju 
OSnaBrüdf. 226», 229, 230^ 232. 

©ültd^, bon, Sürgermeltter ju £)gno:= 
arücf. 174>, 207^ 221, 247, 249V 

paaren, Ibcl Oftcrfaö^cln. 281. 
^ahicijf juntor, Kaufmann ju OSno* 

lörüct. 229, 230V 
^o6nen!am^ bei SHcl^me. 127V 
^altern i. 3ö. 109, 114, 135, 145, 

145* 146. 
$)omcIn. 118, 120, 126, 132, 151. 
^amm, @tabt. 109». 

— Sof^ar ^llejc., ©d^ufter ju Ogna= 
örüct. 275. 

^ammerftetn, ©eorg ©l^rtftopl^ bon. 
281. 

— ^nmmerftein, bon, |)ofmarf(i^att. 
280, 282, 284. 

^annober, ^roblm. 118. 

— @tabt. 180*, 283, 284. 
|)arberl5er0, !Der, Bei Oi^nabrüct. 283. 
^arringl^auS, (Satl^arine, iDicuftmagb 

bcg Slltermanng ©d^Iebel^aug. 214V 
^arftrid^y ^eiurid^ (Sonrab, ©ö!er ju 

Oi^nabrütf. 193, 194, 197, 271. 
^artfcn, Sflatl^öbiener ju O^nabrütf. 

216', 225*, 226*, 228^ 264, 265. 
^artmann, ^entl^. ©einr., ©d^miebc^ 

refp. ©c^loffermeifter ju Oönabrüdf. 

183, 205«, 207, 209, 220, 273, 275. 
öar^. 117. 
^aöbcrg, $ermann$)etnTi(i^, ©d^miebe- 

meifter (©porenmad^er) ju 0§na== 

brüd. 193, 194, 205* u. «, 207, 208, 

214, 230*, 273, 276. 
$)afc=93ifur!ation. 119. 

— glufe 119, 121^ 141*, 152. 
5)afeni&ger, fRatf^^^^xx gu Oönabrütf. 

213. 
^afjelbrinf, @olbat ber OönabrüdCer 

©arntfon. 197*. 
^a^fort, S)er Junge, in Olbenborf. 

283. 
Softer* m^U, mxtf)^^a\x^ bei Oö- 

nabrüde. 178. 
4)edtel, SSorfte^er be^ ^tfd^Ieramtß p 

Oßnabrudf. 247. 



$)etbelmann, (alias ^eitmann, f>e^el= 
mann), ®^rift. ©einr., S3rauer auf 
bem Sampe gu Oi^nabrüdC. 184, 
193, 194*, 195*, 196, 272. 

©eilmann, S5ftc!er unb Kaufmann ju 
Oönabrücf. 250V 

©enrici, Kaufmann in ber ©ro^cn 
©trage ^u Ognabrüdf. 206V 

— junior, SJaufmann gu OSnabrüdE. 
229. 

fiermanni^benfmal. 129, 152. 

^effe, ©d^ul^mad^er auf bem Äan4)e 

5U O^nabrücf. 178V 
©eune, ©ilbcmeifter bz^ ©d^ul^mad^er^ 

l^anbtoerlg juDönabrüc!. 169, 171. 
fie^elmann, jlel^e ßeibelmann. 
^ilbebranb (alias ^iHebranb), Sran§, 

gifd^er auf ber S'leuftabt gu O^na? 

■trade. 206V 226, 273. 

— ©ilbebranb, 5ßitttoe in ber $afc^ 
ftrafee ju OgnabrüdT. 210. 

©ilbegl^eimer ©ilberfunb. 147. 

— 2)er, Stltgefetl bcg ©d^ul^mad^cr^ 

SehJerfg. 204V 
ebranb, Slltermann ju Oßnabrücf. 
^ 242». (^gl. aud^ C>ttbebranb). 
)tlter, !Dorf. 282. 
)ilterberg. 282. 

)öfer, SBaruSfd^Mt. 109*, 120^121», 
128, 139», 152 f., 155*, 156, 161V 
164V 167. 
©offmeifter, ^of). ©einr., Jlaufmann 
bor bem ©errenteid^gtl^ore ju Oi8= 
nabrücf. 193, 196V 203, 210* 213, 
214, 218V 219, 228, 272, 276. 
©ofl^aug, Söirtl^Söau« bei OSnabrürf. 

178. 
öottanb. 277. 
^oHmann, @o(bat ber OSnabrüdeer 

©arnifon. 197V 199V 
©oatoinfel, ©ut im @tift ÜJlinben. 

281. 
©olftein, ^0^. ©ottfr., Saufmann ju 
Oi^nabrücf . 207, 209, 210, 211, 275. 

— ©ilbemeifter beg ©d^miebel&anb- 
hjerfg 5U O^nabrüde. 205*. 

— Söirtb ber ©d^neiberl^erbcrge. 175, 
jolaminben. 260V 
loraj. 113. 
)om. 126, 151. 
)übepo^I, Xf)^ob. ?Rub., ©d^neiber* 

meifter ju OSnabrüct. 189V 193, 
202V 205V 207, 208, 229V 231V 
272, 275. 



9flc0iftcr. 



319 



Sünncfclb. 280. 
untc, 3)ic. 280. 
|)unteburö, ^ogt ju. 181. 

36urö. 124, 132, 151, 153, 282, 
284. 

— mt bc8 aiofterg. 278, 284. 

— Od^mtcbcamtöbotc ^u OiSnalbrüct. 
220 ff., 236, 237, 244, 260V 274, 
275. 

^biftablfo (gbifiobifo). 123. 
3cltrup, ^nton, ©d^ul^mad^ermctftcr 

8U £)8nabrü(f . 210». 
Söftlng, fjul^rtnann auf bcr '^txu 

ftabt 0§na5rü(!. 217, 218, 250^ 
Sffenbotff, bon, ©encrafieutnant, 

(Sommanbant bon OSnabrüc!. 176, 

178, 186V 208, 229, 245V 249», 

270. 
Stalten. 277. 
g^enbltl, gol^ann, auS 95crlin, @c^ 

l^ülfc in bcm (S]^iruT0cn Äerfmann. 

193». 
Sung, ©onrab, SBöttd^crmciftcr ju 

OSnaÖTUcf 192», 201». 
3lunö/ »äcfermcifter unb Söirt^ bcr 

@^micbc*|)er6ergc. 219, 226, 233V 

273. 



«alfricf c, SauerfAoft. 143, 154, 157». 
Äappe, Qfo^onn $eter, Tlamex ju 

O^naarüd. 231*, 273. 
Äarl (bon ßotl^rtngcn), SSifd^of bon 

Oönaftrücf. 279. 
Äcmpcr, Qo^. SÖßill^., SRat^gl^crr unb 

Kaufmann m Oi^naßrüd. 208V 

229, 230V 232». 
Äcthnann, ©^irutg ju O^naßrüc!. 

193V 213. 
Äil^mann, ©d^neibcr ju Ognal5rü(f. 

250^ 
Älinfe, Dr., ^ofmebicuig ju 08na* 

ftrücf. 235. 
— S^wimermeifter m O^nahxM unb 

SBrubcr. 215, 216, 260^ 
mobU ffiatf)^m unb S5üracr*($a^ltän 

5U OSnabrütf . 209, 216V 227, 228V 

248V 249V 274. 
Älo^ftocf. 3, 91, 129. 
ÄntHe, gf^onj ©l^riftlan, ^rofurator 

ju OSnaörüct. 205», 230^ 
Shtofe, ^eggjüge bc§ ©crmantcug. 

117V 121V 153, 155V 156. 



Sod^, ßubhJia, »ürgcr unb Slccifc^^ 

btencr ju OiSnaBrüct. 220, 223, 274, 

275. 
-- ©l^trurg m OgnaBrütf. 235*. 
Äocnemann,Öo]^. (Sl^rift., Kaufmann m 

O^nahxM. 262». 
Äörfter, ^oöt^^m ^einrid^, ©ol^n be§ 

Oöriftcn. 283. 
Äofcmüßcr, ©olbat bcr OSnaörüdfer 

©amifon. 195V 200». 
ßoameijer (aliaa (Soameijer), ^ol^. 

Seml^arb, Bürger ju O^nabrüct. 

220 V 221V 274. 
ÄottcnBrinf, gful^mtann ju OiSnabrüc!, 

210, 215. 
Warner, SRatl^Sbtener m £)2nabxM. 

219 
^ebener, 35ud^6inber m Oönaörürf. 

227^ 
Ätc^feig, 3. 3Jlöfer. 2». 
^tcnftcin, |)auj^. 283. 
Äroog, 30)^. 3)ietr., ©ol^n bci& 

©d^lad^tcrg — auf bcm S?lingg= 

Berge §u Ognaftrüdf. 226, 273. 
Ärufctoittfel, ©crl^. Slnton, Krämer 

in ber 9'ieuftabt ju 08naarücf . 230^ 

274. 
Äül^ne, (Sd^nelbcrmeifter juCsSnabrürf. 

237*. 
Alfter, SSorftel^er beg Stifd^Ieramtg ^n 

OSnaarüdE. 247. 



gammerig, 3öil§., §ö!er unb »üroer- 

Offizier in ber |)afeftra§e gu 0§^ 

naftrüdE. 210V 220, 228, 275. 
ßanbhjel^r, 9ftatl^§biener §u Dönaörüdf . 

216V 226, 235. 
ßangrel^t, 5)ouptmann ju OiSno5rüdf. 

180, 184 ff., 245, 261 ff. 
fia^aruiS 4 

ßebeftur, Q|o^. Wloxi^. 279. 
ßcebc (alias ße^be), (Sonrab, Tlixütx 

§u£)§naarüdE. 211V 226, 273, 276. 
ßelfer, (Sl^rtftian, ©cfcü M bem 

Slltermann @d^tebel^au§. 214*. 
ßetne. 117. 
ßemförbe. 181. 
ßengerle, bon, ritterfd^oftUdöer (S^n= 

bicug au OSnaadide. 195V 201V 

205» 216. 
ßcopolb I., 'sHömifd^er Saifer. 279. 
ßefftng. 95, 99. 
ßeuer (?) Söinbmül^Ie. 281. 



320 



aRegiftcr: 



Stmöct9, 2lmt. 281. 

— S)er, in bcr ©roffd^oft 3flQben8= 
berg. 283. 

ßtme^. 108, 116. 

Slntotf bei Olbcnborf. 154. 

Slnup/ SBürgertambour ju OSnabrüc!. 

237*. 
Sippe. 108 f., 109' f., 113 f., 117 f., 

120 f., 126, 131 f., 135, 141*, 145, 

159, 163 f., 165. 
fiippc=S)ctmolber ßanb. 124, 126, 155, 

157^ 158, 160. 
löipptfd^cr SÖßalb. 119, 121V 123. 
Sippftabt. 109^ 
ßobtmonn, S^angtcibircctoic ju Oßna* 

arücE. 178, 276. 

— 153. 

IBogcmann, ©rcnabicr bcr O^nahtndn 

©amifon. 200, 260», 269. 
IBol^fc, @mi(, ©d^neibergefeH (genannt 

ber ^abcrbornct) m O^nabrütf. 

218V 237, 260^ 
IBucanug. 113. 
ßübbecfe, ©tobt. 282. 
ßübbccter, S)er, ©d^ul^mad^ergefeH ju 

OSnabrürf. 170, 171, 172. 
ßuermann, ©elnr., O^nabrüder 

53ürger. 281. 
ßut^er. 86. 
ßljra, g. SB. 64. 



Wlad^oibt; ajlaurcr m OSnabrücf. 

219^ 
SHagbeburget, Der, ©d^ul^mad^ergefell 

5U O^nabrücf. 168. 
main. 108, 110, 118, 146, 148. 
WlaHinfxotf 35em^orb t)on, S^om- 

bed^ant au ajlünftet. 281. 
^anntng, Q|ol^. ^einr. 211^ 
SJlarquarbt, Sftömifd^e @taat8t)et= 

Haltung. 137, 138^ 
aJlarbob (9Rorobobuug). 145 f. 
SWorfen. 117, 132, 147. 
imarttaliig. 113. 
Wlamu» fiel^c Sfloft. 
aJlerfenl^etm, Sol^. iRobbert bon. 280. 
imeinbctg. 121 ^ 
aWcland^tl^on. 152. 
aRcüe. 118. 
SJlengc, ^einr., ©d^ul^mad^ergcfcll ju 

O^nobrürf. 218«. 
— ©c^nciber §u Oönabrüc!. 205». 
9Jlengg, fHap^atl 12. 



SJiem, ©d^ul^macl^er auf ber Siieuftabt 

äu Ognabrücf. 178V 197. 
aRcppen. 119, 133^ 
SRe^er, @bm., Unterfud^ungen über 

bie ©d^lad^t im ^eutoburgcr SBalbe. 

128, 145. 
-— grlebr./ (^olbot bcr Oi^nabrücfer 

©amifon. 276. 

— ©obrtcl, Qxmmntmi^ttt ju Oöna= 
brucf. 202, 257, 260^ 

— ^einric^. 212*. 

— S^b. griebr., ©d^miebemeiftcr gu 
O^nabrüct. 220, 223V 274. 

— Slpot^cfcr äu Ognabrücf. 229. 

— ©aftmirtl^ unb @d^üfeen==@d5äffer 
äU Oi^nabrüdC. 223, 224, 225. 

— SBätfer ju O^nabrüd . 235. 

— ^einr. grlcbr./ Silwwicrmetfter ju 
OSnabrücf. 199*. 

— (Sorporal ber Oönabrüder @ar= 
nifon. 184V 191, 192V 195, 200. 

SJie^fel, Stambour bcr Oi^nabrütfer 

©ornifon. 194«. 
SJlinbcn, Sgl. ^reufeifd^e 9flegierung 

8U. 252. 

— ©tift. 281, 282. 

— @tabt. 118, 128, 139V 281. 
aninbenfd^e geitungen. 252. 
ajlinbcrmann, ©olbat bcr OSnabrüdfer 

©arnifon. 192^ 
ÜRönl^of, S3ürger gu OSnabrüdE. 276. 
ajlönnid^, ©einridö, bon SSendC^aufen, 

ßanbbroft im @tlft minbtn. 281. 

— 3o§- ©ottfrieb, Amtmann gu ©eig- 
molb. 281. 

3Wocr]^au8, Sernl^arb, ^aftor §u 
S)amme. 281. 

ajlöfcr, Suftug. 1—106, 152 f., ^a^ 
trtotifd^e ^^antaftccn 5 ff., ^d^riften 
reUgiöfen Qjn^altg. ©d^relben über 
beutf d^e ©prad^e u. ßitteratur. 86 ff. 
5)arlequln. gofepl^ ^atrtbgen. 94 ff. 

ÜRoli^re. 96. 

ajfloa, SSürgermeifter ju Oönabrüdt. 
249^ 250». 

— ©l^rift., Kaufmann §u DiSnabrürf. 
260». 

aWommfen, Ocrtlid^Ieit ber S3aru8= 
fÄlad^t. 133V 138, 139V 141V 142, 
148, 153, 155 ff., 163>. 

9)>lorrtan, SSOittme bt^ @tobtn)aage« 
mctfteri^, geb. 9fieineriSmann gu OS- 
nabrüdE. 226». 



ülcgifter. 



321 



mmex, gfricbr. ©ottfr., iDred^glct 
unb ©^tnnrabmad^er ju CiSnaörüc!. 
195*, 273. 

— ^einr. Sern)^., (Stul^lmad^cr ju 
OiSnaarürf. 193, 230», 243«, 273, 
276. 

— 5U ©onbcrmül^lcn, über bic ^Saru^- 
f(|la^t. 153. 

— (3Röaer), ®ebrüberau§ber^amf cn^ 
ftrofee alt O^nabrüdf .226, 258*, 264. 

— ©(^u^mad^ergefeH ju Oi^nabrüd. 
260^ 

^Jlunfter, 35ifd^öfltd^c iReöierung ju. 
252. 

— Sifcöof Don. 277. 

— 3)ombcd5ant äu. 281. 

— 3- (Safpar, ßol^gcrber gu O^na* 
brütf. 207, 275. 

aJlünftcrifd^c 3citungen. 252. 
2)flueg, ©crl^. 3flub., Äaufmanu unb 

^ud^l^alter bet ^afelaifd^aft ^u 

OSnabrüc!. 206. 

Slagel, SRtttmeifter auf bcr Stap^cn= 

bürg. 283. 
gflal^ne, S5auerf*aft. 282. 
9f?egengerb, ^u Ö^nobrüc!. 244. 
^fie^cm, S)ietrtd5. 284. 
S^etfträtcr, Äned^t aug (Sd^inf el. 260^ 
S^ette, ®ut. 282. 
5flcfe]^eibc, S)ie, bet ber ©artloge. 185. 

266. 
5^eubourg, Oertlid^Ielt ber ^arug= 

fd^tad^t. 120, 151 S 160». 
5fieu]^aug=eifcn bei fpoberborn. 109, 

145*. 
gflicolai. 62, 89, 100, 104. 

— 2Röfer=93iograp^ie. 2>. 
9^ief|au§, S5ä(!er gu OSnobrüct. 227^ 
9^iemann, gerb., glmtncrgefca ju 

Ognabrürf. 216». 
5^iettiebbe bei SBarcnau. 143, 163^ 
^^orbl^aufen bei Ofterloppeln. 281. 



Oefebe. 283. 

C^e, (Solbot ber O^nabrücfer ®ar* 

ntfon. 195«. 
Ol^neforgen, ^Ifd^lergcfctt ju O^no^ 

brüd^. 254*. 
£)f|fcn,'^of M S)o^el. 282. 
Olbcnburg, ^u^riliorbölfer bc^ ©rafen 

öon. 281. 
Olbenborf, 2)orf. 282, 283. 

j&iji. ^mm. XXVI. 



CSnabrücf. 
^oiJ^flift. 20. »ifd^of Don. 277, 
279. S) m. 280. !Domfrei]^elt. 238^ 
S)ombcd^ant. 238^ 279. So* 
^annigfird^e. 283, 284. S)e* 
d^ant AU @t. So^onn. 238^ ^o* 
^annigfreil^eit 238^ ®tabt* 114, 
118, 119, 121», 124, 132, 144», 
145«, 151 ff., 158. mtcS mat^an&, 
216, 218, 231*, 232, 235, 236, 254. 
9^eue§ mati)f)au^. 210, 217, 221 ff. 
9ftatl^g]^erren ber 9^ieuftabt. 209. 
Tiaxtt 205, 215 ff. S)om^of. 215, 
282. ^afct^or. 177, 178, 184, 203, 
204, 205*, 206, 209, 210, 217, 220, 
221, 266, 283. ^egcrtl^or. 284. 
^errenteid^St^or. 177, 178, 184, 
203. So^mmigtöor 283. S)telinger* 
ftrafee. 250». ^afeftrafee. 204, 205*, 

210, 214, 215, 220, 221. ^afertoa. 
265. Äat^arinenf ird^^of . 236. ^ra6n= 
ftrafee. 216, 225. ßoMtrage. 210, 

211. aWü^lenftrofee 210. feiti^of. 210, 
220, 275. 9^atruper (S)omtni!oncr= 
floftcr) 283. Söaifcn^of. 216, 223. 
5(melbungfd5e ^potlftele. 222. 3Ru= 
feum. 154. Sobtmannfd^e Wlüf^U. 
232*. 9^eue aWü^le. 185. ©aft^of 
„8um ^aifer'^ 233». 
Innungen, ©laferamt. 247. 
ßeinetrebergefeden. 176, 177. ßo]§= 
gerberamt. 233». ©d^lofferamt. 182. 
©d^micbeamt. 174, 175, 183», 247. 
©d^netberamt. 174, 175, 182, 183». 
^d^ul^mad^cramt. 168 ff., 182, 183», 
187, 262. Stifd^lcroilbe. 174, 175, 
182, 183». U^rmac^ergefeßen. 176. 

CiSnabrüdfifd^e Slu^iliarbölfer gegen 

bie Stürfen. 282. 
OSning. 119, 123. 
Ofterfappeln. 281. 

Otto, ©d^neiber au Oönabrücf. 260». 
Ce^nl^aufen. 126. 



^aberborn. 132, 145*, 260». 
$aberborner, 3)er, ©cfjnelbergefeö gu 

Oönobrüd. 217. 
fparig. 8. 
$aul, ©d^ul^mad^er in ber S)ieUngcr== 

ftrafee ^u O^nabrüdC. 178». 
Henning, Ärugbater ber @d^u]^mad^er= 

l&erberge gu Oönabrücf. 170. 171. 

218*. 

21 



324 



SRegiftCT. 



%^oxbtdtf Sol^nl^err bcr 9^cuftabt 5U 

OSnaBtücf. 238. 
^ßoröorg, ficl^c StcrBotg. 
St^orhjart, 3acob, 5l6t au ^burg. 284. 
Stibcriug. 108, 111, 116. 
3t:iemann, dtatf^^bxzmx ^nOönabrürf. 

209' 216' 222'. 
SttUc, ' gä^nrid^ bet Oönabtücfcr 

©arnlfon. 249«. 
Körner (alias Strömet), Slnton, @eilct= 

mciftct ju Ognabrüd. 225*. 

— gac. 9int., ^^ifd^lcrmelftcr ju Oö= 
naBrüd. 203*. 

^orBorg pcl^c S^crBorg. 

Uffclmann, ©crm. ©eint., Si^^^er^ 
IcBrllnö 5U OönaBrücf. 215«, 216». 

Uffcln, OBcrft. 283. 

Untcrmöl^Un, @olbatbcrO§naBtücfer 
©amifon. 194«, 196, 203'. 

SDala, 9htmontug. 146. 
^atcnborf, SlbcIeaRatte e^rlftinc. 284. 
33arug, Dumtillug. 107, 116, 124 ff. 
53eaciu§, 112, 127, 137 ff., 142, 145, 

149, 151 f., 157». 
•33cltman, Qrunbe bon ^Römcrmünäcn. 

150 f., 153 ff., 156. 

— Organift an bcr iWarienfird^e gu 
OSnaBrücf. 206. 

33enne. 143, 144', 149, 152, 154, 

155'. 
Stnbeliäicn. 108. 
33lot^o. 126. 
33oUaire. 86 f., 91 ff. 
«om^ol^ §u OgnaBrüdf. 244«. 
53o6/ So|n^err ju O^SnaBtücf. 249'. 

fBagncr, (Senator ju OönaBtucf. 

230'. 
Söa^nftrat, ©tobtd^irura au 0§na= 

Btücf. 235. 
^albcder, 2)cr, ©d^ul^mad^ergcfea ^u 

O^naBrücf. 169, 170'. 
SBaUmobcn, bon, fjetbmarfd^oll. 245', 

251'. 



Söamctfc, ßubto., Sitt^mergefca ju 

OgnaBrüd. 221', 275. 
Sßebeflnbö SluSgaBc bon Sro^ci^ 

manng Sßerfcn 1'. 
SBcntrup, gran^ (S^rtft., Staba!«^ 

faBrtfant ju OSnaBrüd. 276. 
SßcrBcd, ^opfmad^et ju OiSnaBtüi, 

207 208« 275 
SßcTpu^/ ®uftob, ouö 95iff enbotf . 284.i 
SBcrra, gluß. 119, 122 f., 126, 150. 
Sßefcl. 131, 133'. 
SBcfcr. 117 f., 119, 122 ff., 125 ff., 

128, 131 ff., 135, 138 f., 141, 143, 

148, 158, 162 f., 164'. 
Sßeffel, 30^. Slnt., ©d^uftcr ju Ce 

noBrüdE. 189«. 
Sßefterl^olt, OBctftlcutnont ju @onb= 

fort 283. 
SötcbcnBrüdCcr, 3)er, ©c^ul^moc^er^ 

gcfea JU OSnaBrüdC. 170, 172. 
Sßöic^cngeBtrgc. 119, 133 ff., 138 f., 

141«, 142, 149, 158, 160, 164', 

166. 
Sßtcn. 279. 
Söimmcr, |)aug. 284. 
^tndCell^aufcn, Söill^elm Don, S)om 

bed^ant m O^naBrücf. 279, 280. ! 
3Binf elb oBerl^alB bcr ©erlcBccfe. 15r, 

160. 
Sßittefelb. 143, 153 f. 
Sßßittel, ©rcnabter ber OiSnaBrürfer 

©arnifon. 199». 
Sötttlogc. 154, 181, 283. 
Sßßölfer, SeinetocBer §u O^noBröcf. 

276. 
Sßolf, ©encrolmojor, 3)ie 2:i^ot bee 

^rminiug. 157«. 

Xanten (Castra Vetera). 131, 133^ 
145, 165. 

Dorf, griebrid^, |)er5og bon — unb 
SBlfd^of öon OönaBrüdE. 251'. 

3öngenmetfter. 158. 



(Seite 195, 3Cnm. 4 ftatt „Don SangreJ^r" lieiS „bon ßengcrfe." 
„ 201, Seile 1 „ „^Pfeiffer" lieg „^Pfeifer.'' 
„ 226, STnm. 1 „ „©tobttoagenmetfter'' lieg „«Stabtwaogc* 
mcifter." 



3nliatf. 



I. Her Spumox in 6en SBerlcn 3uftu§ aHöfag. fflon 
OfieiUEitet Dr. 3, SH i e 6 e m q 11 ri in OSnoerürf . 
II. "Die SBaiuöf(§lodit unb Öeren Oerttii^tett. 93oii Dbei= 
[anbeSgetit^töcat^ Dr. IS. 59 a 1 1 e 1 S in ^omburg . H 

III. !Eer Sfufttanö her ^anbrnerlSflefeHcn auf ber @nrt^ 
looe beiOSnabrüd am 13.9w(il80I. Sßnn att^iOai 
Dr. O. 3K e r r I' 

IV. Des SRentmeifierS ÜfErtiinanEi ©c^mittnan aKcmortol 
1661—1666. ^etnuägefleben bon Dr. ^. 3ot(t in 
Surid^ 2 

»ü^erfcfiQU. ^illiiTfl, ar-cmäliüfe ®lftccftin= 
l^iio&en &iÖ äwr aJlitte &eS13. o-'i-iiinihertä. (286). 

— Cangenbcxa, OweUen 1111:1 ("vnift^ungen jut 
@ef(^idf|te bet beutft^m äRI)(tl!. i-'^7'. - 9Ite&pr = 
( cfi ( e lt. ^ a 1 6 m n a t S ( d) 1 1 ' i iSr ®efc^i(§ie, 
annöe@= unb ffiDltÖdinbe, ©pradn', iiuujl u. Sittetotur 
SHicbEtfoi^fenä. 6. ^a^rgang. (288). — ®abe, 
4it[tDtt|c^ s geogiap^if(^=ftotlftif^e ^Seft^reibunfl bet 
®raff#aften ^o^a imb Siep^olä, (292). — aJt i t = 
t^eiliinaen beSKereinS fQt ©efi^ic^t« 
unbaitert^uingtunbebe§4)afegaui:S. 
(293). — 9 e rf m ü n n , fieimottunbc beä !Heßic= 
tungsbejlttg OSnabtütf. (295). — @i^effer = 
® i c^ r ft. Norberts Vita Bennonia OBnabmgenaiB 
epiacopi eine ^Ifi^ung ? (296). — ® p p , 3>ie 
@ntRii(feIi[ng ber SanbeS^errlic^Ieit im güiftent^um 
0§nabifii( biSäUmatuöüonge beS 13. SoÖtÖunbcrte. 
(297). - -DinifUge'eampe, gl. 5r^. b., 
3lu8 alten unb jungen Sogen. (298). — S e b e n , 

Se^oUcn in ben öffentücfien ©iennoen, unb Siefd^Iüffe 
et 48. ® e n e t a I = 58 e I i a m m l u n g ber 
»fitgoliFen '£eu t ^(^lanbs ju OSnabrUtf. 

— Unfere ©tellungna^me jum Äat^o:= 
( i ( e n t a g e. 33eri^t über bie $rote(töet|ammlung 
ber brel cbongelififten ®enieinben OSnabrüctä. (299). 

— 3B II r m , at-, OSnabrftil. ©eine ©efcfticfite, feine 
9au= nnb flunftbentmaUt. (299). — SBeibner. 
^u« ij Sienftja^ren. — Statt 



pxtbi^t in 35cranlaffun0 bc§ 25jä§ti0en ^mtS- 
juBiläumS. (301). — 3) e t m e r , $)./ ©ermann bon 
Äcrffenbtod^g Scbcn unb ©d^tif ten. (302). — (S t o f =^ 
mann, SB., S)ic ©raffd^aft 33ent]^eim. (304). — 
|) ermann, 8., 2)ie ©rtoerbung ber @tabt unb 
©raffd^aft Singen burd^ bie ^one Preußen i. Q. 
1702.(307).— 15. Salöre^berid^t be^^i- 
ftorifd^en 33ereing für bie ©raffd^aft 
fRabengberö. (308). — geitfd^rtft be^ 
$)iftortfd^en^ereingfür9'lieberfad5fen. 
1901. (308). 
9^ e f r 1 g. a) auf Ol&erbürgermeifter 2Befter!am|). 
(309). — b) auf 2)om!a|)itular ©einrtd^ 3« e u r e r. 
(309). — c) auf ©anitätöratl^ Dr. ®. g. ©. © a r t - 
mann. (310). 
33orfd^riften für bie 53ettu|ung ber 5Beretng=55tbIiot^e! . 314 
fRegifter • . . 315 



iiiiiinliiiiiiii DD 

a blDS DIS SD? 431 [ goj. 



I 





DATE DUE 































































































STANFORD UNIVERSITY LIBRARIES 

STANFORD, CALIFORNIA 

94505 




->\ '1-_ 



^5? 



iri^-^_^- 



m:M 






.-•* 



'■"<»■* 



mMmm 



^04 



4'.'^ 



■*^''y^ 






=v/t:^ 






^:e::; 



^,-f; 



:Vj 



>-; 



■1^^ 



V 1 1